finanzen.net

Was denkt ihr über die Reichensteuer?

Seite 5 von 9
neuester Beitrag: 18.07.13 20:38
eröffnet am: 04.08.12 16:07 von: soros Anzahl Beiträge: 214
neuester Beitrag: 18.07.13 20:38 von: obgicou Leser gesamt: 8313
davon Heute: 4
bewertet mit 18 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | 9   

06.08.12 13:49

41704 Postings, 4310 Tage Rubensrembrandt# 100 Der eigentliche Witz liegt vielmehr darin,

dass irgendwelche Leute glauben, dass durch die Reichensteuer die Schere
zwischen Arm und Reich in Deutschland geschlossen wird, dass irgendjemand
in Deutschland etwas davon hat: Das Geld wandert in die Taschen von
Banken und nach Griechenland und Co, um die dortigen Millionäre und Milliar-
däre zu retten.  

06.08.12 13:51

3097 Postings, 3501 Tage Bafo#88

"Fehlende Verteilungsgerechtigkeit ist durchaus ein Thema"

da wird mir beim Lesen schon wieder speiübel!
Irgendwann wird Umverteilung mal zur olympischen Disziplin und ich glaube, Deutschland hätte da im internationalen Vergleich keine schlechten Karten. Gold wäre locker drin. Schicken wir halt Umverteiler statt Schwimmer zur Olympiade.

Habt doch endlich mal ein bisschen Respekt vor dem Privateigentum anderer Leute! Kann doch alles nicht war sein! Mit welcher Dummdreistigkeit hier Einige über den Besitz von anderen daher schwafeln will mir nicht in den Kopf.
Dieses ganze Gesülze von sozialer Gerechtigkeit soll nur den ganzen Neid über den Erfolg anderer Leute verstecken - nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Die meisten Menschen interessieren sich nicht mal für das, was bei ihnen auf der Straße gegenüber passiert, trommeln aber groß rum für´s Wohl aller. HAHAHA Ein riesen Witz ist das und ich GLAUBE EUCH KEIN WORT. Neid, Neid und nochmals Neid ist hier das Hauptargument.

Die grenzgenialen Beiträge von Soros gehen hier komplett in Neid und Hassgeschwafel unter.

Aber wen wundert´s, das ist ja der heutige Zeitgeist "Wow, Du verdienst ja richtig gutes Geld, gib gefälligst was ab"  

06.08.12 13:54

21470 Postings, 6964 Tage modRubensr. (zu p 101)

Ist schon richtig, aber was wäre die konkrete Alternative?

Wenn vorhanden, welche langfristigen Folgen hätte diese (Altern.)?
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

06.08.12 13:58
2

41704 Postings, 4310 Tage RubensrembrandtAuch wird von den meisten nichts durcheinander

geworfen. Denn es bestehen unterschiedliche Pläne, die von den gleichen
Gruppen aufgetischt werden: Zwangsabgabe, Vermögensabgabe, Vermögens-
steuern, Reichensteuer. Es werden unterschiedliche Sauen durchs Dorf getrie-
ben, um zu sehen, wie die Bevölkerung reagiert. Im Grunde genommen ist
diesen Leuten auch egal, Hauptsache man kann die Bevölkerung auspressen
und Teile der Bevölkerung gegeneinander ausspielen.  

06.08.12 14:02

3097 Postings, 3501 Tage BafoSchade

"Von Ihnen kommen bereits 7 der letzten 20 (oder weniger) positiven Bewertungen für soros."

hätte Dir gern noch 500 Grüne gegeben, soros.
Geht aber leider nicht ;-(  

06.08.12 14:03

14039 Postings, 4840 Tage Nurmalso#102 Bafo, was bist denn du für einer?

wie ist dein Jahrseinkommen? Ich weiß wie das ist, wenn man eine Million im Jahr verdient. Unter Kohl hatte man mir davon rund die Hälfte an Einkommensteuer weggenommen. Gefiel mir zwar nicht, aber ich bin dadurch auch nicht völlig verarmt. Und wenn jemand 10 Millionen p.a. verdient, warum sollen ihm dann für die Allgemeinheit nicht z.B. 70 % abgenommen werden? In den USA war das viele Jahre so. Sie sind nicht untergegangen und auch der Kommunismus ist dort nicht ausgebrochen.

Die Steurn müssen in D in jedem Fall hoch, vor allem die Einkommensteuer, nicht jedoch die Umsatzssteuer, die nur die Masse des Volkes trifft. Sinnvoll wäre aber auch eine Steuer auf große Vermögen. Die zunehmende Differenzierung zwischen Arm und Reich ist ungesund für jede Gesellschaft.  

06.08.12 14:11

2682 Postings, 5400 Tage slimmyueberfluessig im angesicht der eurokrise

Im angesicht der eurokrise finde ich diese diskussion skuril, die suedlaender koennen sich vor lachen nicht halten. Da wird eine ganze volkswirtschaft rasiert, da die grosse politik die menschen mit 30 000 pro kopf belastet, und die armen werden dann noch durch neiddiskussion bei laune gehalten.
Die reichen in unserem land sind so sozial, wie sonst nirgends auf der welt. Geniessen wir deren gesellschaft, die immer gewinne und steuern verspricht. Sonst schlagen sie sich auf die seite der suedeuropaeischen plutokraten, die einfach das abwerten zum prinzip machten und das jetzt unbedingt durch abschaffung des euro wieder einfuehren wollten.
Also... Reichendiskussion,schluss.... Eurorettung ist fuer uns alle das lukrativste.  

06.08.12 14:13
2

21470 Postings, 6964 Tage modNurmalso, wieder

etwas Wissenschaftliches (btw. du hast recht), was jeder WISO-Student
im 5.Semester wissen sollte:

http://home.snafu.de/veith/Texte/...irkung%20der%20Umsatzsteuerl.html

"Nun wirkt aber die Umsatzsteuer regressiv! ......."
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

06.08.12 14:15
4

14039 Postings, 4840 Tage NurmalsoFalls jemand an der Realität interessiert ist:

Vermögender werden in D nur die obersten 10 % der Bevölkerung, davon vor allem das reichste eine Prozent. Die anderen 90 % verlieren über die letzten Jahre relativ an Vermögen. sie gehören jedenfalls nicht zu den Gewinnern. 90 % unserer Bevölkerung konnten in den letzten Jahren nicht vom Zuwachs des Sozialproduktes profitieren.

Hier der Bericht des Sachverständigenrates:
http://www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de/...fer/z482_z522j09.pdf

Wenn man hier manche Threads so liest, hat man das Gefühl, hier posten nur die Albrechts, Oetkers und Haniels.  

06.08.12 14:38

2682 Postings, 5400 Tage slimmydiskussionsgrundlage monate oder jahre

manchmal habe ich das gefühl, dass einige auseinandersetzungen entweder auf zweimonats- oder zweijahres-grundlage gefuehrt werden.
uns geht es so gut wie seit tausenden von jahren nicht, warum sonst sagt jeder emigrant der welt, dass er am liebsten in die brd möchte.
jetzt steht das ergebnis oder der zugewinn von zehn jahren auf dem spiel, und schon wieder fangen die neid-schuerer an, auf der basis von dreitages-daten die leute verückt zu machen. allerdings versucht uns die welt-bank-truppe auch über zwei-jahres-bangemachen psychologisch unsere kasse zu klauen.
wer möchte gern in das jahr 1990 zurück, bitte melden!  

06.08.12 14:48

8287 Postings, 3856 Tage MulticultiNaja die reichen Griechen

haben Ihr Geld schon lange transveriert,das würde auch in D so laufen,da würden
Firmen seehr schnell in Asien o. Osteuropa verlagert werden,folge Arbeitslose in Masse
in D.Das wissen auch einige Politiker,aber scheinbar nicht alle.m.M.  Multiculti  

06.08.12 15:02
3

14039 Postings, 4840 Tage Nurmalso#110 slimmy,

wer ist denn der "uns" in "uns geht es so gut"?

Lass doch mal deinen Stammtischblick beiseite und sieh auf die Realitäten. Vielleicht geht es dir persönlich gut oder mir. Aber wie geht es dem Volk? Wieviel prekäre Arbeitsverhältnisse gibt es, wie viele Leute brauchen 2 oder mehr Arbeitsverhältnisse, um über die Runden zu kommen, und wie viele müssen aufstocken?

An den Reallöhnen hat sich in den letzten 20 Jahren fast nichts getan. Das ist nackte Statistik und auch die reine Wahrheit. Die Masse unseres Volkes konnte vom zunehmenden Wohlstand unseres Landes, der sich im Wachstum des Sozialproduktes ausdrückt, nicht profitieren. Jeder Zuwachs floss nahezu vollständig an den reichsten Teil, die obersten 10 Prozent, unserer Bevölkerung.

Unsere Poliker brüsten sich derzeit mit den vielen Vollzeitarbeitsplätzen in D. Nicht gewachsen, sondern zurückgegangen, sind aber die insgesamt geleisteten Arbeitsstunden. Nicht gewachsen ist auch die Lohnsumme. Den meisten Leuten geht es im Schnitt nicht besser als vor 20 Jahren.

Du erinnerst mich an die Südafrikaner, die mir früher erzählten, wie gut es den Schwarzen doch unter ihnen ginge, und die dann im Vergleich auf schwarzafrikanische Länder verwiesen.

Hier die Wahrheit über die Situation der Arbeitnehmer in Deutschland:
http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_02.c.289465.de  

06.08.12 15:11
1

498 Postings, 3575 Tage MopcoNurmalso, ich denke was Du verbreitest

Stammtischniveau. Was hat bitte sehr die Einkommensentwicklung der unteren Lohngruppen mit einer höheren Besteuerung von 'Reichen' zu tun?  

Aber vielleicht kann mir ja mal irgendjemand erklären, was mit diesen Steuermehreinahmen geschehen soll ...  

06.08.12 15:23

14039 Postings, 4840 Tage Nurmalso#113 Mopco,

bevor ich jetzt mit der Katze spielen gehe, weil mir deren Niveau mehr gefällt als das, einiger User hier, noch schnell ein paar Worte:

Vielleicht konntest du intellektuell nicht erfassen, dass ich auf slimmy eingegangen war, der sich darüber verbreitete, wie gut es "uns" doch angeblich ginge. Der Masse der deutschen Bevölkerung geht es bei weitem nicht gut, jedenfalls nicht besser als vor 20 Jahren, den "Reichen" dagegen schon.

Und weil in den letzten 20 Jahren, anders als in den Jahrzehnten davor, nur die schon Vermögenden reicher wurden, der Rest des Volkes aber nicht partizipierte, muss man das ändern. Und das geht über Revolutionen oder Steuern. Ich bin für Steuern. Ich würde sie nicht Reichensteuer nennen, sondern leistungsgerechtes Besteuerungssystem. Dazu gehört aber, dass Leute mit sehr hohen Einkommen (Wovon du wahrscheinlich nur träumst) oder sehr hohen Vermögen (wovon du sicher auch träumst) ausreichend besteuert werden. Bei Einkommen jenseits der Million halte ich einen Spitzensteuersatz von mindestens 50 % für absolut notwendig, bei Einkommen von 10 Millionen und mehr auch deutlich darüber hinaus.

Was man mit dem Geld machen kann? Staatsverschuldung abbauen, und alles, was der Staat so für uns tut, bezahlen: Sozialleistungne für die Schwachen, öffentliche Infrastruktur, kostenlose und qualitativ hochwertige Bildung, etc.

Muss jetzt zu Katze.

Bye.  

06.08.12 15:23
4

21470 Postings, 6964 Tage modaha

Hier posten mehrheitlich nur die ca. 70.000 Superreichen
mit Vermögen ab 10 Mio Euro und Einkommen ab 1 Mio Euro/p.a.
und verteidigen verbittert ihre Privilegien.

"Völker höret die Signale!"
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

06.08.12 15:32
1

6113 Postings, 4541 Tage relaxedAuch als Kapitalist bin ich der Meinung,

dass man Einkommen über einer Mlllion Euro p a komplett wegsteuern kann ... nur, was wird dann mit dem Geld gemacht?

Denn als Kapitalist weiß ich, dass jemand, der seine Ausgaben nicht im Griff hat, mit Geld nicht umgehen kann.  

... und der Staat hat seine Ausgaben nicht im Griff ... auch der deutsche Staat nicht.  
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

06.08.12 15:32

14039 Postings, 4840 Tage NurmalsoKleiner Gruß von meiner Katze an Mopco,

die Umsatzsteuer würde sie noch senken, weil da gerade die "kleinen Leute" was von haben. Und sie denkt über einen Mindestlohn nach. Solange es den noch nicht gibt, bist du eingeladen, sie für 3 Euro die Stunde zu verwöhnen: Kraulen, Futternapf sauber machen, Kacke entfernen.  

06.08.12 15:35
1

21470 Postings, 6964 Tage modrelaxed

Wichtiges anderes Problem angesprochen:

"... und der Staat hat seine Ausgaben nicht im Griff ... auch der deutsche Staat nicht."


korrekt
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

06.08.12 15:39
4

14039 Postings, 4840 Tage Nurmalsorelaxed, das sind so Sprüche.

Wie großartig Private mit Geld umgehen können, sah man gerade an den Banken, die wir mit Milliarden retten durften, damit aus der Bankenkrise eine Staatsschuldenkrise werden konnte. Oder man sieht es an den Berliner Wasserbetrieben, die jetzt wieder von Vattenfall zurückgekauft werden müssen, weil die privaten Geier die Wasserpreise exsorbitant in die Höhe trieben. Besser wurde das Wasser dadurch nicht.

Schwund wird es immer geben, aber der Beweis, dass Private immer besser sind als öffentliche Arbeitgeber oder Dienstleister, der muss erst noch erbracht werden.

Ich bin öfter in Ländern mit 10 % Flat-Tax. Da hilft es, vorsichtig Auto zu fahren, und manchmal ist auch eine eigene Security-Truppe hilfreich. Ein reicher Staat schafft uns ein Umfeld, in dem es angenehm ist zu leben. Allerdings soll der Staat auch nicht allmächtig sein. Es kommt auf die Balance an.  

06.08.12 15:48

498 Postings, 3575 Tage MopcoDanke Nurmalso, Gruß zurück an Deine

hoffentlich flohfreie Katze. Da Du ja laut Deinen eigenen Angaben schon so viele Millionen verdient hast, solltest Du Dich jedoch nicht am Lohndumping beteiligen und für Ihre Pflege einen Stundensatz weit jenseits der 3 Euro ausloben.

Deine Vorstellungen bezüglich der Besteuerung teile ich, nur leider kommt da nicht genug zusammen. Deshalb werden unsere ach so großzügigen Politiker das große Rad drehen und die Spitzensteuersätze weit niedriger ansetzen. Schau einfach mal, was so die Besteuerungspläne der SPD und Grünen im Falle eines Wahlsieges so vorsehen...

Und wenn Du wirklich glaubst, dass das Geld für Deutschland verwendet wird, hast Du wichtige Entwicklungen auf Europaebene in letzter Zeit verpasst.  

06.08.12 15:52

6113 Postings, 4541 Tage relaxed#119 Die geretteten Banken sind keine "Private",

sonst wären deren Verantwortliche pleite oder im Knast.

Mit dem Wort privat geht die persönliche Haftung einher.  
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

06.08.12 15:52
2

973 Postings, 3811 Tage ParadiseBirdwas wäre der Lebensentwurf ?

Mit den Steuern, die einige hier einführen möchten, lohnt sich Leistung und Sparen immer weniger.

Demnach Lebensentwürfe:

Nr. 1: höchstens Minimum-Ausbildung machen, Partner suchen und möglichst viele Kinder in die Welt setzen, H4 beantragen und nicht arbeiten, in die Linkspartei eintreten und für möglichst hohe Steuern der Arbeitenden und Vermögenden demonstrieren

Nr. 2: auf Ausbildung viel Wert legen, Job suchen und versuchen zu sparen, Haus kaufen, sich gelegentlich was leisten, innovativ sein im Job und dadurch mehr verdienen, eigene Firma gründen (in D ja eher weniger cool), mit wirtschaftlicher Sicherheit dann Familie gründen, vielleicht anderes Land suchen mit besseren Bedingungen

Die Nr. 2 wird mit euren tollen Steuern zur Rarität werden, Nr. 1 ist super. Was denkt ihr wohl, wo Nr. 2 nach einigen Jahren hinführen wird?

Wie also wollen wir leben?  

06.08.12 15:53
1

21470 Postings, 6964 Tage modAufkommenselastizität, Mopco,

neues Thema,

deshalb 1% Vermögenssteuer mit Freibeträgen
für Ommas Häuschen.

In München wirds bei den dortigen Immo-Preisen z.B. heikel.
-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

06.08.12 15:54
1

21470 Postings, 6964 Tage modalles Superreiche hier

-----------
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod

06.08.12 15:58
1

129861 Postings, 5844 Tage kiiwiischad, daß starwarrior ned hier ist - vielleicht

könnte er einer Reichssteuer was abgewinnen...
-----------
An intellectual is a person who has discovered
something more interesting than sex. (A.Huxley)

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | 9   
   Antwort einfügen - nach oben

  6 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Fernbedienung, Grinch, Radelfan, Salat19, Stuff_Wild, SzeneAlternativ

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
AramcoARCO11
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
EVOTEC SE566480
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
TeslaA1CX3T
K+S AGKSAG88
BASFBASF11
Allianz840400