finanzen.net

Thyssen, gute Chancen, einige Risiken.

Seite 201 von 288
neuester Beitrag: 03.07.20 13:34
eröffnet am: 24.09.08 22:51 von: TGTGT Anzahl Beiträge: 7186
neuester Beitrag: 03.07.20 13:34 von: stksat|22873. Leser gesamt: 720382
davon Heute: 176
bewertet mit 27 Sternen

Seite: 1 | ... | 199 | 200 |
| 202 | 203 | ... | 288   

27.02.20 21:21

1530 Postings, 1486 Tage Korrektor#5042

Ich glaube nicht, das es damit etwas zu tun hat. Daimler hatte seine gesamte Milliarden-Beteiligung an Renault und Nissan 2018 an die Pensionäre abgetreten.

Vor 10 Jahren hatte Thyssen-Krupp noch ca. 190.000 Mitarbeiter. Jetzt ca. 160.000 Mitarbeiter. Diese verringerte Mitarbeiteranzahl muss aber dann die Pensionsansprüche für eine höhere Mitarbeiteranzahl der Vergangenheit erwirtschaften. Salzgitter hatte seinen Rechungszinssatz per Ende September 2019 auf von 1,75 vor einem Jahr auf 0,75 % reduziert. Thyssen-Krupp nennt zu diesem Zeitpunkt 0,88 %.

Jedes Jahr fließen aktuell ca. 550 Millionen Euro an Leistungen an die Pensionäre ab. Wenn man Bereiche verkauft, dann müssen anteilige Pensionsansprüche auch mitverkauft werden. Hoffentlich ist das hier der Fall bei der Aufzugssparte.

Aber auch so erkennt man beim Blick in die Bilanz von Thyssen-Krupp, das die Lücke zwischen Pensionsverpflichtungen und dem was bisher dafür reserviert wurde, sehr hoch ist. Von den zufließenden 17,2 Milliarden Euro müssten deutlich mehr als die 1,25 Milliarden Rückwerb für Pensionen zurückgelegt werden. Sonst wanken vllt. die Pensionsverpflichtungen in 10 Jahren oderso.  

27.02.20 21:39

425 Postings, 303 Tage Ausnahmefehler5044 m.E betrachte ich momentan die

Pensionsverpflichtungen als drittrangig und hoffe ganz stark das der Teil der die Aufzugsparte betrifft mit verkauft wurde.

Sollte TK in 10 Jahren noch existieren, werden die dann schon noch die Pensionslasten stemmen können .

Wenn nicht Insolvenzverwaltung endgültig gesund schrumpfen, Pensionslasten abhaken und weiter gehts  

27.02.20 21:53

1530 Postings, 1486 Tage Korrektor#5046

Drittrangig?

Nach letzter Bilanz sind es fast 9 Mrd. Euro Pensionsverpflichtungen. Rund 2 Milliarden Euro Pensionsvermögen gibt es. Es müssen also 7 Milliarden Euro aufgefüllt werden. Nicht heute komplett, da die dem Pensionsvermögen zuzurechnende Anteile ja auch Gewinn erzielen könnten. Aber vllt. so 3 Milliarden von den 17,2 werden vllt. schon zur angekündigten Ausfinanzierung der Pensionen jetzt übertragen werden.

Ca. 7, 5 Milliaden Euro Finanzschulden die im größeren Umfang rückgeführt werden sollen.

Und dann soll es einen großen Investitionsstau im Stahlbereich geben. Da werden wohl viele Milliarden Euro in modernere Stahlbearbeitungsanlagen investiert werden. Aber so schnell ist das nicht gemacht und zeigt keine Wirkung. D.h. ein beachtlicher Teil der 17,2 Milliarden Euro werden auch zur Verlustabdeckung verwendet werden müssen, bis die Stahlbereiche saniert sind und wieder Gewinne machen.

Ich bin mal gespannt, ob Thyssen-Krupp jetzt der Salzgitter AG ein Angebot zur Übernahme unterbreitet, bei der Herr Fuhrmann von der Salzgitter AG endlich Vorteile erkennen kann.  

27.02.20 22:27
2

349 Postings, 167 Tage poet83Hätten wa

Nicht den größten Crash seit 10 Jahren.. würde die News pushen..  

27.02.20 22:40

1530 Postings, 1486 Tage Korrektor#5049

Die Salzgitter AG hatte Ende 2018 noch eine Nettoliquidität. Und ihre Nettoliquidität dafür eingesetzt, eine 30 % minus 1 Aktie an der Aurubis AG aufzubauen sowie Investitionen in Qualitätsstahlprodukte zu intensivieren. Deshalb haben sie jetzt auch Schulden. Allerdings bringt die Dividende von Aurubis mehr Geld ein als für den Investitionsbetrag an Zinsen zu leisten sein wird. Die Beteiligung an KHS mit einem Millliarden Umsatz war 2019 gut unterwegs.

Und im 2019er Abschluss hat die Salzgitter AG Rückstellungen für Restrukturierungsprogramme verbucht, die 2020ff. deutliche Kosteneinsparungen bringen sollen. Beim Pensionszinssatz sind sie mit 0,75 % auch schon tiefer als Thyssen-Krupp.

Abwarten. Thyssen-Krupp hat nach dem Verkauf immer noch ordentlich Cash, den sie so schnell auch nicht in die eigenen Werke werden investieren können, wenn sie nicht massenhaft Windkraftanlagen aufbauen wollen.  

27.02.20 23:16

1508 Postings, 2474 Tage aktienhandelSZG

ist sehr gut aufgestellt, die haben genug Kohle. Vor kurzem ist sogar ein großer Fonds bei SZG eingestiegen. Dieser hat über 5 % der Aktien erworben...

SZG hat genug Liquidität...  

27.02.20 23:22
1

3196 Postings, 860 Tage Carmelitaich fühle mich aktuell mit thyssen und salzgitter

gut aufgestellt, wo sollen die noch hinfallen, sind eh kaum noch was wert, während bei den techaktien noch viel speck dran ist  

28.02.20 00:10

6150 Postings, 1229 Tage gelberbaronvielleicht

gibts doch noch eine Stahl Union Thyssen Salzgitter Klöckner......

jetzt wegen Corona die nerven verlieren no go.....

und die Basher lasst die doch schreiben.....momentan bestimmt
die Massenhysterie unser Leben und die USA UK Verbrecher  

28.02.20 00:53

467 Postings, 2239 Tage stksat|228737186Danke Thyssen

nun die Höhe des Dead Cat Bounce abwarten und meine Short Position verdreifachen - Gesamtmarkt spielt schön mit :)  

28.02.20 04:57

2283 Postings, 3803 Tage ZeitungsleserNicht nachvollziehbar

Die einzige Perle verkaufen - so eine bescheuerte Idee. Der verbleibende Rest ist nicht überlebensfähig.  
Angehängte Grafik:
tk.jpg (verkleinert auf 44%) vergrößern
tk.jpg

28.02.20 05:28
2

2158 Postings, 2330 Tage KuzeyHeute geht es wahrscheinlich zurück auf Start

Oder noch gar drunter. Die 17 Milliarden haben rein gar nichts bewirkt  Kurs. Dax ist unter 12.000 Punkte da wird es schwer für den Kurs hochzugehen. Die Leute die hier heute 11euro erwarten werden noch Tränen in die Augen bekommen.  

28.02.20 06:07
1

779 Postings, 2670 Tage hasenzahn22Guten morgen

Mit den Vorgaben rauscht ihr demnächst unter neun? Und alles ist komplett verpufft. Mehr Pech als ihr kann man gar nicht haben!

Irgendeiner hat hier gefragt warum ich nicht einsteigen: ich bin doch nicht irre, guckt euch die Märkte an das wird noch Monate dauern, dann bin ich wieder dabei, entweder Thyssen short oder andere lukrative Aktien.  

28.02.20 06:41
1

7775 Postings, 4946 Tage TykoIn dem Markt

ich erwarte da gar nix mehr..
Crash
:-((
-----------
Gewinn ist die Summe aus positiven Investitionen abzüglich negativer Investitionen

28.02.20 07:11

2057 Postings, 1241 Tage Aktienvogel;-)

...so lustig hier  

28.02.20 07:25

8132 Postings, 749 Tage DressageQueenVor etwas über einem Jahr

stand der Dax bei 10.500 Punkten der Dow bei 22.000. Die Märkte sind halt überhitzt, längst überfällig die Korrektur  

28.02.20 07:54

1530 Postings, 1486 Tage KorrektorEs brechen ja aber

leider diese ganzen Aktien mit Mondkursen gar nicht ein, die zu diesen Indizes erst geführt haben. Es gibt viele Aktienbdue um 90 % fallen könnten und die dann immer noch nicht wirklich günstig wären. Stattdessen trifft es Werte wie Thyssen.

Wieviel wird denn jetzt an Werten in der Bilanz aufgedeckt? Welchen Wertansatz hatte Elevator bisher?  

28.02.20 08:10

1102 Postings, 1748 Tage SimonTraderWird gleich erstmal schön nachgelegt

14 Euro dieses Jahr sind defenitiv noch dirn.  

28.02.20 08:11

4650 Postings, 5071 Tage brokersteveDas habe ich nich nie erlebt ..Verkauf zum 3 fache

Gesamtwert des Unternehmens und der Kurs fällt sogar. Fernkurs müsste auf minimum 15 Euro steigen.  

28.02.20 08:13

6630 Postings, 5199 Tage charly2Thyssen kassiert jetzt ? 27,63 je Aktie....

also ziemlich genau das Dreifache des aktuellen Aktienkurses. Also ich gehe hier heute "all in". Besser kann man in diesen Zeiten sein Geld nicht anlegen.  

28.02.20 08:14

517 Postings, 3934 Tage mbu01Mal zurück zum Verkauf der Aufzüge

Wenn man schon verkaufen muss, dann scheinen Sie es aber nicht ganz so dumm angestellt zu haben:

"Rund 17,2 Milliarden Euro wollen die Investoren auf den Tisch legen [...] Der jetzt erzielte Preis liegt angeblich sogar einen Tick höher als das, was der finnische Konkurrent Kone geboten haben soll.[...]
Bis Ende September soll der Deal vollzogen sein. Anders als bei einem Deal mit Kone erwartet der Konzern nun keine Einwände der Kartellbehörden."

Aus dem Faz-Artikel von gestern Abend:
https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...ent-verkaufen-16655163.html

 

28.02.20 08:19

64 Postings, 134 Tage cropperEröffnung bei Tradegate

9,18 ? ???  

28.02.20 08:21

517 Postings, 3934 Tage mbu01Vielleicht gehts aufgrund des Gesamtmarktes...

...heute weiter runter. Aber das wird nicht tagelang so weitergehen.
Und zu so einem Zeitpunkt viel Kohle in der Kasse zu haben, ist nicht das Schlechteste.
Klöckner gibts jetzt wieder  fast für nen fünfer. Vorletztes Jahr hättest Du das doppelte dafür zahlen können.

Bis Mai wollen sie ein "Gesamtkonzept" für den restlichen Konzern vorlegen. Dann wird es sicher nochmal spannend, was man noch verkauft, schließt oder zukauft.  

28.02.20 08:26

9543 Postings, 2726 Tage BÜRSCHENBin ich im Falschen Film ??

Man kann es nicht Glauben da haben die wirklich einmal eine guten Job gemacht bei Verkauf der Elevator

denn 17.2 Mrd das kann sich sehen lassen.

Und nun dieser Abgesang ja sind denn alle verrückt geworden ?

Mit dem Geld im Rücken kann es doch nur bei realer Betrachtung besser werden. Oder ??  

28.02.20 08:29
1

6630 Postings, 5199 Tage charly2Frau Merz ist bei mir im Ranking deutlich

gestiegen. Das ist ein Klassedeal, zumal keine wettbewerbsrechtliche Probleme. Damit konnte man vorher kaum rechnen. Eventuell ist man auf den Geschmack gekommen und zerschlägt den Konzern
komplett. Als dies einmal vor einigen Jahren gespielt wurde schoß die Aktie in kürzester Zeit 15% nach oben. Damals stand sie jedoch um die ? 24,00.  

28.02.20 08:30

1530 Postings, 1486 Tage Korrektor@Charly2

Das stimmt doch auf den 2. Blick so nicht.

Weil einige Milliarden - 3, 4, 5? - an die Pensionäre gehen.

Weil einige Milliarden in das Geschäft gesteckt werden, von denen man nicht weiß, ob sich das rechnet.

Zudem lag das Eigenkapital zuletzt etliche Milliarden  Euro unterhalb des Börsenwertes. Ein Kurs von 10 Euro oder so 6,5 Milliarden Euro Börsenwert ist also schon ein starker Aufschlag .

Guck mal andere Stahlaktien an, die mit einem Drittel ihres Eigenkapital oder noch weniger bewertet werden.

17,2 minus Buchwert minus Pensionen minus Restrukturierung minus Verlustausgleich 2020 = da sind 9 Euro je Aktie Kurs in line zu den anderen Stahlaktien.  

Seite: 1 | ... | 199 | 200 |
| 202 | 203 | ... | 288   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
Infineon AG623100
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
TUITUAG00