Hypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Seite 1 von 1109
neuester Beitrag: 24.05.22 13:04
eröffnet am: 26.07.13 11:40 von: Scansoft Anzahl Beiträge: 27703
neuester Beitrag: 24.05.22 13:04 von: Inhaberschuld Leser gesamt: 6133204
davon Heute: 2280
bewertet mit 115 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1107 | 1108 | 1109 | 1109   

26.07.13 11:40
115

15690 Postings, 6117 Tage ScansoftHypoport - Kurschancen mit dem Finanzvertrieb 2.0

Ich habe mich in den letzten Monaten substantiell an Hypoport beteiligt. M.E. bietet die Aktie auf dem derzeitigen Niveau die reelle Chancen von nennenswerten Überrenditen in den nächsten 2-3 Jahren. Die Gründe für die Einschätzung stelle ich anschließend kurz dar und erläutere sie kurz:

1) Antizyklisches Investitionsmöglichkeit in der Finanzdienstleistungswirtschaft
Die Finanzdienstleistungswirtschaft in Deutschland befindet sich aktuell in der Krise, was man auch an den Aktienkursentwicklungen der Peers von Hypoport MLP, OVB und Aragon ersehen kann. Entsprechend sind die Bewertungen der dort operierenden Unternehmen allgemein depressiv mit teils einstelligen KGV´s. Da der Finanzdienstleistungsmarkt eher zyklisch verläuft deutet sich hier ein zyklischer Tiefpunkt an. Weiterer Vorteil von depressiven Marktstimmungen ist bekanntlich, dass nicht mehr zwischen guten und schlechten Unternehmen unterschieden wird (ähnlich wie in einer euphorischen Marktstimmung). Strukturell ist der Finanzdienstleistungsmarkt weiterhin ein Wachstumsmarkt, da die Marktmacht der Banken tendenziell sinkt und der Bedarf zur Altersvorsorge weiterhin hoch bleibt, da der Staat zunehmend seine Leistungsversprechen nicht mehr finanzieren kann. Im Vergleich zu Banken haben die Finanzdienstleistungsunternehmen den Vorteil im Hinblick auf die Assets deutlich transparenter zu sein und somit weniger unkalkulierbare Bilanzrisiken aufzuweisen. Für ein antizyklisches Investment insoweit ein interessantes Marktsegment.

2) Strukturell überlegendes Geschäftsmodell
Hypoport hat m.E. ein im Vergleich zum Wettbewerb strukturell überlegendes Geschäftsmodell, was dem Unternehmen ermöglichen wird auch in einem stagnierenden bzw. rezessiven Marktumfeld zweistellig organisch zu wachsen.
a) Allfinanzvertrieb Dr.Klein
Hypoport besitzt einen "normalen" Finanzvertrieb wie ähnlich z.B. AWD, OVB, Bonnfinanz, DVAG und MLP. Der Unterschied ist, dass dieser Vertrieb vollständig internetfokussiert und nachfrageorientiert ist. Dr. Klein berät, wenn eine Nachfragesituation beim Kunden vorhanden ist und "drückt"( in der Regel) keine ungewollten Produkte auf. Folge ist eine höhere Beratungsqualität und einhergehend eine relativ gute Markenreputation. Die notwendigen Leads werden sehr effizient über eigene Seiten (v.a. vergleich.de) im Internet generiert, wobei einfache Produkte über den Telefonvertrieb und komplexe Produkte über den Filialvertrieb verkauft werden. Im Unterschied zu reinen Onlinevertrieben wie Check24 und finanzen.de verfügt Dr.Klein auch über ein "Offline" Filialvertrieb der als Franchisemodell betrieben wird, was dem Unternehmen eine kapitalschonende Expansion in diesem Bereich ermöglicht. Dies zeigt, dass Dr.Klein im Gegensatz zu den vorgenannten Strukurvertrieben bei entscheidenen Elementen anders (m.E. besser) organisiert ist. Dieses "neue" Geschäftsmodell des Vertriebs scheint sich auch verstärkt in der Branche durchzusetzen, da Dr.Klein für sein Modell seit Jahren neue Berater gewinnen konnte, während bei fast allen Vertrieben diese Kennziffer rückgängig ist. Mit steigender Beraterzahl steigt bekanntlich auch die Vertriebsmacht und damit einhergehend der Wert des Vertriebes.

b) Europace
Das interessanteste Asset von Hypoport ein Europace. Ein Marktplatz für Finanzprodukte, der als Cloudsoftwarelösung bei Vertrieben und Produktgebern platziert wird. Dieser Marktplatz ist in seiner Konzeption einzigartig in Deutschland und wird über Finmas und Genopace aktuell auch im Sparkassen und Genossenschaftsbankensektor platziert. Der Marktplatz ermöglicht einen sehr effizienten Vertrieb bzw. die Abwicklung von Finanzierungsprodukten und scheint ein Marktbedürfnis zu befriedigen. Jedenfalls steigen die Umsätze auf dieser Plattform kontinuierlich an und haben zuletzt 2012 ein Volumen von 28 Mrd. erreicht. Insofern kann man nunmehr feststellen, dass sich diese Geschäftsidee bzw. dieses Geschäftsmodell in Deutschland durchgesetzt hat. Gerade bei neuartigen Geschäftsmodellen besteht regelmäßig die Gefahr, dass diese scheitern. Dies sehe ich bei Europace nicht mehr, da der erreichte Track Record eine beeindruckende Sprache spricht. Sobald sich eine Plattformlösung durchsetzt, proftiert der Inhaber dieser Plattform von zwei positiven Effekten. Dem Marktplatzeffekt und den hohe Grad an Skalierbarkeit( vgl. Ebay). Beide Effekte werden in den nächsten Jahren immer deutlicher hervortreten, da bislang die Investitionen in dem Plattformaufbau im Vordergrund standen, die bis dato schon über 50 Mill. EUR (mehr als die aktuelle Marktkapitalisierung) betragen haben (aufgrund der Höhe der bislang geleisteten Investitionen sehe ich auch das Replacementrisiko durch Wettbewerber als gering an). Die "Erntezeit" bei Europace beginnt also erst langsam.
c) Maklertätigkeit für die Wohnungswirtschaft
In seinem dritten Geschäftsbereich ist Hypoport als Makler in der Wohnungswirtschaft tätig. Nach eigenen Angaben ist man hier Marktführer. Dies kann ich nicht verifizieren, allerdings generiert Hypoport hier seit Jahren kontinuierlich Ebitmargen von 30%, so dass hier offenbar ein Wettbewerbsvorteil gegeben ist.

Zu der zugegeben schwierigen und strittigen Frage der Bewertung des Unternehmens nehme ich im Verlauf der kommenden Tage nochmal gesondert Stellung.  
-----------
Aktienmarkt ist halt kein Ponyhof
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1107 | 1108 | 1109 | 1109   
27677 Postings ausgeblendet.

13.05.22 15:58
5

15690 Postings, 6117 Tage ScansoftSchön mal wieder

einen Börsentag zu erleben, wie man ihn von früher gewohnt war (alles steigt außer Cegedim):-)
-----------
The vision to see, the courage to buy and the patience to hold

13.05.22 16:24

10 Postings, 62 Tage BorolliUnd natütlich

Westwing Scansoft, aber klar, muss man nicht mehr erwähnen!  

14.05.22 10:59

153 Postings, 281 Tage The_JackalMeine Volltreffer der letzten Jahre

waren Defama, Weng Fine Art (hier möchte ich ausdrücklich ein Rufzeichen setzen und auch auf den Thread bei Ariva verweisen) und auch Einhell oder eine Eli Lilly. Absolute Rohrkrepierer, deren Verluste ausschließlich meiner Doofheit und Verblendung geschuldet sind, waren bislang GrowGeneration und Taat Lifestyle & Wellness. Ich habe festgestellt: Wo Helmut Pollinger draufsteht, war mal wieder Müll drin. :)

Was mich ja doch wundert, ist, dass Hypoport mit stoischer Gelassenheit von Börse Online im Nebenwerte-Wiki gehalten wird. Man merkt: die haben einfach Erfahrung mit Qualitätstiteln :)  

16.05.22 04:03

146 Postings, 3693 Tage GeldschwemmeThe Economist

Der Economist hat das Risikopotential in Immobilienmärkten weltweit im Hinblick auf die zu erwartenden Zinserhöhungen verglichen. Das Risiko eines starken Preisrückgangs oder gar Zusammenbruchs des Marktes ist in Deutschland - wie zu erwarten war - vergleichsweise gering.

https://www.economist.com/finance-and-economics/...t-exposed/21809217

Wenn man sich registriert, ist der Artikel frei zugänglich.  

17.05.22 10:37
3

4900 Postings, 4521 Tage JulietteSmart InsurTech

"BiPRO-Provider-Service von Smart InsurTech ermöglicht SDV AG und Akkurat volldigitale Dokumentenlieferung zum Makler

Pools, Verbundunternehmen und Assekuradeure, die das Maklerverwaltungsprogramm (MVP) SMART ADMIN nutzen, können ihre angebundenen Makler mit dem BiPRO-Provider-Service der Smart InsurTech AG nun besser servicieren. Bisher standen sie bei der Kooperation mit freien Vermittlern, welche ihr Geschäft nicht ausschließlich über sie abwickeln und daher ein eigenes MVP haben, vor der Herausforderung, dass sämtliche zu einem Vertrag erzeugten Dokumente nicht strukturiert verarbeitet wurden. In Zusammenarbeit mit der SDV AG und dem Verbundunternehmen Akkurat hat die Smart InsurTech AG nun einen BiPRO-Provider-Service realisiert, der die SDV AG und Akkurat befähigt, ihren Partnern automatisch BiPRO-fähige Dokumente mittels BiPRO 430er-Norm zum Abruf bereit zu stellen ? unabhängig vom jeweiligen Makler-MVP.

?Mit dem Provider können wir unseren Maklern nun auch Dokumente wie beispielsweise Beitragsrechnungen und Policen gemäß BiPRO-Norm in ihrem jeweiligen MVP zum Abruf bereitstellen?, berichtet Thomas Müller, Vorstand der SDV AG. ?Das erspart unseren Partnern viel Zeit. Ihr Verwaltungsaufwand sinkt signifikant, da sie diese Dokumente zuvor per E-Mail erhielten und manuell ablegen mussten.?..."

https://www.smartinsurtech.de/pm/...e-dokumentenlieferung-zum-makler/  

17.05.22 10:58
2

107 Postings, 3497 Tage TirolerBubSmIT

Fall sich jemand für die technischen Herausforderungen bei SmIT interessiert, kann ich die YouTube-Powerseminar sehr empfehlen:

https://youtu.be/KhaY6LJQ3Sw

Man gewinnt aus meiner Sicht den Eindruck, dass das echt ein dickes Brett ist.  

17.05.22 11:33
3

446 Postings, 2818 Tage wiknamUmso besser

Wer außer Hypoport hat die Power das Brett zu bohren?  

17.05.22 11:41
1

981 Postings, 8016 Tage königund als Lohn fürs dicke Bretter bohren

winkt ein weiteres Stadtschloss mit tiefen Burggräben  

17.05.22 13:28
2

613 Postings, 2650 Tage hellshefeAn alle

die sich darüber immer wieder darüber beklagen daß der Versicherungsbereich so zäh anläuft:

Schaut euch das Viedeo an, dann bekommt ihr einen kleinen Einblick von dem was da softwaremäßig zu stemmen ist, und warum auch in nächster Zeit noch kräftig investiert werden muß.

 

17.05.22 15:29

146 Postings, 3693 Tage GeldschwemmePodcast

Interessanter Podcast zur Zinsentwicklung in Deutschland und die (möglichen) Folgen für den Immobilienmarkt.

https://1alage.podigee.io/74-hilfe-die-zinsen-steigen  

18.05.22 14:01

537 Postings, 1356 Tage Hein_BlödUkraine-Krieg bremst deutsche Baubranche

18.05.22 14:48
5

4900 Postings, 4521 Tage JulietteFIO

"...Die LBS Immobilien GmbH NordWest setzt zur Anbahnung von Folgegeschäften ab sofort auf FIO: Über die Schnittstelle zu BaufiSmart im FIO Webmakler kann der Beratungswunsch zu Finanzierungsfragen mitsamt aller nötigen Kundendaten direkt an die Expert:innen für Baufinanzierung im Haus übergeben werden. Im Gespräch berichtet André Stratmann, IT-Projektmanager, von der Einführung der BaufiSmart-Schnittstelle...":

https://www.fio.de/blog/...eschaefte-mit-baufismart-schnittstelle-an/  

18.05.22 14:57

537 Postings, 1356 Tage Hein_Blödein bißchen Sitzfleisch brauchen wir noch

... alle makroökonomischen Trigger stehen "auf Sturm"    

18.05.22 15:06
4

446 Postings, 2818 Tage wiknam...

Herrlich welche Artikel man gerade über die Baubranche liest. "Baubranche bricht ein!", "Können oft nicht bauen!" und dann steht im Artikel man erwartet einen Rückgang von 0 bis - 2%  

19.05.22 08:33

2643 Postings, 2406 Tage unratgeberman soll ja die Hoffnung nicht aufgeben

https://www.godmode-trader.de/analyse/...e-buy-trigger-marke,11054614

und dass ich mich mal über 320 EUR - wenn sie denn zeitnah überhaupt kommt - freuen würde, hätte ich nie gedacht.
 

19.05.22 08:59
1

1004 Postings, 379 Tage unbiassedAlso wenn Apple, Tesla, Microsoft etc.

den Nasdaq Final Richtung 10800 verfrachten, sehe ich hier die Corona Lows mit einer dann v-förmigen Erholung  

20.05.22 07:32
4

146 Postings, 3693 Tage GeldschwemmeSmava arbeitet mit Hypo

"Technologiepartner ist hierbei übrigens nach Finanz-Szene-Informationen die Berliner Hypotheken-Plattform Hypoport"

https://finanz-szene.de/fintech/...mava-nennt-erstmals-ertragszahlen/  

20.05.22 07:40

403 Postings, 566 Tage Nicolas95News von Smart Insurtech

Akkurat und SDV AG vertrauen im Dokumentenmanagment auf Smart Insurtech.

https://www.smartinsurtech.de/pm/...e-dokumentenlieferung-zum-makler/  

20.05.22 07:40

403 Postings, 566 Tage Nicolas95Da bin ich wohl zu spät...sorry

20.05.22 13:40
1

2643 Postings, 2406 Tage unratgeberPareto

Kursziel alt: 550 EUR kaufen
Kursziel neu: 500 EUR kaufen

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2022/05/...reto-Hypoport.pdf

"We expect Hypoport to benefit from a strong market growth in the next months. In case of a strong Q2, which is quite likely in our view, we see even a good probability for Hypoport to surpass its EBIT target."

Auch wenn das Kursziel gesenkt worden ist, ist es noch immer fast doppelt soch hoch wie der aktuelle Kurs. Ob nachlegen jetzt schon Sinn macht, weiß ich nicht, aber verkaufen ist aus meiner Sicht jedenfalls vollkommen sinnlos auf diesem Niveau.  

20.05.22 14:34
2

153 Postings, 281 Tage The_JackalWie sagte es schon Warren Buffet?

?Wenn wir Anteile an großartigen Unternehmen mit großartigem Vorstand haben, dann gilt folgende Haltezeit: ewig.?  Und das Hypoport ein großartiges Unternehmen ist, sieht man ganz einfach daran:  
Angehängte Grafik:
screenshot_2022-05-20_at_14-33-....png (verkleinert auf 33%) vergrößern
screenshot_2022-05-20_at_14-33-....png

20.05.22 20:50
2

1004 Postings, 379 Tage unbiassedIch finde die Stabilität

der Dividende herausragend! :)

Im Übrigen sind wir jetzt ziemlich exakt vom KGV Verhältnis auf dem Level 2017/2018. Ich glaube die Geldmenge ist bis heute doch eher gestiegen oder?! :D

Und dann hat dieser großartiger Vorstand auch noch ordentlich Skin in the Game, besser gehts nicht
 

24.05.22 08:30
4

146 Postings, 3693 Tage GeldschwemmeAktionär

Der Aktionär , bzw. Florian Söllner hat Hypo kurz besprochen (ab 12.25):

https://www.ariva.de/news/...hre-nicht-nvidia-tesla-hypoport-10159672

An sich nicht wichtig, aber es gibt Ausschnitte aus einem längeren Interview mit Slabke, das sicherlich interessant ist. O-Ton zum Thema "Marge oder Wachstum": "Alles, was wir an inkrementellem Überertrag generieren ... investieren wir in Forschung und Entwicklung und skalieren unser Geschäftsmodell. Uns ist wichtiger, dass wir stabil weiter über die nächsten Jahrzehnte (!!!) zweistellig wachsen, als dass wir jetzt gerade eine Margenausweitung zeigen würden."
 

24.05.22 13:04

288 Postings, 2287 Tage InhaberschuldKursverlauf

Hätte ich nicht gedacht, dass man bei einem so starken Geschäftsmodell und dem ausgebauten Burggraben nochmal so im Kurs zurück kommt.

Diese ganzen starken Diskussionen um das platzen einer Immo-Blase in Deutschland bzw. einer deutlichen Abnahme der Baupreise kann ich nicht nachvollziehen. Auch wenn der Leitzins angehoben wird und die Zinsen für Baukredite weiter steigen nachdem bereits ein vorheriger Anstieg erfolgte auf aktuell rund 2%, glaube ich nicht, dass in naher Zukunft die Kreditvolumina einbrechen werden.
Denn auch wenn einige glauben, dass die Inflation in den Griff bekommen wird, so denke ich nicht an eine Abnahme der Lohnkosten im Baugewerbe. Aktuell findet man ja schon schwer Handwerker. Die Löhne werden weiter steigen und diese machen einen enormen Anteil der Baukosten aus.
Bei den Materialien sieht es ähnlich aus. Die Energiepreise werden in den nächsten Jahren nicht sinken. Schaut euch die Preissteigerungen bei bspw. Fliesen an. Diese benötigen beim einbrennen viel Hitze, dadurch gab es im April einen Anstieg von rund 30%. Dies lässt sich auch auf viele weitere Materialien übertragen.
Weiter geht es zum Beton, bei dem in den nächsten Jahren eine Sandknappheit zu erwarten ist.
Alles Faktoren, die für mich ein "platzen" der Blase ausschließen.

Geld wird Hypoport weiter verdienen durch die Vermittlung. Der Kursverlauf ist für mich nach den stark gemeldeten Q1 Zahlen rätselhaft aber aktuell wird ja alles runtergeprügelt was Tech ist.
Ist es nicht eher so, dass man bei höheren Zinssätzen eine höhere Marge bei der Vermittlung einfahren kann?  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1107 | 1108 | 1109 | 1109   
   Antwort einfügen - nach oben

  2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: GegenAnlegerBetrug, Libuda
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln