Technotrans, es gibt Gründe für ein Comeback

Seite 5 von 32
neuester Beitrag: 12.02.21 09:46
eröffnet am: 12.02.13 11:55 von: Snart Anzahl Beiträge: 781
neuester Beitrag: 12.02.21 09:46 von: HutaMG Leser gesamt: 294132
davon Heute: 40
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 32   

20.10.13 12:14

267 Postings, 2980 Tage SnartWachstumstreiber

Akquisitionen sehe ich kurzfristig nicht. Von der Kommunikation her war man da eher verhalten in letzter Zeit. Das ist ja auch kein leichtes Thema und ttr hat in früheren Jahren auch bitteres Lehrgeld zahlen müssen. Wenn aber eine Akquisition kommt, dann wohl weder im Druck noch im Laserbereich. Die Zahlen im diesem Quartal werden vom Umsatz her wahrscheinlich in einer vernünftigen Größenordnung liegen. Viel interessanter wird aber sein, ob die Profitabilität einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht hat. Davon wird abhängen, ob die Jahresziele noch erreicht werden oder nicht. Aber egal wie, der richtige Schub sollte im nächsten Jahr dann kommen. Da werden dann die neuen Projekte deutliche Umsatz- und Egebnisbeiträge liefern. Von daher bin ich auch wieder auf die Infos zu den neuen Märkten gespannt. Da gibt es ja permanent Neuigkeiten. Man sollte sich dann auch zu den Messen äußern. Insbesondere die EMO ist interessant und zu der Sprühbeölung kommt vielleicht auch noch einiges an Neuigkeiten. Das Produkt scheint in relativ kurzer Zeit schon vernünftige Umsatbeiträge generieren zu können.

 

Snart, der jetzt erstmal Herbsturlaub macht.

 

 

 

 

 

21.10.13 15:04

520 Postings, 3454 Tage FulltoneHalbierung der Ebit-Marge...

Bin raus!

Ebit-Marge nur noch bei 3,5% statt geplant 6-7% (2012 = 5,9% und 2011 = 4,9%)

EPS dann bei knapp 0,40 EUR (KGV 13 = Aktie mit 5,20 EUR fair bewertet...)

Ob 2014 dann eine Marge von 6% erreicht wird, wage ich heute, nach diesen Zahlen, zu bezweifeln. EPS vielleicht bei 0,50-0,60 EUR, mit KGV 13 dann also Kursziel 6,50-7,80 EUR für 2014...

 

 

21.10.13 18:56

4156 Postings, 4248 Tage Versucher1Uff ... hab Glück gehabt, gerade heute hab ich

nachgedacht über einen Einstieg bei ca 8,5x EUR. Jetzt erst mal schau'n wie es hier weitergeht.    

21.10.13 20:48
1

722 Postings, 2972 Tage HutaMGMeldung von heute

Dass man heute hier rausgegangen ist oder mit dem Einstieg noch  warten möchte, kann ich absolut verstehen- auch wenn ich nicht sämtliche  Aktien "geschmissen" habe.

Für eine derart drastische  Prognoseverfehlung zahlt der Vorstand (und damit leider in letzter  Konsequenz auch die Aktionäre ) einen hohen Preis: Das mühsam aufgebaute  Vertrauen in den Vorstand dürfte erst einmal abhanden gekommen sein.

Das  zweite Halbjahr liegt in den Zahlen ja wirklich sehr schlecht: Umsatz  von knapp 50 Mio und ein Ebit von ca. 1,3 Mio Euro ist schon deutlich  entfernt von dem, was der Vorstand und auch die begleitenden Analysten,  auf deren Reaktion ich mal gespannt bin, für dieses Jahr vorhergesagt  haben. Offenbar hat der Vorstand ja auch den Analysten gegenüber bis vor  kurzem noch in Optimismus gemacht- siehe die Coverageaufnahme vom  Bankhaus Lampe oder die Aktualisierung der Montegastudie- beides vor  noch nicht allzulanger Zeit.

