PSI AG: Die Zahlen ( WKN: A0Z1JH )

Seite 7 von 34
neuester Beitrag: 27.03.21 17:58
eröffnet am: 10.09.09 11:50 von: Medialix Anzahl Beiträge: 841
neuester Beitrag: 27.03.21 17:58 von: TailorCobain Leser gesamt: 199228
davon Heute: 45
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 34   

08.12.11 09:33

2028 Postings, 5042 Tage HephaMedialix

Dich kann wohl nichts erschüttern? Ich vermute, dass Du nicht erwartet hast dass unsere 'Bude' von den erreichten 24 bis auf fast 13 abschmiert. Wie würdest Du denn die Frage beantworten, ob es der 'Bude' Siemens nicht vielleicht mit Alternativzukäufen gelingt, einen auf PSI lassen zu können. Man könnte viele weitere Fragen stellen - z.B. inwieweit die bisherige Aktionärsstruktur, die ja im Grunde als Folge der Abwehr Neukirchens entstanden ist, einem Übernahmeszenario entgegensteht, das dem Kleinanleger bzw. dem Streubesitz von Nutzen sein könnte, der ja in erster Linie an Kursgewinnen interessiert ist.  

08.12.11 10:51

4798 Postings, 5498 Tage proximaDa müsste Siemens erst einmal

eine wirkliche Alternative zu PSI finden. PSI hat sich mit seinen Systemen beispielsweise in der Energie-Branche einen hervorragenden Namen gemacht, wo es für andere, insbesondere diejenigen, die PSI abgelöst hat, schwer werden dürfte, Fuß zu fassen!
Bei einem erfolgreichen Einstieg ins SmartGrid-Szenario kommen momentan nur bekannte/große Player in Frage oder Siemens oder andere müssten einen kleineren erst einmal aufrüsten!  

08.12.11 10:54

4798 Postings, 5498 Tage proximaDeshalb bin ich mir auch überaus sicher

dass PSI wieder durchstartet. Ob das mit dem Start gestern gelungen ist, sei mal dahingestellt, aber ich kann Medialix, mindestens in diesem Punkt, nur zustimmen.  

08.12.11 10:55
1

178 Postings, 4239 Tage Medialixfreundlich ist immer besser als feindlich

@ Hepha

Gegen Ignoranz ist schwer zu argumentieren.

Manche schalten komplett aus, dass wir es zeitweise mit einer hypernervösen Börse zu tun haben. Die meisten Titel haben deutlich abgegeben, teilweise über 70%.

PSI wartet weder auf Siemens noch auf GE als Käufer. Die Entwicklung von PSI  könnte immer noch besser sein, läuft aber sehr gut.

Ich habe schon vor längerer Zeit darauf hingewiesen, dass die Aufträge zur Steuerung der deutschen Stromnetze erst 2012 oder 2013 reinkommen, dann aber gewaltig. Es muss erst reguliert und dann geplant werden, das sollte doch wohl einleuchten. "Ich will aber sofort" hilft da nicht.

Eine bessere Aktionärsstruktur als die aktuelle kann ich mir kaum vorstellen. Wegen einer Übernahme treten immer wieder Unternehmen an PSI heran. Sollte wirklich ein unverschämt gutes Angebot vorliegen, würden Vorstand und Aktionäre entscheiden. Nur eine feindliche Übernahme ist nahezu ausgeschlossen. Eine Befürchtung könnte ja lauten: Der Kurs würde auf vielleicht 11 Euro runtergeprügelt und dann käme ein lächerliches  Angebot von vielleicht 15 Euro. Diese Strategie läuft nicht. Wer investiert ist, sollte froh sein, dass er im Finanzarktchaos von dieser Seite her Ruhe hat.

Sollte PSI übernommen werden, dann zu einem fairen Kurs, im Rahmen einer freundlichen Übernahme. Ab 30 aufwärts ( vorerst )

 

 

 

09.12.11 22:12

4798 Postings, 5498 Tage proximaSiemens erste Smart Grid-Übernahme

7.12.2011:

Smart Metering und Smart Grid sind boomende Geschäftsbereiche und nun ist auch Siemens (ISIN DE0007236101) auf den Geschmack gekommen und hat das kalifornische Data-Metering-Unternehmen eMeter gekauft. Die Transaktion soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Der Preis wurde bislang nicht kommuniziert.

Die Plattform von eMeter kommt bereits heute in einer Reihe von Smart-Grid-Anwendungen weltweit zum Einsatz. Das kalifornische Unternehmen soll im Geschäftsverbund "Smart Grid" bei Siemens USA integriert werden.

Dabei ist die Beziehung der beiden Companies untereinander nicht neu: in 2008 investierte Siemens 12,5 Millionen US-Dollar in eMeter und verwendet seitdem Anwendungen von eMeter in seinem Smart Grid-Portfolio. Das hat dazu beigetragen, die Geschäfte von eMeter in Europa voranzubringen. Heute kooperiert das Unternehmen mit Vattenfall in Finnland und Schweden sowie mit städtischen Versorgern in Deutschland und Dänemark. Weitere Niederlassungen von eMeter befinden sich in Neuseeland und in Australien. In diesem Jahr kam eine in Taiwan hinzu. Kein kleiner Fisch, den Siemens sich für die erste Smart Grid-Übernahme ausgesucht hat.

Julia Niewöhner, facunda green AG

© 2011 facunda green AG  

06.01.12 03:34
2

17533 Postings, 4370 Tage M.MinningerPSI erhält bedeutenden Auftrag ...

PSI erhält bedeutenden Auftrag von ArcelorMittal Polen

PSI Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Vertrag

05.01.2012 / 11:02

--------------------------------------------------

PSI erhält bedeutenden Auftrag von ArcelorMittal Polen
Supply Chain Planning und Manufacturing Execution System für vier Werke

PSI wurde von ArcelorMittal Polen mit der Lieferung von PSImetals als
Supply Chain und Advanced Planning sowie Manufacturing Execution System
(MES) für die Flachstahl-Produktionsstandorte in Krakau, Sosnowiec und
Swietochlowice sowie den Bereich Stranggießen in Dąbrowa Górnicza
beauftragt. Auf der Grundlage der PSImetals-Komponenten Planning,
Production und Quality liefert PSI ein komplettes
Produktionsmanagementsystem für den Flachstahlbereich an ArcelorMittal
Polen. Zu den besonderen Zielen des Projekts gehören die
standortübergreifende Optimierung der Planungs- und Produktionsprozesse,
die systematische Verbesserung der Produktqualität, die Durchsatzerhöhung
an Engpassanlagen, die Erhöhung der Liefertermintreue sowie generelle
Leistungsverbesserungen auf Basis standardisierter Key Performance
Indikatoren (KPIs) und höherer Prozessautomatisierung.

PSImetals Planning wird standortübergreifend alle Materialflüsse des
Flachstahlbereichs optimieren und Produktionskapazität und Kundennachfrage
aufeinander abstimmen. Funktionen zur Kapazitäts- und Terminplanung,
Kampagnenplanung sowie für die Anlagenprogrammplanung der Bereiche
Stranggießen, Warm- und Kaltwalzen, Galvanisierung und Beschichtung
ermitteln den bestmöglichen Produktmix unter Berücksichtigung einer
effizienten Anlagenauslastung. Die Komponenten PSImetals Production und
Quality übernehmen die Material- und Auftragsverfolgung sowie das
Qualitätsmanagement über die gesamte Produktionskette. Hieraus wird eine
umfassende Produktionstransparenz und Rückverfolgbarkeit resultieren, Das
System wird aktuelle Informationen zur Unterstützung des Customer Service
liefern.

Im Rahmen des Projekts werden das PSImetals Planungs- und MES-System in die
bestehende Systemumgebung und Infrastruktur integriert, wobei auch das
polnische PSI-Tochterunternehmen einbezogen wird. Neben der Lieferung des
Produktionsmanagementsystems für die vier Flachstahl-Standorte umfasst der
Auftrag eine mittelfristige Service- und Wartungsvereinbarung sowie
zusätzliche Optionen zur  Integration der Logistikkomponente für die
Halbfertig- und Fertigproduktlager sowie für die Lieferung eines
entsprechenden Planungs- und Manufacturing Execution Systems für die
Langprodukt-Standorte Dabrowa Gornicza,  und Sosnowiec.

PSI Metals ist der führende Anbieter für Produktionsmanagement-Lösungen in
der Metallindustrie und vereint SCM, APS und MES zur Optimierung von
Produktion und Logistik. Die Softwarelösung PSImetals verschafft
Metallproduzenten Wettbewerbsvorteile, indem sie die pünktliche Lieferung
ihrer Kundenaufträge in der gewünschten Qualität sicherstellt und dabei
Bestands-, Produktivitäts- und Kostenziele berücksichtigt. www.psimetals.de

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte
komplette Lösungen für das Energiemanagement (Elektrizität, Gas, Öl,
Wärme), Produktionsmanagement (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau,
Rohstoffförderung, Logistik) sowie Infrastrukturmanagement für Verkehr und
Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt mehr als 1.450
Mitarbeiter. www.psi.de

PSI AG
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations
und Konzernkommunikation
Dircksenstraße 42-44
10178 Berlin
Deutschland

Tel. +49 30 2801-2727
Fax +49 30 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de


Ende der Corporate News

--------------------------------------------------

05.01.2012 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

--------------------------------------------------


Sprache:        Deutsch                                              
Unternehmen:    PSI Aktiengesellschaft                                
               Dircksenstraße 42-44                                  
               10178 Berlin                                          
               Deutschland                                          
Telefon:        +49 (0)30 2801-0                                      
Fax:            +49 (0)30 2801-1000                                  
E-Mail:         ir@psi.de                                            
Internet:       www.psi.de                                            
ISIN:           DE000A0Z1JH9                                          
WKN:            A0Z1JH                                                
Börsen:         Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);      
               Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,  
               Stuttgart                                            


Ende der Mitteilung    DGAP News-Service  

17.01.12 20:28
1

17533 Postings, 4370 Tage M.MinningerÜbernahmespekulationen lassen....

Übernahmespekulationen lassen der PSI-Aktie Flügel wachsen
Jochen Kauper

Die Aktie von PSI sorgt am Dienstag endlich wieder für positive Schlagzeilen. Bei sehr hohen Umsätzen notiert das Papier zwischenzeitlich über vier Prozent im Plus. Übernahmespekulationen lassen die Käufer beherzt zugreifen. Wie geht es mit der Aktie weiter?
Der Verantwortliche für die zwischenzeitlich hohen Kursgewinne bei der PSI-Aktie ist schnell gefunden: Stephan Reimelt. Reimelt leitet das Energiegeschäft von General Electric in Deutschland. Und, der Mischkonzern ist an Zukäufen im Bereich Energiemanagementlösungen und Smart Grids in Deutschland interessiert, zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg Stephan Reimelt. Gerne richten Börsianer in diesem Zusammenhang ihre Blicke auf das deutsche Unternehmen PSI. Das Unternehmen entwickelt Softwarelösungen für das Energiemanagement....

http://www.deraktionaer.de/aktien-deutschland/...wachsen-17628229.htm  

18.01.12 11:54

17533 Postings, 4370 Tage M.MinningerPSI erhält Auftrag aus der Schweiz

PSI erhält Auftrag aus der Schweiz
11:31 18.01.12

Berlin (aktiencheck.de AG) - Ein Tochterunternehmen der PSI AG (PSI Aktie) wurde von der Schweizer Ruf Multimedia AG mit der Lieferung eines zentralen Systems zur flächendeckenden Kundeninformation (KIS) mittels Echtzeit-Informationen für die Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) beauftragt.

Wie der Anbieter von Software-Lösungen im Bereich Energiemanagement, unternehmensübergreifendes Produktionsmanagement sowie Infrastrukturmanagement am Mittwoch mitteilte, bildet die PSI-Lösung in der Leitzentrale der MGB die Grundlage für die Kundeninformation an den 43 Haltestationen. Auf den Bahnsteigen werden Kundeninformations-Stelen mit TFT-Bildschirmen installiert, die die Fahrgäste in Echtzeit über Abfahrten, Verspätungen, Störungen und Anschlüsse informieren oder marketingspezifische Informationen anzeigen. Zusätzlich werden die Fahrgäste über Lautsprecheranlagen ziel- und zeitgerecht informiert.

Die Aktie von PSI notiert aktuell mit einem Plus von 1,13 Prozent bei 14,72 Euro. (18.01.2012/ac/n/t)

Quelle: Aktiencheck  

18.01.12 12:58

949 Postings, 4060 Tage logallNews

nach Insiderkäufe jetzt neue Aufträge  

23.01.12 14:14

35352 Postings, 7590 Tage Robingerade die JUngs

per Stopp loss unter Euro 16 rausgehauen. Schau mal Tageschart , die MAschinen holen alle raus.  

27.01.12 22:44

4798 Postings, 5498 Tage proximaKursziel 20 - 23 Euro

Die  PSI-Aktie gehörte in den letzten Tagen zu den größten Gewinnern im  TecDAX. Die Gründe hierfür sind schnell ausgemacht: Das Berliner  Unternehmen konnte einen Auftrag an Land ziehen. Zudem hat die Deutsche  Bank ihre Kaufempfehlung für den Wert bestätigt.

Die dänische Firma Crisplant hat dem PSI-Tochterunternehmen PSI Logistics GmbH ein nen Auftrag zur Lieferung der Baggage Handling Systems PSIairport/BHS für den Düsseldorfer Flughafen erteilt. Der Flughafen steuert damit zukünftig die neue Gepäckförderanlage, die die Terminals A, B und C miteinander verbindet.

Kaufempfehlung

Nach Ansicht von  Deutsche-Bank-Analyst Alexander Karnick stehe die deutsche  Photovoltaik-Branche vor einem weiteren schwierigen Jahr. Die Kürzung  der Einspeisetarife könnte irgendwann die Preisbildung und somit die  Margen belasten. Zumindest für PSI zieht der Experte dennoch ein  positives Fazit. Karnick rät weiterhin mit Kursziel 23,00 Euro zum Kauf  der Aktie.

Kursziel bestätigt

Die  PSI-Aktie konnte im neuen Jahr einen Trendwechsel vollziehen. DER  AKTIONÄR sieht sich angesichts der jüngsten Kursentwicklung in seiner positiven Einschätzung bestätigt. Das Kursziel lautet weiterhin 20,00 Euro.

 

Dominik Schertel (Der Aktionär)

 

 

06.02.12 11:24
1

39 Postings, 3952 Tage BrokerXYPSI verstärkt sich im Bereich Smart Grid

 

 

 

Pressemitteilung

 

PSI verstärkt sich im Bereich Smart Grid und Smart Energy Markets

Integration des Schweizer Optimierungsspezialisten Time-steps AG

 

Berlin, 6. Februar 2012 – Der PSI-Konzern verstärkt sich durch die Übernahme der Schweizer Time-steps AG im Bereich Energiewirtschaftlicher Lösungen. Time-steps ist ein Softwareunternehmen, das sich seit 1997 auf integrierte statistische und mathematische Lösungen für Energieversorger spezialisiert hat. Mit TS Energy verfügt Time-steps über ein umfassendes und ausgereiftes IT-System zur Bewertung, Risikoanalyse und Optimierung von Energieportfolios einschließlich komplexer Verträge, Optionen und Kraftwerke. Das System basiert auf stochastischer dynamischer Programmierung und kann im Vergleich zu klassischen Optionsbewertungen deutlich mehr Zukunftswissen verarbeiten.

Im PSI-Konzern wird die Time Steps AG der PSI Energy Markets GmbH zugeordnet, wodurch das hier vorhandene umfangreiche energiewirtschaftliche Lösungsportfolio weiter verstärkt wird. Insbesondere stehen nun stochastische Verfahren für die Portfoliooptimierung zur Verfügung, deren Überlegenheit in vielen Anwendungs¬bereichen bereits in mehreren Projekten mit großen Energieversorgern nachgewiesen wurde. Das System zeichnet sich vor allem durch die Verbesserung der Ergebnisqualität bei gleichzeitig massiv reduzierten Rechenzeiten sowie Berücksichtigung und Bewertung immanenter Risiken aus.

Mit der Akquisition der Time-steps AG setzt PSI einen weiteren starken Impuls im Bereich der Smart Grid- und Smart Energy Market-Aktivitäten. Von Time-steps entwickelte spezialisierte Optimierungsmodelle ermöglichen unter anderem den optimalen Einsatz von Energiespeichern, die künftig eine immer wichtigere Rolle für die Integration erneuerbarer Energien spielen werden. Mit der führenden Technologie für die komplexe Aufgabe des wirtschaftlichen Speicherbetriebs ergänzt Time-steps das Lösungsportfolio der PSI um ein zusätzliches Alleinstellungsmerkmal.

 

07.02.12 12:29
1

17533 Postings, 4370 Tage M.MinningerAuftrag von NLMK-Tochtergesellschaft

PSI erhält aus Russland Auftrag von NLMK-Tochtergesellschaft

PSI Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Unternehmen/

07.02.2012 / 11:40

--------------------------------------------------

PSI erhält aus Russland Auftrag von NLMK-Tochtergesellschaft
PSImetals steuert neu zu errichtendes Langproduktewerk der KSIEMP in Kaluga

PSI wurde von der KSIEMP, einer Tochtergesellschaft des führenden
russischen Stahlproduzenten NLMK, mit der Lieferung der Branchenlösung
PSImetals als Manufacturing Execution System (MES) für ihr neu zu
errichtendes Langproduktewerk in Vorsino in der Region Kaluga beauftragt.
Das neue Werk für Langprodukte mit einer Kapazität von 1,5 Mio.
Jahrestonnen besteht aus einem Elektrostahlwerk mit einer achtsträngigen
Gießmaschine und einem Walzwerk.

Das Produktionsmanagementsystem PSImetals wird mit unterschiedlichen
Komponenten für das gesamte Werk geliefert. PSImetals Planning optimiert im
Stahlwerk die Schmelzen und die Sequenzen an der Gießmaschine sowie im
Walzwerk die Kampagnen und die Walzreihenfolge. Die Komponente PSImetals
Production & Quality für das Stahl- und Walzwerk gewährleistet eine hohe
Qualitätssicherheit und Termintreue. PSImetals Logistics unterstützt die
Material- und Transportlogistik von der Anlieferung des Vormaterials, der
Chargierung, der Lagerung der Halbfertig- und Endprodukte bis zum Versand.
PSImetals Energy bietet ein übergreifendes effizientes Energie¬management.

NLMK ist einer der weltweit führenden Anbieter von Brammen und Elektrostahl
und gehört in Russland zu einem der größten Stahlunternehmen. NLMK
produziert Flach- und Langstahlerzeugnisse, die in mehr als 70 Länder
geliefert werden.

Mit diesem wichtigen Auftrag baut PSI die Marktposition im russischen
Stahlmarkt weiter aus. 2011 war Russland weltweit der fünftgrößte
Stahlproduzent.

PSI Metals ist der führende Anbieter für Produktionsmanagement in der
Metallindustrie und vereint SCM, APS und MES zur Optimierung von Produktion
und Logistik. Die Softwarelösung PSImetals verschafft Metallproduzenten
Wettbewerbsvorteile, indem es die pünktliche Lieferung ihrer Kundenaufträge
in der gewünschten Qualität sicherstellt und dabei Bestands-,
Produktivitäts- und Kostenziele berücksichtigt.

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte
komplette Lösungen für das Energiemanagement (Elektrizität, Gas, Öl,
Wärme), Produktionsmanagement (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau,
Rohstoffförderung, Logistik) sowie Infrastrukturmanagement für Verkehr und
Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt mehr als 1.450
Mitarbeiter. www.psi.de

PSI AG
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations
und Konzernkommunikation
Dircksenstraße 42-44
10178 Berlin
Deutschland

Tel. +49 30 2801-2727
Fax +49 30 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de


Ende der Pressemitteilung

--------------------------------------------------

07.02.2012 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

--------------------------------------------------


Sprache:        Deutsch                                              
Unternehmen:    PSI Aktiengesellschaft                                
               Dircksenstraße 42-44                                  
               10178 Berlin                                          
               Deutschland                                          
Telefon:        +49 (0)30 2801-0                                      
Fax:            +49 (0)30 2801-1000                                  
E-Mail:         ir@psi.de                                            
Internet:       www.psi.de                                            
ISIN:           DE000A0Z1JH9                                          
WKN:            A0Z1JH                                                
Börsen:         Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);      
               Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,  
               Stuttgart                                            


Ende der Mitteilung    DGAP-Media  
--------------------------------------------------  
155677 07.02.2012  

14.02.12 10:55

17533 Postings, 4370 Tage M.MinningerPSI erhält Auftrag von Volkswagen do Brasil

PSI erhält Auftrag von Volkswagen do Brasil

PSI Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Vertrag

14.02.2012 / 10:40

--------------------------------------------------

PSI erhält Auftrag von Volkswagen do Brasil
Integrierte Unternehmensplanung und -steuerung des Werkzeugbaus für
Hauptwerk in Sao Bernardo do Campo

Das PSI-Tochterunternehmen PSIPENTA Software Systems GmbH wurde von
Volkswagen do Brasil mit der Einführung einer integrierten
Unternehmensplanung und -steuerung des Werkzeugbaus für das Hauptwerk in
Sao Bernardo do Campo beauftragt.

Bei der Suche nach einer integrierten Planungs- und Steuerungssoftware
entschied sich Volkswagen do Brasil, ein brasilianisches Tochterunternehmen
des Volkswagen-Konzerns, für die umfassende PSI-Lösung. Neben der ERP-Suite
PSIpenta und einem Projektmanagement für die Grob- und Mittelplanung werden
ein integrierter Leitstand, eine Betriebsdatenerfassung sowie eine mobile
Lösung für die Feinplanung auf Werkstattebene eingeführt. Die durchgängige
Softwarelandschaft mit einer portugiesischen Oberfläche wird eine Vielzahl
von Insellösungen in den verschiedenen Abteilungen des Werkzeugbaues
ablösen und eine hohe Effizienz und Transparenz über alle Prozesse hinweg
sicherstellen. Eine Besonderheit stellen tägliche, automatisierte
Verdichtungsalgorithmen in der Grobplanung dar, die eine maximale
Aktualität garantieren und ein aktives Änderungsmanagement ermöglichen.

Die Einführung ist in zwei Phasen geplant. Die erste Inbetriebnahme soll
Ende 2012 erfolgen, der Projektabschluss ist für das dritte Quartal 2013
vorgesehen. Das Einführungsprojekt wird von einem Support-Team vor Ort
unterstützt, das auf Erfahrungen der bereits im Volkswagen-Konzern
eingesetzten PSI-Software zurückgreifen kann.

Volkswagen do Brasil wurde 1953 in Brasilien gegründet. Das Unternehmen
fertigt eigene Modelle und Varianten im PKW- und Nutzfahrzeugbereich für
den südamerikanischen und afrikanischen Markt. Mit vier
Produktionsstandorten und über 30.000 Mitarbeitern fungiert Volkswagen do
Brasil auch als verlängerte Werkbank des Volkswagen-Konzerns.

Die PSI AG entwickelt und integriert auf der Basis eigener Softwareprodukte
komplette Lösungen für das Energiemanagement (Elektrizität, Gas, Öl,
Wärme), Produktionsmanagement (Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau,
Rohstoffförderung, Logistik) sowie Infrastrukturmanagement für Verkehr und
Sicherheit. PSI wurde 1969 gegründet und beschäftigt mehr als 1.450
Mitarbeiter. www.psi.de

PSI AG
Karsten Pierschke
Leiter Investor Relations
und Konzernkommunikation
Dircksenstraße 42-44
10178 Berlin
Deutschland

Tel. +49 30 2801-2727
Fax +49 30 2801-1000
E-Mail: KPierschke@psi.de


Ende der Corporate News

--------------------------------------------------

14.02.2012 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten,
Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und
http://www.dgap.de

--------------------------------------------------


Sprache:        Deutsch                                              
Unternehmen:    PSI Aktiengesellschaft                                
               Dircksenstraße 42-44                                  
               10178 Berlin                                          
               Deutschland                                          
Telefon:        +49 (0)30 2801-0                                      
Fax:            +49 (0)30 2801-1000                                  
E-Mail:         ir@psi.de                                            
Internet:       www.psi.de                                            
ISIN:           DE000A0Z1JH9                                          
WKN:            A0Z1JH                                                
Börsen:         Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard);      
               Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München,  
               Stuttgart                                            


Ende der Mitteilung    DGAP News-Service  
--------------------------------------------------  
156606 14.02.2012  

14.02.12 12:29

2028 Postings, 5042 Tage HephaWo bleiben Aufträge aus dem Energiesektor?

Zum Glück laufen die Bereiche, die am wenigsten 'hochgejubelt' wurden ... .  

14.02.12 12:33

51341 Postings, 7606 Tage eckiSeit Merkel die Energiewende gestaltet,

haben alle Netzbetreiber mangels Planungssicherheit ihre Investitionen heruntergefahren.
Es ist ein trauerspiel und ein hohes Risiko, was da aktuell in der Energiewirtschaft und in der Regierung gegangen wird.

Und wenn es zu Blackouts kommt, dann heißt es: Seht ihr, geht halt doch nicht.....

2011 ist weniger ins Netz investiert worden als 2010, dank Merkel-Bremse. :-(  

15.02.12 22:25
3

4798 Postings, 5498 Tage proximaDas ist nicht Merkel-Bremse, das verdanken

wir dem vereinten Europa, in dem der deutsche Energiemarkt, der mit keinem europäischen Energiemarkt 1:1 identisch ist, liberalisiert wird, ebenso wie z. B. der in Frankreich oder Italien (ganz abgesehen davon, dass es in Frankreich nur einen Strom- und einen Gasversorger gibt und in Italien nur wenige Großkonzerne aber keine Kleinenergieversorger - aber das europäische Parlament hat sich da schon sehr viel den Kopf zerbrochen). Und weil das alles so schön vergleichbar ist, muss doch alles gleich gestaltet werden und die monopolisierten Gasnetze Deutschlands diskriminierungsfrei allen Energieanbietern dieser Welt zur Verfügung gestellt werden. Und damit die bösen Netzbetreiber ihr Monopol nicht missbrauchen, werden sie von der Bundesnetzagentur bzw. Landesregulierungsbehörden reguliert, d.h. im Klartext, ihnen werden so genannte Netznutzungsentgelte genehmigt bzw. eigentlich nicht genehmigt, sondern jährlich gekürzt, weil sie ja Monopolisten sind und die können ja mal sehen, wie sie mit immer weniger Geld klar kommen. Und weil das nicht lukrativ ist, verkaufen die großen Energiekonzerne e.on, RWE, EnBW ihre Netze, weil damit kein Gewinn zu machen ist.
Und wer braucht solche Firmen wie bspw. PSI? Die Netzbetreiber, weil sie bspw. die Steuerung und Überwachung ihrer Netze mit Software von PSI betreiben... wollen, sollen, könnten, aber sie müssen ja jetzt erst einmal sehen, wie sie mit den gekürzten Netzentgelten klarkommen...  

27.03.12 22:37

4798 Postings, 5498 Tage proximaAuftragseingänge 2011 auf Rekordniveau

Dr. Norbert Kalliwoda und Sven Bedbur, Analysten von Dr. KALLIWODA Research, stufen die Aktie von PSI mit "buy" ein.

PSI  habe im Geschäftsjahr 2011 die Auftragseingänge um 2% auf 174 Mio. EUR  steigern können, womit sich der Auftragsbestand auf Rekordniveau bewegt  habe. Im Energie-Geschäft sei der Umsatz um 5,2% auf 68,9 Mio. EUR  angewachsen. Im Produktionssegment habe der Umsatz um 16,8% auf 78,6  Mio. EUR zugelegt. Beim operativen Cashflow habe das Unternehmen einen  Zuwachs von 17% auf 13,1 Mio. EUR verbuchen können.

Nach  Auffassung von Dr. KALLIWODA Research zeichne sich PSI durch eine starke  Wettbewerbsposition aus. Die jüngste Geschäftsentwicklung habe den  Erwartungen entsprochen. Man gehe davon aus, dass PSI im laufenden  Geschäftsjahr einen Umsatz von 181 Mio. EUR und ein EPS von 0,60 EUR  erzielen werde. Für 2013 und 2014 erwarte man eine EPS-Steigerung auf  1,20 EUR bzw. 1,40 EUR. Das Kursziel sehe man bei 20,01 EUR.

Die  Analysten von Dr. KALLIWODA Research vergeben für die Aktie von PSI das  Rating "buy". (Analyse vom 27.03.2012)

 

03.04.12 01:04
3

178 Postings, 4239 Tage MedialixPSI ambivalent

Vor dem Hintergrund, dass PSI im vierten Quartal beim Auftragseingang etwas schächelte, ist das EBIT 2011 noch einigermaßen zufriedenstellend ausgefallen. Mit einigen Lizenzerlösen wären die ursprünglich erwarteten 13 Mio Euro noch erreichbar gewesen.

Nach dem vier Quartale durchgehend die Auftragseingänge leicht zurückgingen, wird nun im ersten Quartal 2012 ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen sein. Ich erwarte ein neues Rekordergebnis. Kritisch sehe ich allerdings das Reporting von PSI.  Wichtige Kennziffern des Jahresabschlusses sollten,  wie bei anderen Softwarekonzernen auch, schon im Januar veröffentlicht  werden und nicht erst Mitte März. 

In einer Pressemitteilung einen Anstieg der Auftragseingänge von 36 Prozent für die ersten beiden  Monate im Q1 zu verbraten,  halte ich schlicht für unseriös. Entscheidend ist, was am Ende verbucht wird. Ich darf davon ausgehen, dass es nicht 73 Mio. Euro  sein werden, was ein  Anstieg von 36 Prozent zum Vorjahr darstellte.  Sollte der Anstieg am Ende nur 15 Prozent betragen, wäre der Zwischenstand peinlich. Unter Umständen nutzten Auftraggeber den selbst aufgebauten Druck aus, um günstiger abzuschließen zu wollen.

Ich empfinde es auch als unglücklich, wenn Erwartungen von Großaufträgen geschürt werden, ohne dass sie denn eintreffen. Das sind alles kursrelevante  Aussagen, die auf den Hauptversammlungen 2009, 2010 und zuletzt bei einem Vortrag auf dem Eigenkapitalforum fielen.

Ich habe mir noch mal die Vergütung des Vorstands im Geschäftsbericht angeschaut. Bei dieser Größenordung verstehe ich nicht, dass sich ein  Vorstand als kurzfristiger Trader kleiner Positionen an der Börse tummelt. Es gibt genug Felder, die vorrangig bearbeitet werden sollten.

PSI hat in den letzten Jahren immer bessere Zahlen präsentieren können. Allerdings sind die Steigerungen nicht so ausgefallen, als dass der Knoten geplatzt wäre. Zweistellige EBIT-Margen werden wir wahrscheinlich auch 2012 noch nicht sehen, zehn Jahre nach Amtsantritt des Vorstands. Selbst Automobilhersteller schneiden besser ab.

Ich frage mich, ob PSI die sich bietenden Chancen auch wirklich nutzt. Fand in Frankreich nach dem ersten Auftrag von EDF ( 2007 ) keine weitere Ausschreibung statt ?  Ist InControl mehr als ein solides Investment, um in Asien schneller zu wachsen ?

PSI hatte zwischendurch öfters unverschuldet mit Widrigkeiten zu kämpfen und sich dabei gut geschlagen. Zuletzt die zähe Energiewende, die vorübergehend das Geschäft vermasselt. Spätestens 2013 oder 2014 sollte der Knoten aber platzen. Die auf Eis liegenden Aufträge werden kommen.  Deshalb bleibe ich dabei und rechne mit Kursen zwischen 25 und 30 Euro.

Es ist vieles richtig gemacht worden, die Richtung stimmt. Nur mit der Trimmung hapert es noch ein wenig. Fieseler Storch oder  Eurofighter, das ist hier die Frage.

PSI hat  ein riesiges Potential, dass vielleicht nur unter dem Schirm eines Global Player vollständig zur Entfaltung kommt. Deshalb ist eine Übernahme für mich als Aktionär eine mögliche Option, sofern die Konditionen für die PSI-Mitarbeiter und Aktionäre passen.

 

03.04.12 12:32

7033 Postings, 4540 Tage dddidivor dem Hintergrund

der sich ohne Netzanschluss drehenden Windmühlen im Wattenmeer möcht ich die Prügelstrafe für Politiker fordern...Ministerpresident will er werden der Herr Norbert Röttgen .... merke Nobby hier werden nur Macher oder Malocher was ... Von diesen Sprechblasen fuzzys (" die Rente ist sicher" (wir häten ihn ausreden lassn sollen)..."bald weg") haben wir eigentlich di Nase voll...  

03.04.12 12:38

38 Postings, 4008 Tage StamperlFieseler Storch ...,

Wenn man auf die stete aber langsame Entwicklung der Marge anspielt. Kursentwicklung ist entsprechend mau!
Danke für den ausführlichen und kritischen Beitrag.
Vermutlich wird sichbis zur HV nicht mehr viel tun - lange nervende Warterei!
Rechne stark mit einer Übernahme, nur wann?  

16.04.12 12:53

13 Postings, 4527 Tage Jacky48Hochspannungsleitungen ?

Die griechische Regierung setzt große Hoffnung auf das staatliche Solarstromprojekt Helios.

Das Projekt werde "etwa 60.000 Arbeitsplätze schaffen", sagte der zuständige Energieminister George Papakonstantinou der Zeitung "Die Welt" (Montagausgabe) laut Vorausbericht. Er rechnet außerdem damit, dass Athen aus dem Verkauf von Solarstrom "bis zu 15 Milliarden Euro an Staatseinnahmen erlösen kann, die zum Schuldenabbau verwendet werden können".

Beides, Arbeitsplätze wie Einnahmen, braucht Griechenland dringend, spielt die Industrie doch bisher kaum eine Rolle in der gebeutelten Wirtschaft des Landes. Erklärtes Ziel der Geldgeber und der Regierung in Athen ist es, dass das Land nach dem Auslaufen des europäischen Hilfsprogramms 2015 wieder auf eigenen Beinen stehen können soll.

Das Helios-Projekt soll Griechenlands 300 Sonnentage im Jahr zu Geld machen. Für den lukrativen Export des Stroms wären allerdings teure Hochspannungsleitungen über den Balkan und die Alpen nötig  

16.04.12 13:08

51341 Postings, 7606 Tage eckiDas wird so nichts mit dem Griechenstrom

In Griechenland höchstsubventioniert.
Dann teure Leitungen auen, die vielleicht im Bereich 6h täglich ausgelastet sind und nochmal 6 h teilbelastet? Dann fallen immense Verluste bei Transport an und wir sollen dann höchstpreise zahlen?

Sollen die doch den Solarstrom nehmen um ihre Kühlanlagen zur Mittagsstunde zu betreiben. im denke auch die Griechen hae ihre Lastspitze mittags und können da wunderbar Solarstrom zur Glättung ihres Lastprofils einsetzen.  

19.04.12 11:34

35352 Postings, 7590 Tage RobinPSI

wird wohl die große Unterstützung bei Euro 15 testen . Chart sieht nicht so gut aus  

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 34   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln