Ocwen Financial

Seite 9 von 17
neuester Beitrag: 13.08.20 19:45
eröffnet am: 15.06.15 08:50 von: NikGol Anzahl Beiträge: 422
neuester Beitrag: 13.08.20 19:45 von: Planetpaprika Leser gesamt: 33700
davon Heute: 2
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 17   

11.05.20 22:59

488 Postings, 3470 Tage ChesterfieldOcwen

Nachbörslich:  zart grün 👍  

12.05.20 11:36

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikacongress should fix the problem

11. Mai 2020,04:09 Uhr EDT
Der Kongress sollte das von ihm geschaffene Problem der Hypothekenbedienung lösen
Norbert Michel

Letzte Woche erschien im Wall Street Journal ein Artikel mit dem folgenden zweiteiligen Titel: Der Hypothekenmarkt wurde nach 2008 nie mehr repariert. Jetzt bricht er wieder zusammen.

Vorhersagen beiseite, es besteht kein Zweifel, dass das Journal den ersten Teil genau richtig verstanden hat.

Vor der Kernschmelze von 2008 war jeder Aspekt des Hypothekengeschäfts - von Banken über Nichtbanken bis hin zu Gutachtern - stark reguliert. Und das Hypothekenkreditgeschäft war stark an die Federal Housing Administration (FHA) und an Fannie Mae und Freddie Mac (beide letztlich von der Bundesregierung unterstützt) gebunden.

Zwölf Jahre nach dem Absturz hat sich daran nichts geändert.

Wenn überhaupt, dann ist die Situation noch schlimmer. Der Markt ist stärker als zuvor von staatlich gesicherten Krediten abhängig, und Fannie und Freddie bleiben mit einem hauchdünnen Kapitalpolster im staatlichen Konservatorium. Obwohl die durchschnittliche Kreditwürdigkeit jetzt etwas höher ist, als sie in die Krise geführt hat, ist der Markt nach wie vor von denselben risikoreichen, hoch verschuldeten und wenig zahlungswirksamen Krediten überschwemmt, die zum Absturz beigetragen haben.

Mit dem Dodd-Frank-Gesetz von 2010 wurde die Finanzindustrie noch stärker als bisher reguliert und viele Banken im Wesentlichen aus dem Bauspargeschäft gedrängt. Das Fiasko des False Claims Act mit dem FHA führte auch dazu, dass weniger Banken FHA-Kredite vergaben, und der anhaltende Regulierungsdruck hat die Banken aus dem Hypothekengeschäft gedrängt.
Heute In: Politik

   COVID-19 macht eine arbeitgeberbasierte Abdeckung unumstößlich
   Bernie Sanders schießt eine weitere Präsidentschaftskandidatur ab
   Mehr Demokraten unterzeichnen den monatlichen Stimulus-Scheck, aber Republikaner sagen: Keine Chance

Dieser Teil der Branche, das Hypotheken-Servicegeschäft, ist das, was der zweite Teil des Titels des Journal-Artikels als "Brechen" bezeichnet.

Der Dienstleistungssektor besteht aus Unternehmen, die Hypothekenzahlungen von Hausbesitzern sammeln und an jemand anderen weiterleiten, am häufigsten an die FHV, Fannie Mae oder Freddie Mac. Diese drei Einheiten wiederum leiten diese Zahlungen an die Personen weiter, die hypothekarisch gesicherte Wertpapiere (MBS) halten.

Wenn ein Hypothekeninhaber mit seinen Zahlungen in Verzug ist, ist der Servicer im Allgemeinen immer noch für die Weiterleitung dieser Gelder verantwortlich. Die Einzelheiten variieren je nachdem, an wen diese Zahlungen weitergeleitet werden, aber die allgemeine Idee ist die gleiche. Natürlich gibt es Grenzen für diese vertraglichen Verpflichtungen.

Im Falle von Fannie und Freddie zum Beispiel muss der Servicer nach 120 Tagen in der Regel keine Zahlungen mehr leisten. (Fannie und Freddie haben auch einige Verträge mit Servicer, die keine Weiterleitung von Geldern erfordern, es sei denn, der Servicer erhält die geplante Zahlung vom Hauseigentümer). Wenn dieses Darlehen später zwangsvollstreckt wird, erhält der Servicer die Gelder, die er auf das säumige Darlehen vor der 120-Tage-Marke vorgestreckt hat, zurückerstattet.

Früher waren die Banken stärker in die Bedienung von Hypotheken involviert. Jetzt jedoch wickeln Nicht-Banken-Finanzunternehmen einen größeren Anteil des Hypotheken-Servicegeschäfts ab als vor der Krise von 2008. Diese Tatsache allein stellt kein besonderes Problem dar.

Aber jetzt, da der Kongress den Hausbesitzern im Wesentlichen mitgeteilt hat, dass sie das Recht haben, die Zahlung ihrer Hypotheken für mindestens 180 Tage einzustellen (siehe Abschnitt 4022 des CARES-Gesetzes), weil sie durch die COVID-19-Pandemie in Not geraten sind, stehen die Dienstleister im Rampenlicht.

Nach Angaben des AEI Housing Center befinden sich derzeit mehr als 4 Millionen Kredite in Unterlassungshaft. Auf Fannie und Freddie entfallen 44 Prozent dieser Kredite, und weitere 29 Prozent entfallen auf Ginnie Mae (den Verbriefungsgeber von FHA-Krediten). (Andere Schätzungen sind ähnlich).

Es liegt auf der Hand, dass die Servicer die Hypothekenzahlungen für einen großen Teil der Kreditnehmer decken müssen. Es ist nach wie vor schwierig, genau abzuschätzen, wie viel, aber der Gesamtbetrag, den sie durchlaufen müssen, ohne von den Kreditnehmern bezahlt zu werden, könnte zwischen mehreren Milliarden und bis zu 100 Milliarden Dollar liegen. (Die letztgenannte Zahl wurde von einer überparteilichen Gruppe von Senatoren genannt; Diego Zuluaga von Cato hat eine Zahl in der Nähe von 10 Milliarden Dollar prognostiziert).

Einige meinen, dass dies kein wirkliches Problem wäre, wenn die Banken immer noch den größten Teil des Hypothekendienstes übernehmen würden. Ihnen stehen mehr Mittel zur Verfügung als Nichtbanken und sie können auch Kredite bei der Federal Reserve aufnehmen (entweder auf traditionellem Wege oder über eine der neuen Kreditfazilitäten, die die Fed zur Bewältigung der COVID-19-Krise einrichtet).

Aber das ist eine Hypothese. Die Realität sieht folgendermaßen aus: Die Bediensteten sitzen in der Mitte fest, und sie verfügen nicht über unbegrenzte Mittel. Der Schlüssel zur Lösung dieses Problems liegt darin, genau zu erkennen, wo die Bediensteten feststecken.

Die Hypothekenbesitzer, denen der Kongress gesagt hat, dass sie ihre Hypotheken nicht mehr bezahlen sollen, sind auf der einen Seite. Auf der anderen Seite, für etwa zwei Drittel der Hypotheken, steht eine staatlich unterstützte Einrichtung, die dank des Kongresses und des US-Finanzministeriums den Investoren versprochen hat, dass sie vollständig bezahlt werden.

Mit anderen Worten, der Kongress hat dieses Geflecht geschaffen.

https://www.forbes.com/sites/norbertmichel/2020/...ated/#674a1d792cb8  

12.05.20 11:40

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikaprobleme in zahlen ausgedrückt

Unterlassene Hypothekenkredite steigen auf 7,91%
Fast 4 Millionen Hausbesitzer sind jetzt in Unterlassungsplänen.

Die jüngste Umfrage der Mortgage Bankers Association (MBA) zum Thema "Forgearance and Call Volume Survey" ergab, dass die Gesamtzahl der jetzt in Forgearance befindlichen Kredite von 7,54% des Portfoliovolumens der Servicer in der Vorwoche auf 7,91% zum 3. Mai 2020 gestiegen ist. Nach der Schätzung von MBA befinden sich jetzt fast 4 Millionen Hausbesitzer in Stundungsplänen.

Die von Ginnie Mae besicherten Hypotheken hatten erneut den größten Gesamtanteil an den in Stundung befindlichen Krediten nach Investorentyp (10,96%). Die Zahl der in Stundung befindlichen Darlehen für Verwahrstellenbedienstete stieg auf 8,75%, während die Zahl der in Stundung befindlichen Darlehen für unabhängige Hypothekenbankbedienstete (IMB) auf 7,54% anstieg.


"Mit der Wende des Kalenders zum Mai nahm der Anteil der Darlehen in Stundung zu, aber das Tempo des Anstiegs und der eingehenden Stundungsanträge verlangsamte sich weiter", sagte Mike Fratantoni, Senior Vice President und Chefökonom des MBA. "Der schreckliche Arbeitsmarktbericht vom April zeigte einen Rückgang von mehr als 20 Millionen Arbeitsplätzen und einen Anstieg der Arbeitslosenquote auf den höchsten Stand seit der Großen Depression. Es wird nicht überraschend sein, wenn die Zahlen der Nachsicht weiter steigen. Wie wir erwartet haben, waren die Kreditnehmer der FHV und der VA am stärksten von den bisherigen Arbeitsplatzverlusten betroffen, wobei der Anteil der Ginnie-Mae-Kredite mit fast 11% in der Nachsicht liegt".

Fratantoni fügte hinzu: "Obwohl sich das Tempo der Anträge auf Stundung in dieser Woche verlangsamte, nahm das Anrufvolumen zu - was ein Zeichen dafür sein könnte, dass sich mehr Kreditnehmer melden, um ihre Optionen zu prüfen, jetzt, da die Fälligkeitstermine im Mai eingetroffen sind.

Die wichtigsten Ergebnisse der MBA-Umfrage zum Thema "Forgearance and Call Volume Survey" - 27. April bis 3. Mai 2020
- Die Gesamtzahl der unterlassenen Darlehen stieg im Vergleich zur Vorwoche von 7,54% auf 7,91%. Im Vergleich dazu waren in der Woche vom 2. März nur 0,25% aller Kredite in Unterlassung.
o Nach Art des Investors stieg der Anteil der in Verzug befindlichen Ginnie-Mae-Anleihen im Vergleich zur Vorwoche: von 10,45 % auf 10,96 %.
o Der Anteil der Fannie-Mae- und Freddie-Mac-Kredite in Stundung stieg im Vergleich zur Vorwoche: von 5,85% auf 6,08%.
o Der Anteil der sonstigen Kredite (z.B. Private Label-Wertpapiere und Portfoliokredite) in Stundung stieg im Vergleich zur Vorwoche: von 8,30% auf 8,88%.
- Der prozentuale Anteil der Unterlassungsanträge am Portfoliovolumen des Servicing ging bei allen Investorentypen in der vierten Woche in Folge im Vergleich zur Vorwoche zurück: von 0,63% auf 0,51%.
-Volumen der wöchentlichen Servicer-Callcenter ist jedoch gestiegen:
o Der prozentuale Anteil der Anrufe am Servicing-Portfolio-Volumen stieg von 7,2% auf 8,6%.
o Die durchschnittliche Antwortgeschwindigkeit stieg im Vergleich zur Vorwoche von 2,4 Minuten auf 2,6 Minuten.
o Die Abbruchraten stiegen von 5,8% auf 6,6%.
o Die durchschnittliche Anrufdauer erhöhte sich von 6,9 Minuten auf 7,4 Minuten.
- Anteil der Unterlassungskredite am Serviceportfolio-Volumen (#) zum 3. Mai 2020:
o Gesamt: 7,91% (Vorwoche: 7,54%)
o IMBs: 7,54% (Vorwoche: 7,13%)
o Verwahrungen: 8,75% (Vorwoche: 8,41%) Die jüngste MBA-Umfrage zum Thema "Forbearance and Call Volume Survey" deckt den Zeitraum vom 27. April bis zum 3. Mai 2020 ab und repräsentiert fast 77% des Marktes für Ersthypotheken (38,3 Millionen Kredite).

https://www.builderonline.com/money/...-in-forbearance-rise-to-7-91_o

 

12.05.20 11:55

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikaerklärungen

Peter Warden Der Herausgeber der Hypothekenberichte
11. Mai 2020

Prognose plus was die Hypothekenzinsen heute antreibt

Die durchschnittlichen Hypothekenzinsen sind am vergangenen Freitag erneut gesunken. Damit sind sie jetzt noch näher an ihrem Allzeittief. Um sie dorthin zu bringen, würde es in der Tat ausreichen, wenn sich die Rückgänge vom letzten Donnerstag und Freitag wiederholen würden. Es ist wirklich so knapp.

Und das ist so wahrscheinlich wie jedes andere Szenario. Aber kaum wahrscheinlicher als die weniger willkommene Alternative. Die allgemeine Tendenz war in letzter Zeit leicht abwärts gerichtet. Aber sie war wellenförmig mit vielen Höhen und Tiefen. Tatsächlich haben wir in den letzten 21 Arbeitstagen nur 11 Rückgänge erlebt.
Finden und fixieren Sie die aktuellen Kurse. (12. Mai 2020)
Programm Rate APR* Änderung
Konventionell 30 Jahre Fest 3,375 3,375 Unverändert
Konventionell 15-jährig Fest 3,25 3,25 Unverändert
Konventioneller 5-Jahres-ARM 3,5 3,5 Unverändert
30 Jahre festgelegt FHA 2,75 3,73 Unverändert
15 Jahre festgelegt FHA 2,75 3,694 Unverändert
5 Jahre ARM FHA 4 3,847 Unverändert
30 Jahre festgelegt VA 2,75 2,926 Unverändert
15 Jahre festgelegt VA 2,75 3,076 Unverändert
5 Jahre ARM VA 3,625 2,84 Unverändert


In der Zwischenzeit hat sich wenig geändert. Und wir sind nach wie vor optimistisch, dass die Federal Reserve (die, wie Sie weiter unten erfahren werden, derzeit entscheidend in den Markt für Hypothekenanleihen eingreift) insgesamt die schwerwiegendsten Erhöhungen verhindern und die Hypothekenzinsen in den kommenden Tagen und Wochen vielleicht sogar noch weiter nach unten drücken wird.

Allerdings ist hier eine Menge los. Und die Fed kann nur einige der Kräfte beeinflussen, die die Hypothekenzinsen beeinflussen. Es ist also nichts gesichert. Und erwarten Sie auf dem Weg dahin einige Erhöhungen.

Wir können immer noch wenig Zusammenhang zwischen den heutigen Hypothekenzinsen und der Aktivität auf den Märkten erkennen, denen sie normalerweise folgen. Deshalb veröffentlichen wir das Folgende nur in der Hoffnung, dass Sie Einsichten haben, die uns noch fehlen. Hier ist der Stand der Dinge heute Morgen um etwa 9.50 Uhr (ET). Die Daten, verglichen mit ungefähr der gleichen Zeit am vergangenen Freitagmorgen, waren:

   Die wichtigsten Aktienindizes waren niedriger. (Gut für Hypothekenzinsen.) Wenn Anleger Aktien kaufen, verkaufen sie oft Anleihen, was die Kurse dieser Aktien nach unten drückt und die Renditen und Hypothekenzinsen erhöht. Das Gegenteil geschieht, wenn die Indizes niedriger sind.
   Der Goldpreis fiel von $1.721 von $1.721 auf $1.710 je Unze. (Schlecht für Hypothekenzinsen*.) Im Allgemeinen ist es besser für die Zinsen, wenn Gold steigt, und schlechter, wenn Gold fällt. Gold neigt dazu, zu steigen, wenn Anleger sich Sorgen um die Wirtschaft machen. Und besorgte Anleger neigen dazu, die Zinssätze nach unten zu drücken. Aber wenn sie jetzt nicht besorgt sind ...
   Die Ölpreise stiegen von $24,06 auf $25,25 pro Barrel (Schlecht für Hypothekenzinsen*, da die Energiepreise eine große Rolle bei der Schaffung von Inflation spielen und auch auf zukünftige wirtschaftliche Aktivitäten hinweisen).
   Die Rendite der 10-jährigen Treasurys stieg von 0,66% auf 0,68%. Vor einem Jahr lag sie bei 2,40%. (Schlecht für Hypothekenzinsen.) Mehr als auf jedem anderen Markt folgen die Hypothekenzinsen normalerweise diesen speziellen Renditen von Schatzanweisungen, wenn auch in letzter Zeit viel weniger
    Der CNN-Index "Business Fear & Greed" stieg von 41 von 100 möglichen Punkten auf 44. (Schlecht für Hypothekenzinsen.) "Gierige" Investoren drücken die Anleihenkurse nach unten (und die Zinssätze nach oben), wenn sie den Anleihemarkt verlassen und in Aktien investieren, während "ängstliche" Investoren das Gegenteil tun. Niedrigere Werte sind also besser als höhere.

*Eine Änderung von ein paar Dollar beim Goldpreis oder ein paar Cent beim Ölpreis ist ein winziger Bruchteil von 1%. Wir zählen also nur sinnvolle Unterschiede als gut oder schlecht für die Hypothekenzinsen.

Im Moment sind die Tagessätze praktisch nicht vorhersehbar. Denn sie bleiben von den oben genannten Märkten losgelöst - und diese Märkte von der Realität.

Dennoch hoffen wir, dass die US-Notenbank gegenüber Anlegern, die sich deutlich höhere Zinssätze wünschen, die Linie beibehalten wird. Und dass sich schließlich ein positiver Trend herausbilden wird, der von nicht zu häufigen, zu nachhaltigen oder zu starken Erhöhungen unterbrochen wird.
 
Es könnte sein, dass die Fed die Zinsen in den kommenden Wochen weiter nach unten drücken wird, aber das ist noch lange nicht sicher. Und Sie können mit schlechten Flecken rechnen.

Ebenso wichtig ist, dass das Coronavirus eine massive Unsicherheit geschaffen hat - und eine Störung, die in der Lage zu sein scheint, kurzfristig allen menschlichen Bemühungen zu trotzen, vielleicht auch denen der Fed. Deshalb ist das Locking oder Floating in beiden Fällen ein Glücksspiel.

Wie die Fed die Hypothekenzinsen unterstützt

In einer Ankündigung vom 23. März teilte die Federal Reserve mit, dass sie die bisherige Obergrenze für ihre Käufe von hypothekenbesicherten Wertpapieren (MBS) aufheben werde. Vorerst gäbe es keine Begrenzung dafür, wie viel sie für den Kauf dieser Papiere ausgeben würde. Über einen längeren Zeitraum hinweg kaufte sie Vermögenswerte (also nicht nur MBS) mit
einer Rate von 1 Million Dollar pro Sekunde.

MBS sind anleiheähnliche Instrumente: Bündel von Hypotheken, die auf einem Sekundärmarkt gehandelt werden. Stellen Sie sich einen hohen Stapel von verschiedenen Abschlussdokumenten vor, die mit Schnüren zusammengebunden sind, und Sie erhalten wahrscheinlich das Konzept einer MBS, auch wenn die Realität oft eher digital ist. Es besteht die Möglichkeit, dass Ihre bestehende Hypothek in einem solchen Bündel gebunden ist und Teil eines MBS ist.

Und wenn Sie derzeit ein Haus kaufen oder neu finanzieren, dann ist es der Preis dieser Pakete für diese zweite Hypothek ( ---> secondary market ----> AZ )  

12.05.20 11:58

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikaerklärungen pt.II

Und wenn Sie derzeit ein Haus kaufen oder refinanzieren, ist es der aktuelle Preis dieser Pakete auf dem Sekundärmarkt, der mehr als alles andere Ihren nächsten Hypothekenzins bestimmt. Wie Sie gleich feststellen werden, ist dies jedoch nicht der einzige Bestimmungsfaktor.
Wie die Fed die Hypothekenzinsen beeinflusst

Aus Gründen, die am Ende dieses Artikels erläutert werden, ist es eine mathematische Gewissheit, dass je höher der Preis von MBS ist, desto niedriger ist der Satz, den Sie zahlen müssen.

Angesichts der Tatsache, dass die Fed ein gigantischer neuer Käufer auf diesem Sekundärmarkt ist, sollte sie eine erhöhte Nachfrage erzeugen, die die MBS-Preise erhöht und so niedrigere Renditen für Anleger - und niedrigere Hypothekenzinsen für Sie - schafft.

Das ist also die Theorie. Aber wir haben in den letzten Monaten viel davon zu Staub zerbröckeln sehen. Und nur die Zeit wird zeigen, wie gut sich diese in der Praxis bewährt.
Herausforderungen für das Programm der Fed

Es dauerte eine Weile, bis sich dieses Fed-Programm auf die Hypothekenzinsen auswirkte. Tatsächlich sanken sie erst am 6. April zum ersten Mal niedriger als am 23. März, als unbegrenzte Käufe angekündigt wurden. Wie kam es also zu einer Verzögerung? Und warum sehen wir immer noch einige Erhöhungen?

Nun, hier ist eine Menge los. Aber ein wichtiger Grund könnte ein Wiederaufleben neuer Anträge von Verbrauchern auf Refinanzierungen sein.

Seit Ende März sind die Refinanzierungen laut der Mortgage Bankers Association (MBA) erhöht worden. In den beiden vorangegangenen Wochen war die Zahl der Neuanträge auf Refinanzierungen um 225% bzw. 218% höher als in der gleichen Woche ein Jahr zuvor. Und die MBA-Daten vom letzten Mittwoch, für die Woche bis zum 1. Mai, zeigten, dass die letzte Iteration dieser Zahl immer noch 210% über dem gleichen Zeitraum im Jahr 2019 liegt. Dies mag eine Entspannung anzeigen, aber sie ist sehr langsam.

Es gibt also keine Überraschungen. Wie zu erwarten war, locken die aktuellen, nahezu rekordverdächtigen Tiefststände bei diesen Zinssätzen mehr Hausbesitzer zur Refinanzierung. Aber es gibt ein Problem ...
Fed könnte jetzt Hauptakteur sein

... Investoren hassen Refinanzierungen, vor allem wenn es sich um Hypotheken handelt, die erst kürzlich aufgenommen wurden. Jeder sieht eine Hypothek, die aus einem MBS-Bündel gezogen wird - und eine Verringerung der Einnahmen und Gewinne aus diesem MBS. Tatsächlich machen einige Investoren bei besonders schnellen Refinanzierungen tatsächliche Verluste.

Das Letzte, was sie also wollen, ist, verlorene Hypotheken durch Hypotheken mit noch niedrigerer Rate und Rendite zu ersetzen. Und verständlicherweise schrecken sie vor MBS zurück. Aber das Gesetz von Angebot und Nachfrage bedeutet, dass eine geringere Nachfrage unweigerlich die Hypothekenzinsen in die Höhe treibt. (Erinnern Sie sich an diese kontraintuitive mathematische Gewissheit, dass niedrigere Anleihekurse höhere Renditen und Zinssätze bedeuten).

Die Fed versucht also, den Marktkräften zu widerstehen, die entstehen, wenn Investoren so entschieden mit den Füßen abstimmen. Wir halten es nach wie vor für wahrscheinlich (wenn auch bei weitem nicht für sicher), dass sie sich am Ende durchsetzen und den Markt stabilisieren und dabei vielleicht die Hypothekenzinsen noch weiter nach unten drücken wird. Aber erwarten Sie keine ruhige Fahrt.

Es ist jedoch noch ein anderes Thema im Spiel. Kreditgeber, die keine Banken sind, haben aufgrund der Pandemie Cashflow-Probleme. Millionen von Hausbesitzern sind bereits jetzt nicht in der Lage, ihre monatlichen Hypothekenzahlungen in voller Höhe zu leisten.

Am Montag, dem 26. April, schätzte der MBA den Anteil der in Verzug geratenen Hypothekenkredite auf 7,54%, gegenüber 6,99% eine Woche zuvor. Diese jüngste Zahl entsprach wahrscheinlich 3,80 Millionen Hausbesitzern, die bisher Hilfe benötigten. Und im Mai haben laut einer gestern von Apartment List veröffentlichten Umfrage bis zu 22% der Hausbesitzer noch nicht einmal eine Teilzahlung der Hypothek geleistet.

Und das bedeutet, dass einige Kredite, die sich in den "Lagerhäusern" der Kreditgeber befinden (die darauf warten, verkauft zu werden), bereits schlecht werden, bevor sie überhaupt den Sekundärmarkt erreichen, da Unterlassungen, Zahlungsrückstände und Ausfälle immer häufiger werden.

Dieses Problem wird sich mit der steigenden Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung wahrscheinlich noch verschärfen. COVID-19 hat bereits mehr als 33 Millionen Amerikaner ihren Arbeitsplatz verlieren lassen.

Wichtig ist, dass diese Nicht-Bank-Kreditgeber derzeit mehr als die Hälfte aller Wohnhypotheken vergeben. Wenn sie sich in Lagerhäusern wiederfinden, die mit unverkäuflichen MBS überfüllt sind, könnten sie ohne das Geld bleiben, das sie künftigen Kreditnehmern leihen könnten. Und damit würde sich das Angebot an neuen Hypotheken verringern.

Gegen Ende April kündigte die Federal Housing Finance Agency (FHFA) zwei Initiativen an, die Kreditgebern, die keine Banken sind, helfen könnten. Es ist jedoch unklar, wie hilfreich diese sein werden.
Höhere Zinssätze, die in keinem Zusammenhang mit den MBS-Preisen stehen

In der Zwischenzeit, während wir natürlich abwarten, wie sich die Initiativen der FHFA auswirken, tendiert ein reduziertes Angebot an irgendeinem Produkt dazu, die Preise (oder in diesem Fall die Preise) nach oben zu treiben. Dieses Angebotsproblem tritt weiter unten in der Hypothekenproduktionslinie auf als dort, wo die Fed herumbastelt - und als dort, wo höhere Preise niedrigere Renditen und Zinssätze bedeuten.

Ähnlich verhält es sich, wenn Kreditgeber, die mit plötzlichen Nachfrage-Tsunamis nicht zurechtkommen, versuchen, ihre Arbeitslast zu bewältigen. Sie schrecken potentielle Kreditnehmer durch höhere Zinsen ab. Es kann also sein, dass wir gelegentlich bereits höhere Zinssätze gesehen haben, die in keinem Zusammenhang mit den MBS-Preisen stehen.

Sie können jetzt verstehen, warum wir gesagt haben, dass hier eine Menge los ist.
Hypotheken sind schwerer zu bekommen....( der Artikel ist sehr lang....)

https://themortgagereports.com/65666/...020-plus-lock-recommendations  

12.05.20 17:58

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikaheute

ocwen gewinnmitnahmen
coop shorts tätig ( 4,2 mio ? ) und 10$ Hürde...
nur meine meinung.  

12.05.20 18:28

488 Postings, 3470 Tage ChesterfieldOcwen / Heute / Glaskugel

Ich glaube wir schließen heute fast im Plus.
Der Abend ist noch lang.

Chesterfield  

12.05.20 20:59

2127 Postings, 3717 Tage PlanetpaprikaNoch wichtiger als der Schlußkurs

sind die aktuellen Messina-Aussagen, die q1 Daten, der Cashbestand, die investierten Player, der book value, gesenkte Kosten und die Profitabilität und....
DIE LISTE  :-)
Der Monat ist noch lang, bis Ende Mai sollte ein Ergebnis der Beobachtungen über die Servicer vorliegen,
damit die Task Force über das Hilfspaket X entscheiden können. Dann steht auch der Re-Split noch im Raum, der -I hope so- bis dahin evtl. nicht mehr stattfindet ?
Cooperman wird da noch mitreden ( oder handeln ? )....

 

12.05.20 21:47

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikamr. cooper group hv

2020 Annual Meeting of Stockholders
Date: 05/14/2020 10:00 AM  ET  

12.05.20 21:54

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikaocwen

hat davon abgesehen, bis oktober 2020 noch zeit für eine -wohl im vorfeld dann schon genehmigte-
börsen compliance  share-value-berichtigung, sprich re-split, wenn es denn sein muss.

 

13.05.20 14:32

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikadelisting nasdaq

hintergrundinfos & fakten zu aktuellen nyse & nasdaq delisting regeln, was direkt ocwen z.b. betrifft
.....aber eben auch viele andere aktienunternehmen unter 1 dollar...... gibt es hier :

https://www.ariva.de/forum/...ins-auge-194587?new_pnr=27537451#bottom  

13.05.20 16:14
1

2127 Postings, 3717 Tage PlanetpaprikaUnd noch einmal aktuelle Zahlen zur Lage

Mehr Nachsicht könnte Milliarden an Vorschüssen für Dienstleister/Servicer bedeuten
Dienstag, 12. Mai 2020
                    §
Aus zwei Berichten geht hervor, dass das Tempo der Unterlassungsanträge in der vergangenen Woche weiter gestiegen ist, wenn auch langsamer.

Die Auswirkungen dieser anhaltenden zusätzlichen Anträge könnten die Dienste jedoch mindestens
8 Milliarden Dollar an Vorschüssen kosten, BEVOR SIE IN DER LAGE SIND, regulatorische Erleichterungen zu erhalten.

Die neue Umfrage der Mortgage Bankers Association über das Volumen der Unterlassungs- und Zahlungsaufforderungen ergab, dass die Gesamtzahl der in Unterlassung befindlichen Darlehen auf 7,91 Prozent aller im Portfolio befindlichen Darlehen gestiegen ist, gegenüber 7,54 Prozent eine Woche zuvor. Das sind insgesamt fast 4 Millionen Unterlassungsanträge, gegenüber etwa 3,8 Millionen in der Woche zuvor.

"Mit der Wende zum Mai nahm der Anteil der Darlehen in Stundung zu, aber das Tempo des Anstiegs und die eingehenden Stundungsanträge verlangsamten sich weiter", sagte Mike Fratantoni, Senior Vice President und Chefvolkswirt des MBA, in einer Pressemitteilung. "Der schreckliche Arbeitsmarktbericht vom April zeigte einen Rückgang von mehr als 20 Millionen Arbeitsplätzen und einen Anstieg der Arbeitslosenquote auf den höchsten Stand seit der Großen Depression. Es wird nicht überraschend sein, wenn die Zahlen der Nachsicht weiter steigen".

In der Zwischenzeit berichtete Black Knight Inc. über die Ergebnisse seiner McDash-Daten, dass am 7. Mai 7,7 Prozent aller Hypotheken mit insgesamt 4,078 Millionen Krediten geduldet waren. Insgesamt berichtete Black Knight, dass sich die unterlassenen Darlehen auf insgesamt 890 Milliarden Dollar an unbezahltem Kapital beliefen.

In der MBA-Umfrage, die Antworten von mehr als drei Viertel des Erstausländermarktes des Landes enthielt, wurde festgestellt, dass Ginnie Mae mit 10,96 Prozent den größten Anteil an Darlehen in Stundung hat, gefolgt von Fannie Mae und Freddie Mac mit 6,08 Prozent. Der Anteil der Banken an den unterlassenen Krediten stieg auf 8,75 Prozent, während der Anteil der unabhängigen Hypothekenbankbediensteten auf 7,54 Prozent stieg.

"Wie wir erwartet haben, waren die Kreditnehmer der FHA und der VA am stärksten von den bisherigen Arbeitsplatzverlusten betroffen, wobei der Anteil der Ginnie-Mae-Kredite bei fast 11 Prozent lag",
sagte Fratantoni. "Obwohl sich das Tempo der Unterlassungsanträge in dieser Woche verlangsamte, nahm das Anrufvolumen zu - was ein Zeichen dafür sein könnte, dass sich mehr Kreditnehmer melden, um ihre Optionen zu prüfen, jetzt wo die Fälligkeitstermine im Mai eingetroffen sind.

Der Bericht von Black Knight fand heraus, dass von Fannie und Freddie gesicherte Unterlassungskredite insgesamt 6,4 Prozent ihres Portfolios ausmachten, während sie
11 Prozent aller von FHA und VA gesicherten Kredite ausmachten.

"Auf heutigem Niveau müssen Hypothekenverwalter den Inhabern von staatlich gesicherten Hypothekenpapieren aufgrund von COVID-19-bezogenen Unterlassungsansprüchen monatlich insgesamt 4,5 Milliarden Dollar vorstrecken", erklärte Black Knight. "Weitere 2,1 Milliarden Dollar
an verlorenen Geldern werden jeden Monat denjenigen gegenüberstehen, die im Portfolio gehaltene oder privat verbriefte Hypotheken haben (etwa 7,2% dieser Kredite sind ebenfalls untergeordnet).

Angesichts der Anzahl der in Forwarance befindlichen Darlehen sehen sich die Verwalter der von Fannie und Freddie besicherten Darlehen in den vier Monaten, bevor Fannie und Freddie diese Vorschüsse begrenzen werden, mit Vorschüssen in Höhe von 8 Milliarden USD konfrontiert.
Es gibt jedoch keine solche Obergrenze für die zusätzlichen 800 Millionen USD an monatlichen Steuern und Versicherungsvorschüssen.

https://www.doddfrankupdate.com/DFU/ArticlesDFU/...vicer-a-79196.aspx  

13.05.20 16:25

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikafannie mae aktie dürfte es gar nicht geben...

https://www.fool.com/investing/2020/05/13/...ritedown-on-forbear.aspx

Hier das Wichtigste für Investierte :
Die Unterlassungsfrage wird mit ziemlicher Sicherheit die Entlassung von Fannie Mae aus dem Konservatorium verzögern...


Fannie Mae nimmt einen großen Kreditabschlag für Nachsicht
Und es wird hart treffen.
Brent Nyitray, CFA
13. Mai 2020 um 8:04 Uhr

Die Coronavirus-Krise hat systematisch große Teile des Hypothekenuniversums außer Kraft gesetzt. Während private Kredite immer noch vergeben werden (wenn auch auf einem sehr reduzierten Niveau), ist die staatlich gestützte Kreditvergabe wieder so gut wie das einzige Spiel in der Stadt. Die Mortgage Bankers Association berichtete, dass die Verfügbarkeit von Hypothekenkrediten auf einem Sechsjahrestief ist, was an die Nachwirkungen der Finanzkrise erinnert. Wie steht es also um die Gesundheit des größten Akteurs auf dem Hypothekenmarkt, und wie sieht die Zukunft aus?

Fannie Mae (OTC:FNMA) meldete für das erste Quartal Gewinne in Höhe von 461 Millionen Dollar, aber das Hauptaugenmerk liegt auf der Frage der Nachsicht, was bedeutet, dass Kreditnehmer die Zahlung ihrer Hypotheken bis zu einem Jahr aussetzen können, so gut wie keine Fragen gestellt werden. Bis Ende April waren 7% des Hypothekenbestandes von Fannie Mae in Nachsicht. Die Basisprognose der Bank geht davon aus, dass 15 % aller Kredite in eine Art Nachlassstundung gehen werden.

Der Servicer des Darlehens wird die ersten vier Zahlungen leisten müssen, aber danach muss Fannie Mae sicherstellen, dass die Inhaber von hypothekarisch gesicherten Wertpapieren (MBS) bezahlt werden. Das wird eine Menge Bargeld erfordern. Darüber hinaus nahm Fannie Mae eine Rückstellung in Höhe von 4,1 Milliarden Dollar für Kreditverluste zwischen Mehrfamilien- und Einfamilienhypotheken vor.

Die wirtschaftlichen Aussichten für das zweite Quartal sind düster

Die Wirtschaftsprognose des Unternehmens beinhaltete einen Rückgang des annualisierten BIP um 25% im zweiten Quartal, gefolgt von einer Erholung in der zweiten Hälfte. Für das Gesamtjahr 2020 wird erwartet, dass das BIP um etwa 3% sinken und 2021 dann um 5% steigen wird. Die Arbeitslosigkeit wird voraussichtlich einen Höchststand von 15% erreichen (den wir laut dem jüngsten Beschäftigungsbericht bereits erreicht haben). Wenn die Unterlassungszahlen diese 15%-Prognose erreichen, wird Fannie Mae mit ziemlicher Sicherheit auf Finanzmittel zurückgreifen müssen, um die Vorschüsse an die MBS-Inhaber zu leisten. Die Regierung hat sich daran gewöhnt, dass Fannie Mae sie zahlt, und es wird mit ziemlicher Sicherheit als Rettungsaktion bezeichnet werden. Es ist ein Wahljahr, und wir werden in fünf Monaten mittendrin sein, wenn Fannie Mae sich nicht mehr auf die Bediensteten verlassen kann, die die Vorauszahlungen an die Anleger leisten.  
Vergessen Sie den Börsengang für eine Weile

Die Unterlassungsfrage wird mit ziemlicher Sicherheit die Entlassung von Fannie Mae aus dem Konservatorium verzögern. Da sie bis vor kurzem ihre gesamten Gewinne direkt an das Finanzministerium ausschüttete, war Fannie Mae nicht in der Lage, ein Kapitalpolster aufzubauen, das groß genug war, um eine Krise wie diese zu bewältigen. Das bedeutet, dass sie mehr staatliche Unterstützung benötigt und den angeblich größten Börsengang aller Zeiten verzögern wird. Was auch immer mit Fannie Mae geschieht, es wird nicht bullish für die Aktie sein. Wenn Sie sie als Unternehmen und Geschäft mögen (und es gibt viel zu mögen), sollten Sie sie erneut besuchen, wenn sie schließlich an die Börse geht.

Die derzeitige Fannie-Mae-Aktie, mit der gehandelt wird, dürfte es gar nicht geben. Das Unternehmen wurde in der Krise 2008 gerettet und ist ein Mündel des Staates. Die Regierung ließ 20% der Aktien ausstehen, einfach weil sie nicht gezwungen werden wollte, die Schulden von Fannie Mae in ihrer Bilanz zu konsolidieren. Ein Scheitern von Fannie Mae (und Freddie Mac) im Jahr 2008 hätte den vollständigen Zusammenbruch des US-Hypothekenmarktes bedeutet.

Stattdessen übernahm die Regierung knapp 80% des Eigenkapitals über Vorzugsaktien und erklärte sich grundsätzlich bereit, das Unternehmen nach Bedarf zu unterstützen, um den Hypothekenmarkt am Leben zu erhalten. Die derzeitigen Aktionäre von Fannie Mae existieren nur aufgrund der Bequemlichkeit der Regierung. Unabhängig davon, wo sie gehandelt wird, sollte sie als nichts anderes als ein Lotterieschein für Rechtsstreitigkeiten betrachtet werden - mit anderen Worten, die einzige Möglichkeit, wie die Aktie einen dauerhaften Wert haben wird, ist, wenn ein Richter die Regierung zwingt, den bestehenden Aktionären einen Teil der neuen Aktiengesellschaft zuzusprechen.  

13.05.20 17:58

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikacoop

wird langsam wieder interessant, wenn die shorts bis 7,50 $ drücken sollten vor der hv....
ansonsten heute ein roter börsentag .....bis auf bio tec ;.))
die schlechten nachrichten werden nunmehr welt-und witschafts-und gesundheitspolitisch
nicht mehr abreissen....cash is king....meine meinung  

13.05.20 23:08

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikam&a

Aktivitäten in den USA..... fast auf NULL gesunken....wie ich sagte, cash is king....

https://www.forbes.com/sites/allbusiness/2020/04/...ons/#e0a0a69200ad  

14.05.20 17:36
1

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikaund natürlich gibt es auch

heute wieder neuigkeiten, die ich gelesen habe und zur verfügung stellen möchte.
ich freue mich für jeden, der erfolgreich tradet, meinereiner inbegriffen.

wie zu erwarten - ging gar nicht anders - wurde beschlossen, das moratorium für
zwangszahlungen/vollstreckungen zu verlängern.
schlecht, weil sie die liquidität verkleinern und das risiko für die servicer weiter vergrössern.
damit wird wohl im markt aufgeräumt werden.....

auf der gewinnerliste : u.a. coop & ocwen
zudem: wer nicht die nötige online infostruktur besitzt, hat wenig chancen im mortgage markt.

biden meldet sich dann auch noch zu wort, wahlkampfgeschwafel ?
nuuuuur  wie immer meine meinung.

FHFA verlängert Zwangsvollstreckung, Räumungsmoratorien

Die Federal Housing Finance Agency (FHFA) gab bekannt, dass Fannie Mae und Freddie Mac ihre Zwangsvollstreckungs- und Räumungsmoratorien bis mindestens 30. Juni verlängern. Das derzeitige Moratorium sollte am Sonntag auslaufen.

"Während dieses nationalen Gesundheitsnotstandes sollte niemand aus seiner Wohnung vertrieben werden", sagte der Direktor der FHFA, Dr. Mark A. Calabria. "Die Verlängerung der Moratorien für Zwangsvollstreckungen und Zwangsräumungen schützt Hauseigentümer und Mieter mit einer durch das Unternehmen gesicherten Hypothek und gibt Familien Sicherheit.

Dies geschieht nur 24 Stunden, nachdem der FHFA sagte, dass die GSEs neue Optionen für den Zahlungsaufschub für Kreditnehmer eingeführt haben. Für diejenigen, die in der Lage sind, ihre monatlichen Zahlungen zu leisten, bedeutet dies, dass sie nun die Möglichkeit haben, ihre versäumten Zahlungen zum Zeitpunkt des Verkaufs, der Refinanzierung oder bei Fälligkeit des Hauses zurückzuzahlen.

Dienstleister werden ab dem 1. Juli 2020 Zahlungsaufschuboptionen anbieten.

Als Reaktion auf COVID-19 erlaubten die FHFA und die GSEs Kreditnehmern, die sich in finanzieller Notlage befinden, in Hypothekenunterlassungsprogramme einzusteigen, d.h. ihre monatlichen Zahlungen zu pausieren oder zu reduzieren.

Am 7. Mai befanden sich fast 4,1 Millionen Hausbesitzer in Stundungsplänen, was 7,7% aller aktiven Hypotheken entspricht, so die jüngsten Stundungsdaten von Black Knight.

Sie machen 890 Milliarden Dollar an unbezahltem Kapital aus und umfassen 6,4% aller GSE-unterstützten Darlehen und 11% aller FHA/VA-Darlehen. Auf heutigem Niveau müssen die Hypothekenverwalter den Inhabern von staatlich gesicherten Hypothekenpapieren im Zusammenhang mit COVID-19-bezogenen Stundungen insgesamt 4,5 Milliarden Dollar pro Monat vorstrecken. Weitere 2,1 Milliarden Dollar an verlorenen Geldern werden jeden Monat denjenigen mit Hypotheken im Portfolio oder mit privat verbrieften Hypotheken gegenüberstehen (etwa 7,2% dieser Kredite sind ebenfalls in Unterlassungsansprüchen).

Am Mittwoch sagte der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden jedoch in einem Interview, dass es während der COVID-19-Pandemie - wie aus mehreren Berichten hervorgeht - auf breiter Front einen Hypotheken- und Mietverzicht geben sollte.

"Es sollte einen Mietverzicht und einen Hypothekenverzicht geben, jetzt inmitten dieser Krise. Vergebung. Später nicht bezahlt, Vergebung", sagte er, laut einer Vanity Fair-Mitschrift eines Interviews, das der ehemalige Vizepräsident bei Good Luck America, der täglichen politischen Sendung von Snapchat, gab. "Es ist von entscheidender Bedeutung für Menschen, die in den unteren Einkommensschichten leben.  

14.05.20 17:48

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikaeine nachricht, die

sich jetzt noch recht gut anhört, in ein paar wochen/monaten evtl. nicht mehr :

http://www.mortgagenewsdaily.com/...0_national_delinquency_survey.asp

Trotz Rekordarbeitslosigkeit sind die Rückstände gegenüber dem letzten Jahr weiterhin rückläufig
14. Mai 2020, 10:27 Uhr.
Es ist bezeichnend für die solide Entwicklung der Kreditvergabe in den letzten Jahren, dass trotz des Spitzenwertes im ersten Quartal die Gesamtzahl der Zahlungsausfälle auf Jahresbasis immer noch rückläufig war.
Die Hypothekenausfallrate im vierten Quartal 2019 war auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der MBA-Umfrage im Jahr 1979", sagte Marina Walsh, MBA-Vizepräsidentin für Industrieanalyse. "Spulen Sie bis Ende März vor, und es ist klar, dass die COVID-19-Pandemie Hausbesitzer betrifft.

Die schwerwiegende Säumigkeitsrate im ersten Quartal ging um 9 Basispunkte zurück und lag um 29 Basispunkte unter der des Vorjahres. Die Zwangsvollstreckungsinventarrate - der Prozentsatz der Kredite im Zwangsvollstreckungsverfahren - lag im letzten Quartal auf dem niedrigsten Stand seit 1984, 0,73 Prozent, 5 bps niedriger als im vierten Quartal 2019 und 19 bps niedriger als vor einem Jahr. Der Beginn von Zwangsvollstreckungen ging gegenüber dem Vorquartal um 2 Basispunkte auf 0,19 Prozent zurück.

Walsh fügte hinzu: "Hypothekenverzugsfälle hängen eng mit dem US-Arbeitsmarkt zusammen. Da die Arbeitslosigkeit von historischen Tiefständen Anfang 2020 auf einen Rekordwert von 14,7 Prozent im April angestiegen ist, ist es unvermeidlich, dass auch die Zahlungsrückstände bei Hypotheken zunehmen werden.
33,5 Millionen US-Arbeitnehmer haben in den vergangenen sieben Wochen Arbeitslosenunterstützung beantragt, und da die Anzeichen für eine wirtschaftliche Notlage auch im zweiten Quartal anhalten, werden die Zahlungsrückstände bei Hypotheken wahrscheinlich weiter zunehmen".

"Sobald die Zwangsvollstreckungsmoratorien aufgehoben sind und die Unterlassungsfristen enden, können die Rückzahlungs- und Änderungsoptionen des Kreditnehmers in Verbindung mit der jährlichen Akkumulation von Eigenkapital und Hauspreisgewinnen für die Millionen von notleidenden Hausbesitzern, die von dieser unglücklichen Pandemie und Wirtschaftskrise betroffen sind, Alternativen zur Zwangsvollstreckung darstellen", fügte Walsh hinzu.  

14.05.20 18:54
1

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikagreywolf 13-f

3,947,524 mr.cooper group shares   ..... entspricht zu Q4 einem minus von knapp 1,4mio shares,
aber immer noch eine ganze menge HALTEND ( wartend ? )
https://sec.report/Document/0001172661-20-001210/

coop sucht 123 mitarbeiter derzeit, ocwen 59.....
https://www.indeed.com/jobs?q=Mr+Cooper+group&l=

coop
Thursday, May 14, 2020  10:00 AM ET
2020 Annual Meeting of Stockholders

 

14.05.20 19:59

488 Postings, 3470 Tage Chesterfield# Planetpaprika

Danke für die interessanten Meldungen.
Ich habe meinen Bestand bei Ocwen nochmal aufgestockt, zurzeit noch im Minus.
Vielleicht kommt ja der $ schneller als man denkt.
Ich glaube zwar nicht,  das sich das Umfeld in nächster Zeit ändert  - aber die Hoffnung stirbt......

VG Chesterfield  

15.05.20 10:40

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprika#218.... wie gesagt, das ist der Grund

für die momentan ! gute laune :-)

ich hoffe, diese hält auch bei mr.cooper nach coop`s hv an...
nur....coop ist die seit jahren "geshortenste" aktie, die ich in meinen depots habe..... und es nervt.
daher auch länger nicht mehr interessant zum traden für mich, zumal ich NIEMALS short gehe.
ich investiere in unternehmen, die ich gründlichst recherchiere und an die ich glaube, derzeit
etwa 15 unternehmen und siehe da, es läuft, trotz dow minus und bad news.

Frannie's Stundungsplan gibt den Anbietern von Hypothekenkrediten Auftrieb
14. Mai 2020

Die Anteile an Hypothekenversicherern und -vermittlern steigen einen Tag, nachdem Fannie und Freddie eine neue Option angekündigt hatten, die es Hausbesitzern in Unterlassungsfällen ermöglicht, ihre versäumten Hypothekenzahlungen ohne erhöhte Zinsen auf das Ende ihrer Kreditlaufzeit zu verschieben.

"Wir glauben, dass diese Zahlungsoption positiv für Hypothekenkredite ist, da sie die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Kreditnehmer nach der Unterlassungsfrist wieder aktuell werden können", schreibt KBW-Analyst Bose George.

Er sieht es auch als ein positives Zeichen, dass die Bundesanstalt für Wohnungsbaufinanzierung weiterhin enger mit der Hypothekenbranche zusammenarbeiten wird, um Kreditnehmern und Kreditgebern zu helfen.

Zu den neuen Hypothekenverwaltern gehören: New Residential (NRZ +5,3%), Ocwen Financial (OCN +3,8%), Mr. Cooper Group (COOP +1,8%) und PennyMac Financial Services (PFSI +1,8%).

Die Hypothekenversicherer sind auf dem Vormarsch: Die Radian-Gruppe (RDN +5,8%), MGIC Investment (MTG +3,5%) und die Essent-Gruppe (ESNT +2,3%).

Auch bei Hypotheken-REITs sind die Anleger optimistisch. Der iShares Mortgage Real Estate Capped ETF (BATS:REM) steigt nach einem dreitägigen Rückgang um 12% um 2,6%.

Namentlich: Annaly Capital (NLY +3,9%), Two Harbors (TWO +7,6%), Chimera Investment (CIM +5,8%), Orchid Island (ORC +8,6%), PennyMac Mortgage (PMT +8,5%).

https://seekingalpha.com/news/...gives-boost-to-mortgage-credit-names

wenn wir heute über die blockade $0,60 kommen, super, aber es ist wochenende (gewinnmitnahmen).
wenn nicht, ergeben sich nachkauf/tradingmöglichkeiten.

die gute nachricht  X  m u s s  ende mai kommen, sonst droht zwischen juni-okt. der re-split.
meine meinung & good luck.  

15.05.20 13:15

2127 Postings, 3717 Tage PlanetpaprikaOT ... es gibt ein mergen in der szene

von crosscountry mortgage ( non-bank lender home loans ) und
first choice loan services inc.  ( servicer, provides a wide range of mortgage products
including FHA and VA loans, fixed and adjustable rate mortgages, refinancing options,
jumbo loans, and renovation mortgages )
nur mal so... :-)


Cross-Country Mortgage kündigt die Übernahme von First Choice Loan Services Inc.
14.05.2020 15:00


BRECKSVILLE, Ohio, 14. Mai 2020 /PRNewswire/ -- Cross Country Mortgage, LLC (CCM), ein landesweiter Hypothekengeber mit Hauptsitz in Brecksville, Ohio, freut sich, den Erwerb der Vermögenswerte des in New Jersey ansässigen Wohnhypothekengebers First Choice Loan Services Inc. bekannt zu geben. Die Übernahme ist das Ergebnis eines durchdachten Suchprozesses und ausführlicher Gespräche zwischen den Führungskräften der beiden Unternehmen.

Ron Leonhardt, CEO von CrossCountry Mortgage, ist stolz darauf, das Team von First Choice willkommen zu heißen. "Die Aufnahme dieser Gruppe passt hervorragend zu uns. Wir freuen uns, dass sie sich für uns entschieden haben. Sie stärkt sowohl unser strategisches Wachstum in mehreren Regionen als auch unsere verbraucherorientierte Komponente. Unser Team hat sich für einen reibungslosen Übergang für die Kreditgeber eingesetzt und erreicht, und wir sehen einen unmittelbaren Erfolg dieser Transaktion.

"Wir haben unsere Optionen mit mehreren anderen Unternehmen ausgelotet, aber CCM stach heraus", sagte Executive Vice President Norman Koenigsberg. "Ron und sein Führungsteam machten diesen Prozess transparent und klar. Bei unserem ersten Treffen legten wir einen Fahrplan für den Erfolg fest, und CCM wich nie davon ab. Meines Wissens ist dies eine der ersten erfolgreichen Integrationen von Banken in Nichtbanken nach der Verabschiedung des Gesetzes über Wirtschaftswachstum, regulatorische Erleichterungen und Verbraucherschutz. Der Übergang ist nahtlos verlaufen. Sie sind wirklich verdammt gut!"

"CCM bietet diese seltene Kombination aus Finanzkraft und Charakterstärke", sagte Executive Vice President Ralph Picarillo. "Als Finanzvorstand der Hypothekenbranche war ich sofort von der hervorragenden Bilanz beeindruckt, aber mir wurde schnell klar, dass die Führung noch bemerkenswerter war als die Finanzen. Der Ruf von CCM für seine Integrität ist auf allen Ebenen wohlverdient", so Picarillo.

"In meinen mehr als 25 Jahren der Geschäftsentwicklung und Rekrutierung in der Hypothekenbranche habe ich noch nie ein Unternehmen gesehen, bei dem der Kreditgeber wirklich an erster Stelle steht und über dem Unternehmen steht", sagte Executive Vice President James Iley. "Die Dollars werden nicht nur dafür verwendet, die Kreditgeber zu fördern und ihren Marktanteil auszubauen, sondern sie nehmen auch die erste Position im gesamten Marketing ein. Das ist wirklich der CCM-Unterschied."

In Bezug auf das Hypothekenprogramm von First Choice für Costco-Mitglieder fügte Executive Vice President Bill Schneider hinzu: "Es gab einen umfassenden Überprüfungsprozess auf beiden Seiten, um sicherzustellen, dass dieses Programm mit dem hohen Serviceniveau weitergeführt wird, das erforderlich ist, um die herausragende Erfahrung zu bieten, die Costco-Mitglieder erwarten. CCM war das Unternehmen, das die Anforderungen mehr als erfüllt hat".

CROSSCOUNTRY MORTGAGE, LLC ist ein landesweit tätiger Hypothekenkreditgeber, der 2003 von CEO Ronald J. Leonhardt, Jr. Das Unternehmen hat fast 3.000 Mitarbeiter und Lizenzen in allen 50 Bundesstaaten. Als zugelassener Verkäufer und Dienstleister von Freddie Mac, Fannie Mae und Ginnie Mae bietet CCM ein breites Portfolio an Hauskauf- und Refinanzierungsprogrammen, die von konventionellen und Jumbo-Hypotheken bis hin zu staatlich versicherten Programmen für Veteranen und Hauskäufer auf dem Land reichen.  

Zu den zusätzlichen Optionen gehören Unterstützung bei der Anzahlung, Home Equity-Produkte und Programme zur beschleunigten Abwicklung. Cross-Country Mortgage ist auf der Inc. 5000 Liste der am
schnellsten wachsenden Privatunternehmen Amerikas und wurde mit dem Weatherhead Centurion Award 2019 für Umsatz und Wachstum ausgezeichnet."

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...oan-services-inc-8870053  

15.05.20 15:58

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikawedbush

die bei jeder telefonkonferenz anwesenden... insider also... bewerten coop mit outperform
---> kz $13,00

https://www.streetinsider.com/Upgrades/...to+Outperform/16889682.html  

15.05.20 17:11

2127 Postings, 3717 Tage Planetpaprikajpm

war beim earnings call von mr.cooper demletzt dabei. da habe ich mir schon gedacht, daß
a meine liste richtig ist, b ausgerechnet jpm mit dabei sitzt ( investiert waren sie schon länger )

aaaaber jetzt kommen die 500tausend share-zukäufe von jpm aus q1 ins spiel.
danke an lander für die aktuelle info.

ausgerechnet jpm, die ex wamuianer wissen, wovon ich rede....
ich denke dabei nicht an wamu zusammenhänge, aber an meine liste als grund.

mal sehen, ob sie ocwen auch gekauft haben...
cooperman hat jedenfalls beide, ocn & coop ( coop gestiegen! )...

zu den hf`s, die in beiden investiert sind, habe ich ja bereits gepostet.
spannend.

https://fintel.io/so/us/coop

 

15.05.20 17:30

488 Postings, 3470 Tage Chesterfield# Planetpaprika

Was würdest du von der Theorie halten - JPM weiß von den Rückfliesenden Vermögenswerten die ja auch auf Mr. Cooper kommen können,  und kann so nochmal Abkassieren. Ich könnte damit leben.

CHESTERFIELD  

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 17   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln