Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1046 von 1063
neuester Beitrag: 22.06.21 13:27
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 26551
neuester Beitrag: 22.06.21 13:27 von: Nicolas95 Leser gesamt: 5409661
davon Heute: 1300
bewertet mit 114 Sternen

Seite: 1 | ... | 1044 | 1045 |
| 1047 | 1048 | ... | 1063   

15.03.21 15:07
2

3962 Postings, 1407 Tage CoshaInteressant

das zwar nach der Höhe der voraussichtlichen Investitionen gefragt wurde, jedoch nicht nach dem neuen Team für strategische Beteiligungen und dem entsprechenden Projekt.
Auch wenn Slabke dazu nichts ausgeführt hat, hätte ein Analyst das doch thematisieren können...

Und auch der Bereich Unternehmensfinanzierung und Fördermittelerschließung, der zurzeit sehr stark gefragt ist scheint nicht so im Blickpunkt zu stehen, obwohl ich schon gerne wüsste, wie die Pläne konkret aussehen REM Capital zum "Powerhouse" auszubauen und wie dieses Gebilde dann aussehen soll.
Auch speziell der Punkt Erneuerbare Energien als Zukunftsthema hätte etwas mehr Aufmerksamkeit verdient.
Vielleicht ja etwas für die HV.
 

15.03.21 15:11

2487 Postings, 7869 Tage Netfox@Cosha

Formuliere Deine Fragen gerne mal nebenan aussmile

 

15.03.21 15:15
1

3962 Postings, 1407 Tage CoshaAhhhhhhhhhhhhhhhhh

ich will doch nur noch delegieren, so als fauler Hund...


p.s.
schön, wenn das Scheinchen direkt wieder in die richtige Richtung läuft  

15.03.21 15:15
1

474 Postings, 1020 Tage Hein_Blöd@unratgeber

ich habe den Kurs beobachtet während des cc's. Du warst das! ;-)
M.E. bester Call ever, kann euch nur zustimmen. Ich fand die Folien gut gemacht und RS war souverän & gut aufgelegt.
Der Anlagehorizont sollte mind. 5 Jahre sein, dann hat man hier viel Freude      

15.03.21 15:47
2

173 Postings, 1975 Tage Pitt_Gfür mich einer der besten

CCs der letzten Quartale. Dynamisch, klar formuliert. Vermeintliche Unklarheiten aus dem Weg geräumt und besprochen. Die Aussichten & das Potential sind ungebrochen.

Slabkes Antwort zu einer der letzten Fragen bzgl. Immo- & Versicherungsplattform: Turnaround in 2-3 Jahren. 10% Ebitmarge dann in 5 Jahren, wenn ich's mir richtig gemerkt hatte.

Einige meiner Nachkauf-Positionen musste ich vorziehen, 400 ggf. tiefer war mir während des CCs zu weit weg.    

15.03.21 16:07
2

2487 Postings, 7869 Tage NetfoxWas ich mir immer an solchen Crashtagen sage:

Umsatz bringt immer Pluspunkte auf den Weg in den MDAXwink

 

15.03.21 17:31
5

3386 Postings, 5410 Tage allavistaSlabke BRN Einstiegskurse..

Herr Dipl.-Betriebswirt (BA) Ronald Slabke (Vorsitzender des Vorstands) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A.
 

15.03.21 18:05

3961 Postings, 4185 Tage JulietteDanke, allavista. Starkes Interview,

welches sich alle Skeptiker (und alle, die nur auf den Gewinn, respektive KGV, gucken) mal anhören sollten. Slabke erläutert da auch plausibel die konservative Prognose 2021 und zum Schluss spricht er tatächlich in einem etwas spaßigem Kontext von heutigen Einstiegskursen.
 

15.03.21 18:12
15

94 Postings, 2343 Tage ValueseekerKreditplattform

Sehr gut fand ich seine Bemerkung, man solle sich nur mal die Potentiale nur der Kreditplattform (Europace) ansehen und das mal in eine Bewertungsrelation stellen.
Ich habe das mal gemacht:
Per 2020 macht die Kreditplattform 170 Mio. Umsatz,  95 Mio. Rohertrag und 40 Mio. Ebit (bei einem vermittelten Volumen von 90 Mrd. = 27% Marktanteil).

Frage 1: Welches Volumen kann Hypoport erreichen?


Wenn man sich die Marktverteilung ansieht, dann spricht nichts dagegen, dass Europace in 5-7 Jahren 60% bis 70% des Marktes abdecken kann. (Wenn man es schafft bei den Sparkassen und Genossenschaften zum Standard zu werden und dort z.b. 75% erreicht, dann ist man auf jeden Fall da). Wenn Hypoport nächstes Jahr wieder 6% MA dazugewinnt (nach meiner Rechnung ist das sogar konservativ), dann wäre man schon bei 33%. In 5-8 Jahren kann man bei 70% sein. 

Frage 2: Welchem Umsatzvolumen entspricht das?

Europace hat im Moment einen Umsatz (Preis) von etwa 20 Basispunkten. Davon gehen 9 Basispunkte an den Vertrieb - bleiben ca. 11 Basispunkte Rohertrag. Wenn ich mir zum Vergleich E-Hyp ansehe, dann bin ich dort bei einem Rohertrag bezogen auf das Volumen der fast 50 (!!) Basispunkten entspricht (Die Umsatzkennziffer 189 Basispunkte bei E-Hyp ist nicht vergleichbar, da dort viel höhere Provisionsanteile drin stecken). D.h. die Roherträge beim Wettbewerber sind vier mal so hoch wie bei Europace. (Wenn ich die Umsatz-Marge bezogen auf das Volumen ansehe und das um die "normale" Vermittlermarge korrigiere komme ich immer noch auf ein über doppelt so hohes Umsatzniveau bei E-Hyp im Vergleich zu Europace). 

Für mich bedeutet das, dass Europace im Moment viel günstiger ist als das E-Hyp-Angebot. Das heißt aber auch, dass man über den Preis die Marge jederzeit stark steigen lassen kann. Jetzt ist vermutlich nicht der richtige Zeitpunkt. Aber wenn man mal den Großteil der erreichbaren Vertriebspartner hat, dann kann man das machen. 

Umgelegt bedeutet das, dass der Baufinanzierungsmarkt (in der Größe von 2020) ein Rohertragspotential (reine Technologie-Leistung exklusive Vertriebsanteile) von knapp 300 Mio. hat (wenn man die heutigen 11 Basispunkte annimmt). Wenn man davon ausgeht, dass der Markt irgendwann 20 Basispunkte akzeptiert (bei E-Hyp heute schon über 40!), dann wären das 530 Mio. 

Wenn Europace dann 70% Marktanteil hat, dann würde das gut 200 Mio. (mit Preis heute) bzw. 370 Mio. Rohertrag entsprechen (gegenüber 95 heute). Wenn man noch 3-4% Wachstum des Marktes über 5-8 Jahre annimmt, dann wären das fast 500 Mio. 

Frage 3: Welches Ergebnis ist dann möglich? 

Heute hat Europace eine EBIT-Marge bezogen auf den Rohertrag von 56%. Diese steigt jedes Jahr kontinuierlich an. Das ist auch zu erwarten, da die Skalierung da zu greifen beginnt. Auch ohne Preiseffekt würde diese Marge vermutlich in den nächsten Jahren weiter auf z.B. 65% steigen. Das wäre dann ein EBIT von 130 Mio. ohne Preiseffekt. Da die Kosten ja nicht steigen wenn der Preis hochgeht, würde die Anpassung der Preise natürlich sehr stark wirken. Wir wären dann bei einem EBIT von 300 Mio. (!!) - nur für die Kreditplattform und ohne Marktwachstum zu berücksichtigen. 

Frage 4: Was ist so eine Plattform wert?  

Wenn sich das so manifestiert, dann hätten wir in 5-8 Jarhen ein Segment von Hypoport das alleine z.B. 200 bis 300 Mio. Free Cash-Flow abliefern würde. Wenn man unterstellt, dass dann nur noch Marktwachstum möglich ist, dann würde dieser Cash-Flow trotzdem mit dem Immobilienmarkt ansteigen - wäre also Inflationsgeschützt.

Fazit:  

Die Kreditplattform alleine sollte in 5-8 Jahren 8-10% Free-Cash-Flow bezogen auf die Gesamt-Marktkapitalisierung von Hypoport (dzt. 3 Mrd) abwerfen. Alles andere ist dann eine Zugabe - und die wird sehr groß sein, wenn es Slabke nur annähernd das zu erreichen, was es vorhat. Jetzt könnten man natürlich sagen, dass ein Blick 5-8 Jahre in die Zukunft viel zu weit weg ist um relevant zu sein. Bei vielen Firmen mag das zutreffen. Wer weiß schon welche Trends, Technologien, Kundenpräferenzen, etc. in der Zwischenzeit passieren und solche Pläne Makulatur werden lassen. Bei Hypoport ist das schöne, dass man mit sehr großer Sicherheit die Entwicklung bis sehr weit in die Zukunft vorhersehen kann (zumindest bei der Kreditplattform, bei Smart-Insure bin ich da weniger sicher). Die Vorhersehbarkeit macht ein Investment jedenfalls sehr viel leichter. :-) 

 

15.03.21 18:24
3

415 Postings, 299 Tage InvesthausSolange man sich nicht spontan mit

Blessing zusammen tut

https://de.marketscreener.com/boersen-barone/...32684334/?countview=0

sollte hier alles geritzt sein.
 

15.03.21 19:20
2

763 Postings, 2854 Tage Homer_Simpsonmal ganz grob

Ohne CC gehört und die Zahlen im Detail ausgewertet zu haben:
400 mio umsatz bei 40 mio EBIT. Stand 2020.
unterstelle ich 15 % Wachstum die nächsten 5 Jahre, bei Marge 15 %, hat sich der Umsatz bei 900 mio verdoppelt und das EBIT mit 135 mio verdreifacht....bei einen KGV stand heute von 20.
Wenn man annimmt, dass das EBIT momentan nahezu ausschließlich von europace generiert wird, in Verbindung mit den massiven Triggern smart insure, value AG, REM Capital, usw ist das ein Witz.
Natürlich ist diese Berechnung alles andere als "politisch korrekt", signalisiert aber neuerlich das unfassbare Skalenpozential, wenn die andren Säulen mal liefern.  

15.03.21 19:36
1

763 Postings, 2854 Tage Homer_Simpsonbtw

immer noch traurig wieviel vermeintliche Fachblätter von Hypoport als "Finanzdienstleister" bezeichnen, weil sie bis heute das Geschäft nicht verstanden haben  

15.03.21 20:03
2

474 Postings, 1020 Tage Hein_Blödüber

42k Stück gehandelte Aktien heute,  mdax wir kommen! ;-)  

15.03.21 23:23
6

684 Postings, 1806 Tage GaaryHypoport

"NRW.Bank kooperiert mit Europace

Quelle: NRW Bank

Die NRW.Bank hat eine Kooperation mit der Baufinanzierungsplattform Europace bekannt gegeben. Ab sofort bietet sie über die Plattform ihr Breitenprogramm NRW.Bank.Wohneigentum an, das private Bauherren mit kleinen oder mittleren Einkommen dabei unterstützten soll, selbst genutztes Wohneigentum zu bauen oder zu erwerben. Die Kooperation wird als Teil der Digitalisierungsstrategie der Förderbank verstanden. In deren Rahmen wird seit 2016 die Zusammenarbeit mit Fintechs ausgebaut.

Im laufenden Jahr gab es dazu bereits zwei Meldungen. Am 26. Januar hatte die NRW.Bank eine Kooperation mit Finmatch bekannt gegeben, bei der es darum geht, kleinen und mittleren Unternehmen den Zugang zu Fördermitteln zu erleichtern. Und am 28. Januar wurde die Beteiligung des NRW.Bank Venture Fonds an der Mittelstandsfinanzierungsplattform Compeon gemeldet. An diese Plattform, die sich ebenfalls an kleine und mittlere Unternehmen richtet, ist die NRW.Bank bereits seit 2016 als damals erste Förderbank über eine technische Schnittstelle angebunden."

https://www.kreditwesen.de/bank-markt/...eriert-europace-id71015.html

https://www.nrwbank.de/de/corporate/presse/...210315_PI_Europace.html  

16.03.21 08:22
3

3962 Postings, 1407 Tage CoshaHypoport charttechnisch "spannend"

Godmode hatte das Chartbild gestern kommentiert und aktualisiert, mal sehen, was der Tag heute bringt.

https://www.godmode-trader.de/analyse/...ruch-nach-den-zahlen,9280757  
Angehängte Grafik:
hypo3.png (verkleinert auf 65%) vergrößern
hypo3.png

16.03.21 08:52
6

173 Postings, 1975 Tage Pitt_GWarburg Research stuft HYPOPORT von Hold auf Buy

Warburg wurden die Fragen im CC scheinbar zur Zufriedenheit beantwortet.

Warburg Research stuft HYPOPORT von Hold auf Buy hoch und erhöht das Kursziel von ?480 auf ?535 / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

16.03.21 11:45
1

133 Postings, 1561 Tage Dr. QWarburg jetzt doch wieder BUY

Hey Hein_Blöd, wir haben es doch geahnt oder?
Warburg jetzt nach der Kursziel-Senkung am Freitag doch wieder eine Erhöhung. Sogar mit BUY-Empfehlung.

Eigentlich mag ich Warburgs Analysen im Tech-Bereich, aber das is ja Quatsch. #Fähnchen im Wind #Mal hü mal hott.  

16.03.21 15:28
18

884 Postings, 7680 Tage königMal was zum Nachdenken

An alle, die es nicht lassen können, wie bei einem "normalen Unternehmen" Quartal für Quartal die Gewinnentwicklung zu bewerten:
Ronald hat auf vielen HVs und CCs die erwartbare Zukunftsentwicklung des Unternehmens durch einen Blick auf die Umsatzentwicklung zurückliegender Wachstumszyklen in sieben Jahresintervallen veranschaulicht.
Anfangs sprach er in diesem Zusammenhang dann immer von
"in den kommenden sieben Jahren",
dann irgendwann von "in den nächsten zehn Jahren"  
danach "in den nächsten zehn Jahren und darüber hinaus"
und gestern erstmals von in den kommenden 14 Jahren und so weiter und so weiter.

Wenn sich ein CEO in seinen Prognosen soweit in die Zukunft wagt, würde ich normalerweise reflexartig vermuten, der Mann ist schlichtweg größenwahnsinnig geworden.
Da ich Ronald in den letzten knapp zehn Jahren als ausgesprochen strategisch, brennenden Visionär ohne Starallüren, finanziell persönlich bescheiden, konservativ, bodenständig und sehr verlässlich wahrgenommen habe, habe ich seinen auf eine noch weiter in der Zukunft liegenden Blick, auf seine Bedeutung mal pekuniär visualisiert.

Das Ergebnis (eine einzige Zahl) für Anteilseigner mit Durchhaltewillen und Visionen und einem Hang zu Burggräben:  

Umsatz Hypoport AG in 21 Jahren
25 MRD EURO

Nur wer sich dieses, ich sag mal Richtung amerikanisches Jeff-Bezos Denken zu eigen macht und diese Zahl betrachtet, versteht was da eigentlich am entstehen ist und entstehen soll.

Etwas ganz ganz ganz Großes, etwas das gigantische Volumenmärkte ordnen, strukturieren und künftig ganz umfänglich, federführend  und vor allem fortlaufend abwickeln soll.
Skalierung und Marge kommen in ihrer vollen Bedeutung erst irgendwann dann zum Vorschein, wenn die beackerten Geschäftsfelder die sieben Jahresvervierfachung nicht mehr ermöglichen und neue Geschäftsfelder (und Europa mit den jetzigen) in dem bisherigen Maße von der Hypoport AG nicht mehr zu erschließen sind.

Im gestrigen CC ist mir dazu eine leise Stelle aufgefallen:

Sinngemäß
Neben den immensen Investitionen, die derzeit in die beiden jungen Plattformen Immobilien und Versicherung fließen, deren Höhe planmäßig vermutlich in drei Jahren zum break even und in fünf Jahren Richtung einer zehnprozentigen Marge führt (Überkompensierung Gewinnwachstum versus Investitionsbedarf) investieren wir auch in Geschäftsbereiche/felder (die uns Aktionären offensichtlich noch nicht bekannt sind), die derzeit weder zu Erträgen, noch zu Erlösen führen. Das sind dann immer so belanglos klingende Sätze, die mich nachdenken lassen.

Also ich kann nur die alte Faustformel widerholen:

Hypoportaktien kaufen, im Keller einbetonieren und Kellerschlüssel wegschmeißen!
Und dann..... sorgenfrei das Leben genießen!

 

16.03.21 18:19
2

2928 Postings, 2812 Tage Benz1Wir haben uns gestern

Abend das Webcast angehört, und ja Herr Slabke wird immer besser, selbst wir haben eigentlich gut folgen können- Ja zum Schluß wirbt er für  das Vertrauen und auch für die Zeit, ja wir bleiben weiter dabei..  

16.03.21 20:09

781 Postings, 2154 Tage RisikoklasseMAL WAS ZUM NACHDENKEN - Nachfrage

Tolle, geradezu königliche Arbeit. Danke, König!
Nun meine Frage: Welche Umsatzprognose weist deine Exceltabelle für das Jahr 14 (Ende des slabkeschen Prognosezeitraums) und welche für das Jahr 7 (Ende meines Prognosezeitraums) aus? Wäre toll, wenn Du auch dies der Gemeinde mitteilen würdest. Danke!
Und: In welchem Jahr findet die Aufnahme in den DAX statt? 2030?  

16.03.21 21:05
1

2770 Postings, 4373 Tage ExcessCash14 Jahre? Auch Herrn Slabke

kann man nicht so weit glauben. Er hat seine 2020 Guidance bis zum Schluss gehalten und trotzdem verfehlt !!

460  

16.03.21 21:08
3

884 Postings, 7680 Tage könig@Risikoklasse

Antworten zum Fragenkatalog

Jahr 14: 6,2 Mrd Euro
Jahr 7:  1,5 Mrd Euro
MDAX: irgendwann bis zum Jahr 7
DAX:   irgendwann zwischen Jahr 14 und 21  

16.03.21 21:44
1

2487 Postings, 7869 Tage Netfox@könig

Es machen sich zu wenig Privatanleger die Mühe, Calls zu verfolgen oder auf eine HV zu gehen.  Auch Analysten schauen nicht auf das Potenzial einer Firma in 5 oder 10 Jahren,  sondern bestenfalls ins übernächste Jahr. Geht ja auch nicht anders, weil sie hunderte Unternehmen auf den Tisch bekommen,  die sie analysieren und ihren Senf dazu abgeben müssen. Da haben wir ja den großen Vorteil - uns reichen drei bis vier Unternehmen oder auch ein paar mehr, weil Börse Spaß macht und man sich sonst langweilt.
Stehen in deiner Langzeittabelle auch die dazugehörigen Kursziele?
Ich rechne schnell mal gaaaaanz grob hoch  - ausgehend vom aktuellen mickrigen Kurs von 460? und Umsatzprognose von maximal 460 Mio ?, bedeutet das 1500? bei 1,5 Milliarden Umsatz und 6200? bei 6,2 Milliarden Umsatz und 25000? bei 25 Milliarden Euro Umsatz. Schon klar, so darf man nicht unbedingt rechnen. Und bevor jemand jetzt schon seinen Job kündigen will- am meisten haben die Kinder und Enkel von einer heutigen Investition in Hypoport- die aber dann richtig!
 

16.03.21 21:54

2487 Postings, 7869 Tage NetfoxDamit mein mühsam getippter vorheriger Beitrag

nicht wegen illegaler Werbung für eine andere Aktie gelöscht wird, gibt es hier nur den Hinweis auf eine Plattformaktie, in die ich seit kurzem investiert bin und voraussichtlich sehr lange investiert bleiben werde. Ich habe nicht nur die Aktie, sondern bin selber gleich zahlender Abonnent geworden. Und das will was heißen.
Ich meine Readly. Einfach mal ansehen und ansonsten weiter dort diskutieren.  

16.03.21 22:07
2

8 Postings, 2664 Tage Zirbelnuss@könig

bei diesen von Dir dargestellten Aussichten von der Zukunft von Hypoport wirds mir ganz schwindlig.
Danke für das Aufzeigen der Visionen vom bodenständigigen Ronald Slabke.
Ich begleite seit 6 Jahren die Entwicklung von Hypoport und bin sehr zufrieden diese Perle in meiner ca. 25 jährigen Börsenzeit gefunden zu haben.
Wenn sich Deine Prognosen und / oder die Visionen von RS bestätigen sollten, sehe ich ( und auch für das Finanzamt ! ) einer rosigen Zukunft entgegen .
Allen denen, den es ebenso ergeht,
und denen, die dieses Ziel ebenfalls anstreben wünsche ich  viel Erfolg.
>>>>>   Happy Hypo  

Seite: 1 | ... | 1044 | 1045 |
| 1047 | 1048 | ... | 1063   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Biomedi, charly503, Resie, Fishi, GegenAnlegerBetrug, Libuda, Murmeltierchen, Warjaklar, Jumer, TiberianSun
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln