finanzen.net

Münchner Rück

Seite 4 von 6
neuester Beitrag: 06.06.08 20:00
eröffnet am: 26.12.05 17:32 von: nuessa Anzahl Beiträge: 135
neuester Beitrag: 06.06.08 20:00 von: Shenandoah Leser gesamt: 35955
davon Heute: 8
bewertet mit 11 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6  

03.11.06 13:54

283 Postings, 5029 Tage saufkopp

Seh ich genauso ich bleib long ziel 140-150  

04.11.06 19:43

4572 Postings, 5586 Tage pinkie123457.11.2006 Veröffentlichung 9-Monatsabschluss o. T.

04.11.06 20:01

1545 Postings, 4718 Tage HobbypiratDie Ek-Quote hat sich allerdings

nicht deutlich verbessert. Außerdem war 2006 ein besonders gutes Jahr ohne
Katastrophen. Die könnten noch anstehen.  

04.11.06 22:05
1

707 Postings, 6200 Tage mike747was die EK-quote betrifft

ist die bei Versicherungsunternehmen generell gering- EK der Versicherer in etwa um 10% (Bsp.: Allianz etwa 5%, Hannover Rück 9%, Münchener Rück 11%, Kölnische Rück etwa 13%).

Das KGV07e bei Versicherern bewegt sich nach Analystenschätzungen zw. 9 und 20 (ausgenommen WUERTTEMB.LEBENSVERSICHERUNG mit 32)- Bei 12 deutschen Versicherern hab ich mir ein durchschnittliches KGV07e von 16,4 errechnet.
In Deutschland rein KGV betrachtet am günstigsten wären demnach die Hannover Rück und die Münchener Rück mit einem KGV07e von 9,xx).

Das KBV bewegt sich bei Versicherern in etwa zw. 1,22 (Münchener Rück)- 4,47 (Mannheimer)- bei 95% EK Anteil hab ich zuvor etwas übertrieben- mit einem KBV von 1,22 ist die MR vom Buchwert her betrachtet jedoch am 2. günstigsten unter den deutschen Versicherern. Einzige Ausnahme, da unter Buchwert ist die W&W (Wüstenrot)- im Schnitt liegt das KBV im Peer Group Vergleich bei etwa 2,2.

Naja warten wir mal auf die Zahlen...


schönes WE,
mike

 

06.11.06 21:08
1

6455 Postings, 4850 Tage charly2Vorgeschmack auf Morgen: ERGO mit Topzahlen

DGAP-Adhoc: Ergo Versicherungsgruppe AG (deutsch)
Montag, 06. November 2006
 



ERGO hebt Ergebnisausblick an

Ergo Versicherungsgruppe AG / Planzahlen

06.11.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -------

Die ERGO Versicherungsgruppe hebt ihren Ergebnisausblick für das Gesamtjahr 2006 von ursprünglich 450 bis 500 Mio. Euro auf über 600 Mio. Euro an. Dies sieht die jetzt dem Vorstand vorgelegte aktuelle Hochrechnung für das Gesamtjahr vor. Diese geht vom Ausbleiben unerwarteter Entwicklungen auf der Schadenseite und den Kapitalmärkten aus.

Im dritten Quartal 2006 hatten sich die Kapitalmärkte besser entwickelt als angenommen. Auf der Schaden- und der Kostenseite waren weiterhin sehr günstige Entwicklungen zu verzeichnen. Nicht zuletzt deshalb legt die ERGO per 30.9.2006 ein um 36,0% auf 566 (416) Mio. Euro verbessertes Konzernergebnis vor. Die gebuchten Bruttobeiträge blieben stabil bei 11,78 (11,80) Mrd. Euro (-0,2%).

ERGO Versicherungsgruppe AG Der Vorstand


 

07.11.06 01:49

16 Postings, 4659 Tage langtrenddurchbruch?

münchner rückversicherung befindet sich im moment in einem widerstandsbereich zwischen 128-133?.
die widerstandslinie bei ca. 128 wurde bereits gebrochen, weitere befinden sich bei ca. 131 u. 133?.
charttechnisch sollte demnächst ein durchbruch gelingen, die indikatoren stochastik, macd ziehen wieder an.

lg

www.aktientagebuch.blog.de

 

07.11.06 07:50
1

6455 Postings, 4850 Tage charly2Gewinn 06 zwischen 13,90 und 14,80/Aktie

plus Aktienrückkaufprogramm


DGAP-Adhoc: Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München (deutsch)
Dienstag, 07. November 2006
 



Münchener Rück beschließt Aktienrückkauf / ausgezeichneter Geschäftsverlauf in den ersten drei Quartalen

Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München / Quartalsergebnis/Transaktion eigene Aktien

07.11.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -------

Aktienrückkauf in Höhe von 1 Mrd. Euro

Ausgezeichneter Geschäftsverlauf in den ersten drei Quartalen in der Rückversicherung

Erstversicherung: ERGO mit hervorragendem Ergebnis

Rendite auf das Risikokapital nach drei Quartalen bei 16,5 % / Jahresziel von 15 % wird aus heutiger Sicht deutlich übertroffen

Bei normalem Schadenverlauf und stabilen Kapitalmärkten bis Jahresende:

Konzerngewinn von 3,2 bis 3,4 Mrd. Euro erreichbar

Erneut Dividendensteigerung in Sicht

Münchener Rück beschließt Aktienrückkauf

Der Vorstand der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft ('Münchener Rück') hat heute beschlossen, dass im Zeitraum vom 08.11.2006 bis spätestens zur ordentlichen Hauptversammlung am 26.04.2007 bis zu 11.000.000 Aktien der Münchener Rück über die Börse erworben werden. Der Aktienrückkauf ist auf einen für den Erwerb der Aktien insgesamt aufzuwendenden Kaufpreis (ohne Nebenkosten) von maximal 1 Mrd. Euro beschränkt; das entspräche auf Basis des Kursniveaus vom 2.11.2006 einem Rückkaufvolumen von knapp 8 Mio. Aktien bzw. 3,4 % des Grundkapitals der Gesellschaft.

Der Vorstand macht damit von der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 19.04.2006 zum Erwerb eigener Aktien Gebrauch. Der Rückkauf dient dem Zweck, die Aktien nach dem Erwerb zur Optimierung der Kapitalstruktur der Gesellschaft einzuziehen.

Der Erwerb erfolgt in Übereinstimmung mit den §§ 14 Abs. 2, § 20a Abs. 3 WpHG in Verbindung mit den Bestimmungen der Verordnung (EG) Nr. 2273/2003 der Kommission vom 22.12.2003 zur Durchführung der Richtlinie 2003/6/EG des Europäischen Parlaments und des Rates - Ausnahmeregelungen für Rückkaufprogramme und Kursstabilisierungsmaßnahmen.

Die Q1-Q3-Zahlen der Münchener-Rück-Gruppe zusammengefasst

Die Münchener-Rück-Gruppe erwirtschaftete in den ersten neun Monaten einen hervorragenden Gewinn von 2.861 (erste neun Monate 2005: 1.390) Mio. Euro. Das operative Ergebnis stieg um 60,4 % auf 4.638 (2.891) Mio. Euro. Die gebuchten Beitragseinnahmen lagen bei 28,1 Mrd. Euro. Bereinigt um Verkäufe (z.B. Karlsruher im Oktober 2005) und um die positiven Wechselkurseinflüsse entspricht das dem Vorjahresniveau. Das Eigenkapital ist seit Jahresanfang um 5,1 % auf 25,7 (31.12.2005: 24,4) Mrd. Euro gestiegen, vor allem wegen der sehr guten Ergebnisentwicklung.

Rückversicherung: hoher Gewinn von 2.361 Mio. Euro / unterdurchschnittliche Schadenbelastungen

Das Ergebnis im Rückversicherungsgeschäft profitierte von den risikoadäquaten Preisen und Bedingungen. Anders als im Vergleichszeitraum des Vorjahres blieb die Münchener Rück zudem in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres von Großschäden durch Naturkatastrophen weitgehend verschont.

Das operative Ergebnis stieg in den ersten neun Monaten auf 3.694 (2.154) Mio. Euro. Zum Gewinn der Gruppe steuerte die Rückversicherung 2.361 (1.030) Mio. Euro bei. Die Beitragseinnahmen erhöhten sich leicht um 0,6 % auf 16,8 (16,7) Mrd. Euro, gestützt von einer positiven Wechselkursentwicklung.

Im Segment Leben und Gesundheit lagen die Beitragseinnahmen mit 5,8 Mrd. Euro auf Vorjahresniveau. Das Segment trug mit 429 (682) Mio. Euro zum Gewinn bei.

In der Schaden- und Unfallrückversicherung stiegen die Beiträge leicht auf 11,0 (10,9) Mrd. Euro, das Ergebnis schnellte hoch auf 1.932 (348) Mio. Euro. Die Schaden-Kosten-Quote lag bei ausgezeichneten 92,1 (108,2) %.

Erstversicherung: kräftige Gewinnsteigerung bei der ERGO / sehr gute Schaden-Kosten-Quote

Die Erstversicherer der Münchener-Rück-Gruppe verbesserten in den ersten neun Monaten ihr operatives Ergebnis auf 997 (795) Mio. Euro. Der Gewinn stieg deutlich auf 573 (461) Mio. Euro. Vor allem die ERGO Versicherungsgruppe, die im Erstversicherungssegment etwa 95 % der gebuchten Bruttobeiträge erwirtschaftete, trug mit einem überproportional gestiegenen Gewinn auf 566 (416) Mio. Euro zu der positiven Entwicklung bei. Ihre Schaden-Kosten-Quote (inklusive Rechtsschutz) lag nach den ersten neun Monaten 2006 bei sehr guten 90,6 (93,0) %, die der gesamten Erstversicherungsgruppe bei 91,0 (93,4) %.

Kapitalanlagen: Ergebnis mit 7,0 Mrd. Euro auf hohem Niveau

Die Kapitalanlagen der Münchener-Rück-Gruppe betrugen zum 30. September 178,2 (31.12.2005: 177,2) Mrd. Euro. Seit Jahresanfang erreichte das Unternehmen mit 6.993 (8.052) Mio. Euro ein sehr gutes Kapitalanlageergebnis. Auch im dritten Quartal wurde die günstige Stimmung am Kapitalmarkt genutzt, um Bestände umzuschichten oder zu veräußern.

Ausblick auf das Gesamtjahr 2006: Beitragsvolumen auf Vorjahresniveau / positive Geschäftsentwicklung in der Erst- und Rückversicherung / verbesserte Schaden-Kosten-Quoten

Die Münchener Rück rechnet bei stabilen Wechselkursen 2006 gruppenweit mit Beiträgen zwischen 37 und 38 Mrd. Euro - ein Umsatz auf dem um Unternehmensverkäufe bereinigten Vorjahresniveau. In der Rückversicherung erwartet sie vor Konsolidierung derzeit Beiträge von 22 bis 23 Mrd. Euro und in der Erstversicherung von 16,5 bis 17,0 Mrd. Euro.

Die Münchener Rück zeigt sich zuversichtlich, für die Rückversicherung 2006 eine Schaden-Kosten-Quote von unter 95 % zu erzielen. In der Erstversicherung sollte 2006 eine Schaden-Kosten-Quote von unverändert rund 93 % erreichbar sein.

Das Renditeziel für 2006 - 15 % auf das risikoadjustierte Eigenkapital - wird aus heutiger Sicht deutlich übertroffen. Der Konzerngewinn dürfte zwischen 3,2 und 3,4 Mrd. Euro liegen, wenn sich Kapitalmarkt und Schadenverlauf bis zum Jahresende im erwarteten Rahmen entwickeln. Aufgrund des ausgezeichneten Geschäftsverlaufs sieht der Vorstand die Möglichkeit, die Dividende erneut anzuheben, wenn sich nicht noch außergewöhnliche gegenläufige Entwicklungen im 4. Quartal ergeben.


 

07.11.06 08:10
1

6455 Postings, 4850 Tage charly2Das liest man auch zweimal gern

Münchener Rück erhöht Gewinnziel
Dienstag, 07. November 2006
 

Die Münchener Rück hat den Gewinn im dritten Quartal erneut kräftig gesteigert und damit bereits nach neun Monaten das für das Gesamtjahr angestrebte Gewinnziel übertroffen.Von Januar bis September erwirtschaftete der Rückversicherer einen Gewinn von 2,861 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,390 Milliarden Euro). Das operative Ergebnis verbesserte sich um 60,4% auf 4,638 Milliarden Euro (Vorjahr: 2,891 Milliarden Euro). Die gebuchten Beitragseinnahmen lagen bei 28,1 Milliarden Euro. Bereinigt um Verkäufe und um die positiven Wechselkurseinflüsse entspricht das dem Vorjahresniveau.Das Ergebnis im Rückversicherungsgeschäft profitierte von den risikoadäquaten Preisen und Bedingungen. Anders als im Vergleichszeitraum des Vorjahres blieb die Münchener Rück zudem in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres von Großschäden durch Naturkatastrophen weitgehend verschont.Bei stabilen Wechselkursen rechnet der Vorstand für das gesamte Geschäftsjahr 2006 mit Beiträgen zwischen 37 und 38 Milliarden Euro. Das Renditeziel von 15% auf das risikoadjustierte Eigenkapital werde aus heutiger Sicht deutlich übertroffen. Der Konzerngewinn soll zwischen 3,2 und 3,4 Milliarden Euro liegen, wenn sich Kapitalmarkt und Schadenverlauf bis zum Jahresende im erwarteten Rahmen entwickeln. Bisher hatte das Unternehmen nur einen Gewinn zwischen 2,6 und 2,8 Milliarden Euro in Aussicht gestellt.Aufgrund des ausgezeichneten Geschäftsverlaufs sieht der Vorstand zudem die Möglichkeit, die Dividende erneut anzuheben, wenn sich nicht noch außergewöhnliche gegenläufige Entwicklungen im 4. Quartal ergeben.  

 

07.11.06 17:32

17100 Postings, 5118 Tage Peddy78Und hier nochmal in anderer Fassung aber auch gut.

News - 07.11.06 09:39
Münchener Rück rechnet mit Rekordgewinn

Die Münchener Rück hat ihren Nettogewinn im dritten Quartal angesichts geringer Belastungen aus Naturkatastrophen um fast die Hälfte gesteigert. Für 2006 stellte das Unternehmen den Aktionären einen Rekordgewinn in Aussicht.


Der Überschuss sei im Zeitraum Juli bis September auf 732 Mio. Euro von 514 Mio. Euro im Vorjahr geklettert, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Für 2006 rechnet der Rückversicherer nun mit einem Gewinn von 3,2 bis 3,4 Mrd. Euro. Nach den ersten neun Monaten sind es bereits knapp 2,9 Mrd. Euro. Im vergangenen Jahr hatte die Münchener Rück  die großen Hurrikan-Schäden im Spätsommer und Herbst durch Beteiligungsverkäufe ausgeglichen und einen Rekordgewinn von 2,7 Mrd. Euro eingefahren.

Die Rendite auf das Risikokapital bezifferte die Münchener Rück für die ersten neun Monate auf 16,5 Prozent. Der Vorstand strebte urrsprünglich 15 Prozent an. Diese Marke werde 2006 aber klar übertroffen.

Die Einnahmen aus Versicherungspolicen sprudelten nach den jüngsten Preiserhöhungen, die Auszahlungen für Schäden im Zeitraum Juli bis September fielen dagegen branchenweit gering aus. Hauptgrund: Die Hurrikan-Saison verläuft nach zwei Horror-Jahren für die Versicherer dieses Mal sehr glimpflich.




Versicherer stellt höhere Dividende in Aussicht

Die Schaden-Kosten-Quote sank auf 92 Prozent - das heißt von 100 Euro Prämie standen Kosten von nur 92 Euro für Schadens- und Verwaltungsaufwendungen gegenüber.

Einen Teil des überschüssigen Kapitals des Konzerns soll an die Eigentümer zurückgegeben werden. Zum einen sollen sie eine höhere Dividende erhalten. Zum anderen will die Münchener Rück von dieser Woche an für 1 Mrd. Euro bis Ende April 2007 bis zu elf Millionen eigene Aktien erwerben. In der Regel werden die Papiere eingezogen, wodurch sich die
Dividende
künftig auf weniger Anteilsscheine verteilt.

Die Münchener Rück rechnet in der 2007 anstehenden Erneuerungsrunde für die Kundenverträge mit einem insgesamt stabilen Preisniveau. Allerdings gebe es keinen einheitlichen Trend, sondern unterschiedliche Entwicklungen in verschiedenen Sparten und Regionen, teilte der weltweit zweitgrößte Rückversicherer mit.






Quelle: Financial Times Deutschland

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
MUENCHENER RUECKVERS.-GES. AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N. 128,34 -2,03% XETRA
 

10.11.06 09:17

1259 Postings, 5133 Tage HerrmannDer Aktionärsbrief - Münchener Rück Zielkurs 180 E

Bei diesen guten Nachrichten und Aussichten kann es doch nur eine Richtung geben, und die ist nach Norden!!
07:57 10.11.06  
Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Der Aktionärsbrief" geben einen Zielkurs für die Münchener Rück-Aktie (ISIN DE0008430026/ WKN 843002) von 180 Euro an.

Der Rückversicherer habe sehr gute Quartalszahlen vorgelegt. Demnach sei der Gewinn um 42% auf 732 Mio. Euro gesteigert worden. Das Management habe die Gewinnschätzung für 2006 auf 3,4 Mrd. Euro angehoben. Daraus lasse sich ein KGV 2006e von 9 ableiten. Darüber hinaus habe der Konzern angekündigt, eigene Aktien über die Börse im Wert von 1 Mrd. Euro zurückkaufen zu wollen.

Die Experten von "Der Aktionärsbrief" geben einen Zielkurs für die Münchener Rück-Aktie von 180 Euro an. (Ausgabe 45 vom 09.11.2006) (10.11.2006/ac/a/d)

 

13.11.06 18:21
1

35 Postings, 4672 Tage headachehabe auch nur gutes gelesen ;)

"Die Experten der Börse am Sonntag empfehlen die Aktie der Münchener Rückversicherung (WKN 843002) mit einem Stop-Loss bei 122,90 Euro zum Kauf. Der ?faire Wert? wird mit 180 Euro angegeben. Wenn die obere Aufwärtstrendlinie bei 132 Euro überwunden wird, hätten die Papiere zudem ein weiteres Kaufsignal generiert. Weiter wird zum open-end-long (WKN DB643M) der Deutschen Bank auf die Münchener Rück geraten. Der Schein weist eine Basis von 115,37 Euro, eine Knockout-Schwelle von 121 Euro und einen Hebel von 10,4 auf. 2005 hätten die Beitragseinnahmen rund 38 Milliarden Euro und die Kapitalanlagen einen Wert von 177 Milliarden Euro erreicht. Mit 2,74 Milliarden Euro erwirtschaftete die Firmengruppe soviel Gewinn wie nie in der 126-jährigen Unternehmensgeschichte. Dieser Trend hat sich fortgesetzt und nach neun Monaten 2006 stieg der operative Gewinn im Jahresvergleich um 60,4 Prozent auf 4,64 Milliarden Euro und der Nettogewinn um 105,8 Prozent auf 2,86 Milliarden Euro. Die Eigenkapitalquote ist seit Jahresbeginn um 1,3 Prozentpunkte auf 25,7 Prozent gestiegen. Wenn sich der ungewöhnlich gute Schadensverlauf und der Kapitalmarkt bis Jahresende so weiterentwickeln, wird ein Nettogewinn von mehr als 3,2 bis 3,4 Milliarden Euro erwartet. Das 2006er KGV betrüge so historisch günstige 9. Werden die Ziele erreicht, könnte auch die Dividende erhöht werden. Zudem plant der Vorstand bis zur Hauptversammlung im April 2007 bis zu einer Milliarde Euro für Aktienrückkäufe auszugeben und die Titel einzuziehen. Das entspräche auf dem derzeitigen Kursniveau fast acht Millionen Anteilscheinen beziehungsweise 3,4 Prozent des Grundkapitals."  

13.11.06 19:51

283 Postings, 5029 Tage saufkopp

na dann ma ab nach 180oder kann es auch noch etwas nehr sein??  

16.11.06 12:10
1

1259 Postings, 5133 Tage HerrmannGrund des Rückgangs bei Münchner Rück

Obwohl die Müncher Rück Superzahlen meldete, gingen die Kurse zurück. Der Grund liegt sicherlich bei den hohen Verkäufen der HVB, aber die müssten nun mit ihrer Reduzierung durch sein und damit freie Fahrt für steigende Kurse.

HVB senkt Anteil an der Münchener Rück

16.11.06 08:33



Die HypoVereinsbank hat ihren Anteil an der Münchener Rück auf nunmehr rund 2,2 Prozent reduziert. Wie die Bank am Donnerstag in München mitteilte, wurden in einem beschleunigten Bookbuilding-Verfahren rund 6,16 Millionen Aktien verkauft. Das entspricht etwa 2,7 Prozent der ausstehenden Aktien. Die Transaktion hat auf Basis des Schlusskurses vom 15. November 2006 (126,95 Euro) ein Marktvolumen von rund 782 Millionen Euro. Nach eigenen Angaben wird die HVB wird dadurch einen Veräußerungsgewinn im niedrigen dreistelligen Millionenbereich erzielen.Mit dieser Maßnahme setzt die HVB ihre Strategie des Abbaus ihrer Finanzbeteiligungen fort. Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen HVB, Münchener Rück und ERGO soll aber auch in Zukunft fortgesetzt werden.

 

17.02.07 10:38

46 Postings, 4933 Tage TrantorSchönes Zertifikat auf die Münchener Rück

Ich bin seit gestern hier drin

http://www.ariva.de/quote/profile.m?secu=100008918

Der Einstieg ist perfekt,der Kurs hangelt sich schon  an der Trendlinie hoch und demzufolge haben die 120? locker gehalten.

Nächste Woche dürften wie alle viel Freude mit dem Wert haben.

[www.hessische-boersenrun.de]  

17.02.07 11:45
1

6858 Postings, 5238 Tage nuessaGuten Morgen,

für Anleger, die ehr risikobewusst aber auch chancenorientiert anlegen wollen, empfiehlt sich meiner Meinung nach auch dieses schöne Outperf. Zertifikat: WGZ0T6

Damit patizipiert man über 125 ? zu 200 % am Kursgewinn der Aktie, also mit einen Hebel von 2! Im Gegenzug verzichtet man:

- Auf Stimmrecht (man besitzt also keine Aktie)
- Auf Dividende

Generell ist das Zertifikat erstmal mit der Aktie zu vergleichen oder evtl. besser mit einen Index-Tracker Zertifikat, oberhalb von 125 ? wie gesagt hebelt man die Gewinn aber auch die Verluste mit 2. Die Sache ist dan mit einen Cap begrenzt dann läuft das Zertifikat weiter wie die Aktie. Kurzum wer in den nächsten Wochen/Monaten eine Perf. des Wertes von 10  - 15 % erwartet könnte sich das Zertfikat mal ansehen.

Man beachte, dass das Zertifikat einen Verfallstag hat aber noch knapp 600 Tage läuft, es ist eigentl. nichts anderes als wenn man die Aktie selbst hält außer das man überprop. an Kursgewinnen sowie -verlusten patizipiert. Ohne Gewinnbeteiligung, sprich Dividende.

Für langfristige Anleger ist jedoch die Aktie zu bevorzugen, meiner Meinung nach. Aber mit einen Zeithorizont von sagen wir 3  - 9 Monaten würde ich das Zertifikat wählen. Nur meine persönl. Meinung!
Gruß

nuessa


http://www.chartchancen.eu  
Angehängte Grafik:
MUV_1.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
MUV_1.png

17.02.07 11:57

6858 Postings, 5238 Tage nuessaman sieht schön, über 124 ? ist sie ausgebrochen!

Hier noch der Weekly:

Gruß

nuessa


http://www.chartchancen.eu  
Angehängte Grafik:
MUV_1.png (verkleinert auf 63%) vergrößern
MUV_1.png

20.02.07 10:37

6858 Postings, 5238 Tage nuessanach Plan :) wenn sie über 124 ? schließen, sollte

die mittelfristigen Ziele klar oben liegen bis hin zum High!
Gruß

nuessa


http://www.chartchancen.eu

 

22.02.07 12:42
1

25951 Postings, 6597 Tage Pichelbin heute wieder eingestiegen

nachdem ALV so gut läuft. Haben noch nachholbedarf und nächste Woche Zahlen 28.2.  

22.02.07 12:44

25951 Postings, 6597 Tage Pichelchart o. T.

 
Angehängte Grafik:
MUV.jpg (verkleinert auf 41%) vergrößern
MUV.jpg

22.02.07 16:28

5115 Postings, 4942 Tage ackerErneut an der 128er Marke gscheitert! o. T.

26.02.07 17:06

49831 Postings, 4912 Tage RadelfanAnalysten: Deutlicher Gewinnrückgang Q4

26.02.2007 16:08
AUSBLICK/Münchener Rück verbucht im 4Q deutlichen Gewinnrückgang
MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Nachrichten/Aktienkurs), München, hat nach Einschätzung von Analysten im vierten Quartal ein Nachsteuerergebnis erzielt, das deutlich hinter dem der Vorquartale und des Vorjahresabschnitts zurückgeblieben ist. Gleichwohl wird der Rückversicherungskonzern im gesamten Jahr 2006 sein Ergebnisziel erreicht haben. Als Grund für den gefallenen Gewinn von Oktober bis Dezember sehen die Analysten vor allem ein niedrigeres Ergebnis aus Kapitalanlagen, einen Rückgang der Prämieneinnahmen und möglicherweise auch eine neuerliche Rückstellung für Asbestschäden.

Der nach Beitragseinnahmen weltweit zweitgrößte Rückversicherer wird am Mittwoch über das Schlussquartal bzw das Gesamtjahr 2006 berichten.

Für das vierte Quartal rechnen zehn von Dow Jones Newswires befragte Analysten im Konsens mit einem Ergebnis nach Steuern und Drittanteilen von 627 Mio EUR nach 1,339 Mrd EUR vor Jahresfrist. In den Quartalen eins bis drei hatte die Münchener Rück ein Nachsteuerergebnis von 959 Mio, 1,125 Mrd bzw 715 Mio EUR verdient.

Das operative Ergebnis ging den Schätzungen zufolge im Schlussquartal auf 0,972 (Vj 1,2766) Mrd EUR zurück. Das Kapitalanlageergebnis wird nur noch bei 1,948 (Vj 2,766) Mrd EUR gesehen und die Bruttobeitragseinnahmen bei 9,4 (Vj 9,5) Mrd EUR. Ein Jahr zuvor hatte die Münchener Rück durch den Tausch ihres Aktienpakets an der HypoVereinsbank in Papiere der UniCredit einen Buchgewinn von 1,15 Mrd EUR erzielt.

Die Münchener Rück habe im vierten Quartal wahrscheinlich deutlich weniger Gewinne aus Kapitalanlagen realisiert, sagte Analyst Andreas Schaefer von der WestLB. Das Geschäft der Rück- und der Erstversicherung dagegen sei "sehr gut" gelaufen.

Die Analysten von Vontobel erwarten für das vierte Quartal Sondereffekte, beispielsweise Abschreibungen. Die Münchener Rück habe einen positiven Steuereffekt von rund 400 Mio EUR aus der Neufassung des deutschen Körperschaftssteuergesetzes angekündigt, aber ihr Ergebnisziel für das Gesamtjahr nicht angehoben, begründen die Analysten die erwarteten Sonderbelastungen.

Zugleich verweisen sie auf die operative Stärke der Münchener Rück und veranschlagen in der Schaden- und Unfall-Rückversicherung eine Combined Ratio von 92,2% für 2006. Der Analysten-Konsens geht für das Gesamtjahr von 92,3% aus, nachdem die Quote ein Jahr zuvor durch die extrem hohen Schäden aus den Hurricans an der US-Südküste auf 111,7% angestiegen war. Ein Wert unter 100% drückt aus, dass die Aufwendungen im Versicherungsbetrieb niedriger als die Beitragseinnahmen waren, das Unternehmen also mit Gewinn wirtschaftet.

Die Münchener Rück könnte 2006 weitere Rückstellungen für Asbestschäden gebildet haben, erwarten Analyst Thorsten Wenzel von der DZ Bank wie auch weitere Experten. Diese Aufwendungen könnten aus Rückstellungen für bereits eingetretene aber noch nicht gemeldete Schäden IBNR (Incurred but not reported) beglichen werden. Die Münchener Rück hatte für die 1996 gekaufte US-Tochter American Re bislang insgesamt rund 4,5 Mrd USD an Kapitalspritzen und Rückstellungen vorwiegend für Asbestschäden geleistet.

Die Münchener Rück selbst hat bislang für 2006 ein Ergebnis nach Steuern zwischen 3,2 Mrd und 3,4 (Vj 2,679) Mrd EUR angekündigt, während die Analysten mit im Schnitt 3,436 Mrd EUR etwas mehr erwarten. Die Bruttoprämieneinnahmen sehen die Experten im Gesamtjahr bei 37,840 (Vj 38,199) Mrd EUR.

Das ursprüngliche Ziel einer Rendite auf das Risikokapital (RoRAC) von 15% hatte die Münchener Rück angesichts nur äußerst niedriger Belastungen aus Naturkatastrophen bereits nach neun Monaten mit einer Rendite von 16,5% übertroffen. Der Konzern hatte zugleich eine höhere Dividende in Aussicht gestellt. 2005 betrug die Ausschüttung 3,10 EUR je Aktie.

Webseite: http://www.munichre.com

-Von Rolf Neumann, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 4031,

rolf.neumann@dowjones.com  

27.02.07 09:24

232 Postings, 4926 Tage A.D.T.Noch long bleiben

Moin,

bin schon etwas länger in der Münchner Rück investiert, SBL8PB kk 1,60, und habe gestern mal einen Teil verkauft, denkt ihr die wird in kürze nochmal anziehen ? Die Zahlen am MI sollen ja nicht so gut sein.  

27.02.07 15:17

49831 Postings, 4912 Tage RadelfanDer große Aufkäufer ist weg!

Gerade richtig zum heutigen "Aktienausverkauf" kommt diese Meldung:
27.02.2007 14:50

Münchener Rück hat 3,5% eigener Aktien zurückgekauft
MÜNCHEN (Dow Jones)--Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (Nachrichten/Aktienkurs), München, hat ihr im November letzten Jahres aufgelegtes Aktienrückkaufprogramm nunmehr abgeschlossen. Das bestätigte eine Unternehmenssprecherin am Dienstag Dow Jones Newswires auf Anfrage.

Insgesamt hat das Unternehmen im Zeitraum vom 27. November 2006 bis 22. Februar 2007 über die Börse gut 8,040 Mio eigene Aktien bzw 3,5% des Grundkapitals zum Durchschnittskurs von 124,3647 EUR je Aktie erworben, geht aus Angaben auf der Internetseite der Münchener Rück hervor. Dafür hat der Rückversicherer 999,99 Mio EUR aufgewendet.

Das Aktienrückkaufprogramm sah vor, bis zur Hauptversammlung am 26. April dieses Jahres bis zu 11 Mio eigene Aktien über die Börse zu erwerben. Der Gesamtwert dafür war auf maximal 1 Mrd EUR festgelegt. Dies hätte auf Basis des Aktienkurses vom 2. November 2006 rund 8 Mio Aktien bzw 3,4% des Grundkapitals entsprochen.

Webseite: http://munichre.com

-Von Ulrike Dauer, Rolf Neumann, Dow Jones Newswires, +49 (0)89 5521 4031,

rolf.neumann@dowjones.com  

27.02.07 19:10

5115 Postings, 4942 Tage ackerich auch..ausgestopt o. T.

28.02.07 08:22

17100 Postings, 5118 Tage Peddy783. Rekordjahr in Folge – Gewinne über Erwartung

News - 28.02.07 08:17
Münchener Rück mit 3. Rekordjahr in Folge – Gewinne über Erwartung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Münchener Rück  hat 2006 das dritte Rekordjahr in Folge verbucht und Analystenerwartungen teils übertroffen. Der Überschuss wuchs im abgelaufenen Jahr um 28,5 Prozent auf 3,536 Milliarden Euro, wie die Gesellschaft am Mittwoch in München mitteilte. Von dpa-AFX befragte Experten hatten lediglich mit 3,427 Milliarden Euro gerechnet. Operativ kletterte der Gewinn um 32,6 Prozent auf 5,494 Milliarden Euro und übertraf damit die Analystenprognose von 5,345 Milliarden Euro. 'Für 2007 und die nächsten Jahre sind wir gut aufgestellt', sagte Konzernchef Nikolaus von Bomhard.

Seine Dividende will der Rückversicherer kräftig aufstocken. Für 2006 sollen Aktionäre 4,50 (Vorjahr 3,10) Euro je Aktie erhalten. Der im November gestartete Aktienrückkauf sei nun abgeschlossen. Die Münchner erwarben rund 8 Millionen Aktien zu im Schnitt je 124,36 Euro.

2007 WAHRSCHEINLICH KEIN REKORDJAHR

2007 wird voraussichtlich kein weiteres Rekordjahr. Die Münchener Rück peilt einen auf 2,8 bis 3,2 Milliarden Euro absinkenden Überschuss an. Wegen des Wintersturms 'Kyrill', der Mitte Januar über Teile Europas zog, liege bereits jetzt die Naturkatastrophenbelastung deutlich über dem Vorjahresniveau. Der Rückversicherer verwies zugleich darauf, dass er im abgelaufenen Jahr sein eigenes Überschussziel von 2,6 bis 2,8 Milliarden Euro übertroffen habe.

2007 streben die Münchener eine Rendite von mehr als 15 Prozent auf das risikoadjustierte Eigenkapital (RoRaC) an. 2006 verbesserte sich die Rendite auf 20,3 (18,7) Prozent und übertraf damit die unternehmenseigene Prognose von deutlich über 15 Prozent klar./sbi/cs

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
MUENCHENER RUECKVERS.-GES. AG VINK.NAMENS-AKTIEN O.N. 124,67 -3,01% XETRA
 

Seite: 1 | 2 | 3 |
| 5 | 6  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BMW AG519000
BayerBAY001
Infineon AG623100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460