finanzen.net

Hat GPC eine Zukunft in den USA?

Seite 4 von 21
neuester Beitrag: 18.11.08 14:46
eröffnet am: 10.08.07 00:23 von: adriano25 Anzahl Beiträge: 522
neuester Beitrag: 18.11.08 14:46 von: thai06 Leser gesamt: 56845
davon Heute: 2
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 21   

22.10.07 14:26

5001 Postings, 4851 Tage adriano25Die Nichtzulassung war keine Überraschung

FAZ.NET. 27. Juli 2007

?Die Verzögerung bei der Zulassung stellte an sich zwar keine echte Überraschung dar, aber inzwischen macht sich Unsicherheit breit, ob das Medikament überhaupt zugelassen wird. Das aber wäre fatal, hat die defizitäre GPC bislang doch noch kein einziges Medikament am Markt. Und mit Satraplatin, dem einzigen Entwicklungskandidaten der Firma, der es bisher in ein Genehmigungsverfahren geschafft hat, hatte man sich einen jährlichen Spitzenumsatz von mehr als 500 Millionen Dollar im Jahr erhofft.?

Das größte Problem von GPC war, das sie vor beendeter Stufe III Studie mit Vorabergebnissen eine Zulassung erreichen wollten. Sogar die Ahnungslosen wissen wie Genau die Prüfer sind.
Die Firma gibt es schon seit 2000  und sie hat nur 2 Produkte in der Entwicklung. Das ist sehr merkwürdig. Andere Firmen haben nach 7 Jahren einen halbes Dutzend oder mehr , und wenn es sich nur um Abwandlungen oder Abfallprodukte der Forschung handelt.
 

22.10.07 14:28

11326 Postings, 5976 Tage fuzzi08Lügen und Falschaussagen

sind nicht das selbe.
Jede Lüge ist eine Falschaussage. Aber nicht jede Falschaussage ist eine
Lüge. Eine Lüge ist im strafrechtlichen Sinne eine gewollte Irreführung.
Ein Falschaussage kann ungewollt und /oder fahrlässig sein.
Wer das nicht glaubt, soll einmal den Lackmustest vor einem deutschen
Gericht machen: bezichtigt einer seinen Kontrahenten der Lüge, gibt's vom
Richter subito eins über die Rübe. Wenn nicht sogar ein Strafverfahren wegen Verleumdung. Bezichtigt einer seinen Gegner der Falschaussage, sagt er damit
im Prinzip nichts und es bleibt i.d.R. folgenlos. Denn aus der Sicht der
Streitparteien, sind die jeweils gegnerischen Aussagen, die ja gewöhnlich das
Gegenteil der eigenen Position ausdrücken, regelmäßig "falsche Aussagen".  

22.10.07 14:42

5001 Postings, 4851 Tage adriano25Im Prinzip hast due Recht

Aber eine bewusste Falschaussage ist eine Lüge.
Natürlich kann man im Nachinein behaupten, man hätte nicht lügen wollen. Aber ob das in diesem Fall glaübwürdig erscheint, ist zu bezweifeln  

22.10.07 14:49

5001 Postings, 4851 Tage adriano25Nur ein einziges Produkt in 7 Jahren

Stellenabbau und sich nur auf Satraplatin konzentrieren
http://www.n-tv.de/842659.html

Zum 8. August 2007 erwartete das Unternehmen, dass die Überlebensdaten aus der SPARC-Studie innerhalb der nächsten sechs Monate vorliegen werden. Diese Annahme kann sich jedoch ändern.
Wie so oft die Verantwortlichen widersprüchlichen Aussagen machten, bleibt zu erwarten ob diese Aussage einen Wert haben wird oder nicht! Im Jänner wird es so weit sein.
 

22.10.07 14:50

51340 Postings, 7278 Tage eckiadrianom jetzt kommen wir der Sache näher.

Seizinger hat klar den Eindruck erweckt, bei der Zulassung könne kaum mehr was schiefgehen, alles sei bestens abgestimmt mit der fda, die Ergebnisse seien toll.

Entsprechend optimistisch hat der Markt dann diese Aussagen eingepreist. Üblerweise haben dann die Manager auch noch laufend  bei jeder Kurswelle ihre Optionen zu höchstpreisen verkauft und privat Millionen eingesackt.

Darum geht es bei diesen ganzen Verfahren in USA gegen GPC, das sie mit überoptimistischen Aussagen (oder bewussten Falschaussagen, indem Falle wäre das dann Lügerei) den Kurs gepusht haben und dann auch persönlich bereichert.

Aber die Zulassung versprochen hat er wirklich nie. Er hat "nur" den Eindruck erweckt, dass diese extrem sicher sei.....

Aber die Chancen jetzt auf Zulassung haben damit wirklich weniger zu tun, höchstens mit dem Kurspotential. Denn aktuell gäbe es nicht viel Substanz für Schadensersatz, nach Zulassung gäbe es möglicherweise keine Basis für Schadensersatz, aber wiederum viel Substanz.

Mir ist das im Moment zu unsicher.  

22.10.07 15:02

5001 Postings, 4851 Tage adriano25ecki,Ich hoffe dass du Recht behältst

Aber ich bin pessimistisch. Denn das habe ich bei vielen anderen Unternehmen erlebt, wo die Manager nur gelogen haben und die Unternehmen hauptsächlich von Kapitalerhöhungen am Leben erhalten bleiben.
Es kommt noch hinzu, dass das Unternehmen bereits seit 7Jahren existiert und keine spürbare Erfolge nachweisen kann.
Das bisher erreichte ist wirklich zu wenig und gibt keinen Anlass zu Optimissmus.
Aber wie gesagt, ich hoffe dass du recht behältst und dass gpc uns nicht noch mehr enttäuschen wird.  

22.10.07 15:18

51340 Postings, 7278 Tage eckiadriano25, ich habe echt den Eindruck, dass

du eine leseschwäche hast.

Im Gegensatz z.B. zu fuzzi bin ich eher skeptisch, was die Erfolgsaussichten angehet. Und ich bin auch (noch?) nicht investiert. Sollte GPC jetzt vor den Zahlen nochmal durchsacken Richtung 4, dann würde ich möglicherweise noch was kaufen. Wenn die 7,50 halten bis in den WInter dann vielleicht auch. Aber im Moment ist das für mich eine "mussmannichthaben"-Aktie. Zu riskant.

ABer jedem der sagt, dass es keine Chance mehr gäbe, gebe ich Kontra. Es ist einfach unklar. KOmmt eben drauf an, was die endgültige AUswertung bringt.  

22.10.07 15:49

377 Postings, 5677 Tage nixwußtGPC Biotech underweight


GPC Biotech underweight (JP Morgan Chase & Co.)
New York (aktiencheck.de AG) - Die Aktienanalysten von J.P. Morgan Securities bewerten den Anteilschein von GPC Biotech (ISIN DE0005851505/ WKN 585150) mit "underweight".

Bis Ende des Monats werde voraussichtlich eine Entscheidung im Streit mit dem Unternehmen Spectrum Pharmaceuticals fallen. Nach Ansicht der Analysten sei dies jedoch der geringste Risikofaktor, den es in Bezug auf das Medikament "Satraplatin" gebe. Im schlimmsten Fall könne GPC Biotech die US-Rechte für "Satraplatin" verlieren, im besten Fall müsse das Unternehmen keine Lizenzzahlungen für die US-Umsätze leisten. Sollte eine Entscheidung gegen GPC Biotech fallen, dürfte diese nicht nur vom Markt negativ aufgenommen werden, sondern auch die Glaubwürdigkeit des Managements beschädigen.

Nach Berechnung der Aktienanalysten werde GPC Biotech für das laufende Geschäftsjahr 2007 ein EPS von -2,10 EUR melden. Für 2008 erwarte man ein EPS von -1,47 EUR, während das EPS in den Jahren 2009 und 2010 mit 0,77 EUR respektive 2,45 EUR im positiven Bereich liegen dürfte. Das Kursziel der Unternehmensaktie sehe man bei 7,00 EUR.

Vor diesem Hintergrund vergeben die Analysten von J.P. Morgan Securities das Rating "underweight" für die Aktie von GPC Biotech. (Analyse vom 22.10.07)
(22.10.2007/ac/a/t)
Analyse-Datum: 22.10.2007  

22.10.07 15:49

5001 Postings, 4851 Tage adriano25Dein Einduck von mir ist 1000% falsch

Ich könnte auch behaupten, dass du keinen Verstand besitzt!
Aber lassen wir die Polemik beiseite.

Für Erfolge gibt es Maßstäbe, Hinweise, Bestätigungen, Belohnungen, Anerkennungen, Beweismaterialialien  usw....

Spekulationen auf Erfolge sind hier fehl am Platz. Es geht hier um viele Beträge und nicht um ein Spiel.
Wenn du mir sagen würdest: Börse wäre ein Spekulationplatz, würde ich dir Recht geben.
Und wenn du sagst dass Man bei solchen Firmen zocken und gewinnen kann, gebe ich die auch Recht. Aber diese kleine Chancen von denen du sprichst, bringen den Anlegern nichts ausser leere Hoffnungen.

GPC lebt und existiert auf Kosten der Kleinaktionäre und deswegen bleibt sie ihnen auch diesen Erfolg schuldig.
Es gibt einen Unterschied zwischen Firmen die auf Kosten der Kleininvestoren existieren und Firmen die durch ihre Erfolge existieren!  
 

22.10.07 15:56

51340 Postings, 7278 Tage eckiNixwusst, 2,45? Gewinn je Aktie!

für 2010 und trotzdem Kursziel 7 Euro. Analysten rechnen manchmal echt krass. Wie das?  

22.10.07 16:04

5001 Postings, 4851 Tage adriano25obige Beitrag gilt ecki


@nixwußt
Hoffetlich sind deine Erkenntnisse über Börsenagenturen und Analytiker ausreichend genug um solche Bericht Glauben zu schenken und dir einen Urteil über die Richtigkeit diesen Meldungen bilden zu können.
Diese Agenturen kassieren Unsummen von den Unternehmen. Wer mehr zahlt bekommt die bessere Analyse. Dazu kommen die Großinvestoren wie Hopp und die Anderen. Diese Personen können fast jede Aktie positiv oder negativ beeinflussen.
Wenn GPC nächste Woche J.P. Morgan eine Million Euro überweisen würde, wird das Bericht anders lauten. Das ist meine Meinung.  

22.10.07 16:24
1

11326 Postings, 5976 Tage fuzzi08ecki - im Gegensatz zu mir???

"Im Gegensatz z.B. zu fuzzi bin ich eher skeptisch..."
Ich denke, Du hast mich bis jetzt nicht verstanden. Wenn ich die Haben-Posten
von GPC aufzähle, hat das Null und Nichts damit zu tun, daß ich "optimistisch"
wäre. Ich bin neutral: ich bin mir weder ganz sicher, daß die SPARC-Kombi die Zulassung erhält, noch bin ich mir des Gegenteils sicher.
Nur eines bin ich auf jeden Fall: ein Realist. Zum Realismus gehört, daß man
sich nicht in die eigene Tasche lügt und sich nichts vormacht. Aber ebenso
gehört dazu, daß man den klaren Blick behält und seinen Verstand. Und sich
nichts von falschen Propheten einreden läßt.
Und mein klarer Blick sagt mir, daß sich im Falle SPARC nicht soviel ereignet hat,
daß es einen Kursverfall von 2/3 rechtfertigen würde. Eine ganz andere Frage ist natürlich die, ob GPC VOR dem 24. Juli überhaupt 22,-EURO wert war.
Aber selbst wenn sie es nicht war: darum geht es ja in den aktuellen Diskussionen
gar nicht. Es geht darum, daß die Ereignisse im Juli nach Auffassung verschiedener Leute die Situation grundlegend verändert und den Wert zurecht atomisiert haben
und ihn weiterhin atomisieren.

Und da erlaube ich mir eben, anderer Meinung zu sein.  - Ohne jede Euphorie, ganz alleine aus nüchternem Kalkül. Immer und jederzeit gewärtig, daß ich am Ende schief liegen kann - wie bei jeder Aktie.
Wäre es nicht so, wäre ich Milliardär. Ich bin aber keiner.  

22.10.07 16:28

51340 Postings, 7278 Tage eckinene fuzzi.

Du hast Stücke von GPC, ich nicht.

Damit bist du klar optimistischer als ich, denn sonst würdest du verkaufen.

Und adriano ist auch optimistischer als ich, denn offensichtlich kann er sich trotz aller Enttäuschungen immer noch nicht von GPC trennen.

Ich warte ab und wünsche Euch beiden viel Glück, vor allem auch weil Patienten wirksame Optionen brauchen. Und die Zulassung kommt nur, wenn sie auch den Patienten was bringt.  

22.10.07 16:30

377 Postings, 5677 Tage nixwußtich bin skeptisch


wege und ziele

logik und verstand

analysten und propheten

Wem soll ich nun glauben?


" die börse ist nichts anderes als eine zockerstube "

SL mit 15,40  

22.10.07 16:35

5001 Postings, 4851 Tage adriano25ecki, schon wieder liegst du falsch

Ich habe noch nie einen Cent in dieser Aktie investiert. Ich habe einmal gesagt; sollte sich die Aktie auf unter 5 Euro-Marke bewegen, würde ich investieren. Bisher war nicht der Fall aber vielleicht wirds bald!  

22.10.07 16:41

51340 Postings, 7278 Tage eckiZ.B. dein #81 liest sich stark so,

als ob du Aktien hättest. ( ungefähr: Hoffentlich nicht noch mehr Enttäuschungen für uns Kleinanleger....)

Aber wenn du aussen vor bist, dann um so besser für dich.
Trotzdem muss ich mich doch sehr wundern:
Wenn du GPC für eine Luftblase mit einem verlogenen Management hälst, dann würde ich an deiner Stelle auch nicht für 5 oder 3 Euro kaufen.  

22.10.07 16:46

3785 Postings, 5577 Tage astrid isenbergecki, ichmuss dire widersprechen...

3 oder 5 euro reicht für einen zock, nicht mehr und nicht weniger oder...........  

22.10.07 16:50
1

51340 Postings, 7278 Tage eckiBei 5 würde adriano investieren, schreibt er.

Und dem habe ich widersprochen.
Mit GPC zocken. Klar, das kann man auch jetzt schon und erst recht be i3 oder 5 Euro ohne bad news.
5 Euro wäre bei bad news aber noch viel zu teuer.

Alles meine Meinung.  

22.10.07 16:51
1

25589 Postings, 4893 Tage gruenelinie#92 Genau! Und so kommts auch,unter 6 sicher.

Ende des Monats soll das Arbit-Egebnis vorliegen.
Positives ist für GPC wohl eher nicht zu erwarten, günstigenfalls neutraler Ausgang, mein ich.  

22.10.07 16:53

5001 Postings, 4851 Tage adriano25Ich habe die Aktie immer für

eine Zockeraktie gehalten. Ich könnte daher wie jeder Teilnehmer auch zocken. Aber nur wenn die Aktie unter 5 Euro fällt und die Bedingungen ideal sind.

In meinem Beitrag nr. 81 steht folgender Satz:
"ich hoffe dass du recht behältst und dass gpc uns nicht noch mehr enttäuschen wird".
Daraus kann man nicht entnehmen, dass ich investiert war oder bin.

Ich spreche hier als Diskussionsteilnehmer und nicht als Investor!  

22.10.07 17:21

11326 Postings, 5976 Tage fuzzi08ecki - investiert sein und Optimismus

gehören notwendigerweise nicht zusammen. Man kann z.B. mit einer neutralen
Haltung sehr wohl investieren. Aber darum geht es nicht.
Ich habe bereits früher geschrieben, daß ich schon seit JAHREN investiert bin.
Mit ein paar Euros reingehen, liegenlassen, gucken was passiert. Zeitweilig
war ich 98% im Keller. Und dann plötztlich, als Satrapaltin die Bühne betrat,
kräftig im Plus. Sicher, hätte ich den Absturz vorhergesehen, wäre ich ausge-
stiegen. Habe ich aber nicht.
Ich habe mich stattdessen gefragt: was ist passiert? Und meine Antwort an ich
selbst hat gelautet: nicht viel. Nicht soviel, daß es einen solchen Kursverfall rechfertigen würde.
Nächste Frage: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß der Kurs sich wieder
fängt? Antwort (an mich selbst): höher, als die, daß er bei Null landet, wo er
fast schon mal war. Das hat mich damals nicht gekratzt und tut es heute nicht.
Aus dieser Sicht wäre es unlogisch, jetzt (noch) zu verkaufen, um die paar
Kröten zu retten. Wenn schon, dann hätte es bei 14,- oder spätestens 12,-
EURO sein müssen. Jetzt, am aus meiner Sicht mutmaßlichen Tiefpunkt noch zu
verkaufen, wäre schwachsinnig.  

22.10.07 17:27
1

51340 Postings, 7278 Tage eckifuzzi du schreibst doch selbst,

dass du eine höhere Wahrscheinlichkeit auf Kursgewinn erwartest, als auf Kursverlust und denkst, jetzt könnte man nahe am mutmaßlichen Tiefpunkt sein.

Das ist keine neutrale Haltung, sondern Optimismus.

Ausserdem: Neutral heißt, ich erwarte mir nichts. Dann brauch ich ja wirklich keine Aktie haben. Ich jedenfalls investiere ausschliesslich nur, wenn ich langfristig optimistisch bin, also deutliches Kurspotential sehe. Natürlich liege ich nicht immer richtig. Aber Aktein von denen ich nichts erwarte, kaufe ich auch nicht.  

22.10.07 17:36

5001 Postings, 4851 Tage adriano25Es gibt keinen Investor

..der keinen Gewinn erwartet bzw. es gibt keinen Investor der keine Hoffnung schöpft, dass die Aktie steigt und daraus gewinne erzielt.  

22.10.07 18:20

11326 Postings, 5976 Tage fuzzi08nein ecki

das ist ebensowenig Optimismus, wie wenn ich mir morgen früh überlege, ob
ich schon Winterreifen aufziehen soll. Tu ich das nicht, so folge ich dem
simplen Kalkül, daß es am 23. Oktober wahrscheinlicher ist, daß es NICHT
schneit, als umgekehrt (gilt natürlich nur für meine geografische Lage).


 

22.10.07 18:29

51340 Postings, 7278 Tage eckiVerstehe deine Einwand nicht, fuzzi.

Du hast deinem Wetter gegenüber eben keine neutrale Haltung, sondern erwartest eine erhöhte Wahrscheinlichkeit auf Schnee und entsprechend positionierst du dich eventuell in Winterreifen.  

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 21   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
BayerBAY001
Airbus SE (ex EADS)938914
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866