H&R WASAG - nächster Renner ?

Seite 5 von 44
neuester Beitrag: 14.01.21 10:43
eröffnet am: 05.12.05 10:59 von: FredoTorped. Anzahl Beiträge: 1085
neuester Beitrag: 14.01.21 10:43 von: azaziel Leser gesamt: 288308
davon Heute: 42
bewertet mit 28 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 44   

12.10.06 17:19

5774 Postings, 5553 Tage FredoTorpedoWASAG - Ausrutscher von gestern fast wieder

ausgebügelt. War wohl noch nichts mit Konsolidierung. Wahrscheinlich wird die dann, wenn sie kommt, umso heftiger ausfallen. Vielleicht bekommst du dann noch deinen Einstieg bei 41?, beatpumper.

Gruß
FredoTorpedo  

17.10.06 10:33

5774 Postings, 5553 Tage FredoTorpedoist jetzt der 3.Tag wo's abwärts geht - insgesamt

10% - ist das die Konsolidierung oder der Beginn einer Trendwende ?

Gruß
FredoTorpedo  

17.10.06 10:36

1894 Postings, 5449 Tage Fintelwuselwixdas wüßte ich auch gern

mich hat grad das sl rausgeschmissen. Einer der Gründe für den Rückgang könnte ein Bäckerwicht sein, der hier seit Tagen zu Gewinnmitnahmen rät! Aber sie ist ja auch sher sehr schnell, sehr sehr hoch gestiegen....  

17.10.06 11:00
2

803 Postings, 5348 Tage hui456An Gewinnmitnahmen

ist noch niemand gestorben, denn die Aktie fällt bei relativ hohen Umsätzen.  

17.10.06 11:27
da sieht man mal wieder wie wichtig ein stoploss ist.....  

17.10.06 11:41
1

299 Postings, 5360 Tage grumpy3 Anläufe die 50 zu knacken in der letzten Woche!

Habe gestern meinen Gewinn erst einmal in Sicherheit gebracht.
Leider hat ariva das Geld im Börsenspiel verschlampt...
Ich bleib jetzt erstmal draußen bis sich die Turbolenzen gelegt haben.
Der Kursanstieg seit 9-11 war auch ziemlich rasant.
Das riecht gewaltigt nach Zockerei (im Gegensatz zur Spekulation!). Und wie die Kurse nach dem Zocken fallen können, haben wir in diesem Jahr schon bei den Immobilien und Wettanbietern gesehen.
Es würde mich nicht wundern, wenn es in kürzester Zeit einen Drop auf +- 35 gibt.  

17.10.06 12:03
1

23 Postings, 5253 Tage beatpumperbei 43,80 raus geflogen

Also ich bin heute mit stop loss 43,80 raus geflogen......
erstmal abwarten und später wieder einsteigen



 
Angehängte Grafik:
wasag.gif (verkleinert auf 84%) vergrößern
wasag.gif

17.10.06 12:52

1894 Postings, 5449 Tage Fintelwuselwix@beatbumper

sach ma, wo kommt eigentlich der "primäre Abwärtstrend" her?? Seit 1990 jedenfalls nicht, ist der noch älter?? Ist ja die totale Verwirrung....  

17.10.06 15:06
1

23 Postings, 5253 Tage beatpumperes gibt noch keinen abwärtstrend

vergess den Abwärtstrend.....
habe mir selber die info aus god-mode gezogen.
man sollte erstmal die 43? linie im auge behalten  

17.10.06 16:21

1894 Postings, 5449 Tage Fintelwuselwixblöde rote linie

das wollte ich damit zum Ausdruck bringen. Diese rote trendlinie ist der totale quark!  

17.10.06 16:34
2

804 Postings, 5453 Tage DoppelDSeht euch mal mein Posting Nr. 95 an, sagte ich es

...nicht letzthin? Ich will jetzt nicht als Besserwisser dastehen. Aber über 40 kaufe ich nicht zurück. Soweit wird sie noch fallen. Auch dies kann nicht nur Tage, sondern Wochen dauern, bis dann zum Jahresende wieder höhere Kurse möglich sind. Jeder Anstieg braucht seine Konsolidierung, bevor er weitergeht.  

17.10.06 17:58

5774 Postings, 5553 Tage FredoTorpedoDoppelD, deinem Posting #95 hat glaube ich

niemand wiedersprochen.

Allerdings hättest du am letzten Freitag, gestern am Montag und auch heute noch mehr für WASAG erhalten können als damals am 25.09.2006. Also war die Einschätzung mit dem Trend zu gehen genauso richtig.

Ich hab heute noch nicht verkauft, kann das aber nicht richtig begründen - war vielleicht etwas zu heftig mit einem Mal, so daß es auch bei Trendwende eigentlich nochmal ein wenig in Richtung 47 / 48? gehen müßte (vielleicht auch deshalb, weil einige ähnlich wie du drauf warteten nochmal etwas günstiger einsteigen zu können und die dann ihre Grenze nicht bei 40? sondern bei 43 oder 44? gelegt haben.) Vielleicht auch ein wenig aus Sentimentalität, weil ich schon so lange an WASAG hänge.

Die nächsten tage werden zeigen, ob ich mich ärgern muß oder freuen kann.

Gruß
FredoTorpedo

Gebe aber zu,  

18.10.06 09:54

854 Postings, 7040 Tage geheimtipperso ich bin mal heute eingestiegen

wenn nichts blödes kommt sind heute bestimmt ein paar euro intraday drin und wenn doch was blödes kommt ist SL schon drin ;-)  

18.10.06 10:01

299 Postings, 5360 Tage grumpyViel Erfolg Fredo

aber schau dir mal zum Vergleich den Kursvervlauf von COLON.REAL ESTATE AG WKN: 633800 an...
Da ging es von Anfang Dezember bis Anfang April steil bergauf bis der Wert überhitzte.
H+R hat von Ende Mai bis Anfang Oktober eine wahnsinnige Rallye gemacht und das während fast alle anderen Werte in dieser Zeit abgeben mussten. Irgendwann überhitzt selbst der beste Wert und ich glaube, dass der Zeitpunkt jetzt gekommen ist.
Wie üblich stellt sich nur die Frage, wann wieder "Normaltemperatur" erreicht ist.
Jedenfalls scheinen die 50 im Augenblick eine echte Hürde zu sein.
Wenn bei H+R ein turnaround vor oder bei der GD100 erfolgt, dann könnte es wohl nochmal nach oben gehen - vergleiche Mai 2006!  

18.10.06 10:04

854 Postings, 7040 Tage geheimtippergeil KK: 41,40 und schon RT bei 42,10 :-))) o. T.

18.10.06 11:12
1

5774 Postings, 5553 Tage FredoTorpedomöchte mal auf mein Posting #81 vom 18.08.06

verweisen:

"...
Wenn das beudeutet, dass auch Fonds sich hier beteiligen, so könnte das den Kurse noch um einiges nach oben treiben. Wenn z.B. ein Fond mit 30 einsteigt und das Ziel sein sollte, mit 40 wieder auszusteigen, so müßte meines Erachtens bei einem so kleinem Wert mindestens erstmal ein Kurs von 45 bis 50 erreicht werden, um mit 40 im Schnitt rauszukommen.
..."

War das Vorausahnung ??? Bei den Umsätzung könnte es tatsächlich sein, dass hier ein Grosser Kasse macht. Wenn sich weitere anschließen sollten, könnte es die nächste Zeit düster aussehen für WASAG. (bin aber trotzdem noch dabei, manchmal tut man eben nicht das, was man für richtig hält, ähnliches ist mir bei Phoenix-Strom auch schon passiert).

Gruß
FredoTorpedo
 

18.10.06 17:30
1

854 Postings, 7040 Tage geheimtipperso bin mit einem schönen gewinn raus bei 44,53 ? : o. T.

18.10.06 18:08
1

112 Postings, 5457 Tage Klarmacher80Mein Tradingziel 48 ?

sollte starker Rebount kommen ;-)  

18.10.06 18:11
1

112 Postings, 5457 Tage Klarmacher80Steil, Steiler, H+R WASAG

Aktueller Wochenchart (log) seit 19.09.2003  (1 Kerze = 1 Woche)

Kurz-Kommentierung: Die H+R WASAG Aktie setzt ihre steile Rallye der letzten Monat ungebremst fort. Die Rallye nimmt langsam einen fast senkrechten Verlauf an. Potentielle Pullbacklinien bilden keine wesentlichen Hindernisse. Dem avisierten Zielpunkt bei ca. 56,06 Euro hat sich die Aktie schon deutlich angenähert. Selbstverständlich ist die Aktie aus indikatorentechnischer Sicht bereits extrem überkauft, Verkaufssignale lassen sich daraus aber noch nicht ableiten. Eine Konsolidierung in den Bereich um 40,00 Euro würde das Ziel nicht verneinen, sondern wäre eher noch gesund.  
Angehängte Grafik:
Wasag.GIF (verkleinert auf 84%) vergrößern
Wasag.GIF

18.10.06 20:09
1

4 Postings, 5240 Tage fujakTurnaround vollzogen?

@Klarmacher80: Danke für Deine sehr interessante Einschätzung und Chart-Kommentierung zu WASAG. Das sehe ich genauso.
Ich bin die ganze Zeit drin geblieben - zwar oft mit stockendem Atem (hallo Leidensgefährte FredoTorpedo ;-), aber... vielleicht ist heute der Turnaround der Konsolidierung vollzogen und der Trend setzt sich auf abgekühltere und damit gesündere Weise (Alternativszenario in Deinem Chart) fort.
Zudem spekuliere ich auch auf die nächsten Quartalsberichte und -zahlen, die wieder sehr gut ausfallen dürften, zumal der gesunkene Ölpreis sein übriges zum Quartalsergebnis beisteuern dürfte (der wurde bei den Prognosen im letzten Quartalsbericht als Unsicherheitsfaktor genannt).

Grüße von Fujak  

31.10.06 14:06
2

29047 Postings, 5798 Tage BackhandSmashH&R WASAG: Ölpreisgewinner oder Wachstumsstory?

H&R WASAG: Ölpreisgewinner oder Wachstumsstory?
Der relativ deutliche Rückgang im Kurs von 50 Euro auf ca. 40 Euro ist hinter den Kulissen ein ganz deutlicher Meinungskampf in der Investment Community, welchen Charakter H&R Wasag heute hat. Ein Wachstumspapier ? oder ein Gewinner von Ölpreisbewegungen. Zu dieser Diskussion hat wallstreet online den Vorstandsvorsitzenden, Dr. Horst-Rüdiger Hollstein, befragt. Wenn man die Antworten addiert, dann zeigt sich eindeutig, dass der Ergebniszuwachs in 05 /06 eindeutig besser ist, als die Belastung durch den Ölpreis.

Herr Dr. Hollstein, im Jahr 2004 haben Sie noch ein EPS von 34 Cent ausgewiesen, und der Umsatz lag bei knapp 500 Mio. Euro. Dieses Jahr werden Sie voraussichtlich einen Umsatz von über 800 Mio. Euro und ein EPS von deutlich über 2 Euro erzielen. Nächstes Jahr steigen die Schätzungen einiger Analysen für das EPS sogar bis fast 3 Euro. Liegt dies nur an der fallenden Ölpreisentwicklung?

Dr. Hollstein: Es gibt mehrere Faktoren, die unsere Geschäftsentwicklung aktuell positiv beeinflussen. Vergleicht man die Ergebnisentwicklung mit den Vorjahren, so spielt hier vor allem die Ölpreisentwicklung eine Rolle. In 2004 und 2005 haben die starken Erhöhungen der Ölpreise unsere Margen negativ beeinflusst. Da wir unsere Verkaufspreise nur mit einem Zeitverzug an die gestiegenen Rohstoffkosten anpassen können, führen schnelle Ölpreisanstiege zu Ergebnisbelastungen. Vergleichbare Belastungen blieben in diesem Jahr bisher aus. Zwar hat sich der Ölpreis auf im ersten Halbjahr 2006 verteuert, der Anstieg erreichte aber bei weitem nicht das Niveau des Vorjahres. Zudem haben wir unsere Produktionsmengen weiter erhöht und arbeiten in unseren beiden Raffinerien in Salzbergen und Hamburg nunmehr an der Kapazitätsgrenze. Der dritte Faktor, der die Ergebnisentwicklung positiv beeinflusst, ist die konsequente Umsetzung unseres Synergieprogramms ?Projekt 18?, das wir mit der Integration der ehemaligen BP-Raffinerie in Hamburg ins Leben gerufen haben und dessen Früchte wir heute ernten.

Können Sie unseren Lesern mitteilen, in welchen Anteilen der Gewinnsprung des laufenden Jahres auf den fallenden Ölpreis und auf die Kostenoptimierung/Kapazitätserweiterungseffekte zurückzuführen ist?

Dr. Hollstein: Der wesentliche Einflussfaktor ist auf jeden Fall das Ausbleiben von starken Belastungen aus der Rohölpreisentwicklung. Im letzten Jahr wurde das Ergebnis dadurch alleine um über 10 Mio. Euro gedrückt. Somit hätten wir ohne die für uns schwierige Entwicklung auf dem Rohölmarkt das Ergebnis 2005 noch stärker steigern können.

Bis wann werden Sie das ?Projekt 18? fertig umgesetzt haben, und erfüllt es auch Ihre Erwartungen?

Dr. Hollstein: Als wir in 2004 die BP-Aktivitäten in den H&R WASAG-Konzern integriert haben, wurde schnell deutlich, dass wir durch die Zusammenarbeit der neuen Raffinerie in Hamburg mit der bereits 1994 erworbenen Spezialraffinerie in Salzbergen umfassende Synergien heben konnten. Dabei ging es in erster Linie nicht um Kostensenkungen, sondern vor allem um die strategische Ausrichtung der Produktion und des Produktprogramms auf wachstumsstarke Nischenmärkte. Ursprünglich wollten wir die Ertragskraft der Raffinerien in den Jahren 2005-2007 in jedem Jahr um 6 Mio. Euro erhöhen, also bis Ende 2007 das Ergebnispotenzial der Anlagen um 18 Mio. Euro erhöhen. Tatsächlich haben wir in 2005 knapp 7 Mio. Euro erreicht und werden im laufenden Jahr bereits einen Ergebnisbeitrag von über 20 Mio. Euro erzielen. Damit liegen die Ergebnisse deutlich über unseren Erwartungen. Wichtig für uns ist insbesondere, dass wir die Produktionskapazitäten in Hamburg durch die umgesetzten Maßnahmen bereits in diesem Jahr voll ausgelastet haben. Wenn das Projekt im kommenden Jahr ausläuft, hoffen wir sogar auf eine nachhaltige Ertragsstärkung, die bei über 20 Mio. Euro liegt.

Sie haben bereits ein weiteres Gewinnoptimierungsprogramm ?Projekt 40? aufgelegt. Wann werden sich daraus die ersten Resultate zeigen?

Dr. Hollstein: Mit der Vollauslastung der Raffinerien konnten wir im zurückliegenden Sommer den Start des Nachfolgeprojekts, das so genannte ?Projekt 40?, verkünden. Die in diesem Programm gebündelten Maßnahmen zielen auf die Erweiterung der bestehenden Produktionskapazitäten an den Standorten Salzbergen und Hamburg. Wir sprechen hierbei von einem ?De-Bottlenecking?, da wir mit unseren Maßnahmen vor allem an denjenigen Anlagen ansetzen, die durch ihre Kapazität den Ausstoß der gesamten Raffinerien begrenzen. Da hier meist nur einzelne Anlagenteile erneuert werden müssen, liegen die notwendigen Investitionen auf einem relativ niedrigen Niveau. Insgesamt wollen wir den Ausstoß bis 2009 um bis zu 200.000 t erhöhen, das entspricht einem Plus von bis zu 30%. Die damit einhergehenden Ergebnisverbesserungen schätzen wir auf 40 Mio. Euro. Im laufenden Jahr startet das Projekt und in 2007 wollen wir bereits ein Ertragspotenzial von 14 Mio. Euro realisieren. Die Investitionen für die Umsetzung aller Maßnahmen werden bei knapp über 50 Mio. Euro liegen.


Wie groß schätzen Sie das Potenzial der kennzeichnungsfreien Weichmacher für die Reifenindustrie im Jahr 2008 für Ihr Unternehmen ein, und können Sie dies auch erfüllen?

Dr. Hollstein: Unsere Technologieführerschaft in der Produktion dieser neuen Generation an Einsatzstoffen für die Gummi- und Reifenindustrie ist unbestritten. Wir haben von der BP ein Patent für dieses Produkt erworben und haben unmittelbar in die Ausweitung der Produktionskapazitäten investiert. Bereits heute verfügen wir über genügend Kapazität, um knapp die Hälfte des europäischen Bedarfs der Reifenindustrie abzudecken. Wir denken, dass die Nachfrage von den Reifenproduzenten aufgrund der angekündigten Gesetzesänderung bis 2009 stetig steigen wird und wir die Anlage dann mit 120.000 t voll ausgelastet haben werden. Parallel umfasst das ?Projekt 40? auch die Ausweitung der Produktionskapazitäten für dieses Produkt um weitere 50.000 t. Darüber hinaus stehen wir in Gesprächen mit potenziellen Partner, um auch in den Überseeregionen Zugriff auf weitere Mengen zu erhalten.

Es gibt in der Welt noch viele weiße Flecken, wo H&R Wasag noch nicht tätig ist. Wollen Sie expandieren und wie wollen Sie eine mögliche Expansion finanzieren?

Dr. Hollstein: Natürlich sehen wir noch umfassendes Wachstumspotenzial. Während wir in Europa mit unseren beiden Raffinerien bereits hervorragend aufgestellt sind, wenden wir uns jetzt verstärkt der internationalen Expansion zu. Bisher verfügen wir in den Überseeregionen Südafrika, Südostasien sowie Australien nur über kleinere Konversionsanlagen. Vor allem in Südostasien wollen wir unsere Basis daher noch weiter ausbauen. Wir werden in den kommenden Monaten mögliche Schritte identifizieren und analysieren. Dabei geht es nicht nur um eventuelle Akquisitionen, sondern parallel auch um den Aufbau enger Partnerschaften mit Spezialraffinerien. Generell rechnen wir uns gute Chancen aus, global weiter zulegen zu können. Hintergrund für unseren Optimismus ist, dass der Trend bei den großen Mineralölgesellschaften mit der Konzentration auf das großvolumige Kerngeschäft weiter anhält und sich diese Konzerne vermehrt von Randaktivitäten trennen.

Ist davon auszugehen, dass Sie in den kommenden Monaten einen nennenswerten Kapitalrückfluss aus dem Verkauf der Sprengstoff-Sparte erwarten können oder werden Sie sich ?nur? neu im europäischen Markt aufstellen?

Dr. Hollstein: Mit den Aussichten auf die enormen Wachstumspotenziale im chemisch-pharmazeutischen Geschäftsbereich müssen wir uns natürlich fragen, wie wir unsere Management- und Finanzressourcen zukünftig einsetzen. Sicher ist, dass wir trotz der Fokussierung auf die Möglichkeiten im Raffineriegeschäft auch unsere beiden anderen Geschäftsbereiche Kunststoffe und Explosivstoffe weiter entwickeln werden. In beiden Bereichen sind wir sehr gut positioniert und sehen auch hier Potenzial für ein Umsatz- und Ergebniswachstum, wenn auch nicht in dem Maße wie im Geschäftsbereich Chemisch-pharmazeutische Rohstoffe. Allerdings findet im europäischen Sprengstoffmarkt aktuell eine Konsolidierung statt, vor der wir nicht die Augen verschließen dürfen. Hier müssen wir überlegen, welcher Weg unseren Explosivstoffaktivitäten die besten Aussichten für die zukünftige Entwicklung verspricht. Dabei kommen verschiedene Modelle für die Fortführung oder eine mögliche Trennung in Betracht. Inwieweit wir dabei einen signifikanten Kapitalzufluss generieren, können wir heute noch nicht vorhersagen.

Wo wird H&R Wasag nach Ihrer Meinung in drei Jahren umsatz- und ertragsmäßig stehen, in etwa gleich bleibende Rohstoffpreise vorausgesetzt?

Dr. Hollstein: Beim Blick in die Zukunft können wir immer nur die Faktoren einbeziehen, die wir wirklich beeinflussen können. Die Entwicklung des Rohölpreises z.B. ist für uns nicht zu beeinflussen. Auf Basis der bereits eingeleiteten Projekte gehen wir von einem weiteren Anstieg des Ertragspotenzials aus. Haupttreiber sind dabei das ?Projekt 40? sowie das im kommenden Jahr auslaufende ?Projekt 18?. Parallel bauen wir das bestehende Überseegeschäft kontinuierlich aus und wollen die Ergebnisbeiträge aus diesen Regionen bis 2009 verdoppeln. Auf mittelfristige Sicht können wir die Umsatzmarke von 1 Mrd. Euro erreichen.

Welche Vision haben Sie für das Unternehmen langfristig?

Dr. Hollstein: Der Weg ist bereits vorgezeichnet. Wir wollen uns zum weltgrößten Anbieter chemisch-pharmazeutischer Spezialprodukte entwickeln. Basierend auf unserem umfassenden Know-how und der bereits heute vorhandenen internationalen Präsenz sind wir sehr optimistisch, dieses in nicht zu ferner Zukunft zu erreichen.

Quelle: Newsflash

 

31.10.06 14:20
1

5774 Postings, 5553 Tage FredoTorpedo#121 - die im Interview genannten Ziele sind schon

sehr ehrgeizig - wenn man bedenkt, dass Herr Hollstein in Vergangenheit stets sehr konservativ und zurückhaltend bzgl Entwicklungs- und Ertragserwartung publizierte, muß man den Aussagen trotzdem eine hohe Glaubwürdigkeit zubilligen.

Ich werden WASAG wohl noch ein Weilchen die Treue halten und die Rücksetzter, die nach dem rasanten Anstieg in diesem Jahr normal sind, aussitzen.

Gruß
FredoTorpedo  

06.11.06 16:09
1

29047 Postings, 5798 Tage BackhandSmashH+R WASAG startet wieder, aber ...

H+R WASAG startet wieder, aber ...
H+R Wasag (Nachrichten/Aktienkurs) WKN: 775700 ISIN: DE0007757007

Intradaykurs: 44,19 Euro

Aktueller Wochenchart (log) seit 29.08.2003 (1 Kerze = 1 Woche)

Rückblick: Die H+R WASAG Aktie befindet sich seit 2003 in einer deutliche Aufwärtsbewegung. Nach einem Tief bei 19,05 Euro im Mai 2005 beschleunigte sich die Bewegung massiv. Im September 2006 durchbrach die Aktie sogar die obere Begrenzung der Aufwärtsbewegung seit 2003 und zog direkt auf ein Hoch bei 50,25 Euro an. Von dort aus musste die Aktie in den letzten beiden Wochen starke Verluste hinnehmen. Auf der alten oberen Begrenzung bei aktuell 38,91 Euro dreht die Aktie in dieser Woche wieder nach oben.

Charttechnischer Ausblick: Solange die H+R WASAG Aktie über der alten oberen Begrenzung bei aktuell 38,91 Euro per Wochenschlusskurs notiert, hat die Aktie Potenzial ca. 56,06 Euro. Sollte die Aktie aber per Wochenschlusskurs unter diese Begrenzung zurückfallen, wären Verluste bis ca. 30,97 Euro zu erwarten. Spätestens bei 56,06 Euro ist aber mit einer längeren Konsolidierung zu rechnen.

H+R WASAG startet wieder, aber ...

 

10.11.06 12:27

5774 Postings, 5553 Tage FredoTorpedoH&R WASAG Ergebnisse für das dritte Quartal

H&R WASAG gibt die Ergebnisse für das dritte Quartal bekannt

? Wachstumstrend hält unvermindert an:
Umsatz +32%, Ergebnis +582% gegenüber Vorjahr
? Hoher Cashflow ermöglicht deutliche Reduktion der Verbindlichkeiten
? Expansionsprojekte laufen an

. . .


näheres unter

http://www.hur-wasag.de

Gruß
FredoTorpedo

 

10.11.06 12:33

5774 Postings, 5553 Tage FredoTorpedoden Quartalsbericht solltet ihr euch mal

komplett zu Gemüte führen - das geht runter wie Butter - Umsatzerhöhung, Gewinnversechsfachung, deutlicher Abbau der Verbindlichkeiten und Erhöhung der Eigenkapitalquote, ...

Meine Überzeugung danach: Der H&R WASAG Kurs steht nicht ohne Grund dort, wo wir ihn jetzt finden, der Weg für weitere Steigerungen müßte frei sein.

Gruß
FredoTorpedo  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 44   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln