Aktien-Tagebuch

Seite 4 von 78
neuester Beitrag: 23.07.20 14:42
eröffnet am: 28.10.08 18:00 von: Kneisel Anzahl Beiträge: 1949
neuester Beitrag: 23.07.20 14:42 von: Armitage Leser gesamt: 315847
davon Heute: 25
bewertet mit 77 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 78   

14.01.09 04:26
2

301 Postings, 4485 Tage SharySuper-interessant dieser Thread !

Hi,

ich treibe mich im Forum meistens bei den Strategen und Bullen rum. Euer Thread gefällt mir gut.

Ich arbeite seit längerem vorwiegend mit Tagesausreissern. Das lohnt sich schon irgendwie, ist allerdings recht zeitaufwändig. Der Grundgedanke ist: Irgendwann wird (fast) jeder Titel mal zum Ausreisser, ob nun mit + 6 % oder +60 %. So war ich z.B. bei VW, Repower und Freenet dabei. Ich gehe dabei so vor: Täglich schau ich mir vor Börsenbeginn erstmal grob 20 Titel (meist Small-Caps) chart- und newsmäßig an. Nach einer reinen Chart-Selektion bleiben dann so drei bis fünf Titel übrig. Diese Aktien durchläuchte ich dann auf Mark und Bein nach allen möglichen Parametern, damit enge ich das ganze nochmals ein. Die ein bis zwei übrig gebliebenen Titel kommen dann in mein "rhythmisches Periodensystem", welches den zeitlich zu erwartenden Anstieg mit einer verblüffend guten Trefferquote anzeigt, und dabei gilt: Je kürzer der Berechnungszeitraum desto besser die Trefferquote. Das heißt, ich lege nie etwas über drei Wochen im Voraus fest. Mit der Methode sammeln sich dann so sechs bis acht Aktien binnen drei Wochen an, wovon dann in der Regel vier Titel den "Lucky Punch" machen. Gestern z.B. habe ich mit der Methode bei Lanxess ganz gut verdient. Die nächsten Ausreiss-Kanditaten auf meiner Watchlist sind GFK und BayWa.

Die Gefahr bei dieser Methode ist allerdings, dass man irgendwann den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht. Das ist mir z.B. gestern bei der Postbank passiert; klarer konnte die Kaufansage in den Medien ja nicht sein. Und was mache ich ? Ich ignoriere das einfach. Naja, schade ...

Grüsse und auf ein Neues

Shary  

14.01.09 06:18
2

291 Postings, 4516 Tage MicadoKaufentscheidungen wollen gut überlegt sein

@Kneisel - deinen Beitrag in #75 finde ich sehr interessant und in den Grundaussagen stimme ich dem voll und ganz zu, was Du schreibst.

Auch ich erwische mich hin und wieder, dass ich manchmal von meinen Entscheidungs-Parametern abweiche und mich nicht immer an das halte, was ich mir in meiner Kaufentscheidung auferlegt habe (z. B. bezüglich Stopp-Loss Marken). Aber auch ich kann es hier im Börsenspiel sehr gut üben, um mich und meine Mentalität in diesen Börsendingen kennenzulernen und festzustellen. Und eine wesentliche Erkenntnis habe ich zwischenzeitlich erlangt: Bei Börsengeschäften haben Träume und Wunschdenken keinen Platz. Es gibt in der Regel auch nicht den großen Gewinn. Hier gewinnt man nur der und nur dann, der klare Entscheidungsregeln hat - du nennst es "Argumentenüberschuß" -  und konsequent danach handelt.

Ich finde deinen Beitrag interessant, habe ich mich doch in einigen Punkten wiedergefunden.
-----------
An der Börse gehts zu wie im Dschungel, nur die Beute zählt. Und Beute - das sind die realisierten Gewinne, und die zählen.

15.01.09 21:49
2

1372 Postings, 4504 Tage KneiselArgumentenüberschuss Nr. 1

So, jetzt habe ich meinen 1. Argumentenüberschuss ermittelt. Die Frage war ob ich die bei 51 ? eröffnete Hedge-Short-Position auf Salzgitter auflösen soll oder nicht. Ich bin zum Ergebnis gekommen, dass ich ihn auflösen sollte, da es jetzt wenn Obama neuer US-President wird und aus einigen anderen Gründen eine kleine Zwischenhausse geben könnte. Vermutlich wird Salzgitter morgen aber über 50 ? eröffnen, so dass ich aus dem Short vorerst nicht mehr rauskomme und realisierte Verluste sind in meinem Modell absolut verboten weshalb ich dann eben warten muss oder ggf. Salzgitter nachkaufen könnte. Ein großer Vorteil des umfassenden Argumentenüberschusses ist, dass man nicht allein Chartanalyse betreibt, sondern auch die Fundamentaldaten berücksichtigt  und dann mit Erstaunen feststellt, wie günstig die Aktien momentan doch eigentlich sind. Nur ein  paar positive Wirtschaftsnachrichten könnten jetzt reichen und die Kurse würden durch die Decke gehen !  Ist schon ne Heidenarbeit bei jeder Entscheidung so einen Argumentenüberschuss zu machen, aber nur so lernt man das richtige Denken an der Börse. Wenn es schief geht kann man hinterher genau sagen welche Gedanken und Argumente man unterschätzt oder vergessen hat und dies kann man dann beim nächsten Mal besser machen. So lernt man zuverlässig aus Fehlern und hält sich davon ab undurchdachte Schnellschüsse mit Verlustgarantie in Masse zu produzieren.

Do.15.01.2009: Buchverlust-Gewinnwandlung Nr.1 Salzgitter:

Argumentenüberschuss Nr.1:

Frage: Auflösung Hedging-Short auf Salzgitter oder nicht ?

Pro Auflösung:

+(5)Der Dow hat die 8000 Punkte erreicht und die sehr starke Unterstützung hält und es gibt starke Ausbrüche von 200 Punkten nach oben. Dies dürfte vorerst der Boden sein aus dem ein Wiederanstieg der Kurse möglich ist
+(5)Nächste Woche wird Obama zum US-Präsidenten gewählt und dies könnte eine
große Aufbruchstimmung und Hoffnung an der Börse auslösen wenn die berauschenden Bilder über die Fernsehschirme gehen und sich alle mitreisen lassen.
+(2)Die ersten Analysten sagen Sell Salzgitter und die irren sich ja meistens
+(3)Salzgitter hat 2 Milliarden Cash
+(5)Fundamentalanalyse: Die Zahlen sind sehr gut und zeigen eine Unterbewertung !

Durchschnitt aus 23 Analysten: 1,8 Buy+
Kz: 60 Aktueller Kurs: 50 ?
KGV: 6!!!
KCV: 3 !!!
KBV: 0,7!!!!
EK:    50%!!!
EKR: 20% !!!
GW:  0%!!!    
PEG: 0,4 !!!
Div:  5,0% !!!
SB:   58% !!!
+(5) Salzgitter ist bei 50 ? an einer starken Unterstützung angekommen und zusätzlich kreuzt der Kurs gerade die 38 und 100 Tage-Durchschnittslinien die sie bereits zuvor nach oben durchbrochen hatte.
+(5) Obwohl der ganze Dax massiv um fast 2% gefallen ist gehört Salzgitter mit +0,87% zu den wenigen Gewinnern und zeigt damit eine gewaltige Stärke gegen den Gesamtmarkt

Summe Pro Short-Auflösung Salzgitter: +(30)

Contra Auflösung:

-(5) Die Weltwirtschaft wird noch tiefer in die Rezession gehen bevor es besser wird. Die Stahlindustrie wird also erst noch in die Krise kommen und dies ist in den Kursen
wahrscheinlich nur zum Teil eingepreist.  
-(5) Morgen legt Citigroup die Zahlen vor und es wird allgemein eine Katastrophe erwartet die bis zur notwendigen Verstaatlichung der Bank führen könnte. Dies könnte eine Schockwelle an der Börse auslösen.
-(3)Die Salzgitter Aktie bewegt sich in einem intakten Abwärtstrendkanal, sodass der Chartverlauf zur Zeit folglich wenig aussichtsreich erscheint. Aufgrund des ausgeprägten Abwärtstrends entsteht grundsätzlich erst nach Abschluss einer umfassenden Bodenbildung eine Trend- und somit eine Stimmungsänderung. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist allerdings selbst der Ansatz dieser notwendigen Bodenbildung noch nicht zu erkennen. Aufgrund der zur Zeit schlechten Kursentwicklung verbunden mit der Möglichkeit einer weiteren Abwärtsbewegung ist Salzgitter Aktie daher lediglich eine Verkaufsposition.
(Ich selbst sehe aber bei 50 ? schon einen Ansatz von Bodenbildung)


Summe Contra Short-Auflösung Salzgitter: -(13)

Argumentenüberschuss-Verhältnis: 30:13 oder +2,30 für die Auflösung:

Ich habe deshalb eine Auflösung zu 50 ? in Auftrag gegeben.
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Möglichst umfassender Argumentenüberschuss
Angehängte Grafik:
300.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
300.png

16.01.09 17:58
2

1372 Postings, 4504 Tage KneiselSofortgewinnversuch Nr.2: Long auf Siemens

Strategie: KGETS (Kurzfristige Großeinsatz Trading Strategie)
Kauf von 23 Siemens-Aktien zu 43,74 ? (1.006 ?)

Nachdem der Kauf von Salzgitter leider keinen Sofortgewinn gebracht hat, könnte es mit Siemens besser laufen. Aus dem Argumentenüberschuss jedenfalls ergibt sich eine sehr hohe Sofortgewinnwahrscheinlichkeit von 80% und ein gewaltiges Sofortgewinnpotential von 25% !!!

Fr.16.01.2009: Argumentenüberschuss Nr.2: Kauf von Siemens:

Pro Kauf Siemens:

+(5)Der Dow hat die 8000 Punkte erreicht und die sehr starke Unterstützung hält und es geht wieder stark nach Norden. Dies dürfte vorerst der Boden sein aus dem ein Wiederanstieg der Kurse möglich ist
+(5) Citigroup hat katastrophale Zahlen vorgelegt und die Schockwelle ist ausgeblieben, ja der Markt steigt sogar. Wenn schlechte Nachrichten keine Kursverluste mehr verursachen dann ist die Zeit zum Kaufen gekommen !
+(5)Nächste Woche wird Obama zum US-Präsidenten gewählt und dies könnte eine Obama-Hausse auslösen.
+(2)Die ersten Analysten sagen Sell Siemens und die irren sich ja meistens
+(5)Siemens hat einen starken übertriebenen Absturz in der Panik hinter sich und
ist nahe der starken Unterstützungslinie bei 40 Euro.
+(5) Der Siemens-Chef hat zwar eine zurückhaltende Prognose für dieses Jahr abgegeben aber nicht von Verlusten sondern sogar von geringfügigen Gewinn-
steigerungen gesprochen und das ist in diesen Zeiten eine große Leistung.
+(5)Fundamentalanalyse: Die Zahlen sind sehr gut und zeigen ein Unterbewertung !

40 Analysten sagen: 2,5 Buy bis Hold
Kz: 45 Aktueller Kurs: 44 ?
KGV: 8!!!
KCV: 5 !!!
KBV: 1,5!!!!
EK:    28%!!!
EKR: 20% !!!
GW:  32%!!!    
PEG: 0,6 !!!
Div:  4,0% !!!
SB:   86% !!!
+(5) Siemens ist in wenigen Tage um über 20% gefallen und steigt jetzt wieder senkrecht an, was darauf schließen lässt, dass ein typischer Rebound nach einer Übertreibung nach unten vorliegt. Und diese Rebounds gehören zu größten Gewinnchancen an der Börse.
+(5) Die 50 ? könnten jetzt leicht wieder erreicht werden, da der Chart eine
Seitwärtstbewegung zwischen 40 ? und 50 ? zeigt.
+(3) Sie steigt auch nicht übertrieben schnell was besser und nachhaltiger ist und gegen ein Strohfeuer spricht.
+(5) Die EZB hat die Zinsen wieder um 0,50 gesenkt. Es wird langsam eng für
die Sparscheine.
+(5) Der Euro könnte vor dem Crash stehen wenn Irland pleite geht. Dann würde es eine Massenflucht in die Aktienmärkte und enorme Kurssteigerungen geben. Die Klugen gehen aber jetzt schon rein.  
+(5) Allein die Dividendenrendite ist mit 4% höher verzinst als Festgeld.

Summe Pro Kauf von Siemens: +(60)


Contra Kauf Siemens:

-(5) Die Weltwirtschaft wird noch tiefer in die Rezession gehen bevor es besser wird. Auch Siemens könnte harte Monate oder gar Jahre vor sich haben.
-(3) Der Siemens-Chef hat eine zurückhaltende Prognose für dieses Jahr abgegeben.  

Summe Contra Kauf von Siemens: -(8)


Argumentenüberschuss-Verhältnis: 60:8 oder +7,5 für den Kauf !

Sofortgewinnwahrscheinlichkeit:  Sehr hoch (80%)

Sofortgewinnpotential: 25% ! Kursziel: 55 Euro  

Ich habe deshalb 23 Siemens-Aktien zu 43,74 ? gekauft.
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Möglichst umfassender Argumentenüberschuss
Angehängte Grafik:
300.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
300.png

17.01.09 10:59

1372 Postings, 4504 Tage KneiselKurzfristige Kleineinsatz Trading Strategie(KKETS)

Neben der LKEIS-Langfristigen Kleineinsatz Investmentstrategie (250 ? Einsatz pro Investment für Jahre gehalten ohne CFD-Heging-Positionen, nur Verbilligung durch Nachkauf der Aktien) und der KGETS-Kurzfristigen Großeinsatz Trading Strategie (1000 ? Einsatz pro Trade und CFD-Hedging-Positonen im Rahmen der Buchverlust-
Gewinnwandlung) bedarf es auch noch einer 3. Strategie, die sowohl die Vorteile einer kurzfristigen Anlage als auch die Vorteile eines kleinen Einsatzes vereint. Dies ist die KKETS-Kurzfristige Kleineinsatz Trading Strategie (250 ? Einsatz pro Trade und CFD-Hedging-Postionen im Rahmen der Buchverlust-Gewinnwandlung nur mit starker Verzögerung, da der geringere Einsatz es möglich macht Verluste länger zu tolerieren und damit die Chance besteht, dass sich der Kurs erholt bevor man die Nerven verliert und zu früh Hedging-Positionen aufbaut). Ein weiterer großer Vorteil der kleinen Einsätze ist die Möglichkeit gleich 10 verschiedene Aktien zu 250 ? zu kaufen, die sich z.B. alle wie so viele Aktien jetzt gerade im Bereich einer starken Unterstützungslinie befinden. Dies führt dazu dass die Wahrscheinlichkeit ein paar  Kursraketen zu erwischen erheblich steigt. Mit dieser Strategie ist der Kreis geschlossen. So lange die systemische Krise die jederzeit zum Systemcrash führen kann andauert, macht es keinen Sinn im Rahmen der LKEIS-Langfristigen Kleineinsatz Investment Strategie für Jahre Positionen aufzubauen weil niemand wissen kann wie lange diese Wirtschaftskrise andauern wird. Sie könnte noch ein ganzes Jahrzehnt dauern und der Langfristanleger kann in der Zeit zuschauen wie seine Aktien 1000x um 20 bis 30% steigen und fallen ohne jemals mit Gewinn zu verkaufen, denn ein Langfristanleger muss natürlich auf Renditen von mindestens 100% setzen sonst kann er Sparbuchrenditen nicht übertreffen. Er ist also momentan wo der Markt nur seitwärts läuft und das vielleicht für viele Jahre im wahrsten Sinne des Wortes angeschi......en. Hinzu kommt, dass die langfristige Zukunft nicht nur durch die Wirtschaftskrise sehr ungewiss geworden ist, sondern auch durch politische Jahrhundertverbrechen wie den millionenfachen Unterschichtenimport aus kriegerischen Kulturkreisen, der in Kombination mit der katastrophalen demographischen Entwicklung in den nächsten Jahren und Jahrzehnten in Europa für bürgerkriegsähnliche- oder gar echte Bürgerkriegsverhältnisse sorgen wird. Dies sind denkbar schlechte Bedingungen für Wirtschafswachstum und Wohlstand. Auch Obama ist mehr als ein sympathischer charismatischer US-President, er ist zugleich ein Symbol für den Niedergang des weißen Mannes ! Der weiße Mann hat in den vergangen Jahrzehnten zuviel gearbeitet und zuwenig gef..... Alles was die Welt heute ist hat sie dem weißen Mann zu verdanken und mit seinem demographischen Niedergang werden viele der von ihm geschaffenen Errungenschaften unwiederbringlich verloren gehen. The white anglo-saxen protestant war es der die Arbeitsethik und andere auf das Christentum basierende humanistische Ethiken in die Welt brachte und erst so die Überwindung der Barbarei des Mittelalters möglich machte. Es sieht nicht gut aus für die langfristige Zukunft der westlichen Welt und damit sieht es auch schlecht aus für die langfristige Zukunft der restlichen Welt. Unter diesen Umständen ist ein langfristiges Investment in Aktien nur sinnvoll, wenn diese gewaltigen langfristigen Risiken eingepreist sind und dafür müssen die Aktien mindesten um weitere 50% fallen. Man müsste also bis DAX2000 warten und würde sich eine Unmenge guter kurzfristiger Kursraketen entgehen lassen. Deshalb muss diese Lücke durch die KKETS-Kurzfristige Kleineinsatz Trading Strategie geschlossen werden. Ich werde dafür das Depotkonto bei flatex nutzen, da die wohl am günstigsten sind. Bei der Gelegenheit muss ich auch noch CMC sehr loben.  CMC hat jetzt ein unglaublich günstiges Gebührensystem eingeführt. Es gibt keine Mindestgebühren mehr und man zahlt nur 0,08% Gebühren was praktisch Null ist. Diese geringen Gebühren machen die die Kurzfristige Kleineinsatz Trading Strategie überhaupt erst möglich. Danke dafür, denn es ist unglaublich fair, eben so fair wie man es nur vom weißen protestantischen Mann erwarten kann. Das ist wahre Nächstenliebe ! Nochmals danke dafür !
-----------
1. Strategien: KGETS+KKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss

17.01.09 11:17
1

291 Postings, 4516 Tage Micado@kneisel - zu K+S

Danke - dass Du uns Forumsmitgliedern einen so tiefen Einblick in deine Entscheidungsgrundlagen, so z. B. zu K+S gewährst. Ich glaube Dir, dass es eine "Heidenarbeit" ist, aber wie Du es auch selbst einschätzt, eine gute Methode zur Erfolgsanalyse deiner Investments.
Ich hatte Dir schon mal in einem anderen Beitrag geschrieben, dass die P&F Technik im Grunde nichts anderes macht. Der wesentliche Unterschied scheint mir zu sein, dass P&F wesentlich verkürzt und sich auf signifikante Trendwechsel fokussiert. Im Grunde beginnt man nur bei bestimmten Formationen (Chartbildern) Recherche zu betreiben und trifft dann seine Entscheidungen. Damit minimiert sich auch der Zeitaufwand.
Bei K+S besteht P&F technisch eine Break Linie bei einem Niveau von 37,50 ?. Ein Durchbruch nach unten kann ein Kursrückgang bis auf 30 ? als nicht auszuschließende Folge sein. Ob Du dein Postulat - Verlustrealisierung ausgeschlossen - um jeden Preis aufrecht halten solltest, das würde ich nochmals überdenken. Wie ein Kamikazi bei einem Kursrückgang in einen Sturzflug übergehen, halte ich persönlich nicht in jedem Falle für sinnvoll. Bis ein solcher Kursverlust wieder "aufgeholt" ist, das braucht dann doch sehr viel Zeit.
Umgekehrt bietet sich bei K+S - P&F technisch eine Break-Linie bei 41,50 ?, die bei einem Durchbruch nach oben Raum bis auf 45 ? zunächst läßt.
Also beobachten - und mit deinen "Argumenten" und Entscheidungsgründen auf Übereinstimmung prüfen.
-----------
An der Börse gehts zu wie im Dschungel, nur die Beute zählt. Und Beute - das sind die realisierten Gewinne, und die zählen.

18.01.09 15:48
1

1372 Postings, 4504 Tage KneiselDie 7 Schritte des Investierens !

1.Marktbeobachtung: Beobachte täglich den Markt, die Charts, die Tops- und Flops-Listen und die Nachrichten  um mögliche Sofortgewinnchancen zu finden.

2.Vorselektion: Wenn dir eine mögliche Sofortgewinnchance auffällt, dann buche die Aktie in die Vor-AÜ-Watchlist (Vor-Argumentenüberschuss-Watchlist) ein. Es sollte eine Watchlist für jeden großen Index (DAX, DOW, EUROSTOXX50, NASDAQ 100, MDAX, TECDAX) jeweils für Long und Short erstellt werden. Die Bezeichnung lautet dann für die DAX Long Watchlist Vor-Long-AÜ-DAX. Der große Vorteil der Watchlist ist, dass man jeden Tag sehr schnell einen Überblick über eine große Anzahl Sofortgewinnchancen hat

3.Hauptselektion: Wähle von den in den Watchlisten befindlichen Sofortgewinnchancen mit Hilfe der Charts die besten aus. Die besten Sofortgewinnchancen sollten bereits im Chart eine hohe Sofortgewinn- wahrscheinlichkeit und auch ein hohes Sofortgewinnpotential aufgrund von Unterstützung-/Widerstandslinien, Chartformationen etc. zeigen.

4.Argumentenüberschuss: Erstelle für die ausgewählten Aktien einen möglichst  umfassenden Argumentenüberschuss und speichere ihn im Argumentenüberschuss-Tagebuch ab. Dieser Argumentenüberschuss sollte jedes Argument umfassen das einem nur einfällt. Der Phantasie sollten da keine Grenzen gesetzt sein, aber der Argumentenüberschuss muss mindestens umfassen die Chartanalyse, Fundamentalanalyse, Analystenmeinungen, Nachrichtenlage und Marktstimmung/ Marktpsychologie. Am Ende jedes Argumentenüberschusses wird aus den nach Bedeutung mit 1 bis 5 Punkten (1 schwaches Argument, 2 mittelstarkes Argument,    3 starkes Argument, 4 sehr starkes Argument, 5 superstarkes Argument) gewichteten Argumenten die für die Bewertung des Argumentenüberschusses entscheidenden 3 Kennzahlen ermittelt:

Kennzahl 1: Argumentenüberschussverhältnis: (Argumentenpunkte PRO : CONTRA)

Kennzahl 2: Sofortgewinnwahrscheinlichkeit:(PRO-APS : APGS x 100 in Prozent %)
(PRO-Argumentenpunktesumme : Argumentenpunktegesamtsumme x 100 abgerundet auf die nächsten vollen 10%. Diese Abrundung ist ein Risikoabschlag)

Kennzahl 3: Sofortgewinnpotential: Anhand des Charts mit den nächsten Widerstands-, Unterstützungs- und Trendlinien und anhand der sonstigen Argumente des Argumentenüberschusses wird das erreichbare Kursziel ermittelt und aus der Differenz aus aktuellem Kurs und erreichbarem Kursziel das Sofortgewinnpotential  in Prozent (% Rendite) errechnet.

5.Sofortgewinnversuch: Wähle einen der besten und überzeugendsten Argumentenüberschüsse mit überragendem Argumentenüberschussverhältnis, Sofortgewinnwahrscheinlichkeit und Sofortgewinnpotential und investiere entsprechend. Der Sofortgewinnversuch ist mit einer laufenden Nummer zu versehen und im Sofortgewinn-Gewinnwandlungs-Tagebuch und der Chart mit den Fundamentalkennzahlen und den 3 Bewertungskennzahlen des AÜ im Charttechnischen Sofortgewinn-Gewinnwandlungs-Tagebuch abzuspeichern Alle Aktien für die ein Argumentenüberschuss erstellt wurde sind danach aus der       Vor-AÜ-Watchlist auszubuchen und in die Nach-AÜ-Watchlist Long bzw. Short einzubuchen um sie für die weiteren Investments besser überwachen zu können.

6.Sofortgewinn: Im Idealfall wird das Kursziel erreicht und mit gutem Gewinn verkauft. Vor dem Verkauf muss erneut ein Argumentenüberschuss zur Ermittlung des Argumentenüberschussverhältnisses für den Verkauf durchgeführt werden.
Keine Entscheidung bei der echtes Geld eingesetzt wird darf ohne vorangegangen Argumentenüberschuss getroffen werden ! Der Sofortgewinn ist im Sofortgewinn-Gewinnwandlungs-Tagebuch und der Chart mit Einstiegs- und Ausstiegskurs
im Charttechnischen Sofortgewinn-Gewinnwandlungs-Tagebuch zu speichern.

7.Buchverlust-Gewinnwandlung: Wenn der Kursverlauf nicht den Erwartungen entspricht beginnt nach einer gewissen Verzögerungszeit, in der man dem Markt Zeit lässt doch noch die Erwartungen zu erfüllen, die Buchverlust-Gewinnwandlung durch den Kauf der Gegenposition (Hedging). Auch vor dieser Entscheidung ist ein Argumentenüberschuss zur Ermittlung des Argumentenüberschussverhältnisses für den Kauf der Hedgingposition zu machen. Die Buchverlust-Gewinnwandlung ist im Sofortgewinn-Gewinnwandlungs-Tagebuch genau und nachvollziehbar festzuhalten. Bei der Buchverlust-Gewinnwandlung gilt der unumstößliche Grundsatz: Mache
n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs !!! Die Buchverlust-Gewinnwandlung ist erst abgeschlossen wenn jede Einzelposition mit Gewinn verkauft wurde, selbst wenn dies Jahre dauert ! Keine einzige der einzelnen Positionen darf mit Verlust aufgelöst werden, auch nicht wenn es in der Summe mit der Gegenposition ein Gesamtgewinn wäre. Aufgelöst werden nur Einzelpositionen mit Gewinn und die einzigen erlaubten Verluste sind Buchverluste. Jede abgeschlossene Buchverlust-Gewinnwandlung wird im Charttechnischen Sofortgewinn-Gewinnwandlungs-Tagebuch mit allen Einstiegs-, Ausstiegs- und Hedgingkursen gespeichert und durch die Visualisierung schnell für die spätere Rückschau abrufbar gemacht.
-----------
1. Strategien: KGETS+KKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss

18.01.09 16:02
2

4220 Postings, 4439 Tage melbacherBücher snd ja gut

nur kosten die viel Geld und sind nur Theorie. Sie können dir nicht sagen welche Aktie steigen wird oder nicht. Verlass dich auf Indikatoren oder auf ein gutes Handelssystem.
-----------
Die besten Börsenbriefe:
www.ariva.de/Boersenbriefe_t360882?page=0#jump5245522

21.01.09 23:18
1

1372 Postings, 4504 Tage KneiselGroßeinsatzsofortgewinnversuch Nr.3: Long EON

Die Obama-Hausse habe ich mit Hilfe des genialen Systems des Argumentenüberschusses zuverlässig vorausgesehen. Bald wird die Zeit der Verluste Vergangenheit sein. Ich glaube das ist der lang gesuchte Stein der Weisen !!!  

Kauf von 40 EON-Aktien zu 25,60 ?.
Strategie: KGETS (Kurzfristige Großeinsatz Trading Strategie)

Mi.21.01.2009: Argumentenüberschuss Nr.3 Kauf von EON:

Pro Kauf von EON:

+(5) Die Obama-Hausse hat wie erwartet begonnen und kann noch ein paar Wochen weiterlaufen.
+(5)Allein die Dividendenrendite von 7% stellt jedes Festgeld in den Schatten
+(5)Versorger sind defensiv und verdienen in guten wie in schlechten Zeiten und
die wohlstandsverweichlichten Deutschen brauchen immer einen warmen Ar....
+(5)Fundamentalanalyse: Die Zahlen sind sehr gut und zeigen eine günstige Bewertung
35Analysten: 2,3 Buy-  
Kz: 38 Aktueller Kurs: 25,60 ?
KGV: 8!!!
KCV: 5 !!!
KBV: 1,2!!!!
EK:    40%!!!
EKR: 13% !!!
GW:  10%!!!    
PEG: 0,8 !!!
Div:  7,0% !!!
SB:   93% !!!
+(5) Eon ist in wenigen Tagen über 15% gefallen und steigt jetzt wieder senkrecht an, was darauf schließen lässt, dass ein typischer Rebound nach einer Übertreibung nach unten vorliegt und diese Rebounds gehören zu größten Gewinnchancen an der Börse.
+(5) Charttechnisch eine klare Seitwärtsbewegung und die 25 ? sind eine bomben- sichere Unterstützung. Es könnte jetzt wieder bis 30 ? hochgehen was einer Rendite von fast 20% entspricht. Fast todsichere Sofortgewinnchance !!!

Summe Pro Kauf von EON: +(30)

Contra Kauf EON:

+(3) Die Russen könnten wieder Ärger machen und die Gaslieferung unterbrechen oder das Gas übermäßig verteuern was den Gewinn von EON schmälern könnte
+(3) EON muss dieses Jahr 6 Milliarden ? refinanzieren. Das könnte bei der Kreditklemme teuer werden auch wenn EON kreditwürdiger ist als andere.
+(5)Die Politiker könnten EON die Stromnetze wegnehmen oder das Monopol zerschlagen um die Wut der verarmten Massen in der kommenden Weltwirtschaftkrise zu befriedigen.  

Summe Contra Kauf von EON: -(11)

Argumentenüberschuss-Verhältnis: 30:11 oder +2,7 für den Kauf !

Sofortgewinnwahrscheinlichkeit:  Hoch (70%)

Sofortgewinnpotential: 20% ! Kursziel: 30 Euro  

Ich habe deshalb 40 EON-Aktien zu 25,60 ? gekauft.
-----------
1. Strategien: KGETS+KKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss
Angehängte Grafik:
chart_year_e_on.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_year_e_on.png

24.01.09 12:33
2

1372 Postings, 4504 Tage KneiselLangfristiges Kleineinsatz-Investment Nr.1: Alcoa

Kauf von 39 Alcoa-Aktien zu 6,45 ? (252 ?).

Verkauft werden darf bei der LKEIS (Langfristige Kleineinsatz-Investment-
Strategie) nur 1x die Gesamtposition und das erst mit einem Gewinn von mindestens 100% !!! So lange wird gehalten also mindestens 2-3 Jahre. Aber die Aktie hat eine sehr gute Dividende von 6%. Durch die Verbilligung hat sich der prozentuale Verlust schlagartig von 40% auf 23% fast halbiert !!! Großartig ! Hedging ist bei der LKEIS-Strategie absolut verboten und die Aktie darf nur durch Nachkauf verbilligt werden. Es darf niemals mit Verlust verkauft werden. Langsam an das Tief ranlongen dann kann nichts schief gehen !

Summe Pro Kauf von Alcoa:       +(38)
Summe Contra Kauf von Alcoa:  -(17)

Argumentenüberschuss-Verhältnis: 38:17 oder +2,2 für den Kauf !

Sa.24.01.2009: Argumentenüberschuss Nr.5 Nachkauf Alcoa:
Strategie: LKEIS (Langfristige Kleineinsatz -Investment-Strategie)

Pro:

+(5) Charttechnisch hat Alcoa einen klaren und Boden gebildet. Die Folgen des
Rohstoffcrashs sind jetzt im Kurs drin und die Aktie fällt nicht mehr weiter, was
dafür spricht, dass Alcoa sehr nahe am Tief ist.
+(5) Alcoa hat ein Dividendenrendite von 6%, was mehr ist als man für Festgeld
bekommt.
+(5) Der Chef ist mit Kleinfeld ein erstklassiger Deutscher, der schon Siemens auf  
Rendite getrimmt hat. Er wird Alcoa auch wieder in die Erfolgsspur bringen, was
auch die geplante Entlassung von 15.000 Arbeitern zeigt. Er macht das schon.
+(5) Der Aluminiumpreis ist um 50% gefallen und wird wohl langsam einen Boden finden aus dem dann auch wieder ein Anstieg folgen wird. Die Krise wird auch
vorübergehen und die Nachfrage wieder ansteigen, denn Milliarden Menschen wollen auch den Wohlstand des Westens.
+(5) Die Fundamentalkennzahlen sind bis auf das negative KGV gut. Besonders hervorzuheben ist das hohe Eigenkapital von Alcoa und das sensationell niedrige Kurs-Buchwert-Verhältnis, das eine klare Unterbewertung zeigt.
18A: 2,7 Hold+
Kz: 8 ?  
KGV: Negativ !!!
KCV: 7 !!!
KBV: 0,4!!!!
EK:    50%!!!
EKR: 11% !!!
GW:  24%!!!    
PEG:  Negativ !!!
Div:  6,0% !!!
+(5) Der letzte Kauf von Alcoa war zu 10,68 ?, was einer Verbilligung mit großem Abstand von 40% bedeutet und damit ein wichtiges Kriterium der LKEIS (Langfristige Kleineinsatz Investment Strategie) erfüllt ist.
+(5) Amerika hat eine langfristige Zukunft, das überalterte und aussterbende Europa hingegen nicht. Deshalb ist es wichtig auch auf amerikanische Aktien zu setzen, denn sie werden am Ende wie immer als der große Gewinner übrig bleiben. Und selbst wenn der Dollar untergeht so wird Alcoa danach mit der neuen Währung bewertet und der Kursverlust wird nur vorübergehend sein.
+(3) Die Analysten sind skeptisch und raten ab von Alcoa und das ist meistens die beste Empfehlung für eine Aktie..


Contra:

-(5) Wenn sich diese Krise zu einer echten Weltwirtschaftskrise ausweitet, dann könnte der Aluminiumpreis noch erheblich weiter fallen und dann könnte es eng werden für Alcoa, denn sie leben fast ausschließlich von Aluminium.  
-(5) Der Euro ist relativ schwach. Es könnte aufgrund der gigantischen US-Schulden zu einem Dollarcrash gegen den Euro kommen, was zu enormen Kursverlusten der Aktie in Euro führen würde.  
-(5) Charttechnisch ist  Aluminium immer noch in einem Abwärtstrendkanal und es gibt keine Anzeichen einer Bodenbildung.
-(2) Die Analysten sind skeptisch und raten ab von Alcoa und sie irren sich nicht immer.

Summe Pro Kauf von Alcoa:       +(38)
Summe Contra Kauf von Alcoa:  -(17)

Argumentenüberschuss-Verhältnis: 38:17 oder +2,2 für den Kauf !

Ich habe deshalb 39 Alcoa-Aktien zu 6,45 ? gekauft.
-----------
1. Strategien: KGETS+KKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss
Angehängte Grafik:
chart_year_alcoa.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_year_alcoa.png

24.01.09 19:48
3

1372 Postings, 4504 Tage KneiselAbo von Der Aktionär bestellt

Ich glaube das ist beste Börsenzeitschrift mit den fähigsten Börsenprofis. Und da meine Uhr für 10? ständige falsch geht bekomme ich auch noch eine Uhr namens DT. UHRENKONTOR Armbanduhr Modell 1930 kostenlos zu dem Abo dazu und die kostet im Handel vermutlich fast soviel wie das Abo selbst. In diesen Augenblicken liebe ich den Kapitalismus wirklich und so eine schöne Uhr habe ich nie besessen. Die von Der Aktionär müssen sehr überzeugt von sich sein, dass sie ein derartig tolles Geschenk überreichen. Nun ja, ich wollte es eigentlich aus eigener Leistung zum Millionär an der Börse bringen aber mit jedem weiteren Verlust steigt doch meine Bereitschaft zumindest mal zuzuhören was die sagen die sich damit auskennen. Selbst bei Alcoa habe ich jetzt ein paar Stunden später wieder aus dem Bauch heraus ein sehr schlechtes Gefühl. Das erinnert mich irgendwie an AIG, die auch bei 20 eine absolut stahlharte Unterstützungslinie zeigte bevor sie fast auf Null gefallen ist. Vielleicht sind meine Versuche den Stein der Weisen an der Börse zu finden absoluter Bullshit und nur ich selbst halte das für genial. Ich war bisher absolut beratungsresistent aber mit jedem weiteren Verlust wächst meine Bereitschaft auch mal auf andere zu hören, wenigstens nur mal zu hören was sie zu sagen haben. Denn letztlich beschäftigen die sich von morgens bis abends nur mit der Börse und das ist ein Luxus den sich kaum einer von uns Arivanern leisten kann. Da muss doch etwas in Form einer besseren Erkenntnis herauskommen. Ich werde es jedenfalls mal versuchen und es interessiert mich schon was die Profis schreiben. Vielleicht werden sie mich auf einen völlig neuen Weg bringen und das Wissen über die unendlichen weiteren Anlagemöglichkeiten mehren. Ich kann mich erinnern, dass ich als der Ölpreis bei 150 USD stand sagte wenn ich ein Profi wäre würde ich jetzt shorten aber ich konnte es mit den CFDs nicht machen weil ich da am Markt eine Summe von 20.000 ? hätte bewegen müssen und den Mut hatte ich nicht. Aber es gibt inzwischen so unendlich viele weitere Anlagemöglichkeiten in Form von Optionen, Turbos, Zertifikaten und und und, aber alles Dinge von denen ich nichts verstehe und die werden es sicher gut erklären und einen ausbilden und mit umfassenden Wissen über all die unendlichen Anlageformen versorgen. Zertifikate, davon hört man nur dass es Beschiss ist aber wenn man damit Öl geshortet hätte dann wäre das sicher der Gewinn des Jahrhunderts geworden. Ja, yes they can, ich will es wenigstens mal erfahren was die w i r k l i c h e n Profis sagen, denn wir dürfen eins nicht vergessen: Al, Metro, Musikus in Ehren aber vielleicht sind das auch nur Einäugige unter Blinden. Diese Leute sind letztlich auch keine Profis sondern auch nur Feierabendzocker wie wir selbst. Jetzt will ich endlich wissen was die wirklichen Profis zu sagen haben !
-----------
1. Strategien: KGETS+KKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss

24.01.09 19:53
4

10207 Postings, 4560 Tage musicus1kneisel,vergiss es.........

die sogenannten profis.....haben in einem bärenmarkt überhaupt nix zu melden.... siehe steffens und bernie etc.
wie immer selbst eine meinung bilden, und sich nicht manipulieren  lassen..... überschrift ...flaute für alle börsenbriefe und zeitschriften......  

25.01.09 00:34
5

125 Postings, 4448 Tage NomosHallo Kneisel,

beobachte seit einiger Zeit, wie Du gewissenhaft und ausdauernd versuchst, Ordnung ins (Börsen-) Chaos zu bringen.

Deine Strategie, kurzfristige Tradingerfolge mit generalstabsmäßig geplanten
Long- Positionen in Einzelwerten erzielen zu wollen, halte ich im aktuellen Marktumfeld für hochgradig problematisch (sprich die Risiken stehen m. E. in einem höchst ungesunden Verhältnis zu den Chancen).

1) Es gibt im aktuellen Marktumfeld fast kaum einen Einzelwert, der nicht täglich dem außergewöhnlich hohen Risiko  schlechter Nachrichten aus dem eigenen Hause unterworfen ist.

2) Dasselbe gilt hinsichtlich schlechter Nachrichten von Konkurrenten aus derselben Branche.

3) Selbst wenn bei Punkt 1) und 2) einmal "Ruhe an der Front herrschen sollte" (was schon für sich genommen ein bemerkenswerter Umstand wäre), so bleibt als Risikofaktor Nr. 3 für die Kursentwicklung Deines Einzelwertes immer noch der Gesamtmarkt und die (extrem anfällige) Gesamtnachrichtenlage (, welche noch längst nicht ihren finalen Höhepunkt erreicht hat).

Kurz und bündig: Mit o.g. Strategie gehst Du m. E. im aktuellen Marktumfeld ein unnötig hohes Risiko ein, weil Deine Positionen jedem nur erdenklichen (Kurzfrist-) Risiko unterliegen.

Es ist einfacher und erfolgversprechender, weil weniger risikobehaftet, in diesem Marktumfeld einen I n d e x mit (ganz kurzfristigen) Long-Positionen zu traden (wenn es denn unbedingt sein muss), da Punkt 1) und 2) als Risikofaktoren der erhofften Kursentwicklung weniger abträglich sind und man sich im wesentlichen auf Punkt 3 fokussieren kann.

Außerdem lauter ein alter Erfahrungsgrundsatz: In einem Bärenmarkt mit absolut intaktem Abwärtstrend, gerät die (Fundamental-) Analyse von Einzelwerten völlig in den Hintergrund, da so gut wie kein Einzelwert sich dem übergeordneten Gesamttrend (= der gesamtwirtschaftlichen Situation) mit nennenswertem Erfolg - wenn auch nur kurzfristig - zu widersetzen vermag (oder anders formuliert: Hier schlägt die Stunde der  Volkswirtschaftler, während die Betriebswirtschaftler in den Hintergrund gedrängt werden).

Es macht also aktuell m. E. kaum Sinn, sich vor dem Kauf ausgiebig mit einem Einzelwert zu beschäftigen, um diesen dann planvoll als kurzfristiges Long-Investment zu erwerben.

Was hingegen oftmals Sinn macht, ist der besonders gerne von Daytradern praktizierte "außerplanmäßige" Erwerb eines Einzelwertes, welcher im Laufe eines (Börsen-) Tages (aufgrund irgendeiner unerwartet schlechten Nachricht) brutalstmöglich runtergeprügelt wurde. Erwischt Du diesen in der Nähe seines Tagestiefs, sind fast immer einige Prozent an Kurserholung drin (dann aber auch schnell wieder raus).

Grüße  

25.01.09 14:16
2

10207 Postings, 4560 Tage musicus1Nomos....... hast du eigentlich mal abgefragt...

mit welchem realistischen hintergrund  KNEISEL diesen thread  aufgemacht hat????????????????
 könnte auch unter dem motto stehen...... extreme formulieren, um schlimmeres zu verhindern.....  in der hoffnung, den spieler an der börse   zu disziplinieren..... dazu gehört auch die dramaturgie der ereignisse...  

25.01.09 15:59
1

125 Postings, 4448 Tage NomosNa gut,

nehme den Passus über das Index-Trading vorsichtshalber zurück. Soll ja nicht (als Aufforderung zu spekulativem Verhalten) missverstanden werden.  

29.01.09 20:05
1

1372 Postings, 4504 Tage KneiselDie FiFo-Durchbrechung

Gerade habe ich meine 10 Stück zuletzt für 51,52 ? nachgekauften Salzgitter-Aktien zu 58,64 ? mit 55 ? Gewinn verkauft, was einer Rendite von für mich beeindruckenden 10,6% in 2 Wochen entspricht. Und das Beste daran ist, dass mir kein Cent Abgeltungssteuer abgezogen wurde, weil hier ein FiFo-Durchbrechung vorliegt. Das Prinzip First in First out, nach dem die zuerst gekaufte Aktie zuerst verkauft wird habe ich durchbrochen indem ich für mich selbst einfach die zuletzt gekaufte Aktie verkauft habe. Die zuerst gekaufte Salzgitter habe ich zu 60,84 ? gekauft, was also im Depot jetzt als steuerlicher Verkauf mit Verlust in Höhe von 38 ? berücksichtigt wird.
Tatsächlich habe ich so einen Gewinn gemacht u n d zusätzlich bis zur Steuererklärung den Finanzminister beschissen - besser geht es nicht ! Sehr wichtig dabei ist natürlich, dass man jeden FiFo-Durchbruch genau dokumentiert. Dafür habe ich jetzt einen Ordner namens FiFo-Durchbruchs-Tagebuch erstellt wo ich genau nachvollziehbar jeden FiFo-Durchbruch dokumentiere. Denn das Schlimmste was passieren könnte wäre, dass im Depotkonto weiter die ja eigentlich verkaufte zuletzt gekaufte Aktie nach steuerlichen Grundsätzen drinsteht und man  sie dann mit Freude verkauft obwohl sie ja schon durch die FiFo-Durchbrechung verkauft wurde. Dann könnte man im Schlimmsten Fall 2x steuerlichen und dann auch tatsächlichen Verlust machen. Deshalb muss man später genau nachvollziehen können welche Aktien man jetzt eigentlich zu welchem Kurs zuerst verkauft hat. Aus Gründen der einfacheren Zuordnung werde ich einfach die Einträge aus dem Sofortgewinn-GW  Tagebuch in das FiFo-Durchbruchs-Tagebuch übertragen. Ich habe jetzt Salzgitter noch immer voll geheded wenn sie weiter steigen sollte aber durch den Nachkauf Salzgitter in eine Art Zwickmühle gebracht. Salzgitter konnte steigen oder fallen mir konnte es nichts anhaben denn ich hätte auf einer Seite immer gewonnen. D a s ist der Stein der Weisen der Börse. Natürlich muss es immer das erstrangige Ziel sein Sofortgewinne ohne Hedgingposition zu erzielen aber wenn es schief geht macht man eben in beide Richtungen seine Gewinne und gewinnt am Ende doppelt. Das System der Buchverlust-Gewinnwandlung mit Hilfe der großartigen CFDs ist einfach die Lizenz zum Geld drucken. Die Sicherheit des Sparbuchs mit der Rendite der Börse vereinigt, das ist mein System.

Hier der erste Eintrag in das FiFo-Durchbrechungs-Tagebuch:

Sofortgewinnversuch Nr.1: Di.06.01.2008:
Kauf von 17 Salzgitter zu 60,84 ? (1.034 ?)

Do.29.01.2009:  Verkauf  der zuletzt gekauften 10 Salzgitter-Aktien zu 58,64 ? und einem Gewinn von 55 ?. Das entspricht einer Rendite von 10,6% in 2 Wochen. Nicht schlecht, da kann kein Festgeld mithalten. Aber wichtig ! Es handelt sich hier um eine
FiFo-Durchbrechung !!!  Es wurde die zuletzt gekaufte Aktie mit Gewinn verkauft. Steuerlich aber wurde die zuerst gekaufte Aktie verkauft und damit ein steuerlicher Verlust realisiert. Es ist wichtig den Überblick zu behalten und
genau aufzuschreiben wenn eine FiFo-Durchbrechung vorliegt. Ich werde also
beim weiteren Verkauf genau darauf achten müssen, dass zwar steuerlich die erst gekaufte Aktie aus dem Depotkonto ausgebucht wurde aber tatsächlich
diese Aktien in meiner eigenen Rechnung noch vorhanden sind und ich sie somit erst verkaufen darf wenn der Kurs über 60,84 ? steht. So umgehe ich die FiFo-Regel und kann echte Teilgewinne einstreichen und gleichzeitig steuerliche
Verluste erzeugen, die dann in den Verlustverrechnungstopf des Depokontos kommen und obwohl es gar keine echten Verluste sind, zur Minderung anderer
steuerpflichtiger Gewinne verwendet werden können. Man bekommt also Liquidität vom Finanzminister weil er glaubt ein Verlust läge vor, dabei habe ich tatsächlich gar keinen Verlust gemacht. Genial ! :-)

Fr.16.01.2009:  Nachkauf von 10 Salzgitter Aktien zu 51,52 ? (515 ?)

Di.13.01.2009:  Erneute Shortposition 17 CFDs zu 51 ?.

Fr.09.01.2009:  Auflösung der CFD-Shortposition bei 53,75 ? mit  einem Gewinn von 62 ?

Do.08.01.2009: Beginn der Buchverlust-Gewinnwandlung Nr.1 bei einem Verlust von 5,5% mit einer Defensiven Short-CFD-Position von 17 CFDs zu 57,50 ?.
-----------
1. Strategien: KGETS+KKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss

30.01.09 17:02
1

1372 Postings, 4504 Tage KneiselExpress-Argumentenüberschuss

Am Anfang der Woche wollte ich auf MAN long gehen als die Aktie die Betonunterstützung bei 30 ? ereichte. Das wäre in einer Woche ein Gewinn von über 10% gewesen. Der einzige Grund warum ich es nicht tat war die eiserne Regel vor jedem Kauf einen umfassenden Argumentenüberschuss zu machen. Nach einem langen harten und qualvollen Arbeitstag und 2 Bier zur Reanimation hatte ich keine Kraft mehr für einen umfassenden Argumentenüberschuss der mit den ganzen Fundamentalkennzahlen und den Übertragungen in den Chart mindestens eine Stunde konzentrierte Arbeit erfordert. Zu dem System des Argumentenüberschusses gibt es aber keine Alternative, denn man muss sich an der Börse zu einem möglichst umfassenden Denken zwingen und schulen. A b e r  in diesem Fall hat dieses System auch Schwächen gezeigt und bedarf einer Anpassung. In Situationen wo Gefahr in Verzug ist darf auf einen umfassenden Argumentenüberschuss verzichtet werden. Statt dessen ist ein verkürzter E x p r e s s - Argumentenüberschuss durchzuführen. Hier werden eigentlich die gleichen Schritte wie bei dem umfassenden Argumentenüberschuss gemacht, aber nicht mehr in voller Ausführlichkeit und ohne vollständige Dokumentation, denn das kostet den größten Teil der Zeit. Anstatt in einer Stunde kann man das in 30 Minuten und mit viel Übung vielleicht sogar in 15 Minuten schaffen:    
1. Chart der Aktie und des Index anschauen und prüfen ob ein charttechnisches Einstiegssignal wie eine Betonunterstützung vorliegt (1 Minute = Das geht sehr schnell und ist ein großer Vorteil der Charttechnik - sie funktioniert sehr wohl wenn man sie im Rahmen des Argumentenüberschusses um die folgenden Punkte ergänzt !)
2. Fundamentalkennzahlen überfliegen (4 Minuten)
3. Analystenmeinungen zur Aktie lesen (5 Minuten)
4. Bei Google News Wirtschaft die Wertpapierkennummer und danach zusätzlich den Name der Aktie eingeben um die neuesten Nachrichten zur Aktie abzurufen und zu analysieren (5 Minuten).
5. Die Informationen aus 1. bis 4. im Geiste zusammenfassen und daraus Argumente Pro und Contra Kauf formen (5 Minuten).
6. Argumente Pro und Contra kurz und ohne Ausschweifungen zu Papier bringen und
das Argumentenüberschussverhältnis, Sofortgewinnwahrscheinlichkeit und Sofortgewinnpotential ermitteln. Abgespeichert wird alles im Express-Argumentenüberschuss-Tagebuch versehen mit einer laufen Nummer (10 Minuten).  

Gesamtzeit: 30 Minuten. Zeitersparnis gegenüber einem normalen umfassenden Argumentenüberschuss: 50% !!! Schneller geht es allerdings nicht ohne das man
sich selbst betrügt und von seinem Emotionen in die Irre führen lässt.

Der normale umfassende Argumentenüberschuss enthält  neben einem ausführlicheren Nachdenken über die einzelnen Punkte einen umfassenderen Argumentenüberschuss einschl. der vielen Fundamentalkennzahlen, einschl. zusätzlicher und weniger bedeutender Argumente und einschl. der Eintragung der Ergebnisse in den Chart der Aktie um diese für eine schnelle Rückschau jederzeit abrufbar zu haben (Visualisierung). Dies sollte der Normalfall sein und der E x p r e s s -Argumentenüberschuss sollte nur in Ausnahmefällen stattfinden, wenn man z.B. schnelle Entscheidungen treffen muss oder nach der Arbeit zu erschöpft ist oder   wenn es im Rahmen der Buchverlust-Gewinnwandlung nur darum geht eine kleine Teilposition aufzulösen oder wenn es nur um kleine Einsätze im Rahmen der Kleineinsatz-Trading-Strategie geht. Aber das darf nicht ausarten ! Nicht so wie bei unseren Politikern die 1x Schulden gemacht haben um danach niemals mehr damit aufzuhören.

So jetzt gibts keine Ausreden mehr und kein Müdigkeit vorschützen, denn der Express-Argumentenüberschuss geht sehr viel schneller und einfacher und mit etwas Übung könnte man es sogar in 15 Minuten schaffen.
-----------
1. Strategien: KGETS+KKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss

30.01.09 18:08
1

1372 Postings, 4504 Tage KneiselMKETS: Mittelfristige Kleineinsatz-Trading-Strateg

Ich werde die bisherige Strategie KKETS (Kurzfristige Kleineinsatz-Trading-Strategie) durch die MKETS (Mittelfristige Kleineinsatz-Trading-Strategie) ersetzen. Mir ist klar geworden, dass Waffen Buffett nicht unrecht hat wenn er sagt, mit Aktien ist es wie mit einem Harem, wenn man zu viele verschiedene Frauen/Aktien hat, dann kann man keine von ihnen richtig kennen lernen. Ich wollte eigentlich mit der KKETS mit kleinen Einsätzen zu je 250 ? pro Aktie gleich 20 verschiedene Aktien kaufen und jede Einzelne betreuen und ggf. im Rahmen der Buchverlust-Gewinnwandlung durch den Kauf der Gegenposition hedgen. Das wäre aber wie wenn man einen Sack Flöhe hüten müsste und würde mit der Zeit zu einer totalen Verwirrung und Überforderung führen. Deshalb werde ich das System des Hedgens mit CFDs bei der Buchverlust-Gewinnwandlung den Trades im Rahmen der KGETS (Kurzfristige Großeinsatz-Trading-Strategie) vorbehalten. Um auch die 3. Zeitebene zwischen der LKEIS (Langfristige Kleineinsatz-Investment-Strategie) und der KGETS (Kurzfristige Großeinsatz-Trading-Strategie) zu nutzen, werde ich noch die MKETS (Mittelfristige Kleineinsatz-Trading-Strategie) einführen. Hierbei gibt es nur kleine Einsätze von 250 ? pro Trade und das Hedgen ist verboten. Es werden nur Aktien gekauft die an einer starken Unterstützungslinie angekommen sind. Es geht auch wie bei der KGETS (Kurzfristige Großeinsatz-Trading-Strategie) darum Sofortgewinne zu erzielen. Wenn es aber schief geht muss gewartet werden bis die nächste tiefere Unterstützung erreicht wird (deshalb mittelfristige Trading-Strategie weil einzelnen Aktien so länger gehalten werden müssen, denn Verluste sind a b s o l u t verboten !) Wenn die tiefere Unterstützung erreicht ist dann wird nachgekauft a b e r nicht um zu verbilligen wie bei einem langfristigen Investment, sondern um mit der zuletzt gekauften Aktie zu traden und die Tatsache zu nutzen, dass die meisten Aktien nach einem Absturz einen starken Rebound erleben. Die zuletzt gekaufte Aktie wird dann mit Gewinn verkauft. Dies ist dann eine FiFo-Durchbrechung, weil steuerlich eigentlich die zuerst gekaufte Aktie aus dem Depot ausgebucht wird, für sich selbst diese Aktie aber noch drin ist, schließlich kann einen niemand zwingen die 1. Aktie zuerst zu verkaufen auch wenn es steuerlich so ist). Man erreicht so einen doppelten Gewinn, weil zusätzlich zum Veräußerungsgewinn ein steuerlicher Verlust in den Verlustverrechnungstopf des Depotkontos kommt und bei weiteren Gewinnen zu einer Verlustverrechung und damit Steuerstundung führt. Die MKETS (Mittelfristige Kleineinsatz-Trading-Strategie) eignet sich besonders bei Aktien aus der 2.Reihe wie Praktiker und SGL Carbon die ständig mit einer gewaltigen Volatilität von 20 bis 30% um starke Unterstützungslinien pendeln, bei denen man sich aber aufgrund der geringen Größe der Firmen nicht wagt größere Einsätze zu machen. Auch geeignet wäre diese Strategie bei pleitegefährdeten Aktien wie Commerzbank um diese gewaltige Volatilität von 50 bis 100% zu nutzen. Mit 250 ? kann man das schon mal riskieren wenn man 2 Wochen später dafür 100% Gewinn hat. Ganz ohne Risiko gibts eben keine 100%er in 2 Wochen :-)
-----------
1. Strategien: KGETS+MKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss

30.01.09 18:58
2

1372 Postings, 4504 Tage KneiselNächste Stufen der Kurzfr.Großeinsatz-Trading-Stra

Da ich das ernsthafte Ziel habe auf Lebenszeit gesehen an der Börse reich zu werden, muss auch in die Zukunft gedacht werden. Die bisherigen Strategien in Form der LKEIS (Langfristige Kleineinsatz-Investment-Strategie),  MKETS (Mittelfristige Kleineinsatz-Trading-Strategie), und der KGETS (Kurzfristige Großeinsatz-Trading-Strategie) sind alles Strategien, die sich nur auf Aktien beziehen. Vorerst kann ich nicht mehr riskieren und bleibe bei diesen Strategien, aber die Möglichkeiten der Anlage sind heutzutage so viel umfangreicher als nur Aktien, dass bereits jetzt darüber nachgedacht werden muss wie ich in Zukunft wenn ich die Aktien beherrsche auch die anderen Märkte aufrollen kann. In Zukunft möchte ich auch die Indizes, Zinsen (Bund Future über CFDs), Rohstoffe und Währungen beherrschen. Das Ziel ist ab 2010 jedes Jahr ein weiteres der genannten Marktsegmente zu traden. Diesmal werde ich aber den Fehler der letzten 1,5 Jahre nicht wiederholen. All die Erfahrungen, die ich in den letzten 1,5 Jahren gemacht habe waren verdammt teuer und schmerzhaft. Ich hätte diese Erfahrungen lieber mit Papiertrades machen sollen. Erst wenn man in einem Marktsegment mit Papiertrades und nachhaltig gut geworden ist sollte man sich mit echten Geld ranwagen. Daran werde ich mich bei bei den Indizes, Zinsen, Rohstoffen und Währungen strikt halten. Erst wenn ich auf dem Papier in diesen Marktsegmenten richtig gut geworden bin gehts mit echtem Geld los. Die Grundstrategie bleibt allerdings gleich. Ich werde diese Marktsegmente wie die Aktien mit der KGETS (Kurzfristige Großeinsatz-Trading-Strategie) erobern. Es wird genauso ablaufen, dass ich nach einem Argumentenüberschuss einen Sofortgewinnversuch starte indem ich auf einen Index, Zinsen, Rohstoffe oder Währungen long oder short gehe. Geht es gut wird der Gewinn kassiert, geht es schief, dann beginnt die Buchverlust-Gewinnwandlung durch den Kauf der Gegenposition in Form der CFDs auf die Marktsegmente. Dies ist erst jetzt sinnvoll, weil CMC das Investor-Konto als zusätzliches Konto möglich gemacht hat. Somit kann man auf einem Konto Long gehen und auf dem 2.Konto die Hedgingposition kaufen wenn es schief geht und so am Ende in 2 Richtungen gewinnen. Eine weitere wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Umsetzung dieser Strategie ist das überaus großzügige Angebot von CMC auf die brutale Verzinsung der Longpositionen zu verzichten wenn man den Wert des Basiswertes (z.B. beim DAX 4000 ?) auf das CMC-Konto überweist. Dadurch hat man unglaubliche Möglichkeiten die durch die brutale bisherige Verzinsung zerschlagen wurden. Ich prophezeie den baldigen Tod der Optionen und Zertifikate auf diese Basiswerte. Warum soll man jetzt noch den Beschiss mitmachen ? Es gibt einfach keinen Grund mehr dafür und man kann das Risiko der CFDs durch das Hedgen perfekt abfedern. Hätte ich bei meinem katastrophalen VW-Short ein 2. Konto gehabt wäre ich einfach auf dem 2.Konto long gegangen und hätte so den Höllenverlust von 10.000 ? leicht vermeiden können. So stand ich nur wie vor einem Erschießungskommando und konnte nur noch zuschauen wie die Kommandos kamen: Legt an....... Feuer ......Ende. Das sollt niemals mehr passieren. Ich habe mir jetzt jeweils 2 Demokonten für alle Marktsegmente angelegt und werde das mindestens bis zum 01.01.2010 auf dem Papier üben. Dann werde ich das Marktsegment bei dem ich auf dem Papier am erfolgreichsten war mit echtem Geld traden. Ab dem 01.01.2011 kommt dann das nächste Marktsegment und so weiter bis ich alle Marktsegmente die dieser Höllenplanet bietet beherrsche. Der einzige Bereich den ich niemals anfassen werde ist das Daytrading innerhalb eines Tages. Respekt vor den Leuten die das beherrschen aber die Nerven hätte ich nicht und brauche es deshalb gar nicht erst versuchen. Ein G r o ß meister der Börse muss auch diese höchste aller Stufen des Tradings beherrschen. Aber gut, man muss seine Grenzen kennen und da liegt eben meine eigene. Es ist ja auch was Wert am Ende des Lebens sagen zu können ich habe es bis zum Meister der Börse gebracht. G r o ß meister der Börse können halt nur die wirklich Begabten werden und Begabung kann man nicht lernen, Begabung hat man oder eben leider nicht.
-----------
1. Strategien: KGETS+MKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss

30.01.09 21:53
1

1372 Postings, 4504 Tage KneiselKleineinsatzsofortgewinnversuch Nr.1: Long Porsche

Widekind, gib mir meine Legionen zurück ! 6 Porsche-Aktien zu 47,20 ? gekauft. Strategie: MKETS (Mittelfristige Kleineinsatz-Trading-Strategie). Sollte es wider Erwarten weiter runter gehen werde ich an der nächsten starken Unterstützung wieder für 250 ? kaufen und die zuletzt gekaufte Aktie nach dem folgenden Rebound zuerst mit Gewinn verkaufen. Ein Argumentenüberschuss ist in dem Fall ausnahmsweise nicht nötig, weil Widekind auf dem weichen Samt spielt. Wenn man weiß was der VW-Kurs machen wird weil man ihn nach Belieben mit ständigen Übernahmenachrichten steuern kann dann ist das die Lizenz zum Geld drucken. Dies ist die einzige Form des legalen Insiderhandels und deshalb setzte ich darauf. Auf Porsche gebe ich gar nichts denn wer kann sich die Luxuskisten denn jetzt noch leisten. Aber Porsche braucht keine Autoverkäufe mehr, denn es ist jetzt eine Investmentbank die die Kurse vorher kennt.
-----------
1. Strategien: KGETS+MKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss
Angehängte Grafik:
chart_year_porsche.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_year_porsche.png

31.01.09 00:11
2

6783 Postings, 5289 Tage VermeerHallo Ariva,

ich möchte beantragen, die Palette der Bewertungen um die Möglichkeit "Brilliant" zu ergänzen.  Zumindest im Kneisel-Thread sollte diese verfügbar sein (sonst i.d.R. entbehrlich).  Andernfalls muss ich ein "Witzig" vergeben, und das trifft es ja nicht in jedem Sinne.
(Natürlich, Kneisel könnte dann immer noch die Witzig-Wandlung betätigen. Nur, ob neben dem zeitintensiven, aber eben auch einträglichen, Geschäft der Buchverlust-Wandlung noch so viel Zeit bleibt für solche - relativ gesehen - Kleinigkeiten? Darauf möchte ich nicht vertrauen müssen). Bitte, Ariva.  

01.02.09 17:50

1372 Postings, 4504 Tage KneiselLangfr.Kleineins.-Investment Nr.2: Hamburger Hafen

Langfristiges Kleineinsatz-Investment Nr.2: Hamburger Hafen

Kauf von 13 Hamburger Hafen Aktien zu 19,91 ? (259?)
Strategie: LKEIS (Langfristige Kleineinsatz-Investment-Strategie)
Argumentenüberschuss-Verhältnis: 40:23 oder +1,7 für den Kauf !
100% Gewinn sollten langfristig leicht drin sein. Untergehen kann der Hamburger Hafen nicht weil dann die Exportnation Deutschland mit untergeht. Deutschland steigt und fällt mit dem Hamburger Hafen. Es wird immer gesagt man hätte genug Zeit Aktien zu kaufen wenn die Baisse vorbei ist und die Aktien wieder steigen. Ich halte das für einen Irrtum. Es wird sein wie im Oktober/November 2008. Niemand hatte den Mut die Aktien zu kaufen und dann sind sie gewaltig gestiegen und man sagte sich warum habe ich hier nur nicht gekauft und dann sagte man sich jetzt ist es schon zu spät, aber danach sind sie noch mal 10% bis 20% gestiegen. Wenn die Baisse aber vorbei ist wird kein Rückschlag mehr erfolgen und die Kurse werden zum Erstaunen der frustrierten aber noch immer ungläubigen Massen weiter steigen und das bis zur nächsten Hochkonjunktur mit Renditen von 100% bis 300%. Viele werden so den Einstieg verpassen und immer auf einen Rückschlag warten um billiger einzusteigen. Aber der Rückschlag wird nicht kommen. Irgendwann werden sie dann entnervt und zu spät zu jedem Kurs einsteigen und sich selbst verfluchen, dass sie die Aktien nicht schon kauften als sie tief standen. Man sollte zwar nicht in ein fallendes Messer greifen aber wenn sich der Kurs bei einer starken Unterstützung konsolidiert sollte man mit kleinem Einsatz beginnen Positionen aufzubauen und sich langsam an das Tief ranlongen,  denn wenn es wieder hochgeht, dann geht es so verdammt schnell wie im Oktober/November 2008 und dann ist es wieder einmal zu spät.  

So.01.02.2009: Argumentenüberschuss Nr.6: Kauf von Hamburger Hafen:

Pro:

+(5)Bei 20 ? ist eine starke Unerstützungslinie die zu halten scheint. Etwas darüber bei 23 ? war eine sehr starke Unterstützungszone die darauf schließen lässt, dass die
20 ? wohl halten wird oder zumindest einen Kurs darstellt der nahe am Tiefstkurs sein wird.
+(5)Deutschland ist die größte Exportnation der Welt und Hamburg der wichtigste Hafen. Wenn der untergehen sollte geht ganz Deutschland unter und dann ist sowieso alles egal. Dieser Hamburger Hafen wird eine große Zukunft haben weil er eine große Zukunft haben m u s s. Unser Leben hängt davon ab und ich vertraue dem Hamburger Hafen mehr als dem von den PIGS-Staaten abhängigen Euro.
+(5)Die Fundamentalkennzahlen sind bis auf das doch etwas hohe Kurs-Buchwert-Verhältnis und das hohe PEG gut. Insbesondere ist die hohe Eigenkapitalquote der gute cash-flow und das mit 9 günstige KGV zu nennen.
16A: 2,4 Buy bis Hold
Kz: 40?            
KGV: 9 !!!     Gut
KCV: 5 !!!     Sehr gut
KBV: 2,5 !!!  Schlecht !
EK:    38%!!! Gut
EKR: 20% !!! Gut
GW:  13%!!!  Gut
PEG:  2,4 !!!  Schlecht
Div:  5,5% !!! Sehr gut
SB:   28% !!!  Gut
+(5)Die Dividendenrendite ist mit 5,5% höher als jedes Festgeld und lohnt sich schon deshalb.
+(5)Der Hamburger Hafen soll in Zukunft noch weiter ausgebaut werden was in der nächsten Hochkonjunktur die Gewinne noch weiter steigen lassen könnte und den Kurs selbst über das All Time High bei 65 ? treiben könnte. Wir sind jetzt gerade
einmal bei 30% des Höchstkurses !!!
+(5) Kostolany sagte, man muss Aktien kaufen wenn die Kanonen donnern und das ist genau jetzt der Fall, wo die Hälfte der Schiffe vor Anker liegen. Schlimmer kann es eigentlich kaum kommen ohne dass wir bald andere Sorgen haben werden als Geldanlage und Renditen.
+(5)Börsenprofi Hans A.Bernecker von Der Aktionär sagt Aktien j e t z t kaufen !
+(5) Der Streubesitz beträgt nur 28%. Dies könnte den Kurs nach unten absichern,
da offenbar große Eigner unter den Hamburger Pfeffersäcken langfristig investiert sind und die werden nicht verkaufen.


Contra:

(-5) Die momentane Krise ist eine Jahrhundertkrise die sogar zu einer Depression im Stile der 30er Jahre führen könnte. Dann würden auch der Containerumschlag völlig zusammenbrechen. Der Hamburger Hafen ist davon total abhängig und würde in große Schwierigkeiten kommen, was am Ende sogar zur Verstaatlichung führen könnte um die feindliche Übernahme dieses strategisch wichtigen Hafen zu Spottpreisen zu verhindern.
(-5)Das Kurs-Buchwert-Verhältnis ist mit 2,5 besonders für die momentane Lage sehr hoch und zeigt leider eine Überwertung. Das PEG ist mit 2,4 leider auch sehr hoch, was ebenfalls für eine Überbewertung spricht.
(-5) Der DowJones ist am Freitag nur mit größter Mühe noch über die psychologisch wichtige Markte von 8000 Punkten gekommen. Da die Konjunkturdaten auf breiter Front noch schlechter werden ist davon auszugehen, dass die 8000 Punkte nicht mehr zu halten sind. Wenn aber der nachhaltige Durchbruch unter diese psychologisch wichtige Marke kommt, werden wieder Panikverkäufe einsetzen und der DOW wird bis 7500 oder gar 7000 Punkte fallen. Das wird im Dax und im MDax mit Hebel nachvollzogen. Dann könnte die Aktie vom Hamburger Hafen leicht bis 15 Euro oder gar drunter fallen.  
(-3) Alle Trendlinien zeigen weiter klar nach unten und die 20 ? wurde bereits leicht nach unten durchbrochen, was ein Zeichen sein könnte, dass auch die 20 ? nicht halten werden.
(-5) Der Streubesitz beträgt nur 28%. Dies könnte den Kurs nach unten absichern,
da offenbar große Eigner unter den Hamburger Pfeffersäcken langfristig investiert sind und die werden nicht verkaufen, aber es könnte auch ein Zeichen für die Überbewertung der Aktie sein, weil die Pfeffersäcke ihre Aktien langfristig halten und so die Preisfindung am Markt verzerren. Vielleicht wäre die Aktie bei einem Streubesitz von 90% schon bei 10 ? und damit bei ihrem möglicherweise wirklichen fairen Wert, nämlich dem Buchwert.


Summe Pro Kauf von Hamburger Hafen:      +(40)
Summe Contra Kauf von Hamburger Hafen: -(23)

Argumentenüberschuss-Verhältnis: 40:23 oder +1,7 für den Kauf !

Ich habe deshalb 13 Hamburger Hafen-Aktien zu 19,91? im Rahmen der
LKEIS (Langfristige Kleineinsatz-Investment-Strategie) gekauft.
-----------
1. Strategien: KGETS+MKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss
Angehängte Grafik:
chart_year_hamburger_hafen___logistik_ag.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_year_hamburger_hafen___logistik_ag.png

01.02.09 19:51
1

2128 Postings, 6426 Tage thanksgivinHamburger Hafen,

das werde ich noch eine Weile verfolgen... Chance oder Irrtum?

http://www.godmode-trader.de/de/boerse-analyse/...i,a1147749,c20.html
-----------
Hier wurde eine Signatur gelöscht...

02.02.09 20:17

1372 Postings, 4504 Tage KneiselAbo von Börse Online bestellt

Wow, ich liebe den Kapitalismus. Der absolute Wahnsinn ! Entweder die sind total verzweifelt oder aber wirklich so gut und so überzeugt von sich selbst, dass sie bereit sind für ein Jahresabo das 175 Euro kostet eine Abo-Prämie von Cash 160? zu zahlen. Ein Jahresabo praktisch geschenkt ! Der Wahnsinn, das ist das beste Geschäft meines Lebens. Aber der Hauptgrund warum ich das Abo abgeschlossen habe ist diese wunderbare Datenbank die sie in jedem Heft veröffentlichen. Da hat man auf einen Blick a l l e Aktien des Dax, MDax, SDax, TecDax, Dow Jones, EuroStoxx50 und noch etliche andere Aktien mit allen wichtigen Kennzahlen und Daten, die man zwar grundsätzlich auch im Internet auf den ersten Blick umsonst bekommt, aber tatsächlich sind diese Werte im Internet oft nicht aktuell und ungenau. Z.B. habe ich mit Entsetzten gelesen, dass Böse Online dem Hamburger Hafen ein Kurs-Buchwert -Verhältnis nicht von 2,5 sondern von 3,68 zuweist. Unter diesen Umständen hätte ich den Hafen nie gekauft. 2,5 O.K. aber wenn es mal über 3 geht ist Schluss mit lustig und Selbstbetrug läuft da auch nicht mehr. Nun ja, was lernen wir daraus ? Umsonst ist der Tod und selbst da bezahlt man mit dem Leben. Man kann sich zwar die Daten auch im Internet für lau suchen aber dafür sind sie dann auch falsch. Und darüber hinaus hat es einen Stunden seines Lebens gekostet in denen man Besseres getan hätte als falsche Daten zusammenzusuchen. Nein, wie meine Vater immer sagt, man muss mit der Wurst nach dem Schinken werfen. Du musst etwas geben um mehr zu bekommen. Und diese Aufgabe übertrage ich hiermit den Börsenzeitschriften der Aktionär und Börse Online. Neben der wesentlich umfangreicheren Datenbank gefällt mir eigentlich auch das Layout von Börse Online besser als beim Aktionär. Aber letztlich gilt nur eins: Nur eine gute Information in einem ganzen Jahr und der Abo-Preis ist mit der KGETS-Strategie wieder drin. Ja, das ist Kapitalismus, es muss nicht so sein dass einer beschissen wird. Es ist möglich das beide gewinnen, dass eine Win-Win-Situation entsteht und genau das erhoffe ich mir von den beiden Zeitschriften. Sie sind meine Wasserträger. Sie machen die Drecksarbeit für mich und leben dabei gut. Sie suchen die möglichen Chancen an der Börse für mich, die ich selbst mangels Zeit nie finden würde. Sie zeigen mir die unterbewerteten Aktien, sie tun unendlich viel mehr für mich als das was ich für sie tue und trotzdem sind wir beide glücklich, das schafft nur der Kapitalismus. Aber das werden Linke nie verstehen. Wissen heißt Macht und diese Leute sammeln Wissen für mich das ich selbst mangels Zeit und Energie nie sammeln könnte. Letztlich muss ich natürlich selbst denken ob eine von ihnen gefunde Chance wirklich Wert ist genutzt zu werden und dafür habe ich mein System des Argumentenübeschusses. Das letzte Denken und Entscheiden können sie einem nicht abnehmen aber sie liefern einen die Informationen die man braucht um die richten Entscheidungen aus eigenem Denken heraus treffen zu können. Ja, macht euch keine Sorgen liebe Börse Online- Leute: Wenn ihr einen guten Job macht und mir gute Chancen liefert, dann werde ich euch für i m m e r treu bleiben und so werden wir beide gewinnen. Das ist Kapitalismus und deshalb ist er jedem anderen System nicht nur haushoch sondert t u r m h o c h überlegen !!!
-----------
1. Strategien: KGETS+MKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss

03.02.09 20:01

1372 Postings, 4504 Tage KneiselGroßeinsatzgewinnversuch Nr.4+5 Daimler und Krupp

Kauf von 47 Daimler zu 21,48 ? und 63 Thyssen Krupp zu 16 ?.Verdammt, ich habe jetzt nicht die Nerven für 2 Stunden Argumentenüberschuss und überhaupt, was hat mir das beim Hamburger Hafen gebracht außer Schrecken. Es ist wie verflucht, je mehr ich an der Börse nachdenke, desto erfolgloser bin ich. Und manchmal glaube ich echt da lesen irgendwelche Big Boys in meinem Thread mit, die mich als Antiindikator benutzten und sofort sagen der Kneisel hat Hamburger Hafen gekauft, sofort alles verkaufen ! Aber diesmal habe ich ein sehr gutes Gefühl. Ich bin jetzt klein Blindflieger mehr, ich habe jetzt den Aktionär und Börse Online. Und als ich heute diese unfassbar ausführliche und exakte und überwältigende Datenbank von Börse Online durchstudierte war ich geradezu schockiert zu sehen wie unterbewertet und billig Thyssen Krupp und Daimler sind. Das ist geschenkt verdammt, geschenkt und nichts als geschenkt !!! Der Wahnsinn  !!!
Daimler:
Kurs-Buchwert- Verhältnis:   0,66 Sehr gut + Wow
Kurs-Gewinn-Verhältnis:       8,7    Sehr gut
Kurs-Cashflow-Verhältnis:    1,75 Sehr gut + Wow Wow
Dividendenrendite:                 8,1    Sehr gut + Wow


Thyssen Krupp:
Kurs-Buchwert Verhältnis:    0,79 Sehr gut + Wow
Kurs-Gewinn-Verhältnis:       8,0   Sehr gut
Kurs-Cashflow-Verhältnis:    2,22 Sehr gut + Wow Wow
Dividendenrendite:                 8,2    Sehr gut + Wow

Wie kann man da nicht kaufen ? Und im Aktionär der heute kam ist der Titel: Comeback der Autoaktien !!! BMW, Daimler & Co wieder auf der Überholspur !
Ehrlich, so langsam komme ich doch immer mehr zu dem Ergebnis, dass der Stein der Weisen an der Börse heißt: Man sollte manche Dinge denen überlassen die sich damit   a u s k e n n e n ! Es ist zwar schön zu versuchen zu denken aber das was der Dumme, also die Mehrheit der Aktienanleger für Denken hält ist für die Profis nicht mehr als ein Hirnfurz !!! Ja, so langsam bin ich bereit mich der Weisheit dieser Profis zu unterwerfen. Ich will endlich auch gewinnen, verdammt nochmal ! Früher oder später begreifen es die meisten die selbst keine Intelligenz oder Begabung für irgend etwas haben, dass sie selbst ohne fremde Hilfe von Profis hilflos sind und nichts werden können. Ich hätte es selber gerne aus eigener Kraft geschafft, aber das war wohl von Anfang an eine Anmaßung. Ja, ich bin zwar noch immer nicht bereit mich diesen Profis bedingungslos zu unterwerfen, aber schlecht gefahren ist immer noch besser als gut gelaufen.
-----------
1. Strategien: KGETS+MKETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Umfassender Argumentenüberschuss

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 78   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln