WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 176 von 242
neuester Beitrag: 19.10.21 17:39
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 6045
neuester Beitrag: 19.10.21 17:39 von: Maxvol Leser gesamt: 722328
davon Heute: 206
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | ... | 174 | 175 |
| 177 | 178 | ... | 242   

15.03.21 11:52

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArtMeldung von heute

Quelle: Weng Fine Art AG (Webseite)
Verfasst von: Rüdiger K. Weng

Weng Fine Art AG (Einzelabschuss): Sehr starkes Umsatz- und Ertragswachstum im Corona-Jahr 2020

         ?§Warenumsatz steigt um 40 %
         ?§Operativer Gewinn versechzehnfacht
         ?§EBIT erhöht sich um 163 %
         ?§Gewinn (nach Steuern) steigt um 181 %

Monheim am Rhein, 15. März 2021: Heute hat die Weng Fine Art AG ihren noch ungeprüften Einzelabschluss (ohne die Ergebnisse der ArtXX AG) zum Geschäftsjahr 2020 vorgelegt, der sich markant von der allgemeinen Entwicklung im Kunstmarkt abhebt, denn im Pandemie-Jahr sind die Umsätze und Erträge im Kunsthandel weltweit stark eingebrochen. Kerngeschäft der WFA AG blieb der B2B-Handel. Hier kam der Gesellschaft die allgemeine Materialknappheit sowie der Trend zur gestiegenen Bedeutung des Marktes für Kunstwerke im mittleren Preissegment von 5.000 bis 100.000 EUR entgegen. Schließlich war es der WFA AG wegen ihrer weiter gewachsenen Kapitalkraft möglich, zahlreiche größere Ankäufe zu tätigen, die dem Großteil der Konkurrenz im Corona-Jahr 2020 verschlossen geblieben sind.

Der Warenumsatz erhöhte sich 2020 von 3,81 Mio. EUR auf 5,33 Mio. EUR (+ 40 %). Die Höchstpreise wurden mit jeweils 500.000 EUR für eine expressionistische Landschaft von Gabriele Münter und ein Landschaftsaquarell von Paul Cézanne erzielt. Für 380.000 EUR wurde eine großformatige Zeichnung von Robert Longo verkauft. Im abgelaufenen Jahr war der Nachschub an Ware beschränkt, aber die Gesellschaft profitierte von ihrem umfangreichen und werthaltigen Warenbestand. Die Margen (Aufschlagsätze) entwickelten sich 2020 ebenfalls positiv ? der durchschnittliche Aufschlagsatz stieg gegenüber dem Vorjahr von 59,2 % auf 62,2 %.

Durch die Ausschüttung und Neubewertung von insgesamt 650.000 Aktien der ArtXX AG als Sachdividende an die WFA-Aktionäre entstand ein Ertrag (vor Steuern) von rund 3 Mio. EUR ? 2019 hatte der entsprechende Gewinn aus einer Privatplatzierung etwa 700 TEUR betragen. Der Beteiligungsertrag von 825 TEUR aus der weiterhin sehr erfolgreich tätigen E-Commerce Tochter ArtXX AG wird im Konzernabschluss herauskonsolidiert werden ? im Vorjahr belief sich dieser noch auf 850 TEUR. Der Gewinn aus dem operativen Geschäft (vor Steuern) der Weng Fine Art AG erhöhte sich auf 762 TEUR und verbesserte sich damit gegenüber dem Vorjahr (47 TEUR) um mehr als das Sechzehnfache.

Mit dem steigenden Geschäftsvolumen erhöhten sich auch die Aufwendungen, allerdings nur unterdurchschnittlich, um etwa 15 % von 947 TEUR (2019) auf 1.090 TEUR. Davon entfielen 199 TEUR (im Vorjahr 79 TEUR) auf Kosten im Zusammenhang mit der Platzierung von ArtXX-Aktien.

Das EBIT verbesserte sich 2020 mit einem großen Sprung von 1,83 Mio. EUR auf 4,81 Mio. EUR (163 %). Der Finanzaufwand verringerte sich durch den Cashflow aus dem operativen Geschäft und durch weiter sinkende Zinssätze von 238 TEUR auf 203 TEUR.

Das für Vergleichszwecke wichtige Vorsteuerergebnis hat sich von 1,59 Mio. EUR auf 4,59 Mio. EUR fast verdreifacht. Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 181 % auf 4,39 Mio. EUR (2019: 1,56 Mio. EUR).

Noch keinen Beitrag zum Ergebnis des Jahres 2020 hat die notorisch ertragsschwache Artnet AG geleistet, an der die Weng Fine Art AG zusammen mit ihrem Großaktionär inzwischen mit einer Sperrminorität von über 25 % beteiligt ist. Allerdings hat sich seit ihrer Anschaffung der Börsenwert der Artnet-Beteiligung um mehr als 3,5 Mio. EUR erhöht. Die Weng Fine Art AG wird weiterhin nachdrücklich einen Wechsel im Aufsichtsrat der Artnet AG sowie eine Verstärkung des Managements forcieren, damit das Unternehmen sein Potential, das es als größter Kunstdatenlieferant der Welt hat, auch ausschöpfen kann.

Auf der Passivseite der Gesellschaft hat sich, trotz der Rekordausschüttung von 3,9 Mio. EUR an die Aktionäre während des ?Corona-Jahres?, das Eigenkapital weiter von 10,1 Mio. EUR (2019) auf 11,7 Mio. EUR erhöht. Dafür verantwortlich war neben den thesaurierten Gewinnen auch die Veräußerung von weiteren 50.000 Aktien aus dem Treasury Stock, für die knapp 1,0 Mio. EUR erlöst werden konnten. Die verbliebenen 150.000 eigenen Aktien sind nunmehr mit dem Nominalwert von 1,00 EUR/Aktie bilanziert, so dass durch deren sukzessive Veräußerung das Eigenkapital um weitere etwa 4 Mio. EUR erhöht werden könnte. Die Eigenkapitalquote lag zum 31. Dezember 2020 mit 45,9 % bereits über dem Zielkorridor für die WFA AG von 35 - 45 %.

Die Finanzierung der Gesellschaft ist auch auf der Fremdkapitalseite mit Kreditarrangements von aktuell mehr als 17 Mio. EUR sehr solide. Etwa zwei Drittel der derzeit ausstehenden Darlehen sind von insgesamt 7 Banken langfristig, mit Laufzeiten von bis zu 3 Jahren, gewährt worden.

Der Abschluss der Weng Fine Art AG für das Geschäftsjahr 2020 kann im Internet heruntergeladen werden unter https://wengfineart.com/uploads/WFA-AG-JA.pdf

Über die Pläne und die Zukunftsaussichten der Gesellschaft wird der Vorstand voraussichtlich im weiteren Verlauf des Frühjahres berichten. Der Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 2020 soll im April veröffentlicht werden. Die ordentliche Hauptversammlung wird, abhängig von der Infektionssituation, vermutlich im Juni/Juli 2021 stattfinden.  

15.03.21 11:58

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArt@Moneymaker

Wenn die endgültigen Zahlen massiv von denjenigen, die bisher kommuniziert wurden, abweichen würden, hätten wir vorher falsche Angaben gemacht. Von daher halte ich es für positiv, dass sich alles bestätigt hat, bzw. noch einen Tick besser ausgefallen ist.

Ich sehe uns nicht als "Corona-Gewinner", denn der Kunstmarkt hat im letzten Jahr sehr gelitten. Aber wir haben uns schneller als andere an die veränderten Verhältnisse angepasst und sicher nicht die schlechtesten Entscheidungen getroffen. Außerdem haben wir unsere Zeit nicht mit der Suche nach Unterstützungsmöglichkeiten vergedeutet, sondern überlegt, wie wir auch vor dem Hintergrund der Pandemie unser Geschäft weiter nach vorne bringen können.

Es gibt so viele interessante Projekte für uns, dass wir angesichts der beschränkten Kapazitäten selektiv sein und die Timeline offenhalten müssen. Wir wollen neue Themen gut vorbereitet angehen, denn von uns wird erwartet, dass wir diese dann auch erfolgreich umsetzen.  

15.03.21 12:02
1

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArt@Spinnfischer

Mir gefällt, dass intelligente Investoren weiterhin die Möglichkeit haben, die WFA-Aktie zu einer günstigen Bewertung kaufen zu können. Die Situation wird sich sicherlich irgendwann ändern, denn wenn ein Börsendienst seine Leser auf die Bewertung und die Aussichten der Gesellschaft aufmerksam macht, kann das sich alles schnell ändern. Aber wir unternehmen diesbezüglich gar nichts, so dass sich solche Aktionen unserer Kontrolle entziehen.  

15.03.21 14:13

672 Postings, 448 Tage moneymakerzzzAK ArtXX

ist hier jemand beim Smartbroker und hat hier eine korrekte Abrechnung bekommen?  

15.03.21 15:36

5548 Postings, 4942 Tage simplifyAbgabebereitschaft

Trotz guter Zahlen gibt es nach wie vor eine gewisse Abgabebereitschaft. Bis 22? stehen immerhin 1300 Aktien im Orderbuch. Ich selbst werde zu diesen Kursen nichts geben.  

15.03.21 18:15
1

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArtAbrechnungen ArtXX

Es gibt wohl noch Probleme mit drei Banken bzw. der korrekten Eingabe der Einstandskurse und/oder der korrekten Abrechnung der Dividende der ArtXX AG. Dieses sind:

Onvista-Bank
Smartbroker
S-Broker

Es ist schon erschreckend wie schwach die Banken heute bei der Wertpapiertechnik ausgestattet sind. Den dafür verantwortlichen Personen fehlen teils jegliche Grundkenntnisse sowohl des Aktien- als auch des Steuerrechts.

Wir arbeiten mit Unterstützung unserer Zahlstelle weiter daran, die Themen erledigt zu bekommen.  

15.03.21 22:22

249 Postings, 945 Tage jerobeambanken...

und hier geht es ja sogar um Werte aus dem deutschen Sprachraum.
Ganz gruselig wird es wenn Fremdsprachenkenntnisse verlangt werden. Die sind oft nicht in der Lage ein SEC-filing zu verstehen. "Aber in den Wertpapiermitteilungen steht ..." (...oft Quatsch!)  

15.03.21 23:46

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArtBanken

Was ich mit der Wertpapierabwicklung diverser Banken in den letzten drei Monaten erlebt habe - ganz fürchterlich. In meiner Bankzeit hätte man sich nicht einmal als Auszubildender solch einen geballten Unsinn leisten können. Der eine oder andere ist nicht einmal fähig, die Vorgaben in den WM richtig zu lesen - geschweige denn zu verstehen. Kosten sparen ist angesagt - und dann werden "Nullen" eingestellt. Wir haben sicherlich schon weit über 100 Mails in diesen Angelegenheiten geschrieben und noch immer stimmt nicht alles ...

Aber wenigstens haben wir ordentliche Unterstützung von der Zahlstelle.  

16.03.21 16:23

717 Postings, 1256 Tage Der_SchakalAlso mein ArtXX-Bestand steht auch noch

nach wie vor mit 0? im Depot. Ich bin bei der Comdirect.  

16.03.21 16:57

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArtDer Schakal

Die Bewertung wird so lange "0" sein bis die Aktie notiert ist. Aber der beigelegte Einstandskurs muss 6 EUR sein. Oft stehen im Kurssystem aber nicht die steuerlichen Einstandskurse. Ich würde also bei der Comdirekt nachfragen.  

16.03.21 17:41
1

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArtDer Kunstmarkt 2020

Hier ein interessanter Artikel zum Kunstmarkt des Jahres 2020 aus der "Monopol":

https://www.monopol-magazin.de/...Newsletter&utm_campaign=manuell
 

16.03.21 18:10

5548 Postings, 4942 Tage simplifyInstagram

Ist Weng Fine Art und ArtXX eigentlich auf Instagram vertreten?

Wäre ja wichtig, wenn 1/3 aller Sammler Instagram nutzen.  

17.03.21 09:35
4

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArtInstagram

Für die WFA macht das keinen Sinn, weil wir ja nur Professionelle als Kunden haben.

Aber die ArtXX ist sehr aktiv auf Instagram - einfach mal reinschauen !  

17.03.21 13:31
2

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArtInstagram

Die WFA AG ist nicht auf Instagram aktiv, weil das Unternehmen nur Professionelle als Kunden hat (B2B-Geschäftsmodell).

Die ArtXX AG als E-Commerce-Unternehmen ist natürlich auf Instagram - und das sehr aktiv. Wir bekommen über Instagram erstaunlich viele Kontakte, aus denen dann oft Kunden werden. Alle Aktivitäten der ArtXX auf Social Media werden von dem Team in Zug umgesetzt. Ich bin dort nur strategischer Berater.

Grundsätzlich ist Instagram für ein Kunstunternehmen die beste und preiswerteste Form, Geschäft zu generieren.  

17.03.21 19:39

9 Postings, 281 Tage GlasperlenspielARTXX Einbuchung


Bei mir sind  jetzt,  Onvista,  6 Euro als Kaufkurs beigelegt.

Ausdrücklichen  Dank an Herrn Weng für die direkte Unterstützung.  

18.03.21 06:16

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArtClub House

Heute um 20.30 Uhr spreche ich mit Carola Ferstl (ex NTV) und Christian Röhl ("Dividendenadel") über Anlage in Kunst und hier insbesondere in Kunsteditionen. Wir werden sicher auch das Thema NFT ansprechen.

 

18.03.21 08:35

249 Postings, 945 Tage jerobeamschade

hätte es mir gerne angehört.  

18.03.21 12:55
1

672 Postings, 448 Tage moneymakerzzzjep, find ich auch sehr schade

iphone-only ist doch nicht zeitgemäss...  

18.03.21 16:10
1

5548 Postings, 4942 Tage simplifyCarola Ferstl

Ja, kann mich noch gut  an sie erinnern.  

18.03.21 17:18

1828 Postings, 1186 Tage CEOWengFineArtmoneymakerz

Fast alle wichtigen Apps laufen zuerst über das iPhone, weil das die zugkräftigste Gruppe ist. Aber die arbeiten nach dem phänomenalen Erfolg jetzt auch an anderen Versionen.  

19.03.21 09:14
1

5548 Postings, 4942 Tage simplifyNFT Takung Art

Ein Kunstunternehmen, das technologisch schon ziemlich weit ist. Eventuell ein Vorbild für Weng Fine Art und ArtXX ?

Kurzporträt: Takung Art Co., Ltd ist eine Holdinggesellschaft. Das Unternehmen hat über HongKong Takung Assets and Equity of Artworks Exchange Co., Ltd. (HongKong Takung) und ihre Tochtergesellschaften unter www.takungae.com eine elektronische Online-Plattform für Künstler, Kunsthändler und Kunstinvestoren zum Anbieten und Handeln mit Kunstwerken. Über HongKong Takung und seine Tochtergesellschaften Takung (Shanghai) Co., Ltd. und Takung Cultural Development (Tianjin) Co. Ltd. bietet das Unternehmen Online-Notierungs- und Handelsdienstleistungen an, die Künstlern/Kunsthändlern/Eigentümern den Zugang zu einem Kunsthandelsmarkt ermöglichen, auf dem sie mit einer Reihe von Investoren in Kontakt treten können. Seine Plattform macht auch Investitionen in High-End- und Kunstwerke für gewöhnliche Menschen ohne finanzielle Mittel zugänglich. Die Plattform des Unternehmens ist ein vollelektronisches Handelssystem, das aus Host-Computern, Client-seitigen Terminals und einem entsprechenden Kommunikationssystem besteht. Das Handelssystem unterstützt den Handel und die Bezahlung sowie die Abrechnung von Kunstwerken. Mitarbeiteranzahl : 38 Personen. Quelle: https://ch.marketscreener.com/kurs/aktie/TAKUNG-ART-CO-LTD-3?

Takung Art Co - Plattform für Künstler, Kunsthändler und Kunstinvestoren | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...endler-kunstinvestoren

 

19.03.21 09:22

5548 Postings, 4942 Tage simplifyTakung Art

Der Kurs hat sich in den letztren 3 Monaten wohlgemerkt mehr als versechsfacht. In 3 Monaten! Da sieht man was bei einem Kunstunternehmen möglich ist.

Wer vorne dran ist, der kann sich einen großen Teil des Kuchens sichern und die haben auch nur 32 Mitarbeiter.

Weng Fine Art und ArtXX  könnten das in Europa werden was Takung Art in Asien ist. Deren Handelsplattform scheint Maßstäbe zu setzen.

Auch wäre Takung Art ein Exit Place von Kunst für den WFA Konzern.  

19.03.21 09:24

5548 Postings, 4942 Tage simplifyKleines Spässchen

Würde die Weng Fine Art Aktie der Takung Art Aktie in diesem Tempo folgen, dann stünden wir Ende Juni bei 120?. Natürlich utopisch, aber ein Gedankengang wars wert.  

19.03.21 09:37

5548 Postings, 4942 Tage simplifyTakung Art

Die sind vom Umsatz her nicht größer als die Weng Fine Art AG, aber der technologische Fortschritt und die Zukunftsaussichten werden von der Börse honoriert.

Da Herr Weng immer extrem gut informiert ist, keine Berührungsängste zu Neuem hat und  ein CEO ist, der voranschreitet, könnte ich mir vorstellen, dass WFA in Europa als erstes Kunstunternehmen ähnliche Schritte macht wie Takung Art.  

19.03.21 09:39
1

186 Postings, 331 Tage Spinnfischersimplify und kursaussichten

denke wir sind hier alle keine übertreiber, interessnat ist dein hinweis natürlich schon!! nach meinem dafürhalten sind bis 2023/24 kurse von 50 euro + divs. durchaus drin, bei artxx kommt dann noch kräftig für einige von uns dazu. nicht nur in dieser viruszeit ist aber mit das allerwichtigste, dass herr weng gesund bleibt, bei so einer kleinen ag!!! Sp.  

Seite: 1 | ... | 174 | 175 |
| 177 | 178 | ... | 242   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln