finanzen.net

Das Erdöl hat keine Zukunft

Seite 1 von 19
neuester Beitrag: 27.05.19 15:31
eröffnet am: 25.01.16 12:02 von: MM41 Anzahl Beiträge: 474
neuester Beitrag: 27.05.19 15:31 von: gibbywestge. Leser gesamt: 126143
davon Heute: 38
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
17 | 18 | 19 | 19   

25.01.16 12:02
10

7030 Postings, 1761 Tage MM41Das Erdöl hat keine Zukunft

Für unsere Zivilisation ist Erdöl immer noch ein unverzichtbares Energent, so viele Experten. Automobilhersteller Tesla hat dagegen die Meinungen von Öl-Befürworter entkräftet und bewiesen, dass Elektroautos eine Riesenzukunft haben. Obwohl Öl immer noch von großer Bedeutung für Industrie insbesondere für chemische Industrie ist, könnte aber trotzdem wegen enormen technischen Fortschritt an Bedeutung verlieren.

Die Mehrzahl die größten US-Investmenbanken haben diesen Trend erkannt und wetten gegen Öl. Sie stoßen zwar auf Unverständnis bei der vielen Befürwortern, jedoch nach langer Überlegung stelle mich gerne an der Seite Ölgegners und im Voraus sage - Elektroautos und neue saubere Techniken haben Zukunft und Öl wird in Vergessenheit fallen. Es wird zwar nicht so schnell von Heute auf Morgen passieren, ABER die Zukunft spricht gegen Erdöl und der Trend ist nicht mehr zu stoppen.

Hier einen passenden Spruch zum Thema:Die Steinzeit endete auch nicht, weil es keine Steine mehr gab, sondern durch technischen Fortschritt abgelöst wurde.

Mein langfristiges KZ für Erdöl lautet 5 $

Bezüglich diesem Thema erhoffe mir rege Beteiligung
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
17 | 18 | 19 | 19   
448 Postings ausgeblendet.

14.10.16 19:28

7030 Postings, 1761 Tage MM41Die

Begeisterung für Elektroautos ist nach wie vor sehr groß.

>>> Tesla Model X P90D Ludicrous ACCELERATION & TOP SPEED POV Test Drive on Autobahn

https://www.youtube.com/watch?v=-BcCeJrpVlU  

14.10.16 19:54

972 Postings, 1736 Tage Kubrick71Begeisterung alleine verdient kein Geld

Tesla verbrennt doch nur Geld und steht kurz vor der Pleite. Vielleicht erinnert sich einer der älteren Jahrgänge noch an Borgward. Technisch hochmoderne Autos, tolles Design und dann doch Pleite. Oder NSU mit ihrem Wankelmotor. Der RO80. Technisch und im Design der Zeit Lichtjahre voraus. Also mal ganz entspannt :-)  

14.10.16 20:43
4

1905 Postings, 2603 Tage exit58@ Kubrick71

dass E-Autos noch eine Weile bis zum Durchbruch brauchen, das steht ausser Frage. Aber dass Tesla pleite geht, das bezweifle ich. Musk ist zwar mit seinem Tempo etwas zu forsch und macht dabei den einen oder anderen Fehler, aber das wird langfristig nix am Erfolg ändern. Wenn die Infrastruktur ausgebaut wird und die Ladezeiten sich verkürzen, dann brummt bei dem das Geschäft. Tesla baut ja auch noch Batteriespeicher und die werden gerade stark nachgefragt.
 

14.10.16 20:53

972 Postings, 1736 Tage Kubrick71e-autos

sind leider immer noch im oberen Preissegment angesiedelt und nicht familientauglich. Ich wäre der erste, der ein zum Caddy vergleichbares e-auto sofort kaufen würde. Aber erstens gibt es das nicht und wenn müßte man dafür weit über 30.000 hinblättern.

Aber das der Individualverkehr in Ballungszentren in 20 oder 30 Jahren überwiegend mit Elektro bedient wird steht natürlich außer Frage.

Aber auch Tesla muss irgendwann Geld verdienen statt zu verbrennen. Zunehmend mehr Analysten sehen da bei Tesla schwarz. Mal schauen. Sind ja schon reichlich Vorschusslorbeeren im Kurs mit drin :-)  

14.10.16 21:37
1

7030 Postings, 1761 Tage MM41Die Zukunft

kann man nicht stoppen. Ein gutes Beispiel dafür ist Nokia. Nokia-Führung hat die Steve Jobs-Vision belächelt. Das Leben ohne smartphones heute ist unverzichtbar geworden. Frühere Dampfmaschine wurden mit viel Kohle betrieben. Man dachte damals, auf Dampfmaschine wird man nie verzichten können. Die Kohle ist immer noch nicht am Ende, die Dampfmaschine aber ist Geschichte. Die neue junge Generation sind mit iPhone aufgewachsen, sie sind gut vernetzt, sie leben schon in der Zukunft. Die junge Leute wollen online in einer vernetzten Welt leben und gerade bei einem Elektroauto werden die Wünsche erfüllt.

sehenswert > https://www.youtube.com/watch?v=9zZ2h2MRCe0&feature=youtu.be  

14.10.16 21:41
1

7030 Postings, 1761 Tage MM41Together We Ride

man muss einfach Visionen haben >>>>>

https://www.youtube.com/watch?v=9zZ2h2MRCe0&feature=youtu.be

Anm: Das Erdöl hat keine Zukunft!!!  

14.10.16 22:37
1

1905 Postings, 2603 Tage exit58@ MM41

bei den Autos wird sicher langfristig ein Wandel stattfiden. Geht sicher schneller als Kubrick das sieht, aber nicht so schnell wie Du es Dir wünschst, dass Öl dadurch im Preis fällt.

Du solltest aber bedenken, dass die Entwicklungsländer erst mal keine E-Autos bauen und kaufen und dass dort der Zuwachs an Autos deutlich höher ist als bei uns in Europa oder Nordamerika. Zudem benötigt man auch für die Herstellung von Smartphones und E-Autos Öl. Von den Plastiktüten und Verpackungen und und und ... will ich gar nicht reden.

BASF wäre ohne Öl bedeutungslos, weil es kein Produkt bei denen gibt wo kein Öl für die Herstellung benötigt wird.

Irgendwann braucht man eventuell wirklich kein Erdöl mehr, aber das werde ich sicher nicht mehr erleben und kenne deshalb auch kein Wertpapier oder Derivat mit dem ich gewinnbringend 50 Jahre in die Zukunft spekulieren kann.

Ich trade Öl jetzt und heute und mich interessiert eigentlich nur ob es heute steigt oder fällt.
Gestern habe ich auf einen fallenden Ölpreis gehandelt heute auf einen steigenden. Am Montag schaue ich mir den Kurs und die Nachrichten an und entscheide mich neu ob und wo ich short oder long einsteige oder nur Zuschauer bin.

Schöne Wochenende ! (werde am WE 30-40 Liter Diesel verbrauchen, da steigt der Preis bis Montag - ist immer so wenn ich dann Tanken muss)  

15.10.16 18:29

1 Posting, 1095 Tage poarifadeElektroautos

werden im großen Maßstab erst gekauft, wenn sie dem Kunden einen besseren Nutzen liefern als die Verbrennerkisten. Das ist wegen der bekannten Einschränkungen der Batterie (Kapazität, Ladezeit) auf absehbare Zeit nicht in Sicht.

Im übrigen frage ich mich, inwiefern es die CO2-Emissionen reduzieren würde, wenn sich jeder neben seinen Diesel-SUV zusätzlich ein Elektroauto in die Garage stellt. ;)
 

15.10.16 20:55

1905 Postings, 2603 Tage exit58Tesla, BMW I3 , Opel e-Ampera

sind oder kommen auf den Markt. Reichweiten von 300 bis 400 km mit einer Ladung überzeugen und die Ladezeiten liegen schon bei 4-6 Stunden.
VW kommt 2020 massiv mir e-Fahrzeugen auf den Markt und bietet dann wahrscheinlich keine Diesel SUVs mehr an. Wenn Herr Dobrindt dann noch ein Dieselverbot für Innenstädte ausgibt, dann ist der Nutzen schnell da und damit die Überzeugung der Kunden selbstredend.

Trotzdem wird auch dann Erdöl gefördert und benötigt und das nicht zu knapp !  

19.10.16 20:38
2

7030 Postings, 1761 Tage MM41da

sage ich nicht...

Autos der Zukunft | Die Nahe Realität

>>> https://www.youtube.com/watch?v=Fwh14ZdSyJM

Anm: Diese Technik ist reif für Massenproduktion, muss aber der Wille von allen Seiten kommen!  

07.11.16 17:36
2

7030 Postings, 1761 Tage MM41Wenn Killary

die Präsidentenwahlen in den USA gewinnt, was ich erwarte, demnach dürfen die Aktien erneuerbarer Energien gefragt werden. Marode Energieinfrastuktur, die nach Erneuerung schreit, bietet Investoren eine Chance an. Die Branche erwartet nämlich hohe Investitionen durch eine neue Regierung. Die Bankaktien kann man auch langsam als Investment betrachten.

Ohne Handlungsempfehlung!  

30.12.16 16:16

1 Posting, 1019 Tage geogLöschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 31.12.16 11:48
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Werbe-ID

 

 

15.08.17 22:06
1

7030 Postings, 1761 Tage MM41Viele Argumente

sprechen gegen Erdöl. Autonomes Fahren und der Lebensstil der jüngeren Generationen sind ein paar Argumente, die gegen Erdöl und Autobesitz sprechen. Es ist endlich man Zeit den Blick in die Zukunft zu richten um sinnvolle Investments zu tätigen. Langfristig gesehen hat Erdöl ausgedient.

 

30.08.17 11:23
2

Clubmitglied, 8641 Postings, 2042 Tage Berliner_Langfristig gesehen hat Erdöl ausgedient.

Quatsch ist das ;-)  

08.01.18 15:32

7030 Postings, 1761 Tage MM41Trump und

seine unpopuläre Massnahmen, wie die klimaschädliche Kohle und andere schmutzigen Technologien zu fördern, sind zum Scheitern verurteilt. Letztendlich entscheidet der Kunde was er will und eine große Mehrheit der Weltbevölkerung wünscht sich sauebere Technologien, sie wollen gesund leben, saubere Luft atmen, Genprodukten meiden... Ich kenne niemandem in meinem Kreisen der sich was anderes wünscht.
Langsam wird es ungemütlich, weil bei letzten Skeptikern langsam aber sicher die Alarmglocken läuten. Viele größe Städte im Europa versinken im Smog, weil vom weißen Winter keine Spur. die Temperatur liegt weit über Null grad... die Luft ist voll verpestet, ....Es muss dringend etwas getan werden um klimaschädliche Technologien zu stoppen bevor zu spät ist.  

24.01.18 18:58

142 Postings, 2502 Tage argarargaLangfristig gesehen hat Erdöl ausgedient

kommt darauf an, wie man langfristig definiert.
In 20000 Jahren wird man es vielleicht nicht mehr brauchen.
 

24.01.18 19:00

142 Postings, 2502 Tage argarargaStädte im Europa versinken im Smog

echt, jetzt? Verwechselst du nicht Europa mit China?
Versuch mal rauszugehen und die Realität zu checken ;)
 

28.01.19 20:20

7030 Postings, 1761 Tage MM41E-Mobilität zur Miete

E-Mobilität zur Miete - NextMove mit großer Auswahl
https://www.youtube.com/watch?v=7RJf7b3Duks

Anm: Nissan Leaf nach wie vor Topseller in Norwegen.
-----------------
Norwegen: Fast 50% der Neuwägen sind Elektroautos oder Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge
https://www.oekonews.at/?mdoc_id=1121291  

13.05.19 12:49

7030 Postings, 1761 Tage MM41Mit meiner Einschätzung

der zukünftigen Öl-Marktentwicklung hatte ich recht. Die Welt will in den nahen Zukunft komplett auf das Verbrennen fossiler Energieträger verzichten um unseren Planeten vor enormen Schäden zu retten. Egal ob Plastikmüll, zu hohe CO2-Werte, Umweltschäden, Klimawandel, Feinstaub etc. all dem Übel sollte man ein Ende setzen. Das gefällt Ölmultis nicht, weil sie mit deutlich sinkenden Gewinnmargen rechnen müssen, aber wir müssen unser Planet retten und nicht Ölmultis.
Kalte Fusion z.B. könnte Rettung des Klimas heißen, die Wille der Politiker fehlt und man soll auch Erdöl-Lobbyisten entmachten. Die Menschen müssen einfach mehr Druck auf Politik ausüben, dann wird es auch klappen.
Durch den Energiemix (Strom, Brennstoffzellen, moderne Kernreaktoren mit kalte Fusion betrieben etc. ) muss ein gutes Gleichgewicht der Erde zuliebe geschafft werden.
Wer sich  klimaschädliche Technologien dagegen wünscht, der ist nicht normal. Unsere Kinder und wir alle brauchen saubere Luft, sauberes Wasser, eine gesunde Ernährung nicht wahr.
Darum bin fest überzeugt davon, dass junge Menschen verstanden haben wie wichtig saubere Energie für die Menschheit und Erde ist.
 

13.05.19 19:03

7030 Postings, 1761 Tage MM41Die hohe Ölpreise

werden künstlich und gezielt bewegt. Es werden sogar bewusst die Krisen produziert um die Höhe des Preisniveaus zu erreichen.Derivate - Wettscheine sind ein parasitärer Finanzmechanismus, die in einem unregulierten US-Finanzmarkt die Preise bestimmen. Daran ist Großkapital und Handelsprogramme gegen Kleinanleger/ süchtige Spieler eingesetzt. Damit verdienen die Banken und Großinvestoren viel Geld. Diese Investorengruppe kaufen "nie" Aktien ganz hoch wie die Masse der Anleger. In aktuelle Marktphase verdienen sie wie erwähnt viel Geld mit Derivate, zumal kaufen unbedarfte Anleger Aktien was aus meiner Sicht falsch ist.
Man sollte gerade jetzt die Cashposi aufbauen und die Märkte beobachten.  

14.05.19 12:58

7030 Postings, 1761 Tage MM41Erdölproduktionskosten

sind wegen eine fortgeschrittene Fördertechnik sehr niedrig. Die USA sind momentan größter Ölproduzent der Welt. Das einzige Sorgenkind ist zwar fracking, aber da die USA bewusst die Unsicherheiten und Krisen produzieren, bleibt der Ölpreis so hoch. Durch aufgeblähte Ölpreise machen US-Ölfirmen sehr hohe Gewinne. Wegen diese aggressive und verbrecherische Politik leidet unser Planet sehr, weil sie wegen Profite unsere Zukunft aufs Spiel setzen.
Moderne Techniken wie Brenstoffzellen oder E-Mobilität wird zwar vorangetrieben, aber sehr sehr langsam, weil die Lobbyisten von Ölkonzerne gezielt diese Techniken bremsen.
Jetzt sehen sie wer trägt Hauptschuld an Klimawandel. Die Länder wie China, Indien, Russland, Brasilien, arabische Welt sind auch Mittäter und tragen neben USA Schuld für Chaos auf der Erde.
 

26.05.19 18:28

315 Postings, 458 Tage User88Ist ja alles schön

und gut mit den Elektroautos, nur kann ein Normal- Verdiener sich ohne Kredit keins leisten.
Brennstoffzelle kommt auch langsam, aber wann?
Rentenkürzungen und gleiche Rente für alle, sind sicher die letzte Option vor dem Kollaps!

Gas und Öl werden immer teurer.


 

27.05.19 10:00
1

1005 Postings, 3721 Tage hollysuhIch dachte immer Zeit wäre Geld

Anscheinend zählt das bei Elektroautos nicht.
Ich versteh immer noch nicht warum manche denken das Elektroautos mit dem Ladesystem
eine Chance hätten. Ich möchte nicht mal 10 Minuten an der Tanke stehen. Wie kann man sich da 3 Stunden schönreden. Strom ist ja sooo billig.
Warum manche denken Zuhause können ALLE in Ruhe aufladen.
Ja ich hab ein Haus, ja ich hab Geld, ja ich hab Zeit, ja ich brauch ein neues Spielzeug
Die Leute die sich solch ein Auto kaufen werden nicht den Erdölbedarf der Welt ausmachen.

Das ewige Warten auf ein fahrbereites Fahrzeug hat doch nichts mit Mobilität zu tun,
geschweige den ist für die Masse gedacht, die müssen weiterhin mit einem ganz normalen Auto fahren
welche schon teilweise echt wenig Benzin verbrauchen.

Nicht nur das wir für unser Smartphone ein Ladekabel mitschleppen müssen jetzt müssen wir dann auch noch 2 verschiedene Ladekabel immer dabei haben, wer hat sich den bloss diesen ..... ausgedacht.


 

27.05.19 14:48

347 Postings, 2440 Tage gibbywestgermanyKönnte mir heute ab 15:20 h vorstellen,

dass es wieder Druck auf den Ölpreis geben könnte. Dr. Trumpus ist ja heute in Japan auf Staatsbesuch und hat dabei betont, welch großartiges Land der Iran doch wäre. Er schließt einen Deal mit dem Iran keineswegs aus, auch mit der jetzigen Regierung. Das scheint mir bis jetzt noch nicht an den Börsen durchgedrungen zu sein. Aber das kann sich ja rasch ändern.  

27.05.19 15:31

347 Postings, 2440 Tage gibbywestgermanyNee, heute nicht

New York und London haben ja heute zu.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
17 | 18 | 19 | 19   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
TUITUAG00