Auf der Basis des prognostizierten  Ebits würde sich ein rechnerisches EpS von etwa 35 Cent ergeben- das  macht deutlich, dass die Aktie nach dem Kursrutsch von heute immer noch  sehr ambitioniert bewertet ist, wenn man das KGV heranzieht (wohingegen  das KUV bei sehr günstigen 0,5 liegt und das KBV bei ebenfalls günstigen  1,2 in etwa). Nun muss die Aktie, was das Ergebnis betrifft, also  erstmal wieder in den Kurs "hineinwachsen". In der Meldung von heute  findet sich übrigens kein Hinweis dazu, wie sich der Vorstand denn die  weitere zahlenmäßige Entwicklung nach 2014 vorstellt. Bisher waren dort  ja exorbitante Steigerungen bei sämtlichen Kennzahlen eingeplant- in der  Meldung von heute sagt der Vorstand lediglich, dass er die für 2013  geplanten Zahlen nun erst in 2014 erreichen kann. Die Frage wäre dann  ja, ob man dann in 2015 die für 2014 geplanten Zahlen erreichen will und  in 2016 die für 2015 usw. oder wird man in Sassenberg jetzt insgesamt  etwas vorsichtiger und überarbeitet die Zahlen auch für die Folgejahre  noch einmal komplett.

Was mich wirklich interessieren würde ist  auch, wie der Vorstand darauf kommt, im nächsten Jahr ein Umsatzwachstum  von 6% und eine Ebitmarge zwischen 6 und 7% zu erreichen? Nachdem er  (leider) nachgewiesen hat, dass er nicht so wirklich prognosesicher ist,  würde ich das ihm jetzt auch nicht mehr "einfach so" abnehmen.

Ich würde schon gerne wissen, woher der  drastische Ergebnisrückgang im zweiten HJ 2013 kommt (1,3 Mio Euro zu  3,6 Mio Euro in 2012 bei einem identischen Umsatz) und woher der  Vorstand die Sicherheit nimmt, dass das im nächsten Jahr anders läuft,  denn da will man ja im Prinzip jeden Monat im Schnitt ein Ebit von etwas  über 0,5 Mio Euro erreichen (im Vergleich zu etwas über 0,6 Mio Euro im  gesamten letzten Quartal 2013). Ich hoffe, der Vorstand macht dazu bei  der Vorlage der endgültigen Zahlen III/2013 nähere Ausführungen, die  auch nachvollziehbar sind. Das wäre dann vielleicht der erste Schritt,  um sich wieder das Vertrauen der Anleger (und der mit Sicherheit auch  "not amused" seienden Analysten und Börsenblätter)  zu beschaffen.

Ich  persönlich werde jetzt nicht in Panik verfallen aber für mich sind die  Kurse derzeit auch keine Nachkaufkurse- da möchte ich erst einmal mehr  "Butter bei die Fische" vom Vorstand haben, was die Validität der Zahlen  für 2014 angeht, was die Rendite der übernommenen Firmen Termotek und  vor allem KLH angeht und was die "neuen Technologien" (Stichwort Spray  Exact und toolsmart) angeht. Das ist natürlich nur meine persönliche  Meinung und keine Empfehlung!

Viele Grüße an Snart, der sich nicht  nur hier um ttr verdient gemacht hat, indem er wirklich sehr  ausführlich und trotzdem wie ich meine sehr objektiv über das  Unternehmen berichtet hat. Nun trifft ihn dieser Rutsch ausgerechnet im  Urlaub- aber weh getan hats heute uns allen!

 

22.10.13 10:37

520 Postings, 3454 Tage FulltoneKGV 22

Vor allem der drastische Rückgang der Ebit-Marge ist wirklich erschütternd. So einen Einbruch in eine eigentlich intakte und vermeintlich stabile Wachstumsstory hätte ich nicht erwartet. Die Finanzdaten sind natürlich nach wie vor exzellent. Aber alles über 6,50 ist mir für einen Wiedereinstieg zu teuer (zumal Planung für 2014 und Folgejahre jetzt sehr ambitioniert erscheint...).

Außerdem habe ich den Eindruck, dass der Kurs von einem "designated sponsor" derzeit gepflegt wird (stabil halten um die 7,50). Schon gestern wurde die Aktie im freien Fall bei 7,50 plötzlich abrupt abgefangen und stabilisiert. Und auch heute scheinen die 7,50 die Messlatte zu sein, die es zu halten gilt.

 

23.10.13 12:19

520 Postings, 3454 Tage FulltoneKursziele drastisch reduziert

Montega von 16 auf 13 EUR; BH Lampe von 13 auf 10 EUR. Lampe rechnet 2014 nur noch Ebit-Marge von 5,3% bei Umsatz von ca. 108 Mio., was grob EPS für 2014 von 0,57 EUR entspricht. Bei Kursziel 10 EUR hat Lampe also KGV 17. In meinen Augen zu hoch, da Druckbereich auch in kommenden Jahren max stabil bleibt, auf Dauer aber immer weiter schrumpfen wird. Auch auf Wachstumsprognosen in Neuen Märkten gehört ein Risikoaufschlag. Deshalb max. KGV14. Kursziel für 2014 demnach 7,98 EUR...

 

 

23.10.13 15:00
1

87 Postings, 2897 Tage stefanhh123Kauf für 7,50

immerhin hat ein Mitglied der Geschäftsleitung für 7,50 7000 Stück gekauft. Immerhin ist also die Geschäftsleitung von besseren Zahlen in der Zukunft überzeugt  

23.10.13 15:39

520 Postings, 3454 Tage Fulltone...

Mit Fundamentaldaten lässt sich das Kursniveau nicht begründen und in den kommenden 8-12 Monaten ist auf diesem Niveau sicher auch kaum noch mit großen Kursanstiegen zu rechnen. Es geht also sicher eher gen Süden... (spätestens dann, wenn die Kurspflege ein Ende hat)

 

23.10.13 17:49

397 Postings, 3339 Tage aurelius1963gekauft erste

Position. Morgen Richtung Nord.  

30.10.13 13:52

267 Postings, 2980 Tage Snartauf ein Wort

Vorab: Mir fällt es ausgesprochen schwer, zu der Gewinnwarnung vom 21. Oktober einen Kommentar abzugeben, da ich doch relativ fassungslos (auch mir selbst gegenüber) eingestehen muss, wie wenig verlässlich doch alle bisherigen Quellen von Pressemeldungen über Finanzberichte bis hin zu Analystenkommentaren oder Börsenblättern (das war mir aber schon lange klar) sind. Da helfen dann auch keine Sprüche, wie „Börse ist keine Einbahnstraße“ etc..  Technotrans hat für sich selbst immer in Anspruch genommen, über eine besonders gute Kapitalmarktkommunikation zur verfügen. Dies ist für die Reputation am Kapitalmarkt aus meiner Sicht ein nicht zu unterschätzendes Gut, das man nicht aufs Spiel setzen sollte. Ich persönlich habe ein gutes Stück darauf vertraut, auch wenn einige Schlaue jetzt bestimmt sagen: „Wie kann man nur so grenzenlos naiv sein?“.

Fakt ist, der Vorstand muss sich beim Wort nehmen lassen, sonst mach für mich ein Investment in eine Firma keinen Sinn. Damit meine ich weniger den Abschlussabsatz aus der Vorstandsrede der Hauptversammlung im Mai:

… Meine Damen und Herren, erfreulicher Weise haben sich die Veränderungen von technotrans mittlerweile auch im Kurs niedergeschlagen. Ein Anstieg von 63 Prozent im Geschäftsjahr 2012 und nochmals mehr als 30 Prozent seit Jahresbeginn sind eine gute Bilanz. (Das hat sich ja nur zu einem guten Teil wieder erledigt.) Wir werden auch in den nächsten Monaten mit guten Nachrichten und intensiver Kapitalmarktkommunikation dazu beitragen, dass die Perspektiven unseres Unternehmens zu einer angemessenen Bewertung  (über eine angemessene Bewertung wird nach meiner Auffassung jetzt wieder neu nachzudenken sein) führen. Die Kursziele der Analysten reichen heute bis 16 Euro für einen Zeitraum von 12 Monaten. Sollte dies eintreten, werden wir uns sicher im nächsten Jahr hier bei bester Laune wiedersehen. Dann werden wir Ihnen voraussichtlich über weitere Erfolge berichten können. Ich bedanke mich in der Zwischenzeit für Ihr Vertrauen (auch das muss evtl. neu bewertet werden) und Ihre Unterstützung auf diesem Weg. …

Aus der Pressemeldung zum Halbjahresbericht vom 6. August 2013 (da war das 3. Quartal bereits über 5 Wochen alt und nach meiner Auffassung über den laufenden Abruf von den großen OEMs bereits zumindest grob abschätzbar):

…„Der Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr spiegelt wie bei vielen anderen Unternehmen die noch verhaltenen konjunkturellen Rahmenbedingungen wider“, sagt Henry Brickenkamp, Sprecher des Vorstands der technotrans AG. „Für das zweite Halbjahr sehen wir aber noch eine ganze Reihe von Chancen, so dass wir an unserer Prognose für das Gesamtjahr festhalten.“ Die Ziele für 2013 sehen einen Umsatz von 110 Millionen € - plus/minus 5 Prozent - und eine EBIT-Marge zwischen 6 und 7 Prozent vor.

Ausblick

Der Geschäftsverlauf während der ersten sechs Monate ist aufgrund der konjunkturellen Rahmenbedingungen zunächst etwas hinter den Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr zurückgeblieben. Das Wachstum der technotrans-Unternehmensgruppe um +25 Prozent auf 52,5 Millionen € Umsatz wurde im Großen und Ganzen nur durch die Akquisition von KLH erreicht. Die anderen Geschäftsbereiche, welche alle mehr oder weniger dem Maschinenbau zuzuordnen sind, haben sich indes nur auf dem durchschnittlichen Niveau des Vorjahres bewegt.

Der Vorstand sieht jedoch für das zweite Halbjahr noch eine Reihe von Chancen. Wir sind zuversichtlich, dass es uns gelingen kann, unseren Marktanteil im Print-Bereich weiter auszuweiten“, sagt Brickenkamp. …

„Unser Ziel, auf dem geplanten Umsatzniveau eine EBIT-Marge zwischen 6 und 7 Prozent zu erzielen, halten wir weiterhin für realistisch, wenn wir einen ähnlichen Geschäftsverlauf wie im zweiten Halbjahr 2012 erwarten können“, bestätigt Dirk Engel, Finanzvorstand der technotrans AG. „Sollte sich das Anspringen der Konjunktur noch weiter verzögern, würden wir aber unsere Ziele für das Gesamtjahr vielleicht nur am unteren Ende der Spanne erreichen.“ Das Management sieht deshalb derzeit (veröffentlicht am 6.8.) keinen Grund, die Prognose für das Gesamtjahr zu ändern.

Hinweis : Aussagen in diesem Bericht, die sich auf die zukünftige Entwicklung beziehen, basieren auf unserer sorgfältigen Einschätzung zukünftiger Ereignisse. Die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens können von den geplanten Ergebnissen erheblich abweichen, (was wir jetzt schmerzhaft erfahren mußten)  da sie von einer Vielzahl von Markt- und Wirtschaftsfaktoren abhängen, die sich teilweise dem Einfluss des Unternehmens entziehen.

Am 21.10. (also nur knapp 11 Wochen nach Pressemeldung zum Halbjahr)

Auf der Grundlage vorläufiger Zahlen für das dritte Quartal 2013 ist der Vorstand der technotrans AG zu der Einschätzung gekommen, dass die Umsatz- und Ergebnisziele für das Geschäftsjahr 2013 nicht mehr erreicht werden können. Nach den aktuellen Erkenntnissen wird der Umsatz im Geschäftsjahr 2013 insgesamt rund 102 Millionen € betragen (Erwartung zuletzt 105 Millionen €). Infolge des geringeren Umsatzes wird die EBIT-Marge für das Gesamtjahr voraussichtlich rund 3,5 Prozent erreichen (Planung zuletzt 6 Prozent).

…Ursächlich für diese Entwicklung (wo man ja laufend Marktanteile ist der erneute Rückgang im Geschäft mit Kunden aus der Druckindustrie (wo man ja laufend Marktanteile gewinnt und wo man keine Auftragsbestände melden kann, da man über Abrufe aus dem Rahmenkontingent der OEMs Bestellungen generiert und nach eigenem Bekunden über eine relativ gute Planungssicherheit verfügt). Dieses Minus erreichte einen wesentlich gravierenderen Umfang, als es selbst unter Berücksichtigung der positiven Effekte aufgrund der drupa im Vergleichszeitraum  des Vorjahres zu erwarten gewesen wäre. Das EBIT im dritten Quartal beläuft sich voraussichtlich auf 0,8 Millionen €, das entspricht einer EBIT-Marge von 3,0 Prozent.

Die mittel- und langfristige Wachstumsstory des Unternehmens ist unverändert intakt. Der Vorstand geht jedoch davon aus, dass es realistisch ist, für das Geschäftsjahr 2014 zunächst ein Wachstum von rund 6 Prozent zu unterstellen bei einer gleichzeitigen Verbesserung der Ertragslage auf eine EBIT-Marge in der Größenordnung von 6 bis 7 Prozent.Damit würde das Unternehmen durch den Geschäftsverlauf 2013 seine Ziele ein Jahr später erreichen.

Dass die mittel- und langfristige Wachstumsstory intakt ist, glaube ich nach wie vor auch. Aber es stellt sich doch die Frage, wenn ich auf Sicht von 11 Wochen meine gesamte Planung über den Haufen werfen muss, wie komme ich an verlässliche Zahlen für das nächste oder übernächste Geschäftsjahr. Darüber hätte ich doch gerne noch einmal mit Herrn Engel diskutiert. Aus meiner Sicht hat der Vorstand hier insgesamt keine gute Figur abgegeben. (Ich denke das ist fair ausgedrückt.) Positiv bewerte ich allerdings, dass der Vorstand selbst maßgeblich Aktien in der Schwäche gekauft hat und offensichtlich von seinem Tun überzeugt ist.   

Es stellen sich mir aber noch andere Fragen: Ist hier jetzt ein realistisches Szenario dargestellt, oder ist nur grob geschätzt worden oder wurde für 2013 sicherheitshalber ein worst-case Szenario kommuniziert um nicht noch einmal zu enttäuschen, sondern vielleicht noch ein wenig positiv überraschen zu können (Motto: Reduzierte Erwartungen übererfüllt)???? Wie kommt der Vorstand auf die Zahlen für das nächste Jahr? – Oder ist es einfach nur nach dem Motto gegangen: „Wir verschieben pauschal alles um ein Jahr, deshalb bleibt das angestrebte Zahlenwerk für 2014, wie eigentlich für 2013 geplant???  Aus meiner Sicht macht es derzeit keinen Sinn, zu kalkulieren, wie es weitergeht. Man muss darauf vertrauen, dass ein Vorstand der zu 7,50 Euro kauft hier kein Geld vernichten will, sondern zumindest mittelfristig eine vernünftige Rendite erwirtschaften will. Tröstlich sind auch die Bilanzrelationen, die die Kurseffekte nach dem „schwarzen Montag“ noch in Grenzen alten konnten. Trotzdem habe ich mich an die negativen Seiten des Neuen Marktes stark erinnert gefühlt. – Ich dachte, die Zeiten wären für Technotrans eigentlich vorbei, dass man mit diesen Schocks leben muss. Technotrans ist doch keine Neue Markt Klitsche, die unberechenbar ist. Ein funktionierendes Controlling muss so etwas besser im Griff haben.

Fazit: So schnell wird ttr mich nicht los. Ich habe nicht verkauft, dazu war der Kursrutsch auch zu heftig, bzw. ging an mir zeitlich vorbei. Ich vertraue dem Vorstand grundsätzlich fachlich. Bei der Nennung von Zahlen / Umsatz- Ergebnisprognosen muss jetzt erst einmal Ist und Soll über einige Quartale zueinander passen, im Moment gebe ich da wenig darauf. Ich hoffe aber stark auf eine ausführliche und plausible Erklärung, wie sich das alles (auch zeitlich) zusammenfügt, das Bild ist noch überhaupt nicht rund. Ich gehe davon aus, dass dazu einiges im Quartalsbericht bzw. in der dazugehörigen Pressemeldung steht – und wie um alles in der Welt kann so etwas zukünftig vermieden werden? (Ich hoffe nebenbei, dass hier keine maßgeblichen Kreditvereinbarungen gerissen wurden, die noch weitere negative Effekte beinhalten, oder noch Abschreibungsbedarf generiert wird.)

Zur (fairen) Bewertung der Aktie kann und will ich heute keine Aussagen treffen, das soll mal der Herr Rau oder Bankhaus Lampe machen. Denn dazu kann ich nur etwas sagen bzw. rechnen, wenn ich mit Umsatz und EBIT spekuliere und da warte ich erst einmal ab.

… ach ja: …und es ist nicht toll, wenn man 30% außerhalb der Druckmaschinenbranche an Umsatz macht, wenn der Anteil maßgeblich auf ein Sinken der Umsätze im Bereich Print zurückzuführen ist… … und vielleicht macht es doch irgendwann Sinn, Auftragsbestände zu melden…und warum ist KLH und Termotek noch nicht in einem integrierten Internetauftritt untergebracht , insbesondere die Seite von KLH ist inhaltlich noch überhaupt nicht auf Technotrans ausgerichtet ...

 Ich habe fertig für den Moment, viele Grüße nach Sassenberg.

 Snart

 

 

06.11.13 10:41

267 Postings, 2980 Tage SnartMontega schreibt

Ermutigende Erkenntnisse aus dem Conference Call

Technotrans hat gestern die endgültigen Q3-Zahlen vorgelegt und einen Conference Call abgehalten. Im Folgenden haben wir die wesentlichen Erkenntnisse zusammengefasst:

- Q3-Ergebnis zusätzlich durch Sondereffekte belastet: Die sehr schwache und deutlich unter den Erwartungen liegende Ergebnisentwicklung ist neben dem starken Umsatzrückgang im traditionellen Print-Geschäft (von rund 20%) auch auf Sondereffekte zurückzuführen. Dazu gehören u.a. die Schließung der Standorte in Schweden und der Schweiz, planmäßige Abschreibungen auf den Kundenstamm im Rahmen der Akquisition der KLH-Kältetechnik sowie negative Währungseffekte. Diese Faktoren haben das Ergebnis in Summe mit mehr als 0,5 Mio. Euro belastet.

- Reduzierte Guidance enthält Sicherheitspuffer: So impliziert der für Q4 in Aussicht gestellte Umsatz von rund 24 Mio. Euro einen nochmaligen Rückgang sowohl gegenüber dem bereits schwachen Vorquartal (-1%) als auch dem Vorjahr (-4%). U.E. zeigt sich hierin die Vorsicht des Managements hinsichtlich der kurzfristigen Entwicklung des Print-Geschäfts (Grund: kurzfristig keine Erholung der Nachfrage, verkürztes Quartal durch Werksferien bei den Herstellern von Druckmaschinen ab Mitte Dezember). Diese vorsichtige Haltung spiegelt sich auch in der Ergebnis-Guidance des Unternehmens wider, die für Q4 lediglich ein Ergebnis von 0,6-1,0 Mio. Euro (Q1: 1,1 Mio. Euro, Q2: 1,2 Mio. Euro, Q3: 0,7 Mio. Euro) vorsieht.

- Zurückhaltende Prognose auch für 2014: Wir halten die kommunizierten Ziele (Umsatz: +6%, EBIT-Marge: 6-7%) selbst im Falle eines erneuten Rückgangs im Print Geschäft für gut erreichbar. Dafür sprechen eine sich bereits abzeichnende moderate Erholung im Laser-Geschäft (KLH, termotek), ein weiter stabiles Wachstum im Service-Business (installierte Basis) sowie der Ramp up bei TTIS (Sprühbeölung, Batteriekühlung, usw.). Darüber hinaus sind in der Guidance und unseren Prognosen keine weiteren Akquisitionen enthalten, obwohl wir diese für wahrscheinlich halten. Das Ergebnis sollte im kommenden Jahr von einem steigenden Umsatz, den eingeleiteten strukturellen Kapazitätsanpassungs-maßnahmen (Personal, Fixkosten) sowie zunehmenden Synergien aus der Übernahme von KLH (Einkauf, Produktion, Vertrieb & Service) profitieren.

Fazit: Ohne Zweifel stellt die vor zwei Wochen ausgesprochene Gewinnwarnung eine Enttäuschung dar. Dennoch spricht u.E. vieles für einen Einstieg in die Technotrans-Aktie: So setzt das Management seine kurzfristigen Umsatz- und Gewinnziele aufgrund des gesunkenen Vertrauens bewusst konservativ an. Darüber hinaus sind die mittel- und langfristigen Wachstums- und Ertragsperspektiven des Unternehmens weiterhin sehr attraktiv. So treibt das Management die strategische Transformation des Unternehmens zu einem integrierten Technologiekonzern mit Schwerpunkt in wachstumsträchtigen Applikationen außerhalb der Druckindustrie voran. Zudem unterstellt die aktuelle Marktbewertung keinerlei Verbesserungen hinsichtlich der Ergebnisqualität. Wir bekräftigen dementsprechend unsere Kaufempfehlung.

 

 

18.02.14 09:03

267 Postings, 2980 Tage Snartendlich

gibt es einmal wieder etwas halbwegs Substantielles zu ttr zu berichten. In einem ersten Schritt ist die Webseite der ttr AG überarbeitet worden. Jetzt kann man, bei Interesse, übersichtlich erkennen, wie ttr sich in den neuen Märkten aufgestellt hat, mit welchen Produkten für welche Branchen. Ich kann nur empfehlen, sich eine aktuelle Übersicht zu verschaffen.

Interessant ist auch insbesondere der Messekalender für 2014. Der Schwerpúnkt, wenn man die Messen anschaut, ist nicht mehr die Druckindustrie. Ich denke, es geht mit Volldampf in die neuen Märkte...

Jetzt müssen "nur noch" die Seiten der Tochterunternehmen angepasst werden, insbesondere KLH, dann gibt das ein schönes rundes Bild

Snart  

10.03.14 09:01

14774 Postings, 5203 Tage noideaTechnotrans

morgen kommt (11.03.14) der vorläufige Jahresabschluss  

11.03.14 07:32
1
Sogar 20 c Dividende statt der erwarteten 13 c.
Daran lässt sich ebenfalls gut der Optimismus der Geschäftsleitung ablesen.

Der Ausblick stimmt zuversichtlich, Übernahmen sind jederzeit möglich, die Restrukturierung und Neuausrichtungsstory ist absolut intakt und Technotrans ist dabei, immer mehr neue Märkte zu erobern. Und dies alles bei einer immer noch sehr niedrigen Bewertung der Aktie.

Wird endlich mal Zeit, dass immer mehr Anleger diese hochinteressante Firma entdecken.  

11.03.14 20:51

110 Postings, 2950 Tage HasenpföötchenKlasse, aktuelles Kursziel 13? ,von Montega

Das bedeutet beim aktuellen Kurs von 8?, ein Potenzial von 62,5 Prozent!

Außerdem 2,5 Prozent Dividendenrendite, die das Warten auf die 13? versüßt.

Montega meint, nun wäre der richtige Zeitpunkt für eine Investition in die Technotrans Aktie. Dem kann ich mich nur anschließen.

Hier der Link zur Montega Analyse http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...Montega-AG-Kaufen-3355061  

12.03.14 10:01

722 Postings, 2972 Tage HutaMGMontegastudie

Ich sehe es ganz ähnlich!

Montega ist zwar immer sehr optimistisch, was technotrans angeht (und musste dann auch schonmal zurückrudern, was die Prognosen anging). Ich denke aber, dass die Zahlen gestern doch nicht so schlecht waren, wie "die Märkte" wohl gesehen haben.

2013 ist erheblich besser gelaufen als die Analysten erwartet haben. Im Prinzip hat man das zu jahresbeginn vorgegebene Ziel beim Umsatz trotz der Gewinnwarnung aus Oktober sogar noch am unteren Ende erreicht und die Ebitmarge war mit 4,4% auch besser als von den Analysten erwartet.

Die 20 Cent Dividende sind aus meiner Sicht auch nicht "nur" als absoluter Wert erfreulich sondern auch als Hinweis darauf, dass ttr sich nun wieder in ruhigerem Fahrwasser befindet.

Meiner Meinung nach zeigt auch die Tatsache, dass man bei ttr nicht getrickst hat und einen Teil der Umsätze und vor allem des Ebits nach 2014 geschoben hat, dass man dort im Grundsatz positiv gestimmt ist. Man hätte locker 1 Mio Euro Ebit nach 2014 schieben können ohne dabei die Analystenerwartungen zu enttäuschen und hätte dann für 2014 schon einen Puffer gehabt- aber dies sieht man wohl nicht als nötig an, was natürlich optimistisch stimmt.

Natürlich ist die Prognose für 2014 relativ zurückhaltend, grade was die Ebitmarge angeht (4 bis 6%). Aber ich würde da der Montega-Studie zustimmen, dass das sicher zu einem nicht unwesentlichen Teil darauf zurückzuführen ist, dass man die Prognose für 2013 nicht einhalten konnte und sich dies nicht noch einmal leisten möchte, was ich persönlich auch für vernünftig halte.

Nimmt man einfach mal die Mitte der Prognose kommt man bei einem Umsatz von 110 Mio Euro auf ein Ebit von 5,5 Mio Euro und damit auf eine Ebitsteigerung um fast 20% ggenüber 2013.

Und das bei einem EK von fast 60% (alleine der Buchwert je umlaufender Aktie liegt bei 6,50, mithin das KBV bei nur 1,2; das KUV liegt übrigens weiter deutlich unter 1) und einer nicht vorhandenen Nettoverschuldung (trotz Übernahme der Mehrheitsanteile bei der KLH).

Zudem wird in der PM vom gestrigen Tag noch einmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man sich auch weitere Übernahmen vorstellen kann, um die Diversifizierung weiter voranzubringen (die bilanziellen Voraussetzungen dafür sind ja gegeben).

Insofern sehe ich ttr derzeit auch als Gelegenheit. Falls die Pläne weiter umgesetzt werden und man sich Prognoseverfehlungen a la 2013 für die Zukunft erspart, können hier noch große Potentiale stecken.

Natürlich ist das nur meine persönliche Meinung und keine Empfehlung!  

13.03.14 15:13

267 Postings, 2980 Tage SnartErgebnis 2013

Über das Ergebnis von ttr hat Huta ja schon einmal ausführlich geschrieben. Ich verstehe nicht, warum die Börse hier so verhalten ist.
Die Zahlen sind deutlich besser als erwartet. Die Dividende ist ebenfalls etwas höher ausgefallen...
Aber die Prognosen sind sehr verhalten. Hier kommen für mich zwei Gründe zum Tragen:

Der Vorstand will auf keinen Fall wie im Oktober wieder nach unten korrigieren müssen. Deshalb wird nur "sicherer" Umsatz einbezogen. Mit Blick auf die Krim wissen wir alle nicht, was das noch für Verwerfungen am Kapitalmarkt und vor allem auf die Realwirtschaft mit sich bringt.

Ich habe mir ergänzend zu Huta noch einmal das Geschäftsjahr auf Quartalsbasis angeguckt.

   Quartal         I        II       III    IV
§
    Umsatz26.274.000,0026.176.000,0025.319.000,0027.438.000,00
§
                                                  §
EBIT Marge 4,12% 4,50% 3,04% 5,83%

                                                            §
      EBIT1.081.175,101.176.611,20768.431,651.600.239,04
§
                                                            §
    Zinsen162.000,00180.000,00210.000,00336.000,00
§
                                                            §
   ZwSumme919.175,10996.611,20558.431,651.264.239,04

§
Steuersatz    26,55%    30,80%    33,50% 3,80%
§
                                                            §
 NetProfit675.134,11689.654,95371.357,051.216.197,95

§
                          
§
Richtig interessant wird das Spiel, wenn ich mir anschaue, wie die Margen sich mit der Umsatzentwicklung verändern. Im zweiten Quartal sieht man eine positive Entwicklung, Umsatz sinkt leicht, Marge steigt. Im dritten Quaral, Umsatz sinkt leicht, Marge bricht ein. Im vierten Quartal guten Umsatz und überproportional steigende Marge.

Ein Teil kann auch immer aus Sondereffekten, Produktmix etc. begründet werden. Wenn die 100 Mio Umsatz im Jahr 2014 erreicht werden, wovon ich ausgehe, bedeutet das im Schnitt 27,5 Mio Umsatz pro Quartal. Damit liegt der Umsatz in Richtung 4. Quartal 2013, wobei hier schon eine Ebit Marge von 5,8% erreicht wurden. Damit erscheint mir Prognose 2014 eine Ebit Marge von 4-6 Prozent zu erreichen auch deutlich konservativ. Denn, wie im Bericht geschrieben, die Umsätze in den neuen Märkten nehmen zu und laufen jetzt auch verstärkt in den Umsatz...

Leider habe ich auf die Schnelle keine Tabelle hier rein bekommen, aber wen es wirklich interessiert, der kommt auch mit den Zahlenreihen klar...


Also fast alles gut.  

Snart

 

13.03.14 20:39

722 Postings, 2972 Tage HutaMGWarburg Research..

... hat technotrans nach der Vorlage der Jahreszahlen 2013 und der Prognose für 2014 von "hold" auf "buy" hochgestuft und das Kursziel von 8 Euro auf 9,80 Euro erhöht!  

19.03.14 10:17
1

110 Postings, 2950 Tage HasenpföötchenEs geht los! Ausbruch gelungen ...

Die Vorstände legten sich vor ein paar Tagen mehrfach Technotrans Aktien in ihr Depot, was immer ein sehr positives Zeichen ist.

Aktie zeigt deutlich relative Stärke gegenüber der allgemeinen Marktschwäche. Absolut positives Momentum.

Technotrans wird uns also noch ganz viel Freude machen, da bin ich mir ganz sicher.  

02.04.14 08:28

267 Postings, 2980 Tage SnartUV Technologie

http://www.airmotionsystems.com/blog/...d-uv-partnership-at-ipex-2014
Mich würde interessieren, ob das ein größeres Ding ist oder eher unbedeutend. Bisher keine Info dazu auf der Homepage...    

04.04.14 11:26

267 Postings, 2980 Tage Snartda geht die Spanne

der Ergebniserwartungen ja wieder weiter auseinander:
Die Untergrenze dürfte bei 0,50 Euro liegen, wie von Warburg prognostiziert . Hier geht es dann rauf auf 0,70 oder noch mehr...

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...in-neuen-Branchen-3409338  

15.04.14 10:03

267 Postings, 2980 Tage SnartBewertung aktuell

mit dem 10 fachen Betriebsergebnis für 2014

http://boersengefluester.de/...echnotrans-peh-wertpapier-travel-viva/

damit soll ein günstiger Einstiegszeitpunkt erreicht sein.

Mit einem guten Start in das neue Geschäftsjahr kann ja wohl auch gerechnet werden und eine Dividende, die allemal höher ist als auf einem langweiligem Sparbuch gibt es noch dazu.
Die Prognose für 2014 ist nach Auffassung aller Analysten, die sich mit dem Wert beschäftigen als sehr konservativ einzuschätzen.



 

29.04.14 14:22

267 Postings, 2980 Tage Snartzwischendurch


mal eine kleine technische Botschaft.

http://www.heidelberg.com/www/html/de/content/...tem/140429_combistar

Inhaltlich aber auch nur eine Bestätigung von dem, was ttr ähnlich auch propagiert. Trotz neuer Märkte werden eben auch die Produkte im Printsektor immer weiter verbessert.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 32   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln