Decarbonization Plus Acquisition Corp Merger Hyzon

Seite 8 von 23
neuester Beitrag: 27.07.21 12:50
eröffnet am: 05.02.21 12:15 von: franzelsep Anzahl Beiträge: 564
neuester Beitrag: 27.07.21 12:50 von: Kritische_Ma. Leser gesamt: 58243
davon Heute: 103
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 23   

02.06.21 14:07

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasFinde ich auch du Sonnenschein

02.06.21 14:19

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasMal schauen was der Kurs draus macht

Hyzon Motors gibt Auftrag über bis zu 70 Wasserstoff-Lkw für österreichische Supermarktkette bekannt

- Hyzon Motors unterzeichnet endgültige Vereinbarung zur Lieferung von bis zu 70 schweren Lkw mit Wasserstoff-Brennstoffzelle an eine führende österreichische Lebensmittelkette mit ~300 Standorten
- Hyzon rechnet mit der Auslieferung von Lkw im Jahr 2021, wobei die Auslieferung aller Lkw im Laufe von drei Jahren erwartet wird
- Hyzon und MPREIS haben sich bei einer Machbarkeitsstudie für Fahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb unter alpinen Bedingungen zusammengetan

NEUIGKEITEN ZUR VERFÜGUNG GESTELLT VON
HYZON-Motoren 
02. Juni 2021, 07:31 Uhr ET

ROCHESTER, NY und GRONINGEN, Niederlande , 2. Juni 2021 /PRNewswire/ --  Hyzon Motors Inc. ("Hyzon"), ein weltweit führender Anbieter von emissionsfreien Nutzfahrzeugen mit Wasserstoff-Brennstoffzelle, gab heute den Abschluss einer definitiven Vertrag mit der JuVe Automotion GmbH ("JuVe") über den Verkauf von Schwerlastkraftwagen mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb. JuVe ist ein Spin-off der Wasserstoff-Initiative des österreichischen Lebensmittelhändlers MPREIS und wird die Trucks an MPREIS und andere First Mover im Bereich der Wasserstoff-Brennstoffzellen liefern. Dies erfolgt vor der Börsennotierung von Hyzon über eine endgültige Vereinbarung über den Zusammenschluss von Unternehmen mit der Decarbonization Plus Acquisition Corporation (NASDAQ: DCRB , DCRBW).
Die Erstauslieferung ist für das vierte Quartal 2021 geplant, die restlichen Lkw sollen im Laufe von drei Jahren ausgeliefert werden. Die erste Fahrzeugserie umfasst drei verschiedene schwere Lastkraftwagen, einschließlich Traktor/Puller- und starrer Chassis-Konstruktion, die für die Unterstützung von Kühlaggregaten gebaut wurden. Die Hyzon-Lkw werden voraussichtlich in Hyzons europäischem Werk im Großraum Groningen in den Niederlanden montiert , wo bereits Bestellungen für die Lieferung von Nutzfahrzeugen der Marke Hyzon in mehrere Länder auf der ganzen Welt bestätigt wurden.
Die Partnerschaft ist ein wichtiger Meilenstein, da MPREIS seinen Teil dazu beiträgt, den Übergang zu einer emissionsfreien Gesellschaft zu unterstützen. Neben der Installation von Ladestationen für Elektrofahrzeuge an vielen der fast 300 Standorte und der Gründung von JuVe baut MPREIS derzeit eine eigene Wasserstoffproduktionsanlage in der Nähe von Innsbruck, Österreich , sowie ein eigenes Wasserstofftankstellennetz. Insbesondere wird MPREIS Wasserkraft nutzen, um grünen Wasserstoff zu produzieren und so ein Ökosystem aus vollständig erneuerbarer Energie zu schaffen.
Die Unternehmen haben außerdem eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit bei der H2Alpin-Machbarkeitsstudie unterzeichnet. Die Studie soll zeigen, dass Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge für die Anforderungen der alpinen Mobilität geeignet sind, einschließlich steiler Steigungen und extremer Wetterbedingungen. Es wird erwartet, dass die Ergebnisse, einschließlich Ökologie- und Lebenszyklusanalysen, zukünftige Anwendungen des wasserstoffbetriebenen Personen- und Wirtschaftsverkehrs in den schwierigsten Umgebungen informieren werden. Hyzon hat ähnliche Studien in Australien erfolgreich abgeschlossen und die Eignung von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen bei extremer Hitze und in Gegenwart von sehr anspruchsvollem, ultrafeinem Staub nachgewiesen.
Craig Knight , CEO von Hyzon, sagte: ? MPREIS hat sich eindrucksvoll für die grüne Wasserstoffwirtschaft engagiert und wir sind stolz darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen, zu einer emissionsfreien Realität zu gelangen Beweispunkt, der zeigt, dass dieser Übergang heute beginnen kann ? die Technologie, das Kapital und die Dynamik sind bereit."
Julia Therese Mölk, Mitglied der Geschäftsführung von MPREIS: ? MPREIS legt großen Wert auf nachhaltige Produkte in den Regalen unserer Filialen unsere Unternehmensinitiativen. Wir freuen uns, heute in dieser Initiative Maßnahmen zu ergreifen, indem wir die technologischen Fortschritte von Hyzon nutzen."  

02.06.21 14:35

605 Postings, 606 Tage Green_DealSuper News!

Kurs zieht an! Wenigstens hier keine ?Auftragsflaute?.
Schade nur das Hyzon ?noch? wenige auf dem Zettel haben. Den Schwung könnten die anderen H2 Werte momentan gut gebrauchen. Übrigens noch angenehmes inhaltsorientiertes Forum hier.  

02.06.21 14:39

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasNun wissen wir auch von welchem

Exportauftrag Carl Holthausen am Wochenende bei Facebook gesprochen hat :-))

Jetzt die Tage noch der Merger.....  

02.06.21 14:40

7650 Postings, 1257 Tage na_sowas@greenDeal

Ja sehr angenehm......aber das wird sich sehr schnell ändern ;-)  

02.06.21 14:41

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasDer frühe Vogel fängt den Wurm :-)))

Oder.....die frühen im Forum werden belohnt!  

02.06.21 15:54

605 Postings, 606 Tage Green_Deal@na sowas

Ja leider, ich weiß!
Ich mag das Vorgehen von Hyzon. Vor dem Merger erstmal handfeste Tatsachen schaffen um was vorzeigen zu können und das ganze nicht als Luftschloss erscheinen zu lassen.  

02.06.21 16:46

605 Postings, 606 Tage Green_DealWenn ich nicht schon so viele Vögel

Gefangen hätte, dann würd ich glatt nachlegen. Bei diesen Kursen  

02.06.21 18:12

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasGenau das ist es......hier läuft es umgekehrt

als wie bei Nikola ;-)

Die Analysten werden es mögen.....ein SPAC mit Umsatz und Gewinn in Reichweite :-) sieht man auch nicht alle Tage.

Die News heute, hätte für 10-20% Gewinn im Kurs gesorgt nach einem Merger.  

02.06.21 18:35

605 Postings, 606 Tage Green_DealJa absolut. Langsam gehts aber Richtung

Norden. Interessant ist ja, das Nel Nikola heute sehr stark steigt zur News. Profitiert mehr als Hyzon. Das ist klasse das österreichische und schweizer Unternehmen sich trauen größere Bestellungen aufzugeben. Die Berge sind halt nichts für E Trucks. Aus Deutschland ist mir noch kein Unternehmen bekannt das so in die Vollen geht bei H2 Truck Bestellungen.  

02.06.21 18:36

605 Postings, 606 Tage Green_DealNicht Nel nikola sondern nikola, sorry

02.06.21 22:34

605 Postings, 606 Tage Green_DealDem Artikel nach hat Hyzon Hyundai augestochen

https://www.green-energy-center.com/wp-content/...-28-um-17.25.42.pdf

die Elektrolyse-Technologie stammt von der Schweizer Firma IHT. Die hat Sunfire aus Dresden vor kurzem übernommen!

https://www.mpreis.at/sp/presse/...wasserstofftechnologie-investition  

03.06.21 09:21

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasSo könnte man das rauslesen

Das wäre ein fettes Ding hier Hyundai ausgeboten zu haben.

Ich hoffe die SEC macht keine Probleme und der Merger kommt schnellstens.
Mit dem Nikola Anstieg und dem Auftrag im Rücken ist das Umfeld äußerst positiv für einen guten Start.  

03.06.21 15:32

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasHyzon Motors an der Spitze.....lesen!

?Mit Produktionsstätten in Nordamerika, Europa und Asien erwarten wir in den nächsten drei Jahren die Auslieferung von mehreren Tausend Brennstoffzellen-Lkw und -Bussen. Bis Ende 2025 wird unsere voraussichtliche schlüsselfertige Kapazität mehr als 40.000 Brennstoffzellenfahrzeuge jährlich betragen?, sagte Craig Knight, CEO von Hyzon Motors, gegenüber H2 View.


********

Die globale Wasserstoffrevolution für Nutzfahrzeuge ist da und Hyzon Motors ist an der Spitze!


Im Jahr 2003 machten sich Craig Knight, George Gu und Gary Robb auf den Weg, das erste profitable Brennstoffzellenunternehmen der Welt aufzubauen. Horizon Fuel Cell Technologies wurde in diesem Jahr in Singapur gegründet und hat eine Gründungsgeschichte, die von Neugier, Ehrgeiz und der Bereitschaft angetrieben wird, in einem der schwierigsten Technologiebereiche voranzukommen.

Das technologieunabhängige und kommerziell ausgerichtete Ziel von Horizon war es, nachhaltige Dekarbonisierungsziele zu erreichen, ohne auf staatliche Subventionen, Milliarden von Dollar an privatem Kapital angewiesen zu sein, und ein profitables Brennstoffzellenunternehmen in einer Branche zu schaffen, die seit 30 Jahren keinen Gewinn erzielt hatte. und war damals noch weit vom Durchbruch entfernt.

Einer der Haupterfolgsfaktoren von Horizon bestand darin, die Kommerzialisierung mit kleinen und einfachen Produkten zu beginnen, die mit winzigen Wasserstoffmengen funktionieren konnten, um Logistikbarrieren abzubauen, während gleichzeitig größere und komplexere Produkte hergestellt wurden. In den letzten 18 Jahren der Reise von Horizon hat das Unternehmen seine Brennstoffzellen-Stack-Fähigkeit neben Innovationen bei Stack-Materialien und Wasserstoffspeicherung bis hin zur Expertise bei der Integration von Schwerfahrzeugen erfolgreich ausgebaut.

Jetzt wendet das Team hinter Horizon sein Brennstoffzellen-IP über Hyzon Motors im Mobilitätssektor an, mit dem Ziel, die leistungsstärksten und dennoch saubersten schweren Fahrzeuge der Welt zu produzieren. Hyzon Motors wurde 2020 als Spin-Off von Horizon gegründet und ist ein globaler Anbieter von Nutzfahrzeugen mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb, darunter schwere Lkw, Busse und Reisebusse.

?Mit Produktionsstätten in Nordamerika, Europa und Asien erwarten wir in den nächsten drei Jahren die Auslieferung von mehreren Tausend Brennstoffzellen-Lkw und -Bussen. Bis Ende 2025 wird unsere voraussichtliche schlüsselfertige Kapazität mehr als 40.000 Brennstoffzellenfahrzeuge jährlich betragen?, sagte Craig Knight, CEO von Hyzon Motors, gegenüber H2 View.

?Im Jahr 2020 haben wir den bestehenden Betrieb erweitert, indem wir unseren neuen US-Hauptsitz und unser Entwicklungszentrum im ehemaligen Brennstoffzellenwerk von General Motors in Honeoye Falls, New York, eröffnet haben. Außerdem haben wir mit dem Joint-Venture-Partner Holthausen Clean Technology unser europäisches Produktionswerk im niederländischen Groningen eröffnet.

?Darauf folgte Anfang des Jahres unsere Ankündigung unserer Pläne zum Bau der größten Brennstoffzellen-Membran-Elektroden-Montage (MEA)-Produktionslinie für Nutzfahrzeuge in den USA in unserem neuen Hyzon Innovation Center in Bolingbrook, Illinois, etwas außerhalb von Chicago.

?Wir sehen eine globale Chance für eine erhebliche Verbreitung von schweren Brennstoffzellenfahrzeugen und freuen uns darauf, das wachsende Wasserstoff-Ökosystem zu stärken und den schweren Straßenverkehr zu dekarbonisieren.?

Unterstützt durch die 18-jährige Erfahrung der Muttergesellschaft Horizon in der Protonenaustauschmembran-(PEM)-Brennstoffzellentechnologie hat Hyzon Motors in den letzten 12 Monaten schnell gehandelt, um von der Umstellung vieler Industriezweige der Welt zu profitieren, die die Dekarbonisierung ernst nehmen ihre Operationen.

?Die Auslieferung von Brennstoffzellen-betriebenen schweren Lkw von Hyzon an Kunden in Europa und Nordamerika wird in diesem Jahr deutlich vor unseren Mitbewerbern erfolgen, und unsere Verkaufspipeline ist ein Beweis dafür, dass die Welt wirklich die Notwendigkeit erkennt, innovative Lösungen zur Eindämmung des Klimawandels zu entwickeln und die Bemühungen zu beschleunigen, die Weltwirtschaft auf den Weg zu Netto-Null-Emissionen zu bringen?, sagte Knight.

Um auf dieser Dynamik aufzubauen und weiteres Unternehmenswachstum zu unterstützen, gaben Hyzon und Decarbonization Plus Acquisition Corporation (NASDAQ:DCRB) im Februar eine endgültige Vereinbarung über einen Unternehmenszusammenschluss bekannt, der dazu führen würde, dass Hyzon ein börsennotiertes Unternehmen wird.

?Wir haben uns als differenziertes, reines, unabhängiges Mobilitätsunternehmen mit exklusivem Fokus auf Wasserstoff im Nutzfahrzeugmarkt positioniert?, sagte Knight.

?Mit unserem über fast zwei Jahrzehnte entwickelten Technologievorsprung glauben wir, dass wir uns in einer starken Position befinden, um im Bereich des emissionsfreien, flottenbasierten kommerziellen Verkehrs mit wettbewerbsfähiger Leistung sowohl gegenüber herkömmlichen Kraftstoffquellen als auch anderen alternativen Fahrzeugantriebsquellen führend zu sein.

?Wir glauben, dass die globale Wasserstoffrevolution für Nutzfahrzeuge jetzt und bereits im Gange ist und Hyzon an der Spitze steht.?

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw müssen genauso wettbewerbsfähig sein wie Diesel-Lkw und Wasserstoff genauso billig wie Diesel. Knight sagte gegenüber H2 View, dass Hyzon hofft, dies in fünf bis sieben Jahren zu erreichen.

?Es wird eine Herausforderung sein, aber wir gehen dies durch spezifische Initiativen an, wie zum Beispiel den Aufbau unserer MEA-Produktionslinie in Chicago?, sagte er.

?Die MEA ist die kritische Komponente einer Brennstoffzelle und macht etwa 70 % der Kosten eines Brennstoffzellenstapels aus. Durch die Skalierung der Produktion werden wir diese Kosten senken und damit die Wirtschaftlichkeit von Brennstoffzellenfahrzeugen verbessern.

?Das Mandat für Regierungen, Unternehmen und die Gesellschaft zur Dekarbonisierung sorgt für stetigen Rückenwind für die weltweite Einführung der Wasserstoffmobilität, einschließlich schwerer Lkw. Bei der Auswahl emissionsfreier Lkw sollten die Betreiber keine Kompromisse bei Nutzlast oder Reichweite eingehen, und nur Wasserstoff kann dies gewährleisten.

?Da Wasserstoff in vielen Anwendungen von der Industrie zunehmend als überlegene Option angenommen wird, erwarten wir, dass die Kosten der Technologie schnell sinken.?

Hyzon möchte zu den ersten Unternehmen gehören, die Kunden mit einem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw zu Gesamtbetriebskosten (TCO)-Parität mit dieselbetriebenen Pendants in Europa beliefern.

?In Kombination mit den in Europa verfügbaren Anreizen erwarten wir, dass wir den Kunden durch unsere Allianz mit mehreren Wasserstoffinfrastrukturpartnern helfen, TCO-Parität zu erreichen?, sagte Knight.

?Angesichts der Dynamik von Wasserstoff in ganz Europa wird erwartet, dass diese Region die weltweite Einführung der Wasserstoffmobilität anführen wird. Durch unseren Produktionsstandort in Groningen, Niederlande, wollen wir eine bedeutende Rolle beim Übergang Europas zu Wasserstoff spielen.?

Während Europa als führendes Land bei der weltweiten Einführung der Wasserstoffmobilität gelten könnte, ist die Dynamik von Wasserstoff nicht auf Europa beschränkt, Wasserstoff entwickelt sich auch in anderen Regionen zu einem entscheidenden Bestandteil der zukünftigen Energielandschaft.

?Das liegt daran, dass es die einzige tragfähige grüne Lösung für die hochausgenutzte kommerzielle Mobilität bietet. Der globale Schwertransport- und Ausrüstungssektor wird schnell zu einem wichtigen Ziel für die Umsetzung sauberer Energiealternativen?, sagte Knight.

?Die Zahl der Länder, die ihre nationalen Wasserstoffstrategien festigen und dann verbessern, wächst fast wöchentlich, und wir sind sowohl vom Interesse der Investoren als auch der Öffentlichkeit an der Wasserstoffwirtschaft äußerst ermutigt.

?Obwohl wir heute bereits rund 500 Busse und Lkw mit unseren Brennstoffzellen auf den Straßen haben, erwarten wir, dass der weltweite Appetit auf emissionsfreie Schwerfahrzeuge exponentiell wächst und sehen uns daher gut aufgestellt, um diese Nachfrage zu bedienen.?

?Zusammenarbeit ist entscheidend?

Um seine Ziele zu verwirklichen, arbeitet Hyzon mit marktführenden Lieferanten und Herstellern zusammen, und der Hersteller von Brennstoffzellen-Lkw unterhält auch Geschäftsbeziehungen zu Einzelhändlern, Konsumgüterunternehmen, Rohstofffirmen und Regierungen. Eine solche Partnerschaft besteht mit Hiringa Energy in Neuseeland, wo die beiden Unternehmen bis 2026 1.500 Wasserstoff-Lkw einsetzen wollen ? und die erste Charge bis Ende 2021 auf die Straße gehen könnte.

AG-Bild für 395212618Wichtel für 395212618
?Wir freuen uns sehr über unsere Partnerschaft mit Hiringa, deren Modell zeigt, dass das 'Henne-und-Ei'-Problem des Wasserstoffsektors gelöst werden kann, indem man die Angebots- und Nachfrageseite von Wasserstoff parallel angeht?, schwärmt Knight.

?Hyzon plant, bis 2026 1.500 Lkw nach Neuseeland zu liefern, wobei Hiringa ein grünes Wasserstoff-Betankungsnetzwerk für die Kraftstoffversorgung von Fahrzeugen aufbauen wird, um Neuseeland als globalen Maßstab in der Brennstoffzellen-Logistik zu etablieren.

?Unsere Lkw werden mit grünem Wasserstoff betrieben, der über die landesweite Betankungsinfrastruktur von Hiringa bereitgestellt wird. Das Netz soll 2021 mit dem Betankungsbetrieb beginnen und 2022 auf acht Wasserstofftankstellen auf den Nord- und Südinseln Neuseelands erweitert werden, die 100 % der Nordinsel und 82 % der Schwerlastrouten der Südinsel bedienen.

?Die Hyzon FCEV-Lkw wurden entwickelt, um die neuseeländischen Straßenanforderungen und die Anforderungen von Schwerlastanwendungen zu erfüllen. Die Lkw werden in einer 6×4-Konfiguration gebaut, verfügen über eine Schlafkabinenoption und haben eine Gesamtmasse von 58 Tonnen und eine Reichweite von 680 km.?

In der Region Asien-Pazifik arbeitet Hyzon mit dem KI-fähigen Unternehmen für autonome Mobilität Aidrivers zusammen, um die weltweit ersten vollständig autonomen Brennstoffzellen-Lkw in Häfen einzusetzen.

?Gemeinsam werden wir eine integrierte Fahrzeugplattform entwickeln, um autonome, emissionsfreie Lkw, Busse und Reisebusse für den industriellen Offroad-Mobilitätsbetrieb zu produzieren?, betonte Knight.

?Hyzon und Aidrivers werden gemeinsam bei der Entwicklung, Herstellung und Lieferung von autonom fahrenden wasserstoffbetriebenen Lkw, Bussen und Reisebussen zusammenarbeiten, wobei der Schwerpunkt zunächst auf Häfen im asiatisch-pazifischen Raum als Endverbraucher liegt. Der erste Test eines vollautonomen Lkw mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb wird innerhalb der nächsten 12 Monate erwartet, wobei die erste Flotte einsatzbereiter Lkw im Jahr 2022 eingesetzt werden soll.

?Wir sind begeistert, zwei der innovativsten Aspekte der Mobilität miteinander zu verbinden ? emissionsfreien Kraftstoff und autonomes Fahren. Wir glauben, dass diese Technologien zusammen eine sicherere, intelligentere und sauberere Lösung für Häfen, Logistik, Flughäfen und andere Industrieunternehmen auf der ganzen Welt schaffen werden.?

Vor kurzem gab Hyzon die Unterzeichnung eines Vertrags mit NEOM über die Entwicklung einer Fahrzeugmontageanlage in der NEOM-Stadt bekannt, einer futuristischen 500-Milliarden-Dollar-Metropole in der saudi-arabischen Wüste, die mit erneuerbarer Energie betrieben wird.

?Unser Ziel ist es, an vorderster Front bei der Bereitstellung von Nutzfahrzeugen für schwere Nutzfahrzeuge für NEOM zu sein, die als Vorzeigeobjekt für das gesamte Königreich und darüber hinaus dienen?, sagte Knight.

?In den nächsten 18 Monaten werden wir mit NEOM und unserem lokalen Partner Modern Group zusammenarbeiten, um die Pläne für das neue regionale Montagewerk mit einer voraussichtlichen Jahreskapazität für die Montage von bis zu 10.000 Fahrzeugen abzuschließen. Wir erwarten weitere Ankündigungen, sobald wir die Märkte des Golf-Kooperationsrats im Nahen Osten anvisieren.?

?Der Aufbau von Wasserstoffmobilitätstechnologien und -anlagen ist ein langes Spiel und erfordert bedeutende Partnerschaften. Kein Unternehmen kann alleine handeln und daher ist Zusammenarbeit ein wichtiger Bestandteil des Hyzon-Geschäftsmodells?, sagte Knight gegenüber H2 View.

Aus diesem Grund hat Hyzon im April die Hyzon Zero Carbon Alliance ins Leben gerufen, die ein Kollektiv von Unternehmen zusammenbringt, die sich für eine sauberere Transportzukunft einsetzen. Geboren aus der Notwendigkeit, einen globalen Wandel in der Schwerlastmobilität herbeizuführen, sind Alliance-Mitglieder fortschrittliche Organisationen aus der gesamten Wertschöpfungskette, die zur wachsenden Dynamik von Wasserstoff beitragen und die Einführung von Wasserstoff-Schwerfahrzeugen katalysieren.

Ark Energy (eine Tochtergesellschaft von Korea Zinc), AXA, Bank of America, Hiringa Energy, Modern Group, NEOM, Raven SR, ReCarbon und Total werden zusammen mit Hyzon als erste Mitglieder der Allianz zusammenarbeiten, um die Entwicklung von Lieferketten für Wasserstoffmobilität weltweit.

?Hyzon arbeitet hart daran, zur weltweit zunehmenden Verbreitung von Wasserstofffahrzeugen beizutragen, und wir freuen uns auf eine glänzende Zukunft, während wir die Energiewende durch die kommerzielle Wasserstoffmobilität beschleunigen?, sagte Knight.

?Eine der größten Herausforderungen für die Wasserstoffmobilität bei ihren Skalierungsbemühungen war die Ausrichtung der Wasserstoffversorgung auf die Nachfrage nach Fahrzeugen. Durch die Zusammenführung von Flottenbetreibern mit führenden Wasserstoff-Playern wollen die Allianz und Hyzon genau dies überwinden.?

Und mehr über die Hyzon Zero Carbon Alliance erfahren Sie in einem Interview mit Claire Johnson, Head of the Alliance, das am kommenden Donnerstag (3. Juni) veröffentlicht wird.

https://www.h2-view.com/story/...and-hyzon-motors-is-at-the-vanguard/  

03.06.21 16:53
1

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasHyzon Zero Carbon Alliance:

Größe, Geschwindigkeit und Zusammenarbeit bei der Wasserstoffmobilität vorantreiben!

Als Vorreiter der globalen Wasserstoffrevolution für Nutzfahrzeuge ist es eindeutig eine aufregende Zeit für Hyzon Motors. Da das Unternehmen jedoch weltweit Vorreiter bei der Einführung von wasserstoffbetriebenen Nutzfahrzeugen und schweren Nutzfahrzeugen ist, ist es sich bewusst, dass die Zusammenarbeit beim Ausbau entscheidend sein wird. Aus diesem Grund hat Hyzon Motors im April die Hyzon Zero Carbon Alliance gegründet.

?Das Unternehmen ist sich bewusst, dass wir als First Mover verpflichtet sind, auch bei der Entwicklung von Wasserstoff-Lieferketten eine führende Rolle einzunehmen. Wir können dies jedoch nicht allein tun. Wir glauben, dass strategische Allianzen der Schlüssel zur Erschließung des Potenzials der Wasserstoffmobilität sein werden?, sagte Claire Johnson, Leiterin der Hyzon Zero Carbon Alliance, gegenüber H2 View.

?Wir haben die Hyzon Zero Carbon Alliance als engagierte Einheit gegründet, um Kunden und die Industrie zu mobilisieren, um Partnerschaften einzugehen, die Ökosysteme schaffen und die weltweite Einführung der Wasserstoffmobilität beschleunigen.

?Die Allianz wird Skalierbarkeit, Geschwindigkeit und Zusammenarbeit fördern und gleichzeitig die Kosten senken, indem sie die Leistungsfähigkeit eines einheitlichen Branchenansatzes nutzt. Indem wir branchenführende Akteure aus der gesamten Wasserstoff-Wertschöpfungskette und unterstützenden Sektoren zusammenbringen, beabsichtigen wir, die Plattform bereitzustellen, auf der die Industrie zusammenarbeiten wird, um Projekte und Komplettlösungen zu entwickeln, um Hyzon-Kunden Mobilität als Service anzubieten .?

Kipppunkt

Hyzon Motors ist der Ansicht, dass die Wasserstoffmobilität an einem Wendepunkt steht und in diesem Jahrzehnt schnell skalieren wird. Daher ist die Gründung der Allianz jetzt ein entscheidender Bestandteil der Unternehmensstrategie, um sicherzustellen, dass die zugrunde liegende Lieferkette für eine zunehmend größere Einführung von Wasserstofffahrzeugen vorhanden ist .

?Hyzon arbeitet seit seiner Gründung Anfang 2021 aktiv mit Unternehmen aus der gesamten globalen Wasserstoffversorgungskette zusammen. Wir haben strategische Partnerschaften mit Organisationen geschlossen, die sich auf Wasserstoffproduktion, Betankung, Versicherungen und Finanzen konzentrieren, um nur einige zu nennen, daher war eine Konsolidierung sinnvoll dieses Kollektiv von Fachwissen und Ressourcen auf einer einzigen Plattform?, erklärte Johnson.

?Unsere Gründungsmitglieder bestehen aus den Unternehmen, mit denen wir aktiv an der Entwicklung des Wasserstoffmobilitätssektors zusammenarbeiten und die gesamte Lieferkette umfassen, darunter Ark Energy (eine Tochtergesellschaft von Korea Zinc), AXA, Bank of America, Hiringa Energy, Modern Group, NEOM, Raven SR, ReCarbon und Total.?

Durch die Zusammenführung führender Finanziers, Versicherer und Energieunternehmen, die Flottenbetreiber und die Industrie mobilisieren, um Partnerschaften zu schmieden, die tragfähige Ökosysteme und Lebenszykluslösungen schaffen, bringt die Allianz die Angebots- und Nachfrageseite des Sektors auf einzigartige Weise in Einklang. Mit dieser Ausrichtung soll die Allianz einige der bisher größten Hürden der Wasserstoffindustrie überwinden und einen emissionsfreien Flottenbetrieb in naher Zukunft verwirklichen.

?Die Zusammenführung einer Lieferkette von Produkt- und Serviceangeboten ist entscheidend für die Realisierung jedes neuen Sektors, einschließlich der Wasserstoffmobilität?, sagte Johnson.

?Die Allianz wurde als mitgliedschaftsbasierte Einheit gegründet und wird basierend auf der Kundennachfrage gezielt Chancen in vorrangigen Regionen weltweit identifizieren und ansprechen. Es wird Wege zum Aufbau einer immer weiter verbreiteten Vertriebsinfrastruktur erwägen, Geschäftsmodelle untersuchen, die zu einer replizierbaren Projektimplementierung führen und größere Mengen von Hyzon-Fahrzeugen auf der Straße ermöglichen, unterstützt durch komplette Lebenszykluslösungen.

?Als einzigartig nachfrageorientierte Initiative wird die Allianz ihren direkten Zugang zu Flottenbetreibern weltweit über Hyzon nutzen, um parallel zum Fahrzeugeinsatz Wasserstoff-Ökosysteme zu schaffen. Durch die Angleichung der Angebots- und Nachfrageseite des Sektors wollen wir die größte Hürde der Wasserstoffindustrie überwinden ? das Henne-Ei-Dilemma.?

Herausforderungen

Johnson sagte, andere Hürden lägen in den Lieferketten und natürlich bei den Kosten.

?Die Fähigkeit von Wasserstoff, Sektoren zu dekarbonisieren, die ansonsten unmöglich oder schwer zu reduzieren sind, wie etwa die kommerzielle Mobilität, bedeutet, dass er zunehmend als Lösung zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele von Unternehmen und Regierungen anerkannt wird?, sagte sie gegenüber H2 View.

?Allerdings sind Wasserstofflieferketten derzeit in einigen Teilen der Welt fragmentiert oder nicht vorhanden, insbesondere für die Versorgung mit grünem Wasserstoff. Sie sind auch insofern komplex, als sie eine Reihe von Akteuren aus Produktion, Vertrieb und Nutzung mit einer Vielzahl unterschiedlicher Erzeugungs- und Speicheransätze einbeziehen, typischerweise basierend auf den Besonderheiten der Region und den Anforderungen des Endverbrauchers. Dies bedeutet, dass jede Lieferkette einzigartig ist und möglicherweise nicht ohne weiteres repliziert werden kann.

?Außerdem übersteigen die Gesamtbetriebskosten (TCO) heute in vielen Fällen die der Konkurrenz mit fossilen Brennstoffen. Während die TCO für Fahrzeugkäufer nicht das einzige Kriterium sind, ist die Zahlungsbereitschaft der Verbraucher im Nutzfahrzeugsegment sensibel. Das rechtzeitige Erreichen der Wettbewerbsfähigkeit ist daher unerlässlich, um sicherzustellen, dass Wasserstoff eine bedeutende Rolle im globalen Nutzfahrzeugsektor spielen kann.

?Diese Herausforderungen sind nicht unüberwindbar und ihre Lösung wird schnell vorangetrieben. Indem wir branchenführende Akteure aus der gesamten Wertschöpfungskette und unterstützenden Sektoren zusammenbringen und die Plattform bieten, auf der die Industrie zusammenarbeiten kann, um die Projektentwicklung weltweit zu beschleunigen, schaffen wir Partnerschaften und Geschäftsmodelle, von denen wir glauben, dass sie die Hindernisse überwinden, mit denen Wasserstoff heute konfrontiert ist. ?

Das ?Wasserstoff-Jahrzehnt?

Hyzon Motors glaubt, dass die 2020er Jahre das ?Wasserstoff-Jahrzehnt? sein werden, wobei Wasserstoff in den nächsten 10 Jahren an Bedeutung gewinnen wird.

?Angesichts sinkender Kosten, beginnender Skalierung von Projekten und der Entstehung eines globalen Marktes zeigen die Beweise, dass Wasserstoff wirklich auf dem Weg zur Kommerzialisierung und weltweiten Masseneinführung ist?, sagte Johnson.

?Eine der frühesten Anwendungen, um mit Alternativen gleichzuziehen, wird voraussichtlich der Schwerlastverkehr sein. Der Hydrogen Council stellt fest, dass sich wasserstoffbetriebene Mobilitätslösungen in Bezug auf Reichweite, Nutzlast und Leistung zunehmend durchsetzen, insbesondere für den Fernverkehr.

?Wir bei Hyzon wissen, dass Wasserstoff für Heavy-Duty-Anwendungen sinnvoll ist, und die zunehmend breitere Industrie erkennt dies auch. Aus leistungs-, anlagen- und umwelttechnischer Sicht kommen Flottenbetreiber nicht an Wasserstoff-Brennstoffzellen vorbei.

?Da die Branche weiter an Dynamik gewinnt, glauben wir, dass unsere Kunden von einem immer attraktiveren Gesamtbetriebskostenangebot profitieren werden, was in den kommenden Jahren zu einer schnellen Expansion des Sektors führen wird.?

Einen Gang hochschalten

Wasserstoff als Technologie ist für Johnson natürlich nicht neu. Ihre Wasserstoffreise begann 2015, als sie für Toyota arbeitete, als der Autogigant den ersten wasserstoffbetriebenen Mirai von Japan nach Australien einführte.

Es gibt nichts Effektiveres, als die Technologie hautnah zu erleben ? und genau das tun wir bei Hyzon; echte Fahrzeuge in die Hände von Flottenbesitzern geben

?Damals fasziniert von der Technologie, hätte ich nie gedacht, wohin mich mein Interesse für Wasserstoff in den nächsten Jahren führen würde. Von der Gründung des australischen Handelsverbands für Wasserstoff, dem Australian Hydrogen Council, über die Beratung einiger der führenden Unternehmen des Landes bei ihrer eigenen Wasserstoffwende bis hin zur Arbeit für Hyzon Motors an der Kohlefront der Brennstoffzellen-Schwerlastmobilität war es eine erstaunliche Reise. ?, schwärmte Johnson.

?In dieser Zeit hat sich der Sektor in rasantem Tempo von Stärke zu Stärke entwickelt. Wir befinden uns nicht mehr im Bildungs- und Bewusstseinsbildungsmodus wie vor fünf Jahren, als ich die meiste Zeit damit verbrachte, Wasserstoff 101 mit Stakeholdern zu leiten. Stattdessen hat der Sektor einen Gang hochgeschaltet, wo wir jetzt von echten Projekten, echter Technologie und beträchtlichen Investitionen sprechen. Es ist sehr erfreulich, diese Entwicklung zu sehen, und es ist dieser beschleunigte Fortschritt, der die Branche noch erfüllender macht.?

Wie können wir dieses Bewusstsein und die Akzeptanz von Wasserstoff weiter stärken?

?Es gibt nichts Effektiveres, als die Technologie hautnah zu erleben ? und genau das tun wir bei Hyzon; echte Fahrzeuge in die Hände von Flottenbesitzern zu geben?, sagte Johnson.

?Hyzon ist auf dem besten Weg, 2021 an Kunden auf vier Kontinenten zu liefern, was bedeutet, dass eine ständig wachsende Zahl von Unternehmen zum ersten Mal die kommerzielle Wasserstoffmobilität sehen, berühren und fühlen wird. Dies kommt nicht nur der Wasserstofftransportvertikale zugute, sondern jedem anderen Teil der Wertschöpfungskette, da wir Wasserstoff als Energieträger entmystifizieren und Vertrauen in ihn aufbauen.?

https://www.h2-view.com/story/...-collaboration-in-hydrogen-mobility/  

03.06.21 17:26

2444 Postings, 3962 Tage sonnenschein2010Top news!

alles gut dargestellt.

Hyzon schlägt allen anderen ein Schnippchen ;-)

Es wird spannend!  

03.06.21 20:40

2622 Postings, 4114 Tage Schokoriegelwieso steigt der Kurs hier nicht?

da müsste doch langsam mal Phantasie aufkommen bei all den guten news? dümpelt seit Monaten nur seitwärts auf niedrigem Niveau....  

03.06.21 21:20
2

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasSei froh.....kannst zum SPAC Sonderpreis

einsteigen!

Hier wird es erst losgehen wenn der Termin zum Merger steht. Vorher sind wir noch in einer eher etwas unsicheren Phase des Merger.
Stell dir vor die SEC hat irgendwo Einwände gegen den Merger oder irgendwelche Bilanzen fehlen oder was auch immer.
Die SEC prüft derzeit SPACs besonders genau da es schon einige schwarze Schafe darunter gab.
Hier winkt halt das schnelle Geld und das zieht auch den ein oder anderen zwielichtigen an.

Laut Ankündigung im Februar soll es Ende Q2 passieren. Also.....nicht mehr so lang. Und ich hoffe die Frist wird nicht verlängert.  

03.06.21 21:46
1

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasSeit 2 Tagen ist aber ein Anstieg zu verzeichnen

Von 9,97 auf aktuell 10,23

Jetzt sag Mal nicht das es nicht steigt ;-)

Ich freu mich :-))  

04.06.21 08:15

935 Postings, 3859 Tage marathon400+1,78% gestern.

Das ist schön zu sehen wie sich Hyzon Kurstechnisch nach oben entwickeln möchte. Dahinter steckt natürlich viel Anstrengung. Weiter so.  

04.06.21 12:21

605 Postings, 606 Tage Green_Deal15 Dollar ist doch mal ne Ansage!

04.06.21 12:22

7650 Postings, 1257 Tage na_sowasFür den Anfang ;-)

So langsam geht es los  

04.06.21 15:50

3309 Postings, 1730 Tage Tom1313Marketcap

Eine Frage, gibt es aktuell eine Marketcap zu diesem Titel? Sehe auf Ariva nichts.  

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 23   
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fjord, Prof.Rich, Charly66, ProBoy, tolksvar, Vestland
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln