GFT - TecDax oder 17 Euro was kommt zuerst?

Seite 7 von 139
neuester Beitrag: 17.06.21 09:26
eröffnet am: 10.09.14 22:07 von: 2141andreas Anzahl Beiträge: 3466
neuester Beitrag: 17.06.21 09:26 von: cpw_ Leser gesamt: 856269
davon Heute: 209
bewertet mit 31 Sternen

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 139   

07.10.14 23:58

102565 Postings, 7772 Tage KatjuschaWaleshark, der überwiegende Teil des

DOW Rückgangs wurde schon bis 17.30Uhr eingepreist. Der DOW hatte bis dahin schon fast 200 Punkte verloren. Das solltest du zumindest mit erwähnen. Sonst wirkt es etwas fragwürdig.

GFT ging fast 7% runter.

Wieso sollte also GFT jetzt wegen der 0,7% nachbörslich im Dow weiter stark fallen?  

08.10.14 00:00

102565 Postings, 7772 Tage Katjuschaerinnert mich eh viel ans letzte Jahr

Da ging es in Dow und Dax auch in den ersten Oktobertagen abwärts und ab Mitte der zweiten Oktoberwoche mit Beginn der Berichtssaison aufwärts zur Jahresendrallye.  

08.10.14 01:50
1

1865 Postings, 4139 Tage CostAveragenur mit dem kleinen Unterschied

daß nicht sämtliche Wirtschaftsdaten so negativ wie jetzt waren. Ob Industrieaufträge, IFO, ZEW etc.

Dazu sind diese durch schlechte Unternehmensdaten und einige weiter bestehende geopolitische Krisen noch gefüttert. Allein der Russland Effekt wird noch im 4.Quartal deutliche Spuren bei dem ein oder anderen Schwergewicht hinterlassen.

Also die Jahresendrally könnte dieses Jahr durchaus mal ausfallen und dies wäre ja auch absolut nachvollziehbar. Da brauch auch keiner mehr mit Liquidität kommen. Wäre ja auch als Anleger viel zu einfach, wenn man immer den saisonalen Muster folgen könnte. Der ach so schwache September war letzten Endes ja auch nicht so schwach, wie er rein historisch immer prozentual gesehen wird.

Der Ölpreis ist eigentlich auch immer ein guter Indikator für die Erwartung der zukünftigen Wirtschaftslage und da sieht es ja mal richtig übel aus. Ich sehe daher also zum Jahresend aktuell eher die 8500 als die 9500. Aber wer weiß, vielleicht drehen wir ja bei 8900 wieder....weiß ja aktuell eh kein Mensch wohin mit dem Geld  

08.10.14 02:16
1

102565 Postings, 7772 Tage Katjuschastellt sich die Frage wieso ZEW und IFO so

abgeschmiert sind. Da sollte man schon etwas genauer hinschaun.

Erstmal war das Niveau bei diesen Indikatoren als auch bei der Konjunktur sehr hoch nach 4-5 Jahren Hausse. Eine verschnaufpause ist da ganz normal. Man kann da auch mal 2-3 Quartale Nullwachstum oder leicht rückläufges Wachstum haben. 2 Quartale mit Minuswachstum sind ja defintionsmäßig bereits eine Rezession, aber das hat doch eigentlich nichts mit einer Konjunkturschwäche nach diesen 4 Jahren zu tun. Die deutsche Wirtschaft ist sehr robust derzeit mit sehr gutem Arbeutsmarkt.

Das die Industrieaufträge im August eingebrochen sind wie auch der ZEW, hat zu bestimmt 80-90% mit der Russlandkrise zu tun, die Ende Juli ihren Höhepunkt erreicht inklusive zweimalige Sanktionen. der ZEW ist aber ein reiner Stimmungsindikator, genau wie der IFO in der Erwartungshaltung. Und genau diese beiden sind im August und September überdimensional gefallen. Bestimmt kein Zufall.
Wichtig ist jetzt die Ruhe zu bewahren und keine Krise herbei zu reden. Wenn das gelingt, werden sich ZEW und IFO sehr schnell wieder aufhellen. Aber wenn man natürlich Managern jetzt einredet, die Rezession wird kommen und es sieht alles übel aus, werden sie weniger ordern. Und dann haben wir wirklich bald eine Rezession. Ich geh aber davon aus, dass wir im November/Dezember wesentlich bessere ZEW/IFO Zahlen sehen werden.  

08.10.14 02:32

1865 Postings, 4139 Tage CostAveragetrotzdem sollte man das nicht alles

einfach ausblenden. Auch nicht die Tatsache, daß wir uns jetzt schon seit 2009 in einem übergeordneten Aufwärtstrend befinden. Dazwischen gabs doch nur diesen Minicrash in 2011, der wohl aber auch mit dem Tsunami und Fukushima einhergeht.

Von daher bin ich etwas vorsichtig geworden, vor allen Dingen wenn alle schreien "ihr müsst in Aktien rein, weil es keine Alternative gibt". Ich glaube, man sollte zumindest noch den Test der 8900 abwarten,damit man ungefähr weiß, wohin der Markt denn überhaupt jetzt will  

08.10.14 02:42
3

102565 Postings, 7772 Tage Katjuschatut doch niemand

Ich halte nur nichts davon, sowas immer in den Threads von Einzelwerten zu diskutieren, die ohnehin überdimensional gefallen sind. Was soll das bringe, außer größerer Verunsicherung?

Dax fällt 8-9% und GFT bereits 15-17% vom Hoch.

Ich hab ja gar kein Problem damit, dass der Dax weiter fallen könnte, aber wieso soll ausgerechnet GFT noch stärker fallen, obwohl einer der günstigsten Nebenwerte, mit Sonderkonjunktur und solider Bilanz?

Test der 8900 werden wir ja morgen oder übermorgen sehen. Also wieso jetzt noch panikartig aussteigen?

Ich würde GFT selbst dann nicht verkaufen, wenn der Dax auf 8500-8600 fällt. Das es innerhalb des langfristigen Uptrends auch mal zu größeren Korrekturen kommen kann, hat doch auch niemand bezweifelt. Hab ich heute in den dafür sinnvollen Thread bereits geschrieben. Ich halte auch eine korrektur bis 8200 (die alten Hochs der Jahre 2000 und 2008) für möglich, wobei ich das aber nicht in Kürze sehe.

Und wie gesagt, das größte Problem hab ich damit, Krisen herbeizureden. Dazu gehört auch das Herunterreden von Aktienmärkten, denn dir wird ja der Zusammenhang bewusst sein, gerade in den USA. Bei uns aufgrund der geringen Aktienquote der Deutschen kein so großes Thema glücklicherweise.  

08.10.14 08:05

9511 Postings, 4313 Tage Raymond_James#155 - 'Hiobsbotschaften für die dt. Wirtschaft'

08.10.14 08:30

9511 Postings, 4313 Tage Raymond_James#156 - würde 'der Dax auf 8500-8600' fallen ...

... hätte wohl auch bei GFT Technologies der 'l a n g fristige Uptrend' ein ende

beispiele gibt es schon jetzt: Isra Vision gestern minus 12,60% (xetra) - bruch des l a n g fristigen aufwärtstrends, http://www.mastertraders.de/trading/charttechnik/...hartanalyse-37022 (das geschätzte kgv 2014e der aktie, das schon mal bei 18 lag, wurde auf ca. 14 getrimmt, was immer noch nicht 'billig' ist)  

08.10.14 09:01
2

4035 Postings, 4406 Tage AngelaF.Ist doch

völlig normal.

"Dax fällt 8-9% und GFT bereits 15-17% vom Hoch."

Denn:

Dax fällt seit Jahresbeginn über 5% und GFT steigt seither über 58%.

Da werden halt in solch einer Allgemeinsituation mal Gewinne/Teilgewinne mitgenommen.

GFT ist in Schwächephasen des Dax schon mehrmals viel stärker gefallen als der Dax selbst.

Unterm Strich ist GFT doch ein Superinvest. Sicher, wenn jemand erst bei Kursen über 10 auf die Aktie aufmerksam geworden ist, dann war der 15-17%ige Fall nun sehr verunsichernd. Aber man sollte schon versuchen die ganze Entwicklung im Auge zu haben.

 

08.10.14 09:05
1

40131 Postings, 5573 Tage biergottdie jetzt hier die Hände aufhalten

Grad 7600 Stücke bei 10,01 im Geld) lachen sich in nem halben Jahr kaputt über diese Nachkaufchancen.....  

08.10.14 09:14

4035 Postings, 4406 Tage AngelaF.biergott

Mal einen Totalcrash außen vorgelassen, wird man hier in Kürze wie schon einige Male in der Vergangenheit, frei nach Honni resümieren können:

"GFT in ihrem Lauf, halten weder Hedgefonds noch Marktschwäche auf."  

08.10.14 09:29
1

2489 Postings, 7871 Tage Netfox@AngelaFerkel Ich weiß nicht, ob das ein

so glücklicher Vergleich ist - rein historisch betrachtet;-)  

08.10.14 09:35

1865 Postings, 4139 Tage CostAverageKat, ich habe ja nur auf dein Post

#152 reagiert, weil ich eben die Performance für eine Jahresendrally 2014 aufgrund der völlig unterschiedlichen Vorgaben gegenüber 2013 trotz ähnlichem Oktobermuster überhaupt nicht erwarte. Eine Gesamtmarktdiskussion in diesem GFT Thread wollte ich nicht wirklich losbrechen, allerdings ist und wird GFT logischerweise sich einer Dax Korrektur nicht entziehen können.

Hab ja auch nirgends gesagt, daß GFT deswegen jetzt schlecht ist, wir wissen ja alle, daß z.B. Russland kein Faktor ist und man sonst konjunkturunabhängig ist. Trotzdem, und ich sehe es bei nahezu allen Nebenwerten in meinem Depot (ob berechtigt oder nicht), wird überproportional verkauft. Wer das aussitzen kann, ist doch ok. Aber was spricht gegen einen niedrigeren Durchschnittskurs? Auch nichts oder?

Eine Krise rede ich auch nicht herbei, die entwickeln sich schon von selbst. Ich verurteile z.B. das rücksichtslose Verhalten der EZB, deren Konsequenzen heute noch nicht absehbar sind. Aber gut, ist ja ein anderes Thema.  

08.10.14 09:47
1

5468 Postings, 5106 Tage ObeliskIch verlass mich

weitgehend in meiner Gesamteinschätzung der Lage auf das Credo einer großen deutschen Privatbank, deren Marktanalysen ich regelmäßig erhalte. Hier werden sämtliche weltweiten Marktdaten in die Analyse einbezogen.

Ich verlass mich auf diese, weil sie in der Vergangenheit, VOR einem crash jeweils eine deutliche Reduzierung der Aktienquote empfohlen hatten (taktische Allokation). Nachweisbar.

Die jüngste Analyse besagt, dass die Ampeln weiter auf "Grün" stehen. Kein Dunkelgrün, aber immerhin. Auch wenn die Volatilität zunimmt.

 

08.10.14 09:56

35709 Postings, 7657 Tage Robinsieht nach

einer EUro 9,5 aus  

08.10.14 09:58
2

102565 Postings, 7772 Tage KatjuschaCostAverage, hab doch nicht behauptet, du

würdest eine krise herbeireden. Es geht um Wirtschaftsjournalisten, Finanzexperten, teilweise auch an fallenden Kursen orientierte Shorties mit ihrer Medienmacht, etc.. Natürlich entwickelt sich eine Krise nicht von selbst. Das hat in der Volkswirtschaft genauso viel mit Psychologie zu tun wie bei Aktien an der Börse.

Im übrigen wollte ich ja gar nicht bestreiten, dass auch unterbewertet, gut aufgestellte Aktien auch temporär überproportional fallen können. Nur woher wissen wir denn, wann das Ende dieser Underperformence gekommen ist? Woher wissen wir, ob das nicht schon heute der Fall ist? Wir haben es doch bei GFT in der Vergangenheit gesehen. Temporär hat man sicherlich mal deutlich underperformed, aber das hat doch nie lange angehalten. 20% Korrektur war meist bereits das Signal zum Einstieg, siehe auch Chartindikatoren!

Genau das gleiche beim Gesamtmarkt. Also ich finde es ein bißchen sehr früh, die Jahresendrallye schon abzublasen, nur weil wir aktuell temporär schlechte Meinungsdaten und 1-2 Monate schlechte Industrieaufträge gesehen haben, was durch den Russlandeffekt ja niemanden überraschen kann. In anderen Regionen der Welt haben wir robustes Wachstum. Ich hab aber nie behauptet, es würde jetzt eine wahnsinnige Rallye kommen. Halte aber 10% höhere Dax-Kurse bis Januar genauso für denkbar wie 5% oder 8% tiefere Dax-Kurse. Zur zeit scheint ja alle Welt davon auszugehen, es käme die große Korrektur. Warten wirs mal ab! Eine Umkehrformation hätten wir im Dax erst bei Kursen unter 8900 und im S&P unter 1900. Erst dann würde ich die Skepsis verstehen. Bis dahin könnten das jetzt bei rund 9000 auch gute Kaufkurse sein.

Was die EZB anbetrifft, kann man auch drüber streiten, was sie sie zu tun und zu lassen hat. Ich glaube nur eine richtige Meinung gibt es bei dem Thema nicht. Sie versucht halt konjunkturell ne weiche Landung in den Krisenländern der EU hinzubekommen als auch ne weiche Landung des Bankensektors, der seine Probleme der Jahre 2008/09 ja erst langsam rauswirtschaften muss. Das geht nicht immer einher mit klassischen Richtlinien der Notenbankpolitik. Mir gefällt die Geldflut auch nicht unbedingt. Ich seh übergangsweise aber auch keine wirkliche Alternative. Wer Deflation und tiefe Rezession riskieren will, soll sagen wie man da dann wieder rauskommt. Eine Geldschwemme und irgendwann kurzfristige Inflation lässt sich leichter wieder in den Griff bekommen, trotz der hohen Risiken. Ich seh da jedenfalls keine klare Argumentation bisher von den Kritikern. Die widersprechen sich ja teilweise selbst bzw. untereinander.  

08.10.14 10:46

9511 Postings, 4313 Tage Raymond_Jameshoffnung macht der 'Fear & Greed Index'

Angehängte Grafik:
fear___greed_index.jpg
fear___greed_index.jpg

08.10.14 10:59
1

2489 Postings, 7871 Tage NetfoxWas kommt nach "Extreme Fear"? Etwa "Panic"?

08.10.14 11:25

6872 Postings, 4117 Tage Neuer1kurse

Bei allen guten Prognosen und Daten, dieser Abschwung in wenigen Tagen ist unbegreiflich. Es ist auch nicht so, dass nun jeder seit Jahresbeginn hier drin ist. Manch einer sieht seinen Gewinn de letzten Wochen hier verschwinden und will den spärlichen Rest retten.
 

08.10.14 12:30

4206 Postings, 4322 Tage Versucher1@Netfox ... wegen 'Panic' ...

... Du kennst die 5 Phasen eines (betrieblichen) Projekts? Nein? ... dann lerne hier :-) ... :
1. Begeisterung
2. Ernüchterung
3. Panik
4. Bestrafung der Unschuldigen
5. Belobigung der Nicht-Beteiligten

... dann atmen alle wieder auf ... :-)  

08.10.14 12:31

9511 Postings, 4313 Tage Raymond_James#169 - überhöhte kgv werden runtergeholt

z.B. heute bei Basler: minus 11,22% (kgv 2014e immer noch bei ca. 17)  

08.10.14 15:04
1

102565 Postings, 7772 Tage Katjuschaklar, es gibt diverse solcher Aktien im TecBereich

mit KGVs zwischen 16 und 19, wobei ich das auch nicht hoch finde. Das ist eine angemessene Bewertung, zumindest wenn sie sich regional breit diversifiziert haben und daher nicht von konjunkturellen Problemen in einzelnen Ländern abhängig sind.

Bei GFT ist leicht absehbar, aufgrund der Rule-Übernahme, dass das KV15 auf aktuell 110,-11,5 sinkt. Damit ist man trotz des Wachstum noch deutlich günstiger als der Dax, zumal die Dax-Unternehmen zusätzlich noch deutlich höher verschuldet sind. Insofern ist GFT nach EV/... Kennzahlen ohnehin sehr günstig.

Ich geh weiterhin von einem Kurs bei 13-14 ? im März 2015 aus. Würde sich auch nichts dran ändern, wenn der Dax zwischenzeitlich 8500-8600 Punkte sieht.  

08.10.14 15:07

102565 Postings, 7772 Tage KatjuschaKGV15 auf 11,0-11,5 natürlich

bevor hier jemand rumwitzelt. :)  

08.10.14 15:10

4035 Postings, 4406 Tage AngelaF.110er KGV

Zu Zeiten des Neuen Marktes war das noch ne sehr moderate Bewertung.  

08.10.14 15:22

102565 Postings, 7772 Tage Katjuschaklasr, da wuchsen ja auch alle Unternehmen 200%

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 139   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln