Aktien-Tagebuch

Seite 3 von 78
neuester Beitrag: 23.07.20 14:42
eröffnet am: 28.10.08 18:00 von: Kneisel Anzahl Beiträge: 1949
neuester Beitrag: 23.07.20 14:42 von: Armitage Leser gesamt: 315930
davon Heute: 3
bewertet mit 77 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 78   

12.12.08 19:24

1372 Postings, 4507 Tage KneiselSchämt euch nicht wenn ihr erfolglos seid

Die Elitebänker der Deutschen Bank können es auch nicht besser. Menschen höchster Qualität die durch unzählige Assessment Center gingen und beste Abschlüsse und höchste Intelligenz vorweisen können. Und selbst sie verzocken Quartal um Quartal Milliarden. Irgendwie ist das Balsam für die Seele. Wenn selbst sie versagen ist das eigene Versagen nicht mehr so schwerwiegend. Das sind alles Leute die seit Jahren erfolgreich Milliarden an der Börse gemacht haben und jetzt geht gar nichts mehr. Es muss also sehr viel schwerer geworden sein an der Börse erfolgreich zu sein. Ich denke manchmal die sollten diese Elitetrader rausschmeißen und die Ariva-Stars wie Musicus, Metro, Al einstellen. Dann wäre es vorbei mit den Verlusten und die könnten jedes Quartal Milliardengewinne bekannt geben. Die besten Leute findet man nicht auf den Schulen sondern im richtigen Leben. Wenn ich Ackermann wäre würde ich mir z.B. mal diese Leute vornehmen die auch im Ariva-Börsenspiel regelmäßig zu den Besten gehören. Es sind immer die gleichen Leute die vorne liegen und die würden die Deutsche Bank reich machen. Ich würde jedem von denen ein Millionengehalt zahlen und sie das machen lassen was sie im Börsenspiel erfolgreich tun. Die Deutsche Bank könnte sich vor Gewinnen kaum retten. Statt dessen stellen sie Schaumschläger ein die von jedem erfolgreichen Arivaner locker geschlagen werden würden.

Deutsche Bank soll sich verzockt haben

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/...ich-verzockt-haben;2108585
-----------
1. Werde ein Großmeister der Buchverlust-Gewinnwandlung  
2. Mache niemals einen Verlust

ZTZDHOEVSLGWP/E: 0,0,0,0,0,0,0,0,0 // 0,0,0,0,0,0,0,0,0

13.12.08 03:48

1372 Postings, 4507 Tage KneiselNicht denken-Markt folgen

Es ist doch unglaublich schwer das Denken an der Börse auszuschalten. Man versucht immer wieder zu prognostizieren und in die Zukunft zu schauen. Das ist von vornherein zum Scheitern verurteilt. Man kann sich gar nicht oft genug sagen, dass man den Markt für sich denken lassen muss und dass man stur dem Markt folgen muss. Nicht denken-Markt folgen ist deshalb mein neuer Leitsatz, den ich mir tausendfach sagen werde bis er völlig verinnerlicht ist. Auch die Sache mit dem Großmeister der Börse ist im Grunde ein falsche Ziel, weil es der Versuch ist aus eigener Leistung gut zu werden an der Börse und auch das ist zum Scheitern verurteilt. Nur einer ist gut und das ist der Markt. Ein Großmeister denkt und das ist tödlich an der Börse ! Ich will deshalb doch kein Großmeister mehr werden sondern lieber ein Nichtdenker und Marktfolger. Gebracht hat das Denken sowieso nichts, denn meistens hat die Börse genau das Gegenteil gemacht.
-----------
1. Nutze die Buchverlust-Gewinnwandlung  
2. Mache niemals einen Verlust
3. Nicht denken-Markt folgen

ZTZDHOEVSLGWP/E: 0,0,0,0,0,0,0,0,0 // 0,0,0,0,0,0,0,0,0

13.12.08 13:28

1372 Postings, 4507 Tage KneiselWie dem Markt folgen

Um dem Markt folgen zu können muss man wissen was er sagt. Und am besten kann man hören was er sagt, wenn man sich die Tops- und Flops-Listen täglich anschaut und abspeichert. Hier spricht er die deutlichste Sprache über eine Aktie, weil er sie nicht nur durch die Kurssteigerung bewertet sondern auch im gesamten Marktumfeld auf einen Platz verweist. So kann man dann besser verstehen was der Markt sagen will als wenn man einen Chart anschaut der nur eine Aktie zeigt und das sehr viel gröber und mit der Gefahr des Denkens verbunden. Man schaut einen Chart an und sofort fängt man unweigerlich an zu denken, hier ist ein Widerstand, hier ist eine Unterstützung, hier ein Trendkanal etc. Denken ist sehr sehr gefährlich an der Börse und es führt dazu, dass man nicht mehr auf das hört was der Markt sagt. Mir ist es bei meiner Buchverlust-Gewinnwandlung von K+S aufgefallen, dass ich die Aktie mit kleinem Gewinn verkauft habe obwohl der Markt sie abends im Plus schließen ließ. Er sagte nicht verkaufen aber mein Denken sagte verkaufen weil ich auf den Chart geschaut hatte und einen oberen Widerstand ausgemacht hatte. Am nächsten Tag ist sie weiter gestiegen und die ein paar Tage früher gemachte Shortposition hat weitere Verluste erzeugt. Ab jetzt darf erst verkauft werden wenn der Markt dafür sorgt, dass die Aktie abends im Minus schließt. Dann sagt der Markt verkaufen und wenn es nur ein schwaches Minus ist, dann sagt er vielleicht verkaufen. Man muss lernen seine Worte zu verstehen, denn Mr.Market ist oft sehr schwankend und uneindeutig in seinen Worten. Man muss also üben die Worte des Marktes verstehen zu lernen, aber ohne wieder den Fehler zu machen zuviel dabei zu denken. Jetzt habe ich am Freitag K+S höher nachgekauft denn der Markt hat sie leicht im Plus schließen lassen. Wenn der Markt jeden Tag seine Meinung über eine Aktie ändert kann es allerdings übel werden. Die Frage ist also auch wie man technisch dem Markt folgen soll. Ich bin der Meinung der erste Einsatz sollte etwas erhöht sein (1000 ?) damit man eine erhöhte Chance auf einen Sofortgewinn hat (Gebühren schneller drin). Danach allerdings folgt man dem Markt indem man weiter aufstockt und aufstockt und aufstockt so lange wie der Markt sagt kaufen oder auf der Shortseite leerverkaufen mit CFDs (auf der Shortseite aber wesentlich vorsichtiger vorgehen und  nur 1 bis 2 x aufstocken).  Wenn ich jetzt aber immer mit 1000 ? aufstocken würde wäre bald zuviel Geld in einer Aktie und überhaupt zuviel Kapital gebunden um dem Markt weiter zu folgen. Deshalb werde ich das Aufstocken in Höhe von 50% des Ersteinsatzes also immer mit 500 ? Einsatz machen um dem Markt länger und flexibler folgen zu können. Hier die Eintragungen im Buchverlust-Gewinnwandlungs-Tagebuch zu K+S. Am Anfang ging es gut aber das selbst denken hat es wohl versaut. Niemals mehr wird ein Short auf eine steigende Aktie gekauft !!! Gesamtbuchverlust bisher nach Abzug der Gebühren: 58 Euro.

Papier-Gewinnwandlung Nr.1: Kauf von K+S am Di.02.12.2008:

Fr.12.12.2008:   Kauf von K+S weil sie entgegen den Erwartungen weiter steigt (keine Erwartungen ! Das ist wieder Denken. Mr. Market sagt sie steigt, mehr musst du nicht wissen ! Nicht denken-Markt folgen !)

Do.11.12.2008:  Verkauf der K+S Aktien mit einem Gewinn von 35 ?

Di.09.12.2008:  Kauf einer defensiven Short-Position in gleicher Höhe.

So.07.12.2008: Verkauf der CFD-Short-Position mit 22 ? Gewinn. Das entspricht aufgrund der Margin von nur 3% einer Rendite von 75% ! Der Dow ist am Freitag um 3% gestiegen. K+S hat bei 30 ? eine starke Unterstützung und wird wohl nächste Woche nach dem Kursrückgang wieder steigen (Schei... das ist wieder Denken, es steigt erst wenn es steigt !).

Mi.03.12.2008: Beginn der Buchverlust-Gewinnwandlung bei einem Verlust von 1,67% mit einer Defensiven Short-CFD-Position in gleicher Höhe.

Mit Hilfe eines Charts kann man den Vorgang der Buchverlust-Gewinnwandlung wunderbar visualisieren. Wenn ich ab jetzt nicht mehr selbst denke und stur dem Markt folge werden solche Dinge wie der Shortnachkauf gegen den Aufwärtstrend nicht mehr vorkommen. Denken ist böse und gefährlich an der Börse und der Hauptgrund warum 80% der Börsianer verlieren !
-----------
1. Nutze die Buchverlust-Gewinnwandlung  
2. Mache niemals einen Verlust
3. Nicht denken-Markt folgen

ZTZDHOEVSLGWP/E: 0,0,0,0,0,0,0,0,0 // 0,0,0,0,0,0,0,0,0
Angehängte Grafik:
300fr.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
300fr.png

13.12.08 19:05
1

1372 Postings, 4507 Tage KneiselWelche Aktien

Die vielleicht wichtigste Lehre aus dem VW-Short-Desaster ist, dass beim Shorten mit CFDs hochvolatile Aktien gemieden werden müssen wie der Teufel, da die Folgen sonst unkontrollierbar sind. Ich werde das System der Buchverlust-Gewinnwandlung also aus 3 Gründen nur mit Aktien der 1. Reihe DAX/DOW durchführen und auch nur mit denen die berechenbar sind und eine langfristige Zukunft haben.

1. Aktien aus der ersten Reihe sind im Gegensatz zu Aktien aus der 2. Reihe wie MDAX im Normalfall weniger Volatil und somit besser durch das System der
Buchverlust-Gewinnwandlung kontrollierbar.

2. Es handelt sich im Gegensatz zu den Aktien aus der 2. Reihe größtenteils um
die besten Firmen der Welt, die man wenn es schief gehen sollte auch langfristig
als Investor halten kann. Firmen der 2. Reihe hingegen können schon bald vom Markt verschwunden sein.

3. Die Zahl der Aktien die man in den Tops- und Flops-Listen überwachen muss sinkt auf ein angenehmes Maß. Ich habe bisher auch noch den S&P 100, MDAX und TECDAX beobachtet und dann wird man geradezu erschlagen von der Masse der Aktien.

P.S. Die Bewertung der einzelnen Buchverlust-Gewinnwandlungen habe ich auch wieder aus der Signatur gelöscht, denn es gibt nur einen der eine Leistung bei diesem Spiel erbringt und das ist Mr. Market. Wenn man eine Buchverlust-Gewinnwandlung also als eigene Leistung ausgibt und bewertet, schmückt man sich mit fremden Federn oder schlimmer noch fängt an zu denken und das ist die größte Gefahr an der Börse. Dafür habe ich den Quotient PEGWV (Papier/Echt- Gewinnwandlungsverhältnis) aufgenommen. Möglichst viele Papiergewinnwandlungen sollten auf eine Echtgewinnwandlung mit echtem Geld kommen, da es wichtig ist Übung darin zu bekommen Mr.Market zu verstehen wenn er durch die Tops- und Flops-Listen zu einem spricht.
-----------
1. Nutze die Buchverlust-Gewinnwandlung  
2. Mache niemals einen Verlust
3. Nicht denken-Markt folgen

PEGWV: 0,0

13.12.08 19:09
1

2150 Postings, 4497 Tage zertifixGenie oder Irrglaube - siehe Beitrag @46

also ich finde deine wortreichen Beiträge üppig und frage mich erneut, weshalb - wenn Du auch danach handeln solltest - nur so bescheidenen Erfolg hast. Diese Konstellation passt eigentlich nicht zusammen. Sieh mir diese kritische Anmerkung zu deinen Beiträgen nach.  

18.12.08 02:41
1

1372 Postings, 4507 Tage KneiselKleineinsatzunterstützungslinien-Strategie

Langfristige Kleineinsatzunterstützungslinien-Strategie

Fast alle Buchverlust-Gewinnwandlungen auf dem Papier sind gescheitert. Dieses Traden in 2 Richtungen gleichzeitig ist doch schwerer als ich dachte und nach diesem VW-Desaster habe ich nicht einmal mehr auf dem Papier die Nerven dafür. Ein guter Trader könnte dieses mehrdimensionale Traden umsetzen aber ich würde nur die nächsten 10.000 ? Verlust abliefern, das ist mir endgültig klar geworden. Die Aktie muss ab jetzt im Zentrum stehen und die CFDs müssen die Ausnahme sein. Wenn ich kein guter Trader werden kann, dann will ich wenigstens ein guter Investor werden. Dafür habe ich jetzt die Kleineinsatzunterstützungslinien-Strategie entwickelt, die diesmal tatsächlich der Stein der Weisen der Börse sein könnte. Es geht darum langfristig als Investor gute Aktien von erstklassigen Firmen zu kaufen. die nach einem Kursrückgang an einer starken Unterstützungslinie angekommen sind und diese Unterstützungslinie muss sich über Wochen als stark und tragfähig im Chart zeigen. Gekauft wird immer nur mit kleinen Einsätzen von 250 ? pro Investment, denn so kann man sich auf dem Weg zum Markttief oft irren bis das Pulver verschossen ist. Jede gekaufte Aktie die dann weiter fällt wird langfristig weiter gehalten und an der  nächsten tiefer liegenden Unterstützungslinien verbilligt. So longt man sich langsam an das Tief ran und die Zahl der starken Unterstützungslinien bis zum Tief ist meist begrenzt und ermöglicht so einen guten Durchschnittskurs. Oft folgt auf diese Konsolidierung eine Seitwärtsbewegung wo die Aktie in einem im Chart gut erkennbaren und damit berechenbaren Seitwärtstrendkanal mit volatilen Schwankungen von 20 bis 30% seitwärts läuft. Eigentlich die einzige Zeit wo die Börse ein wenig berechenbar ist. Die zuletzt gekaufte Aktie wird dann immer am oberen Widerstand verkauft und beim erneuten Erreichen der Unterstützungslinie wieder gekauft. Zusätzlich wäre ein Short-CFD an der Widerstandslinie denkbar um auch die Abwärtsbewegung auszunutzen und als Absicherung dienen die früher auf höheren Unterstützungslinien gekauften Aktien. Außerhalb der berechenbaren Seitwärtsbewegungen sollte das Shorten mit CFDs nur auf den Notfall beschränkt sein, wenn z.B. eine am starken Widerstand gekaufte Aktie wie bei AIG auffällig nach unten durchbricht und mit schlimmen Kursverlusten oder gar einer Pleite zu rechnen ist. In diesen Notfällen muss man zwangsläufig zum Trader werden und aggressiv vorgehen indem man eine höhere Zahl an Short-CFDs kauft als man Aktien hat. Ich möchte das die ASAP-Gewinnwandlung nennen. ASAP steht für as soon as possible also den Buchverlust der Aktie so schnell wie möglich durch Short-CFDs in der Summe in einen Gewinn verwandeln und schnell muss man da sein, dass kann ich seit AIG wirklich beurteilen. Ich glaube in den 1,5 Jahren habe ich alles üble erlebt was einem an der Börse widerfahren kann. Diese langfristige Kleineinsatzunterstützungs- linien- Strategie ist langfristig vermutlich jeder anderen Strategie überlegen, denn sie schont nicht nur die Nerven und verzeiht viele Fehler, sondern macht sich auch ein Grundgesetz der Börse zu Nutze, nämlich dass die Börse häufig zu Seitwärts- bewegungen um starke Unterstützungs- und Widerstands- linien herum tendiert, vermutlich weil sie den Großteil der Zeit selber nicht weiß wie es weitergehen soll.  Das Einzige was diese Strategie erledigen könnte wäre der Systemcrash des Kapitalismus, aber dann ist sowieso alles egal.
-----------
1. Langfristige Kleineinsatzunterstützungslinien-Strategie
2. Shorte nur zur Nutzung der Aktien in Seitwärtsbewegungen
3. ASAP-Gewinnwandlung nur im Notfall

18.12.08 05:00
1

172 Postings, 4802 Tage Smile83@Kneisel

Ich hab angefangen deine Posts zu lesen und mir gedacht, die Strategien sind nichts fuer dich. Aber dein letzter Post hat mir sehr gefallen. Die letzte Strategie ist echt die nervenschonenste. Ich verwende sie seit dem Anfang (vor 7 Jahren). Zwischendrin, habe ich gewechselt und gemerkt, dass andere fuer mich nicht sinnvoll sind. Ich legen mir Limits und kaufe einfach immer wieder zu wenn die Aktie gefallen ist, dadurch kann nichts schiefgehn, ausser, wenn die Aktie wertlos wird, aber das muss man vorher pruefen, ob sowas moeglich ist.  

18.12.08 06:56
1

2150 Postings, 4497 Tage zertifixKleineinsatztrading long - - @kneisel und @smile

der Beitrag @56 ist interessant und wird unter normalen Umständen auf lange Sicht erfolgreich sein, wie es @smile wohl aus praktischen Erfahrungen heraus bestätigt. Aber grundsätzlich sind diese Überlegungen - ehrlich gesagt - nicht neu, findet man auch immer wieder in der entsprechenden Fachliteratur. So gesehen ist es "alter Wein in neuen Schläuchen". Entscheidend ist aber letztlich, das es ein erfolgreiches Investment ist und bleibt.  

19.12.08 11:33
1

1372 Postings, 4507 Tage KneiselIt´s the Widerstandslinie, studpid !

Es sind die vielfach getesteten und gehaltenen betonstarken Widerstands- und Unterstützungslinien die die Börse berechenbar machen und das in einer Weise die geradezu überwältigend ist. K+S schulbuchmäßig am Widerstand von 40 ? gescheitert wie ich es erhofft hatte und sofort verkaufen sie alles wie Dreck. Im schlimmsten Fall könnte sie jetzt wieder bis 30 ? runterfallen. Wenn man diese Seitwärtsbewegung immer wieder mitnimmt hat man unfassbare und praktisch sichere 30% Rendite und das immer und immer wieder und das wäre wirklich die Lizenz zum Geld drucken !!! Für mich gibt es nur noch die Erforschung der Widerstands- und Unterstützungslinien. Ab jetzt soll es heißen, werde ein Großmeister der Widerstands- und Unterstützungslinien-Prognose. Ich habe deshalb auf dem PC ein Widerstandslinientagebuch angelegt und ich werde darin jede bedeutende Widerstandslinie bei Aktien und anderen Basiswerten analysieren und am Ende eine Widerstandslinienprognose abgeben, die die erwartete Haltbarkeit und Sicherheit der Widerstandslinie/Unterstützungslinie und die daraus resultierenden Chancen der Kursbewegung in die Gegenrichtung zum Gegenstand hat. Kostolany sagte, wenn eine Aktie nicht mehr steigen kann muss sie fallen und das gilt genauso für das Gegenteil. Die Widerstands- und Unterstützungslinie, d a s ist der Stein der Weisen an der Börse. Mit jedem abgewehrten Angriff auf die Widerstandslinie steigt die Qualität und Sicherheit des Widerstandes und damit auch das Vertrauen der anderen Markteilnehmer, was dann die vorhersehbaren  Ausbrüche nach oben wie bei K+S auslöst. Wenn man sich z.B. mal den Chart des Euro-Dollar anschaut kann man nur von einem hammerharten Widerstand bei 1,25 USD reden. Dies war eine für jeden Trottel erkennbare Bodenbildung aber man muss einfach wissen nach was man an der Börse suchen muss. Das weiß ich jetzt und die Zuversicht wächst stündlich, dass ich einen gewaltigen Rebound von der Erfolglosigkeit zum Erfolg an der Börse haben werde. Und wenn ich genau zurückdenke, dann waren meine besten Shorts in diesem Jahr die, die sich an einer starken getesteten Widerstandslinie orientierten. So gelang es mir teilweise das Top fast auf den Euro genau zu treffen. Leider habe ich dies Lehre wieder vergessen aber jetzt wird sie Mittelpunkt meines Handelns an der Börse sein. Ab jetzt zählt nur noch die vielfach gehaltene Widerstands- und Unterstützungslinie. Das ist die Lizenz zum Geld drucken !!! Das ist der Moment wo der Markt die Hosen runterlässt und wie eine lame duck auf den Abschuss wartet ! In dem Augenblick verliert Mr. Market seine Macht die Verwirrung der Verwirrungen verbreiten zu können. In dem Augenblick verlässt ihn die Energie und Kraft, denn er kann den Kurs nicht mehr weiter nach oben oder unten jagen und dann werde ich da sein Mr. Market mit meiner doppelläufigen Schrottflinte und werde dir gewaltig einheizen. Du wirst mich nicht mehr quälen, denn ich habe deine Achillesverse gefunden. Suche dir in Zukunft andere Opfer, bei mir hast du kein leichtes Spiel mehr, Mr. Market !
-----------
1. It´s the Widerstandslinie, studpid !
2. Langfristige Kleineinsatzunterstützungslinien-Strategie
3. Shorte nur zur Nutzung der Aktien in Seitwärtsbewegungen
4. ASAP-Gewinnwandlung nur im Notfall
Angehängte Grafik:
chart_year_eur_usd_(euro___us_dollar).png
chart_year_eur_usd_(euro___us_dollar).png

19.12.08 13:43

1372 Postings, 4507 Tage KneiselKurzfr.Großeinsatzwiderstandslinien-Strategie

Kurzfristige Großeinsatzwiderstandslinien-Strategie:

Da ich jetzt mit der Widerstandslinien-Erkenntnis ein Instrument gefunden habe mit dem ich stark erhöhten Gewinnwahrscheinlichkeiten erreichen kann, werde ich neben der Langfristigen Kleineinsatzunterstützungslinien-Strategie (Long-Investorstrategie mit 250 ? Einsatz) auch die Kurzfristige Großeinsatzwiderstands- linien-Strategie (Long/Short-Traderstrategie mit 1000 ? Einsatz) verfolgen. Die Tops- und Flops-Listen sind ab jetzt wieder zweitrangig und nur als Signalgeber für starke Ausbruchsbewegungen aus Widerstandszonen zu nutzen, denn sie sind doch viel zu tagesbezogen, als dass man wirklich eine längerfristige Prognose daraus ableiten könnte. Aber die Widerstands- und Unterstützungslinien die ihr Stärke mehrfach bewiesen haben bieten eine echte Sicherheit soweit das an der Börse möglich ist. Die Hauptstrategie muss die Investorstrategie sein, da sie mit geringeren Risiken verbunden ist und langfristigen Erfolg garantiert. Um den maximalen Erfolg an der Börse zu erreichen muss sie aber noch ergänzt werden um die Traderstrategie der Kurzfristigen Großeinsatzwiderstandslinien-Strategie, da der große Nachteil der Langfristigen Kleineinsatzunterstützungslinien-Strategie eben der geringe Einsatz ist, der es notwendig macht allein 7% Gewinn zu erzielen um nur die Gebühren wieder hereinzubekommen. Wenn jetzt die Volatilität an einer Widerstandslinie nur 10% statt 20 bis 30% beträgt, kann man die zuletzt gekaufte  Position praktisch nie mit nennenswertem Gewinn verkaufen und profitiert so überhaupt nicht von der Seitwärtsbewegung. Deshalb die Ergänzung durch die Traderstrategie und es erscheint mir sinnvoll die Investorstrategie allein als Longstrategie auszulegen und nur in Ausnahmefällen die Buchverlust-Gewinnwandlungen mit Shorts durchzuführen. Dies ist auch nicht notwendig, denn es gibt das Instrument der Verbilligung an der tiefer gelegenen Unterstützungslinie und da die Einsätze so gering sind lohnt sich das Kaufen einer Gegenposition kaum. Bei der Traderstrategie hingegen ist die Buchverlust-Gewinnwandlung durch den Einsatz von Shorts lebenswichtig, denn da geht es schon um mehr Geld und auch die besten Widerstandslinien werden manchmal unerwartet in die falsche Richtung durchbrochen und dann kann es gewaltig abgehen bis der Markt an einem neuen Widerstand zum stehen kommt. Deshalb ist die Traderstrategie als Long und Shortstrategie auszulegen. Die Kunst des mehrdimensionalen Tradens in Form der Buchverlust-Gewinnwandlung mit CFDs muss also weiter auf dem Papier ernsthaft geübt werden um ein Meister darin zu werden. So, jetzt dürfte die theoretische Vorarbeit endlich geleistet sein und jetzt ist ne Runde Battlefield 2 absolut verdient.
-----------
1. It´s the Widerstandslinie, stupid !
2. Werde ein Meister der Widerstandsliniennutzung
   und BV-Gewinnwandlung.
3. LF Kleineinsatzunterstützungslinien-S.
4. KF Großeinsatzwiderstandslinien-S.

21.12.08 03:30
1

1372 Postings, 4507 Tage KneiselAm Anfang und am Ende steht die Charttechnik !

Entscheidung ob und wie die Buchverlust-Gewinnwandlung stattfindet nach: Charttechnik

Widerstands- und Unterstützungslinien sind der wichtigste Teil der Charttechnik aber es gibt ja auch Zeiten in denen die Börse einen mehrjährigen Aufwärtstrend erlebt und die Aktienkurse in Trendkanälen aufwärts laufen. Wer dann in jeder Konsolidierung einen unüberwindlichen Widerstand wittert wird sich zu Tode shorten. Es ist doch besser sich nicht nur allein auf Widerstands- und Unterstützungslinien zu verlassen sondern die gesamte Charttechnik zu nutzen. Für die Entscheidungen wie und ob die Buchverlust-Gewinnwandlung stattfinden soll werde ich die gesamte Charttechnik nutzen. Und die Charttechnik hat den entscheidenden Vorteil, dass man nicht dieses hin- und her macht Taschen leer-Spiel mitspielt, denn das was in der  Tops- und Flops-Liste schlimm aussieht zeigt sich mit einem Blick auf den Chart oft als normales Schwanken in einer Seitwärtsbewegung oder einem Trendkanal. Erst wenn Widerstandslinien oder Trendkanäle durchbrochen werden muss man seine Meinung ändern und in die Gegenrichtung hedgen. Ich glaube man bleibt cooler wenn man die Charttechnik benutzt und durch die Strategie der Buchverlust-Gewinnwandlung habe ich ja immer noch eine 2.Versicherung wenn die Charttechnik versagt. Das Ziel muss der Sofortgewinn sein, denn jede Absicherung durch Hedging-CFDs kostet Nerven und Rendite. Ein Sofortgewinn liegt vor wenn man mit einem Trade einen Gewinn erzielt ohne die Buchverlust-Gewinnwandlung durch Hedging-CFDs oder Verbilligung zu nutzen. Erst wenn die Charttechnik versagt darf der Notfallschirm Buchverlust-Gewinnwandlung genutzt werden und das dann auch wieder nur im Rahmen der Charttechnik, denn in eine Richtung muss sie funktionieren. Ich will ganz auf die Charttechnik setzen. Am Anfang und am Ende steht die Charttechnik ! Alles was man wissen muss ist in den Charts zu lesen. Das große Problem sind wirklich die vielen Entscheidungen zu kaufen oder zu verkaufen zu hedgen oder nicht zu hedgen einen hedge aufzulösen oder nicht aufzulösen, da kann man wirklich irre werden wenn man sich diese Fragen jeden Tag stellt. Deshalb ist es so wichtig, dass man etwas wie die Charttechnik hat um sich daran festzuhalten. Vielleicht funktioniert die Charttechnik gar nicht wirklich, aber wenn sie einem hilft die Nerven zu bewahren und dieses tägliche hin und her ein wenig gelassener zu sehen, dann kann allein dies den Unterschied zwischen Erfolg und Niederlage ausmachen.
-----------
1. Strategie: Buchverlust-Gewinnwandlung
2. Ziel: Sofortgewinn ohne BVGW
3. Entscheidung ob und wie BVGW stattfindet nach: Charttechnik
4. Am Anfang und Ende steht die Charttechnik !

21.12.08 15:25

1372 Postings, 4507 Tage KneiselWerde ein Meister der hohen Sofortgewinnquote

(P)-Short auf Allianz mit 14 CFDs zu 71 ?

Am Beispiel der Allianz kann man gut erkennen wie mein charttechnisches Buchverlust-Gewinnwandlungssystem funktionieren soll. Die Allianz ist klar an einem Widerstand abgeprallt und wird wohl jetzt durch die immer schneller werdenden Gewinnmitnahmen mindestens bis 60 Euro fallen. Wenn es wider Erwarten weiter hoch gehen sollte würde ich frühestens nach Durchbruch des Widerstands bei 80 ? die Aktien in gleicher Zahl kaufen und damit die CFD-Shortposition komplett hedgen und so die Buchverlust-Gewinnwandlung starten. Bis dahin besteht die Chance eines Sofortgewinns und dieser Sofortgewinn ist auch gegeben wenn die Aktie bis 79 Euro steigt um dann auf 60 Euro zu fallen weil der Gewinn ohne Buchverlust-Gewinnwandlung erzielt wurde. Der Sofortgewinn muss immer das Ziel sein und allein die Charttechnik entscheidet über einen Trade bzw. Investment. Ich habe mir jetzt auf dem PC Ordner namens Long bzw. Short - Charttechnische Sofortgewinnchancen angelegt in die ich jeden Freitag nach Börsenschluss die charttechnisch interessanten und Sofortgewinne versprechenden Charts des DAX und DOW abspeichern werde. Die besten Charts werden dann genutzt um auf dem Papier und ab 2009 auch mit echtem Geld die Sofortgewinne einzustreichen bzw. wenn die Charttechnik versagt die Buchverlust-Gewinnwandlung durchzuführen. Ein Chart ist was wunderbares. Es reicht ein Blick um zu wissen was mit erhöhter Wahrscheinlichkeit passieren wird. Und diese erhöhten Wahrscheinlichkeiten sind es die eine Sofortgewinnquote von möglichst weit über 50% der Trades ermöglichen werden. Ein Meister der möglichst hohen Sofortgewinnquote zu werden ist von jetzt an das Ziel, denn wenn man mit der Charttechnik z.B. eine Sofortgewinnquote von 80% erreichen würde und dann die restlichen 20% auch noch durch Buchverlust-Gewinnwandlung mit Gewinn abschließen würde, dann wäre das wirklich die Lizenz zum Geld drucken, denn es hieße nichts anderes als die enormen Renditechancen der Börse mit der Verlustsicherheit eines Sparbuchs zu verknüpfen ! Jetzt geht es nur noch darum in der Umsetzung dieser Strategie gut zu werden, dann dürfte dem Börsenerfolg keine Grenze mehr gesetzt sein und langfristig auf Lebenszeit sogar Reichtum erreichbar sein.
-----------
1. Strategie: Buchverlust-Gewinnwandlung
2. Ziel: Sofortgewinn ohne BVGW
3. Entscheidung ob und wie BVGW stattfindet nach: Charttechnik
4. Am Anfang und Ende steht die Charttechnik !
Angehängte Grafik:
266.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
266.png

21.12.08 15:35
1

2150 Postings, 4497 Tage zertifix@Kneisel - Gehe gerne beim Meister in die Lehre

so euphorisch dein Beitrag klingt, so enttäuschend ist die Feststellung, dass deine Aussagen nicht beim Börsenspiel zum Tragen kommen. HIer hättest Spielgeld en masse, aber Du nutzt es nicht. Warum? Schade - hätte gerne dein System unter deiner Anleitung getestet. Aber das bleiben wohl nur Worte. Es gibt einige hier im Börsenforum, die einem Glauben machen wollen, sie haben das Sofort-Gewinn-System. Sieh mir meine kritischen Worte nach - im nachhinein weiß ich natürlich auch einiges mehr und besser - aber das kann selbst der Dümmste.  

24.12.08 13:06
1

1372 Postings, 4507 Tage KneiselStrategien: KGETS+LKEIS = Trader und Investor !

Sei Trader u n d Investor und nutze dafür zwei strikt voneinander getrennte Depotkonten. Die Traderstrategie erfordert eine Nähe zur Börse und die tägliche Überprüfung der Entscheidungen. Die Investorstrategie erfordert eine Entfernung von der Börse und maximal monatliche Prüfung auf Verbilligungschancen.  

KGETS: Kurzfristige Großeinsatz-Trading-Strategie: Der Einsatz beträgt für den Anfang 1000 ? pro Trade. An der Charttechnik und Tops- und Flops-Listen ausgerichtete kurzfristige Trading-Strategie mit dem Ziel einen Sofortgewinn zu erzielen und erst wenn dies schiefgeht die Buchverlust-Gewinnwandlung durch den Kauf der Gegenposition zu starten um am Ende doch noch als Gewinner herauszukommen. Auch die Buchverlust-Gewinnwandlung ist eher kurzfristig angelegt und orientiert sich ebenfalls an der Charttechnik und der Tops-und Flops-Liste. Die Tops-und Flops-Liste ist ein hochsensibles Börsenmessgerät, das die Charts perfekt ergänzt, weil es Trends bereits in den Anfängen sichtbar macht bevor sie in den Charts sichtbar werden. Jeder Trade dieser Traderstrategie wird mit einer fortlaufenden Nummer versehen und im KGETS-Tagebuch unter Sofortgewinnversuch Nr. X vermerkt und der Chart im Fall des Sofortgewinns mit Kauf und Verkaufskurs im charttechnischen Sofortgewinn-Gewinnwandlungs-Tagebuch abgespeichert. Genauso wenn es zur Buchverlust-Gewinnwandlung kommt. Dann werden die einzelnen Kaufe und Verkäufe im Chart markiert und so der Vorgang für die jederzeitige schnelle Rückschau visualisiert. Interessant bei meinem Allianz-Short ist, dass die Charttechnik wieder einmal ziemlich genau den Widerstand markiert hat. In der Hinsicht ist die Charttechnik der Tops- und Flops-Liste überlegen. Ich dachte schon Mist der Short ist wieder daneben gegangen als ich in der Tops- und Flops-Liste die stärke der Allianz sah. Ein Blick auf den Chart aber zeigt, dass der Kurs wie festgenagelt ist. Die Aktie hat sich in der Widerstandszone festgefressen und wenn sie es in den nächsten Wochen nicht schafft nach oben auszubrechen wird sie wieder massiv fallen, denn der Markt ist ungeduldig. Die Chartanalyse und die Tops-und Flops-Listen ergänzen sich perfekt, es bleibt nur die Frage auf wen von beiden man hört wenn sie sich widersprechen wie das bei der Allianz momentan der Fall ist. Die Charttechnik sagt der Widerstand wird halten, es ist sogar ein leichter Abwärtstrend erkennbar. Die Tops- und Flops-Liste sagt, dass die Allianz weiter steigen wird, denn sie zeigt auch im Vergleich zum Gesamtmarkt eine gewaltige Stärke und erreicht seit Tagen Top-Platzierungen in der Liste. Diese Entscheidung wem man mehr glaubt wird immer wieder zum Schwierigsten gehören was die Börse zu bieten hat. Jetzt ist die Entscheidung allerdings einfach, denn die Priorität muss immer das Ziel des Sofortgewinns haben und der ist bei der Allianz noch immer wahrscheinlich obwohl mir das Gefühl sagt, dass die Tops- und Flops-Liste in diesen Fall Recht behalten wird. Am größten ist die Wahrscheinlichkeit von Sofortgewinnen wohl wenn es eine möglich große Übereinstimmung zwischen Charttechnik und Tops-und Flops-Liste gibt. Wenn sie beide übereinstimmend sagen kaufen oder verkaufen sollte man genau das tun. Deshalb habe ich jetzt zusätzlich einen Ordner namens Tops-Flops-Listen- Charttechnik-Übereinstimmungs-Tagebuch erstellt. Hier geht es darum von den Tops-und Flops-Listen ausgehend nach den Charts zu suchen die eine möglichst große Übereinstimmung in der Aussage mit der Tops- und Flops Liste haben. Das dürften dann die echten Superchancen sein mit fast 100%iger Sofortgewinngarantie.  


LKEIS: Langfristige Kleineinsatz-Investor-Strategie: Kleine Einsätze von nur  250 ? pro Investment mit denen man sich langsam an das Tief ranlongt, indem man immer an starken mehrfach getesteten Unterstützungslinien langfristig investiert. Die Strategie beginnt frühestens wenn die Aktien auf 50% des Höchstkurses gefallen sind, denn das Ziel sollten Mindestrenditen von 100% sein. Langfristiges Kaufen in der Rezession und verkaufen in der Hochkonjunktur, breit gestreut auf die größten Weltkonzerne aus der ersten Reihe wie DAX, DOW, Eurostoxx 50. Bevor eine Aktie aufgrund der Qualität der Unterstützungslinie langfristig gekauft wird, ist noch eine Fundamentalanalyse, Nachrichtenanalyse und Prüfung der Analystenmeinungen durchzuführen und im Chart einzutragen, denn wenn man etwas für Jahre kauft sollte man schon wissen was man da kauft und besonderes Augenmerk muss auf die Sicherheit vor einer möglich Pleite gelegt werden. Der Chart ist im Ordner LKEIS-Chart-Tagebuch zu speichern. Zusätzlich ist jedes Investment nach dieser Strategie mit einer fortlaufenden Nummer zu versehen und unter Langfristiges Kleineinsatz-Investment-Nr. X im LKEIS-Tagebuch zu vermerken.
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Charttechnik und Tops-Flops-Liste
Angehängte Grafik:
265.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
265.png

02.01.09 13:29
1

1372 Postings, 4507 Tage Kneisel(P)-Buchverlust-Gewinnwandlung Nr.1 erledigt !

(P)-Buchverlust-Gewinnwandlung Nr.1 erledigt ! Gewinn: 120 Euro

Es ist vollbracht ! Die erste Buchverlust-Gewinnwandlung ist erfolgreich abgeschlossen und ich habe in beide Richtungen gewonnen. Mehr ist nicht möglich an der Börse ! Das mehrdimensionale Traden durch die Buchverlust-Gewinnwandlung wird die Verluste für immer der traurigen Vergangenheit angehören lassen. Ich habe mit dem System der an der Charttechnik und Tops-und Flops-Liste ausgerichteten Sofortgewinnversuche und der wenn nötig darauf folgende Buchverlust-Gewinnwandlung den Stein der Weisen an der Börse und das Perpetuum Mobile gefunden und damit wohl auch die Lizenz zum Geld drucken erworben. Man kann es nicht oft genug wiederholen, denn es grenzt an ein Wunder, dass ich trotz meiner bescheidenen Intelligenz und Matheschwäche es geschafft habe ein derartig geniales System aus eigener Kraft zu entwickeln. Das weckt größte Hoffnungen dass noch einiges in diesem Leben möglich sein könnte. Realisierte Verluste jedenfalls werden der Vergangenheit angehören. Mache niemals einen Verlust mit Aktien oder CFDs und das nicht nur in der Summe sondern mit jeder einzelnen Position ! Ich bleibe dabei - keine Verluste, nicht einen verfluchten Cent wirst du mehr verlieren und wenn du die Positionen bis zum Lebensende hälst !!! Man kann mit jeder Buchverlustposition ja weiter arbeiten und sie als Hedge für die Gegenposition verwenden. Sollte es wirklich so einfach sein ? Ein kleiner Rest an Zweifel bleibt, aber im Grunde ist das System wie ein U-Boot. Ein U-Boot ist das seetüchtigste Boot der Welt. Kein Sturm kann ihm etwas anhaben, denn wenn oben ein Jahrhundertsturm tobt dann taucht es einfach so wie ich einfach mit Short-CFDs die Aktien hedge. Dann kann einfach nichts mehr passieren und man muss nur ein gewisses Geschick darin entwickeln die Einzelpositionen zum richtigen Zeitpunkt aufzulösen. Wenn man eine Seite zu früh aufgelöst hat ist es auch nicht der Weltuntergang denn dann  kauft man sie einfach wieder nach und wartet bis zur nächsten größeren Richtungsänderung. Natürlich muss ich jetzt beweisen, dass mein System auch mit echtem Geld funktioniert, deshalb habe ich heute noch mal 3000 ?  an CMC überwiesen. Wenn das Geld da ist geht es wieder los und dieses Jahr 2009 wird die große Wende bringen ! Was die Börse macht kann mir genauso egal sein wie dem U-Boot egal sein kann was das Meer macht. Ich brauche keine großen Prognosen mehr zu stellen ich muss nur warten bis der Markt sich in eine Richtung verausgabt hat und die Kurse zurückfallen um eine Seite aufzulösen. Das Börsenspiel benutze ich dann um meine Echtgeldpositionen sofort überschauen zu können. Das Trader-Spiel ist für die Aktien-Longpositionen und das Investor-Spiel ist für die CFD-Shortpositionen, denn man muss ja nur im Geiste die Vorzeichen verändern und die Aktienverluste sind dann in Wirklichkeit CFD-Shortgewinne. Die Gebühren muss man dann wieder rausrechnen und  hat so die perfekte Abbildung der CFDs und das ist sehr wichtig, denn ein großes Problem im letzen Jahr war, dass ich den Überblick über meine vielen kleinen Shortpositionen verloren habe und das ist wirklich gefährlich. Man muss zu jeder Zeit wissen wie hoch die Gewinne und Verluste sind denn sonst wird es sehr schwer die richtigen Ausstiegszeitpunkte zu finden. Am Anfang werde ich es allerdings mit echtem Geld langsam angehen lassen, denn die Angst nach dem VW-Short-Disaster steckt noch gewaltig in den Knochen. Mehr als 2 Buchverlust-Gewinnwandlungen parallel werde ich vorerst nicht machen, denn je mehr Entscheidungen man treffen muss desto schwerer wird es die Nerven zu bewahren und die sind nach VW wirklich angeschlagen. Eine Sache aber zeigt mir, dass es keine Alternative gibt. Ich habe gelesen, dass Italien im Jahr 2009 bereits den Staatsbankrott verkünden könnte, da sie 200 Milliarden Euro refinanzieren müssen und das dürfte bei der Kreditklemme ein Problem werden. Wenn Italien fällt dann fällt die ganze Südschiene. Wenn die Südschiene fällt dann fällt der ganze Rest auch noch und der Euro wird über Nacht wertlos ! Es ist nur eine Frage ob der Euro-Crash schon 2009 oder erst 2 bis 3 Jahre später kommt. Wir sind verraten worden !  Es gibt keine Alternative mehr zur Börse und zu Aktien, denn nichts ist so liquide und schnell käuflich und verkäuflich wie eine Aktie. Kostolany musste vor den Deutschen aus Paris flüchten und ließ seine Aktien von der Pariser Bank einfach nach New York übertragen und war 3 Tage später nach seinen Aktien selbst in New York.

Hier noch die Eintragungen des KGETS Sofortgewinn-GW Tagebuch(P):

Sofortgewinnversuch Nr.4 Kauf von Alcoa am Mi.10.12.2008:

Fr.02.01.2008:  (P)-Buchverlust-Gewinnwandlung  Nr. 1 abschlossen ! Gesamtgewinn: 120 ?. Rendite: 4% in einem Monat.

Fr.02.01.2008:  Verkauf der Alcoa Aktien mit einem Gewinn von 55 ?. Damit ist die Buchverlust-Gewinnwandlung nach rund einem Monat abgeschlossen. Das ist es Junge, du hast in 2 Richtungen gewonnen und mehr geht an der Börse nicht ! Du hast den Stein der Weisen der Börse und das Perpetuum Mobile der Börse gefunden. Jetzt kann dich keiner mehr aufhalten und es gibt keinen Grund mehr Kursveränderungen in eine Richtung zu fürchten, denn du wird in jeder Richtung mitgehen und gewinnen. Ja, es hat bis zu dieser Erkenntnis 1,5 Jahre gedauert und es hat schmerzvolle Verluste gebracht aber man darf im Krieg jede Schlacht verlieren nur die letzte nicht ! Mache niemals einen Verlust mit Aktien oder CFDs ! Dieser Satz ist mit dem System der Buchverlust-Gewinnwandlung tatsächlich umsetzbar und das bedeutet nichts anderes als die gigantischen Renditen der Börse mit der Sicherheit eines Sparbuchs zu verbinden. Ein besseres System ist nicht denkbar !

Fr.12.12.2008:   Auflösung der CFD-Shortposition mit einem Gewinn von 65 ?
nur wegen des Gewinns obwohl der Kurs wohl von einem starken Widerstand abprallt und wieder fallen wird. Charttechnisch eine totale Fehlentscheidung.

Di.16.12.2008: Nachkauf der Aktie in gleicher Zahl wie der erste Kauf. Der DOW
steigt nach der Zinssenkung auf 0%.

Do.11.12.2008:  Beginn der Buchverlust-Gewinnwandlung bei einem Verlust von 5,21% mit einer defensiven Short-CFD-Position in gleicher Höhe.
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Charttechnik und Tops-Flops-Liste
Angehängte Grafik:
266.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
266.png

05.01.09 12:12
2

1372 Postings, 4507 Tage KneiselGreater Depression

Da muss man wirklich tief schlucken und wie man heute schon am DAX sieht ist das Strohfeuer vorbei. Es gibt im Januar 2009 wohl wieder einen Crash wie im Januar 2008 aber diesmal wird es wohl weiter runtergehen als 4000 im DAX. Eigentlich müssten wir längst bei 2000 stehen, denn die Situation ist viel schlimmer als im Jahr 2002/2003.

http://www.mmnews.de/index.php/200901051876/...reater-Depression.html
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Charttechnik und Tops-Flops-Liste

06.01.09 14:00
2

1372 Postings, 4507 Tage Kneisel(E)Sofortgewinnversuch Nr.1: Salzgitter

KGETS (Kurzfristige Großeinsatz-Trading-Strategie):
Echtgeld-Sofortgewinnversuch Nr.1: Kauf von 17 Salzgitter-Aktien zu 60,84 ?.
Der Widerstand von 60 ? ist mit Kraft nach oben durchbrochen worden. Der Markt will ganz offensichtlich nach oben und wenn ich eins im letzten Jahr gelernt habe dann dass man den Markt respektieren muss ! Frage an der Börse niemals warum sondern trade was du siehst ! Das letzte Posting ist Bullshit, denn es ist wieder der gleiche Versuch wie im erfolglosen letzten Jahr die Zukunft zu prognostizieren und Mr.Market mag das nicht. Nicht denken an der Börse sondern dem Trend folgen. Das CMC-Konto ist auch wieder einsatzbereit und deshalb beseht kein Grund zur Sorge denn wenn der Sofortgewinnversuch schief geht wird einfach die Buchverlust-Gewinnwandlung durch den Kauf des Short-CFDs gestartet. Du bist jetzt wie ein U-Boot und die See kann noch so schwer werden, sie kann deinem Boot nichts anhaben denn ein U-Boot kann tauchen wie ich mit CFDs hedgen kann. Du wirst immer auf Feindfahrt gehen so schwer die See auch sein mag. Sideline gibt es nicht mehr. Du wirst immer im Markt sein und wirst so jederzeit die Chance auf Gewinne wahren. Wie oft habe ich im letzten Jahr mit Erstaunen und Entsetzen dem Markt hinterher geschaut und bedauert nicht eingestiegen zu sein. Das ist jetzt vorbei. Ich glaube ich habe langsam begriffen wie das Spiel der Börse läuft und zuviel nachdenken ist hier das Tödlichste das  man tun kann.

P.S. Man sieht an diesem Chart auch sehr gut wie wichtig es ist Aktien bereits zu kaufen wenn sie fallen und eine starke Unterstützungslinie erreichen. Das hätte man bei der 2x getesteten Unterstützungslinie bei 40 ? tun sollen aber die meisten sagen sich abwarten bis sie wirklich wieder steigt und kaufen dann meist zu spät wie vermutlich jetzt ich. Aber da ich ja mehrdimensional traden werde und so in beide Richtungen gewinne kann mir das Kursniveau eigentlich egal sein. Trotzdem hat es schon seinen Sinn Aktien zu kaufen wenn sie fallen.
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Charttechnik und Tops-Flops-Liste
Angehängte Grafik:
chart_year_salzgitter.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_year_salzgitter.png

06.01.09 17:07

1372 Postings, 4507 Tage KneiselWidekind kannst stolz auf dich sein :-(

Milliardär Merckle begeht Selbstmord. R.I.P. Ich kann es verstehen, wenn man so ein Lebenswerk in 2 Tagen wegen einer VW-Insider-Marktmanipulation verliert, das muss unbeschreiblich schlimm sein. Und er wird nicht der einzige gewesen sein der nach dieser Sache keinen anderen Ausweg mehr sah. Die haben Blut an ihren Händen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,599774,00.html
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Charttechnik und Tops-Flops-Liste

10.01.09 12:17
2

1372 Postings, 4507 Tage KneiselDas ist also die Point&Figure-Analyse

https://www.paf-trader.de/...id=1zbai51fjmx90uporz1v7d1w1&wkz=PAF0676

Verlacht, verspottet macht aber reich. Wirklich sehr faszinierend und ich werde versuchen die P&F-Analyse in meine System zu integrieren. Charttechnik, P&F-Analyse und Tops-Flops-Liste sind die 3 Diamanten der Börse. Die Charttechnik funktioniert, da habe ich keine Zweifel mehr. Mit der Charttechnik scheitern nur so viele weil sie versuchen das aus den Charts herauszulesen was sie herauslesen wollen. Ein typisches Beispiel dafür war mein Sofortgewinnversuch Nr.1 im vorletzten Posting. Wie man an dem Chart klar erkennen kann lag ein klares Dreifachtop vor und damit eine der sichersten Chartformationen. Da long zu gehen war absolut voraussehbar tödlich aber ich habe das ausgeblendet und wurde vom Wunschdenken manipuliert. Charttechnik funktioniert nur, wenn man die Charts objektiv betrachtet ohne Emotionen ! Aber es hat auch sein Gutes. Ich habe jetzt die Buchverlust-Gewinnwandlung Nr.1 mit dem Kauf der CFD-Shortposition in gleicher Höhe gestartet und gestern mit 60 ? Gewinn oder 6% Rendite in 2 Tagen glattgestellt. Für den Fall, dass es weiter runtergeht habe ich den nächsten Short bei 51 ? in Auftrag gegeben. Ich kann jetzt mit Salzgitter die Genialität dieses Systems der Buchverlust-Gewinnwandlung beweisen. Die Aktien werden im Trader und die Short-CFDs im Investor- Börsenspiel eingebucht. Ich glaube auch an der Börse gilt: Übung macht den Meister und dies gilt auch für die Buchverlust-Gewinnwandlung. Nach 1000 Buchverlust-Gewinnwandlungen ist man ein Meister darin und hat die Lizenz zum Geld drucken. Realisierte Verluste jedenfalls wird es im meinem System nicht mehr geben.
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Charttechnik, P&F und Tops-Flops-Liste
Angehängte Grafik:
100fr.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
100fr.png

10.01.09 12:53
1

7215 Postings, 5494 Tage TroutHi,Kneisel

Wäre es nicht einfacher,wenn du anstatt Aktien,Indexe nehmen würdest???
Einen Index zu traden ist vom Arbeitsaufwand her leichter,als mehrere Aktien zu beobachten.
wünsche dir viel Erfolg bei deiner neuen Strategie.

Trout
-----------
Wahre Bildung besteht darin,zu wissen,was man kann,
und ein für alle Male zu lassen,was man nicht kann.
(Voltaire)
Die ärmsten Menschen die ich kenne,sind diejenigen,
welche außer Geld NICHTS haben!

11.01.09 15:37
3

1372 Postings, 4507 Tage KneiselDie Suche nach den Sofortgewinnchancen:

3 Indikatoren + Argumenüberschuss bestimmen die Entscheidung :

Kurzfristig ist die Börse nur Psychologie und nicht durch fundamentale
Fakten bestimmt. Deshalb muss das kurzfristige Traden nach der Kurzfristigen Großeinsatz-Trading-Stategie (KGETS) nach Indikatoren der Psychologie erfolgen. Die Psychologie ist am besten aus den folgenden 3 Indikatoren erkennbar:

1.Charttechnik
2.Tops-Flops-Liste
3. P&F-Analyse

Die Charttechnik ist das wichtigste Kriterium. Im Zweifel und Konflikt geht die Charttechnik der Tops-Flops-Liste und P&F-Analyse vor.  Am besten ist es natürlich wenn es eine möglichst große Übereinstimmung der 3 Indikatoren und des Argumentenüberschusses gibt. Um die guten charttechnischen Sofortgewinnchancen zu finden sollte man sich

1. Täglich und wöchentlich die auffälligsten und beeindruckendsten Aktien aus der Tops-Flops-Liste suchen. Die Charts dieser Aktien sind dann auf Sofortgewinnchancen zu prüfen.

2. Erst wenn dies erfolgt ist dürfen die restlichen Aktien der Tops-Flops-
Liste auf charttechnische Sofortgewinnchancen geprüft werden, denn viele
starke Trends zeigen sich bereits am Anfang in der Tops-Flops-Liste, deshalb geht die Suche danach von der Tops-Flops-Liste aus. Ohne charttechnische Bestätigung aber wird nicht investiert, da die Tops- und Flops-Liste ein sehr feines Börsenmessgerät darstellt, das aber auch sehr tagesbezogen ist und somit oft Fehlsignale generiert. Es muss immer durch die Charttechnik bestätigt und als Sofortgewinnchance ausgewiesen werden.

3. Die P&F-Analyse kommt erst zum Schluss, wenn die konkrete Entscheidung eine Aktien zu kaufen oder zu shorten ansteht. Dann wird für die gewählte Aktie aus den täglich gespeicherten Tops-Flops-Listen eine P&F-Analyse über mehre Tage bis Wochen gemacht. Inwieweit diese bei der Entscheidung berücksichtigt wird muss erst der Erfolg dieser Analyse zeigen.

4. Argumentenüberschuss: Vor jeder Kauf- bzw. Verkaufsentscheidung mit echtem Geld ist ein Argumentenüberschuss des Pro und Contra zu machen auch wenn das anstrengend und aufwändig sein mag und dies gilt auch für die Buchverlust-Gewinnwandlung. Es gibt dazu keine Alternative, da der Argumentenüberschuss einen zum Denken zwingt und die Manipulationen des Gehirns durch Wunschdenken verhindert. Dabei werden alle nur erdenklichen Argumente gegeneinander abgewogen und im Argumentenüberschuss -Tagebuch notiert. Man muss jederzeit nachträglich die Gründe für seine Entscheidung nachvollziehen können, denn nur so kann man aus Fehlern lernen und besser werden.
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Charttechnik, P&F und Tops-Flops-Liste

11.01.09 15:59
2

291 Postings, 4519 Tage MicadoAuswahlkriterien für Sofortgewinn-Chancen

ein interessanter Beitrag @kneisel. Zu deinem Beitrag erlaube ich mir folgende Anmerkungen:

Charttechnik ist ein gutes Hilfsmittel, Entscheidungen vorzubereiten. Darunter fasse ich persönlich auch die P&F Analyse, die ich allerdings jeder anderen Charttechnik vorziehe, weil diese Technik ohne großen Schnick-Schnack glasklar nur auf die Trendwechsel abstellt. Denn - für die Bestimmung einer Sofortgewinn-Chance ist es ja ganz entscheidend zu wissen, welche Aktie z. B. vor einer "Hausse-Umkehr" steht, bevor der Trend wechselt und die Gewinne dahinschmelzen.
Aber etwas ganz Entscheidendes hast du angemerkt. Notiere die Entscheidungsgründe, weshalb Du dich für diese Aktie entschieden hast - und überprüfe permanent, ob deine Entscheidung nach wie vor im Entscheidungsrahmen liegt. Und wenn es nicht mehr der Fall ist, trenne dich von dem Papier, ohne Wenn und Aber. Dann werden die Investments wohl summa summarum erfolgreich sein.

Interessanter Beitrag von Dir.
-----------
An der Börse gehts zu wie im Dschungel, nur die Beute zählt. Und Beute - das sind die realisierten Gewinne, und die zählen.

11.01.09 19:59
5

1372 Postings, 4507 Tage KneiselFreie Presse - Bah, jetzt wird manches klar

Es sind alles nur Huren !

Jemand brachte einen Trinkspruch auf die unabhängige Presse aus, darauf sagte John Swinton Ex-Redaktions-Chef der N.Y.Times:

?Bis zum heutigen Tag gibt es so etwas wie eine unabhängige Presse in der Weltgeschichte nicht! Sie wissen es und ich weiß es. Es gibt niemanden unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben, und wenn er es tut, weiß er im Voraus, daß sie nicht im Druck erscheint. Ich werde jede Woche dafür bezahlt, meine ehrliche Meinung aus der Zeitung herauszuhalten, bei der ich angestellt bin. Andere von Ihnen werden ähnlich bezahlt für ähnliche Dinge, und jeder von Ihnen, der so dumm wäre, seine ehrliche Meinung zu schreiben, stünde sofort auf der Straße und müßte sich nach einem neuen Job umsehen. Wenn ich meine ehrliche Meinung in einer Ausgabe meiner Zeitung veröffentlichen würde, wäre ich meine Stellung innerhalb von 24 Stunden los. Es ist das Geschäft der Journalisten, die Wahrheit zu zerstören, unumwunden zu lügen, zu pervertieren, zu verleumden, die Füße des Mammon zu lecken und das Land zu verkaufen für ihr tägliches Brot. Sie wissen es und ich weiß, was es für eine Verrücktheit ist, auf eine unabhängige Presse anzustoßen. Wir sind die Werkzeuge und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir sind die Hampelmänner, sie ziehen die Strippen und wir tanzen. Unsere Talente, unser Fähigkeiten und unser ganzes Leben sind Eigentum anderer Menschen. Wir sind intellektuelle Prostituierte!?
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Charttechnik, P&F und Tops-Flops-Liste

11.01.09 22:08
1

291 Postings, 4519 Tage MicadoPresse - intellektuelle Prostituierte

@Kneisel - sehr guter Beitrag
-----------
An der Börse gehts zu wie im Dschungel, nur die Beute zählt. Und Beute - das sind die realisierten Gewinne, und die zählen.

14.01.09 02:42
1

1372 Postings, 4507 Tage KneiselMöglichst umfassender Argumentenüberschuss

Heute sind 4 bestellte Top-Börsenbücher gekommen. Technische-Analyse der Finanzmärkte von Murphy, das große Buch der Markttechnik von Voigt, Technische Analyse mit Candlesticks von Nison und Sicher anlegen mit Point & Figure von Dorsey. Alles schweineteure und fette Wälzer die ich mir mit der Zeit alle durchlesen werde. Aber beim Durchblättern ist mir doch eins klar geworden. Diese ganzen tollen Bücher können einem das eigene Denken nicht abnehmen. Man muss immer wieder schwierige Entscheidungen an der Börse treffen die einem niemand abnehmen kann und ich glaube, dass die 80% der Verlierer an der Börse wie ich selbst das erforderliche umfassende Denken scheuen bzw. nicht beherrschen. Ich glaube alle Instrumente wie Charttechnik, Fundamentalanalyse, Analystenmeinungen, Nachrichtenlage, Politik, Psychologie, aber auch das eigene Bauchgefühl müssen zu einer Einheit verschmolzen werden und diese Einheit ist der Argumentenüberschuss. Vor jeder Kaufentscheidung muss ein möglichst umfassender Argumentenüberschuss aus den vorgenannten Kriterien erstellt werden wo man alle Argumente für und gegen die Entscheidung auflistet und gewichtet. Die Gewichtung sollte von 1 bis 5 gehen (1 schwaches Argument, 2 mittleres Argument, 3 starkes Argument, 4 sehr starkes Argument, 5 superstarkes Argument). Jedes Argument bekommt eine Gewichtung und am Ende wird ermittelt ob Pro oder Contra überwiegt und wie stark eine Seite überwiegt. Ich glaube langsam nicht mehr daran, dass die Dummen oder die Denkverweigerer an der Börse reich werden können. Man muss hier schon denken lernen sonst geht es nicht. Und durch jeden Argumentenüberschuss wird man etwas dazulernen weil man jederzeit die Fehler im eigenen Denken rückwirkend analysieren kann. Durch die Gewichtung der einzelnen Argumente kann man erkennen welchen Strategien, Techniken und Daten man die höchste Bedeutung zumisst und am Ergebnis des Trades sieht man dann auch schnell ob es wirklich so klug ist z.B. der Charttechik zu vertrauen oder ob es in vielen Fällen doch besser ist fundamentalen Argumenten mehr zu glauben. Ohne diesen Denkzwang durch den Argumentenüberschuss hingegen trifft man Entscheidungen völlig ohne zu denken aus dem Bauch heraus und durch Hoffnung, Gier und Angst getrieben. Und wenn es trotz umfassendem Argumentenüberschuss schief geht, bleibt einem wenigstens die Gewissheit alles in der eigenen Macht stehende getan zu haben um eine erfolgreiche Entscheidung zu treffen. Irren ist menschlich aber irren weil man sich dem Denken verweigert ist unverzeihlich ! Ich werde ab jetzt sowohl für die echten Trades wie auch für die Papiertrades für jede Entscheidung einen Argumentenüberschuss erstellen und in getrennten Argumentenüberschuss-Tagebüchern mit fortlaufenden Nummern speichern. Auch hier gilt Übung macht den Meister. Man sollte sich aber auch nicht überfordern indem man es in jedem Fall zu umfassend macht. Das sollte vom Risiko und der Schwierigkeit der Entscheidung abhängen. Oft wird es reichen wenn man ein paar wichtige Argumente gegenüberstellt um die Lage richtig einschätzen zu können. Aber ohne den Argumentenüberschuss und damit ohne wenigstens den Versuch gemacht zu haben umfassend zu denken werde ich keine Börsenentscheidung mehr treffen. Eine gute Reihenfolge um die besten Sofortgewinnchancen zu finden ist wohl zuerst die Charts durchzuschauen und dann bei den besten Charts einen umfassenden Argumentenüberschuss zu machen und den besten und überzeugendsten Argumentenüberschuss für den Trade zu nehmen.
-----------
1. Strategien: KGETS+LKEIS
2. KGETS: Ziel: Sofortgewinn nach 4. ohne BV-Gewinnwandlung
3. Entscheidung ob und wie BVGW doch stattfinden muss nach 4.
4. Möglichst umfassender Argumentenüberschuss

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 78   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln