Ocwen Financial

Seite 3 von 17
neuester Beitrag: 13.08.20 19:45
eröffnet am: 15.06.15 08:50 von: NikGol Anzahl Beiträge: 422
neuester Beitrag: 13.08.20 19:45 von: Planetpaprika Leser gesamt: 30606
davon Heute: 104
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 17   

12.04.20 19:16
3

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaDanke Dir rübi

ich freue mich über jede positive Bewertung.
Noch viel mehr freue ich mich, wenn ich einigen (alten und neuen) Mitstreitern Informationen
Denkanstösse, Fakten und Entscheidungshilfen geben kann.
Und am meisten, wenn es Euch in diesen Zeiten gut geht und alle gesund sind.
Zum Thema:
Ich poste deswegen dasselbe Thema aus verschiedenen Quellen, weil es immer wieder
bestimmte Schlagworte sind, die ahnen lassen, was IST..... und wichtiger, WAS wohl kommt.
Wie immer, mit den dazugehörigen Links  :-)

"Befürworter der Finanzindustrie und des Wohnungswesens geben gemeinsame Erklärung zum Liquiditätsbedarf von Hypothekenverwaltern heraus :

Ballard Spahr LLP
Am 4. April 2020 gab eine Gruppe von Finanzindustrie und Wohnungsbaugesellschaften eine gemeinsame Erklärung heraus, in der sie die staatlichen Regulierungsbehörden aufforderten, eine LIQUIDITÄTSQUELLE für alle HYPOTHEKENVERWALTER bereitzustellen, die aufgrund von Unterlassungen von Hausbesitzern und Mietern zusätzliche Kapazitäten benötigen könnten.

Die gemeinsame Erklärung begrüßt die Maßnahmen des Kongresses im Coronavirus Aid, Relief, and Economic Security Act (CARES-Gesetz), um Unterlassungserleichterungen für Hypothekendarlehens- und Mietzahlungen vorzusehen, stellt aber auch fest, dass keine Vorkehrungen für die VERWALTER  getroffen wurden, die oft Vorauszahlungen an Investoren leisten müssen, unabhängig davon, ob Hypothekenzahlungen geleistet werden.

"Die politischen Entscheidungsträger haben sich zu Recht dafür entschieden, darauf zu reagieren, aber sie haben die Hypothekenverwalter dafür verantwortlich gemacht, diese von der Regierung vorgeschriebenen Leistungen zu erbringen, und die Industrie ist bereit, diese Entlastung zu gewähren. Der etablierte Unterlassungsrahmen ist angemessen, da er den meisten Menschen so schnell wie möglich Hilfe zukommen lässt. Aber das Ausmaß dieses Unterlassungsprogramms war für die Hypothekenverwalter weder vorhersehbar noch von den Aufsichtsbehörden vollständig vorhersehbar.

Daher obliegt es der Regierung, das letzte Teil des Puzzles bereitzustellen

- eine Liquiditätsfazilität für Einfamilien- und Mehrfamilien-Hypothekenverwalter -

um sicherzustellen, dass die gesamte Branche den Verbrauchern durch diesen beispiellosen Unterlassungsplan die dringend benötigte wirtschaftliche Entlastung bringen kann. Während einige Dienstleister KEINE Unterstützung benötigen werden, werden VIELE ANDERE VORÜBERGEHEND Unterstützung benötigen, um eine Nachsicht in dem erforderlichen Umfang und für die erforderliche Dauer zu gewährleisten.

Die Gruppen, die die gemeinsame Erklärung abgeben, sind:
Independent Community Bankers of America, Leading Builders of America, Local Initiatives Support Corporation, Mortgage Bankers Association, National Apartment Association, National Association of Affordable Housing Lenders, National Association of Home Builders, National Association of REALTORS®, National Council of State Housing Agencies, National Housing Conference, National Multifamily Housing Council, The Real Estate Roundtable, Structured Finance Association, Up for Growth Action, U.S. Mortgage Insurers.

https://www.jdsupra.com/legalnews/...try-and-housing-advocates-30750/

Anm.: Letztendlich eine geballte Macht der lender und non-banks, die in einem anderen post von mir, ja parteiübergreifend Unterstützung bei verschiedenen Senatoren erhalten hat.
Die Regierung MUSS (so oder so) bald reagieren.

Laut Macht ( und Aktionären und Bond-Investoren ) : jetzt
Laut Regierung : evtl.,   ...... evtl. nach dem Stresstest, .....evtl. früher,  ..... evtl. gar nicht, grins, dann
fallen die Dominosteine, dann trifft es WF BOA CITI und JPM so richtig.

Es gab eine Hilfe für die Servicer, die in letzter Minute aus dem Hilfspaket wohl gestrichen wurde.
Das ist so lange DIE schlechte Nachricht, bis man daran glaubt, daß sie deswegen rausfielen, weil so eine große Sache als Nächstes in einem Extrapaket zur Rettung stattfinden wird.
Mein Paket Nr. " X "......

Für mich gilt deswegen unwahrscheinlich, daß es so kommt:  NO WAY daß  COOP "untergeht".
COOP und Ocwen & Co. befreien seit Jahren die Fannies dieser Welt von bad loans, die auch die
Banken nicht mehr in ihrem portfolio haben wollen / sollen ( Fannie ). Zu hohes Risiko, zu geringe Margen, gehören in die Hände der non banks. Die haben zwar nicht die finanziellen Puffer, aber eine geeignete, über viele Jahre aufgebaute Servicer-Originations-Plattform.
Einen "Coronapuffer" hat eh KEINER.

https://www.jdsupra.com/legalnews/...try-and-housing-advocates-30750/  

12.04.20 19:56
3

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaKnow what you own :-)

mortgage rates bei :  .....Quicken loans.
APR bedeutet Kosten insgesamt, also incl. Gebühren/Kosten.

                                     https://www.quickenloans.com/mortgage-rates

Der Fast-auf-null-USLeitzins ist natürlich wesentlich niedriger als die Hypothekenzinsen, die
dazu realtiv hoch erscheinen. Bisher....noch.... ein Riesengeschäft, trotz sinkender Margen.
..... Wenn es nicht implodiert. Der Kursanstieg, bei COOP zumindestens, spricht eine andere Sprache.
Und sooo viele Servicer sind nicht börsengelistet, oder nicht privat...  

13.04.20 00:50
2

8217 Postings, 3204 Tage rübi@Planet

Möchte mich wieder mal auf diese Weise , da anders nicht möglich ,
für deine sehr guten Beiträge bedanken.  

13.04.20 16:54
1

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaKevin Barker

Stammgast-Fremd-Analyst von Piper Sandler bei COOP Telefonkonferenzen :

" The volatility in the Mortgage Finance sector presents a "unique opportunity"
for the mortgage originator/servicers with low leverage and access to ample liquidity,
Piper Sandler analyst Kevin Barker tells investors in a research note.

PennyMac Financial (PFSI) has come under significant pressure as the market discounted the potential for a liquidity squeeze from the government's forbearance programs, adds the analyst.

However, Baker believes these fears have been over-discounted in the stock given PennyMac's "strong capital base and diverse funding profile." The analyst believes PennyMac is operating from a position of strength and that the overhangs will erode with the company announcing an expansion of its credit lines.

Other Overweight-rated names for Baker include Mr. Cooper Group (COOP), Great Ajax (AJX), Cherry Hill Mortgage (CHMI), Ellington Financial (EFC), PennyMac Mortgage (PMT) and Ready Capital (RC).

The analyst DID NOT downgrade Mr. Cooper Group
this morning as has been reported by other media outlets.

Show Related Items >> Unusual call flow in option market yesterday » 07:35 AMRN, MRVL, I, COOP, DVA  

Unusally large bullish block in Mr Cooper Group » 10:40 COOP Unusally large bullish?
Tuesday Mr. Cooper downgraded to Neutral at Wedbush » 08:01 COOP As previously reported,?
Mr. Cooper downgraded to Neutral from Outperform at Wedbush » 06:38 COOP Wedbush analyst Henry?
Over a week ago Mr. Cooper management to meet with BTIG » 03/23 COOP Group Dinner Meeting to? Mr. Cooper upgraded to Overweight from Underweight at Piper Sandler » 03/18 COOP Piper Sandler analyst? Mr. Cooper management to meet with BTIG » 03/17 COOP Group Dinner Meeting to? Over a month ago Mr. Cooper CFO buys 64K shares of common stock » 03/11 COOP In a regulatory filing,? Mr. Cooper reports Q4 EPS 90c, consensus 77c » 02/25 COOP Reports Q4 revenue $618M,?

https://thefly.com/news.php?symbol=COOP  

13.04.20 17:05
1

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaOcwen

Anm::   Hört sich nicht an, als wenn sie schon Probleme haben...

"Ocwen geht davon aus, zum Ende des ersten Quartals alle Finanzvereinbarungen einzuhalten.

OCN Ocwen geht derzeit davon aus, dass es zum Ende des ersten Quartals alle Finanzvereinbarungen im Rahmen seiner Schuldenvereinbarungen einhalten wird.
Zum 31. März schloss das Unternehmen das Quartal mit ca. 264 Mio. USD in frei verfügbaren Barmitteln ab.
Ocwen verfügte außerdem über nicht in Anspruch genommene, zugesicherte Verfügbarkeit von 104 Mio. $ im Rahmen seiner Servicer-Vorfinanzierungsfazilitäten, 225 Mio. $ im Rahmen seiner MSR-Finanzierungsfazilitäten und 156 Mio. $ im Rahmen seiner Hypothekenlager-Finanzierungsfazilitäten, die das Unternehmen in jedem Fall in dem Umfang nutzen kann, in dem es über ausreichende anrechenbare Sicherheiten zur Kreditaufnahme verfügt und ansonsten die für die Finanzierung geltenden Bedingungen erfüllt.

https://thefly.com/landingPageNews.php?id=3066410

Ocwen ergreift "entscheidende Maßnahmen" zur Bekämpfung der globalen Pandemie COVID-19 04/03 Ocwen ergreift entscheidende Maßnahmen zur Bekämpfung der globalen Pandemie COVID-19.
Zu diesen Maßnahmen gehören ein Verbot internationaler Reisen, nicht notwendiger Inlandsreisen und persönlicher Treffen sowie verstärkte Hygieneprotokolle in seinen Einrichtungen.
Das Unternehmen hält sich an die Richtlinien der CDC, der WHO und lokale Richtlinien, und seine Business-Continuity- und Krisenmanagement-Teams und seine Führungsspitze treffen sich praktisch täglich.

Ocwen arbeitet derzeit für ca. 85 % seiner weltweiten Belegschaft nach dem Modell der Fernarbeitsplätze.  ( Anm: Bangalore Indien z.B.)
Ungefähr 10% der US-Belegschaft arbeitet von seinen Einrichtungen aus, um Aktivitäten zu unterstützen, die nicht aus der Ferne durchgeführt werden können.

Bei denjenigen Tätigkeiten, die nicht aus der Ferne ausgeführt werden können, werden die Empfehlungen zur sozialen Distanzierung und zur Hygiene in den Einrichtungen befolgt, ebenso wie die zusätzliche Desinfektionsreinigung von Einrichtungen, die weiterhin von der Belegschaft besetzt sind.

Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass seine Fähigkeit, den Einsatz eines Fernarbeitsmodells zu maximieren, den besten Schutz für die Mitarbeiter und die Gemeinden, in denen sie leben, bietet und die beste Gewähr dafür bietet, dass es weiterhin in der Lage ist, Kreditnehmer und Investoren zu bedienen.

Ocwen STELLT WEITERHIN Mitarbeiter EIN und hat KEINE Mitarbeiter aufgrund der COVID-19-Pandemie gekündigt, beurlaubt oder entlassen. Darüber hinaus beabsichtigt das Unternehmen, das Vergütungsniveau und die mit den Lebenshaltungskosten verbundenen Vergütungsanpassungen BEIZUBEHALTEN.

Ocwen hat sich verpflichtet, seine Mitarbeiter weltweit zu unterstützen, da sie sich in dieser Zeit den Bedürfnissen seiner Kreditnehmer und Hypothekenkreditgeber widmen.

Lesen Sie mehr unter:
https://thefly.com/landingPageNews.php?id=3066408

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)  

13.04.20 17:15
1

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaCOOP vs OCN und andere

Mortgage brokers and services

Mr. Cooper Group Inc. on April 6 disclosed preliminary estimates for its first-quarter results. The company estimated that the GAAP net loss was approximately $200 million,

book value as of March 31 was approximately $22 per share
tangible book value was approximately              $20 per share.

-------------------------

Ocwen Financial Corp. on April 3 withdrew its guidance for its fiscal third quarter and full year, as a result of the uncertainty in the capital markets and mortgage servicing environment.

The company expected to achieve pretax profitability, excluding income statement notables and amortization of lump-sum payments, in the third quarter. It also expected to report positive pretax earnings, excluding income statement notables, for the year.


-------------------------

Diebold Nixdorf Inc. on March 27 withdrew its full-year 2020 outlook in light of coronavirus-related economic and logistic challenges.

-------------------------

Square Inc. said March 24 it now expects to report total net revenue between $1.30 billion and $1.34 billion and gross profit between $515 million and $525 million for the first three months of 2020.

The company had previously disclosed total net revenue of $1.34 billion to $1.36 billion and gross profit of $550 million to $560 million for the first quarter.

In addition, the company expects to report a first-quarter net loss per share, and adjusted EBITDA and adjusted EPS below its guidance ranges. It is also withdrawing its full-year 2020 guidance.

-------------------------

Also on March 24, Mastercard Inc. said it expects first-quarter growth in net revenue in the low single-digits range on a non-GAAP, currency-neutral basis and excluding acquisitions.

Due to shifts in foreign exchange rates, Mastercard expects a currency impact headwind of about 2 percentage points to net revenue growth in the first quarter.

On the operating expenses front, first-quarter growth is expected in the low to mid-single-digits range.

Mastercard also suspended its annual outlook for 2020 for both net revenue and operating expense growth.

-------------------------

Euronet Worldwide Inc. withdrew its first-quarter guidance on March 20 due to the declines in international transactions caused by coronavirus-related travel restrictions.

Euronet Worldwide also said the e-pay segment faced certain pressure where people's movement is restricted, but other areas, such as the money transfer segment, saw gains in transaction volume and size driven by consumers increasing their usage of mobile devices and media consumption. However, the company expects the gains in money transfers to be temporary.

-------------------------

During a March 17 investor call, American Express Co. CEO Jeffrey Campbell offered guidance for EPS of between $1.90 and $2.10 in the first quarter prior to the impact of a prospective reserve build. He warned that American Express was not able at the time to forecast its financial results beyond the current reporting period.

Campbell offered less-specific guidance regarding foreign exchange-adjusted revenue growth, saying that it could be as low as 2% in the first quarter.

American Express previously issued full-year 2020 guidance for foreign exchange-adjusted revenue growth of between 8% and 10%, with EPS between $8.85 and $9.25.

-------------------------

PayPal Holdings Inc. on Feb. 27 said it expects its first-quarter year-over-year revenue growth to be reduced by about 1 percentage point due to the negative impact the COVID-19 outbreak may have on the international cross-border e-commerce activity.

The payments-processor expects its first-quarter revenue to land closer to the "lower end" of its guidance range of $4.78 billion to $4.84 billion. However, the company said "stronger performance" across its business for the current quarter is partially offsetting the negative impact on revenue growth.

Investment banks, brokers and capital markets

BGC Partners Inc. said March 27 it will likely perform better than it had expected when it issued guidance for the first quarter. The company in February said it expected to report first-quarter revenues of $540 million to $580 million and adjusted pretax earnings of $90 million to $106 million.

However, the company noted that March has seen high volatility "with significant volumes across numerous global instruments."

Mortgage REITs

On March 17, PennyMac Financial Services said it now expects first-quarter earnings per share of $3.50 to $4.50, compared with $4.89 for the year ended Dec. 31, 2019.

The company said it expects record quarterly results thanks to its production segment, which is driven by elevated production volumes and margins, as well as its servicing segment, which is driven by hedging gains that are expected to exceed the fair value loss on its mortgage servicing rights.

-------------------------

PennyMac Mortgage Investment Trust also said on March 17 it expects a first-quarter loss per share of $1.50 to $2.00. As of market close March 16, the company estimates that its book value per common share is approximately $19.50.

The company will book fair value losses on its investments in government-sponsored enterprise credit risk transfer and mortgage servicing rights, mainly as a result of the overall widening of market credit spreads.

https://www.spglobal.com/marketintelligence/en/...ce-tracker-57880376  

13.04.20 17:22
1

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaCOOP neues Kurziel

Mr. Cooper Group Inc. (COOP) PT Lowered to $14 at Credit Suisse         (kein Link)

und noch ein interessantes Post von Anfang März aus Ihub zu Nationstar Fortress COOP Ocwen
und New Residential...

https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=154100914  

14.04.20 13:52
1

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaUnd noch einmal...


Wall Street gibt Calabria die Schuld an der Blockade der Hypothekenhilfe
13. April 2020, 16:05 Uhr EDT

Während die Coronavirus-Krise den Immobilienmarkt erdrückt, greifen einige an der Wall Street einen US-Beamten an, den sie für die Blockade einer staatlichen Rettungsaktion für Hypothekengeber verantwortlich machen.

Bei diesem Mann handelt es sich nicht um Finanzminister Steven Mnuchin oder den Vorsitzenden der US-Notenbank Jerome Powell, die die Bemühungen Washingtons zur Rettung der Wirtschaft leiten. Das Ziel des Zorns ist vielmehr der Direktor der Federal Housing Finance Agency Mark Calabria, ein libertärer Wirtschaftswissenschaftler, dessen Aufgabe es ist, die Hypothekengiganten Fannie Mae und Freddie Mac zu regulieren.

Es geht um die Frage, ob die USA jetzt eingreifen sollten, um Nichtbank-Hypothekenverwalter zu retten, Firmen wie Quicken Loans, Freedom Mortgage und Mr. Cooper Group Inc., die Zahlungen von Kreditnehmern eintreiben und dafür sorgen, dass Investoren in Billionen von Dollar staatlich gesicherter Anleihen jeden Monat ausgezahlt werden. Angesichts der Tatsache, dass Millionen von Hausbesitzern voraussichtlich mit ausbleibenden Zahlungen beginnen werden, sagt die Branche, dass sie eine sofortige Rettungsleine braucht, um Ausfälle von Servicer zu verhindern, die nichts Geringeres als den Zusammenbruch des Wohnungsmarktes auslösen könnten.

Kalabrien argumentiert, das sei übertrieben. Er hat sich geweigert, die von der Regierung kontrollierten Fannie und Freddie Unterstützung für die Servicer leisten zu lassen, weil es seiner Meinung nach dringendere Verwendungszwecke für ihr begrenztes Kapital gibt, um Anleihegläubigern und Kreditnehmern zu helfen. Seine Haltung hat ihn zur Zielscheibe der Kritik von Handelsgruppen wie der Mortgage Bankers Association und einigen Finanzanalysten gemacht.

"Der Präsident sollte Mark Calabria entlassen", sagte Chris Whalen, ein in New York ansässiger Bankanalyst bei Whalen Global Advisers, in einem Interview. "Er verfolgt im Moment einen kindischen, naiven Ansatz, der an Fahrlässigkeit grenzt", fügte Whalen hinzu, der sagt, er habe Anrufe von Finanzvorständen entgegengenommen, die sich über den FHFA-Führer beschwerten.
"Nichts, was wir heute sehen, deutet darauf hin, dass es sich um ein systemisches Problem handelt", sagte FHFA-Direktor Mark Calabria.
"Nichts, was wir bis heute sehen, deutet darauf hin, dass es sich um ein systemisches Problem handelt", sagte FHFA-Direktor Mark Calabria.Bloomberg News

Calabria entgegnet, dass er bisher keine Daten über die Nachsicht der Kreditnehmer gesehen habe, die darauf hindeuten, dass die Bediensteten dringend staatliche Mittel benötigen. Vorerst scheinen sich die Beamten des Finanzministeriums und der Fed einig zu sein, denn sie haben es auch abgelehnt, eine Rettungsaktion zu orchestrieren.

"Nichts, was wir bis heute sehen, deutet darauf hin, dass es sich um ein systemisches Problem handelt", sagte Calabria in einem Interview. "Was wir heute sehen, deutet darauf hin, dass dies für die nächsten Monate tragbar ist.

Calabria, der zuvor für Vizepräsident Mike Pence gearbeitet hat, ist ein engagierter Republikaner mit einer kleinen Regierung und der seit langem vertretenen Meinung, dass Washington nicht jedes strauchelnde Unternehmen oder jede strauchelnde Industrie retten sollte. Ein typisches Beispiel: Er hat wiederholt gesagt, dass Fannie und Freddie während der Finanzkrise 2008 hätten scheitern können, wenn es nach ihm gegangen wäre. Die Firmen stehen hinter der Hälfte des 10 Billionen-Dollar-Wohnhypothekenmarktes der Nation.

Persönliche Politik

Whalen und andere, die an Kalabrien Schuld sind, sagen, er stelle persönliche Politik über das, was notwendig ist, um die Pandemie zu überstehen. Ein üblicher Vorwurf ist, dass Kalabrien davon besessen ist, das Ziel der Trump-Administration zu erreichen, Fannie und Freddie aus dem Griff der Regierung zu befreien, so dass er nicht will, dass die Unternehmen das wenige Kapital, das sie haben, um die Hypothekenverwalter zu stützen, ausweiten.

Calabria bestreitet beide Punkte und sagt, seine Entscheidungen würden nicht von seiner Politik oder der Reform der Hypothekenfinanzierung geleitet. Dennoch scheint es unvermeidlich, dass der Virus sich auf alle Pläne der Verwaltung zur Befreiung von Fannie und Freddie auswirken wird.

"Alle Schritte, die jetzt unternommen werden, werden politische Auswirkungen haben, wenn wir diese Krise überwunden haben", sagte Chris Campbell, ein ehemaliger Beamter des Finanzministeriums unter Mnuchin, der jetzt bei der Investment-Beratungsfirma Duff & Phelps arbeitet. "Es verkompliziert und begrenzt sicherlich die verfügbaren Reformoptionen, die viele in der Verwaltung für notwendig halten".

Industrie tadelt

Sicherlich hängt es nicht nur von Calabria ab, ob Hypothekengläubiger eine Rettungsaktion erhalten. Das liegt daran, dass die Fed und das Finanzministerium seine Unterschrift nicht brauchen, um eine Kreditfazilität zu starten.

Aber die Offenheit Calabrias hat ihn zum Hauptverantwortlichen für die Zurechtweisung durch die Industrie gemacht. Die in Washington ansässige Mortgage Bankers Association, die Lobbyarbeit im Namen von Nichtbankern und anderen Kreditgebern betreibt, hat ihn letzte Woche in einer Pressemitteilung in die Luft gesprengt, nachdem er gesagt hatte, er habe noch keine Unterlassungsanträge gesehen, die so alarmierend seien, dass sie eine Rettung durch die Fed rechtfertigen würden.

"Die jüngsten Äußerungen des FHFA-Direktors senden eine beunruhigende Botschaft an Kreditnehmer, Kreditgeber und den Hypothekenmarkt", sagte MBA-Präsident Robert Broeksmit in der Pressemitteilung vom 7. April. "Der Direktor Calabria sollte sich für die Schaffung einer Liquiditätsfazilität bei der Fed einsetzen, um die Stabilität des Wohnungsfinanzierungsmarktes zu gewährleisten".

Eine andere Handelsgruppe, die Structured Finance Association, sagte, dass die Zurückhaltung der FHFA "die Marktunsicherheit verewigt" habe.

"Es wäre störend und unfair, wenn die FHFA von der Privatwirtschaft erwarten würde, dass sie die gesamte Last der Regierungsmaßnahmen zum Schutz amerikanischer Hausbesitzer trägt", sagte Michael Bright, der Präsident der Gruppe, in einer Erklärung vom 8. April. "Dies ist nicht 2008. Dies ist keine Rettungsaktion für eine Industrie, die unverantwortlich gehandelt hat".

Fed beobachtet

Die Fed "beobachtet sorgfältig die Situation mit den Hypothekenverwaltern", sagte Vorsitzender Powell am Donnerstag während eines Webcasts, der von der Brookings Institution veranstaltet wurde. Ein Sprecher des Finanzministeriums reagierte nicht auf eine Bitte um einen Kommentar.

Calabria räumt ein, dass die Aussichten für einige Servicer düster sind. Das liegt daran, dass die Gesetzgeber als Teil des 2 Billionen Dollar schweren Konjunkturprogramms, das der Kongress im März verabschiedete, vorschrieben, dass Kreditnehmer die Zahlungen für staatlich gesicherte Hypotheken bis zu einem Jahr aufschieben dürfen.

Wenn Hauseigentümer in Unterlassungshaftung geraten, müssen die Servicer immer noch Vorauszahlungen an die Investoren von Hypothekenanleihen leisten. Sie werden schließlich von den Bundesbehörden oder von Fannie und Freddie zurückgezahlt, können aber während des Wartens mit Liquiditätsengpässen rechnen. Das Problem könnte besonders akut für Nicht-Banken-Dienstleister sein, die nicht über Einlagen oder andere Liquiditätsquellen verfügen, wie es die Banken tun.

Dem MBA zufolge haben bisher etwa 1,69% der Kreditnehmer von Fannie und Freddie um Nachsicht gebeten. Calabria sagte, die Zahlen, die er sieht, stimmten mit dieser Zahl überein.

Rettung der Steuerzahler

Fannie und Freddie halten den Hypothekenmarkt am Brummen, indem sie Darlehen von Kreditgebern aufkaufen und in Wertpapiere verpacken, die von den Unternehmen garantiert werden. Der Zusammenbruch des Wohnungsbaus vor mehr als einem Jahrzehnt veranlasste die Regierung, Fannie und Freddie zu übernehmen und ihnen schließlich mehr als 187 Milliarden Dollar an Steuergeldern zuzuführen. Inzwischen sind sie wieder rentabel.

Calabria hat Fannie und Freddie angewiesen, mit dem Aufbau ihrer Kapitalpolster zu beginnen, damit sie Verluste verkraften und so als Privatunternehmen überleben können. Infolgedessen haben die Unternehmen aufgehört, ihre Gewinne an den Fiskus abzuführen und stattdessen damit begonnen, Gewinne einzubehalten.

Fannie hatte Ende 2019 ein Kapital von 14,6 Milliarden Dollar, während Freddie 9,1 Milliarden Dollar hatte. Das Anzapfen dieser Kissen würde zwar nicht alle Probleme lindern, mit denen die Dienstleister konfrontiert sind, aber es könnte helfen, so Branchenanalysten.

"Natürlich müssen sie jetzt einschreiten", sagte Jim Parrott, ein ehemaliger Beamter der Obama-Regierung, der als Berater für Hypothekenunternehmen tätig ist, über Fannie und Freddie. "Wenn Sie nicht bereit sind, den GSEs zu erlauben, einzugreifen, wenn der private Markt flieht und die Liquidität einfriert, warum haben die Regierungen dann überhaupt Unternehmen gesponsert?

Ginnie's Rettungsleine

Ginnie Mae kündigte im vergangenen Monat an, dass sie die Zahlungen an Anleihegläubiger vorziehen werde, um den Servicern zu helfen, die mit Hypotheken umgehen, die über Programme der Federal Housing Administration und des Department of Veterans Affairs vergeben werden. Ginnie Mae, die dem Ministerium für Wohnungswesen und Stadtentwicklung angehört, garantiert Darlehen, die bei Erstkäufern von Eigenheimen und Kreditnehmern mit geringerem Einkommen beliebt sind.

Ein Hauptgrund dafür, dass sich die Fed und das Finanzministerium mit der Ausweitung der Unterstützung auf eine breitere Gruppe von Servicern zurückgehalten haben, liegt darin, dass Bundesbeamte diskutiert haben, um abzuwarten, inwieweit Ginnie durch seine Entscheidung den Hypothekenmarkt entlastet, so Leute, die mit der Angelegenheit vertraut sind.

Tim Mayopoulos, ehemaliger Chief Executive von Fannie, sagte, die vorsichtige Herangehensweise rühre zum Teil daher, dass es sich bei den Nicht-Banken-Kreditgebern um so genannte Schattenbanken handele, die nicht von der Fed reguliert würden.

"Es gibt eine inhärente Abneigung seitens der Regulierungsbehörden, ihre regulatorischen Vorteile auf nicht regulierte Institutionen auszudehnen, ohne all die andere regulatorische Aufsicht, die damit einhergeht", sagte er. "Aber ich wäre überrascht, wenn die politischen Entscheidungsträger letztendlich keine vernünftige Lösung dafür finden, weil sie sonst Gefahr laufen, all die anderen bemerkenswerten Bemühungen, die sie bisher unternommen haben, zunichte zu machen.

Kämpfende Regulierung

Ein weiterer Grund, warum Servicer in Washington nicht sehr beliebt sind: Die Unternehmen haben jahrelang Lobbyarbeit gegen eine strengere Aufsicht und strengere Kapitalanforderungen betrieben.

Das Zögern, die Branche zu retten, könnte zukünftige Kämpfe vorwegnehmen. Beispielsweise könnten private Hypothekenversicherer Verluste machen und unter Stress geraten, wenn die Pandemie andauert. Dadurch droht ihnen die Möglichkeit genommen zu werden, Fannie- und Freddie-Kredite nicht mehr zu versichern. Sollte dies geschehen, stünde Kalabrien vor einer weiteren schwierigen Entscheidung, ob es einspringen soll.

"Die Frage ist, ob und in welchem Umfang die Regierung Fannie und Freddie als Quelle der Unterstützung nutzen wird", sagte der ehemalige Freddie-CEO Don Layton. "Das wird auch weiterhin der Fall sein, wenn es so weitergeht."

https://www.americanbanker.com/articles/...-for-blocking-mortgage-aid  

14.04.20 14:12

2121 Postings, 3684 Tage Planetpaprikaund was sagen die MSR Käufer...

Nationale Hypothekar-News
Da das Coronavirus den Hypothekendienst belastet, wird die Mitausgabe schwieriger
Von Bonnie Sinnock
13. April 2020, 18:16 p.m. EDT

Kreditgeber, die sich beim Verkauf von Krediten mit Investoren von Hypothekarrechten zusammenschließen, sehen sich aufgrund von Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus einer neuen Belastung ausgesetzt.

MSR-Käufer ( mortgage servicing rights ), die bereits vor März aufgrund relativ hoher Vorauszahlungen in diesem Jahr weniger aktiv waren, haben ihre Investitionen angesichts der reaktionsbedingten Marktvolatilität im Zusammenhang mit dem Coronavirus noch weiter eingeschränkt.

"Wir sehen, dass die Leute in einigen Fällen ihre Käufe ganz aussetzen oder in anderen Fällen immer noch kaufen, aber der Preis ist z.B. nur halb so hoch wie vor einem Monat", sagte James Baublitz, Produktmanager für Black Knight's CompassPoint-Service und Pipeline Hedging-Analysen.

Einige Käufer von Co-Emissionen bestätigten, dass sie immer noch auf dem Markt sind,
gaben aber an, dass ihr Interesse begrenzt oder selektiv ist.

"Wir haben das in den vergangenen vier oder fünf Monaten eingedämmt", sagte Stan Middleman,
CEO von Freedom Mortgage, auf die Frage nach der Beteiligung seines Unternehmens am Markt
für Mit-Emissionen. "Wir tun immer noch einiges. Wir halten alle unsere Verpflichtungen ein."

Auch der Servicer BSI Financial bestätigte, dass er immer noch MSRs kauft, dies jedoch "opportunistisch" tue, sagte Senior Vice President Allen Price.

Der Rückgang der Co-Emissions-Aktivitäten wird einige Kreditgeber, die mit den Servicer-Investoren zusammengearbeitet haben, zwingen, einen anderen Weg zu finden, über den sie ihre Servicer in den Sekundärmarkt verkaufen können.

"Leute, die vielleicht an eine Agency-Lieferung gewöhnt sind, bei der sie die Anleihen über eine Ko-Emission verkaufen, fangen jetzt an, über eine alternative Lieferstrategie nachzudenken, sei es die Beibehaltung des Servicing oder der Verkauf [der Anleihe] an einen Aggregator", sagte Baublitz, der bemerkte, dass die Gebote der Aggregatoren für Anleihen ebenfalls zurückgegangen sind.

AUSWIRKUNGEN DES CORONAVIRUS: ZUSÄTZLICHE DECKUNG

Die Heimstarts des DFW im ersten Quartal waren die höchsten seit 14 Jahren
Banken treffen auf 'verrücktes Gerangel' um Kreditstundungen, aber zu welchem Preis?

Wall Street gibt Calabria die Schuld an der Blockade der Hypothekenhilfe

Die Auswirkungen des Rückgangs der Nachfrage und der Preisgestaltung im Bereich der Mitausgabe
auf die Kreditgeber hängen davon ab, wie stark und wie lange sie auf eine Vereinbarung über die Mitausgabe angewiesen sind und auf welchen Märkten sie tätig sind.

(Die kürzlich von Ginnie Mae eingeführte Unterstützung für Emittenten, die Hilfe bei der Bedienung
von Vorschüssen verlangen, könnte sich letztendlich positiv auf die MSRs aus staatlichen Darlehen auswirken, aber die Mitemissionsaktivitäten in diesem Marktsegment waren anfangs begrenzt).

"Einige Leute schauen auf eine im Rahmen des Service erhaltene Bewertung [für ihre Darlehen],
sie schauen auf ein oder zwei Ko-Emissions-Angebote und sehen die Freigabe als einen normalen Geschäftsgang an.
Sie haben alle Optionen, die ihnen zur Verfügung stehen. Andere Leute haben das technisch gesehen auch, aber es ist vielleicht Jahre her, dass sie [dienstleistungsfreigegebene Darlehen] verkauft haben, und vielleicht haben sie noch nie ein einziges Mal ein Darlehen [dienstleistungsfreigegebene Darlehen] behalten. Oder vielleicht haben sie es ganz am Anfang getan, aber das ist nichts, womit sie super vertraut sind", sagte Baublitz. "Die Fähigkeit, sich um einen Groschen zu drehen, kann also für viele Leute eingeschränkt sein. Technisch gesehen können sie es tun, aber es ist nicht etwas, das sie über Nacht tun können. Manche Kreditgeber können es, aber manche nicht."

Infolgedessen könnten bestimmte Kreditgeber zum ersten Mal seit einiger Zeit daran
interessiert sein, den Service beizubehalten.

"Das ist natürlich keine schlechte Sache, aber es ist eines der Dinge, bei denen sie jetzt wirklich sicherstellen müssen, dass sie wissen, worauf sie sich einlassen, weil es etwas komplizierter ist, a
ls es noch vor einem Monat hieß", sagte Baublitz.

Für diese Kreditgeber ist es eine Option, einen Subdienstleister mit den komplexen betrieblichen Abläufen zu beauftragen, und es scheint auf dem Markt mehr Bandbreite für diese Option zu geben,
als in einigen Fällen MSRs zu kaufen.

BSI Financial verfügt beispielsweise über reichlich Kapazitäten, um eine Zunahme des Sub-Servicing-Volumens auf einer leistungsorientierten und nicht leistungsorientierten Basis zu bewältigen",
sagte Price..."

https://www.nationalmortgagenews.com/news/...-co-issuing-gets-tougher

Anm:
auch diese sind interessiert, daß die (großen) Servicer weiterarbeiten können. Und die Banken haben genug mit ihren mortgages zu tun, an denen eine geringe Marge hängt und eben nicht so spezialisiert sind.
Da kommt es nun wirklich bei den Servicern darauf an, wie hoch die Reserven sind, wie sich die Anteile an den staatlich abgesicherten Krediten verteilen im Portfolio, wie hoch der Impact der jumbo loans sein wird, ......und der student loans und der Kriegsversehrten, die im Hilfspaket enthalten sind,
usw.
COOP ist ein Fannie Master Servicer. Das ist gut.

Mein Fazit:  
wir haben wohl (hoffentlich) eine ausreichend starke Lobby ( MSR Käufer, Mortgage Banker Association, Mnuchin, div. Banken, Senatoren aus beiden Lagern, usw. ),
um COOP ( Ocwen??? ) zu helfen. Das kann aber, WENN,  m.M.n. .... Mai 2020 werden.  

14.04.20 14:36

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaDruck im Kessel



CoronavirusHypothek          §
Republikaner fordern das Finanzministerium auf, eine Liquiditätsfazilität für Bedienstete zu schaffen

Der Druck auf die Regierung wächst, Nicht-Bankangestellte zu retten
13. April 2020, 15:35 Uhr Von Ben Lane

Der Chor derjenigen, die die Bundesregierung dazu drängen, eine Unterlassungsliquiditätsfazilität für Hypothekenverwalter einzurichten, wurde gerade etwas lauter.

Ende letzter Woche schickten mehr als 20 republikanische Mitglieder des Repräsentantenhauses einen Brief an das Finanzministerium, in dem sie Finanzminister Steve Mnuchin drängten, eine Liquiditätsfazilität für Servicer einzurichten, die sich aufgrund von vorauseilenden Kapital- und Zinszahlungen an Investoren für unterlassene Darlehen in finanzielle Schwierigkeiten bringen könnten.

Die Gruppe der Mitglieder des Repräsentantenhauses, die alle dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen des Repräsentantenhauses angehören, war die letzte, die die Regierung aufforderte, genau dies zu tun.

In den letzten Wochen forderten zahlreiche Parteien in der Wohnungswirtschaft eine von der Bundesregierung unterstützte Liquiditätsfazilität für Bedienstete, um der Zunahme der Nachsicht aufgrund des Coronavirus entgegenzuwirken. Aber die Wohnungswirtschaft ist nicht die einzige, die um Hilfe für die Bediensteten bittet.

Letzte Woche bat eine überparteiliche Gruppe von Senatoren Mnuchin ebenfalls um die Einrichtung einer solchen Fazilität.

Und jetzt erhöhen die Republikaner im Repräsentantenhaus den Druck auf das Finanzministerium.

In ihrem Brief vom 10. April stellen die Republikaner fest, dass die Regierung die richtige Entscheidung getroffen hat, den Kreditnehmern die Möglichkeit zu geben, die Hypothek zu erlassen, wenn sie aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten, die durch die Ausbreitung des Virus entstanden sind, nicht in der Lage sind, ihre Hypothek zu bezahlen, aber das Problem ist damit noch nicht erledigt.

"Der Kongress hat richtig entschieden, dass ein landesweites, breit angelegtes Unterlassungsprogramm erforderlich ist, aber wir müssen sicherstellen, dass dies verantwortungsvoll geschieht, um unbeabsichtigte Konsequenzen und Marktunsicherheiten zu vermeiden", sagten die Republikaner. "Die Hypothekenindustrie kann nicht die gesamte Last der Regierungsmaßnahmen zum Schutz der von COVID-19 betroffenen amerikanischen Hausbesitzer schultern, wenn sie keinen Zugang zu der notwendigen Liquidität hat, um diese Regierungsmaßnahmen durchzuführen.

Der Brief wird von den folgenden Vertretern unterzeichnet: Lee Zeldin, R-New York; Steve Stivers, R-Ohio; Ann Wagner, R-Missouri; French Hill, R-Arkansas; Bill Posey, R-Florida; Blaine Luetkemeyer, R-Missouri; Bill Huizenga, R-Michigan; Andy Barr, R-Kentucky; Scott Tipton, R-Colorado; Roger Williams, R-Texas; Tom Emmer, R-Minnesota; Peter King, R-New York; Barry Loudermilk, R-Georgia; Ted Budd, R-North Carolina; Anthony Gonzalez, R-Ohio; John Rose, R-Tennessee; Lance Gooden, R-Texas; Denver Riggleman, R-Virginia; William Timmons, R-South Carolina; und Van Taylor, R-Texas.

Der Brief folgt auf den Direktor der Federal Housing Finance Agency, Mark Calabria, der HousingWire letzte Woche mitteilte, dass die FHFA und die GSEs nicht planen, eine Liquiditätsfazilität für Servicer einzurichten.

Es gibt immer noch eine Chance für das Finanzministerium und die Federal Reserve, eine Liquiditätsfazilität zu schaffen, was sich viele im Hypothekengeschäft erhoffen.

Calabria hat auch die Idee heruntergespielt, dass Nachsicht so weit verbreitet sein würde, wie viele glauben. Während einige davon ausgehen, dass die Unterlassungsraten 20% oder mehr erreichen werden, sagte Calabria gegenüber HousingWire, dass er davon ausgeht, dass die Zahl näher an 3,5% liegen wird.

Trotzdem wollen die Vertreter der Republikaner, dass die Regierung bereit ist, den Dienern zu helfen, wenn Calabria sich irrt.

"Während eine erhöhte Inanspruchnahme der Nachsicht für bestimmte Dienstleister, die mit Banken verbunden sind, die diversifiziertere Geschäftszweige haben, etwas leichter zu handhaben sein mag, ist es wahrscheinlich, dass diese steigenden Anforderungen für viele Hypothekendienstleister, die keine Banken sind, nicht tragbar sein werden", schreiben die Republikaner.

"Sogar diejenigen, die möglicherweise bereits Zugang zu Liquidität haben, werden wahrscheinlich Ressourcen von anderen Unternehmen umleiten müssen, die den amerikanischen Haushalten und Unternehmen Kapital zur Verfügung stellen, um die Belastungen in ihren Dienstleistungsgeschäften abzudecken", so die Republikaner weiter. "Die Dienstleister werden schließlich für diese Dienstleistungsvorschüsse entschädigt werden, so dass diese Frage auch für ansonsten solvente Unternehmen in der Zahlungskette ein Liquiditätsproblem darstellt.
Calabria sagte unterdessen in der vergangenen Woche, dass die GSEs den Hypothekendienst von Unternehmen, die mit den Fortschritten zu kämpfen haben, weg verlagern könnten.

"Wir sind zum jetzigen Zeitpunkt in der Lage, mit den möglicherweise in Not geratenen Dienstleistern umzugehen, so dass wir sie entweder zu Subdienstleistern machen oder ihre Dienstleistungen auf andere Parteien übertragen können", sagte Calabria. "Und wir sind der Meinung, dass wir angesichts der Zahl derer, die Nachsicht walten lassen, gesehen haben, dass wir den Dienst auf eine Weise übertragen können, die nicht zu störend ist.

Aber die Mitglieder des republikanischen Hauses würden es lieber sehen, wenn die Regierung auf andere Weise eingreifen würde.

"Die Unvorhersehbarkeit der gegenwärtigen Liquiditätsbelastung auf dem Hypothekenmarkt ist, ähnlich wie in vielen anderen Sektoren unserer Wirtschaft, systemischer Natur, einschließlich der Unfähigkeit der Dienstleistungsbranche, die von den Regulierungsbehörden und dem Kongress angeordneten Kapital- und Zinsvorschüsse in Höhe von Milliarden Dollar zu verwalten - was zu einer erheblichen Unterbrechung der Dienstleistungskontaktstelle für die Verbraucher und, was wichtig ist, zu weniger Wettbewerb in diesem Bereich führen könnte, da die Dienstleister in Konkurs gehen", schreiben die Republikaner.

"Wenn kriselnde Hausbesitzer und Mieter in der Lage sind, an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren und die Zahlungen, die sie zu leisten beabsichtigten, wieder aufzunehmen, könnte es angebracht sein, über größere Strukturreformen zu sprechen, um mit Ereignissen wie diesem in Zukunft besser umgehen zu können", so die Republikaner weiter. "Die derzeitige Priorität muss jedoch diese Liquiditätskrise sein".

Die Vertreter stellen fest, dass das CARES-Gesetz dem Finanzministerium und der Fed die Möglichkeit einräumt, krisengeschüttelten Industrien während der Krise zu helfen, und bitten das Finanzministerium, genau dies zu tun.

"Diese Mittel würden einer sehr vorteilhaften und angemessenen Verwendung zugeführt, indem sie die Nachsicht für alle Kreditnehmer unterstützen", schreiben die Vertreter. "Wie wir alle aus der vergangenen Krise gelernt haben, wäre der beste Weg, den amerikanischen Steuerzahler zu schützen, jetzt eine Fazilität zu schaffen - in der Hoffnung, dass sie nie in Anspruch genommen werden muss -, als auf eine Marktstörung zu warten, wenn es vielleicht zu spät ist. Die bloße Schaffung einer solchen Fazilität kann dem Markt ein gewisses Maß an Unterstützung bieten, ohne dass sie überhaupt in Anspruch genommen werden muss".


Beliebteste Artikel
Chase verlangt jetzt 700 FICO-Punkte, 20% Anzahlung für den Kauf eines Hauses

Während das Land mit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus kämpft, haben zahlreiche Hypothekengesellschaften ihre Kreditvergabestandards erhöht, um sowohl die Kreditnehmer als auch sich selbst zu schützen. Jetzt tritt einer der größten Hypothekengeber des Landes dieser Liste bei."


13 Apr 13, 2020 Von Ben Lane

   Kreditgeber werden strenger, da einige Kreditnehmer meinen, sie müssten nicht zahlen
   Apr 10, 2020Von Kathleen Howley
   Nach dem Ende der Coronavirus-Krise könnte es schwieriger werden, eine Hypothek zu bekommen, sagt Kalabrien
   Apr 10, 2020Von Ben Lane
   NAR-Umfrage bestätigt Besorgnis über Verlangsamung des Wohnungsmarktes im Frühjahr
   Apr 10, 2020Von Phil Hall
   5 Indikatoren, die zeigen werden, wann sich der Wohnungsmarkt von COVID-19 erholt
   Apr 07, 2020Von Logan Mohtashami

Das verabschiedete Konjunkturpaket bietet freiberuflichen Arbeitnehmern Vergünstigungen, darunter ein Wochengehalt von 600 Dollar, Sozialleistungen und das Lohnscheck-Schutzprogramm.
13 Apr 13, 2020 Von Julia Falcon

   RE/MAX weitet nationale Kampagne aus, spricht Veränderungen im Immobilienbereich an
   13 Apr 13, 2020Von Julia Falcon
   Unterlassungshypotheken stiegen innerhalb eines Monats um 1.396%

https://www.housingwire.com/articles/...idity-facility-for-servicers/  

14.04.20 16:04

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaJPM, Wells Fargo bad news

14.04.20 19:38

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaOcwen

entweder kommt der Re-Split wegen :

"Ocwen erhält Warnhinweis von SEC zu niedrigem Aktienkurs 13. April 2020"
Ocwen teilte mit, dass die NYSE am 8. April eine schriftliche Benachrichtigung über den Verstoß erhalten habe.
IMFnews
https://www.insidemortgagefinance.com/

oder es kommt das Paket X ......incl. Ocwen.....nur meine Meinung ( und Hoffnung )
oder eine Übernahme Ocwens ( no chance derzeit )
.....oder Chapter 7 / 11 = Totalverlust

Außerdem gibt es ja noch diesen längst vereinbarten Deal mit New Residential.... :

"Under an agreement New Residential Investment (NYSE:NRZ), Ocwen Financial's (NYSE:OCN) PHH Mortgage will transfer the subservicing of ~$41.8B unpaid principal balance of agency MSRs, representing approximately 310,000 loans, to NewRez LLC.

Transfers are expected to take place during Q2 and Q3 of 2020.

Following the transfers, New Residential will continue to have a subservicing relationship with Ocwen related to the portfolio of non-agency loans currently subserviced by PHH.

New Residential will continue to own 4.3% of Ocwen?s common shares outstanding and does not intend to sell such shares in connection with this announcement."

https://seekingalpha.com/news/...fer-agency-subservicing-on-41_8b-upb

Und bei New Residential sieht es auch nicht gut aus :

New Residential sells debt to boost liquidity - Bloomberg
Mar. 31, 2020 3:22 PM ET|About: New Residential Investment ... (NRZ)|By: Liz Kiesche, SA News Editor

According to the report, New Residential (NYSE:NRZ) has been unloading about $6B in non-agency paper over the past week.

Exact pricing isn't known, but the bonds were no doubt sold at a discount.

The company earlier today slashed its quarterly dividend to a nickel from $0.50, and reported a 25-30% decline in book value since the start of the year.

Shares are down another 19% today.

https://seekingalpha.com/news/...ls-debt-to-boost-liquidity-bloomberg




 

14.04.20 20:07

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaJPM

mit Jamie, dem weißen Ritter
"«Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um der Welt zu helfen, sich von dieser globalen Krise zu erholen», versprach Konzernchef Jamie Dimon."

....der sich Washington Mutual und Bear Stearns für eine Handvoll Dollar klaunehmen durfte
und so nun zu den TOP3 der größten, an der Börse gelisteten Unternehmen weltweit zählt,
besitzt ...... 1 Billion Dollar liquide Cash-Rücklagen...

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...der-Gewinn-ein-article21712649.html

 

14.04.20 21:01

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaOcwen

hat 6 Monate Zeit dem NYSE-Delisting zu entgehen, am 27.5. geht es um den Re-Split.
Vielleicht ist beides.... bis dahin...... dann nicht mehr nötig, .....positiv wie negativ.

https://seekingalpha.com/news/...ce-sinks-below-nyse-listing-standard

 

14.04.20 21:53

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaInsiderbericht

Pre:TLDR - es ist superlang, wenn Sie nicht voll be.......... sind und dies verstehen wollen, lesen Sie es. Wenn Sie nicht die Intelligenz haben, gibt es ein TLDR ( too long I didn`t read ).

Ich bin Kreditsachbearbeiter bei einem der größeren Kreditgeber im Einzelhandel. Hier ist ein Überblick darüber, wie die Fed die Hypothekenkreditgeber verarscht hat.

Der Kredit für den untenstehenden Inhalt geht an Barry Habib von MBS Highway.

DIE KORONAVIRUSKRISE SCHMILZT UNTER DEM KORONAVIRUS Die aktuelle Koronavirus-Krise hat einen kritischen Einfluss auf die Hypothekenbranche, was die Finanzkrise von 2008 im Vergleich dazu verblassen lassen könnte. Die dringende Frage dreht sich um das Kapital, das die Hypothekengeber benötigen, um funktionieren zu können und die Auflagen zu erfüllen, die für die weitere Kreditvergabe erforderlich sind.

HIER erfahren Sie, wie der Hypothekenmarkt funktioniert.

Lassen Sie uns mit dem Hypothekenprozess beginnen. Ein Kreditnehmer geht zu einem Hypothekengläubiger, um eine Hypothek zu erhalten. Nach dem Abschluss wird das Darlehen von einem Servicer bearbeitet, bei dem es sich um dasselbe Unternehmen handeln kann, von dem das Darlehen vergeben wurde, oder auch nicht.
Der Darlehensnehmer leistet Zahlungen an den Servicer, der Servicer ist jedoch nicht Eigentümer des Darlehens, sondern verwaltet das Darlehen lediglich. Dies bedeutet, dass er die Zahlungen einzieht und an den Investor (Fannie/Freddie/Ginnie) weiterleitet, Steuern und Versicherungen zahlt, Fragen beantwortet usw.
Während sie das Darlehen aufrechterhalten oder "bedienen", wird der Vermögenswert selbst an einen Aggregator oder direkt an eine Regierungsbehörde wie Fannie Mae, Freddie Mac oder Ginnie Mae verkauft. Der Kredit wird dann in ein großes Bündel gelegt, das in die Hände eines Investmentbankers gelegt wird. Der Investmentbanker wandelt diese Kredite in eine hypothekarisch gesicherte Sicherheit (MBS) um, die an die Öffentlichkeit verkauft werden kann. Dies zeigt sich in verschiedenen Anlagen wie Investmentfonds, Versicherungsplänen und Altersvorsorgekonten.

Die Rolle des Servicers ist sehr kritisch. Um das Recht zur Bedienung von Darlehen zu erhalten, zahlt der Servicer in der Regel 1 % der Darlehenssumme im Voraus.
Der Servicer erhält dann eine monatliche Zahlung oder einen "Strip" in Höhe von etwa 30 Basispunkten (bps) pro Jahr. Da sie etwa 1% für den Erhalt der Servicer-Rechte bezahlt haben und ein Jahreseinkommen von etwa 30 Basispunkten (bps) erhalten, beträgt die Breakeven-Periode etwa 3 Jahre.
Je länger dieser Kredit in den Büchern bleibt, desto mehr Geld verdient der Servicer. In vielen Fällen möchte der Servicer möglicherweise eine Hebelwirkung einsetzen, um sein Einkommen zu erhöhen. Daher kann er oft die Hälfte der Kosten für den Erwerb des Darlehens finanzieren und den Rest in bar bezahlen.

SERVICER DILEMMA Wie Sie sich vorstellen können, besteht bei dramatisch sinkenden Zinssätzen für viele Menschen ein erhöhter Anreiz, ihre Kredite schneller zu refinanzieren.
Dies führt dazu, dass die Kredite, die ein Servicer in seinen Büchern hatte, früher getilgt werden... oft schon vor der dreijährigen Breakeven-Periode.
Diese Abwicklungsphase führt zu Verlusten für den Hypothekengeber, der den Kredit bedient.
Je mehr Darlehen sich im Portfolio eines Hypothekengebers befinden, desto größer ist der Verlust.

Die Bedienung der Runoff-Periode oder sogar die Vorwegnahme der Runoff-Periode kann sich nachteilig auf die Marktbewertung eines Servicing-Portfolios auswirken. Gleichzeitig erleben die Kreditgeber jedoch in der Regel einen Anstieg der Neukreditaktivität aufgrund des Rückgangs der Zinssätze. Dadurch erhalten sie zusätzliche Einnahmen, die ihnen helfen, die Verluste in ihrem Servicing-Portfolio auszugleichen.

Aber das Coronavirus hat die US-Wirtschaft praktisch zum Erliegen gebracht, was zu einem beispiellosen Verlust von Arbeitsplätzen geführt hat. Dies stellt für den Servicer ein neues Risiko dar,
da die Kreditnehmer Schwierigkeiten haben könnten, ihre Hypothek rechtzeitig zu bezahlen.

Und obwohl der Servicer nicht Eigentümer des Vermögenswertes ist, hat er die Verantwortung, die Zahlung an den Investor zu leisten, auch wenn er sie noch nicht vom Kreditnehmer erhalten hat. Unter normalen Umständen verfügt der Servicer über ein ausreichendes Polster, um dies zu berücksichtigen. Aber ein extremes Maß an Zahlungsverzug bringt den Servicer in eine unkontrollierbare Lage.

Im Rahmen der Bemühungen der Regierung, denjenigen zu helfen, die durch die Schließung des Coronavirus ihren Arbeitsplatz verloren haben, hat die Regierung den betroffenen Personen eine Stundung der Hypothekenzahlungen gewährt.
Dies stellt ein enormes Hindernis für die Dienstleister dar, die verpflichtet sind, die Hypothekenzahlung an den Investor weiterzuleiten, auch wenn sie diese noch nicht erhalten haben.

Glücklicherweise gibt es eine neue Fazilität, die den Hypothekendienstleistern helfen soll, die Lücke zum Investor zu schließen. Es ist jedoch unklar, WIE LANGE ES DAUERN WIRD, bis die Dienstleister Zugang zu dieser Fazilität haben.

Was jedoch noch nicht in Betracht gezogen wurde, ist die Tatsache, dass ein Kreditnehmer, der seine erste Hypothekenzahlung nicht leistet, dazu führt, dass der Kredit nicht an einen Investor verkauft werden kann.
Dies bedeutet, dass der Servicer an dem Vermögenswert selbst festhalten muss, wodurch sein verfügbarer Kredit gebunden wird. Und da in letzter Zeit so viele neue Kredite vergeben werden, ist die Anzahl der Transaktionen, die nicht für einen Verkauf in Frage kommen, beträchtlich. Dies schränkt die Möglichkeiten des Kreditgebers ein, seine Pipeline zu bereinigen und mit Bargeld zurückerstattet zu werden, so dass er jetzt neue Transaktionen finanzieren kann.

MARKT AUF DEM MARKT Diese Woche - Aufgrund beschleunigter Vorauszahlungen und der Ungewissheit der Rückzahlung wurde der Wert des Service von 1% auf 0,5% halbiert.
Dieser drastische Wertverlust führte zu Margenforderungen für die vielen Dienstleister, die den Erwerb der Wartung finanzierten. Darüber hinaus verringert der gesunkene Wert des Serviceportfolios eines Kreditgebers dessen Gesamtnettovermögen.
Da der Betrag, den ein Kreditgeber ausleihen kann, auf einem Vielfachen seines Nettovermögens basiert, verringert der Wertverlust seines Servicing-Portfolios zusammen mit den Barzahlungen für Margin Calls seine Fähigkeit zur Kreditvergabe.

UNABHÄNGIGE FOLGEN Das Bestreben der Fed, die Hypothekenzinsen zu senken, schadet nicht nur den Servicing-Portfolios wegen der Vorauszahlungen, sondern führt auch zu einem Chaos bei der Fähigkeit der Kreditgeber, ihr Risiko abzusichern.
Schauen wir uns einmal an, was passiert, wenn ein Kreditnehmer seinen Hypothekenzins bei einem Hypothekengeber festschreibt. Hypothekenzinsen basieren auf dem Handel mit Mortgage Backed Securities (MBS).
Wenn der Preis von Mortgage Backed Securities steigt, verbessern sich die Zinssätze und sinken.
Ein festgeschriebener Zinssatz für einen Kredit ist nichts anderes als ein Kreditgeber, der verspricht, den Zinssatz für eine gewisse Zeit oder bis zum Abschluss der Transaktion zu halten.
Der Kreditgeber ist dem Risiko ausgesetzt, dass sich der MBS-Preis auf dem Markt zwischen dem Zeitpunkt, an dem er die Sperre vereinbart hat, und dem Zeitpunkt, an dem das Darlehen geschlossen wird, ändert.

Sollten die Zinssätze steigen, weil die MBS-Preise sinken, wäre der Kreditgeber verpflichtet, den Hypothekenzins des Kreditnehmers auf das ihnen versprochene Niveau herunterzukaufen.
Und da der Kreditgeber nicht in einer Position des Glücksspiels sein will, sichert er seine gesperrten Kredite durch Leerverkäufe von Mortgage Backed Securities ab.
Sollte also der Preis von MBS fallen und die Zinsen steigen, werden die Kosten des Kreditgebers für den Aufkauf des Zinssatzes des Kreditnehmers durch die Gewinne des Kreditgebers aus seinen Short-Positionen in MBS ausgeglichen.

Denken Sie nun darüber nach, was passiert, wenn die MBS-Preise steigen oder sich verbessern und dadurch die Hypothekenzinsen sinken. Auf dem Papier sollte der Kreditgeber in der Lage sein, das Hypothekendarlehen zu einem besseren Preis zu schließen, als dem Kreditnehmer versprochen wurde, wodurch der Kreditgeber zusätzliche Gewinne erzielt. Die Verluste des Kreditgebers aus seiner Short-Position negieren jedoch jegliche zusätzlichen Gewinne aus der Verbesserung der MBS-Preise. Dieses Absicherungssystem funktioniert gut, um dem Kreditnehmer das zu liefern, was ihm versprochen wurde, und gleichzeitig dem Kreditgeber das Marktrisiko zu nehmen.

In dem Bemühen, die Hypothekenzinsen zu senken, hat die Fed jedoch eine unglaubliche Menge an Mortgage Backed Securities gekauft, wodurch deren Preis dramatisch und schnell gestiegen ist.

Dies wiederum führt dazu, dass die abgesicherten Short-Positionen der Kreditgeber für MBS enorme Verluste aufweisen. Diese Verluste scheinen auf dem Papier durch die potenziellen Marktgewinne aus den Krediten, die der Kreditgeber hofft, in Zukunft schließen zu können, ausgeglichen zu werden.

Der Broker-Dealer wartet jedoch nicht auf die Möglichkeit zukünftiger Darlehensschließungen und verlangt einen sofortigen Margin-Call. Der jüngste Betrag, den diese Kreditgeber im Rahmen von Margin Calls zahlen, ist erschütternd. Sie belaufen sich auf zweistellige Millionenbeträge.

All dies zusätzlich zu den oben genannten Belastungen, die die Kreditgeber erdulden müssen.
Während also die Fed glaubt, dass sie die Kreditvergabe stimulieren, bewirken ihre Aktionen genau
das Gegenteil. Der Markt für staatliche Kredite, Jumbo-Kredite und Kredite, die nicht den idealen Parametern entsprechen, ist nahezu ausgetrocknet.
Und viele Kreditgeber haben keine andere Wahl, als die Aufnahme von Transaktionen zu verlangsamen, indem sie die Hypothekenzinsen höher drosseln und die Laufzeit, die sie bereit sind, eine Zinsbindung zu garantieren, verkürzen.

Eine weitere unbeabsichtigte Folge der Fed war die Ankündigung, die Zinssätze für die Fed Funds Rate um 1% auf praktisch Null zu senken. Da es der Fed in ihrer Mitteilung nicht gelungen ist, die Öffentlichkeit darüber aufzuklären, dass sich der Leitzins der Fed sehr stark von den Hypothekenzinsen unterscheidet, veranlasste sie die Kreditnehmer im Prozess dazu, ihre Sperren zu durchbrechen und zu versuchen, zu einem niedrigeren Zinssatz überzugehen. Dadurch stiegen die Absicherungsverluste aus Krediten, die am Ende nicht geschlossen wurden, dramatisch an.

.... Es wurde gesagt, dass der Aktienmarkt den meisten Menschen in der schlimmsten Zeit den größten Schaden zufügen wird. Und der gegenwärtige Hypothekenmarkt erlebt den perfektesten Sturm.
Genau zu dem Zeitpunkt, als das Volumen auf dem höchsten Stand der Geschichte war, der Abfluss auf seinem Höhepunkt war und die Pipelines mehr denn je abgesichert waren, traf der Coronavirus ein.

Die Kreditgeber müssen ihre Pipelines räumen, aber die soziale Distanzierung erschwert die Abwicklung der Transaktionen. Und bei den Krediten, die kurz vor der Schließung stehen, muss die Beschäftigung überprüft werden. Wie Sie sich vorstellen können, können diese Hypotheken angesichts der Tatsache, dass Millionen von Menschen ihren Arbeitsplatz verlieren, nicht mehr finanziert werden, so dass die Kreditgeber mehr Absicherungsverluste und kein Einkommen mehr haben, um diese auszugleichen.

WAS JETZT GETANGT WERDEN MUSS Glücklicherweise gibt es in der Hypothekenbranche viele kluge Köpfe, die alles tun, um durch diese gefährlichen Zeiten zu kommen. Aber die Fed und unsere Regierung müssen aufhören, es uns schwerer zu machen. Die Fed muss die Käufe von MBS vorübergehend verlangsamen, damit die Pipelines freigegeben werden können. Der Gesetzgeber muss die Möglichkeit vorsehen, dass erste Zahlungsausfälle aufgrund von Unterlassungen verkäuflich sind.

Und schließlich muss die Fed deutlicher kommunizieren, dass die Hypothekenzinsen und die Fed Funds Rate nicht dasselbe sind. Wir sind zuversichtlich, dass die Auswirkungen des Coronavirus nachlassen und sich die Dinge in den kommenden Monaten normalisieren werden.

Das ist also der Stand der Dinge - ich hätte gern einen Beitrag dazu, wie diese Informationen am besten für den Handel genutzt werden können. Ich persönlich denke, dass mittelgroße Kreditberater mit minimaler Diversität am meisten gefährdet sind. Quicken wird nicht an der Börse gehandelt, Wells Fargo ist zu groß, als dass ihr Hypothekendienst allein sie lähmen könnte.

Es gibt drei Hauptprobleme:
1.) Margenausgleich
2.) Unfähigkeit, kürzlich gewährte Kredite mit einer vor der ersten Zahlung geltenden Nachsicht zu verkaufen
3.) ein Servicer muss immer noch Fannie/Freddie/Ginnie bezahlen, selbst wenn jemand mit einem bestehenden Kredit in Nachsicht ist

Diese können zusammengenommen zu einem enormen Geldverlust führen.
Die Lösung für Nr. 1 besteht lediglich darin, dass die Fed den Kauf von MBS einstellt, aber für die beiden anderen ist eine Gesetzgebung erforderlich.

Welche Dienstleister sind also gefährdet?

EDIT MADE: Ich bin ein Idiot, und der ursprüngliche Beitrag enthielt einige Zahlen zum kommerziellen MBS-Service durch Banken.

Ursprünglich hatte ich einen in CMBS gewichteten Ticker vorgeschlagen, und jemand hat darauf hingewiesen, dass ich ein Idiot bin. Ein paar Leute haben COOP kommentiert - Mr. Cooper hat ein $548B-Servicing-Portfolio, das gewaltig ist. Sie sind keine Bank und nur ein Hypothekengeber/Dienstleister, also gefällt mir dieses Spiel.

.....und dass ein beträchtlicher Prozentsatz der Kredite, die Mr. Cooper betreut, Ginnies sind.
Da die Servicer im Wesentlichen von Ginnie gerettet werden, kann IDK nicht sagen,
wie put-würdig ihre Aktien sein werden.

Quelle für das Programm von Ginnie Mae: https://www.wsj.com/articles/...g-coronavirus-cash-crunch-11585363169

https://old.reddit.com/r/wallstreetbets/comments/...crisis_explained/  

14.04.20 23:14

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaUnd ein unemotionalerer

Text, diesmal aus einer deutschen Sichtweise.......und nicht so lang zu lesen, aber hey Mitleser:
es geht um Eure/meine..... hart erarbeitete.....  (investierte ?) Kohle :-)

https://boerse.ard.de/anlagestrategie/konjunktur/...ekenkrise100.html

Das waren für heute die interessantesten Links, die ich heute so gelesen habe.
Einstellen geht schnell, Ihr habt die Infos und könnt Euch evtl. um Wichtigeres kümmern.
Ich reflektiere, kann filtern aus dem, was ich so den ganzen Tag lese. win-win ? :-)
Alles nur meine Meinung.  

15.04.20 12:51

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaWas am Ende daraus wird, ist eine andere Frage...?

Zu dem Satz kommen wieder meine 3 Thesen ins Spiel....:


"Mnuchin zum Hypothekendienst: Wir werden dafür sorgen, dass der Markt richtig funktioniert

Sagt, das Finanzministerium sei sich der Liquiditätsprobleme der Dienstleister "sehr bewusst".
14. April 2020, 13:44 Uhr Von Ben Lane

Angesichts zunehmender Aufrufe, Hypothekengläubigern zu helfen, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, weil sie Kapital- und Zinszahlungen an Investoren für Kredite, die sich in Duldung befinden, vorstrecken müssen, sagte Finanzminister Steve Mnuchin, die Regierung sei sich des Themas "sehr bewusst" und werde "sicherstellen", dass der Hypothekenmarkt weiterhin funktioniert.

"Ehrlich gesagt haben wir dieses Thema schon lange vor dem COVID untersucht und hatten Bedenken, dass einige dieser Nichtbanken-Dienstleister nicht gut kapitalisiert sind,

aber wir werden DAFÜR SORGEN, dass der Markt ordnungsgemäß funktioniert",
sagte Mnuchin am Montag im Weißen Haus während einer Pressekonferenz.

Mnuchin antwortete auf eine Frage zu dem am Freitag von einer Gruppe republikanischer Abgeordneter des Repräsentantenhauses versandten Brief, in dem Mnuchin gebeten wurde, eine Unterlassungsliquiditätsfazilität für Hypothekendienstleister einzurichten.

Das Schreiben der Republikaner war der jüngste Vorstoß der Wohnungswirtschaft und darüber hinaus, eine von der Bundesregierung unterstützte Liquiditätsfazilität für Hypothekenverwalter einzurichten, um der durch das Coronavirus verursachten Zunahme der Nachsicht zu begegnen. Eine überparteiliche Gruppe von Senatoren forderte Mnuchin letzte Woche ebenfalls auf, eine Liquiditätsfazilität einzurichten.

Mnuchin sagte am Montag, die Regierung sei sich der Probleme, mit denen die Hypothekenverwalter konfrontiert sind, sehr wohl bewusst.

"Wir hatten eine Unterausschuss-Arbeitsgruppe beim FSOC (dem Financial Stability Oversight Council), die sich speziell mit dieser Frage befasste", sagte Mnuchin am Montag. "Wir haben alle geeigneten Personen daran beteiligt."

Mnuchin nahm die Maßnahmen zur Kenntnis, die Ginnie Mae bei der Einrichtung einer Liquiditätsfazilität für Darlehen der Federal Housing Administration und des Department of Veterans Affairs ergriffen hat, und sagte, das Finanzministerium habe Gespräche mit der Federal Housing Finance Agency über zusätzliche Schritte geführt.

"Ginnie Mae hat automatisch einige Maßnahmen ergriffen", sagte Mnuchin. "Wir haben mit der FHFA Gespräche darüber geführt, was sie für Fannie und Freddie tun wird, und wir haben gesagt, dass wir dem Rechnung tragen werden, soweit sie bestimmte Behörden des Finanzministeriums benötigen.

Letzte Woche sagte FHFA-Direktor Mark Calabria gegenüber HousingWire, dass die Agentur und die GSEs nicht vorhaben, selbst eine Liquiditätsfazilität zu schaffen, sondern dass sie möglicherweise Dienstleistungen von in Schwierigkeiten befindlichen Unternehmen abziehen und auf stabilere Unternehmen übertragen wollen.

Mnuchin äußerte sich zwar nicht zu den Plänen der FHFA und sagte auch nicht direkt, dass das Finanzministerium oder die Federal Reserve die Schaffung einer Fazilität plant, aber es scheint, dass sich das Hypothekengeschäft EINER LÖSUNG des Servicer-Problems in IRGENDEINER Form nähern könnte.

                                  WAS AM ENDE DARAUS WIRD, IST EINE ANDERE FRAGE."

https://www.housingwire.com/articles/...he-market-functions-properly/  

15.04.20 14:52

2121 Postings, 3684 Tage Planetpaprika160 Hypothekenverwalter...


Amt für Rechenschaftspflicht der US-Regierung (GAO)
Home > GAO-16-278 > Empfehlungen
Nichtbank-Hypothekendienstleister:
Bestehende Regulierungsaufsicht könnte gestärkt werden [Erneut veröffentlicht am 14. April 2016]

GAO-16-278, Veröffentlicht: 10. März 2016. Veröffentlicht: Apr 11, 2016.
Empfehlungen
Angelegenheiten zur Prüfung durch den Kongress

   Eine Frage der Überlegung: Um sicherzustellen, dass die FHFA über angemessene Befugnisse verfügt, um die Sicherheit und Solidität der Unternehmen zu gewährleisten, und um ihre Aufsichtsfunktion zu klären, sollte der Kongress erwägen, der FHFA ausdrücklich die Befugnis zu erteilen, Dritte zu prüfen, die mit den Unternehmen Geschäfte machen und eine entscheidende Rolle bei deren Betrieb spielen.
   Betroffene Behörde: Kongress
   Status: Öffnen Sie
   Anmerkungen: Bis März 2020 ist der Kongress in dieser Angelegenheit nicht tätig geworden.


Empfehlungen für Maßnahmen der Exekutive

   Empfehlung: Um seine Fähigkeit zu verbessern, die Verbrauchereffekte von Nichtbankbeamten zu überwachen, sollte der Direktor des Büros für finanziellen Verbraucherschutz Maßnahmen ergreifen, um umfassendere Daten über die Identität und die Anzahl der Nichtbank-Hypothekenbeamten auf dem Markt zu sammeln, z.B. indem er die Registrierung aller Nichtbankinstitute oder die Verwendung von Kennungen juristischer Personen verlangt.
   Betroffene Behörde: Büro für finanziellen Verbraucherschutz
   Status: Abgeschlossen - Implementiert
   Anmerkungen: Zum Zeitpunkt der Empfehlung des Obersten Rechnungshofs umfasste die Datenbank des Consumer Financial Protection Bureau (CFPB)

etwa 160 Hypothekenverwalter, die nach Schätzungen des CFPB über 80 Prozent des Marktanteils an unbezahlten Kapitalbeträgen ausmachten.

CFPB hat diese Servicer durch verschiedene Quellen identifiziert. Um der Empfehlung des GAO nachzukommen, analysierte CFPB Daten über Hypothekenvermittler unter Verwendung einer zusätzlichen Quelle, dem National Mortgage Licensing System (NMLS),

und identifizierte 880 Vermittler, die in die Liste der Vermittler aufgenommen werden sollten.

Darüber hinaus identifizierte CFPB im Laufe seiner Untersuchung der Hypotheken-Unterbewirtschafter weitere 10 Servicer. Infolgedessen verfügt CFPB über eine Liste von 1.050 Hypotheken-Bedienungsstellen, die 87 Prozent des Hypothekenbedienungsmarktes nach unbezahltem Kapitalbetrag ausmachen.

https://www.gao.gov/mobile/product_recommendations/GAO-16-278  

15.04.20 20:31

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaSogar der Trump-Sender Fox... :-)

Wirtschaftliche Bedrohung durch Coronavirus -- Ein Unglück in der Hypothekenbranche droht

Im Rahmen des CARES-Gesetzes hat der Kongress Millionen von Amerikanern aufgefordert,
ihre Hypotheken nicht mehr zu bezahlen

Von Christopher WhalenFOXBusiness
Die Stundung von Hypotheken und Mietzahlungen "erkauft uns eine Wohnungskrise": Nationale Wohnbaukonferenz CEO

David Dworkin, CEO der National Housing Conference, diskutiert über die Amerikaner, die Hypotheken- und Mietzahlungen auslassen, und über die Zukunft des Wohnungsbaus nach dem Koronavirus.

Die Coronavirus-Pandemie ist vielleicht die größte Einzelkrise, die die US-Wirtschaft seit den 1930er Jahren getroffen hat. Große Teile der US-Wirtschaft wurden stillgelegt, und insbesondere der Dienstleistungssektor wird in einer Weise dezimiert, die auf die Große Depression zurückgeht. Zweistellige Arbeitslosenzahlen scheinen bis Juni unvermeidlich, mit allen damit verbundenen wirtschaftlichen und finanziellen Konsequenzen.

Inmitten dieses Chaos und der Verwerfungen sollte die US-Wohnungswirtschaft ein Bollwerk sein, auf dem die Wirtschaft Unterstützung finden kann. Schließlich sind praktisch alle Wohnhypotheken und viele gewerbliche Mehrfamilienhauskredite in den USA staatlich garantiert, nicht wahr?

ZAHL DER HYPOTHEKENKREDITE SPRINGT SPRUNGHAFT AN, ZEIGT EINE UMFRAGE

Richtig, aber eine Reihe von Fehltritten und völligen Fehleinschätzungen durch die Bundesaufsichtsbehörden machen aus einer schlechten Situation im Wohnungswesen eine Katastrophe, die zu einem Schuldenausfall der USA führen kann.

Die Hypothekenbranche ist im Wesentlichen ein großes kooperatives Netzwerk. Der Hausbesitzer bezahlt die Hypothek. Der Bank- oder Nichtbank-Kreditvermittler überweist die Zahlung an einen Anleiheinvestor und behält eine kleine Gebühr ein. Der Darlehensverwalter zahlt auch die Grundsteuern und Versicherungen für die Immobilie und schützt damit nicht nur das Haus, sondern auch die kommunalen Finanzen der Gemeinden im ganzen Land. Die gesamten Zins-, Kapital-, Steuer- und Versicherungszahlungen, die von den Banken im Namen der Hausbesitzer geleistet werden, belaufen sich jeden Monat auf mehrere zehn Milliarden Dollar.

Im Rahmen des CARES-Gesetzes hat der Kongress Millionen von Amerikanern aufgefordert, die Zahlung ihrer Hypotheken einzustellen. Die Auswirkung dieses massiven, nicht finanzierten Mandats besteht darin, dass das US-Finanzsystem auf einen möglichen Zahlungsausfall zusteuert, wenn der von Millionen Amerikanern erwartete Geldfluss nicht eintrifft.

CORONAVIRUS-HILFSSCHECKS WERDEN JETZT EINGEZAHLT, BIS MITTWOCH WERDEN BIS ZU 60 MILLIONEN DOLLAR AUSGEZAHLT: BEAMTER DES FINANZMINISTERIUMS

Denken Sie daran, dass dieselben Amerikaner die Zahlungen für Autokredite, Kreditkarten und andere Verpflichtungen einstellen werden, wenn sie gleichzeitig die Hypothek nicht mehr bezahlen.

Die Trump-Regierung hat nur zögerlich eine Lösung für den Umgang mit der Geldknappheit gefunden, die das US-Finanzsystem in etwa 30-45 Tagen treffen wird.

Die Hypothekenbranche, einschließlich Banken, Nichtbanken, Kreditgeber und Dienstleister sowie staatlich geförderte Unternehmen (GSEs) wie Fannie Mae und Freddie Mac, werden in der Lage sein, die erforderlichen Zahlungen für 7,7 Billionen Dollar an hypothekenbesicherten Wertpapieren im April zu leisten. Aber bis Mai wird dem System das Bargeld ausgehen, und weder die Banken, noch die Nichtbanken oder die GSEs werden in der Lage sein, die Inhaber von Hypothekenanleihen zu bezahlen - Anleihen übrigens, die vom US-Finanzministerium garantiert werden.

   Der Kongress hat Millionen von Amerikanern aufgefordert, die Zahlung ihrer Hypotheken einzustellen. Die Auswirkung dieses massiven Mandats ohne Finanzierung ist, dass das US-Finanzsystem auf einen potenziellen Zahlungsausfall zusteuert, wenn der von Millionen von Amerikanern erwartete Cashflow nicht eintrifft.

Wenn die Emittenten auf dem 2,2 Billionen Dollar Staatskreditmarkt oder dem 5,5 Billionen Dollar konventionellen Kreditmarkt die Anleihezahlungen an die Investoren nicht leisten, dann muss das Finanzministerium einschreiten, um die Garantie zu honorieren.

Auf dem Markt für Staatsanleihen wird der Emittent Ginnie Mae über den Fehlbetrag informieren und das Finanzministerium auffordern, seine Garantie einzulösen.

Auf dem konventionellen Markt wird der Emittent die GSEs über einen Fehlbetrag benachrichtigen, und die GSEs müssen Mittel vom Finanzministerium anfordern.  So oder so enden alle Wege in dieser zunehmend gefährlichen Situation bei Finanzminister Steven Mnuchin.

Ginnie Mae hat zwar damit begonnen, eine Übergangslösung zur Finanzierung der Zahlungsrückstände auf dem Regierungsmarkt zu erarbeiten, doch angesichts des wahrscheinlichen Umfangs der Zahlungsausfälle bei Krediten, die sich jeden Tag häufen, wird diese wahrscheinlich nicht ausreichen. Hunderttausende von Kreditnehmern bemühen sich täglich bei Banken und Nichtbanken um die Stundung von Krediten.

Die aufgelaufenen Ausfälle bei den Zins- und Tilgungszahlungen bilden einen finanziellen Tsunami, der letztlich einen Schuldenausfall der USA erzwingen könnte, wenn nicht jetzt Schritte unternommen werden, um sich auf diesen Höhepunkt der Kreditstundung vorzubereiten.
Marcus & Hessam Nadji, CEO von Millichap, erörtert die Auswirkungen der Weigerung von Unternehmen, während der Coronavirus-Pandemie Miete zu zahlen.

So wie Mediziner in den USA die Ansteckungsrate von COVID-19 beurteilen und versuchen müssen, zu erkennen, wann die Fälle ihren Höhepunkt erreichen werden, so steht auch das US-Finanzsystem vor einem Höhepunkt der Kreditausfälle, der ebenfalls vorhergesehen und bewältigt werden muss.

Insbesondere muss Sekretär Mnuchin schnell einen Konsens zwischen den Bundesbehörden herbeiführen, um den Bargeldbedarf der Wohnungsbaufinanzierungsbranche so zu unterstützen, dass die Zahlungen an die Investoren von Hypothekenanleihen honoriert werden und gleichzeitig den Kreditverwaltern die Mittel zur Verfügung stehen, um mit Millionen von in Schwierigkeiten geratenen Kreditnehmern umzugehen.

Konkret muss das Finanzministerium mit der Federal Reserve zusammenarbeiten, um eine Liquiditätsfazilität für staatliche Kreditgeber und Dienstleister zu schaffen. Ginnie Mae sagt zwar, dass es versäumte Darlehenszahlungen von Fall zu Fall zurückerstatten will, doch wird sich dieser Ansatz sehr schnell als ungeeignet für diese Aufgabe erweisen.

Auf dem größeren konventionellen Markt muss das Finanzministerium die Kontrolle über die GSEs übernehmen und ihre Bilanzen nutzen, um Vorschüsse zur Finanzierung der versäumten Zahlungen auf die Wertpapiere der Agenturen zu leisten.

Ein großes Hindernis für die Trump-Regierung bei der Erarbeitung einer praktikablen Lösung zur Finanzierung verpasster Hypothekenzahlungen ist der Leiter der Federal Housing Finance Agency, Mark Calabria.  Kürzlich hatten die GSEs Fannie Mae und Freddie Mac eine Liquiditätsfazilität zur Unterstützung konventioneller Emittenten bereit.

Es wurden Treffen mit Mitgliedern des Kongresses anberaumt, um den Plan zu erörtern. Dann befahl Calabria plötzlich und ohne jegliche Erklärung den GSEs, sich zurückzuziehen und die Pläne zur Unterstützung der Branche auf Eis zu legen. Zu sagen, dass die Menschen in und um die Wohnungswirtschaft verblüfft waren, ist eine Untertreibung.

Nach der Aktion Kalabriens, die von den GSEs geplante Liquiditätsfazilität für die Servicer zu schließen, trat der Rat für Finanzstabilität (Financial Stability Oversight Council oder "FSOC") zusammen und beschloss, bei der Bereitstellung von Liquidität für Hypothekendienstleister, Banken und Nichtbanken gleichermaßen, abzuwarten. Die Entscheidung des FSOC wurde größtenteils aufgrund falscher Ratschläge von Direktor Calabria getroffen, der eigentlich nie im Finanzbereich gearbeitet hat, geschweige denn in der Wohnungswirtschaft. Der FSOC und Direktor Calabria spielen mit dem Feuer.

Das Weiße Haus, das Finanzministerium und die Federal Reserve müssen die fehlerhaften Ratschläge von Direktor Calabria beiseite schieben und diese Woche eine "Lösung" für die Liquiditätsfrage bei den Agency-Wohnhypotheken bekannt geben.

Wir haben dann ein paar Wochen Zeit, um die Details auszuarbeiten, was vereinfacht ausgedrückt bedeutet, dass die Bank und die Nichtbanker einen durch die Hypotheken besicherten und von der Fed finanzierten Überziehungskredit gewähren.

Wenn nicht schnell eine Lösung gefunden wird, dann steht das US-Finanzministerium vor der ungebührlichen Aussicht, die Zahlungen an die Inhaber von Agency- und Ginnie-Mae-Anleihen im Extremfall zu finanzieren.

Die USA werden am Rande des Abgrunds und nur wenige Tage nach einem Staatsbankrott stehen.

Jeder, der glaubt, dass der Markt für US-Schatzpapiere den Zusammenbruch der Agentur und der staatlich versicherten Hypothekenmärkte überleben kann, sollte sich das noch einmal überlegen.

Christopher Whalen ist Vorsitzender von Whalen Global Advisors LLC in New York.  Er ist mitwirkender Redakteur bei National Mortgage News und veröffentlicht den Blog The Institutional Risk Analyst.

https://www.foxbusiness.com/real-estate/...mortgage-industry-calamity  

15.04.20 20:57

2121 Postings, 3684 Tage Planetpaprikaund was dürfen die Hypothekenkreditnehmer genau ?

14. April 2020
VA Aktualisierte Anleitung zur Entlastung von Kreditnehmern, die aufgrund von COVID-19 in finanzielle Notlage geraten
Richard J. Andreano, Jr.
Ballard Spahr LLP

Im Rundschreiben 26-20-12 vom 8. April 2020 aktualisierte das U.S. Department of Veterans Affairs (VA) seine frühere Anleitung zu den Erleichterungen für Darlehensnehmer in VA aufgrund der Verabschiedung des Coronavirus Aid, Relief, and Economic Security Act (CARES Act).

Anspruch auf Unterlassungsanspruch. VA weist darauf hin,
dass die Vergünstigungen für Kreditnehmer mit einem Darlehen mit VA-Garantie oder einem von VA gehaltenen Darlehen zur Verfügung stehen,
die sich aufgrund des COVID-19-Notstands direkt oder indirekt in einer finanziellen Notlage befinden.

VA bestätigt die Fähigkeit eines solchen Kreditnehmers, unabhängig davon, ob er säumig ist oder nicht, einen Unterlassungskredit zu erhalten, indem er einen Antrag an den Servicer stellt und bescheinigt, dass sich der Kreditnehmer aufgrund des COVID-19-Notfalls in einer finanziellen Notlage befindet.

Das CARES-Gesetz sieht vor, dass die Unterlassungsfrist bis zu 180 Tage beträgt,
und während des abgedeckten Zeitraums kann der Kreditnehmer eine Verlängerung um weitere 180 Tage beantragen.
VA besagt, dass "[d]er Kreditnehmer, nicht der Servicer, berechtigt ist, die Dauer der Unterlassungsfrist zu bestimmen, vorbehaltlich der gesetzlichen Begrenzung auf bis zu 360 Tage".

Verlassen der Nachsicht. Der VA besagt, dass "der Servicer sicherstellen muss, dass der Kreditnehmer jede Gelegenheit erhalten hat, alle möglichen Optionen zur Verlustminderung zu verfolgen,
um seinen Kredit auf den aktuellen Stand zu bringen.

Geschieht dies nicht, könnte dies Auswirkungen auf eine künftige Forderungszahlung haben und zu anderen rechtlichen oder administrativen Maßnahmen gegen den Servicer führen.

VA weist darauf hin, dass ein Servicer spätestens 30 Tage vor dem geplanten Ende einer Unterlassungsfrist die Darlehensakte auf alle möglichen Optionen zur Verlustbegrenzung überprüfen muss, und der Servicer sollte diese Überprüfung in der Darlehensakte dokumentieren.
Der VA weist darauf hin, dass unter den verschiedenen Verlustbegrenzungsoptionen, die im VA-Servicer-Handbuch aufgeführt sind, die folgenden sind:

   Rückzahlungspläne.
   Änderungen am Darlehen.
   Rationalisierungs-Modifikationen.
   VA Erschwingliche Modifikationen.
   Änderungen bei VA-Katastrophen.
   Disaster Extend-Modifikationen.

VA besagt, dass ein Servicer vom Kreditnehmer nicht verlangen darf, den Gesamtbetrag der verbotenen Zahlungen in einer Pauschalsumme zurückzuzahlen,
es sei denn, der Betrag wäre am Ende des Kredits zahlbar.
Der VA stellt fest, dass der Kreditnehmer sich dafür entscheiden kann, anstelle einer Verlustminderungsoption eine Pauschalzahlung zu leisten.

Wenn der Servicer feststellt, dass keine Verlustbegrenzungsoptionen möglich sind und der Kreditnehmer Eigenkapital in der Wohnung hat,
muss der Servicer die Akte an das zuständige regionale Kreditzentrum weiterleiten,
und der VA wird eine Rückzahlung des Darlehens in Erwägung ziehen.

Wenn eine Rückerstattung nicht möglich ist, dann sollte der Servicer Abschottungsalternativen in Betracht ziehen.

Zwangsvollstreckungsmoratorium.
Der VA befasst sich auch mit dem Abschottungsmoratorium gemäß dem CARES-Gesetz.

Das CARES-Gesetz sieht vor, dass, außer in Bezug auf eine leerstehende oder verlassene Immobilie, ein Verwalter eines bundesstaatlich gesicherten Hypothekendarlehens während eines Zeitraums von mindestens 60 Tagen ab dem 18. März 2020 weder ein gerichtliches noch ein außergerichtliches Zwangsvollstreckungsverfahren einleiten, ein Zwangsvollstreckungsurteil oder eine Verkaufsanordnung beantragen oder eine Zwangsräumung oder einen Zwangsverkauf im Zusammenhang mit der Zwangsvollstreckung durchführen darf.

Vor der Verabschiedung des CARES-Gesetzes hat die VA Leitlinien herausgegeben, in denen die Hypothekenverwalter nachdrücklich aufgefordert werden, ein Zwangsvollstreckungs- und Räumungsmoratorium für den gleichen Zeitraum von 60 Tagen einzuhalten. Das VA stimmt nun seine Leitlinien mit dem im CARES-Gesetz vorgesehenen Abschottungsmoratorium überein."

https://www.jdsupra.com/legalnews/...ed-guidance-on-relief-for-34332/  

15.04.20 21:09

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaUnd dann gibt es

neben den o.g. veteran loans
gibt es die student loans - und ob diese "federal" sind - ......jumbo loans, "bad loans",  usw usw
Wenn man alle spezifisch einordnet und sich das jeweilige Portfolio und damit den Impact auf den einzelnen Servicer genauer ansieht, weiß man schon wieder etwas mehr..
Bin wieder weg....viel zu tun derzeit mit meinen anderen Investments
an der Börse...... und in meinem Garten ;-)
 

15.04.20 23:16

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaKanada

hat nicht den Irrsinn begangen wie die USA, Hypotheken Lender und Servicer ins Kreuzfeuer zu stellen.
Dort ist die Krise allerdings auch gewaltig auf dem Häuser/Arbeitslosenmarkt, die Aussichten düster.
Aber dort stellen die Banken und Lender die ( verschärften ) Bedingungen für Kreditnehmer.
Muß man nicht unbedingt lesen,.... ich schaue gerne outside the box :-) um das Bild für mich zu vervollständigen.
Alles nur meine bescheidene Meinung.

https://www.canadianmortgagetrends.com/2020/04/...-refinances-canada/  

16.04.20 09:36

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaUnd noch immer dieselben statements

Finanzministerium, HUD-Adresse Hypothekenverwalter Liquidität
Regierung, Nachrichten vor 10 Stunden

In einer Pressekonferenz sprach Finanzminister Steven Mnuchin über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Hypothekenverwalter.

"Wir werden dafür sorgen, dass der Markt ordnungsgemäß funktioniert", sagte er Reportern bei einem Briefing im Weißen Haus. Laut Bloomberg fügte Mnuchin hinzu, dass das Finanzministerium Gespräche mit der Bundesanstalt für Wohnungsbaufinanzierung über den Hypothekenmarkt geführt habe.

"Wir haben alle geeigneten Leute darauf angesetzt", sagte er. "Wir sind uns des Themas sehr bewusst."

Mnuchin sagte, dass eine Arbeitsgruppe des Rats für Finanzstabilität (Financial Stability Oversight Council) speziell die Frage der Liquidität von Hypothekendienstleistern untersucht habe.

Die Dienstleister werden von dem 2 Billionen Dollar schweren Konjunkturpaket betroffen sein,
da es den Kreditnehmern erlaubt sein wird, die Zahlungen für staatlich gesicherte Hypotheken
bis zu einem Jahr aufzuschieben.

Eine Analyse aus Black Knights jüngstem Mortgage Monitor-Bericht ergab, dass die Servicer, wenn 5% der Hausbesitzer einen Unterlassungsanspruch geltend machen, den Wertpapierinhabern monatlich mehr als 2,1 Milliarden Dollar an Kapital und Zinsen vorschießen müssten.
Wenn die Zahl der Hausbesitzer, die eine Stundung beantragen, auf 10% steigt, könnten die monatlichen Kosten auf 4,2 Milliarden Dollar steigen.

"Die verschiedenen Unterlassungsprogramme, die Kreditnehmern über das kürzlich verabschiedete CARES-Gesetz sowie über einzelne Agenturen und Hypothekenverwalter angeboten werden,
sind heute ein wesentlicher Unterschied", sagte Ben Graboske, Präsident von Black Knight Data & Analytics.

Der Direktor des Ministeriums für Wohnungswesen und Stadtentwicklung, Dr. Ben Carson, gab auch ein Update darüber, wie sich die Pandemie direkt auf Kreditnehmer auswirkt.
In einem Interview mit Daily Caller erklärte Dr. Carson, wie zukünftige Konjunkturpakete den Dienstleistern Unterstützung bieten müssen, um eine gewisse Menge an Liquidität bereitzustellen.

"Worüber wir jedoch nachdenken müssen, sind die Dienstleistungen und die Menschen, die diese Hypotheken bereitstellen, sie haben auch Verpflichtungen", sagte Dr. Carson.
"Insbesondere die Nichtbanken, die heutzutage einen Großteil der Hypothekarkredite vergeben, die, wie Sie wissen, nicht über enorme Mengen an Bargeld verfügen, müssen wir im Rahmen des Konjunkturpakets sicherstellen, dass wir ihnen einen Mechanismus zur Verfügung stellen, sonst werden wir die Hypothekenindustrie zerstören.
Das sind also die Dinge, über die wir offensichtlich nachdenken."

Anm.:  Denkt schneller !!  :-)

https://dsnews.com/daily-dose/04-15-2020/...rtgage-servicer-liquidity  

16.04.20 10:16

2121 Postings, 3684 Tage PlanetpaprikaHypotheken Raten

Die Unterschiede zum fastnull-US Leitzins und den unterschiedlichen mortgage loans:

Today's Rates National Average Rates
Product        Today Last Week Change
30 year fixed 3.76% 3.63% +0.13
15 year fixed 3.17% 3.13%         +0.04
5/1 ARM        3.06% 3.00%         +0.06
30 yr fix mtg refi3.62%  3.50%         +0.11
15 yr fix mtg refi3.17%  3.13%         +0.04
7/1 ARM refi 3.44% 3.50%          -0.06
15 yr jumbo fix mtg refi 3.23% 3.21% +0.01

https://smartasset.com/mortgage/nationstar-mortgage-review  

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 17   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
CureVacA2P71U
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Amazon906866
BayerBAY001
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Daimler AG710000
Intel Corp.855681
Wirecard AG747206
Plug Power Inc.A1JA81
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212