finanzen.net

RWE/Eon - sell out beendet?

Seite 6 von 793
neuester Beitrag: 22.09.19 18:01
eröffnet am: 11.09.11 12:39 von: Bafo Anzahl Beiträge: 19801
neuester Beitrag: 22.09.19 18:01 von: uljanow Leser gesamt: 3314208
davon Heute: 278
bewertet mit 50 Sternen

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 793   

20.09.11 12:13

115 Postings, 3219 Tage uki12Wann noch ein Schnäppchen

 wenns noch einmal zu 20 kommt ,wär  ich froh- Würde massiv  noch mehr nachkaufen

 

20.09.11 12:14

3097 Postings, 3445 Tage BafoSoviel Dividende

bei so niedrigen Zinsen.

Da ist die Versuchung natürlich groß, die Versorger noch tiefer zu prügeln um noch mehr Dividende zu kassieren!    :-/


PS: Wurde richtigerweise drauf hingewiesen, dass es noch einen Widerstand bei 26,66 gibt!  

20.09.11 12:15

3097 Postings, 3445 Tage Bafohihi, siehe

den Beitrag von Uki, alle warten drauf, dass sie noch tiefer fällt für noch mehr Dividende.  

20.09.11 12:16

3097 Postings, 3445 Tage Bafodarum läuft Drillisch

auch immer so gut mit ihrer Monsterdividende!  

20.09.11 12:40
1

17202 Postings, 4641 Tage Minespecwer weiss schon ob Divi bezahlt wird ?

wer Leut rausschmeist, macht dies nicht nur wegen Divi.
-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

20.09.11 12:41

711 Postings, 3029 Tage LisanneMHallo ans Forum :-)

 

Habe heute nochmal nachgekauft bei Eon und RWE......good News: die Brennelementesteuer wird allerhöchstwahrscheinlich gekippt, gibt zwar noch kein endgültiges Urteil, aber einen Vorentscheid.

Hier ein Auszug:

BörseGo · Mehr Nachrichten von BörseGo · Archiv

Eon reüssiert im Eilverfahren mit Klage gegen Brennelementesteuer

Hamburg (BoerseGo.de) - Die Energiekonzerne können darauf hoffen, das die neue Brennelementesteuer keinen Bestand haben wird. Das Finanzgericht Hamburg hat in einem am Montag veröffentlichten Beschluss verfassungsrechtliche Zweifel an der formalen Zuständigkeit des Bundes zur Erhebung der Steuer angemeldet. Das Gericht gab einem Eilantrag des Energieversorgers und Kernkraftbetreibers Eon statt.

BörseGo · Mehr Nachrichten von BörseGo · Archiv

Eon reüssiert im Eilverfahren mit Klage gegen Brennelementesteuer

Hamburg (BoerseGo.de) - Die Energiekonzerne können darauf hoffen, das die neue Brennelementesteuer keinen Bestand haben wird. Das Finanzgericht Hamburg hat in einem am Montag veröffentlichten Beschluss verfassungsrechtliche Zweifel an der formalen Zuständigkeit des Bundes zur Erhebung der Steuer angemeldet. Das Gericht gab einem Eilantrag des Energieversorgers und Kernkraftbetreibers Eon statt.

Think positive :-)

LG Lisanne

 

20.09.11 12:44

3097 Postings, 3445 Tage Bafodas war ne

Retourkutsche für´s Abschalten der AKW, Minespec. Wahrscheinlich sollten die schon lange raus, aber das ging nicht. Die waren vorher mit Laufzeiten erpressbar - jetzt nicht mehr.  

20.09.11 12:47

27350 Postings, 3600 Tage potzblitzzzDie Brennelementesteuer erschien mir vom

ersten Moment an wie ein Kuckucksei der Regierung im Nest der Wähler.

Also zur Demonstration von "gutem Willen" - mit dem Wissen, dass diese Steuer wahrscheinlich sowieso nicht durchkommt.  

20.09.11 12:57

3097 Postings, 3445 Tage Bafodie Energiekonzerne

sind mächtig. Die lassen sich nicht die Butter vom Brot nehmen.

Und diese Spinnereien von wegen jeder wird sein eigener Energieerzeuger könnt ihr vergessen.
Als erstes scheißt es die Leute mit Solardächern an! Ihr werdet es sehen. Guckt Euch die Solarsubventionen an! Und in Zukunft! Kein Schwein verschandelt mehr sein Dach, wenn´s sich nicht mehr rechnet. Die ersten damals haben Glück gehabt.
Warum kackt die Solarbranche weltweit ab?  

20.09.11 12:58
1

17202 Postings, 4641 Tage Minespecdafür zahlst PKW Maut.. linke Tasche rechte Tasch

-----------
"Jeder ist seines Silber`s Schmied " (minespec)

20.09.11 13:08

10716 Postings, 3398 Tage sonnenscheinchennaja Landgericht halt

Das geht eh in die Revision.  

20.09.11 13:22

72 Postings, 2946 Tage margin.callder Solarboom in Deutschland

war die größte Umverteilung von unten nach oben die es je gegeben hat! Wer hat denn von den üppigen Subventionen profitiert, nur jene die es sich leisten konnten und nen Grundstück/Immobilien besaßen.

Dann noch die Harakiri Ausstieg,Merkel führt sich zusehends wie ne Staatsratsvorsitzende der ehemaligen DDR auf !  

20.09.11 16:02
1

8381 Postings, 4869 Tage deluxxeDividende - Wichtig ist aber auch deren

Kontinuität.
Eventuell ist RWE massiv gezwungen, in den Ausbau erneuerbarer Energien zu investieren (Kosten) und ist dann u.U.  für eine bestimmte Zeit nicht mehr in der Lage, diese Dividendenhöhe zu halten.

Sonst wäre Börse ja auch zu einfach.....

Wenigstens tut RWE auch keinen Strom nach Griechenland exportieren, insofern sind Kursrückgänge durch "Schuldenkrise" irrational.
Kursrückgänge, weil die Grünen in Berlin bald wieder auf Landtagsebene mitmischen, wären hingegen rationaler. Aber Rationalität kann man von einer emotionalen Börse nicht erwarten......  

20.09.11 16:38

246 Postings, 3220 Tage Andy MillerGezwungen sich selbst ans Bein zu pissen?

>Eventuell ist RWE massiv gezwungen, in den Ausbau  erneuerbarer Energien zu investieren

>(Kosten) und ist dann u.U.  für  eine bestimmte Zeit nicht mehr in der Lage, diese Dividendenhöhe zu  halten.

Ich denke RWE und Eon werden groszügig die letzten Subventionskrümmel den mittlerweile auf Entzug befindlichen Solarbuden überlassen, bevor den letzteren endgültig das Licht von den Chinesen ausgeknippst wird. In allen Bereichen der regenerativen Energien, wo es sich auch betriebswirtschaftlich lohnt, sind die grossen schon längst am längeren Hebel. In dem Bereich Hardware will ausserdem GE in den nächsten Jahren mit Siemens in Deutschland einen "Krieg" (deren Wortwahl) führen. Das wird sich sicherlich beim Preis für Gas- und Windturbinen bemerkbar machen, mit denen RWE/Eon ihre Windparks bestücken. Das Thema Electromobilität könnte tatsächlich noch an Bedeutung gewinnen.  Ich denke es wird recht spannend mit den Versorgern in den nächsten Jahren. Das mit der Dezentralisierung der Stromversorgung in einem Industrieland, wo die starken Player keine Rolle "zugewiesen" kriegen und ihren Schnitt machen, halte ich für einen groben Unfug, es sei denn wir werden zum Nomadentum zurückkehren.

 

20.09.11 16:52

246 Postings, 3220 Tage Andy MillerJa, ja..., der grüne Sreckensgespenst

>dass Grünen in Berlin bald wieder auf Landtagsebene mitmischen, wären hingegen rationaler.

Spätestens, seit die Grünen in BW regieren, ist es kein Sreckensgespenst mehr. Die sind genauso oportunistisch und die schwere Keule der Realpolitik haut denen so in die Magengrube, dass sie eigentlich gar nicht anders können, als bis zur nächsten Wahl die Luft anhalten :-)

 

20.09.11 17:52

115 Postings, 3219 Tage uki12Na ja..

1.Ich freu  mich, wenns in die Höhe geht ( gerade jetzt 26) . Sogar SEHR .Womöglich bald,möglichst hoch  usw

2.Ich freu mich - eigenartigerweise -auch ,wenns  runter geht .Aber nicht nur irgendwie runter ,sondern -Rrumms-

auf 20-Meinetwegen 21 .

Wie gesagt : Die Politiker schaden dem Kurs mehr als der Tsunami . Und bei 20 ,oder 21, ist die Inkompetenz ( den Kalauer "Inkontinenz" verkneif ich mir) der Politik schon eingepreist

 

 

20.09.11 20:45

1825 Postings, 3125 Tage stefan197720 oder 21

 

Ich kann mir gut vorstellen, dass wir gar nicht mehr so viel tiefere Kurse sehen werden. RWE hat derzeit unglaublich starke Umsätze, ich kann mir gut vorstellen, dass sich hier so allmählich ein neuer Aufwärtstrend abbildet. Vielleicht gehts noch wieder etwas runter nach den starken Kursverläufen im DAX. Aber 20-21 sehe ich nicht mehr.

Und langfristig ist "nur" noch die Gefahr eines schlechteren Kredit-Ratings und die Kapitalerhöhung. Aber bis dahin ist die RWE-Aktie evtl. schon deutlich Richtung Norden gewandert.

 

21.09.11 13:09

3097 Postings, 3445 Tage BafoMahlzeit

RWE hat es gestern leider nicht geschafft, den Widerstand bei 26 zu knacken.
Wurde auch noch dumm ausgestoppt gestern Nachmittag. Egal, Spatz in der Hand usw.

Ich hab gestern mal einige MÖGLICHE Szenarien durchgespielt (also wie sie nach meinem Verständnis laufen KÖNNTEN):

optimal: Wenn RWE jetzt durchgereicht werden SOLLTE, dann bis in den Bereich 23,60.
Dort würde ich auch versuchen, wieder in den Markt zu kommen. Hier könnte sie viel Kaufkraft tanken.
Darunter würde ich allerdings auch sofort wieder die Reißleine ziehen - wie immer enge Stopps usw.

naja mal sehen, muss leider jetzt weg!

PS: dürfen sich auch andere beteiligen, vielleicht ist ja meine Analyse totaler Bockmist!  

21.09.11 13:15

657 Postings, 3167 Tage scott.87#143

"Ich hab gestern mal einige MÖGLICHE Szenarien durchgespielt (also wie sie nach meinem Verständnis laufen KÖNNTEN):"

ich seh da nur ein szenario....  

21.09.11 14:29

246 Postings, 3220 Tage Andy MillerWie langweilig ist denn das?

Wiederstand bei 26, Reißleine bei 23.

Ich lese doch kein Programmheftchen, wenn auf der Bühne gerade die

griechische Tragödie

aufgeführt wird.


 

21.09.11 15:35
1

1202 Postings, 6005 Tage DaxMixZu #139 ganz passend diese Meldung.

Hat zwar nichts direkt mit RWE/EON zu tun, aber trotzdem interessant in dem Zusammenhang.

21.09.2011 13:40| A A  Teilen | Drucken |Senden

Solarworld-Chef Asbeck fordert Vorgehen gegen chinesische Dumping-Anbieter

   HAMBURG (dpa-AFX) - Der Vorstandsvorsitzende des Photovoltaik-Konzerns Solarworld (SolarWorld), Frank Asbeck, ruft die Wettbewerbspolitik zum Handeln gegen chinesische Dumping-Anbieter auf. "In unserer Branche gibt es keinen fairen Wettbewerb. Die Chinesen haben einen Industriekrieg begonnen", sagte Asbeck dem Wirtschaftsmagazin "Capital" in der an diesem Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Der Zentralstaat und die Provinzen hätten den Solarunternehmen allein in diesem Jahr Kreditzusagen über 21 Milliarden Euro gegeben, zu Zinsen von unter zwei Prozent.      


   Mit diesem Geld würden die Konzerne in China "massiv Kapazitäten ausbauen und ihre Produkte zu Dumping-Preisen von teilweise bis zu 30 Prozent unter den Herstellungskosten anbieten". Deutschland müsse sich fragen, ob man diese Industrie komplett nach China abgeben wolle. "Man kann doch ermitteln, wo die Kosten eines Herstellers liegen. Und wenn der versucht, riesige Mengen zu Niedrigpreisen anzubieten, um eine ganze Industrie zu zerstören, muss die Wettbewerbspolitik eingreifen", sagte Asbeck dem Magazin.



   Laut Asbeck bedrohen aber nicht nur die Chinesen den deutschen Solar-Standort: "Da werden ganz andere kommen, etwa Samsung (Samsung Electronics) aus Südkorea und Foxconn aus Taiwan. Für die Elektronik-Riesen wird der Photovoltaik-Markt jetzt richtig interessant." Zurzeit sei er 40 Milliarden Dollar schwer, bis 2020 wird er sich dem Solar-Unternehmer zufolge verfünffachen. Asbeck äußerte auch Kritik an deutschen Unternehmen und zweifelt, ob sie diesem Wettbewerb gewachsen sind: "Einige Unternehmen haben vielleicht verkannt, dass es internationalen Wettbewerb gibt. Sie haben sich nur auf staatliche Anreize verlassen."

   Das große Angebot auf dem Solarmarkt stößt derzeit auf eine verhaltene Nachfrage - angesichts dessen fallen die Preise seit Monaten. Viele Unternehmen der Branche fahren Verluste ein und haben schon ihre Prognosen zusammengestrichen. Einige kündigten Stellenabbau an. Zuletzt hat in dieser Woche der Wechselrichter-Hersteller SMA Solar (SMA Solar Technology) seine Gewinnerwartung deutlich nach unten korrigiert. Etwa 1.000 Zeitarbeiter müssen bis zum Jahresende gehen./nmu/stb/tw  

21.09.11 15:57

3097 Postings, 3445 Tage Bafolangweilig?

Du musst es ja ziemlich Dick haben, wenn Du den ständigen Versuch Geld zu verdienen und nicht zu verlieren langweilig findest, Andy ;-)

In meinem Lieblings-Szenario habe ich noch was vergessen:

Könnte sein, dass erstmal nur ein kleiner Pullback mit anschließendem Rücklauf auf die 23 erfolgt!!! Ein Chart ist ja fortführend und man muss ja alles auf einer zeitlichen Ebene weiterschieben. Sowas passiert nicht alles an einem Tag, logisch.

Aber das sind alles noch Hirngespinste! Wenn die Amis heute hochkaufen, dann hat sich das alles erledigt. Wedeln im Dax kurz die 5461 an und schießen nach oben.

Aber wäre geil, wenn´s so wie oben laufen würde :o)  

21.09.11 17:21
1

8381 Postings, 4869 Tage deluxxeOff-tobic Solar

Dumping ist ein legitimes Mittel, den Markt zu bereinigen. Alle deutsche Solarhersteller leben ausschließlich auf Kosten der Verbraucher, die teure Arbeitsplätze subventionen müssen.

Das EEG gehört gänzlich abgeschafft, dann müsste auch Asbek seine Schlösser wieder verkaufen.

Denn gerade die Chinesen tragen dazu bei, dass die Zwangsvergütung des EEG schneller zurückgeführt werden kann, als wenn nur Asbek den Verbrauchern auf der Nase rumtanzt.  

21.09.11 17:32
2

1289 Postings, 3144 Tage Marshall Zhukovdie photovoltaik industrie

ist die größte Steuergeldverschwendung gewesen seit Cargolifter ! Unglaublich ! Was da gerade im EE Bereich passiert hat die IT schon vor 11 Jahren gesehen, das platzen einer Blase.

Kein Steuergeld für die PV-Buden !!  

21.09.11 17:40

711 Postings, 3029 Tage LisanneMKönnte es denn sein, .......

 

......daß sich das erneute Erdbeben in Fukushima jetzt wieder auch auf den Kurs von RWE und EON auswirkt? Hysterische Lemminge gibt es ja viele und viele sind auch Fukushima-geschädigt.

LG Lisanne

 

Seite: 1 | ... | 2 | 3 | 4 | 5 |
| 7 | 8 | 9 | 10 | ... | 793   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Thomas CookA0MR3W
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
BASFBASF11
CommerzbankCBK100