finanzen.net

JETZT aber (Royal Dutch) S(c)H(n)ELL.

Seite 12 von 58
neuester Beitrag: 07.12.19 13:19
eröffnet am: 31.01.08 12:15 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 1450
neuester Beitrag: 07.12.19 13:19 von: Shaken Leser gesamt: 571971
davon Heute: 12
bewertet mit 16 Sternen

Seite: 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 58   

09.11.15 12:44

4611 Postings, 4664 Tage chinaloverDividende

Hallo,

Wann muss man die Aktie im Depot haben um die Dividende zu bekommen?

Weitere Frage:

Wie kann ich entscheiden ob ich Cash möchte oder neue Aktien?

Hat hierzu jemand mehr Infos?

Vielen Dank

Chinalover  

09.11.15 13:22
2

5 Postings, 1510 Tage Saccard12.11. soviel ich weiß

Das Exdatum ist soviel ich weiß der 12.11. Was die Wahl der Dividendenform angeht, muss man dies seiner Depotbank melden, normalerweise bekommt man diesbezüglich einer Nachricht der Depotbank.  

10.11.15 10:13
3

1244 Postings, 4125 Tage Mehr WissenRoyal Dutch Shell: 12.11. ist exDiv-Tag

@Saccard #277: Ihr Post ist korrekt.
12.11. ist der Tag, an dem die Dividende "abgeschlagen" wird, oder im Börsenjargon: der Tag an dem die Aktie "ex Div" gehandelt wird. Also die Aktie ab diesem Datum keine Dividende für die zurückliegende Zeit enthält. Bei Shell keine Dividende für das zurückliegende Quartal = 3. Quartal 2015.
Ein Dividendenanspruch für das zurückliegende Quartal ergibt sich auf den Bestand der Aktien, die per 11. November verbucht sind.
Insofern wäre heute der Kauftag für diejenigen, die die Quartalsdividende von US-Dollar 0,47 erhalten wollen.

 

10.11.15 11:31
2

1244 Postings, 4125 Tage Mehr WissenShell: Frage und Antwort auf Dividende 2016

Shell ist ?das Schwergewicht? der Dividendenzahler der FTSE-100 Aktien. Zu Recht stellen sich Shell-Aktionäre die Frage, ob die Quartalsdividenden 2016 in gleicher Höhe wie 2015 gezahlt werden können? Shell selbst geht davon aus. Der operative cash-flow (aus dem Dividende gezahlt wird) sei hoch; insbesondere da Shell Geldausgaben für Investitionen bereits gekürzt hat und anscheinend noch etwas weiter kürzen kann. ?Zur Not? werde Shell die Kreditaufnahme etwas erhöhen, um gleichhohe Dividenden 2016 zu zahlen, liest man in seriös recherchierenden britischen Quellen.

Bleibt noch die Frage, ob die Übernahme von BG wie von Shell geplant ohne Unvorhergesehenes durchgezogen werden kann.

Unterstellt, dass alles so eintritt, wie es Shell annimmt, dann würde daraus eine 2016-Ganzjahresdividende von $ 1,88 je Aktie erwartet werden kann.

Umgerechnet zu einem (weiterhin in 2016 angenommenen) Dollarkurs von EUR 0,932 wäre eine EUR-Ganzjahresdividende von 1,75 in Aussicht. Und das wäre eine sog. Dividendenrendite von etwas über 7 Prozent.

Für Anleger, die wie ich davon ausgehen, dass Shell weiterhin existiert (und der Kursrückgang bald zum Ende kommt) keine schlechte Jahreseinnahme.
 

10.11.15 11:45
2

4339 Postings, 2894 Tage FD2012Royal Dutch Shell A

Mehr Wissen: Der Kurswert der Shell-Aktien wird ja auch durch die angezogenen GBP-Werte beeinflusst.
Sieht man hier ggfs. eine Rückschlaggefahr? Andererseits, die brit. Volkswirtschaft macht große Fortschritte - und das könnte ggü. dem Euro eine weitere Aufwertung bedeuten. Die teils auflösende Situation in Europa führt nach meiner Meinung zu einem anziehenden US-$ und gleichermaßen - im Windschatten - zu einem sich weiter verbessernden Kurs beim GBP. Das könnte dazu führen, dass sich die Werte im Euro dezidiert hochschaukeln. Oder?      

10.11.15 13:46
6

1244 Postings, 4125 Tage Mehr WissenShell-Kurs in Euro von GBP oder $ Kurs beeinflusst

@FD2012 #280
Nach meiner (jetzt etwa 17jährigen Beobachtung, 1. Kauf 13.07.1998) scheinen drei Faktoren die   L a n g f r i s t-Kursbeeinflusser zur sein.

1. Faktor ist recht klar die Preishöhe des Rohöls und die dazugehörige Shell-Kostenbasis zur Förderung; also die Spanne zwischen beiden Höhen. Ich erinnere mich, dass vor sehr, sehr vielen Jahren damals Shell verströmte, dass sie kostendeckend auch zu 15 $ je barrel arbeiten könnten. Aber diese Kostenbasis dürfte in den letzten fünf Jahren kräftig in die Höhe gekommen zu sein. Auch Shell war bei den Rohöl-Preisen der Jahre Anfang 2010 bis Ende 2014 sehr, sehr spendierfreudig.

2. Faktor war (und wird es demnächst auch mal wieder sein) die Frage, welche Öl- und Gasreserven Shell unter Kommando hat. Die Übernahme von BG soll Shell Zugang zu größeren Vorkommen sichern.

3. Faktor war die Kursbewertung des US-Dollars; denn Öl = $. Zu ersehen am Rechnungswesen von Royal Dutch Shell: alles wird in US-Dollar ausgedrückt. Dieser Faktor $ scheint seit aber derzeit nicht die Rolle zu spielen.

Und da sind wir bei der Beurteilung der Währungen. Im Relation zum $ hat das Pfund in den letzten zwölf Monaten rund 4,6 Prozent verloren. In Relation zum Euro dagegen hat das Pfund 10,4 % gewonnen.

Nach meinem Gefühl dürfte der Höhenflug des $ in Relation zum EUR spätestens mit der ersten mickrig kleinen US-Leitzinserhöhung Mitte Dezember in einen waagerechten Flug übergehen; eine sog. Parität von $ und EUR 1 : 1 ist für mich maximal vorstellbar.

Der Höhenflug des Pfund in Relation zum EUR ist (vorerst) gestoppt. Denn eine noch vor ein, zwei Monaten angenommene UK-Leitzinserhöhung stellt(e) sich nicht ein; die wird jetzt für Mitte 2016 erwartet.

Per Saldo gehe ich davon aus, dass der Shell-Kurs (in EUR)  w e n i g e r   von Währungsrelationen zwischen EUR, $ und Pfund beeinflusst werden. Ich denke, es wird stark darauf ankommen, ob der Öl-Preis sich zumindest zwischen bei 50 bis 60 $ stabilisiert und die BG-Übernahme keine negativen Überraschungen bringt.
 

11.11.15 11:34
2

769 Postings, 3184 Tage fenfir123#279

die dividende von 7% ist schon interesannt,
die Frage ist aber wie finanziert shell das.

Aus Laufenden einnahmen ok
kommen die aber aus Verkäufen und Krediten,
dann gehen die zu lasten des Kurses,
den der Eigentumswert sinkt durch die verkäufe  

12.11.15 10:38
1

1244 Postings, 4125 Tage Mehr WissenShell: Verkäufe von Betriebsteilen verändern Wert

@finfir129 #282
RD Shell?s cash-flow aus sog. betrieblicher Tätigkeit (korrekt wie Sie schrieben ?laufenden Einnahmen?) sind tatsächlich der wesentliche Faktor in der Beurteilung, ob Shell gleichhohe Dividenden auch bei niedrigen Öl-Preisen zahlen kann/zahlen wird. Bisher ist der cash-flow aber so hoch, dass Shell nur ?Zur Not? die Kreditaufnahme etwas erhöhen werde, wie ich im Post schrieb. Allerdings will Shell die laufenden Kosten in diesem Jahr um 11 Mrd $ zurückfahren. Aus dieser Sicht wird der ?cash-flow? geschont. Per Saldo sieht es daher keineswegs nach "Zur Not" aus.

Die sog. ?asset?-Verkäufe sind nach meiner Einschätzung nicht der wesentliche Teil, aus der die Dividende gezahlt werden wird. Bei einem derartigen Riesen-Konzern ist es durchweg normal sich öfters von ?nicht mehr rentierenden? Betriebsteilen zu lösen. Diese Verkäufe werden allerdings, in den Jahren 2016 bis 2018 (nach dem Zusammenschluss mit BG) bis zu 30 Mrd $ ausmachen. Und ? JA, dies könnte den ?Wert? des dann neuen Shell-Konzerns später tatsächlich etwas niedriger darstellen. Nur ? in welcher Höhe ? das wäre angesichts der Übernahme von BG mehr als ?Kaffeesatz lesen?. Zudem - ein Welt-Konzern kauft auch laufend Assets hinzu. Siehe Übernahme von BG.
 

12.11.15 15:15

4339 Postings, 2894 Tage FD2012RDS - weiter beobachten?

MehrWissen: Also lediglich ein Umwandeln? Etwa Unbewegliches Vm in liquide Masse, bzw. dann auch mit teils zu realisierenden Gewinnen - oder ungünstigstensfalls +- 0,--, ... aber zum Zweck der Kostenvermeidung? Randaktivitäten binden bekanntlich auch Personal - und hier können die Personalkosten ein entscheidender Faktor sein. Hat heute der Weg auf die 22,50/22,00 begonnen?
Bin mir nicht sicher, ob man hier die Ergebnisse für das IV. Quartal abwarten sollte - insbesondere wg. weiter sinkender Nachfrage nach Öl- und  - entsprechend der Witterung -  nach Gasprodukten. Richtig?      

13.11.15 09:05
2

560 Postings, 2874 Tage hotWolfIch denke auch schon länger daran

bei Shell einzusteigen. Aber ich werde das noch nicht tun. Meine Gründe:

1. Dieser niedrige Ölpreis wurde anfangs lapidar als kurze Phase von ein paar wenigen Monaten eingeschätzt. Inzwischen hört man plötzlich die Möglichkeit von Jahren die noch vergehen, bis sich was ändert.

2. Hier stehen natürlich Machtinteressen dahinter. Die Saudis und Co. wollen die USA als Konkurrent wohl etwas zurechtstutzen. Natürlich sagt das niemand und man redet auch immer mal wieder von anziehenden Preisen. Aber was man sagt und was man tut, muß nicht deckungsgleich sein.

3. Iran. Was ist, wenn der Iran wieder mehr Öl verkaufen darf? Das wird die Situation sicher weiter verschärfen.

4. Die Aktienkurse widerspiegeln die massiven Probleme der Konzerne mit diesem Preisgefüge nach meiner Einschätzung viel zu wenig. Woher will Shell die 7% Dividende denn zahlen? Hier wird wahrscheinlich noch ein Einschnitt kommen.

Mein Fazit: Bei den Ölmultis wird es nochmals einen deutlichen Rums nach unten gehen. Dann werde ich einsteigen. Wenn nicht, dann gönne ich es denen, die bereits investiert sind. Hellsehen kann eh niemand. Schönen Tag noch.  

15.11.15 22:35

769 Postings, 3184 Tage fenfir123Paris

normaler weise sollte das den Oelpreis nach oben bringen.

Es heist immer wieder das die Saudis die Terroristen Finanzieren.
Mann denke an Bin Laden.

Wenn man den Sumpf wirklich trocken legen will,
dann kann man das in dem man in Afganistan einfach aus der Luft
die Mohnfelder vernichtet
Und ein Oelembargo gegen die Saudis verhängt.
Die Saudis haben mit dem drücken des Oelpreises
die Oelförderer in den USA an den rand des Konkurses gedrückt.
Und alle anderen Förderer stöhnen auch unter dem niedrigen Preis.
Da hätte auch keiner was dagegen wenn man so den größten
Oel förderer erst mal vom Markt ausschließt.
Ich kann mir bei den Amis durchaus vorstellen, das sie das jetzt
zu ihrem Vorteil nutzen werden.

da die Saudis jetzt schon auf Geldreserven zurück greifen
und Investitionen kürzen, währe das der richtige Zeitpunkt.

Ohne Geld bricht das saudi system schnell zusammen.




 

16.11.15 11:12
1

1244 Postings, 4125 Tage Mehr WissenShell: Forum sollte zielgerichtet bleiben!

Hier in diesem Forum sollten Royal Dutch Shell, Informationen und Nachrichten sowie Ideen und Meinungen zu Royal Dutch beschrieben werden. Klar, die Entwicklung des Rohöl-Preises spielt dazu eine beachtenswerte Rolle. Allerdings müssen wir, die Info- und Meinungsgeber auf dieser Seite aufpassen, auch diese Seite nicht auf ?Nebenschauplätze? abgleitet, wie es leider bei sehr vielen anderen Themen- und ARIVA-Forumsseiten im Laufe der Zeit zu erkennen ist. Dann nämlich, macht es für auf Shell ?zielgerichtete? Meinungs- und Infogeber zunehmend weniger Spaß, hier zu schreiben.

Deshalb will ich jetzt nur auf den letzten Satz im Post #286 etwas schreiben. Stellen wir uns doch bitte vor, was im ölreichen Nahen Osten zusätzlich zu dem Jetzigen passiert, wenn ?das Saudi System ? zusammenbricht?? Shell ist kräftig in Saudi-Arabien engagiert. Auf Shell (und auf deren Aktienkurs) hätte eine weitere De-Stabilisierung des Nahen Ostens sehr negativen Einfluss.
 

16.11.15 11:59

769 Postings, 3184 Tage fenfir123#287

das sehe ich anders,
mit steigendem Oelpreis steigen auch die Gewinne bei shell
und damit der Kurs.

Die Oelquellen bei den Saudis bleiben ja erhalten.
Es würde nur die Förderung auf einen späteren zeitpunkt verlagert.

Wenn jetzt eine andere Firma einen billigen ersatz für Oel finden würde,
würdest du dann auch sagen das passt nicht hier her?  

16.11.15 17:05

10260 Postings, 1722 Tage MissCashhält sich erstaunlich gut

17.11.15 10:03
1

657 Postings, 2007 Tage Mr-Diamondfenfir

schwer zu sagen, wie der Kurs von Shell im Falle eines Embargos gegen Saudi Arabien reagieren würde. Da der Ölpreis dann durch die Decke gehen würde, aber die Börsen einbrechen würden.
Aber ich glaube, da brauchen wir uns nicht groß den Kopf zu zerbrechen, denn das wird nicht passieren. Ein Embargo gegen Saudi Arabien hätte unvorhersehbare Auswirkungen. Das traut sich keiner durchzusetzen.
 

18.11.15 10:56

1244 Postings, 4125 Tage Mehr WissenQatar verringerte Anteil bei RD und bei BG etwas

Der Staatsfonds Qatar Investment Authority (?QIA?) hat vor ein paar Tagen (so etwa um den 8. oder 9. November herum) seine Investition in BG um 43 Millionen Aktien verringert. Und auch 24 Millionen Shell B Aktien verkauft. Wahrscheinlich ?arrondiert? QIA mit diesen (lediglich relativ sehr geringen) Verkäufen seinen Besitz im Vorfeld des BG-Kaufs durch Shell.
 

19.11.15 11:25
1

1244 Postings, 4125 Tage Mehr WissenÖlsektor setzt wieder Gewicht an

Der heutige Kursanstieg bei Shell dürfte durch die Meldung, dass die Kartellbehörde Australiens keine Einwände gegen BG Kauf durch Shell hat, ausgelöst worden zu sein.
Vielleicht ist aber der festere Grund einer Kurs-Aufwärtsbewegung bei Shell diese Beobachtung:

Alfons Cortes, einer der bekanntesten Markttechniker und regelmäßiger Kolumnist in der Schweizer Finanz und Wirtschaft,  hatte in seiner FuW-Kolumne am 14. Oktober auf ?Contrarian-Chancen in Ölaktien? berichtet.

Unter der Überschrift ?Ölsektor setzt wieder Gewicht an?. wies vor ein paar Tagen Alfons Cortes nun darauf hin, dass ?der Energiesektor von einem Bärenmarkt in eine Transitionsphase gemündet ist, die ihn für diszipliniert Anleger geeignet erscheinen lässt. Dazu gehört die oft zitierte Marktbreite: 87 % der Ölaktien sind in einer Bodenbildung begriffen?. Cortes hat diese Bodenbildung von 87 % der Ölaktien aus dem MSCI Subindex Öl und Gas ?herausgefiltert?.
Leider habe ich keinen Zugrif auf ein Chartbild dieses MSCI Öl und Gast. Deshalb habe ich mir den S&P 500 Integrated Oil und Gas (Subindex) angesehen und tatsächlich: auch dieser Index scheint nach dem kräftigen Abstieg seit Anfang 2014 jetzt eine Stabilisierung zu signalisieren.
S&P 500 Integrated Oil & Gas: Anfang 2014 bis Tiefststand August 2015: - 35 %.
S&P 500 Integrated Oil & Gas:      seit Tiefststand August 2015 bis jetzt: + 14 %.

Bis Mitte dieses Jahres lief der Kurs von Shell recht genau parallel mit dem S&P 500 Oil und Gas. Seit Mitte 2015 dann schwächer als der S&P 500 Oil und Gas. Seit ein paar Tagen holt der Shell-Kurs wieder auf und es sieht so aus, als dass Shell jetzt wieder an die Indexentwicklung des S&P 500 Oil und Gas anschließt.
 

20.11.15 10:34
3

1244 Postings, 4125 Tage Mehr WissenShell: BG Kauf - Chinesische Kartellbehörde zickt

Die Kartellbehörde Australiens hat dem Kauf BG's durch Royal Dutch Shell offenbar zugestimmt. Die Kartellbehörde Chinas dagegen "zickt" noch etwas: die Chinesen wollen wahrscheinlich ihre Zustimmung davon abhängig machen, ob Shell bestehende Lieferverträge für Flüssiggas mit China National Petroleum, CNOOC und Sinopec neu verhandelt. Klar gesagt: Shell soll den drei o.a. chinesischen Gesellschaften die vereinbarten Preise ermäßigen.

Dazu hat Shell selbstverständlich keine Lust. Allerdings ist deren Antwort doch ziemlich "flau":

"Shell officials are said to fear that a revision of the terms of the contracts could create a ripple effect around the world, further eroding gas Prices."

 

27.11.15 09:41

2228 Postings, 2559 Tage WasserbüffelShell A oder Shell B?

Welche Aktie ist für einen Privatanleger besser geeignet oder gibt es dort keine Vor- oder Nachteile?  

27.11.15 18:57

769 Postings, 3184 Tage fenfir123was hast du vor #294

wenn du die Endlos halten willst aus steuergründen
wohl eher die B, da dann die Quellsteuer in NL nicht anfällt.
weniger Arbeit.

Wenn du häufiger handeln willst die A
das Volummen ist einfach höher.
Du kommst besser rein und raus.

Ausserbörslich hast du da selbst bei den a 20-30 cent differenz  

28.11.15 00:46

2228 Postings, 2559 Tage Wasserbüffel@fenfir123

Danke, momentan will ich eher häufiger handeln.
Daher dann Shell A.
Ich wundere mich etwas, dass die Dividendenrendite so hoch ist.  

30.11.15 18:25

1244 Postings, 4125 Tage Mehr WissenShell: BG-Übernahme - China will Zugeständnise

Nachtrag zu @293
Die Zeitung The Telegraph berichtete heute, dass Ben van Beurden, CEO von Shell, kürzlich ein und mehrere Gespräche mit dem ?Präsidenten? des chinesischen Wirtschaftsministeriums gehabt habe; ein seltener Fall in Fällen wie diesem [BG-Übernahme und Zustimmung Kartellbehörde]. Die chinesische Kartellbehörde bereitet westlichen Unternehmen Albträume, da deren Entscheidungsverfahren im wahrsten Sinne des Wortes ?chinesisch? sind.

Vor dem Chinabesuch war van Beurden in Brasilien und auf Trinidad gewesen, wo BG ebenfalls große Gas-Interessen hat.

Eine unbekannte Größe im Übernahmeverfahren wird noch das Verhalten der Shell-Aktionäre sein. Die ganz großen unter diesen, u.a. die US-Fonds Fidelity und Franklin, haben Shell-Abgesandte in den vergangenen Wochen bereits aufgesucht. Shell ist offenbar sicher, dass die ganz großen Shareholder der Übernahme zustimmen, da ?18 von 20 Top-Fonds? ebenfalls BG-Aktien halten.
 

07.12.15 14:13

564 Postings, 3674 Tage thowewhat happens?

weshalb fällt die Royal heute? konnte bisher keine bad news finden...  

07.12.15 15:06

560 Postings, 2874 Tage hotWolfHmmmm

An was könnte das liegen???? Ich würde mal auf den Ölpreis tippen. Ich würde mich eher wundern, warum der Kurs überhaupt noch so hoch ist!  

07.12.15 17:18

3042 Postings, 4340 Tage dolphin69#298

kuck mal auf den Ölpreis und kuck mal nach Werten wie BP, OMV, Chevron usw....heute alle im Minus.
ganz heftig Seadrill (und Transocean).  

Seite: 1 | ... | 9 | 10 | 11 |
| 13 | 14 | 15 | ... | 58   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BASFBASF11
Siemens AG723610