finanzen.net

JinkoSolar Supplies Panels for South America

Seite 7 von 11
neuester Beitrag: 05.12.19 08:38
eröffnet am: 30.10.13 20:15 von: Desertsun Anzahl Beiträge: 263
neuester Beitrag: 05.12.19 08:38 von: diplom-oekon. Leser gesamt: 69719
davon Heute: 16
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 11   

07.04.14 21:29
4

4402 Postings, 4550 Tage ObeliskWenn die Recht haben, dann

08.04.14 14:53
2

46 Postings, 2818 Tage jazzfan1@Obelisk, ULM oder wer sich berufen fühlt...

Die Autoren, die unter Obelisk`s Link geschrieben haben, erwähnen einen Investitionsstau in der Solarbranche....ich bin da nicht genügend informiert: trifft diese Aussage zu? Wenn ja, ist das für JKS, CSIQ u.a. sehr bullish, da die (Modul-)Preise dann ja kaum sinken würden, im Gegenteil...
bin leider schwer unter Wasser, man sollte wohl im Moment nachkaufen...
Gruß an alle Leidgeprüften

ach ja : Nachrichten aus Indien, auch nicht schlecht...: http://seekingalpha.com/pr/...with-leading-solar-distributor-in-india    

08.04.14 16:59
14

15266 Postings, 4102 Tage ulm000Investitionsstau in der Solarbranche

Da haben die Herren Recht jazzfan. Sieht man ja auch bei den Solarmaschinenbauer, denn deren Auftragseingänge sind immer noch auf einem recht geringen Niveau.

Die Solarunternehmen können eigentlich derzeit nicht investieren, weil sie von keiner Bank einen Cent mehr bekommen um ihre Fertigungskapazitäten zu erweitern und die Cash Flows einfach noch zu schwach sind und darüberhinaus müssen auch Kredite getilgt werden, denn bis auf JA Solar sind alle China-Solaris recht hoch verschuldet. Jinko bekommt in China für den Ausbau der fertungungskapazitäten auch kein Geld mehr. Die haben die 2. KE innerhalb 4 Monate über 125 Mio. $ nur wegen dem Kauf von Topoint durchgezogen bzw. durchziehen müssen.

Die Solarunternehmen kommen zwangsläufig in einen Investitionsstau, denn die Solarnachfrage wird in den nächsten zwei Jahren jeweils um die 20% wachsen. So lange aber die Solarunternehmen kein Cash haben und allzu oft kann man den Finanzmarkt via KEs auch nicht anzapfen, so lange sollte es eigentlich auch keinen Druck auf die Modulpreise geben und das ist dann für die produzierenden Solarunternehmen bullish zu bewerten. Ich sage sogar sehr bullish.
In Q4 2014 erwarte ich von Jinko in der Modulproduktion eine Bruttomarge von um die 30% und dann ist Jinko hoch profitabel. In Q4 lag sie bei 23,8% und für Q1 erwarte ich wegen den gestiegenen Polypreise und den gefallenen Modulpreisen eine Bruttomarge im Modulbereich von "nur" 20%.

Ich bin absolut überzeugt davon, dass wir Ende des Jahres deutlich höhere Kurse bei den China-Solaris, aber auch bei Sunpower oder Solarworld, sehen werden. Kurse von 80 $ bei Jinko sehe ich jetzt aber nun wirklich nicht in diesem Jahr. Erstens sind die Unsicherheiten in der Solarbranche hoch und das alleine bringt schon Risikoaufschläge mit sich, zweitens wird jedes chinesisches Unternehmen sehr skeptisch betrachtet, auch das bringt Risikoaufschläge mit sich, und drittens bewegt sich Jinko mittlerweile mit 50% seiner Umsätze in China und in China tut man sich verdammt schwer an Infos ran zu kommen und es ist für ein Unternehmen nie gut gewesen sich so extrem abhängig von einem Markt zu machen. Gerade in China spielt die Politik eine sehr wichtige Rolle. Nicht nur bei den Subventionen sprich Höhe der Einspeisevergütungen bzw. rechtliche Vorgaben, sondern auch welche Unternehmen Aufträge bekommen und welche nicht.

Ich habs schon öfters erwähnt sobald klar ist wie der geplante Spin Off mit der Solarkraftwerkssparte durchgezogen wird (Herbst ??) muss Jinko eh neu bewertet werden, denn in einem Jahr ist Jinko durch den Spin Off ein anderes Unternehmen wie heute. Das wird Vorteile (deutlich geringere Verschuldung oder man wird ordentlich Cash dabei generieren) und Nachteile (das hochproitable Stromgeschäft ist futsch) haben.

Aktuell stellt sich für mich eher die Frage ab welchem Kursniveau kann man wieder ohne Probleme in Jinko rein gehen. Für einen Trade bin ich gestern rein nach dem riesen Kursverlust wie ich gestern Abend schon erwähnt habe, aber das ist nur ein Trade. Der Kurs von 27,60 $ war dann doch zu verlockend. Heute profitiert Jinko vom HSBC-Rating mit dem Kursziel von 51 $. Das zeigt auch weider mal wie newsgesteuert die Solarunternehmen nach wie vor sind. Sehr positiv bewerte ich, dass Jinko-Module in Indien vom großen, spanischen Solardistributor Proinso vertrieben werden. Obwohl in Indien die Modulpreise sehr niedrg sind wird Jinko bei diesem Deal auf eine Bruttomarge von um die 20% kommen.

Momentan ist alles sau schwierig einzuschätzen. Dazu gibt es das Damoklessschwert Strafzölle in den USA für die China-Solaris und das scheint immer akuter zu werden. Letzte Woche hat der große US Solarprojektierer SunEdison bekannt gegeben, dass man von nun an in Korea bei Shinsung Zellen einkauft (Renesola kauft übrigens dort auch ein, vor allem für den EU Verkauf) und nicht mehr in Taiwan für den US-Markt. Der Zell-Lieferfertrag mit Shinsung ist 660 MW groß. SunEdison hat mit JA Solar ein Joint Venture in China für Module/Zellen für Projekte außerhalb der USA und bis jetzt wurden für den US-Markt in Taiwan Zellen eingekauft und die wurden in Malaysia von Flextronics in Module eingebaut. Es sieht also schon so aus, dass in den USA mit weiteren Strafzöllen für die China-Solaris zu rechnen ist und dass auch die Taiwanesen nicht ungeschoren davon kommen werden, denn sonst hätte SunEdison diesen Schritt wohl nicht gemacht.

So schwierig wie das derzeit einzuorden ist rund um die China-Solaris war es meiner Meinung nach noch nie. In China selbst gibt es große Probleme mit faulen Kredite, die Börsen schreien ja förmlich nach einer größeren Konsolidierung (wobei ich aber der Meinung bin, dass die erst in ein paar Wochen kommen könnte - April ist normalerweise immer ein guter Börsenmonat) und das Damoklessschwert US-Strafzölle.

Im Juni läuft die Intersolar und die war eigentlch immer ein guter Zeitpunkt um in die China-Solaris richtig und auch nachhaltig zu investieren. Nachhaltig bedeutet für mich in Bezug auf die China-Solaris 4 bis 6 Monate.
 

08.04.14 22:54
1

46 Postings, 2818 Tage jazzfan1@ulm

Vielen Dank, wie immer sehr informativ und bedenkenswert!
Die SunEdison Info besonders: man kann zumindest vermuten, das da gute connections zu den Behörden (DOC) existieren...
Im Prinzip haben  wir ja eine ausgedehnte Seitwärtsphase seit Anfang Dezember glaube ich; ich hoffe, dass ein Ausbruch nach unten nicht stattfinden wird,  bin zuviel investiert ....also nochmal: thx!!  

09.04.14 06:56
1

11623 Postings, 2619 Tage H731400@Ulm Investitionsstau in der Solarbranche

D.h. ganz klar wenn die Chinesen nicht in neuere größere Fabriken investieren können, macht es jemand anderes, oder es wird viele kleinere bis mittlere geben;  es wird wieder zu einer dezenztralen Verteilung kommen wenn die Nachfrage steigt. der CEO von Meyer Burger sprach neulich davon, Südamerika, Afrika und natürlich der Nahen Osten (hat ja genug Geld siehe Katar)  und natürlich auch andere asiatische Länder.....ab 2015 aller spätestens sollte es für den Maschinenbau wieder brummen.  

09.04.14 08:20

508 Postings, 2525 Tage dergroßebullDann kann

man ja jetzt warten bis 2015 ?  Ich glaube eher nicht. Verschiedene Regierungen haben großes Interesse an den Erneuerbaren, und ich meine damit nicht Mutti und ihren Amateurverein. Die Chinesen werden ihre Solarfirmen nicht hängen lassen, zumal der Binnenmarkt dort riesig ist. China besitzt ja auch 90% der seltenen Erden, also ein wichtiges Zahnrad im Getriebe. In Afrika sind die auch schwer engagiert, und zwar recht clever, wie man hört. Die Einheimischen haben dort auch einen Vorteil, nicht nur der Chinese. Dort könnten die auch anfangen, Solarkraftwerke zu bauen. Es gibt viele Möglichkeiten. Alles natürlich unter dem Vorbehalt, das die Krone der Schöpfung nicht noch so einen kleinen Krieg vom Zaun bricht.  

10.04.14 17:44
8

15266 Postings, 4102 Tage ulm000eine ausgedehnte Seitwärtsphase

Kann man so sehen jazzfan, aber mit der Tendenz Richtung Süden.

Schaut man sich den Jinko-Kursverlauf seit Anfang März mal an, dann sieht man, dass die temporären Hochpunkte immer niedriger ausfallen:

6. März: 37,48 $ (dann Minus 17%)
20.März: 34,94 $ (dann Minus 21%)
2. April: 32,92 $ (dann Minus 15%)

Sieht aber jetzt bei allen China-Solaris sehr ähnlich aus. Das ist zumindest kurzfristig alles andere als ein gutes Trendsignal.

Schwierig zu sagen warum jetzt auf einmal eine solche Trendwende erfolgt, aber Fakt ist, dass alleine in den ersten drei Monate in diesem Jahr 2,8 Mrd. $ aus Fonds abgezogen wurde, deren Schwerpunkt auf China-Aktien liegt (in 2013 waren es insgesamt 5,9 Mrd. $). Offenbar haben sehr viele Investoren große Sorgen, dass die chinesische Wirtschaft an Fahrt verliert und in China die Kreditblase platzen  könnte. Der Fondsverwalter Oberweis, der den sehr erfolgreichen "China Opportunities Fund" managt, führt das darauf zurück, dass Investoren derzeit zu sehr auf die Konjunktur fixiert sind und das Wachstumspotenzial dabei ignorieren.

Es gibt mittlerweile einige Börsianer die denken, dass der Ausfall der Unternehmensanleihe von Chaori Solar der Auftakt einer chinesischen Finanzkrise sein könnte. Schwer zu sagen ob das wirklich Realität werden könnte oder nicht, aber China hat kein offenes Finanzsystem und somit geht der Einfluss von Hedge Fonds in China gegen Null. Das alleine spricht dafür, dass es in China zu keiner Finanzkrise kommen wird.

Schaut man sich jetzt aber mal Sunpower an, dann sieht man, dass nicht nur die China-Solaris derzeit gewaltig unter Druck stehen. Sunpower hat von ihrem März-Hoch (35,95 $) mittlerweile 7 $ bzw. 19% verloren. Jinko hat von ihrem März-Hoch bis jetzt 9,50 $ bzw. 25% verloren. So groß ist also der Unterschied zwischen dem US-Solaris Sunpower und dem China-Solaris Jinko dann auch nicht.

Vielleicht liegt es also doch nicht an den ganzen Unsicherheiten in China warum die China-Solaris aktuell eher den Rückwärtsgang eingeschaltet haben. Vielleicht sind das alles nur Gewinnmitnahmen, denn es sitzen wohl immer noch recht viele auf hohen Gewinne, die mit den Solarunternehmen im letzten Jahr gemacht werden konnten (vor genau einem Jahr notierte die Jinko-Aktie bei 5,40 $). Dafür spricht auch, dass die US Solarunternehmen  heute auch kräftig bluten: First Solar - 4,0%, Sunpower - 4,4%, SunEdision - 4,7%.

Vielleicht ist auch ein wenig die Turn Around-Fantasie raus, denn dass der Branchen Turn Around in diesem Jahr vollzogen wird dürfte mit 95%iger Wahrscheinlichkeit der Fall sein. Jetzt kommt halt die Frage auf wie rentabel können die Solarunternehmen werden. Mit Bruttomargen von 15% und ein Umsatz von 2,5 Mrd. wie z.B. bei Trina Solar wird es halt keine großartige Gewinne geben. Da wird dann halt ein Nettogewinn von 30 bis 50 Mio. $ am Ende des Jahres rausschauen und dafür ist dann eine Marktkapitalisierung von 900 Mio. $ schon recht ambitioniert. Zumal ja bei so gut wie allen China-Solaris positive Free Cash Flows nicht zu erwarten sind. Allenfalls bei Renesola, denn die bauen ihre eigenen Fertigungskapazitäten nicht aus und setzen stattdessen auf OEM-Fertigung. Eine Jinko wird alleine in diesem Jahr wohl über 200 Mo. $ für den Ausbau ihrer Fertigungskapazitäten ausgeben.  

So lange Jinko ihr April-Hoch mit 32,92 $ nicht raus nehmen kann, solange sollte man hier meiner Meinung nach Jinko nicht als Langfristinvest im Depot haben. Gilt jetzt aber dann für alle Solarunternehmen.

Ich habs schon vor drei Tagen hier im Thread geschrieben, dass ich absolut überzeugt davon bin, dass wir Ende des Jahres deutlich höhere Kurse bei den China-Solaris, aber auch bei Sunpower oder Solarworld. Das Wachstumspotential von Solar wird ja jetzt erst richtig ausgeschöpft und die Modulpreise sind relativ stabil. Nur muss der Markt auch daran glauben, dass dem so ist und dann wird es auch wieder richtig schön aufwärtsgehen. Ohne Fantasie gibt es auch keine große Kursgewinne.

Die große Frage ist nur wie weit kann es mit den Kursen noch runter gehen. Da die Charttechnik bei den China-Solaris so gut wie gar nicht funktioniert gibt sie auch keinen Anhaltspunkt wo Schicht im Schacht mit den Kursen sein könnte.
 

10.04.14 20:38
3

3769 Postings, 2922 Tage Taktueriker81@ulm

top Analyse. Hatte heute noch auf einen kurzen Hüpfer nach Norden spekuliert und der blieb aber leider aus und meine Verkaufsorder wurde nicht ausgelöst. Somit musste ich leider auch die Rutsche nach unten mitmachen.
Hab dennoch einige Shares verkauft und in Ja Solar umgetauscht.
Warum? So ein Bauchgefühl...

VG
Taktueriker  

12.04.14 18:18
6

4402 Postings, 4550 Tage ObeliskFakten zum Kursmassaker

Hier mal eine vergleichende Statistik einiger US-Solarwerte und China-Solarwerte.

Alle Werte in US-$

Unternehmen/Kurs/52Wochen Hoch/Verlust v.Hoch/ Marktkapitalisierung/ KUV 2014

First Solar Kurs 67,59 / 74,84/ -10%/ 6,73 Milliarden/ KUV 1,78
SunPower Kurs 26,61 / 37,14/ -28%/ 3,23 Milliarden/ KUV 1,25
SunEdison Kurs 16,85 /21,93/ -23%/ 4,50 Milliarden / KUV 1,50

Canadian Kurs 24,99 / 44,50/  -43%/1,26 Milliarden/ KUV 0,42
Jinkosolar Kurs 25,43 / 37,98/ - 33%/ 686 Millionen / KUV 0,43
Trinasolar Kurs 11,56 /18,77/  -38%/  823 Millionen / KUV 0,34
Renesola Kurs   3,03 /  6,00 / -49,5%/ 308 Millionen / KUV 0,16


Die Bilanzen der Chinasolaris sind zwar schwächer, dafür weisen sie eine deutliche höhere Wachstumsdynamik auf.
Man sieht auch, dass die Chinasolaris deutlich stärker unter die Räder gekommen sind.

Die Bewertungsunterschiede sind eklatant.





 

13.04.14 18:05
2

2 Postings, 2073 Tage K74_Portfolio gegen Verfall absichern

Hallo liebe Leidesgenossen,

ich lese in disem Forum nun seit 3/4 Jahr mit und habe bisher noch keinen Post gewagt, aber im ersten Satz möchte ich mich für die fundamentalen Analysen bedanken. Das hilft schon mal die Hintergründe besser zu verstehen.
Ich möchte hier mal ein Thema anbringen, dass bisher scheinbar unberührt geblieben ist, uns aber allen den Schmerz nehmen könnte. Wenn nach wie vor die Überzeugung da ist, dass Ende des Jahres die Kurse deutlich weiter oben stehen werden, warum dann das eigene Portfolio nicht absichern? Ich habe das selbst noch nie gemacht, aber ein wenig darüber gelesen (Hedging). Die Logik ist einfach. Man nehme ein gehebeltes Short Finanzinstrument (Turbos, Optionsschein, ETF, etc.). Der Hebel und das eingesetzte Kapital sollten an die Größe des Portfolios angepasst werden. Gehen die Kurse runter geht der Short ordentlich ins Plus und gleicht die Verluste aus. Gehen die Aktien hoch verfällt irgendwann das Zertifikat. Je nach Hebel wird das Plus der Aktien den Verlust des Scheins deutlich übersteigen. Damit wäre jegliche negative Bewegung der nächsten Tage neutralisiert. Sollte sich tatsächlich ein negativer Trend etablieren, dann kann man immer noch alles Verkaufen. Bis auf den Schein, der natürlich ins Plus läuft.
Ich habe gerade ein wenig gegoogelt und Short Zertifikate für die einzelnen Aktien gefunden. Leider finde ich  nichts in Form eines Short ETFs für die gesamte China Solar Branche. Das wäre bei dem kollektiven Verhalten der Solaris die passendere Form der Absicherung. Kennt einer von euch vielleicht ein entsprechendes Instrument?
Bin gespannt ob ich diesbezüglich Gleichgesinnte finde.

VG
K74  

13.04.14 20:11
8

15266 Postings, 4102 Tage ulm000Die Bewertungsunterschiede sind eklatant

Auf den ersten Blick sind die Bewertungsunterschide ziwschen den US-Solaris und den China-Solaris eklatant, schaut man mal detiliert auf die fundamentalen Bewertungen, dann sind sie nicht mehr so eklatant. Die China-Solaris weisen mal sicher eine recht hohe  Wachstumsdynamik auf, aber die wird auch durch negative Free Cash Flows und einer hohen Verschuldung erkauft.

Bei der fundamentalen Betrachtung sind natürlich entscheidend, das Umsatzniveau, die Qualität der Zahlen wie auch die Bilanzqualität respektive Verschuldung.

Es ist halt verdammt schwer bei einem Umsatzvolumen von 3,3 Mrd. $ wie First Solar oder 2,6 Mrd. $ wie Sunpower noch eine hohe Wqchstumsdynamik aufweisen zu können. Zumal ja beide US-Solarunternehmen ihre Produktionen voll ausgelastet haben und auch über hohe Projektsvoluminas verfügen und die können nicht so einfach auf diesem hohen Niveau schlagartig prozentual um 10 bis 15% im Jahr gesteigert werden. Da tut sich z.B. eine Jinko Solar mit einem 2013er Umsatz von 1,1 Mrd. $ natürlich deutlich leichter eine hohe Wachstumsdynamik zu generieren.

Die First Solar-Bilanz sieht schon mehr als super aus. Die verfügen über eine Nettoliquidität von 1,1 Mrd. $ (kein Schreibfehler) und haben eine EK-Quote von hervorragenden 65%. Wenn denn First Solar wollte oder dürfte, dann könnte First Solar ohne sich zu verschulden Jinko Solar quasi aus der Portokasse heraus übernehmen. Auch bei Sunpower sieht die Bilanz gut aus mit einer geringen Nettofinanzverschuldung von 112 Mio. $ und einer Eigenkapitalquote von 29,5%. Zudem haben First Solar und Sunpower im letzten Jahr richtig gute Free Cash Flows generiert mit 609 Mio. $ bzw. 270 Mio. $. Von solchen Free Cash Flows können die China Solaris nicht mal träumen. Bei denen geht es eher darum, dass die Free Cash Flows nicht zu negativ ausfallen. Bei einer reinen Cash Flow-Betrachtng sind die beiden US-Solaris beim KCV deutlich niedriger bewertet wie die China-Solaris.

Ich will jetzt weiß Gott nicht die China-Solaris schlechtreden, aber dass First Solar und Sunpower an der Börse deutlich höher bewertet werden wie die China-Solaris ist fundamental absolut gerechtfertigt wie man an meinen oben ausgeführten Zahlen auch deutlich sehen kann. In Punkto Verschuldung, Cash Flow-Generierung und Bilanzqualität spielen First Solar und Sunpower in einer ganz anderen Liga wie die China-Solaris. Dazu gesellt sich, dass die Skepsis gegenüber chinesischen Unternehmen generell sehr hoch ist. Wenn ich mir den Schuldenheini Yingli anschaue, dann ist diese Skepsis auch durchaus angebracht. Ein westliches Unternehmen mit der desolaten Bilanz wie Yingli wäre längst schon in der Insolvenz (Verschuldung: 4,2 Mrd. $, Nettofinanzverschulung: 2 Mrd. $, EK-Quote: 8%).
Dass jetzt auch noch die zwei größten China-Solaris mit Yingli und Trina ihre Q1-Absatzuguidance jeweils um rd. 15% nach unten revidieren mussten ist leider auch nicht gerade hilfreich, denn die Guidance sind ja gerade mal 4 Wochen alt. Sicher stellen sich jetzt einige bzw. viele die Frage, haben die China-Solaris zu aggressive 2014er Ziele publiziert ?? Ich denke nicht, denn wir werden in diesem Jahr ein Branchenwachstum von um die 25% bzw. eine Nachfrage 45 + GW erleben mit wohl leicht fallenden Modulpreisen. Werde mal in der kommenden Woche die erwartenden Wachstumraten von 25 großen Solarunternehmen näher beleuchten, denn das wird ein Abfallprodukt werden für einen Kunden von mir, so dass ich das probemlos inden nächsten Tagen mal reinstellen kann.

Obelisk hat ja die 2014er KUVs zusammen gestellt. Ich erweitere die Liste mit den 2014er EV/Umsatz-Multiples, die ein wenig aussagekräftiger sind wie das KUV, da hier die Marktkapitalisierung zusammen mit der erwartenden Nettofinanzverschuldung im Verhältnis zum erwartendem Umsatz gestellt wird. Im Gegensatz zum KUV wird also hier auch die Verschuldung mitberücksichtigt.

JA Solar: 0,36 (Umsatz: 1,6 Mrd. $; Nettofinanzver.: 190 Mio. $, EBITA-Marge: 9,8%)
Renesola:  0,37 (Umsatz: 1,9 Mrd. $; Nettofinanzver.: 373 Mio. $, EBITA-Marge: 8,8%)
Trina Solar: 0,68 (Umsatz: 2,4 Mrd. $; Nettofinanzver.: 823 Mio. $, EBITA-Marge: 9,9%)
Canadian: 0,70 (Umsatz: 3,0 Mrd. $; Nettofinanzver.: 740 Mio. $, EBITA-Marge: 13,1%)
Yingli: 0,91 (Umsatz: 2,7 Mrd. $; Nettofinanzver.: 1,8 Mrd. $, EBITA-Marge: 10,3%)
Jinko Solar: 1,00 (Umsatz: 1,6 Mrd. $; Nettofinanzver.: 852 Mio. $, EBITA-Marge: 16,0%)
Sunpower: 1,19 (Umsatz: 2,6 Mrd. $; Nettoliquidität: 154 Mio. $, EBITA-Marge: 12,7%)
First Solar: 1,38 (Umsatz: 3,8 Mrd. $, Nettoliquidität: 1,6 Mrd. $, EBITA-Marge: 14,5%)

(Die Zahlen sind die aktuellen durchschnittlichen 2014er Analystenschätzungen aus der Thomson Reuters Datenbank und damit wurden die Kennziffern mit den Freitagsschlusskursen berechnet)

Was man an dieser Liste erkennen kann, die sehr hohen Unterschiede bei den KUVs sind nicht mehr so hoch, da beim EV/Umsatz-Multiple auch die Verschuldung eine Rolle spielt.  Aber auch hier darf man nicht alles auf die Goldwaage stellen.
Nach dem EV/Umsatz-Mutiple ist JA Solar fast zusammen mit Renesola am günstigsten bewertet und Jinko ist der teuerste China-Solaris. Beim Multiple EV/EBITA ist es ähnlich, hier wird JA Solar nur mit 3,6 (EBITA 2014e: 168 Mio. $), Renesola mit 4,2 (EBITA 2014e: 165 Mio. $) und Jinko mit 6,3 (EBITA 2014e: 257 Mio. $) bewertet. Beim KGV sieht es dann auf einmal völlig anders aus. Hier hat Jinko ein 2014er KGV von 7,4 (EPS 2014e: 3,44 $), JA Solar von 15,3 (EPS 2014e: 0,61 $) und Renesola von 21,6 (EPS 2014e: 0,14 $). Beim KGV wie auch beim KUV spielt die Verschuldung keine Rolle und deshalb kommt Jinko bei diesen fundamentalen Bewertungen deutlich besser weg wie bei den EV-Multiple.

Schaut man sich die Fundamentals an, dann sind die erwähnten China-Solaris bis auf Yingli allesamt Spott billig. Mit Ausnahme der KGVs, denn selbst eine Jinko ist beim aktuellen Kurs von 25,61 $ mit einem 2014er KGV von 7,4 für einen China-Solaris gar nicht mehr so günstig. Beim 2014er KGV ist Canadian Solar mit 6,1 der billigste China-Solaris.
 

13.04.14 21:55
4

4402 Postings, 4550 Tage ObeliskIch gehe mal davon aus,

dass die Chinasolaris nie die Bewertung eines US- Solarunternehmens an der Nasdaq erreichen werden. Das muss man akzeptieren.
Im Schnitt liegen die KGV`s in China bei 8 - 9.

Dennoch: eine SunEdison hatte einen sinkenden Umsatz und schreibt Verluste und ist mit dem 1,5 fachen Umsatz bewertet.

Die KGV`s hatte ich nicht erwähnt, weil das wenig Sinn macht, wenn Unternehmen gerade am turnaround stehen.
Dass Free cash flows bei einer starken Umsatzausweitung negativ sind, ist auch nichts besonderes.  

Wenn eine Bankanalyse zum Schluß kommt, dass das Projektgeschäft von Jinko alleine schon 26 $ wert ist, dann muss man wohl von einer drastischen Unterbewertung ausgehen. Noch dazu, bei den globalen Wachstumsaussichten.

Eine Bewertung wie bei Renesola impliziert eine kurz bevorstehende Insolvenz. Da besteht zur Zeit aber nicht wirklich eine Gefahr. Die Bewertung ist absolut lächerlich.

Trina und Yingli haben zwar die Umsatzprognose kassiert, aber sie schrieben von Umsatzverschiebung und haben gleichzeitig eine höhere BM prognostiziert.

Ich frage mich wirklich, ob die Amis, die auf Teufel komm raus trotz dieser Wachstumsaussichten und der turnaround Phantasie shorten, blöd sind, oder ich alles etwas zu rosarot sehe.

 

13.04.14 23:25
6

15266 Postings, 4102 Tage ulm000haben gleichzeitig eine höhere BM prognostiziert

Obelisk sicher haben Trina und Yingli ihre Q1-Bruttomargenguidance erhöht, aber schaut man sich mal an wie Q1 gelaufen ist, dann ist auch klar warum.

In Q1 ist in China so gut wie gar nichts gelaufen, hat schon Renesola erwähnt und Yingli hat das bestätigt. Da sich in China die Modulpreise derzeit bei rd. 0,60 $/W bewegen laut JA Solar und Renesola, damit liegen in China die Modulpreise auf dem tiefsten Niveau global gesehen, hat die schwache Nachfrage in China ganz automtatisch positive Auswirkungen auf die Bruttomarge von Yingli. In China kommt Yingli auf eine Bruttomarge von nur rd. 12%. Geringerer China-Umsatz erhöht automtasich die Yingli-Bruttomarge und natürlich dann auch den Q1-Durchschnittsmodulpreise. Genau deshalb hat meiner Meinung nach Yingli ihre Q1-Bruttomargenguidance leicht erhöht um 1%.

Bei Trina hat die schwache China-Nachfrage sicher auch einen positiven Einfluss auf die Bruttomarge, aber die Hauptgründe, dass Trina ihre Q1-Bruttomargenguidance deutlich erhöht hat um 2 bis 3% auf gute 18 bis 20% liegen am Verkauf eines 50 MW großen chinesischen Solarkraftwerkes und an der hohen Nachfrage in Japan (in Q1 war Japan mit etwa 2,2 GW der größte Solarmarkt überhaupt), wo ja die Modulpreise in der Größenordnung von 0,72/0,74 $/W liegen und in Japan dürfte bei Trina die Bruttomarge bei etwa 26 bis 28% liegen.

In der Tat die Credite Suisse analysiert für Jinko Solar im Solarkraftwerksgeschäft bzw. beim Stromverkauf ein Wert von 26 $ je Aktie bei einem Kursziel von 45 $. Im Umkehrschluss bedeutet das ja, dass das reine Modulgeschäft gerade mal einen Wert von 19 $ hätte !! Damit wäre laut der Credite Suisse das reine Modulgeschäft gerade mal 570 Mio. $ wert und das würde ein faires KUV für das Jinko-Modulgeschäft/produktion laut Credite Suisse von gerade mal 0,37 bedeuten (Umsatz 2014e: 1.610 Mio. $/Modulgeschäft: 1.550 Mio. $/Stromeinnahmen: 60 Mio. $). Das Solarkraftwerksgeschäft/Stromverkauf wird aber Jinko Ende des Jahres als Spin Off an die Börse ausgliedern und wie sieht das dann in einem Jahr aus ?
Ich kann dieser Analyse von der Credit Suisse nicht folgen und ich verstehe sie auch nicht. Man müsste jetzt aber die ganze Anaylse haben und nicht nur eine Zusammenfassung von eimem Online-Portal. Kann mir kaum vorstellen, dass die Credite Suisse das so gemeint hat iwie ich es beschrieben habe.

Muss jetzt aber nicht unbedignt so sein, dass bei einem starken Wachstum der Free Cash Flow negativ sein muss. Sieht man z.B. bei Nordex. Die hatten in 2013 ein Umsatzwachstum von 311 Mio. ? bzw. 29% und hatten einen positiven Free Cash Flow von 35 Mio. ? !!  
Das Problem Free Cash Flow werden viele China-Solaris wohl noch lange haben. Wenn man mit dem Markt zusammen mitwachsen will, dann muss man in Fertigungskapazitäten investieren und alleine 300 MW entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Wafer über Zellen bis zu den Modulen kosten halt mal so 120 bis 150 Mio. $. Upgegradet muss die Produktion auch kontinuierlich. Diese hohe Investitionen in die Produktion ist ja auch der Grund warum Renesola beispielsweise als einziger großer China-Solaris in diesem Jahr nicht in neue Fertigungskapazitäten investiert und ihre deutlich billigere OEM-Strategie weiter ausbaut. Mit dieser OEM bzw. verlängerter Werkbank-Strategie wird Renesola in diesem Jahr mit allergrößter Wahrscheinlichkeit einen ordentlichen Free Cash Flow generieren. Da Renesola auch keine eigenen Solarkraftwerke in ihrem Besitz haben will, dürfte Renesola in diesem Jahr bei einem EBITA von 165 Mio. $ und den 3 Projektverkäufen über insgesamt 60 MW einen positiven Free Cash Flow von 60 bis 80 Mio. $ erzielen. Mindestens. Bei Jinko dürfte ein negativer Free Cash Flow von über 500 Mio. $ am Ende des Jahres rauskommen. Etwas über 200 Mio. $ werden in den Fertigungskapazititätsausbau fließen und 500 bis 650 Mio. $ in die zu bauenden 400 bis 500 MW an eigenen Solarkraftwerken und der operative Cash Flow soll laut Jinko Guidaance in diesem Jahr zwischen 150 bis 200 Mio. $ liegen. Bei einer Trina sieht es wohl ähnlich wie bei Jinko aus.
 
Ich sehe jetzt aber den Free Cash Flow nicht als das Entscheidende an. Aber eine First Solar war schon immer eine Cash Cow und somit hat First Solar ein Alleinstellungsmerkmal in der Solarbranche und das schlägt sich zwangsläufig in der Bewertung nieder.

Es liest sich jetzt zwar alles recht kritisch, aber ich bin schon bei dir Obelisk, dass die China-Solaris durchaus unterbewertet sind. Nach dem Kursmassaker der letzten 10 Tagen ohnehin. KUVs unter 0,5 sind ein Witz bei dieser Wachstumsbranche, die ja im Prinzip erst aus den Kinderschuhen raus gewachsen ist.
Wobei ich aber eine Jinko wie auch eine Canadian Solar nicht mehr als Turn Around-Kandidat sehe, denn die haben den Turn Around schon hinter sich und damit haben auch die KGVs der beiden durchaus eine Aussagekraft. Nur glaube ich bzw. schätze ich, dass Jinko in diesem Jahr ein höheres EPS als das Durchschnittsanalysten-EPS von 3,58 $ erreichen wird. Ich erwarte ein EPS zwischen 4 bis 6 $, je nachdem wie sich die Modulpreise und die Polypreise entwickeln werden. Würde für mich ein persönliches Jinko-Kursziel zwischen 32 bis 48 $ bedeuten.

 

14.04.14 12:17
2

259 Postings, 2260 Tage anastigmat@K 74 Short



   Basiswert:
   JinkoSolar Holding Co. ADR
   25,43 USD
   -8,00%

z.B: bei Finanztreff kannst Du zu jeder Aktie auch ein Bärenpapier suchen. Für Jinko gibt es zur Zeit das hier im Angebot:


       WKN       Typ       Bid       Ask    Strike§Stop Loss Hebel Diff. SL Fälligkeit Emi
LS7GJN Short 1,270 1,300 27,00 EUR 27,00 EUR 1,530  
LS7ARN Short 1,600 1,630 30,00 EUR 30,00 EUR 1,192 LS7FQY Short 2,150 2,180 35,00 EUR 35,00 EUR 0,883


Sorry, die Tabelle ist etwas verrutscht, aber das Wesentliche hast Du, oder?

 

14.04.14 15:05
2

4402 Postings, 4550 Tage ObeliskDa meldet heute Ja Solar,

dass sie ihre guidance für das 1.Q.14 übertroffen haben und die BM weiter verbessert haben.
Erstaunlich, wenn in China wenig lief. Muss mal nachschauen, wie hoch deren China-Anteil war.
Vielleicht beruhigt das den Markt.

Aber wenn ich mir anschaue, wie hoch heute die Umsätze in D waren, dann zeigt das, wie blank die Nerven der Marktteilnehmer auch in D liegen.

Wer mittel - bis langfristig von den Solaris überzeugt ist, der verkauft nicht, nur weil andere verkaufen und Panik schieben.


 

14.04.14 15:18
5

15266 Postings, 4102 Tage ulm000China in diesem Jahr mit deutlichen Rückgang ?

Tja jetzt wird langsam klar warum die China-Solaris so abgestürzt sind. Sollten die politischen Vorgaben in China nicht geändert werden beim Solarzubau (8 GW Aufdachanlagen/6 GW Solarkraftwerke - alles aufgesschlüsselt nach Regionen), dann wird China laut der Deutschen Bank einen deutlichen Nachfragerückgang in diesem Jahr haben. Die Deutsche Bank rechnet dann nur noch mit einem Zubau von 8 GW. Alte Prgnose lag bei 13 GW. In 2013 waren es 11,3 GW. Bei den Aufdachanlagen sind die Bankfinanzierungen das größte Problem und die Renditen sind auch niedrig laut der Deutschen Bank.

Hier der Link dazu:

http://blogs.barrons.com/emergingmarketsdaily/...mod=google_news_blog
("China Solar: China May Not Meet 14GW Target, Says Deutsche")

 

14.04.14 16:07
2

4402 Postings, 4550 Tage ObeliskJa Solar hatte in Q4

einen sehr hohen China Anteil von 53,2 %. Überhaupt ist Ja Solar in China sehr stark.

Da stellt sich schon die Frage, wie die ihre guidance übertreffen konnten und eine höhere BM erreicht haben.  

14.04.14 16:16
1

2 Postings, 2073 Tage K74_@ Anastigmat

hallo anastigmat - Danke!

die beiden habe ich auch schon gefunden. Leider gibts wohl nur diese. Zu Canadian Solar ebenso. Bei Trina gibts ein paar wenige mehr. Leider haben die alle nur einen sehr kleinen Hebel. Ich müsste sachon die Hälfte meiner Shares verkaufen um den Verlusten entgegen wirken zu können.


Ich habe eigentlich auch etwas anderes gesucht. Nämlich ein Short Papier für alle China Solaris. Bis jetzt leider ohne Erfolg. Meine Taktik wird wohl so sein: abwarten wie weit die technische Korrektur nach oben läuft, dann die einzelnen Werte zumindest zur Hälte abstoßen und Short Zertifikate kaufen. Für Jinko, Canadian und Trina wird es funktionieren. Für die anderen stehen leider keine Scheine zur Verfügung. Ich denke, wenn die 200 Tage Linie nicht hält, dann kann man über die Charttechnik sagen was man will, aber die Angst der privaten Anleger wird uns deutlich tiefere Kurse zeigen, bevor es wieder aufwärts geht. Angst ist halt stärker als jede Vernunft über gute Zahlen (just my 2 cents).
Hier noch die Scheine, falls es jemanden interessiert.

Basiswert          ISIN                         Hebel   Knockout

Jinkosolar§        DE000LS7GJN0   1,7   27

Canadian Solar DE000LS7GPD8   1,7   27

Trina§                DE000PA4CFX9   2,3   17,122

 

14.04.14 16:53
1

2821 Postings, 2939 Tage cango2011Rebound voll im Gange!

Mal sehen wie hoch es die Tage geht... Mein Tipp 25 Euro bis Freitag!  

14.04.14 17:33
1

259 Postings, 2260 Tage anastigmat@K74

Sorry, da habe ich Dein Posting nicht genau gelesen, aber es sieht in der Tat so aus als gebe es nichts für Bären, das die Branche betrifft.

Vielleicht muss Du die Suche erweitern, auf Indizies für erneuerbare Energie oder noch weiter, aber dann wird es wohl nicht mehr genau die 1:1 Absicherung, die Du planst.





 

17.04.14 12:55
1

259 Postings, 2260 Tage anastigmat@k74


ich bin noch über diese liste an etf (short) gestolpert, vielleicht ist da etwas bei, was dem nahe kommt:

http://www.tradermike.net/inverse-short-etfs-bearish-etf-funds/  

23.04.14 13:40
6

15266 Postings, 4102 Tage ulm0002014er Analystenerwartungen zu den Solaris

Die 2014er Umsatzerwartungen an die Solarunternehmen sind richtig hoch. Jedoch sind die Margenerwartungen und damit die Gewinnerwartungen bei weitem nicht so hoch angesetzt. Das zeigt, dass die Analysten zwar von einem hohen Umsatzwachstum ausgehen, aber von keinen allzu üppigen Margen. Dass hat dann wohl drei Gründe: Erstens ist es immer sehr schwierig aus einer Strukturkrise heraus zu kommen, zweitens gibt es trotz hoher Wachstumsraten (in 2013: + 23%/in 2014e: + 22%) immer noch Fertigungsüberkapazitäten (in 2013 ca. 36%/in 2014e ca. 22%) und drittens ist Solar nach wie vor großteils auf staatliche Förderung angewiesen. Alle drei Punkte führen dazu, dass die Modulpreise kaum angehoben werden können.

Jinko liegt bei den EBIT-Prognosen erwartungsgemäß ganz weit vorn mit einer 2014er EBIT-Margenprognose von 11% und für 2015 von 13%. Jinko ist schließlich nach wie vor das Solarunternehmen mit den geringsten Produktionskosten und hat dazu noch eine recht straffe Kostenstruktur wie die operative Kosten zum Umsatz von 11,2% in 2013 belegen. Von den 2014er Margenprognosen her betrachtet liegt Jinko auf Platz 4 hinter dem chinesischen Projektentwickler Chinese Singyes Solar (2014e EBIT-Marge: 16,3%), dem chinesischen Polysilizium- und Waferproduzent GCL Poly (2014e EBIT-Marge: 15,6%) und knapp hinter Canadian Solar mit einer prognostizierten EBIT-Marge von 11,2%.

Hier eine Rangliste nach den prozentualen Wachstumsraten nach den aktuellen Analystenschätzungen. In Klammern sind die EBIT-Analystenschätzungen.

1. Canadian Solar +74%/+1,2 Mrd. $ auf 2,9 Mrd. $ (2013: 7,9%/2014e: 11,5%/2015e: 12,1%)

2. Daqo +71%/+78 Mio. $ auf 187 Mio. $ (keine Angaben)

3. SolarCity +67%/+110 Mio. $ auf 274 Mio. $ (2013: neg./2014e: neg./2015e: 2,6%)

4. Solarworld +60%/+376 Mio. $ auf 1,0 Mrd. $ (2013: neg./2014e: neg./2015e: 3,4%)

5. Singyes +59%/+396 Mio. $ auf 1,1 Mrd. $ (2013: 17,8%/2014e: 16,3%/2015e: 15,6%)

6. Hareon Solar +50%/+422 Mio. $ auf 1,3 Mrd. $ (2013: neg./2014e: 9,0%/2015e: 9,4%)

7. Neo Solar +45%/ +301 Mio. $ auf 970 Mio. $ (2013: 1,6%/2014e: 6,5%/2015e: 7,9%)

8. Comtec  +43%/+65 Mio. $ auf 216 Mio. $ (2013: 2,0%/2014e: 6,2%/2015e: 8,4%)

9. Real Goods +42%/+42 Mio. $ auf 143 Mio. $ (2013: neg./2014e: neg./2015e: neg.)

10. JA Solar +38%/+451 Mio. $ auf 1,64 Mrd. $ (2013: neg./2014e: 5,6%/2015e: 5,2%)

11. Jinko Solar +37%/+438 Mio. $ auf 1,61 Mrd. $ (2013: 9,1%/2014e: 11,0%/2015e: 13,0%)

12. Trina Solar +34%/+603 Mio. $ auf 2,38 Mrd. $ (2013: neg./2014e: 4,4%/2015e: 6,4%)

13. Enphase +30%/+65 Mio. $ auf 282 Mio. $ (2013: neg./2014e: neg./2015e: 2,6%)

14. Motech +27%/+189 Mio. $ auf 899 Mio. $ (2013: 2,2%/2014e: 6,4%/2015e: k.A.)

15. Renesola +24%/+360 Mio. $ auf 3,8 Mrd. $ (2013: neg./2014e: 2,7%/2015e: 4,0%)

16. Yingli +21%/+458 Mio. $ auf 2,68 Mrd. $ (2013: neg./2014e: 3,0%/2015e: 5,3%)

17. Sunergy +21%/+174 Mio. $ auf 490 Mio.$ (2013: neg./2014e: neg./2015e: 1,2%)

18. Gintech +19%/+93 Mio. $ auf 599 Mio. $ (2013: neg./2014e: 6,4%/2015e: 6,0%)

19. SunEdison +16%/+404 Mio. $ auf 2,96 Mrd. $ (2013: neg./2014e: 2,2%/2015e: 6,3%)

20. GCL Poly +15%/+481 Mio. $ auf 3,8 Mrd. $ (2013: 3,1%/2014e: 15,6%/2015e: 20,0%)

21. First Solar +14%/+478 Mio. $ auf 3,8 Mrd. $ (2013: 13,8%/2014e: 7,8%/2015e: 13,6%)

22. SolarOne +13%/+105 Mio. $ auf 886 Mio. $ (keine Angaben)

23. SMA Solar +11%/+140 Mio. $ auf 1,43 Mrd. $ (2013: neg./2014e: 0,7%/2015e: 4,8%)

24. REC Solar +10%/+60 Mio. $ auf 689 Mio.$ (2013: 1,4%/2014e: 6,7%/2015e: 6,6%)

25. Phoenix Solar +10%/+19 Mio. $ auf 215 Mio.$ (2013: neg./2014e: 2,8%/2015e: 3,8%)

26. Sunpower -2%/-32 Mio. $ auf 2,56 Mrd. $ (2013: 9,1%/2014e: 8,6%/2015e: 9,7%)

 

17.05.14 11:49
1

11623 Postings, 2619 Tage H731400@ulm

Schön und gut, das soll aber nicht die starken Kursverluste der Woche erklären oder ?
Vom China Zubau Plan bin ich echt enttäuscht..  

10.01.15 08:25

5 Postings, 1801 Tage TechnotronicLöschung


Moderation
Moderator: ksu
Zeitpunkt: 10.01.15 08:30
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

10.01.15 12:59
2

3862 Postings, 3726 Tage Master MintKommende Woche

Bin ich mal gespannt !

Freitag wurden Kaufsignale ausgelöst bei Jinko Solar und Trina Solar
Canadian Solar stehen noch auf verkaufen aber das Kaufsignal ist ganz nah...
(Das letzte erkannte Muster war bullisch mit positiven Auswirkungen. Die allgemeinen Belege sagen: "Pass auf!", deuten aber noch nicht auf KAUFEN hin.


Ebenso Enphase Energy könnte kommende Woche auf buy gehen....
die Wahrscheinlichkeit einer bullischen Konfirmation, die das Signal in KAUFEN ändert, ist recht hoch.

Natürlich keine Kauf oder Verkaufsempfehlung.

Allen ein schönes WE

 

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 11   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
EVOTEC SE566480
Allianz840400
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750