finanzen.net

Keine Geschäfte mehr mit Goldman Sachs

Seite 3 von 16
neuester Beitrag: 26.01.18 18:26
eröffnet am: 15.02.10 22:36 von: Libuda Anzahl Beiträge: 394
neuester Beitrag: 26.01.18 18:26 von: Libuda Leser gesamt: 28621
davon Heute: 6
bewertet mit 56 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 16   

26.02.10 23:10

51300 Postings, 5529 Tage LibudaNoch ein Aspekt aus dem vorstehenden Interview

mit der Kreditexpertin Janet Tavakoli.

Wirtschaftswoche: Und die Idee, Kreditderivate an der Börse abwickeln zu lassen?

Tavakoli: Das ist gut, weil es Transparenz bringt. Aber wenn diese Derivate auf betrügerischen Produkten aufbauen, bringt uns das auch nicht weiter.


Ich habe ja auch immer bessere Regeln gefordert, aber gleichzeitig nicht wie einige Naivlinge auch nie die Forderung vergessen: Kriminelle gehören in den Knast - aber das hat bisher eine in den letzten 100 Jahren nie mehr dagewesene Klassenjustiz bisher verhindert. Joe Sixpack, Lieschen Müller und wir alle sollten daher schnellsten auf die Barrikaden gehen und die untätigen Staatsanwaltschaften einmal fragen, was die Anlässe für ihre permanenten Rechtsbeugungen sind.  

27.02.10 09:12

51300 Postings, 5529 Tage LibudaUnd schließlich die letzte Frag an Tavakoli

Wirtschaftswoche: Welche Regeln sind nötig?

Tavakoli: Wie wäre es damit, alle strafrechtlich zu verfolgen, die für den Wertpapierbetruf verantwortlich sind? Das geschieht nicht. Stattdessen schaffen die Aufseher wirkungslose Regeln, um vom Hauptproblem abzulenken. Wir habe leider viele inkompotente Aufseher.  

27.02.10 13:54

51300 Postings, 5529 Tage LibudaLange gebraucht

Mit 10 Jahren Verspätung endeckt die Wiwo jetzt das Thema Bängster, das Libuda schon seit 10 Jahren drauf hat.

Aber immerhin hat sie es in ihrer neuesten Ausgabe jetzt gelernt, zu dem Ergebnis zu kommen: "Drei Jahre Finanzkrise und nichts gelernt - Legt die Banken an die Kette!"  

27.02.10 16:55
1

51300 Postings, 5529 Tage LibudaEiner der wichtigsten Fehler wird allerdings

zu wenig diskutiert: Mit Lehman Brothers hat man die falsche Bank hopps gehen lassen.

Man hätte nämlich die Banken hopps gehen lassen, die ohne die Basisinstrumente zu besitzen, CDS erworben haben und mit viel Begleitmusik dann die Basisinstrumente niedermachten. Welche Banken da an der Spitze standen? Es waren die Goldman Sachs und die Deutsche Bank. Normalerweise hätte der Versicherer diesen beiden Banken ihre Wetten gar nicht ausbezahlen können, wie das oft ist, wenn man zu heftig wettet. Aber dann geschah in den USA ein unglaubliches Wunder (mit einem US-Finanzminister Paulson an der Spitze und dem jetzigen Finanzminister Geither, der damals an der Spitze der New Yorker Fed stand - den ehemaligen Arbeitgeber der beiden muss ich Euch wohl nicht extra verraten): Der Staat und die FED überwiesen Hunderte von Milliarden Dollar an den kriminellen Wettpartner von Goldman Sachs und Deutsche Bank, den Versicherer AIG, damit der seine Wettschulden bei Goldman Sachss und Deutschen Bank bezahlen könnte-. Es wurde nicht einmal darüber verhandelt, ob es denn vielleicht nur 90%, dreiviertel, die Hälfte oder noch weniger sein sollten - und über irgendwelche Besserungsscheine wurde auch nicht nachgedacht. Und so beschenkte Joe Sixpack US-Bängster und deutsche überaus reichlich. Besonders dreist ist dabei, dass ein gewisser Ackermann-Sepp das so versteht: Leistung muss sich wieder lohnen. Vermutlich hat auch dort der Westerwelle einen Vortrag gehalten, der teurer als 7.000 Euro war.  

27.02.10 22:12
1

51300 Postings, 5529 Tage LibudaDaher kann ich nur mit dem überstimmen

was in der neuesten Ausgabe der Wirtschaftswoche so formuliert wird:

"Wir müssen den kollektiven Rinderwahn im Bankensektor beenden."  

28.02.10 10:09

51300 Postings, 5529 Tage LibudaZustimmung für Frau Merkel, die den

Banken Sektor "dienend" sehen will, denn Geld ist nur der Schleier über den Dingen - und schon die Indianer haben je bekanntlich erkannt, dass man Gold nicht essen kann.

Daher ist dem Herr Trichet ausnahmsweise einmal zuzustimmen, wenn er sagt: "In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Fokus im Finanzsektor dramatisch verschoben, weg von der Ermöglichung von Handel und echten Investitionen, hin zu unbegrenzter Spekulation und finanziellem Glücksspiel."


Und dabei hat der Trichtet noch einen Nebensatz zum Schluss vergessen: "auf Kosten von Lieschen Müller, Joe Sixpack und der anderen Steuerzahler". Daher muss dieser parisitäre Bereich der Kreditwirtschaft radikal mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden.  

28.02.10 10:49

12850 Postings, 6612 Tage Immobilienhaifrau merkel kann den bankensektor gerne

dienend sehen wollen.....aber die soll erstmal in ihre kreditverträge schauen, wer eigentlich die größten gläubiger von schäubles katastrophaler finanzpolitik sind....dann könnte sie feststellen das sie eigentlich dienerin des bankensektors ist, weil sie an deren tropf hängt....
-----------
Ist ein Würstchen eine Kiwi?

28.02.10 11:59
1

51300 Postings, 5529 Tage LibudaBuffett-prangert-Absahner-an

http://www.n-tv.de/wirtschaft/...ngert-Absahner-an-article751868.html

Hoffentlich sorgt er dann bei Goldman Sachs und Wells Fargo dafür, wo er beteiligt ist, dass die Gewinne zur Stärkung des Eigenkapital und Erhöhung des Shareholder Value herangezogen werden und nicht in den Taschen der Bängster an der Spitze landen. Immerhin war bei Goldman Sachs da im Vergleich zu Ackermann-Sepp und seiner Umgebung an de Spitze, die nur unten kürzten, eine gewisse Mäßigung zu spüren.  

28.02.10 16:44

51300 Postings, 5529 Tage LibudaVersenkt die U-Boote der Bängster-Horden

Paul Volker laut Wiwo von dieser Woche; "Ich höre immer von wundervollen Innovationen auf den Finanzmärkten", sagt Volcker. Zwei davon haben uns an den Rand der Katastrophe gebracht." Er habe kaum Belege dafür gefunden, dass die vielen Finanzinnovationen die Produktivität der Wirtschaft gesteigert hätten. Stattdessen verteilten sie die Gewinne in der Gesellschaft um."

Weitgehend Zustimmung für Volcker, wobei ich in der Verurteilung nicht so weit gehe wie Volcker. Zum Beispiel können Verbriefungen, wenn sie ordentlich reguliert werden, durchaus nützlich sein - aber ohne strenge Regulierungen sind die produzierten volkswirtschaftlichen Schäden sehr viel größer als der volkswirtschaftliche Nutzen. Es ist z.B. nicht nachzuvollziehen, warum immer noch kein Verbot für den Erwerb von CDS existiert, wenn man nichts zum Absichern hat. Ein solches Gesetz kann in einer Stunde gemacht werden. Es ist unglabulich, dass die Horde der kriminellen Bängster das mit Hilfe ihrer über platzierten U-Boote bisher verhindert hat. Man muss diese U-Boote der Bängster-Horden schnellsten versenken - beginnen sollte man da bei Obamas Finanzminister Geitner.  

01.03.10 10:32

51300 Postings, 5529 Tage LibudaAlles ganz einfach: Riegel vor

Noch einfacher ist, wenn man die Bängster gar nicht erst mit dem Geld der Sparer, die dann wenn es schief geht vom Steuerzahler gerettet werden, zocken lässt.

Warum schützt man immer noch die kriminellen Bängster und lässt den Erwerb von CDS zu, wenn man gar nichts zum Absicher hat?


http://www.handelsblatt.com/politik/international/...kulanten;2538067  

01.03.10 11:55

51300 Postings, 5529 Tage LibudaNicht nur reden, sondern handeln

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/...pekulanten;2536664

Wahrscheinlich schwätzen die jetzt 14 Tage darüber, dass sie etwas tun wollen - aber dann winken die Bängster mit dicken Schecks für Vorträge und nichts wird passieren. Wetten dass?  

01.03.10 20:49

51300 Postings, 5529 Tage LibudaDas wurde auch Zeit

dass die vor den Kadi kommen:

http://finance.yahoo.com/news/...ries&pos=3&asset=&ccode=

In Deutschland, wo das der Ackermann-Sepp und seine Kumpels aus der Führungsriege es noch sehr viel schlimmer treiben, ist nichts zu befürchten, denn unsere Staatsanwälte klagen nur kleine Betrüger an, die mit ungedeckten Schecks ihr Konto bei der Deutschen Bank um 10.000 Euro überziehen, um sich bei C&A so verkleiden zu können, wie der Ackermann-Sepp und sein Kumpel rumlaufen.  

02.03.10 15:19

51300 Postings, 5529 Tage LibudaGoldman Sachs lächt sich über Blödheit der EZB tot

Unglaublich ist, dass sich die EZB es bieten lässt, dass der CDS-Markt manipuliert wird - nur weil man dort dem Dogma anhängt, dass auch manipulierte Märkte richtige Ergebnisse liefern. Nur weil dieser Schwachsinn dort vertreten wird, kann die Marktmanipulation überhaupt funktionieren, denn die Spekulanten setzen darauf, dass sich die EZB weiter an ihren Schwachsinn hält. Mit minimalem finanziellen Einsatz könnte die EZB z.B. die Preise auf dem CDS-Markt verändern.

Hinzu kommt, dass die Marktteilnehmer den Markt in beliebiger Höhe manipulieren können, da immer noch kein Verbot besteht, dass sich nur der absichern darf, der auch Anleihen oder Kredite zum Absichern hat.

Die Turbulenzen werden aber gerade durch die beiden Punkte geschaffen: Vertrauen auf die Einhaltung des Schwachsinndogmas durch die EZB und der Möglichkeit auch dann Absicherung zu kaufen, wenn man gar nichts zum Absichern hat. melden  

02.03.10 15:23
1

1683 Postings, 3802 Tage BialikLeute

Pflanzt Bäume, das sage ich schon die ganze Zeit, wir werden viele brauchen.  

02.03.10 15:25

1683 Postings, 3802 Tage BialikWeiß jemand

ob es ein Land auf dieser Welt gibt, in dem momentan keine Krise Herrscht ( Ich meine ein annährend Demokratisches land)...?  

03.03.10 00:33
1

51300 Postings, 5529 Tage LibudaWenn man sich die Lebensverhältnisse bei

uns ansieht und mit früher vergleicht, ist die Verwendung des Wortes "Krise" Hysterie. Ohne dem Westerwelle zu nahe zu treten zu wollen, wären zu meiner sicher schon lange zurückliegender Kindheit, ein Hartz IVer mit Sicherheit in der oberen Häflte der Gesellschaft. Daher sollte man mit der Betroffenheits-Semantik vorsichtiger umgehen - selbst wenn man die volkswirtschaftlich unsinnige Umverteilung zugunsten von Lloyd Blankfein und seinen Kumpel und zugunsten von Ackermann-Sepp und seine Kumpels so extrem missbilligt, wie ich das tue, es würde sich bei der Abschaffung nur Unwesentliches ändern. Insofern ist vielleicht meine hier auf diesem Board erfolgte Thematisierung dieses Aspektes, was die Einkommensverhältnisse anbetrifft, nicht die enormen negativen Folgewirkungen, ähnlich übertrieben, wie das Westerwelle bei Hartz IV macht, denn Hartz IV macht gerade einmal 2% des BIP aus. Deshalb ist eigentlich der Streit, wenn man es ganz genau nimmt, ähnlich peripher wie meine Bängsterbeschimpfungen ohne die extremen Folgewirkungen.

Geneau so wichtig sind eigentlich andere Themen, die ich auch anspreche, aber vielleicht zu wenig: Mangelne Bildungsanstrengungen, die im Vergleich zu den USA extremen Verkrustungen auf der Angebotsseite, die einseitige unser Denken bestimmende Exportorientierung mit ihrer Hochstilisierung von Konkurrenzfähigkeit und vieles mehr.  

03.03.10 09:19

51300 Postings, 5529 Tage LibudaDer Politik-Waschweiber-Talk geht weiter

statt simplen Handeln, was schon ein cleverer Bank-Azubi im dritten Lehrjahr hinbekommt: Verbot des CDS-Erwerbs für all diejenigen, die nichts zum Absichern haben.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/...nland-windet-sich-article756494.html

Wer nur schwätzt, will nichts tun, weil der von der kriminellen Bängster-Horde bestochen ist.  

03.03.10 10:14
1

51300 Postings, 5529 Tage LibudaNoch nie kam deutlicher zum Ausdruck

dass der CDS-Markt manipuliert wird:

http://www.ftd.de/politik/...s-p-beglueckt-die-griechen/50083049.html

Und das war bei den Subrprimes nicht anders.  

03.03.10 19:49

51300 Postings, 5529 Tage LibudaÜberflüssiges Schaulaufen zur Publikumsverarschung

Das wäre alles überflüssig, wenn man den Kauf von Absicherungen über CDS nur denen erlauben würde, die etwas zum Absichern haben.

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/...etten-zum-rapport/50083416.html

Wer nur schwätzt und permanent untersucht, will nichts tun, weil der von der kriminellen Bängster-Horde bestochen ist. Denn da gibt es eigentlich nichts zu untersuchen.  

03.03.10 19:52

51300 Postings, 5529 Tage LibudaBetrüger und Marktmanipulateure

steckt man ein, weil sie gegen geltende Gesetze verstoßen haben.

http://www.ftd.de/finanzen/derivate/...-spekulanten-vor/50080481.html

Alles andere ist Rechtsbeugung. Gegen alles auf der Welt wird protestiert - seltsamerweise nicht gegen diese Rechtsbeugung.  

03.03.10 20:01
1

51300 Postings, 5529 Tage LibudaNull Unterschied zu Mafia und Bader-Meinhof

03.03.10 20:03

13449 Postings, 4098 Tage BuchsenrunterDoch ! Einer,

Baader-Meinhof wird mit 2 a geschrieben ;-)
Trotzdem interessanter Link.  

03.03.10 20:04

51300 Postings, 5529 Tage LibudaKorrektur des Postings in einem Punkt

Bängsterhorde ist noch sehr viel gefährlicher und bringt ein Vielfaches der Menschen um die Ecke.  

04.03.10 00:18

51300 Postings, 5529 Tage LibudaSehr gut: Schäuble liest bei Libuda mit

04.03.10 00:38
1

12850 Postings, 6612 Tage Immobilienhaikokolores und blinder aktionismus von schäuble

die tinte unterm gesetz ist noch nicht trocken schon haben die banken wieder töchter und treuhandgesellschaften auf den caymans, jersey und anderen dubiosen inseln wo das gesetz keine gültigkeit hat....und xetra und frankfurter börse werden eh überbewertet......das wird dann woanders abgewickelt.....
-----------
Ist ein Würstchen eine Kiwi?

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 16   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: unratgeber, Gonzodererste

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Ballard Power Inc.A0RENB
Varta AGA0TGJ5
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Apple Inc.865985