WENG FINE ART (518160) Geld mit Kunst...

Seite 175 von 245
neuester Beitrag: 26.10.21 20:26
eröffnet am: 11.04.12 11:36 von: Lalla-KR Anzahl Beiträge: 6107
neuester Beitrag: 26.10.21 20:26 von: Moneyboxer Leser gesamt: 733268
davon Heute: 1830
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | ... | 173 | 174 |
| 176 | 177 | ... | 245   

11.03.21 10:35

188 Postings, 337 Tage Spinnfischerherrn weng zum artxx börsengang

danke, das ist jetzt aber in jedem fall ein anderer Ton wie noch vor monaten. hier geht es doch nicht um eine exitmöglichkeit für uns mitaktionäre (wer verkaufen wollte tat das unlängst an sie) oder ums große einsammeln von geld (wfa hat doch geld genug nach ihren worten). geht es nicht um das thema viel mehr aufmerksamkeit auf unsere unterbewertete wfa + zusatzaufmerksamkeit auf deren kunstwerksverkäufe zu lenken?!?! die letzten intervwies und berichte auf den plattformen und sendern haben bewiesen, dass keine neuen interessenten so von der aktie erfahren, dass sich nennenswerte käufe über 20 tätigen!! sie sprachen doch früher davon wie infach es mit der schon deutschen wkn (oder so ähnlich) wäre eine freiverkehrsnotiz an land zu ziehen, also für artxx. also für mich ist das schon eine kleine enttäuschung! Sp.  

11.03.21 10:51
2

1842 Postings, 1192 Tage CEOWengFineArtListing

Natürlich wäre ein Listing einfach darzustellen. Aber das Listing alleine bringt nicht viel - man müsste dann schon einiges dazutun, um auf das Unternehmen aufmerksam zu machen, denn alle diejenigen, die es kennen, besitzen ja schon ArtXX-Aktien. Im Moment ist die Mehrheit der Berater und der größeren Investoren der Meinung, dass es sinnvoller wäre, das Geschäft weiter auszubauen als für die Aktie(n) zu trommeln. Und positiv ist doch, dass so noch jeder die Möglichkeit hat, auf der Basis einer niedrigen Bewertung (s. Roothom) weiter günstig WFA-Aktien und damit indirekt auch ArtXX- und Artnet-Aktien zu kaufen.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass man sich mit einem Listing die Option kaputt macht, einen schönen IPO durchzuziehen.

In der heutigen Zeit kann sich das Umfeld und können sich die Notwendigkeiten allerdings sehr schnell ändern. Man muss "auf Sicht" fahren. Und nie vergessen: Wir lieben es, zu überraschen ...  

11.03.21 11:22

681 Postings, 454 Tage moneymakerzzzArtXX Börsengang und Kunstfonds

ich persönlich möchte gerne mehr ArtXX Aktien erwerben (denke, so geht es einigen Aktionären hier) habe daher auch mit einem zeitnahen Listing gerechnet und entsprechende Liquidität vorgehalten. Auch zum Kunstfonds warte ich auf ein Update, sowohl aus Investorensicht aber noch mehr als Anleger um mein Vermögen zu diversifizieren.  

11.03.21 11:48
2

1842 Postings, 1192 Tage CEOWengFineArtmoneymakerz

Bei einem Listing würden ja keine neuen Aktien ausgegeben und wir ganz sicherlich auch keine abgeben. Man könnte dann nur Aktien von verkaufswilligen Bestandsaktionären aus dem Free Float erwerben. Allerdings ist der Free Float bei der ArtXX klein (nur gut 10 %) und auf mehr als 500 Aktionäre verteilt. Die großen Aktionäre der WFA AG sind logischerweise auch die großen Aktionäre der ArtXX AG. Und wer keine WFA-Aktien abgeben will wird wahrscheinlich erst recht keine ArtXX-Aktien abgeben. Realistisch gesehen würden wohl nur sehr wenige Stücke auf den Markt kommen was auch gegen ein Listing spricht.

In einem klassischen IPO gäbe es eine KE mit neuen Aktien. Anders als die meisten Unternehmen, die institutionelle Aktionäre bei einem IPO bevorzugen (weil sie weniger Arbeit machen), könnte ich mir vorstellen, dass wir den WFA-Aktionären ein bevorzugtes Zeichnungsrecht einräumen werden. Auch wenn für 10 Mio. EUR Aktien ausgegeben werden würden, wird man damit wahrscheinlich kaum die Nachfrage befriedigen können, die zu erwarten ist. Aber das ist alles noch Zukunftsmusik.

Im Juni sollten wir etwas "handfestes" bekanntmachen können.  

12.03.21 19:27

793 Postings, 1077 Tage SteinigoLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 14.03.21 12:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

12.03.21 21:28

1842 Postings, 1192 Tage CEOWengFineArtSteinigo

Ich bin schon ungefähr zwei Jahre nicht mehr auf wallstreet:online tätig.

Gerlinger ist derjenige, der die WFA mal als "Bonsai-Firma" bezeichnet hat. Nun ja: Jetzt hat seine GSG gerade noch 19 Mio. EUR Market Cap und die WFA das Dreifache. Wer ist nun der "Bonsai"?

Das Problem von Gerlinger ist, dass er größte Probleme damit hat, jetzt schon viele Jahre völlig erfolglos zu sein. Und dann sucht er die Schuld für seine Erfolglosigkeit bei anderen. Das habe ich ihm so auch direkt so gesagt. Ansonsten beschäftige ich mich mit der GSG und Gerlinger schon seit geraumer Zeit gar nicht mehr.

Eine traurige Figur gibt er ab. Ich sollte ihn besser nicht einmal ignorieren ...


 

13.03.21 10:40
5

1842 Postings, 1192 Tage CEOWengFineArtVeröffentlichung der Zahlen der WFA AG

Wir ziehen die Veröffentlichung auf Montag vor.

Mit diesen Zahlen lässt sich dann auch leicht der Konzernabschluss errechnen. Diesen werden wir aber voraussichtlich erst nach dem Ende der WP-Prüfung (April) öffentlich machen. Wir werden jedenfalls ein halbes Jahr früher sein als 2020.  

13.03.21 11:21

5554 Postings, 4948 Tage simplifyNFT

Ich hoffe, dass Weng Fine Art diesen neuen Trend nicht verpasst, wäre ärgerlich.

Mit Advanced Blockchain hätte man da auch einen extrem starken Partner.

Selbst Fußballsticker mit Lewandowski kosten schon 10TEU. Ein Katzenvideo 650 TEU. Auf Sothebys wurde erst ein Kryptokunstwerk für 69 Millionen Euro verkauft.

Für den ders nicht versteht, das sind Bilder Videos die jeder anschauen kann, also nichts greifbares. Über den NFT gehört dieses Kunstwerk aber nur einem.

Vielen mag das fremd sein, aber es ist ein Trend der bereits begonnen hat. Aus meiner Sicht wäre es sträflich diesen Trend zu verpassen.

Und von früheren Hauptversammlungen weiß ich oder mein zu wissen, dass Herr Weng da mal was anklingen ließ. Nur ist das lange her und mir war das alles fremd und Herr Weng wurde da auch nie deutlich.Habe das auch nur noch verschwommen in Erinnerung. Damals hat mir auch das Verständnis gefehlt.

NFT = Non Fungible Token

Jedem Token wird ein Kunstwerk zugeordnet. Im Netz ist jedes Kunstwerk gleich. Also jeder sieht das gleiche Bild, das gleiche Video. Mit dem NFT ist aber der Eigentümer dieses Kunstwerkes hinterlegt. Heißt jeder sieht auf seinem Rechner das gleiche Kunstwerk. Aber nur die Person die den NFT besitzt, dessen Name auf dem NFT hinterlegt ist, ist der Eigentümer.

Mag sein, dass dies das Vorstellungsvermögen vieler hier überschreitet.Wer hätte gedacht, dass geschenkte Bitcoins, die man mit dem Kauf eines Chip Computerzeitschrift für 2,50 DM bekommen hat, heute 50000? wert sind?

Also öffnet euren Horizont. Ich hoffe dass die Weng Fine Art AG diesen Weg mitgeht und frühzeitig in die richtigen NFT investiert.
 

13.03.21 13:50

249 Postings, 951 Tage jerobeamnaja

der Begriff "Eigentümer" ist wohl ziemlich überdehnt.
https://mashable.com/article/nft-cryptocurrency-bad-environment-art/  

13.03.21 17:22

5554 Postings, 4948 Tage simplifyNFT

Ob der Begriff Eigentümer überdehnt ist, ist doch nicht das Thema. Entscheidend ist, dass sich diese Kryptonkunst verkauft und man damit Geld verdient.  

13.03.21 18:33

681 Postings, 454 Tage moneymakerzzzKryptokunst

hatte auch schon ein wenig darüber gelesen und mir die gleichen Gedanken wie simplif gemacht. Die Frage ist halt, ob man hier "Gewinne mitnimmt" oder eher auf langfristige Kundenbeziehungen setzt die man möglicherweise verprellt wenn diese Blase platzt...  

14.03.21 14:58

356 Postings, 928 Tage MoneyboxerWFA AG und NFT

Mich würde auch sehr interessieren was die WFA AG zu dem Thema NFT sagt?

Wer etwas zum Thema NFT hören möchte: Es gibt eine interessante OMR-Podcastfolge dazu.
https://omr.podigee.io/368-omr-364-mit-jascha-samadi
Der Mitgründer des Krypto-Fonds Greenfield One erklärt das extrem heiße Game der Seed-Investments in Blockchain-Startups und den aktuellen Hype um NFT-Kunst  

14.03.21 19:40
1
Man muss hier zwischen dem kurzfristigen Hype, der in starkem Maße auch durch Manipulation zustande kommt unterscheiden und der Frage, welchen Platz digitale Kunst zukünftig innerhalb des Kunstmarktes einnehmen wird. Zu diesem Thema werde ich am Donnerstag, um 18.30 Uhr, auf Clubhouse mehr sagen.

 

14.03.21 19:47
2

1842 Postings, 1192 Tage CEOWengFineArtNFT II

Keiner von den traditionellen Kunden kauft NFT. Das ist völlig ein Thema der Krypto-Gemeinde. Und das sind überwiegend Spieler, die nicht wirklich ein Problem damit haben würden, wenn ein digitales Kunstwerk, das mal 60.000 $ gekostet hat, plötzlich nur noch ein paar hundert $ wert oder unverkäuflich ist.

Aber es wird auch arrivierte Künstler geben, die digitale Kunst machen, die Substanz hat und dann ist das so ernst zu nehmen wie ein Gemälde, eine Papierarbeit, eine Grafik oder eine Skulptur. Es ist halt eine andere Technik. Von der Ausdrucksform her mit der Videokunst vergleichbar, aber auf der Blockchain aufgesetzt.

Es ist auf jeden Fall ein sehr ernst zu nehmendes Thema mit vielen Möglichkeiten !  

14.03.21 19:48
1

1842 Postings, 1192 Tage CEOWengFineArtNFT III

Hier der Link zu der Katze, die für 650.000 $ verkauft worden ist:
https://foundation.app/NyanCat/nyan-cat-219

Dazu kann sich jetzt jeder seine Gedanken machen ...  

14.03.21 21:48
2

2646 Postings, 945 Tage RoothomBezahlt wurde mit ETH

also im Grunde mit Luft wie beim Bitcoin...

Beides - sowohl das Kunstwerk, als auch die Kryptos sind nicht mein Fall. Dafür bin ich wohl zu sehr oldschool.  

14.03.21 22:46

356 Postings, 928 Tage MoneyboxerDanke

Danke für die schnelle Reaktion.

Also die Katze wäre mit die "Kohle" nicht wert gewesen. Stehe eher auf Hunde ;)

NFT finde ich aber grundsätzlich super spannend. Und wenn es für Künstler einen Mehrwert liefern kann, dann ist es ja auch für einen Kunsthändler zumindest relevant.
Wird die Clubhouse Session aufgezeichnet?  

15.03.21 02:03

1842 Postings, 1192 Tage CEOWengFineArtMoneyboxer

Man man darf die Clubhouse Talks nicht aufzeichnen. Die Betreiber wünschen sich möglichst ungezwungene Diskussionen.

Für uns ist irrelevant was ich persönlich über Digitalkunst denke. Entscheidend ist, ob und dass es einen Markt gibt und dass dieser mittelfristig kalkulierbar wird (während es sich derzeit eher um ein Spielkasino handelt).  

15.03.21 09:36

5554 Postings, 4948 Tage simplifyNFT

Herr Weng hat es so gesagt, wie ich es auch denke. Einzig und allein der Markt entscheidet, ob Kryptonkunst ein interessanter Geschäftsbereich wird. Wichtig ist, das man es im Blick hat. Und das hat man.  

15.03.21 09:37

5554 Postings, 4948 Tage simplifyZahlen

Zahlen sind natürlich extrem stark, was wir ja schon wussten.  

15.03.21 09:39

5554 Postings, 4948 Tage simplifyAusblick

Ich gehe davon aus, dass der starke Trend im Jahr 2021 fortgesetzt wird.  

15.03.21 09:49

5554 Postings, 4948 Tage simplifyBlockchain

Wenn NFT sich tatsächlich zu einem neuen Geschäftsfeld entwickeln sollte, dann würde der Aktie Weng Fine Art auch etwas Kryptonfantasie eingehaucht werden.

Blockchain ist ja auch sehr zukunftsträchtig. Mich würde interessieren, ob Blockchain neben NFT auch bei einem Kunstunternehmen wie der Weng Fine Art  AG in weiteren Bereichen zum Einsatz kommen könnte.
 

15.03.21 09:54
1

5554 Postings, 4948 Tage simplifyMeinungen zu den Zahlen?

Bei dieser  Meldung sollten wir uns aber zu den Zahlen unterhalten. Augenscheinlich ist ja, dass neben dem Editionsgeschäft der ArtXX AG auch das Kerngeschäft der Mutter Weng Fine Art AG im Jahr 2020 extrem gut lief. Kann dieser starke Trend im Jahr 2021 fortgesetzt werden. Wenn ja, dann wird der Gewinn zukünftig aus zwei Quellen gespeist.

Und eine dritte Quelle, weiterer Geschäftsbereich, könnte ja dazu kommen. Ich denke da an einen Kunstfond oder das Geschäft der Artnet AG.  

15.03.21 11:25
2

681 Postings, 454 Tage moneymakerzzznix neues bei den Zahlen :)

mich freut aber sehr, die Transparenz - in den letzten Jahren musste man sich aus den Pressemeldungen die einmaleffekte raussuchen um sie rauszurechnen - jetzt steht alles drin. Gleiches gilt für die stillen Reserven aus eigenen Aktien und Artnet Aktien. Lag ich also mit KBV von knapp 1 gar nicht so falsch - für ein Wachstumsunternehmen absurd niedrig!

Wie es dieses Jahr B2B weitergeht ist für mich die spannende Frage - denn so wie es scheint war man ja Coronagewinner...andererseits: Wettbewerber sollten gelitten haben und der Online-USP besteht ja weiterhin. Für mich die interessanteste Aussage: "Schließlich war es der WFA AG wegen ihrer weiter gewachsenen Kapitalkraft möglich, zahlreiche größere Ankäufe zu tätigen, die dem Großteil der Konkurrenz im Corona-Jahr 2020 verschlossen geblieben sind." - heisst, das man hier wohl bei einem "normalen" Kunstmarkt wieder gut verdient und mehr als die nur 47k in 2019...

Vom Kunstfonds hört man ja leider nichts mehr - ob das 2021 noch kommt bin ich ehrlicherweise gar nicht mehr so sicher.  

15.03.21 11:31
2

188 Postings, 337 Tage Spinnfischersimplify /// Kunstfond

die zahlen sind wie erwartet stark und in ermangelung von börsenfischern, die das überhaupt mitbekommen, wird der kurs auch diesmal nicht über 22 ausbrechen. es ist schon oft drauf hingewiesen wurden, dass ein gewinnwachstum auf dauerhafte zeit  wellches über 30% liegt auch ein kursgewinnverhältnis von klar über 30 zeigen soll. nun gibts hier kostenführerschaft im hochinnovativen kunstmarkt, also eigentlich sind wir bei 20 viel zu billig. wirds der kunstfond richten, auch hier wird die aufmerksamkeit = neue käufer (???) entscheiden. Sp.  

Seite: 1 | ... | 173 | 174 |
| 176 | 177 | ... | 245   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln