Decarbonization Plus Acquisition Corp Merger Hyzon

Seite 4 von 12
neuester Beitrag: 14.06.21 16:01
eröffnet am: 05.02.21 12:15 von: franzelsep Anzahl Beiträge: 285
neuester Beitrag: 14.06.21 16:01 von: oli25 Leser gesamt: 23878
davon Heute: 21
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 12   

29.03.21 10:39
1

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasWasserstoff treibt eine Revolution im chinesischen

Lkw-Verkeh­r an!


Laut Analysten sind Brennstoff­zellen-Ele­ktrofahrze­uge die führenden Alternativ­en zu Kraftfahrz­eugen mit Verbrennun­gsmotor!


https://asiatimes.com/2021/03/...-trucking/?__twitter_impression=true

Interessant wenn man eine chinesische Muttergesellschaft hat, Horizon Fuel Cells aus Singapur.  

31.03.21 10:16
1

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasArtikel im niederländischen "Financiel Dagblad" zu

Hyzon!

Wie ein Groninger Wasserstofftruck die Welt erobert!

30. März

Es klingt zu schön um wahr zu sein: Serienproduktion von Wasserstoff-LKWs im wirtschaftlich benachteiligten Ost-Groningen. Dank einer bemerkenswerten Allianz zwischen einem lokalen Familienunternehmen und einem amerikanischen Neuling auf dem Lkw-Markt wird es dennoch bis zum Sommer passieren.


Das Familienunternehmen Grthingen in Holthausen ist bekannt für den Bau von Fahrzeugen, die mit Wasserstoff betrieben werden.
Der amerikanische Newcomer Hyzon Motors hat sich im vergangenen Jahr wegen weitreichender Zusammenarbeit an das Unternehmen gewandt.
Infolgedessen werden in diesem Sommer die ersten Wasserstoff-LKWs aus ehemaligen Lagerhallen in Winschoten rollen.
Alles begann mit einem festen Händedruck in Japan im vergangenen Februar.  Mit diesem Handschlag hatten Carl und Max Holthausen eine bevorstehende Zusammenarbeit mit den amerikanischen Hyzon Motors abgeschlossen, um mit diesem Handschlag Wasserstoff-LKWs in Europa zu bauen.  Sie sagten, sie seien mit einem großen Lächeln gegangen.

Aber auch Vater und Sohn des Familienunternehmens Holthausen Clean Technology in Groningen waren verwirrt, als sie nach Hause zurückkehrten.  Denn was genau hatten sie vereinbart?  Immerhin war nichts auf dem Papier.  Kurz darauf brach auch das Coronavirus aus.

Darüber hinaus verfügte die Familie Holthausen nicht über das Wissen, ein solches Joint Venture in einen Vertrag umzuwandeln.  Die Gemeinde Groningen trat ein und arrangierte eine Anwaltskanzlei für das Unternehmen aus Hoogezand.

Riesige Bestellung von 1500 LKWs
Danach gewann alles an Dynamik.  Im Juli gab Hyzon Motors bekannt, dass es zusammen mit Holthausen Clean Technology eine Fabrik in der Provinz Groningen bauen wird.  Im November wurde mehr über den Standort bekannt: in zwei ehemaligen Lagerhallen in Winschoten.  Ein großer Auftrag kam im Februar.  In den nächsten fünf Jahren werden beide Partner insgesamt 1.500 Wasserstoff-Lkw an das neuseeländische Energieunternehmen Hiringa liefern.

Das plötzliche Aufkommen eines neuen Lkw-Herstellers zwischen großen Namen wie DAF, Volvo, MAN, Iveco, Scania und Mercedes-Benz ist für die gesamte Provinz von großer Bedeutung, da durch das Abstellen des Gashahns Tausende von Arbeitsplätzen verloren gehen die kommenden Jahre.  Groningen profiliert sich auch als Hydrogen Valley, um Unternehmen zu ermutigen, auf eine Wirtschaft ohne Gasförderung umzusteigen.

Das Werk in Winschoten wird voraussichtlich Hunderte von Arbeitsplätzen schaffen, indirekt unter Berücksichtigung der Schaffung von tausend neuen Arbeitsplätzen, einschließlich lokaler Lieferanten.  Und das in einer Region mit einer relativ geringen Erwerbsbeteiligung (62% gegenüber einem nationalen Durchschnitt von 68%) und viel sozialer Unzufriedenheit.  Bei den nationalen Wahlen in der vergangenen Woche stimmten 26% der Gemeinde Oldambt, zu der auch Winschoten gehört, vier Jahre zuvor für eine rechtsextreme Partei gegen 20%.

Experimente mit Boot und Drohne
Dies sind auch große Schritte für ein Unternehmen aus Groningen, das seit 1945 jahrzehntelang mit Sauerstoff- und Gasflaschen gehandelt hatte und Ende letzten Jahres nur noch 25 Mitarbeiter beschäftigte.  Erst vor zehn Jahren hatte Carl Holthausen zum ersten Mal mit Wasserstoff als Kraftstoff experimentiert, zunächst für einen Generator. In den folgenden Jahren folgten ein Boot, ein ferngesteuertes Auto und eine Drohne.

Die Versuche waren zunächst Ausdruck eines Burnouts, sagt Holthausen (47) in einem Raum seiner Firma am Produktieweg in Hoogezand.  Er erkannte aber auch, dass der Gashandel aufgrund von a. Der Übergang zu nachhaltigen Kraftstoffen und b stark schrumpfen würde.  Die wachsende Abneigung gegen Gas in Groningen, wo Erdbeben durch lokale Gasförderung die Menschen wach hielten.  "Zu dieser Zeit war eine wichtige Frage für uns, wie wir unser 100-jähriges Bestehen erreichen würden."

Also mit Wasserstoff.  Holthausen machte sich mit seinen Experimenten vor allem in den sozialen Medien einen Namen, was 2015 durch einen Besuch von König Willem-Alexander im Energy Transition Center in Groningen noch verstärkt wurde.  Holthausen zeigte dann einen Shuttlebus, der auch mit Wasserstoff fahren konnte.  ?Plötzlich waren wir die Wasserstoffpioniere, jeder, der etwas in diesem Bereich tun wollte, wurde zu uns geschickt.  Der Van war überhaupt nicht raffiniert, aber wir haben es geschafft. '

Aus einem Tesla wurde ein Hesla
Gleiches galt für einen alten Tesla, der seinen Sohn Max kaufte, nachdem er sein Telefonreparaturgeschäft verkauft hatte.  Dieses Elektroauto war vorne mit Brennstoffzellen ausgestattet, um eine elektrochemische Reaktion zur Stromerzeugung zu bewirken, und hinten mit einem Tank für Wasserstoff.  Damit wurde De Hesla geboren.

Das schlechte Beispiel Nikola
Wenn es um Wasserstoff-LKWs geht, erinnern sich viele Menschen an den Namen Nikola.  Dieses amerikanische Unternehmen wurde im vergangenen Juni an der Börse notiert. Danach stieg der Börsenwert auf 37 Milliarden US-Dollar.  Gründer Trevor Milton präsentierte sich als Visionär. Er wollte den Lkw-Markt aufrütteln, indem er Wasserstoff-Lkw entwickelte und ein Netzwerk von Wasserstoff-Stationen aufbaute.  Aber nach dem Stolz kam der Fall.  Nikolas Aktienkurs brach zusammen, nachdem der Shortseller Hindenburg Milton des Betrugs beschuldigt hatte.  Der CEO musste dann gehen.  Die Untersuchung von Nikola ergab später, dass das Unternehmen 2017 tatsächlich ein irreführendes Video veröffentlicht hatte, das einen Lastwagen zeigt, der anscheinend mit Wasserstoff betrieben wird.  Stattdessen rollte er einen Hügel hinunter.  Carl Holthausen sagt, er spreche nicht gern über "konkurrierende Kollegen", aber er habe bereits Zweifel an einigen von Miltons Behauptungen gehabt.  Zum Beispiel hat Holthausen auf allen bewegten Bildern von Nikola-Prototypen nie einen ?Wasserbecken? gesehen: Wasser wird freigesetzt, wenn Wasserstoff verbrannt wird.  "Wir haben damals schon gesagt: Hier stimmt etwas nicht."  Nikola ist jetzt an der Börse mehr als 5 Milliarden US-Dollar wert.  Das Unternehmen gab kürzlich seine Absicht bekannt, 100 Millionen US-Dollar mit einer Aktienemission für "allgemeine Unternehmenszwecke" aufzubringen.  Nikola will in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 mit der Herstellung von Lastwagen beginnen, die mit Wasserstoff betrieben werden können.
Die große Frage blieb jedoch, wie das Unternehmen auf der Grundlage dieser Experimente wirklich ein Geschäft aufbauen kann.  Es gab kleine Aufträge, Holthausen baute bereits für die Gemeinde Groningen Straßenkehrer und Müllwagen mit Wasserstoff, aber für größere Mengen war die Ankunft eines größeren Partners notwendig.

Und dann kam Hyzon Motors ins Spiel.  Dies war sicherlich kein unbekannter Name für Holthausen.  Die Muttergesellschaft Horizon Fuel Cell Technologies aus Singapur war bereits Lieferant der Brennstoffzellen, die Holthausen in seinen Fahrzeugen verwendete.  Die Abspaltung von der amerikanischen Niederlassung Hyzon brachte jedoch eine völlig andere Dynamik mit sich.  Plötzlich wurden große Pläne gemacht, auch auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen.

"Als wir Carl und Max an unserem Stand auf der Messe in Tokio trafen, schlugen wir vor, ein Joint Venture in Europa zu gründen", erinnert sich Craig Knight, einer der beiden CEOs von Hyzon Motors, telefonisch aus Australien.  ?Wir mögen diese Jungs wirklich.  Ihr Unternehmen ist klein, aber sie sind sehr innovativ und können Wasserstoff in verschiedenen Fahrzeugen verwenden. '

Fast 600 Millionen US-Dollar Kapital
Und so kann es vorkommen, dass in einer Präsentation für Investoren von Hyzon Europe der Name des 22-jährigen Geschäftsführers Max Holthausen erscheint, der die Börsenpläne des amerikanischen Partners erklärt.  Weil das der Moment ist.  Erstens erhielt Hyzon Motors im Oktober letzten Jahres mehr als 15 Millionen US-Dollar an frischem Kapital, weil unter anderem die Ölgesellschaft Total als Investor eintrat.  Im vergangenen Monat wurden Pläne für eine Notierung an der Nasdaq durch eine Fusion mit einer leeren Börse ausgearbeitet.  Es sollte in zwei Monaten fast 600 Millionen US-Dollar in bar generieren, um weiteres Wachstum zu finanzieren.

972 Millionen US-Dollar
Umsatz Hyzon Motors erwartet für 2023 einen Umsatz.  Für 2021 wird ein Umsatz von 37 Mio. USD erwartet.

In den kommenden Monaten wird es wichtig sein, die Serienproduktion von Wasserstoff-LKWs aufzunehmen.  Dies wird in einer blau-schwarzen Halle in einem Industriegebiet in Winschoten stattfinden, nicht einmal einen Steinwurf von dem Ort entfernt, an dem einst eine Strohbrettfabrik stand, eine Industrie, die den Menschen in Groningen jahrzehntelang viel Arbeit gab.

In der Fabrik werden bereits einige vollständig fertiggestellte DAF-Diesel-LKWs in Wasserstoffversionen umgewandelt.  Bis zum Sommer ist jedoch geplant, unsere eigenen Wasserstoff-LKWs in vier Produktionslinien zu montieren.  LKWs werden nicht wie bei DAF durch die Fabrik gezogen, sondern im Stillstand in Modulen zusammengebaut.  "So kommt das Material in die Fabrik", erklärt Carl Holthausen.

DAF als Lieferant
In diesem Jahr will das Joint Venture weitere 150 Lkw ausliefern.  Nächstes Jahr sollten es zwischen 500 und 700 sein.  'Danach wollen wir so schnell wie möglich eine Jahresproduktion von 2.000 Einheiten erreichen, um die Gewinnschwelle erreichen zu können.  Das hört sich nicht nach viel an (DAF stellt jeden Tag mehr als 200 Diesel-Lkw her, Hrsg.), Aber bis dahin sind Sie fast der Marktführer auf dem Gebiet des Wasserstoffs. '

DAF wird auch in den kommenden Jahren ein wichtiger Lieferant bleiben.  Der niederländische Lkw-Hersteller, der dem amerikanischen Paccar gehört, liefert laut Holthausen die Kabinen und den Innenraum.  Die Brennstoffzellentechnologie wird in Kürze aus den Produktionsstätten von Hyzon Motors in New York und Shanghai stammen.

Letztendlich will das amerikanische Unternehmen auch in Europa mit der Produktion von Brennstoffzellen beginnen.  Laut Co-CEO Knight ist dies jedoch nur möglich, wenn zuerst viel mehr Aufträge für Wasserstoff-LKWs eingehen.  Bis dahin wird die Kapazität in den USA ausreichen.  Der Australier, der den Großauftrag aus Neuseeland gewonnen hat, hat keine Zweifel an den Plänen in Groningen.  Sie sind "lebensfähig", sagt er.  "Es sei denn natürlich, wir vermasseln es unglaublich."

https://fd.nl/achtergrond/1378181/...mzCCMiMclfHcm9ji6juk0IldFnaMb_Oc  

31.03.21 20:06

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasHyzon News

Hyzon Motors startet Leasing-Service für Wasserstoff-Nutzfahrzeuge in Europa und kündigt Ambition an, zu den Ersten zu gehören, die die TCO-Parität in Europa erreichen
- Das neue Leasing-Serviceangebot ermöglicht den beschleunigten Einsatz von wasserstoffbetriebenen Lastkraftwagen und Bussen bei Flottenbetreibern in der gesamten Europäischen Union

- Hyzon Motors gab außerdem bekannt, dass das Unternehmen als eines der ersten Unternehmen die Gleichstellung der Gesamtbetriebskosten (TCO) mit dieselbetriebenen Nutzfahrzeugen in Europa erreichen will

NACHRICHTEN ZUR VERFÜGUNG GESTELLT VON

HYZON-Motoren

31. März 2021

ROCHESTER, NY und GRONINGEN, Niederlande , 31. März 2021 / PRNewswire / - Hyzon Motors Inc. ( " Hyzon" oder " das Unternehmen"), ein weltweit führender Anbieter von emissionsfreien Nutzfahrzeugen mit Wasserstoffbrennstoffzellenantrieb, gab heute bekannt Das Unternehmen hat einen Leasingdienst für die Bereitstellung von Hochleistungs-Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen (FCEVs) für seine Kunden in der Europäischen Union gestartet.

Wie am 9. Februar 2021 angekündigt, hat Hyzon eine endgültige Vereinbarung für einen Unternehmenszusammenschluss mit der Decarbonization Plus Acquisition Corporation (NASDAQ:  DCRB , DCRBW, DCRBU) geschlossen, einem börsennotierten Zweckgesellschaftsunternehmen (SPAC), das zu Hyzon führen würde ein börsennotiertes Unternehmen zu werden. Der Abschluss der geplanten Transaktion unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 erfolgen.

Durch den Leasing - Service will Hyzon Potenzial Europäische Union Kunden zu ermöglichen , die Gesellschaft zu betreiben ' s Fahrzeuge der Marke durch ein Leasing - Modell, und um dadurch den Übergang ihrer Flotten zu Wasserstoff - Brennstoff - Fast-Track, ohne Kompromisse bei der Leistung.

Hyzon und seine Partner haben aktiv komplette End-to-End-Lebenszykluslösungen entwickelt, mit denen Flottenbetreiber den Übergang zu Nutzfahrzeugen mit Wasserstoffbrennstoffzellen erfolgreich durchführen können. Das neue Leasingangebot des Unternehmens ist der erste Schritt in der Entwicklung eines ganzheitlichen Flottenleasingangebots für den europäischen Markt, das Wasserstoffkraftstoff, Versicherung, Service und Wartung für Fahrzeuge der Marken Hyzon und Hyzon umfassen soll.

Hyzon setzt Ambitionen, um die TCO-Parität in Europa zu erreichen

Das Unternehmen gab heute auch bekannt, dass es beabsichtigt, eines der ersten Unternehmen zu sein, das Kunden einen Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw mit TCO-Parität (Total Cost of Ownership) mit dieselbetriebenen Nutzfahrzeugen in Europa liefert . Mit seiner führenden Brennstoffzellentechnologie und den in Europa verfügbaren Anreizen erwartet Hyzon, Kunden durch die Allianz mit mehreren Wasserstoffinfrastrukturpartnern dabei zu helfen, die TCO-Parität zu erreichen.

Angesichts der Dynamik hinter Wasserstoff in ganz Europa wird erwartet, dass diese Region die weltweite Einführung der Wasserstoffmobilität anführt. Hyzon geht davon aus, dass Hyzon durch seine Produktionsstätte in Groningen, Niederlande, eine wichtige Rolle beim Übergang der Europäischen Union zu Wasserstoff spielen wird.

Craig Knight , Chief Executive Officer von Hyzon, sagte: " Wir freuen uns, unseren Kunden in Europa diesen Leasing-Service anbieten zu können und Flottenbetreiber bei der Umstellung auf Wasserstoff zu unterstützen. Dieser Leasing-Service soll den schnellstmöglichen Weg bieten für unsere Kunden den Übergang zu emissionsfreien schweren Fahrzeugen mit Wasserstoffbrennstoffzellenantrieb, die sowohl bei den Kosten als auch bei der Betankungszeit mit Dieselmotoren von Kopf bis Fuß fahren können. "

Für Kundenanfragen zum Leasing in der EU wenden Sie sich bitte an den europäischen Vertriebsleiter von Hyzon Motors, André Lagendijk, unter andre.lagendijk@hyzonmotors.com .

https://www.prnewswire.com/news-releases/...-in-europe-301259178.html  

31.03.21 20:17

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasHyzon nun auch mit "all in" Leasing wie Nikola!

31.03.21 20:57

2617 Postings, 4068 Tage Schokoriegelwieso geht dann der Kurs nicht hoch?

doch komisch nach den Good News....  

31.03.21 23:00

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasOil Major Total setzt stark auf grünen Wasserstoff

Zur Erinnerung..... Total hat eine Beteiligung an Hyzon!


Der französische Supermajor Total will eines Tages ein großer Produzent von sauberem Wasserstoff werden, sagte der Vorsitzende und Geschäftsführer Patrick Pouyanné am Dienstag während der virtuellen IP Week-Konferenz des Energy Institute.

"Wir haben großes Interesse an Wasserstoff ... Wir wollen ein großer Produzent von sauberem Wasserstoff sein", sagte der Top-Manager eines der größten Öl- und Gasunternehmen der Welt und bekräftigte den Ehrgeiz des Unternehmens, eine breite Energiequelle zu werden Unternehmen, das nicht nur Öl und Gas pumpt.

Es sei schwierig, die Kosten für sauberen Wasserstoff zu senken und ihn wirtschaftlich rentabel zu machen, sagte Pouyanné, merkte jedoch an, dass Flüssigerdgas (LNG) vor Jahrzehnten ebenfalls nur langsam in Betrieb genommen wurde, bevor es heute zu einem wichtigen Industrie- und Handelsgut wurde.

Anfang dieses Jahres beantragten Total und der Energieversorger Engie Subventionen, die es ihnen ermöglichen würden , die größte Anlage für grünen Wasserstoff in Frankreich zu bauen, in der nur Solarenergie zur Erzeugung von Wasserstoff verwendet wird. Total und Engie haben eine Kooperationsvereinbarung über die Planung, Entwicklung, den Bau und den Betrieb von Frankreichs größtem Produktionsstandort für erneuerbaren Wasserstoff unterzeichnet, der sich in Südfrankreich befindet und die Anforderungen der La Mède-Bioraffinerie von Total erfüllt.

Total ist der jüngste Ölmajor, der seine Bemühungen zur Entwicklung einer grünen Wasserstoffwirtschaft verstärkt, während er   im Rahmen seiner neuen Strategie und seiner Netto-Null-Agenda auf ein profitables Wachstum seines LNG- und erneuerbaren Geschäfts setzt.  

Shell  entwickelt auch mehrere Projekte  zur Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff, einschließlich eines Plans zum Bau des größten europäischen Projekts für grünen Wasserstoff in den Niederlanden bis 2040, NortH2.

Im vergangenen November hat BP  eine Partnerschaft  mit dem Offshore-Windgiganten Ørsted geschlossen, um ein industrielles Elektrolyseurprojekt für die Erzeugung von grünem Wasserstoff in Deutschland zu entwickeln. Italiens Öl- und Gasmajor Eni und der Energieversorger Enel  gaben  im Dezember bekannt, dass sie zusammenarbeiten werden, um Projekte für grünen Wasserstoff zu entwickeln.

Ende letzten Jahres kündigten die britischen und schottischen Behörden an  , das weltweit erste Pilotprojekt  zur Beheizung von Häusern mit grünem Wasserstoff zu finanzieren.  

https://oilprice.com/Energy/Energy-General/...ss_channel=tw-274720233  

31.03.21 23:07
1

7363 Postings, 1211 Tage na_sowas@Schoko

Decarbonization ist nun mal noch sehr unbekannt und der Wandel zu Hyzon auch nicht jedem bekannt.
Das wird sich schlagartig ändern wenn Mr. Knight die NASDAQ Bell läuten darf.

Hier braucht es etwas Geduld und der frühe Vogel fängt den Wurm.

Nikola stieg in der ersten Börsenwoche auf 80 USD, auch von 10 USD kommend. Und Hyzon hat heute mehr zu bieten als Nikola damals.

Warten wir ab, ich schätze Ende Mai wird Decarbonization als Hyzon gehandelt, aber schon davor dürfte es anziehen!  

01.04.21 12:06

113 Postings, 579 Tage PonyexpressAuf aktuellem Niveau

Fühlt sich ein Invest als ziemlicher No-Brainer an.
Wirklich sehr verlockend den EK noch was drücken :)... Wäre bloß noch was Cash da  

01.04.21 22:22

2617 Postings, 4068 Tage Schokoriegelbin mal mit ein paar Stücken dabei,

erstmal Katze im Sack...  

02.04.21 10:40
2

7363 Postings, 1211 Tage na_sowases geht langsam los, Hyzon CEO bei "Mad Money"

Nun kommen langsam die Medien ins Spiel, CNBC macht den Anfang!

Mit Video im Link, Interview von CEO Knight durch Marktschreier Cramer
*****

Die CEOs von Micron, QuantumScape und Hyzon Motors reagieren auf Bidens Pläne für die Infrastruktur!

WICHTIGE PUNKTE

- Sanjay Mehrotra von Micron Technology, Jagdeep Singh von QuantumScape und Craig Knight von Hyzon Motors, die bald veröffentlicht werden, erschienen auf CNBCs ?Mad Money?

- Ihre Auftritte kamen einen Tag, nachdem Präsident Joe Biden ein Infrastrukturausgabenpaket in Höhe von 2 Billionen US-Dollar vorgestellt hatte, das auch die US-amerikanische Elektrofahrzeug- und Halbleiterindustrie stärken sollte.

Die CEOs von drei Unternehmen der Elektrofahrzeug- und Halbleiterindustrie reagierten am Donnerstag auf den massiven Vorschlag von Präsident Joe Biden für Infrastrukturausgaben.

Sanjay Mehrotra von Micron Technology , Jagdeep Singh von QuantumScape und Craig Knight von Hyzon Motors, die bald veröffentlicht werden, traten einzeln in CNBCs ? Mad Money ? auf.

Die Regierung von Biden gab am Mittwoch bekannt, dass sie Milliarden für diese Branchen ausgeben will, darunter 50 Milliarden US-Dollar, um Lieferengpässe bei Halbleitern zu beseitigen, und 174 Milliarden US-Dollar, um die Einführung von Elektrofahrzeugen zu fördern .

Hier ist, was die CEOs zu sagen hatten:

Hyzon Motors ist ein privates Unternehmen für Wasserstoffbrennstoffzellen mit Sitz in Honeoye Falls, New York. Das Unternehmen, das von einem Blankoscheck-Unternehmen namens Decarbonization Plus Acquisition Corp im Wert von 3,9 Milliarden US-Dollar übernommen wird, ist auf dem Nutzfahrzeugmarkt tätig, einschließlich schwerer Lastkraftwagen und Busse.

Knight, der das Unternehmen leitet und mitbegründet, sagte, dass wasserstoffbetriebene Lastwagen nicht genügend Anerkennung erhalten, und fügte hinzu, dass die Stromquelle besser für Langstreckenfahrten geeignet sei.

?Wasserstoff-LKWs sind Elektro-LKWs. Es sind Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge ?, sagte er. ?Wir sehen ein großes Potenzial für diese Art von Back-to-Base-Operationen mit hoher Auslastung, um auf Wasserstoff umzusteigen.?

https://www.cnbc.com/2021/04/01/...n-bidens-infrastructure-plans.html  

03.04.21 10:50
2

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasDer Lkw-Hersteller Hyzon

konzentriert sich auf 'Groningen'. Die Wasserstoffrevolution im Schwerverkehr hat begonnen!


Es ist dieser Mittwoch um 14.00 Uhr in Hoogezand, 9.00 Uhr in Rochester (NY), USA, als Craig Knight, CEO von Hyzon Motors, Kunden aus der ganzen Welt zu einem Live-Stream begrüßt, der vom Hauptsitz übertragen wird.
Der CEO startet die virtuelle Veranstaltung 'Hydrogen Now'. Hauptthema: das Werk in Winschoten, in dem Holthausen Clean Energy aus Hoogezand und das amerikanische Start-up Hyzon Wasserstoff-Lkw für den europäischen Markt bauen werden. Das Programm verspricht eine "virtuelle Fahrt" mit einem wasserstoffbetriebenen LKW.
Erste große Aufgabe
Der erste Großauftrag für Hyzon Europe, wie das Joint Venture genannt wird, kommt jedoch aus Neuseeland. Bis 2026 muss das Werk in Winschoter 1.500 Wasserstoff-LKWs der brandneuen Marke Hyzon für die dort ansässige Hiringa Energy-Gruppe bauen. Die ersten 20 werden innerhalb weniger Monate verschickt, sagte Knight.

Hyzon ist ein junges Unternehmen, aber dennoch eines mit einer Geschichte. Es ist die amerikanische Ausgründung des in Singapur ansässigen Unternehmens Horizon, das seit seiner Gründung im Jahr 2003 eine Brennstoffzelle mit einer neuen Technologie entwickelt hat, mit der schwere Lastkraftwagen mit Wasserstoff betrieben werden können. Die Brennstoffzelle ist das Gerät, das Wasserstoff in Elektrizität umwandelt, die den Motor antreibt.
Erobere die Welt
Hyzon will nun die Welt mit Lastwagen und Bussen erobern, die mit dieser Brennstoffzelle ausgestattet sind, die mit Wasserstoff betrieben wird. Dies ermöglicht auch einen schweren Transport ohne Emissionen. Es ist nicht verwunderlich, dass es in Holthausen einen geeigneten Partner gefunden hat. De Hoogezandster macht seit Jahren auf sich aufmerksam, indem er alle Arten von Fahrzeugen für den Antrieb auf Wasserstoff umstellt, den das Unternehmen auch selbst herstellt.
Craig spricht über Hyzons Aktivitäten in Australien, Neuseeland, den USA und Europa. Und dann wird zu 'Groningen' oder Hoogezand gewechselt. Dort steht André Lagendijk, Verkäufer von Hyzon Europe mit einem Abwassersaugbagger. Holthausen wandelte es für die Gemeinde Groningen in Wasserstoff um. Er erzählt einige Details über die Technik, bevor er mit 'Geschäftsführer' Carl Holthausen eine Fahrt macht.
Am Steuer
Auf dem Weg zur Fabrik in Winschoten und mit Carl am Steuer unterhalten sie sich in ihrem besten Englisch über die Erfolge des Wasserstofffahrens. ohne das Geräusch eines Motors, aber nur mit dem Geräusch des Windes und der Autoreifen. Und vor allem ohne Emissionen.
Nach einer fünfzehnminütigen Fahrt ist Knight für ein letztes Wort zurück. Er ist überzeugt: Mit Hyzon hat die Wasserstoffrevolution im Schwerverkehr begonnen.

https://www.dvhn.nl/economie/...e-aandacht-op-Groningen-26695942.html  

03.04.21 10:54
1

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasGroßes Interesse am Bau von Wasserstoff-LKWs

in Winschoten.

Dutzende von Menschen reagieren auf offene Stellen bei Hyzon!

Der erste von Hyzon Motors Europe gebaute Wasserstoff-Lkw ist fast einsatzbereit. Vater und Sohn Carl und Max Holthausen freuen sich auf den Moment, in dem der erste LKW das Werk in Winschoten verlässt.
Das Unternehmen wird eine Weile ein Geheimnis für sich behalten, wenn dieser historische Moment stattfinden wird. "Es ist sicherlich ein Meilenstein, deshalb werden wir ihm sicherlich Aufmerksamkeit schenken", sagt Marleen van der Linden, Regieassistentin.

https://www.dvhn.nl/groningen/...Winschoten-erg-in-trek-26733414.html  

03.04.21 11:06
1

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasFinanzteil des Tageblatt, kommentiert von

Carl Holthausen!

Wir sind in der Zeitung

Ich bin sehr stolz auf meine Mitarbeiter bei Holthausen Clean Technology BV Energy Points BV und Hyzon Motors BV, weil sie dafür sorgen, dass wir so weit gekommen sind.  Wir verdanken ihnen ihren Erfolg

Frohes Osterwochenende euch allen  
Angehängte Grafik:
screenshot_20210403-....png
screenshot_20210403-....png

03.04.21 11:07

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasBild 2

 
Angehängte Grafik:
screenshot_20210403-....png
screenshot_20210403-....png

08.04.21 08:40
1

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasCNBC Interview


Craig Knight, CEO von Hyzon Motors, sagte gegenüber Jim Cramer von Mad Money: ?Wasserstoff-LKWs sind Elektro-LKWs.  Sie sind elektrische Brennstoffzellen-LKWs. ?  Craig sprach mit CNBC über die Langstreckenfähigkeiten von Wasserstoff-Brennstoffzellen-LKWs mit hoher Nutzlast gegenüber Elektrofahrzeugen nur mit Batterie, nachdem die Biden-Regierung zugesagt hatte, 174 Milliarden US-Dollar ihres 2-Billionen-Dollar-Infrastrukturplans für die Förderung der Einführung von Elektrofahrzeugen bereitzustellen.

https://hyzonmotors.com/cnbc-mad-money-interview/  

09.04.21 15:49
2

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasWarum die Aktien dieser Start-ups

für Elektrofahrzeuge im März zusammengebrochen sind!

Was ist passiert
Viele Elektrofahrzeugaktien hatten im März eine harte Fahrt. Fast alle fielen Anfang des Monats in einem breiten Ausverkauf stark , da Bedenken hinsichtlich steigender Zinssätze in den USA dazu führten, dass Anleger Positionen in Namen mit höherem Risiko reduzierten.

Während einige, darunter der Spitzenreiter Tesla (NASDAQ: TSLA) , gegen Ende des März eine Rallye verzeichnen konnten, blieben andere weniger bekannte Namen bis in den April hinein zurück.

Nach Angaben von S & P Global Market Intelligence haben sich die Aktien dieser drei Unternehmen im März so entwickelt .

Decarbonization Plus Acquisition (NASDAQ: DCRB) , ein Special-Purpose-Acquisition-Unternehmen (SPAC), das derzeit mit dem Elektrofahrzeug-Start-up Hyzon Motors fusioniert, fiel im März um 10,9%.

Hyliion Holdings (NYSE: HYLN) , ein Hersteller von Elektro- und Hybridantrieben für schwere Lastkraftwagen, der 2020 über einen SPAC-Deal an die Börse ging, fiel im März um 29,4%.

Die Übernahme von Property Solutions (NASDAQ: PSAC) , ein SPAC, das derzeit mit dem Luxus-EV-Start-up Faraday Future fusioniert, fiel im März um 14,4%.

Na und
Hier ist ein Blick darauf, wie sich alle drei Aktien im März entwickelt haben, wobei Tesla (in lila) als Referenz hinzugefügt wurde.

Im Großen und Ganzen tendieren EV-Aktien dazu, Teslas Höhen und Tiefen zu folgen. Aber wie Sie sehen, hat Teslas großer Aufschwung Ende März diesen anderen Aktien keinen großen Auftrieb gegeben. Ich denke, die Erklärung dafür ist ziemlich einfach: Während Tesla ein etabliertes Unternehmen ist, haben diese drei Unternehmen nur sehr geringe Einnahmen. Und obwohl alle vielversprechend sind, könnte ein genauerer Blick erklären, warum EV-Investoren vorsichtig bleiben.

Hyzon Motors mit Sitz in Rochester, New York, konzentriert sich auf mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge (Busse und Lastwagen), die mit Wasserstoffbrennstoffzellen betrieben werden. Hyzon, ein Spin-off von Horizon Fuel Cell Technologies mit Sitz in Singapur, erwartet, bis Ende 2023 etwa 5.000 seiner Lkw und Busse ausliefern zu können. Die Transaktion mit Decarbonization Plus bewertet Hyzon mit 2,1 Milliarden US-Dollar und das kombinierte Unternehmen (das behalten wird) Der Name Hyzon wird über 576 Millionen US-Dollar in bar verfügen, was ausreicht, um seinen kurzfristigen Geschäftsplan zu finanzieren.
Hyliion ging an die Börse, nachdem er im vergangenen Jahr eine Fusion mit einem SPAC abgeschlossen hatte . Das texanische Unternehmen unter der Leitung von Thomas Healy, einem an der Carnegie Mellon University ausgebildeten Ingenieur, entwickelt Hybrid- und vollelektrische Antriebe für schwere Lkw, die dann von etablierten Partnern aus der Lkw-Industrie, darunter dem Tier-1-Autozulieferer Dana (NYSE: DAN), gebaut und vertrieben werden. . Das Unternehmen liefert derzeit ein Hybridsystem aus, das an vorhandenen Diesel-LKWs nachgerüstet werden kann. Und es arbeitet an seinem Hypertruck ERX, einem kompletten elektrischen Antriebsstrang, der mit Klasse-8-Semis kompatibel ist und von einem der sechs großen Hersteller von schweren Lastkraftwagen hergestellt wird.
Während sich Faraday Future noch im Startmodus befindet, gibt es das Unternehmen bereits seit mehreren Jahren. Ursprünglich als "Tesla-Killer" nach einer spritzigen Präsentation auf der Consumer Electronics Show 2016 gefeiert , verbrannte es 2 Milliarden US-Dollar, verlor seinen Gründer und wäre fast pleite gegangen. Ein neuer CEO, Ex- BMW- Manager Carsten Brietfeld, hat es geschafft, das Schiff zu stabilisieren und den SPAC-Deal abzuschließen, der dem kombinierten Unternehmen rund 750 Millionen US-Dollar in bar zur Verfügung stellt, um seinen Geschäftsplan fortzusetzen.

Zu den kommenden Fahrzeugen von Hyzon gehört ein Elektrobus, der mit Wasserstoffbrennstoffzellen betrieben wird. Bildquelle: Hyzon Motors.

Was jetzt
Die nächsten wichtigen Ereignisse für Hyzon und Faraday werden der Abschluss ihrer SPAC-Fusionen sein. Beide erwarten, dass die Deals bis Ende Juni abgeschlossen sein werden. Hyliion, das im Februar für 2020 einen weniger als erwarteten Verlust verzeichnete, wird voraussichtlich Anfang August seine Ergebnisse für das zweite Quartal veröffentlichen.

https://www.nasdaq.com/articles/...ps-got-crushed-in-march-2021-04-09  

12.04.21 23:04

2204 Postings, 3916 Tage sonnenschein2010EV / H2 sentiment sieht

nicht gut aus für Hyzon, ob das aktuell klappt mit erfolgreichem Listing?  

13.04.21 07:32

3463 Postings, 1467 Tage franzelsepHmm und Ja genau

bei NKLA bist besser aufgehoben, da scheint richtig die Sonne  

13.04.21 08:59

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasMeinste wirklich Franzel :-)))

Soll ich in Nikola umschichten?

Da muss ich mal ne Nacht drüber schlafen ;-)

 

13.04.21 09:08

428 Postings, 313 Tage mogge67@franzel

Das meinst du doch nicht ernst, oder?

Aber immerhin, eine Überlegung könnte das doch sein, immerhin rollen deren LKW bergab.  

13.04.21 09:22

3463 Postings, 1467 Tage franzelsepWer mich kennt

weiß, wie ich es meine ! ;-)  

13.04.21 13:17

3463 Postings, 1467 Tage franzelsepHyzon ist NKLA

Welten voraus, m.p.M.

https://www.ariva.de/forum/...-norwegen-562634?page=1207#jumppos30185

Hyzons globales Netzwerk ist sehr beeindruckend, vor allem im asiatischen Raum (incl. Australien), Europa und auch Amerika.  

13.04.21 19:52
1

7363 Postings, 1211 Tage na_sowasUnd nicht zu vergessen die eigene Brennstoffzelle

Es sind vermutlich Galaxien und keine Welten, Franzel.

Im Moment weiß ich nicht welche Meldung hier Nikola helfen könnte. Das wird ein steiniger Weg.
Zumal eine Finanzierung durch eine KE bei dem Kurs nicht die Beste Idee sein dürfte.
Hyzon ist zur Zeit klar die bessere Wahl für die nächste Zeit.  

13.04.21 23:28

13 Postings, 319 Tage shakati@Na sowas

Bist du aus Nikola ausgestiegen, würde ich nach all den Vorkommnissen verstehen oder hast du doch noch die Hoffnung?

Schönen Abend  

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 12   
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Adhoc2020, Fjord, OBIWANreborn, ProBoy, tolksvar, Vestland
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln