finanzen.net

RWE/Eon - sell out beendet?

Seite 7 von 802
neuester Beitrag: 12.12.19 18:48
eröffnet am: 11.09.11 12:39 von: Bafo Anzahl Beiträge: 20046
neuester Beitrag: 12.12.19 18:48 von: ParadiseBird Leser gesamt: 3393598
davon Heute: 813
bewertet mit 52 Sternen

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 802   

21.09.11 17:56
1

8575 Postings, 4949 Tage deluxxeSteuergeld

Nee, du bezahlst es beim Strompreis mit.
Und Leute, die nur über ein geringes Einkommen verfügen und daher nur begrenzt kreditwürdig sind, bekommen keine Finanzierung für eine Photovoltaik-Anlage.
Sie profitieren davon nicht. Sie müssen den Besserverdienenden ihre Kapitalanlagerenditen über den teuren Strompreis (der höchste in Europa) mitfinanzieren.

Das gleiche gilt für Leute in Wohnungen, die über kein eigenes Dach verfügen. Sie sitzen teilweise in ihren Plattenbauten und starren den Stromzähler an, insbesondere Haushalte mit Elektrokocher.
Von diesem teuren Unsinn profitieren nur gutverdienende Hausbesitzer und Leute wie Herr Aspek. Noch nichtmal der einfache Solaraktionär kann davon profitieren, da er kein Gehalt oder Dividende bekommt. Er muss sogar ein schleichenden Schwund der Marktkapitalisierung hinnehmen.

P.S. RWE könnte so schön von diesen Geschäften
http://www.schiller-institut.de/seiten/wirtschaft/kernkraft.htm
profitieren, aber nee, hier wird Infrastruktur zerstört und technisches Know-how einfach über die Wupper geschmissen.  

21.09.11 20:07

3097 Postings, 3525 Tage Bafo#148, #149

sehe ich auch so.

@Lisanne:
RWE hatte ja gegen das Moratorium geklagt und Experten sind sogar zuversichtlich, dass die Klage Erfolg hat, weil die Begründung rechtlich umstritten :o)
Nun kippelt das evt. wieder. :-/

Renate Künast läuft ja schon wieder Sturm.
Wahlkampf halt.
Wer nur Atomkraft und Birkenstock-Sandalen im Wahlkampfgepäck hat, dem spielt sowas natürlich zu.  

21.09.11 21:23

711 Postings, 3109 Tage LisanneM@Bafo hallo :-)

 

Danke für deine Antwort. Hatte noch keine Zeit, die letzten News zu RWE und Eon zu lesen.

Was mich ein wenig wunderte, ist, daß RWE fast 5% eingebüßt hat, EON hingegen "nur" 2,4%, abgesehen von allgemein negativen Umfeld heute. Nun ja, mal sehen, wie's morgen weitergeht. Mich juckts ein wenig, eventuell sogar nachzukaufen, aber vielleicht ist es doch besser, noch ein wenig zu beobachten.

Dir einen schönen Abend und

LG Lisanne

 

 

21.09.11 21:25

711 Postings, 3109 Tage LisanneMZur Brennelementesteuer

WestLB belässt RWE auf 'Neutral'

Die WestLB hat die Einstufung für RWE nach einem Etappensieg der Atomkraftwerk-Betreiber im Streit um die Brennelementesteuer auf "Neutral" belassen. Das Finanzgericht Hamburg zweifle an der Verfassungsmäßigkeit der von der Bundesregierung eingeführten Brennelementesteuer, habe die Beschwerde aber an den Bundesfinanzhof verwiesen, schrieb Analyst Peter Wirtz in einer Studie vom Mittwoch. Damit könnte eine Klärung des Konflikts noch Jahre dauern. Selbst eine für die Konzerne positive letztinstanzliche Klärung schließe eine künftige Energiebesteuerung anderer Art nicht aus.

 

22.09.11 10:39

3097 Postings, 3525 Tage Bafound

heute steht Eon tiefer, Lisanne ;-)

Hab das blöde Gap gekauft und bin noch unter 23,60 rein. Schmeiß aber nachher wieder, oder werde ausgestoppt, je nachdem - die sind heute wieder total irre!
Bis 23,47 gepresst (bis jetzt!)  

22.09.11 11:19

711 Postings, 3109 Tage LisanneM@Bafo

 

Ich bin sowohl mit Eon als auch mit RWE jetzt zwischen 7  - 8% in den Miesen, werd jetzt aber einfach nicht mehr hinsehen, hab ich mir vorgenommen.

Man darf die Gier an der Börse nicht unterschätzen, da liegen viele in Lauerstellung und ein rotes Umfeld, wie wir es heute und vielleicht diese ganze Woche haben werden, bietet natürlich auch sehr gute Einstiegs- oder Nachkaufkurse :-) Die Börse ist noch nach jeder Krise wieder nach oben gegangen, einfach, weil die Leute Geld verdienen wollen.

Ich bin ausschließlich in Dividendenpapieren investiert, davon ein Teil auch steuerfrei, so daß mich niedrige Kurse nicht wirklich jucken sollten.

Zu RWE und EON: Beide werden nicht vor die Hunde gehen und in Krisenzeiten sind Versorger (auch Telekommunikationswerte) besser als konunkturabhängige Unternehmen.

Und je tiefer der Kurs bei RWE und Eon sinkt (vorausgesetzt, man kauft da nach), umso höher ist dann halt auch die Rendite.

LG Lisanne

 

 

22.09.11 12:32

3097 Postings, 3525 Tage BafoLisanne,

einfach nicht hinsehen ist nicht optimal - finde ich.
Solange es "nur" unter 10% sind ist die Welt immer noch in Ordnung, aber lass das mal 20% oder mehr sein.
Am Anfang ist man stur und cool, aber irgendwann wirst Du nervös, dann unsicher und zum Schluss schmeißt Du den ganzen Kram nur noch wutentbrannt hin und Deine ganzen Grundsätze über den Haufen. ALLE haben das schon mal erlebt, nur Lügner nicht.
Das ist halt die Psychologie dahinter, den Leuten solange Nadelstiche und Tritte versetzen, bis sie aufgeben und hinschmeißen.
Darum soll man auch nicht soviel auf Nachrichten geben. Der Kurs kennt ja bekanntlich schon die Nachricht, die Insider wissen schon längst Bescheid.
Ein gutes Beispiel war letzte Woche:
Dienstag massiver Kursanstieg und Mittwoch bzw. Donnerstag kamen die "guten Nachrichten"
Würde mich nicht wundern, wenn heute gegen Nachmittag auch wieder so eine "gute Nachricht" kommt. Und morgen ist wieder alles Scheiße!  

22.09.11 12:38

112 Postings, 3212 Tage Sams1974Hallo Lisanne

Hab noch gar nicht willkommen gesagt, das hol ich jetzt nach. Also willkommen. Tja was soll man sagen gibt hier wohl noch einige Leute die doch auf zweistellige % verlust starren.

"The end of the world as we know it"   Mund abputzen, Casinomentalität entwickeln, weitermachen, auf dunkele Wolken warten, noch Chips in der HInterhand behalten.

Tja zu Verlusten stehen oder sich einfach sagen das Geld liegt auf Rot und die Kugel rollt^^. Bis zu den nächsten Kuchenkrümel dauert es doch eh noch ein paar Monate.

Also ehrlich es braucht nerven auf 40% Verlust zu starren und das ist eine besondere Aufgabe, klar kann man nachkaufen damit wird aber nur der Prozentsatz verlust kleiner, die Eurozahl aber steigt weiter.

Nun ja Casinomentalität bei einem Versorger, haha ja das gibts.

In diesem Sinne mfg

 

22.09.11 12:45
1

1258 Postings, 5586 Tage JingNicht verrueckt machen lassen,

wenn die Versorger pleite sind is' eh alles vorbei. Immer noch
besser als in Banken investiert zu sein. Nicht schmeissen - aber
es wird noch einiges tiefer gehen und dann   -    K a u f k u r s e.
Pulver trocken halten.  

22.09.11 12:47

657 Postings, 3247 Tage scott.87ansichtssache..

auch zwanzig prozent minus sind keine tragödie, solange es zu deinem anlagestil passt. bist du so wie lisanne nur in dividendenpapieren investiert und hast die feste absicht, diese lange zu halten, gleicht sich das über die jahre wieder aus.
Bsp: hätte man e.on um 18 gekauft, wäre man nun 20% im minus, hast aber bei Div=1,00EUR eine Rendite von 5,5%.. bliebe der kurs so niedrig wie jetzt, was nicht zu erwarten ist, wäre man nach vier jahren schon wieder im plus. (wenn man die AbgSt aussen vorlässt).

Aktuell bekommst du bei Div=1,00EUR (Kurs 14,50) eine Renidte 6,9%. Über die Jahre wird man wohl kaum ein so hohe Rendite bekommen können, da werden zuviele einsammeln gehen. 6,9% bei einem nahezu bombensicheren geschäftsmodell, schlägt einfach jedes tagegeldkonto dieser welt.
(Das soll weder eine Kauf/Halte/Verkaufempfehlung sein.)  

22.09.11 12:52

3097 Postings, 3525 Tage BafoDas ganze System

ist nur darauf ausgerichtet, Dir Dein Geld wegzunehmen.
Dein Gewinn ist der Verlust eines Anderen.

Und wenn die im Fernsehen die Inflationsängste schüren, dann musst Du Geld ZUHAUSE horten, ohne Ende - dann kommt erstmal ne Deflation.
Kann ja möglich sein, dass es zu gigantischen Bankenpleiten kommt.
Dann sind die "Spareinlagen der Bundesbürger" genauso sicher wie die Rente ;o)
Du wartest ab, bis die Preise im Keller sind, deckst Dich dann mit allem was Du brauchst ein und wenn sie dann hinterher alle mit Geld zuscheissen und die Preise explodieren und niemand das alles mehr bezahlen kannst, obwohl er jetzt wieder an sein Geld kommt (was dann natürlich nix mehr wert ist, weil wieder unbegrenzt verfügbar), dann bist aus dem Schneider.

Das war aber jetzt das Horrorszenario  

22.09.11 12:53

1258 Postings, 5586 Tage JingDem ist nichts mehr hinzuzufuegen,

die Zinsen    muessen   niedrig bleiben, sonst sind "sie" alle Pleite.
Sogar ich, eigentlich Zockermentalitaet, suche Div.-Papiere.  

22.09.11 12:57

1258 Postings, 5586 Tage JingJetzt war Bafo schneller,

162 sollte die Antwort auf # 160 sein.  

22.09.11 12:58

3097 Postings, 3525 Tage Bafoschön wäre jetzt mal ein kleiner Short Squeeze

die drücken ohne Ende  

22.09.11 13:11

3097 Postings, 3525 Tage Bafoscott,

absolut richtig.
Aber Deluxxe hat es mal erklärt:

Die Dividendenhöhe muss auch gehalten werden. Und aus dem Gewinn, nicht aus der Substanz.  

22.09.11 14:43

711 Postings, 3109 Tage LisanneM@Bafo ...

 

Eigentlich geht es lediglich darum, die Leute so nervös zu machen, daß sie wirklich bei dem niedrigsten Kurs panikartig verkaufen...wobei sich dann die Frage stellt, wo bleibt das ganze gute Geld? Na?

Normalerweise hast du recht, daß man bei mehr als 10% und schlechten Aussichten vielleicht besser die Reißleine ziehen sollte, nur bei RWE und Eon, die beide ja mindestens 30-40% bereits verloren haben, kann ich einfach nicht glauben, daß es nochmal 20% runter geht, aber man soll ja nie "nie" sagen.

Heute bewegt sich allerdings wirklich NICHTS ! Und wo sollten gute Nachrichten herkommen.

Wünsche dir einen schönen Tag.

LG Lisanne

 

22.09.11 14:53
1

711 Postings, 3109 Tage LisanneMSams1974 hallo:-)

 

Erstmal danke für das nette "Willkommen" :-)

Mit dem ständig Nachkaufen, um den Kurs zu drücken...das hab ich auch hinter mir...mach ich aber nicht mehr in dem Umfang, in dem ich es getan habe. Denn wie du schon schreibst, plötzlich ist man dermaßen hoch investiert, daß bereits 1-2% Verlust einem die Haare zu Berge stehen lassen.

Anfang des Jahres hab ich den Fehler gemacht, viel zu große Positionen auf einmal zu kaufen, war natürlich völlig falsch, aber man lernt dazu. Ich bin ja auch erst seit Anfang des Jahres an der Börse.

Damals kaufte ich RWE zu 54 und Eon zu 25 und dachte, ich könnt mich nun ruhig zurücklehnen und jedes Jahr Dividende kassieren...Pustekuchen. Hab dann leider auch zu lang gewartet, da ich Urvertrauen hatte in RWE und Eon und hab mit sehr hohen Verlusten verkauft (RWE bei 43 und EON bei 19). Die Verluste konnte ich übrigens mit anderen Trades tatsächlich wieder wettmachen.

Diesmal hat mich der Teufel geritten und ich dachte, bei 25,5 RWE und 15,8 Eon kann ich es nochmal versuchen, bin aber momentan natürlich damit auch wieder in den Miesen. Einen Nachkauf tätige ich nicht.

Ich geb die Hoffnung trotzdem nicht auf.

Good Luck!

LG Lisanne

 

 

22.09.11 15:01
1

711 Postings, 3109 Tage LisanneMHallo Scott :-)

 

Schön, dich auch hier zu lesen :-)

Wie du schon sagst, vorausgesetzt die Zinsen bleiben niedrig, rentieren sich Dividendentitel von guten Unternehmen wirklich.

Wenn ich bedenke, bei Freenet, Drillisch, Deutsche Telekom sogar über 8 - 9 % Rendite, so schnell können die Zinsen gar nicht steigen :-) Bei RWE und Eon sinds noch ca. 5-6, da die Dividende nächstes Jahr geringer ausfallen wird (falls sie gezahlt wird).

Natürlich sollte man dann langfristiger orientiert sein.

Dir auch nen schönen Tag Scott :-)

LG Lisanne

 

 

 

 

22.09.11 15:32

3097 Postings, 3525 Tage BafoHi Lisanne,

ich wollte damit nicht sagen, dass Du schmeißen sollst - um Himmels Willen!
Mit dem Nervösmachen geb ich Dir absolut Recht! es ist nicht mehr und nicht weniger.
Rausschütteln, Rauspressen, darum geht´s.
Die Stücke erst teuer verkaufen und nachher viel billiger wieder abkaufen.

Das mit dem Nachkaufen, das kenn ich irgendwo her! ;-)))

Normal müsste man sich hinsetzen und den Markt erstmal ein paar Jahre beobachten, sich richtig!!! informieren wie was funktioniert und nicht auf Teufel komm raus Geld reinwerfen.
Macht kein Mensch am Anfang, ach erstmal rein das Geld, ist ja genug da! Und hinterher hat man den Schaden. Guck sie Dir doch alle an!
Ging mir genauso!!!  

22.09.11 15:33

3097 Postings, 3525 Tage Bafoachso,

natürlich wünsche ich Dir auch einen schönen Tag   :o)

hatte ich vergessen ;-)  

22.09.11 16:02

3097 Postings, 3525 Tage BafoSo, bin

raus. 18 Cent Gewinn pro Aktie! Brutal, oder?

Ob ich mir davon was Nettes kaufe? Nen Porsche von Matchbox vielleicht???  

22.09.11 17:12

711 Postings, 3109 Tage LisanneMImmerhin mit Gewinn verkauft, Glückwunsch

 

Geht bei mir leider nicht mehr .....

Obwohl, das Orderbuch sah noch nicht mal so schlecht aus, immerhin mehr Kauforders zuletzt als Verkauforders, das lässt hoffen.

LG Lisanne

 

22.09.11 20:57

115 Postings, 3299 Tage uki12Abwarten

 Die Versorger haben weniger Federn lassen .als der DAX. Das stimmt optimisch . 

Trotzdem - Abwarten! Selbst eine profunde Analyse kann nicht verhindern, daß es mit RWE nochmals an die 20 hinuntergeht.

Es müßte zur momentanen Börsenstimmung noch eine Horrormeldung  dazu kommen - dann wäre es ein Kaufszenario .

Dann geht s nämlich unter die 20 

 

22.09.11 22:45
1

657 Postings, 3247 Tage scott.87#165

so wie ich das sehe, hat e.on von 2005 bis 2010 nur in einem jahr, nämlich 2008 nicht aus dem gewinn die divi bezahlt. ist nicht tragisch, der gewinn in 2007 war schon höher als die divis in 2007 und 2008 zusammen.
außerdem sehe ich keine probleme für e.on gewinne zu machen, selbst wenn er nicht ganz so fett ausfällt wie die jahre davor, wird es immer noch reichen eine anständige divi zu zahlen. die dividenden für 2011 und 2012 wurden bereits nach unten angepasst, selbst wenn es nur 1,00EUR gibt, ist das für langfristige investoren kein problem. das ist auch der grund warum ich der meinung bin, dass es nicht mehr allzuweit runter gehen kann mit dem titel. langfristig orientierte investoren die auf dividende setzen, schlagen bei aktuell 6,9% nunmal einfach zu. was ich aktuell als hinderniss sehe, ist dass habe ich auch schonmal an anderer stelle erwähnt, dass es im moment einfach nicht inn ist in einem versorger investiert zu sein. wenn aber bald auch der letzte gemerkt hat, das e.on und co garnicht nur aus dem bösen atomstrom ihre gewinne ziehen, sondern tatsächlich auch erneuerbare energien zu ihren quellen zählen, geht es auch von alleine wieder rauf..
in sofern glaube ich, ist das geld aktuell in einem versorger immer noch am sichersten geparkt.  

22.09.11 22:51

657 Postings, 3247 Tage scott.87lisanne

natürlich bin ich auch hier unterwegs..
ich denke dein EK von 15,8 ist gut und dürfte dich auch langfristig glücklich machen, wenn auch kurzfristig nerven kosten :)
wünsche dir noch nen schönen abend..  

Seite: 1 | ... | 4 | 5 | 6 |
| 8 | 9 | 10 | ... | 802   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
20:17 Uhr
S&P senkt Daimler-Rating auf "A-"
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
Varta AGA0TGJ5
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750