finanzen.net

JinkoSolar Supplies Panels for South America

Seite 5 von 19
neuester Beitrag: 16.03.20 16:00
eröffnet am: 30.10.13 20:15 von: Desertsun Anzahl Beiträge: 471
neuester Beitrag: 16.03.20 16:00 von: stoker Leser gesamt: 90366
davon Heute: 42
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 19   

14.03.14 11:32
5

15623 Postings, 4273 Tage ulm000Wo ich sonst noch in Solar einsteigen könnte ?

Benz das ist jetzt eine sehr schwierige Frage.

Gestern hat Hanwha SolarOne wirklich überraschend sehr gute Q4-Zahlen präsentiert (Q4 Bruttomarge von 14%/Q3: 5,1%), eine richtig gute Q1-Guidance abgegeben mit dem Q4er Niveau und hat dann noch eine super 2014er Guidance raus gelassen mit einer prognostizierten Bruttomarge zwischen 15 bis 20% aufs Gesamtjahr 2014. Ich habe von Hanwha SolarOne schlechte Zahlen erwartet und man sieht an diesem Beispiel wie schnell sich das alles bei Solar ändern kann.

Da JA Solar ein ganz ähnliches Länderumsatzmix wie Hanwha SolarOne hat (Hanwha Q4-Absatz: Japan: 44%, China: 16%, USA: 11%, Deutschland: 7%, Südkorea: 7%) ) könnte es am Montag von JA Solar auch zu überraschend guten Zahlen wie auch Guidance kommen.

Jedenfalls hat gestern Hanwha SolarOne eindrucksvoll gezeigt, dass bei Solar alles in die richtige Richtung läuft. Wenn ein Solarunternehmen mit Produktionskosten von 0,59 $/W auf eine Bruttomarge in Höhe von um die 15% kommt, dann sieht man welches Potential z.B. in Jinko steckt bzw. stecken kann, das in Q4 Kostenleader war mit 0,48 $/W.
In "normalen" Zeiten hätten die China-Solaris von solch überraschenden Zahlen/Daten, die gerstern von Hanwha SolarOne kamen, profitiert und zwar nicht zu wenig. Da sie es nicht getan haben zeigt, dass derzeit der Wurm in den Solarwerten ist und alles ein wenig zäh verläuft. Angesichts der brillianten Kursverläufe der letzten 18 Monate ist das aber auch nicht so ungewöhnlich.
Wobei es ja nicht so übel läuft bei den Solarwerten wie es auf den 1. Blick aussieht oder wie es der eine oder andere Poster einschätzt. Ich bin vor zwei Wochen in Jinko wieder rein als die 50-Tageslinie geknackt wurde bei 30,56 $ und aktuell stehen wir immer noch über meinem Einstandskurs. Seit Jahresanfang hat Jinko um 7,3% zugelegt. So übel ist das nun auch nicht.

Das große Problem das ich bei den Aktien der produzierenden Solarunternehmen sehe, vor allem bei den China-Solaris, ist die zu erwartende sehr schlecht Cash Flow-Entwicklung in diesem Jahr, weil in Fertigungskapazitäten investiert werden muss um Marktanteile halten zu können bzw. um die Kosten weiter im Griff zu haben und weil viele China-Solaris einen eigenen Solarkraftwerksbestand aufbauen.
Jinko wird in diesem Jahr einen deutlich negativen Free Cash Flow von über 400 Mio. $ aufweisen. Alleine die geplanten 300 bis 400 MW an neuen Solarkraftwerkskapazitäten, die Jinko in diesem Jahr bauen will, kosten zwischen 400 bis 550 Mio. $ und der Aufbau der Fertigungskapazitäten nochmal so 200 Mio. $. Je schneller das mit dem geplanten Spin Off geht umso besser ist das.
Das alles ist vor dem Hintergrund zu betrachten, dass in China offenbar wirklich Ernst gemacht wird und Unternehmen fallen gelassen werden wie man am Beispiel von Chaori Solar gut erkennen konnte.

Ich für meinen Fall habe gestern die erste Posi bei Renesola aufgebaut, während ich mit +/- 0 bei Trina parallel dazu komplett raus bin und bei meinem Canadian Solar Trade bin ich schon am Dienstag mit einem leichten Gewinn raus.
Somit habe ich jetzt wie geplant wieder 2 China-Solaris in meinem Depot - Jinko zu 100% (raus würde ich bei etwa 15%-Minus zum Einstandskurs gehen, also bei um die 26,50 $) und Renesola zu 30%. Somit werde ich bei Renesola noch etwa 3600 Aktien die nächsten Tage dazu kaufen. Bei Renesola könnte etwas ähnliches passieren wie gestern bei Hanwha SolarOne. Vielleicht sogar mit einer noch größeren Kursdynamik, weil Renesola zum einem von den steigenden Waferpreisen profitiert und zum anderen weil Renesola deutlich mehr Umsatz erzielt wie Hanwha SolarOne.
Von Renesola erwartet niemand was und genau darum könnte es dort zu einem (sehr) großen Überraschungspotential kommen. Vor allem was die Q1-Guidance angeht.

Die neuen Solarworld-Aktien stehen bei mir im Fokus, denn die runderneuerte Solarworld könnte in diesem Jahr zu einer der Turn Around-Story an der Börse werden. Aber um jetzt schon rein zu gehen ist mir der Gesamtmarkt zu unsicher.
So lange beim DAX jedoch die 8950 halten, so lange ist aber auch beim Gesamtmarkt noch alles paletti. Für eine größere Korrektur ist es mir einfach noch zu früh und es gibt immer noch sehr viel Liquidität im Markt. Zumal ja der US-Aktienmarkt sich in den letzten Tagen sehr ordentlich gehalten hat im Gegensatz zu den europäischen Aktienmärkten. Der Nasdaq z.B. ist nicht mal 3% unter dem All Time High !!

benz du bist ja wie ich auch in Centrotherm drin. Läuft ja mal gar nicht so schlecht. Die Solarmaschinenbauer werden mal ganz sicher von dem Fertigungskapazitätsaufbau profitieren. Somit ist eine Manz oder GT Advanced (GTAT) auch hochinteressant. Wobei für mich Centrotherm mit einer Marktkapitalisierung von nur 163 Mio. ? (KUV bei nur etwa 0,5) von den Solarmaschinenbauer der interessanteste Wert ist.

 

14.03.14 17:48

12340 Postings, 2790 Tage H731400@Ulm000

Genau bin auch in Centrotherm drin, das wird mich die Turn around story des Jahres......abwarten....  

14.03.14 21:23

989 Postings, 2396 Tage Benz 2@ Ulm

Herzlichen Dank Ulm dass du so ausführlich auf meine Frage eingegangen bist.
Sowas ist nicht selbstverständlich.....

Ich schätz dich sehr......

Dein Posting muß ich noch meiner Frau zeigen, dann entscheiden wir in Ruhe die weitere Vorgehensweise..

Erst heute habe ich dein Forum über die neue Solarworld entdeckt, ist wirklich interessant, obwohl ich Herrn Asbeck nicht so vertraue, aber im Verband mit den Großaktionär Katar, nicht schlecht......

Ulm ich werde dir dann berichten, wie wir uns entscheiden werden....

Und ja Centrotherm hält sich im Vergleich zum Gesamtmarkt schon ganz gut......  

17.03.14 13:40
2

15623 Postings, 4273 Tage ulm000USA und China vor formellen Verhandlungen

Man konnte es sich ja fast schon denken als das US-Handelsministerium den Termin zu den Strafzöllen um über 2 Monate nach hinten verschoben wurde, dass es im Hintergrund schon Verhandlungen gibt. Das hat jetzt der amerikanische Solarverband SEIA bestätigt. Offenbar ist auch Solarworld bereit zu Verhandlungen.

Hier der Link dazu:

http://www.pv-tech.org/news/...close_to_formal_trade_settlement_talks
("US and China close to formal trade settlement talks")

Nach dem heute JA Solar quasi mit Ansage nach den guten Hanwha-Zahlen sehr gute Q4-Zahlen gebracht hat könnte es heute endlich mal wieder mit den China-Solaris aufwärts gehen. Die Zahlen wie auch die Guidance von Hanwha und JA haben gezeigt, dass die Ampeln für Solar weiter auf Grün stehen.

 

17.03.14 22:38

27 Postings, 2457 Tage lecoewf@Benz

bin ein mehr oder weniger stiller mitleser. Ich würde gerne wissen, wo das Forum zu Solarworld mit dem ulm-beitrag ist. Sehe es nicht bei finanzen.net-->solarworld.Vielleicht kannst du mir @Benz weiterhelfen oder vielleicht kann es ulm ja auch selber machen, falls er es liesst. Vielen Dank....  

18.03.14 08:44
1

4783 Postings, 4721 Tage ObeliskHammerAnalyse Solarmarkt - Must read !

Das muss man gelesen haben:

- wie sich Solar die nächsten Jahre voraussichtlich entwickelt

- warum chin. Werte

- was vom deutschen EEG zu halten ist

- über die Schutzzölle

- über die neue Solarworld

die Jungs dort sind richtig gut und haben schon in der Vergangenheit einiges RICHTIG vorhergesagt.

 

18.03.14 08:59
1

481 Postings, 2443 Tage GameChangerWacker Chemie-Angaben zu Polysilizium

Wacker Chemie hat eben Zahlen bekanntgegeben und dabei
1) über die Einigung mit China informiert, dass man keine Strafzölle für nach China importiertes Reinstsilizium zahlen muss, aber Mindestpreise für in Europa hergestelltes Silizium zu fordern hat
2) Eine Prognose für die Polysilizium-Preisentwicklung und den Markt insgesamt abgegeben:
"Das Polysiliciumgeschäft von WACKER soll im Jahr 2014 in den Absatzmengen
und im Umsatz wachsen. Das Unternehmen geht davon aus, dass der
Photovoltaikmarkt sein Wachstum weiter fortsetzen wird. Trotzdem gibt es
nach wie vor Überkapazitäten in der gesamten Wertschöpfungskette. Bei den
Polysiliciumpreisen für Photovoltaikanwendungen erwartet WACKER eine
leichte Erholung. Die jetzt gefundene Einigung mit dem chinesischen
Wirtschaftsministerium ermöglicht es WACKER, seinen Kunden in China
Polysilicium weiterhin zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten zu können."

Quelle: http://www.ariva.de/news/...R-2014-HOeHEREN-UMSATZ-UND-ERTRAG-4965540  

18.03.14 10:10

1838 Postings, 2330 Tage stefan.riveraObelisk

Der Direktlink funktiniert bei mir nicht: Hier der Zugang über Umweg:
http://www.finet-am.de/fondsmanagement/asian-solar-wind/
Und dort die erste Datei.  

18.03.14 13:14
4

15623 Postings, 4273 Tage ulm000Yingli wie erwartet mit übeln Zahlen

Irgendjemand hat gestern oder vorgestern im Jinko-Thread erzählt, dass Yingli erfreuliche Q4-Zahlen präsentieren wird. Naja.

Da Yingli ihre Bruttomargengudiance vor ein paar Wochen schon deutlich nach unten revidiert hat, war es ja klar dass Yingli schlechte Zahlen präsentieren wird. Die Q4-Zahlen sind nicht nur schlecht, sondern richtig übel:

EBIT: - 98 Mio. $
Nettoausweis: - 133 Mio. $

Der Großteil des Verlustes ist zwar auf negative Sondereffekte zurückzuführen (Abschreibungen auf Polysilzium von 79 Mio. $ und Steueranpassungen von 12 Mio. $), aber selbst ohne diese Abschreibungen wäre der Nettoverlust immer noch bei 42 Mio. $ gelegen !!

Yingli musste in 2013 einen Nettoverlust von 321 Mio. $ ausweisen (2012: 492 Mio. $). Fast unglaublich welche Verluste Yingli in den letzten beiden Jahren ausweisen musste, da  Yingli seit 2012 der mit Abstand größte Modulproduzent ist mit einem Modulabsatz in 2013 von 3,2 GW. Trina war die Nr. 2 beim Modulabsatz im letzten Jahr mit 2,6 GW.

Die Yingli-Bilanz sieht richtig eklig aus: Eigenkapitalquote bei lächerlichen 7,8%, Gesamtverschuldung bei 4,16 Mrd. $ und eine Nettofinanzverschuldung von 1,97 Mrd. $.    

18.03.14 13:47

1838 Postings, 2330 Tage stefan.riveraYingli

Das war ich. Habe mich mit Yingli noch nicht so ausführlich beschäftigt, da sie für mich aufrgund der hohen schulden einfach ein no-Go sind. Bzgl. der positiven Stimmung zu yingli bezog mich auf eine Meldung von
http://www.shareribs.com/green-energy/solar/news/...auf_id102361.html

oder

http://www.pv-magazine.de/nachrichten/details/...tungen-an_100014392/

Ich hätte vllt besser zwischen Modulabsatz-Zahlen und Geschäftszahlen unterscheiden sollen. Die aktien selber schmiert grad ziemlich ab mit -10%. Der Rest der soalris zeigt sich unbeeindruckt.  

18.03.14 14:50

4783 Postings, 4721 Tage ObeliskOh sorry,

jetzt hab ich den Monat Februar erwischt.

Na ja, ihr werdet`s schon finden.

 

18.03.14 15:25
1

4783 Postings, 4721 Tage ObeliskDer Link auf den

(interessanteren) Januarbericht geht leider nicht mehr.

Es ist nur noch der Februarbericht mit der Zahlenerläuterung von CSIQ und JKS verfügbar.

 

18.03.14 20:10

989 Postings, 2396 Tage Benz 2Hammeranalyse?

Obelisk : HammerAnalyse Solarmarkt - Must read !

 
Es ist für mich schon interessant was da über die neue Solarworld stand, bei mir funktioniert es nicht, ich kann nichts finden, kann dazu jemand was sagen?


Und Ulm wir haben uns jetzt endlich entschieden, Yingli (aktuell bei mir Minus 24 %) und Trina (aktuell kleines Minus von 2,5 %) zu verkaufen und nur noch Jinko von den China Solaris zu halten. Flexibel muß man bei Solaris sein......
Die neue Solarworld möchte meine Frau unbedingt haben, ich weiß nicht ob wir noch bis Mai warten sollten........









 

18.03.14 22:20
6

15623 Postings, 4273 Tage ulm000ich weiß nicht ob wir noch bis Mai warten sollten.

Schwierig zu beurteilen. Ich weiß selber noch nicht wenn ich in die neue Solarworld rein gehe. Habe auf Kurse von 12,50 ? geliebäugelt. Da will die neue Solarworld-Aktie aber (derzeit) noch nicht hin. Ich warte mal noch ab. Zumal die 2013er Zahlen aufgrund des langen schwebenden Debt Equity Deal-Verfahren schlecht sein werden, die Vorab-Zahlen haben das ja schon gezeigt, und die Q1-Zahlen werden wohl auch noch nicht gut ausfallen. Alleine schon saisonbedingt.

Klar muss man flexibel sein benz und eventuell auch mal ab und zu raus gehen und dann wieder rein. So konnte man mit Jinko im letzten Jahr mehr als super gut zusätzlich noch mitverdienen. Aber dass man innerhalb 4 Tagen seine Meinung/Einschätzung radikal ändert, das machen halt meist nur Börsennewbies. Am 14.3 hieß es noch ""gut wer jetzt flüssig ist!" und "Denke mal, dass der Markt jetzt eine Trendumkehr eingeleitet hat" und heute dann einen völligen Sinneswandel mit "gestern in Jinko rein". Dann meldet sich auch noch in aller Regelmäßigkeit der Glaskugelmann mit irgendwelchen fast sinnfreien Einschätzungen wie z.B. heute mit "meine ganz persönliche Einschätzung ein hin und her zw 31$-32$, mal einen Cent mehr oder weniger".
Wohl dem der auf sein Geschwätz von ein paar Stunden/Tagen vorher nichts gibt. Egal was solls, man sollte ohnehin nicht alles für bare Münze nehmen was Poster so von sich geben, aber genau solche Posts sind der Grund dafür warum ich im anderen Jinko-Thread nicht mehr poste. So was nervt mich, zumal ja diese zwei Poster mittlerweile die Mehrheit der Posts im Jinko-Hauptthread darstellen.

benz ich bin in zwei China-solaris drin. In Jinko (bei Kursen um die 36 $ werde ich eine erste größere Tranche verkaufen/entspricht 10 bis 15% oberhalb der 50-Tageslinie/aktuell 50-Tageslinie bei 32,05 $ und 20-Tageslinie bei 32,29 $) und bei Renesola, wo ich aber leider heute nicht mehr voll investieren konnte wie ich es seit Mittwoch eingeplant habe, da mit der Kurs davon gelaufen ist.

Freuen wir uns aber jetzt lieber mal auf die schönen heutigen Kurszuwächse. Ist aber schon interessant, dass die Aktien der China-Solaris erst mit einer leichten Zeitverzögerung auf gute News reagiert haben:

- Japan führt die Einspeisevergütungen für Kleinanlagen weiter (immerhin ein Markt von um die 2 GW im Jahr) und kürzt die Einspeisevergütungen bei den Kleinanlagen nur um 2,6% auf nach wie vor sehr hohen 0,36 $/kWh (in Deutschland gibt es gerade mal noch rd. 0,17 $/kWh). Bei den gewerblichen Aufdachanlagen wird auch nur um 11% auf 0,32 $/kWh gekürzt.
Mit diesen sehr moderaten Senkungen liegen die japnsichen Einspeisevergtüungen für Aufdachanlagen auf einem nach wie vor sehr hohen Niveau und das könnte in Japan in diesem Jahr zu Solarneuinstallationen von um die 10 GW führen und das wäre ein Wachstum von ca. 3 GW bzw. 45% gg. dem eh schon sehr guten Jahr 2013.

- Habs vor ein paar Tagen schon geschrieben, in Großbritannien geht bei Solar in diesem Jahr die Post ab und zwar von Kleinanlagen über mittelgroße Aufdachanlagen bis hin zu den Freiflächanlagen. Es ist sogar gut möglich laut Solarbuzz, dass Großbritannien in diesem Jahr einen Zubau von 3 GW schaffen könnte (wäre eine Verdreifachung gg. 2013 !!) und damit Deutschland überholen würde und somit die Nr. 4 global gesehen wäre.

- In Mexiko stehen Solar und Wind vor einem Boom nachdem es dort zu einer Stromstrukturreform gekommen ist. Der stark regulierte mexikanische Energiesektor wurde liberalisiert. Damit können private Unternehmen Strom erzeugen und z.B. mit dem mexikanischen Staatskonzern Pemex bzw. der Comisión Federal de Electricidad Stromabnahmeverträge abschließen. Für Aufdachanlagen bis zu 500 kW gibt es ein Net-Metering System bei der Comisión Federal de Electricidad.

- Die Feststellung von US-Strafzölle sind um fast drei Monate nach hinten verschoben und das deutet doch daraufhin, dass es zu ernsthaften Verhandlungen kommen wird inkl. eines möglichen Kompromisses.

- JA Solar wie auch Hanwha Solar haben überraschend gute Q4-Zahlen gebracht inkl. Ausblicke

Der Grund warum die Solaris jetzt erst auf den doch recht positiven News-Flow reagiert haben könnte daran liegen, dass einige China-Solaris in der EU die Mindestpreise illegal umgehen, in dem sie ihre Ware umdeklarieren auf z.B. malaysische oder koreanische Herkunft. Am Rotterdamer Hafen wurden die Zollkontrollen verschärft und einige Container mit Modulen wurden zunächst mal sichergestellt um festzustellen, ob die Module wirklich  vollständig außerhalb von China produziert worden sind.
Ob das jetzt nur ein Sturm im Wasserglas ist oder aber ob sich hier ein richtiger Skandal anbahnt ist aktuell sehr schwer einzuschätzen. Dass aber einige China-Solaris die EU-Richtlinien mit Mindestpreise und Mindestquoten illegal umgehen scheint in der Branche ein offenes Geheimnis zu sein wie man von dem deutschen Projektierer Enerparc in der letzten Wochen erfahren konnte. Zumal jetzt auch noch der britische Solarverband Solar Trade Association (STA) vor illegalen Einfuhren aus China warnt.

Man muss das jetzt schon im Auge behalten, denn wenn es hier wirklich zu einem großen Skandal kommen sollte, dann wird das erstens den Kursen sicher nicht gut tun und zweitens dürfte das dann auch sehr negative Auswirkungen auf die eventuell kommenden US-Strafzölle haben.

Hier der Link zu den eventuellen illegalen Moduleinfuhren in die EU:

http://www.pv-tech.org/news/...ns_installers_on_eu_solar_duty_evasion
("UK trade group warns installers on EU solar duty evasion")  

18.03.14 23:36
5

4783 Postings, 4721 Tage ObeliskWie schon erwähnt, hat

man ausgerechnet heute die Januaranalyse durch die Februaranalyse ersetzt.

Da sie viel zu umfangreich ist, kann ich sie hier nicht einstellen. Ich will auch nicht gegen Urheberrechte verstossen.

Hier eine sinngemäße Zusammenfassung speziell  zu Solarworld/ Zölle

Auch die neue Solarworld sieht man bei Arcane/ Finet äußerst kritisch. Die schreiben, dass Bosch an Solarworld 130 Mio bezahlt hat, um die Solarsparte loszuwerden. Bosch hätte 4 Milliarden in den letzten Jahren in der Solarsparte versenkt.
Die 50 Mios der Kataris seien nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Asbeck habe zwar Aktien über 10 Mio erworben, aber davon schon wieder Aktien über 3 Mio ? im Januar verkauft. Negatives Eigenkapital, negativer cashflow. Weitere Wertberichtigungen stehen bevor. Nach dem Schuldenschnitt könne Solarworld keine Kredite mehr von Banken erwarten.

Der neuerliche Versuch von Asbeck Zölle auf die Taiwanzellen zu erreichen erfährt großen Widerstand bei der US-Industrie. Sie seien fadenscheinig und würden der US Solarindustrie eher schaden, die in den letzten Jahren 200.000 Arbeitsplätze in diesem Bereich geschaffen hat, während Solarworld nur noch 5.000 Beschäftigte in den USA hat. Neuerliche protektionistische Schutzzölle würden den Solarboom in den USA abwürden. Da würde auch der Brief von Asbeck an Obama kaum Erfolg haben, weil es letztlich für die USA auch um Arbeitsplätze geht und Solarworld längst seine Konkurrenzfähigkeit verloren hat.
Zudem möchte Hollande einen "Airbus der Solarindustrie" erschaffen. Eine Zellentechnologie namens " Herkules". Fraunhofer ISE hätte zusammen mit Meyer-Burger Hochleistungsmodelle zu 70 Cent entwickelt. Da soll ein Solar-Konsortium ab 2016, welches mit Staatsmitteln subventioniert wird, entstehen. Produktionsausstoß 1,5 GW.
Die Chinesen würden darüber lachen, weil sie jetzt schon 20% billiger produzieren. Und für Asbeck wäre es dann noch schwieriger, gegen ein solches subventioniertes Unternehmen zu bestehen.
Die Fondsmanger gehen davon aus, dass die neuerliche Klage von Asbeck KEINEN Erfolg hat.


Weitere sinngemäße Auszüge von Arcane / Finet evtl. in den nächsten Tagen. Quelle: Factsheet Januar 2014  Fonds: Asian Solar und Wind Fonds, von Arcane Capital Advisors / Finet Asset Management


 

19.03.14 20:24

989 Postings, 2396 Tage Benz 2Chancen

Ulm und Obelisk Dankeschön für diese feinen Informationen, Ihr seid schon richtige Experten....

Natürlich ist die neue Solarworld riskant, ist uns schon bewusst, aber die Chancen für einen Neuanfang überwiegen........  

19.03.14 22:17
10

15623 Postings, 4273 Tage ulm000Natürlich ist die neue Solarworld riskant

So ist es Benz, aber da liegt ja gerade die Kurschance wie du richtigerweise schreibst.

Als ich bei Jinko wieder rein ging, im November 2012, da war Jinko auch noch ein hoch riskantes Investment. Damals lag die Jinko-Aktie bei unter 4 $ und man konnte da erahnen anhand der doch recht ordentlichen Q3-Zahlen 2012, dass Jinko zum einen ihre Probleme durch den Betriebsunfall in den Griff bekommen hat und zum anderen, dass man kostenseitig nach wie vor die Nr. 1 ist. Also hat damals für mich alles nach einem Turn Around bei Jinko ausgesehen. Bei Solarworld sieht es für mich aktuell ganz ähnlich aus. Zudem hat Solarworld mit den Katar-Ölschscheichs einen sehr finanzkräftigen Großaktionär an Bord. Vor zwei Jahren hat man Sunpower für tot erklärt, dann kam der französische Mineralölkonzern als Großaktionär zu Sunpower und schwupps ging es steil bergauf. Heute ist Sunpower 3,97 Mrd. $ schwer. Solarworld wird mit den neuen Aktien gerade mal mit 303 Mio. $ bewertet und hat ein 2014er KUV von 0,32 (Jinko: 0,64/Sunpower: 1,55). Von der KUV-Bewertung her gesehen ist Solarworld derzeit spottbillig. Für mich heißt es eigentlich nur den richtigen Zeitpunkt zu erwischen wenn ich in die neue Solarworld-Aktie rein gehe.

Nach dem Debt Equity Deal hat Solarworld eine recht ordentliche Bilanz mit einer Nettofinanzverschuldung in einer Größenordnung von um die 200 Mio. ?. Die vorhandenen  Finanzverbindlichkeiten über 435 Mio. ? müssen erst 2018 getilgt werden und Solarworld ist so gut wie bankunabhängig finanziert. Die Bilanz ist jetzt absolut ok.

Die Nachfrage in Europa ist zwar mittlerweile auf einem recht niedrigen Niveau und der drastische Nachfragerückgang in Europa im letzten Jahr von 40% sieht zwar richtig schlecht aus für Solarworld, aber beim genauen hinschauen ist das gar nicht der Fall.
Für Solarworld ist das Kleinanlagengeschäft sehr wichtig und das ist in Europa einigermaßen stabil. Sieht man auch an Deutschland. Der deutsche Solarmarkt ist in 2013 um 4,3 GW bzw. 57% auf 3,3 GW gnadenlos eingebrochen, aber das Kleinanlagengeschäft (bis 10 kW) war in 2013 nur um 105 MW bzw. 15% auf 594 MW rückläufig. Mit Deutschland (594 MW), Italien (rd. 500 MW) und Großbritannien (rd. 400 MW) hat Europa drei große Kleinanlagengenmärkte und mit der Niederlande, Schweiz, Österreich und Frankreich gibt es auch noch Märkte mit jeweils über 150 MW im Kleinanlagengeschäft. Da gibt es also durchaus noch genügend an Nachfrage im Kerngeschäft von Solarworld in Europa.
Dazu kommt ja noch, dass die Konkurrenzsituation für Solarworld in diesem Jahr in der gesamten EU deutlich besser ist wie noch im letzten Jahr. Die Mindestpreise in der EU für die China-Solaris mit 0,56 ?/W machen sich mittlerweile in Europa deutlich bemerkbar und die deutschen OEM-Modulanbieter wie IBC Solar oder Mage-Solar, die ja als pseudo deutsches Solarunternehmen im Markt auftreten mit ihren chinesischen OEM-Module sind auch von den Mindestpreisen betroffen. Dazu ist der Solardiscounter Conergy, der ja fast wie die Chinesen sehr preisaggressiv in Europa unterwegs war, endlich Pleite. Auch Centrosolar und Aleo Solar als deutsche Unternehmen sind so gut wie von der Bildfläche verschwunden, wie auch die spanische Isofoton. Conergy und die drei zuletzt genannten  Solarunternehmen waren im europäischen Kleinanlagengeschäft mit einem Gesamtabstzvolumen von etwa 300 bis 400 MW in Europa gut unterwegs.
Die Voraussetzungen dass Solarworld in Europa in diesem Jahr ordentlich wachsen wird/kann sind sehr gut.

In den USA hat sich Solarworld fast komplett neu aufgestellt (Leasingprogramm wurde nahezu verdoppelt, Management wurde ausgetauscht, rd. 400 Mitarbeiter wurden entlassen, Waferproduktion wurde großteils stillgelegt).
In diesem Jahr wird in den USA im Kleinanlagengeschäft ein Volumen von über 1 GW verbaut werden (Wachstum in 2013 beim US-Kleinanlagengeschäft von 60% auf knapp 800 MW) und damit wird das US-Kleinanlagengeschäft die Nr. 2 werden in diesem Segemnt hinter Japan und wohl vor Deutschland. Es wäre ja gelacht wenn Solarworld an diesem Wachstum in den USA von ca. 20 bis 30% nicht antizipieren könnte. Zumal ja das in den USA sehr populäre US-Leasinggeschäft deutlich ausgeweitet wurde, das ja mittlerweile einen Marktanteil im Kleinsegment von um die 60% hat. Darum ist ja SolarCity so erfolgreich.

In Japan scheint Solarworld auch langsam in den Markt rein zu kommen wie auf der PV EXpo in Tokio vor 3 Wochen zu erfahren war. Jedenfalls verkauft sich in Japan das Glas/Glas-Modul derzeit recht gut.
Japan wird wie im letzten Jahr auch in diesem Jahr der größte Markt für Kleinanlagen sein mit einem Volumen von wohl über 2 GW und damit ist der japanische Kleinanlagenmarkt fast viermal so groß wie der deutsche.
In Japan kann man mit Made in Germany noch punkten und damit hat Solarworld gegenüber den China-Solaris eine riesen Vorteil, denn es werden in Japan sehr viele chinesische Module unter einem japanischen Brandname verkauft und so was geht natürlich auf die Margen, denn der Namensgeber will ja auch noch einen Gewinn einheimsen. Alleine Sharp verkauft in Japan etwa 700 MW an Modulen aus der Produktion von Trina Solar, Renesola und Solargiga unter ihrem Namen. Ähnlich sieht es bei Kyochera aus.
Wenn Solarworld in Japan wirklich richtig Tritt fassen kann und das traue ich Solarworld absolut zu, dann wird der Kurs alleine darum nach meinen Einschätzungen deutlich über die 20 ? gehen.

Im Mittleren Osten wo ja derzeit erst ein Solarmarkt entsteht ist Made in Germany ein Verkaufsschlager und die Katarlöscheichs können als Großaktionär dort auch bestimmt den Türöffner spielen. Außerdem wird Solarworld zusammen mit Qatar Solar Technologies in Ras Laffan Industrial City in absehbarer Zeit erstmal eine Modulproduktion aufbauen und danach wird wohl eine Wafer- und Zellproduktion dazu kommen und dann wird dort wohl mit einer Solarworld-Lizenz produziert. Damit kann man sicher schöne, regelmäßige Einnahmen generieren.
Schon im letzten Jahr wurden unter dem Brandname Solarworld-QSTec Monomodule in Katar verkauft. Die aus den Vereinigten Emiraten kommende PTL Solar vertreibt Solarworld-Module in Dubai im Dubai Creek Tower.

Das Aufdachanlagengeschäft wird sich zumindest in Europa in den nächsten Jahren wandeln und wohl auch in den USA. Vielleicht schon im kommenden Jahr. Eigenverbrauch mit Speichersysteme wird immer mehr zu einem Thema im Klein- und mittelgroßen Aufdachanlagengeschäft werden. Deshalb wird es für Solarworld unabdingbar sein sich mit einem Energiemanagementsystem deutlich im Markt zu positionieren wie z.B. mit einer Lösung "alles aus einer Hand" und damit könnte sich Solarworld deutlich gegenüber der Konkurrenz abheben, vor allem gegenüber den Chinesen. Zumal ja bei einer Solaranlage mit einem Speicher höhere Modulpreise kaum noch ins Gewicht fallen, da sie bei einem solchen Gesamtsystem gerade mal noch einen Anteil von 12 bis 15% haben.
Eine Zusammenarbeit mit Bosch, die ja durchaus über ein recht gutes intelligentes Energiemanagementsystem mit dem VS 5 Hybrid verfügen (Li-Batterie mit einer Speicherkapazität von 4,4 bis 13,2 kWh und einem Voltwerk-Wechselrichter), wäre mal sicher nicht negativ. Dann könnte man mit "Made in Germany" für ein solches Gesamtsystem mit Solaranlage, Speicher und Managementsystem sehr gutes Marketing betreiben.  

Das kleine und mittlere Aufdachanlagengeschäft ist das Kerngeschäft von Solarworld und in diesem Geschäft sieht es für Solarworld nun wahrlich meiner Einschätzung nach gut aus. Jedenfalls sind die Voraussetzungen gut. Meines Erachtens wird aber der Dreh- und Angelpunkt für das Wachstum von Solarworld das Projektgeschäft sein und nicht das einigermaßen stabile Aufdachanlageschäft.

Im Segment der Solarkraftwerke spielt sich das große Wachstum ab bei Solar wie man ja bei Jinko und Co. gut sieht. Mit der hohen Liquidität von wohl über 300 Mio. ? inkl. den 130 Mio. ? von Bosch als Mitgift und dem 50 Mio. ?-Kredit der Katar-Ölscheichs ist Solarworld von der Cashseite her super ausgestattet um groß in das internationale Projektgeschäft einzusteigen. Die finanzstarken Kataris können sicher auch hilfreich sein mit Bürgschaften oder Sicherheiten oder gleich als Eigenkapitalgeber wie das Total bei Sunpower vormacht. Damit können die Projekt-Finanzierungskosten deulich gesenkt werden und das hat dann natürlich signifikante Auswirkungen auf die Projekt-Gewinnmargen wie es bei Sunpower ersichtlich ist.
Dazu passt ja auch, dass Solarworld neben der hochmodernen Bosch-Zellproduktion auch eine 200 MW große Boschmodulproduktion übernommen hat, die großteils 72 Zellenmodule für das Großprojektgeschäft produziert. So was hatte bis jetzt Solarworld noch nicht in ihrem Produktportfolio.
Ich gehe mal fest davon aus, dass wir in absehbarer Zeit einiges von Solarworld hören werden über große Projekte. Vielleicht sehr bald schon aus Jordanien und auch aus Katar wo ja Qatar Solar Tech in der Nähe der neuen Polysiliziumproduktion ein 20 bis 30 MW großes Solarkraftwerk bauen will. Aus den USA sollte dann auch das eine oder andere eigene Projekt umgesetzt werden wie in den letzten Jahren das ja auch der Fall war.

Die Rahmenbedingungen für den Solarworld-Restart sind jedenfalls richtig gut und der Restrukturierungsprozess ist beendet und der hat mal sicher den einen oder anderen Kunden im letzten Jahr verunsichert.
Bis auf Europa wächst Solar weltweit, die Modulpreise sind sehr stabil und die Chinesen können bei weitem nicht mehr so extrem preisaggressiv auf dem Markt auftreten wie noch vor einem Jahr (es gibt ja kaum noch Kredite in China für die Solarunternehmen mit Ausnahmen von chinesischen Solarkraftwerken). Auch nicht zu vergessen, Solarworld wird Ende des Jahres an billiges Polysilizium ran kommen aus dem Katar-Joint Venture. Bis jetzt musste Solarworld deutlich mehr für Polysilizium bezahlen als die Konkurrenz aufgrund der blöden langfristigen Abnahmeverträge aus den Jahren 2009 und 2010.

Solarworld könnte eine super Turn Around-Story in diesem Jahr werden. Wie es Turn Around-Storys so an sich haben, sie sind halt riskant. Klappen sie aber, dann winken super Gewinne. Ganz analog zu den Aktien der China-Solaris im letzten Jahr, die ja nun wirklich super performt haben.

In die alte Solarworld wäre ich nicht rein, aber jetzt gibt es halt quasi eine neue Solarworld mit einer sehr soliden Bilanz, mit einer sehr überschaubaren Verschuldung, mit einer hochmodernen Zellproduktion von 700 MW mit der man jetzt auch im Monobreich gut aufgestellt ist, mit einem neu aufgestellten US-Geschäft, mit einem teilweise neuen Aufsichtsrat, der hoffentlich den Asbeck auch an die Katerre nimmt (da geht es mir wie dir benz ich kann mit dem Asbeck auch nichts anfangen, der ist mir generell viel zu polemisch), und mit einem sehr finanzstarken Großaktionär, der wohl auch ein strategisches Interesse an Solarworld hat. Die Kataris möchten ja nicht nur ein Polysiliziumfabrik betreiben, sondern die wollen ja in 1 bis 3 Jahren in Katar die ganze solare Wertschöpfungskette in ihrem Land haben und dazu braucht es einen Technologiepartner und der ist Solarworld. Auch davon sollte Solarworld profitieren können.



 

20.03.14 09:00

6293 Postings, 5022 Tage Vermeeräh ...und wo muss ich unterschreiben?

du bist ja n richtig guter Verkäufer, Ulm :-)  

20.03.14 09:34
2

4783 Postings, 4721 Tage ObeliskAber die Argumente,

dass Solarworld keine Bankkredite erhalten wird und womöglich ab 2016 Konkurrenz von einem subventionierten staatlich initiierten Konsortium erhält, kann man nicht von der Hand weisen.

Wobei eine solche Turnaroundspekulation für einen Fond eh zu riskant ist.

Bei Finet geht man davon aus, dass vor allem der chin. Markt in den nächsten Jahren gewaltig wächst und die Führungsrolle weiter ausbaut.

Der chin. Strommarkt wuchs in 2013 um 7,5 % auf 5,300 Terrawattstunden. Allein dieser jährliche Zuwachs von 400 Terrawattstunden entspricht der Hälfte der gesamten deutschen Stromproduktion !
Auch in 2014 soll die Stromproduktion in China um 7% wachsen. Will man auch nur ein Zehntel dieser zusätzlichen Strommenge mit Solar erzeugen, so müsste man schon 16 GW an Solarparks errichten.
Die Planungen in China sind grundsätzlich nicht als Obergrenze zu sehen, sondern eher als Mindestziel. Solarenergie trägt heute in China mit weniger als 0,5 % zur Stromerzeugung bei. Das soll sich ändern. Und die Dimensionen in China sind gewaltig.

Deutschland wird 2014 ca. 4 % seines Stroms über Solar erzeugen. Um dies bis 2020 zu erreichen müsste China schnell seinen Zubau auf 30, 40 oder 50 GW jährlich erhöhen.
Das wird fast zwangsläufig so kommen, weil in China bereits über 3000 Kohlekraftwerke laufen. Damit einhergehend ein gewaltiges Umweltproblem. Die Verschmutzung beträgt häufig das 40 fache der in Europa zulässigen Werte. China kann gar nicht jedes Jahr Hunderte von neuen Kohlekraftwerken bauen. Diese Versorgungslücke wird am schnellsten durch Wind und Solarparks geschlossen.
Die Förderungen in China erhöhen, ganz anders als bei uns, den Strompreis nur um ca. 2% und die Sonneneinstrahlung verteilt sich über das Jahr gleichmäßiger. Zudem stehen zum Schwankungsausgleich Wasser und Windkraftkapazitäten zur Verfügung.

Man kann davon ausgehen, dass China sein Ziel von 14 GW in 2014 deutlich übertreffen wird. Hauptprofiteure dieses großen anstehenden Wachstums sind vorrangig die chin. Solarwerte.

Wir stehen am Anfang eines gewaltigen Booms.

Die Frage ist für mich nur, wer hier die Hauptprofiteure sein werden.

Die Chinasolaris, die ihre Kosten im Griff haben, stehen hier mal in vorderster Linie.

Die Ausrüster werden auch dazugehören. Aber wahrscheinlich noch nicht in 2014.

Solarworld? Allein der Glaube fehlt mir.........



Diese Post enthält Passagen aus: factsheet Januar 2014 / Arcane Capital Advisers/ Finet Asset Managers/ asian solar und wind fond

 

20.03.14 11:18
3

15623 Postings, 4273 Tage ulm000subventionierten staatlich initiierten Konsortium

Obelisk du glaubt doch nicht im Ernst, dass es in der EU zu einer staatlich subventionierten Solarfabrik kommen wird.

Sunpower hat vor zwei Jahren auch keine Bankredite mehr erhalten und schau mal jetzt wie da stehen. Dass Solarworld in der jetzigen Fase keine Bankredite mehr erhält ist doch nur logisch. Die China-Solaris bekommen ja auch nichts mehr von den Banken und deshalb ja die ganzen Kapitalerhöhungen und die geplanten Spin Offs.
Ist dann schon etliches an Polemik dabei was die Herren von Finet bei diesem Thema so von sich geben.  

Ist aber auch egal. Jeder hat seine Meinungen und seine Einschätzungen und das ist auch gut so.

Dass wir bei Solar erst am Anfang stehen dürfte wohl fast alle klar sein. Die ganz große Frage ist halt wie werden sich die Bruttomargen für die Solarunternehmen entwickeln. Sind  Bruttomargen über 30% wie in 2011 wieder realistisch, dann werden wir deutlich höhere Kurse sehen auf mittel- und langfristige Sicht. Wenn nicht, dann haben wir den großteil der Kursparty bei den Solaraktien schon erlebt. Das gilt für die China-Solaris wie auch für alle anderen Solarunternehmen. Natürlich auch für eine Solarworld.

Vermeer das sind meine Einschätzungen zu Solarworld. Die Betonung liegt aber auf aktuell. Gerade in der Solarrbanche muss man alles nach spätestens 3 Monate neu auf den Prüfstand stellen. Eigentlich sich doch so gut wie alle Solaraktien eine Wette, die aber sehr lukrativ sein kann wie man im letzten Jahr gesehen hat. Jetzt heißt sich die Solaraktien rauszusuchen die im letzten Jahr nicht so gut performt haben und Überraschungspotential haben.

Mich haben z.B. die Zahlen von Hanwha Solar völlig überrascht. Die waren wirklich klasse. Mein Top Pick bei den China-Solaris ist Renesola. Bei Solarworld sehe ich ganz großes Kurspotential, wenn die sich so entwickeln wie ich es mir vorstelle. Bei einer Marktkapitalisierung von etwas über 200 Mio. ? ist für mich das Risiko nach unten doch sehr begrenzt und wenn es halt icht so geht wie ich mir vorstelle, dann geht man halt wieder raus. Weiß jetzt nur nicht wann ich in Solarworld rein gehe. Die 2013er Zahlen sind schlecht und die Q1-Zahlen werden auch nicht der große Burner sein. Außerdem könnte es sehr gut sein, dass die neuen Solarworld-Aktien zu 12,50 ? hin laufen. Da hat die quasi KE nä,lich stattgefunden. Mal sehen.

Dazu bin ich der Meinung, dass bei den Solarmaschinenbauer irgendwann die große Nachfrage nach Modulen auch bei denen ankommen wird. Die Frage ist halt nur wann.  

20.03.14 14:42
3

4783 Postings, 4721 Tage Obelisk@ulm

wir liegen ja in unseren Einschätzungen nicht weit auseinander, mal abgesehen von Solarworld.
Renesola ist im Moment der Top-Pick, weil sie richtig günstig ist, Wachstumspotential hat und der break even von mir in diesem Jahr erwartet wird. Sie würde auch vom erwarteten großen Chinawachstum profitieren.
Die Waferproduktion wird bei Renesola zugunsten der Module reduziert. Die Waferpreise sollen ja in der zweiten Jahreshälfte zusammen mit den Polypreisen wieder sinken.
Renesola halte ich schon länger. Direkt nach den letzten (enttäuschenden) Zahlen ausgestiegen und wieder günstiger eingestiegen.
JKS kann man an schwachen Tagen immer kaufen. CSIQ wird keine so guten Zahlen zum 1.Q. bringen, aber danach könnten sie wieder interessant werden. Man sollte beobachten, wer unter den Chinasolaris sich als Marktführer durchsetzt.
Sobald der Boom bei den Solarmaschinenbauer ankommt, sind die hochinteressant.

Solarworld wird vom China Boom nicht profitieren und hat Altlasten. Es gibt zahlreiche spekulative Alternativen wie Centrotherm oder SOL.  Deren Turnaround erscheint mir einfach wahrscheinlicher.

Aber wie du richtig schriebst, die Lage hier kann sich sehr schnell ändern.

Natürlich ist die Idee des " Airbus der Solarindustrie" blöd. Aber bei unseren Politikern weiss man nie.

Merkel meint ja auch, unsere Energiewende sei ein Vorbild für alle anderen...............

Das kommentiere ich jetzt besser nicht.


 

20.03.14 15:00

166 Postings, 5253 Tage bensinanSuper

Infos hier.
Danke für die tollen Beiträge.
Ich hab die Tage einiges nachgelesen bzw aufgeholt.
Weiter so  

20.03.14 15:22

148 Postings, 5866 Tage MunimukVon mir auch ein Danke

sehr Informativ!! Sehr Interessante Beiträge und keine Juser mit viel bla bla.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 19   
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Laufpass.com, manchaVerde, Max P, Jico, Rubensrembrandt, TheLeo1987, waschlappen, Zuckerhut

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
TUITUAG00
Carnival Corp & plc paired120100
TeslaA1CX3T
Plug Power Inc.A1JA81
Allianz840400
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB