finanzen.net

die neue SGL Carbon - ein Turnaroundkandidat?

Seite 3 von 109
neuester Beitrag: 20.09.19 14:41
eröffnet am: 16.10.14 23:59 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 2702
neuester Beitrag: 20.09.19 14:41 von: gelberbaron Leser gesamt: 606065
davon Heute: 127
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 109   

30.10.14 12:22

Clubmitglied, 8577 Postings, 2020 Tage Berliner_fuzzi

"Seltsam auch, dass es immer das Bankhaus Lampe ist, das wie besessen im wöchentlichen Turnus negative Beurteilungen zu SGL abgibt."

"Den einzigen Reim, den ich mir deshalb darauf machen kann, ist der, den ich neulich schon erwähnt habe: der Kurs wird nach unten manipuliert, begleitet von einem Orchester von "Analysen", die den Kursverfall plausibel erscheinen lassen, aber im Auftrag erstellt werden."

das gleiche Phänomen sehe ich bei der DB Aktie! der Kurs geht immer tiefer... gerade 12,10

was ist, wenn der Kurs auf <10? fällt? glaubst du, dass die Frau Kletten weiter aufstocken möchte?

auf alle Fälle, aus dem Verlauf dieser Aktie (plus KE vor Kurzem) habe ich einiges gelernt: Sei nie sicher, dass ein Kurs nicht noch tiefer Fallen kann!

Aaaaber: Wer nie was riskiert, kann nie scheitern, und ebenso nie was gewinnen.
 

30.10.14 12:23
3

50111 Postings, 4975 Tage Radelfanfuzzi: Keine Aufzeichnungen

Jedoch wurde auch dort im Vorfeld recht eindeutig für schlechte Stimmung gesorgt. Ob da Lampe treibend  war, ist mir allerdings nicht bekannt oder auch nur aufgefallen.

Deine aufgezeigten Verbindungen in #50 scheinen doch sehr eindeutig zu sein! Wer da seit Jahrzehnten im Medienbereich in vorderster Linie steht, sollte über die entsprechenden inoffiziellen Connections verfügen....
-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

30.10.14 12:58
1

Clubmitglied, 8577 Postings, 2020 Tage Berliner_was ich nicht so richtig verstehe

bei einem relativ niedrigen freefloat von 38%, wie ist es möglich den kurs so extrem runterzudrücken???  

30.10.14 13:40

1831 Postings, 1855 Tage dollar cashstrong buy und over 13

30.10.14 13:51

1831 Postings, 1855 Tage dollar cashgleich short cover !

30.10.14 13:53
4

11053 Postings, 5731 Tage fuzzi08Berliner, Aufstocken...

will Frau Klatten wohl insoweit, als sie (möglicherweise) uns (Kleinaktionäre) weg haben will. Man will eben kleinen Bröseln keine Rechenschaft schuldig und unter sich sein. Da mit VW und Voith noch gewichtige Gambler mit im Spiel sind, muss sie sich mit denen wohl arran-gieren. Denkbar wäre eine Aufteilung der Carbonsparte, denkbar wäre auch, dass diese zuvor abgespalten wird und wir, die Kleinaktionäre mit den Grafitelektroden sitzen gelassen werden.
Alles schon dagewesen.

Der Fall Porsche sollte hier eine Lehre sein. Mit einer Reihe ausgebuffter Kniffe hat der Porsche-Clan aus den ehemaligen Aktionären der Sportwagenschmiede aus Zuffenhausen Aktionäre einer Holding (Porsche SE) gemacht, deren praktisch einziges Asset die Mehrheit der VW-Stammaktiens ist. Da VW die Porsche AG (die Sportwagenherstellerin) übernommen hat, umfasst das Asset der Porsche SE auch die Porsche AG, aber die direkte Kopplung an den Nimbus der Sportwagen ist futsch. Der Kurs der Porsche SE orientiert sich heute am Kurs der VW-Stämme, da kann der 911er oder Cayenne noch so erfolgreich sein.
Dieser Fall sollte jedem eine Lehre sein! Zumindest dann, wenn private Interessen im Spiel sind.

Noch ein Wort zur Kursmanipulation: ein kleiner Freefloat -bzw- umgekehrt ein hoher Anteil an Ankeraktionären- schützt idR vor starkem Kursverfall und wirkt stabilisierend. Aber nur, solange die Ankeraktionäre den Freefloat nicht zur Kursbeeinflussung nutzen. Dann genügen nämlich schon relativ kleine Umsätze, um enorme Kursbewegungen auszulösen. Genau solche, wie wir sie jetzt sehen. Tage, an denen der Kurs scheinbar wieder auflebt -so wie gestern- sind Kauftage der Manipulateure, die die gekauften Stücke an charttechnisch labilen Marken (Stoplosses) in den Markt geben und weitere Abrutscher provozieren.
Weiter unten wiederholt sich das Ganze, bis der Kurs tot und töter ist. Damit es nicht auffällt, werden fleißig "Analysen" erstellt, die noch viel schwärzere Bilder zeichnen, so dass die geprellten Anleger froh sind, wenn sie die Aktie noch rasch zu einem höheren Preis abstoßen können oder konnten. Berücksichtigt man, dass diese Kleinaktionäre dem Unternehmen vor Kurzem bei der KE noch Geld gegeben haben, fühlen die sich als betrogen und die KE eher als eine ausgebuffte Art von Piraterie. Eine hässlichere Fratze kann der Kapitalismus eigentlich gar nicht mehr haben. Es wird mir immer schleierhaft bleiben, wie Menschen damit glücklich werden können, dass sie anderen das Geld abknöpfen, obwohl sie selbst darin schwimmen.  

30.10.14 15:06
3

50111 Postings, 4975 Tage Radelfan#56 Das sollte man Frau Klatten übers Bett hängen!

-----------
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.

30.10.14 16:21

2 Postings, 1789 Tage Mi89Eure Meinung ist gefragt:

Für wie wahrscheinlich haltet Ihr einen Totalverlust?  

30.10.14 17:30

Clubmitglied, 8577 Postings, 2020 Tage Berliner_Mi89

keine Ahnung was die anderen sagen, meine Antwort: null


 

30.10.14 17:31

Clubmitglied, 8577 Postings, 2020 Tage Berliner_#56

super Analyse!! danke! es sind manche Vermutungen drin, aber es könnte schon vieles von was du schreibst stimmen.  

30.10.14 17:37
1

88467 Postings, 3654 Tage windotJo may, die steht ja tiefer als 2008 ... ist ja

voll verrückt!  

30.10.14 17:46
2

11053 Postings, 5731 Tage fuzzi08...und 2008 gab es noch weder

eine Frau Klatten bei SGL, noch das große Thema und die Fantasie Carbon-Leichtbau. 2008 hat sich auch keine Sau für Grafitelektroden interessiert. Trotzdem fiel die Aktie auf "nur" 14,- Euro und auch das nur in einem kurzen Anfall von Hysterie.
Anno 2014 sehen die Zukunftsperspektiven deutlich besser aus und die Ankeraktionäre sollten eigentlich stabilisierend und sedierend wirken. Trotzdem kennt der Kurs scheinbar kein Halten mehr. Alles total normal? Wer's glaubt....  

30.10.14 23:52
1

2740 Postings, 1819 Tage seemasterStop loss

habe ich auf 11.70 gesetzt. Meiner Meinung nach könnte sie noch bis 11.80 zurückfallen. Wenns dennoch weiter geht dann bin ich raus.  

31.10.14 12:10

Clubmitglied, 8577 Postings, 2020 Tage Berliner_es scheint

sich ein Boden zu bilden, so bei 12,50?.
schade dass man über die SGL keine Nachrichten lesen kann... man weiß es nichts... schon komisch alles, mir scheint es aber so, als würden die Großaktionäre einen noch tieferen Kurs haben wollen... hmmm  

31.10.14 12:48
2

11053 Postings, 5731 Tage fuzzi08was mich wundert:

dass Piech (VW) nicht versucht, bei diesen Preisen sein Investment auszubauen, indem er alles wegkauft, was in den Markt gegeben wird. Ruckzuck könnte er damit die Sperrminorität zusammenkriegen. und hätte eine scharfe Waffe in der Hand. Könnte es sein, dass es da am Ende "Stillhalteabkommen" gibt? Ich würde es nicht ausschließen. Falls ja, würde das zum "Schurkenstück" passen, das ich schon angesprochen habe. In diesem Fall könnte man die ganze Börse komplett vergessen: sie stünde permanent im Verdacht, dass ihre Existenz auf nichts anderem beruht, als der Absicht, die Aktionäre auszuplündern und sie dann mit einem Tritt in den Hintern hinauszuwerfen.  

31.10.14 17:07
1

394 Postings, 4256 Tage wakuniagrins

manche brauchen das viele Geld auch für ihren Jigolo  

31.10.14 18:12

1096 Postings, 4335 Tage willyulliDas Teil ist am Boden. Alles geht hoch .

Nur diese Junk Share geht langsam aber sicher runter. SCHLIMM. Ein echter Alptraum für jeden Kleinanleger. Wenn der Markt wirklich runtergeht ist hier Feierabend. Verfluchte Scheisse. In welchen Dreck haben wir da investiert.  NIE MEHR!!!  

31.10.14 18:52

1096 Postings, 4335 Tage willyulliZum genannten Stop Loss: SGL wird definitiv unter

11.70 fallen. Es gibt momentan im gesamten Dax Bereich keinen schlechten Wert. Kein Rückhalt durch die sogenannten Anker Aktionäre.  Ich Folge dem Gefühl nach den genannten Befürchtungen dass man die Kleinen röstet! Irgendwann ist dann jeder platt. Und verkauft.  Ich könnte mich so in den Arsch beißen dass ich den ganzen Fake nicht vorher gecheckt habe.  

31.10.14 19:54

11053 Postings, 5731 Tage fuzzi08der Fehler

beim Investieren lag nach meiner Einschätzung zu allerletzt am Unternehmen selbst. Noch immer glaube ich daran, dass SGL das Zeug dazu hätte, wieder zu den alten Tops bei rund 50,- Euro zurückzukehren. Wenn da nicht die besagte Ankeraktionärin wäre. Falls meine Befürchtung zutrifft, dass sie sich SGL krallen und uns rausschmeißen will, wäre das Investment ein grässlicher Fehler und die ganze KE eine grässliche Farce in der Nähe des Betrugs gewesen.
Ich hoffe immer noch, dass ich mich irre. In diesem Fall wäre es mir einerlei, wie tief der Kurs noch sinkt. Aber mich nach all den Mühen mit fünf oder sieben Euro abspeisen zu lassen, wäre eine schmachvolle Niederlage für alle - nicht nur für SGL-Aktionäre.  

31.10.14 21:20

1011 Postings, 5339 Tage der_matze@#69

"Ich hoffe immer noch, dass ich mich irre."

Gehe einfach mal davon aus, dass du dich irrst.  

31.10.14 22:48

11053 Postings, 5731 Tage fuzzi08matze, offensichtlich

bist Du Dir sicher, dass keine Übernahme droht. Schön. Aber eine Begründung dafür lieferst Du nicht. Wie wär's? Ich liebe Begründungen, möglichst kluge.  

01.11.14 19:35

1096 Postings, 4335 Tage willyulliwas sollen eigentlich die alten Kamellen

Das was Du da schreibst kennt doch schon jeder der sich mit dem Teil beschäftigt .
Warten wir mal ab was kommt - zahlenmassig meine ich . ALLES IST SO SCHLIMM. ...DIE ENTWICKLUNG EINE GROSSE Katastrophe.  VIELLEICHT kommt alles anders als der ein oder andere denkt. Die Erwartung ist ja gleich Null. Wer kann da schon noch enttäuscht werden. Für mich War das ganze bisher ein einziger Griff ins Klo!!! Aber ich bin nicht der einzige der heulen könnte.  Die am schlechtesten performende Share am Markt zu kaufen, da sind wir schon auch selber schuld. Hoffe auf Happyend!  

02.11.14 17:09

11053 Postings, 5731 Tage fuzzi08willyulli, gebe Dir

prinzipiell recht, was die Erwartungen anbelangt. In einem aber nicht:
" Die am schlechtesten performende Share am Markt zu kaufen, da sind wir schon auch selber schuld."
Nehmen wir mal das Gegenteil: es ist das Jahr 2000 - Neuer Markt. Die Kurse überschlagen sich, wer keinen der Glitzerdiamanten Em.TV, Mobilcom, Intershop, Morphosys oder GPC Biotech hat, steht bei Freunden und Kollegen als zurückgebliebener Hinterwäldler da. Also gekauft. Zum Beispiel Em.TV, deren Kurs innerhalb von 2 (!) Jahren von 37 Cent auf sagenhafte 120,- Euro gestiegen war und scheinbar kein Halten kannte. Klar, dass das immer so weitergehen musste, man kannte es gar nicht anders. Wer im Februar 2000 eingestiegen war, war zum Höchstkurs in die am besten performende Share am Markt eingestiegen. Dass es der Höchstkurs war, wusste er nur noch nicht, denn diesen Kurs sah die Aktie danach nie wieder. Im Oktober 2000, also 8 Monate später, stand der Kurs der Aktie bei gerade noch 8,- Euro, hatte also 93,3 % ihres Wertes eingebüßt.

Nun die Frage: was ist wohl die bessere Wahl: eine Aktie zu kaufen, die zum Himmel gestürmt und sich mit positiven News Tat für Tag überschlagen hat, oder eine, die seit Monaten Tag für Tag sinkt und Tag für Tag mit schlechten News glänzt?
Man kann es nie wissen und die Antwort hängt von vielem ab. Aber grundsätzlich ist bei einer super gelaufenen Aktie die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass sie einbricht. Umgekehrt ist bei einer am Boden liegenden Aktie die Wahrscheinlichkeit gewachsen, dass sie steigt. Hauptsächlich aus 2 Gründen: erstens: wegen des Basiseffekts. Nach ewig schlechten Zahlen kommen irgendwann Zahlen, die besser sind, besser sein müssen. Auch wenn 0,1 und 0,01 wenig sind, so ist doch der eine Wert 10 mal so hoch, wie der andere.
Zweitens: nach beständig guten Zahlen wächst die Bereitschaft zu Gewinnmitnahmen. Besonders in geopolitisch kritischen Situationen.

Insofern besteht kein Grund zum Grämen. Am Schluss wird zusammengerechnet und wir tanzen, solange die Musik spielt - sofern uns Frau Klatten keinen Strich durch die Rechnung macht und SGL übernimmt.  

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 109   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Thomas CookA0MR3W
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BASFBASF11
Infineon AG623100