finanzen.net

Clere AG - Auf zu neuen Ufern!

Seite 4 von 49
neuester Beitrag: 27.05.20 09:51
eröffnet am: 02.05.16 12:08 von: Homer_Simp. Anzahl Beiträge: 1209
neuester Beitrag: 27.05.20 09:51 von: h1as Leser gesamt: 480021
davon Heute: 4
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 49   

12.05.16 19:50

812 Postings, 1550 Tage El PrimeroHabe heute morgen

noch 27 Euro und ein par Kleine bekommen.

War ja nicht so schlecht der Ausstieg. Komme aber bei Zeiten wieder.

Wünsche Euch Allen schöne Pfingsttage.  

13.05.16 16:02
1

201 Postings, 5104 Tage MgMidgetDividende?

Bekommt man die Dividene 9 Euro auch, wenn man die Aktien jetzt verkauft? Oder gibt es da eine Regel?  

13.05.16 16:52
1

134 Postings, 2066 Tage HS987-)

@MgMidget

Wenn Du jetzt verkaufst, dann bekommst Du im Oktober leider keine 9€ ausbezahlt.
Das Ganze ist aber keine Dividende sondern eine Kapitalherabsetzung und somit sind die 9€ steuerfrei.  

13.05.16 21:01

121 Postings, 2313 Tage Arcon1Oohh ja,

Jetzt die Clere für 26,50 verkaufen und im Herbst zum Dank von vA bescheidene 34% Dividende kassieren... Da sind wir wieder bei den Dividendenjägern ganz vorne mit dabei.  

13.05.16 21:34

201 Postings, 5104 Tage MgMidgetVerkauf

Kurze Frage? Macht es Sinn die Aktie jetzt zu verkaufen? Bzw. das Pflichtangebot anzunehmen?

 

13.05.16 21:56

260 Postings, 2305 Tage Olivia1Keine Dividende für GJ 2015/2016!

Sorry Kollegen, aber ich muss Euch leider enttäuschen, für das laufende GJ 2015/2016 wird definitiv keine Dividende ausgeschüttet u. in Zukunft nur dann, wenn operativ Gewinne erwirtschaftet werden!

Da die Zielgesellschaft nach der Veräußerung ihres gesamten operativen Geschäfts über keinen operativen Geschäftsbetrieb mehr verfügt, erwirtschaftet die Zielgesellschaft derzeit keine laufenden Erträge. Die Bieterin beabsichtigt, dass für das laufende Geschäftsjahr 2015/2016 keine Dividenden ausgeschüttet werden. Die Bieterin beabsichtigt keine Dividendenausschüttungen der Zielgesellschaft, solange diese keine Periodenüberschüsse aus der künftigen operativen Geschäftstätigkeit nach der Neuausrichtung erwirtschaftet. Sofern nach der Neuausrichtung des Geschäftsbetriebs in Zukunft Periodenüberschüssen erzielt werden, beabsichtigt die Bieterin, dass davon bis zu 50% als Dividenden ausgeschüttet werden sollen

 

14.05.16 04:44

810 Postings, 7267 Tage roloHat auch keiner hier damit gerechnet...

also keine Aufregung.
-----------
"Ehrgeiz ist die letzte Zuflucht der Erfolglosen"

14.05.16 08:38

134 Postings, 2066 Tage HS987-)

@ MgMidget

Ob ein Verkauf Sinn macht? Das kommt auf Deine individuelle persönliche Situation an.
Wie viele Clere Aktien hast Du denn, wie hoch ist Dein Einstandskurs, brauchst Du das Geld jetzt dringend, Wie viel Zeit bringst Du noch mit, wie hoch ist Dein Verlust momentan (kannst Du damit leben, oder vielleicht Gewinne gegenrechnen)?

Gegenfrage: "Macht ein Kauf keinen Sinn?"  Vielleicht jetzt oder im Oktober und den Einstandskurs zu verbessern .......

Wie der Kurs sich in den nächsten 10Jahren entwickeln wird - keine Ahnung. Ich bin aber sehr optimistisch, dass Du in ungefähr 10Jahren Dein Geld durch Dividendenzahlungen komplett wieder raus hast.
 

14.05.16 19:22

32 Postings, 2558 Tage c.m.johannsenHeute Angebot der Clere AG gekommen: EUR 25,50

Wie geht es jetzt weiter? Angebot akzeptieren oder Dividendenzahlung im Herbst abwarten?  

14.05.16 20:21

201 Postings, 5104 Tage MgMidget:-)

@HS987

Ich muss meine Frage anders stellen. Durch die Kapitalherabsetzung 10:1 wird ja 90% des Kapitals (9 Euro) an die Aktionäre zurück gegeben.

Meine Frage lautet, gab es einen Stichtag für diese Herabsetzung(also Geld kassieren, obwohl ich sie jetzt verkaufen würde) oder muss man die Aktien halten bis zu diesem Tag, damit man das Geld bekommt?



 

14.05.16 21:44

260 Postings, 2305 Tage Olivia1Keine 9 EUR bei Angebotsannahme/Verkauf vor 20.10.

"Infolge der von der außerordentlichen Hauptversammlung am 29. Januar 2016 beschlossenen Kapitalherabsetzung von EUR 58.890.630,00 auf EUR 5.889.063,00 durch die Zusammenlegung von nennwertlosen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien im Verhältnis 10:1 wird die Zielgesellschaft insgesamt EUR 53.001.567,00, das entspricht EUR 9,00 je Clere-Aktie nach erfolgter Zusammenlegung der Aktien, an ihre Aktionäre zahlen, sobald die für die Auszahlung gesetzlich vorgeschriebene Sechsmonatsfrist abgelaufen sein wird, also voraussichtlich um den 20. Oktober 2016. Clere-Aktionäre, die das Angebot annehmen, werden die auf ihre Clere-Aktien entfallende Rückzahlung des Grundkapitals nicht erhalten." cool

 

15.05.16 09:19

1218 Postings, 1598 Tage OS286Taylor Wessing berät Elector bei Übernahmeangebot

 

15.05.16 12:48
2

660 Postings, 2021 Tage P.Holland 1927Was ist hier in den letzten

ca. 5 Jahren wirklich gelaufen?
Wir sahen eine klitzekleine Balda AG mit über 500 Millionen € Vermögen und einem chinesischen Großinvestor.
Jetzt geht die Party ab und es regnet eine Ausschüttung nach der anderen.
Der chinesische Großinvestor verkauft seine fast 30 % an  Balda an Dr. van Aubel für einen "Spottpreis" und van Aubel trifft bei Balda auf einen alten Intimfeind als Aufsichtsratschef.
Jetzt beginnt die Machtprobe zwischen van Aubel auf der einen und Vorstand und Aufsichtsrat auf der anderen Seite. Wir erleben spannende ordentliche und außerordentliche Hauptversammlungen, Dividenden und Sonderdividenden und am Ende siegt van Aubel auf ganzer Linie.
Die Aktionäre werden vom neuen Vorstand Oechsle mit Nachrichten über kommende Unternehmenszukäufe weiter dummgehalten, es gibt weitere Ausschüttungen aus dem Vermögen, aber operativ gibt es weiter nur Verluste.
Irgendwann kommt die Hammermeldung über den Verkauf des operativen Geschäftes und es gibt am Ende nochmal ein Schmerzensgeld von 1,10 €.
Jetzt hat die Firma nach dem Zufluß von knapp 100 Millionen € für das operative Geschäft noch ca. 215 Millionen € in der Kasse und nun kommt die Kapitalherabsetzung 10:1.
Jetzt werden im Oktober 16 nochmal knapp 53 Millionen € ausgeschüttet und van Aubel kauft an der Börse vorbei nochmal von einem Großinvestor rund 900.000 Balda zu einem Vorzugspreis von 2,55 € auf.
Der Mann hat sich extrem billig eingekauft und über Jahre extreme Renditen über die Ausschüttungen gezogen.
Die Aktie der Clere AG hat aktuell aufgrund des Vermögens von rund 215 Millionen € bei rund 5,89 Millionen Aktien einen Wert von 36,50 € je Aktie.
Der Kauf der 900.000 Balda war natürlich kein Zufall, denn jetzt greift die 30 % Regelung und es kommt ein Pflichtangebot über wahnsinnige 25,50 €.
Ja, so werden richtig gute Geschäfte gemacht!!!
Sorry, wer in der aktuellen Situation und unter Berücksichtigung der Kapitallage und der Ausschüttung im Oktober 16 seine Aktien für 25,50 € an van Aubel wegwirft, der sollte vielleicht besser Lotto spielen.

Dr. van Aubel hat über die letzten Jahre hier ganz strategisch zu seinem Profit agiert und genau so wird es weiterlaufen.
Aber wer sich nicht billig verarschen und auskaufen lässt kann gemeinsam mit van Aubel Kasse machen und genau so ist mein Plan.
Mahlzeit!          

15.05.16 17:06

812 Postings, 1550 Tage El PrimeroSo, mal meinen Senf

dazu geben. Wir Alle waren ja in den letzten Wochen gespannt darauf was jetzt mit der Clere passiert.

Die Einen glaubten an einen rasanten Anstieg bis zur Ausschüttung der 9 Euro.

Die Anderen waren da nicht so ganz optimistisch.

Mein Gefühl sagte abwarten. In den letzten Tagen begann es aber zu bröckeln und ich bin ausgestiegen.

Wenn die 9 Euro ausgezahlt werden und ich meine jetzt ist alles bereinigt, steige ich wieder ein. Nur in der Zwischenzeit mache ich mit der HYPOPORT AG , AAREAL BANK AG, SOLAREDGE u.s.w. richtig % gut.

Viele hier scheinen zu vergessen, das die 9 Euro ja nur eine Rückzahlung der eingesetzten Kohle ist.

Das der Kurs im Moment gen Süden geht, seht Ihr ja Alle selbst.

Wünsche trotzdem Allen Investierten viel Glück.  

15.05.16 17:11
5

1240 Postings, 1830 Tage goba@P.Holland 1927

"""Aber wer sich nicht billig verarschen und auskaufen lässt kann gemeinsam mit van Aubel Kasse machen und genau so ist mein Plan."""

Ich wünsche dir das natürlich, gebe aber zu bedenken, dass v.A. ein sehr ausgebuffter (Rechtsanwalt) Gegner ist.

Was er im Schilde führt, könnte etwa folgendermaßen aussehen (ich bitte zu bedenken, dass ich das schon im letzten Herbst überlegt habe, so dass inzwischen einiges Wirklichkeit geworden ist):

           

                 Balda / Clere AG - Eine mögliche Strategie van Aubels

a) Vorbemerkungen:

1. Was ich im Folgenden beschreibe ist einzig und alleine meine Sicht der Dinge, also das was m. E. möglich ist und worauf für mich einige Indizien hindeuten.

2. So stellen für mich der Verkauf (mit seinen sonderbaren Umständen) und die KHS keinesfalls Indizien dafür dar, dass v. A. das Wohl aller Balda-Aktionäre im Auge hat, ganz im Gegenteil dienen sie m. E. nur dazu, seine Kriegskasse zu füllen; machen sie doch für ihn weit über 30 Mio. Einnahmen aus (je nach Steuersatz, der für ihn, bzw. die seine Elector GmbH gilt).

3. Die KHS macht bei dem von v. A. angestrebten Geschäftsmodell der künftigen Clere AG doch überhaupt keinen Sinn! Wenn ich Chancen sähe, das Kapital gut anlegen und so kräftig vermehren zu können, dann versuchte ich das doch mit so viel Kapital wie irgend möglich! Also macht die KHS nur für v. A. selbst Sinn, da er für sein weiteres Vorgehen auf die ca. 15 Mio. daraus wohl angewiesen ist!

b) Seine Strategie, die er wohl schon seit seinem Einstieg 2012 verfolgt, könnte m. E. folgendermaßen aussehen:

1. Er unternimmt weiterhin nichts (schon gar kein ARP), was den Kurs heben könnte, sondern im Gegenteil alles, was den Kurs noch weiter drücken kann.

2. Wenn dieser 3 Monate tief genug war, legt er ein entsprechend schlechtes Übernahme- angebot vor, das werden dann zwar wohl nur Wenige annehmen, aber er kann danach immerhin ohne Beschränkung zukaufen, wann und so viel er will!
(bereits eingetreten!)

3. Er hat sehr viel Zeit! Mit über 30 Mio. (aus Verkauf und KHS) kann er im Laufe der Zeit deutlich mehr als 2 Mio. (nach der KHS) Aktien kaufen, je schlechter der Kurs desto besser für ihn! Damit dürfte er schon knapp über 50% des Aktienbestandes kommen, womit ihn endgültig niemand mehr als AR-Vorsitzenden kippen könnte (was ja schon bisher nur theoretisch möglich gewesen wäre). Eine weiterhin schlechte IR und vielleicht noch ein paar Horrormeldungen über scheinbar schlechte Beteiligungen (die ja gar nicht ernsthaft geplant sein müssen!) helfen, trotz Zukäufen seinerseits, den Kurs unten zu halten. Zu bedenken ist dabei, dass er, wie schon gesagt, jede Menge Zeit hat und genau weiß wo es hingehen soll, die Kleinanleger, die durch Horrormeldungen und niedere Kurse immer weiter verunsichert werden, aber nicht! Ebenso wären auch Beteiligungen denkbar, die (selbstverständlich auch für sein Aktien- paket), zu Verlusten führten, durch Absprachen der handelnden Beteiligten aber für ihn Gewinne brächten, die die Verluste aus seiner Aktienbeteiligung mehr als kompensierten!

4. Ist der Kurs schließlich durch solche Handlungen weit genug im Keller, führt er ein Delisting durch, was das Nervenkostüm der Kleinen weiter strapaziert und den Kurs noch weiter drückt, denn die Aussicht, die Aktie nicht mehr beliebig handeln zu können, stellt für jeden Anleger einen Horrorausblick dar!

5. Mit jeder Aktie, die er unter 2,50 ? (14,- nach KHS) einsammelt, verdient er ca. 80 Cent (8,- ?). Wenn er schließlich von den ca. 40 Mio. (4 Mio.) Stücken (die ihm vielleicht noch nicht gehören) nur 30 Mio. (3 Mio.) einsammeln könnte, wären das weit über 20 Mio. Ver- dienst für ihn! Ohne jegliches Risiko! Und völlig legal (jedenfalls, wenn man von der Möglichkeit illegaler Absprachen absieht)!


6. Irgendwann nach Horrormeldungen und Delisting wird er auf weit über 50% kommen (vielleicht sind bereits jetzt mehr als die offiziellen 30% in seinem Einflußbereich) (auch bereits eingetreten, wo/wie er die letzen Stücke für 2,55/25,50? herbekommen hat will ich gar nicht wissen ;-)), da die ängstlichen Kleinanleger zu Hauf abspringen. Dann kann er sich schließlich bis 95% hochkaufen und hat mit einem Squeeze-out die Möglichkeit den Rest der Aktien wiederum zum Durchschnittskurs der vergangenen 3 Monate einzusacken und das Cash gehört ihm alleine. Mag durchaus sein, dass ein paar ganz hartgesottene Aktionäre bis zum bitteren Ende durchhalten und tatsächlich gerichtlich einen etwas günstigeren Kompromiss erstreiten können; aber um welchen Preis? Zeit, Nerven?

c) Wie komme ich darauf, dass v. A. eine solche Vorgehensweise im Sinn haben könnte?

1. Schon seit seinem Amtsantritt bei der Balda AG hat er ein genehmigtes ARP verhindert und eine IR geduldet / befohlen, die dem Kurs alles andere als zuträglich war!

2. Seine Machtfülle: Als AR-Vorsitzender, der alle Aufsichtsräte und Vorstände selbst bestimmt hat, hat er de Facto bereits jetzt mit 30% Aktienbesitz das alleinige Sagen! Er kann also alles wie beschrieben durchziehen, ohne dass ihn irgendjemand daran hindern könnte!


3. Seine Vita: Ich glaube nicht, dass Menschen, die es einmal geschafft haben, satt an einer in die Insolvenz gehenden Firma zu verdienen, genug haben. Im Gegenteil er hat Blut geleckt: je mehr Kohle desto größer die Gier und er weiß ja, wie es funktioniert!

4. Die Spezialisierung seiner Anwaltskanzlei (Zitate von seiner Homepage):

- Wir beraten Unternehmer, Eigenkapitalgeber (Venture Capital und Private Equity Gesellschaften) sowie Banken bei Gründung, Finanzierung und Kauf, Verkauf oder Börsengang von Unternehmen, insbesondere Technologieunternehmen.

- Wir übernehmen die laufende Betreuung derartiger Unternehmen, zum Beispiel Finanzierungsrunden, Hauptversammlungen, Mitarbeiterbeteiligungsprogramme, Gemeinschaftsunternehmen (Joint Ventures), Lizenz- und Lieferverträge.

- Wir vertreten Unternehmen und Unternehmer in allen Fragen von Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz.


Er weiß also sehr genau, was er wie und wann in die Wege leiten muss um sein Ziel völlig legal zu erreichen und man muss v. A. ja auch zugestehen: Er hat eine langfristige Strategie und zieht diese bisher taktisch meisterhaft durch.

Wie gesagt, das alles ist nur meine Meinung zur Balda/Clere AG, vielleicht kommt alles für die Aktionäre ja günstiger, aber wer sich für die Clere AG interessiert, der sollte halt Alles, was möglich ist, überdenken!

 

15.05.16 18:33
3

260 Postings, 2305 Tage Olivia1Fantasy-, Horror- u. Verschwörungsgeschichten!

Verdienst Du damit dein Geld? wink



Wach endlich auf Junge u. les mal die Angebotsunterlage (S.29, 8. ABSICHTEN DER BIETERIN)! cool

 

15.05.16 19:07
3

1240 Postings, 1830 Tage gobaDann hast

Du ja auch gelesen, dass das Anlageverhalten jederzeit, ohne Vorankündigung geändert werden kann ;-)
Absichten sind das Eine, Taten evtl. etwas ganz anderes.  

15.05.16 21:15

927 Postings, 2107 Tage Maitag@ Goba

Zu Punkt 6 Deiner Liste bzgl. der Höhe der Beteiligung:
Seit Bestehen des Pflichtangebots muß die elector bis auf weiteres wöchtentlich über den Aktienerwerb bzw. die Beteiligungshöhe berichten und in der letzten Woche zuletzt schließlich täglich.

Weiterhin kann ggfs. das Angebot in den letzten zwei Wochen noch geändert werden.

Quelle XETRA
 

16.05.16 00:11

49 Postings, 1486 Tage Inarainteressant, aber

sehe das sehr entspannt, da ich trotz aller "Verschwörungsrisiken" keine Risiko erkennen kann. Bei der Börsenwelt dagegen schon.
Gegen die kritischen Annahmen von goba sprechen vermutlich, dass der Übernehmer dann tatsächlich bereits früher hätte bieten können (bei niedrigeren Kursen) und außerdem wie Petrus99 vermutete ein tauglicheres Übernahmeangebot hätte stellen müssen.
Außerdem wurde mehrfach angemerkt, dass die Verlustvorträge untergehen, soweit der Übernehmer zulegt.
Ist für mich schüssig, welches Konzept für Clere hier vorgelegt wird.
In anderen Foren wird eifrig diskuttiert, inwieweit bei Verwendung von Fremdkapital der Unternehmenswert und damit der Kurs massiv zunimmt.
Ich bezweifle, das eine Firma massiv Geld aufnehmen darf, wenn der Hauptanteilseigener seine >50% selbst massiv auf Hypotheken aufbaut.
Was Clere da vorhat hat für mich Hand und Fuß, für die Delistingtheorie sehe ich keine Anhaltspunkte.  

16.05.16 00:16

49 Postings, 1486 Tage Inarawas mich wundert:

Warum sich keine größere Adresse jetzt bei Clere einkauft.
Nicht um eine Übernahme anzustreben, die vermutlich sowieso überbewertet wird, sondern einfach nur um möglichst viel Gewinn in relativ kurzer Zeit zu erwirtschaften.
Wenn die Meldeschwellen überschritten werden, ist der aktuelle Übernehmer im Grunde gezwungen über die Börse nachzukaufen.
Das wäre zwar schlecht für den Unternehmenswert wegen der Verlustvorträge aber für den Aktienkurs wäre es sicherlich bereichernd.
In 6 Monaten sind wir alle schlauer.  

16.05.16 07:50

812 Postings, 1550 Tage El PrimeroMoin Goba

kann Dir leider pro Beitrag nur einen Stern geben, wenn es möglich währe hättest Du 5 Sterne bekommen.  

16.05.16 08:14

812 Postings, 1550 Tage El PrimeroBei Lang&Schmutzig

ist sie im vorbörslichen Handel schon wieder 1 % abgesackt.  

16.05.16 17:18
1

99 Postings, 2025 Tage phranquePrimero, rein oder raus

Dafür, dass du verkauft hast, treibst du dich ganz schön oft hier rum.
Das heißt, du bist nicht überzeugt vom deinem Exit.
Ich fand sowohl Holland's als auch Goba's letzte Beiträge interessant.
Das Risiko sehe ich am Ende nicht. Selbst wenn Goba's Worst Case eintritt,
heißt das m.E. irgendwann wenigstens zu aktuellen Kursen (+-26) rauszugehen.
Die Chancen gibt es, so gesehen, ohne Risikoabschlag.  

16.05.16 18:24

812 Postings, 1550 Tage El Primero@phranque

Nur mal so zur Orientierung, das hier ist ein Forum.

Wo man sich im "Forum rumtreibt" , sollte man den Teilnehmern überlassen.

Da ich schon seit fast 10 Jahren in Balda/Clere immer mal wieder investiert war, treibt es ja bekanntlich

den "Täter immer wieder an den Tatort zurück".

Das war das Wort zum Sonntag und nun hoffe ich mit Euch, das nicht nur v.Au. was "anschafft" , sondern

die kleinen Aktieninhaber auch.  

16.05.16 22:01
1

99 Postings, 2025 Tage phranque@El Primero

das war spassig / ironisch gemeint - sorry, falls da nicht klar rauszulesen war!
Im Gegenteil, zwischen den Zeilen heißt das, SCHÖN DASS DU DABEI BIST.
Gruß
Frank
 

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 49   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
ITM Power plcA0B57L
Carnival Corp & plc paired120100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M