finanzen.net

CFDTagebuch

Seite 26 von 34
neuester Beitrag: 25.03.09 00:02
eröffnet am: 07.06.07 18:26 von: Kneisl Anzahl Beiträge: 840
neuester Beitrag: 25.03.09 00:02 von: suko Leser gesamt: 86483
davon Heute: 4
bewertet mit 42 Sternen

Seite: 1 | ... | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 | 29 | ... | 34   

08.09.08 20:55
1

10118 Postings, 4165 Tage musicus1kneisel, respekt, aber erfolg

ist keine einbahnstrasse, oft ist knowhow und jede menge glück dafür verantwortlich,stategien die vor 30 jahren  erfolgreich waren, kannste heute in den meisten fällen knicken, konzepte sind vielfälltig, omme hat heute bei as  eine interessante überlegung angestellt.......einfach mal lesen  

08.09.08 22:05
2

527 Postings, 4917 Tage KneislShort auf Gilead Sciences kassiert Rendite 64%

In 2 Monaten. Die Aktie war auch nervenaufreibend. Ich kann mir kaum vorstellen wie es Leuten gegangen sein muss die eine Google geshortet haben. Vielleicht sollte man bei solchen Abstürzen nicht gleich den Gewinn einstreichen und es weiter laufen lassen aber bei 45 ist schon wieder der untere Widerstand der sicher halten wird. Vielleicht geht es morgen schon wieder hoch und dann womöglich nochmal den Weg bis 57 mitgehen zu müssen wäre zuviel für mich.
-----------
Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück.
Und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs.
Börse ist mehr Fleißarbeit als Denkarbeit.
Kneisl (Gefreiter der Börse)
Angehängte Grafik:
278.gif
278.gif

09.09.08 00:05
1

332 Postings, 4561 Tage KleinerbrokerDas heutige Geschehen ....

gibt Deinen Thesen (irgendwo in der ersten Hälfte dieses Threads) absolut recht, Kneisl ...... den Thesen zue Intelligenz und zur Logik) .... ALLES nur Emotion.

Habe mich heute mit einem Controller zu der Reaktion der Börsen unterhalten : Seine Meinung...es macht positive Stimmung bei all denjenigen, die davon abhängen, dass die aktuellen Kredite nun gesichert sind ... der Staat zahlt ja . Stimmung eben ....... oh Mann, und da stecken wir unser Geld rein (ich auch bald wieder, ich kanns auch nicht lassen *lächel)

Gute Nacht

Kleinerbroker ..... der bald Shorten wird

PS.: Ich bin nun mit meiner Lektüre dieses Threads auf S.15 angelangt, sobald ich ihn ganz gelesen habe, folgt mein versprochener "Einstandspost"  

09.09.08 15:12

16924 Postings, 5439 Tage harcoon#624: "Unsere Leichen leben noch"

könnte sich bewahrheiten, bald kommt dann die "Nacht der reitenden Leichen"
es heisst ja nicht umsonst "Land der unbegrenzten Möglichkeiten!"  

09.09.08 15:14

16924 Postings, 5439 Tage harcoonoder sind die Leichen nicht gestern schon durch

die Nacht galoppiert?  

09.09.08 15:22
1

16924 Postings, 5439 Tage harcoonEin Vorurteil bleibt ein Vorurteil, solange

du von einem Einzelnen (oder einer einseitigen Auswahl) auf eine ganze Partei schliesst. Da du zur Verallgemeinerung neigst, sind deine Äußerungen voller Vorurteile.  

09.09.08 15:22
2

521 Postings, 4160 Tage DummundDümmerKneisl chatest du mti Dir selbst?

09.09.08 15:24
1

16924 Postings, 5439 Tage harcoonKneisl, bist du ein Autist? Versuch mal ne

09.09.08 19:40

527 Postings, 4917 Tage Kneisl Long auf ThyssenKrupp mit 9 Aktien zu 27,17 Euro

Jetzt habe ich Deutschen Krupp-Stahl in meinem Depot. Dieser Krupp-Stahl wird mein Depot hart machen wie Krupp-Stahl. Man, die Säcke haben doch den A... offen. Werfen die besten Aktien weg als wenn es Dreck wäre. Die haben an der Börse nichts verloren diese Schwu...... Ich halte die Stellung! Der Kampf auf verlorenem Posten  ist mein Kampf und er wird sich auszahlen. Die Aktie war noch im Juni bei 46 Euro ! Ist doch der totale Wahnsinn. Aber ein Wahnsinn den es zu nutzen gilt ! Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück mehr muss man nicht wissen. Aber diese verfluchten Analysten haben mir den Short auf Krupp bei 45 ? versaut. Fundamentalanalyse, der größte Wahnsinn von allem. So funktioniert Börse einfach nicht sonst könnte doch jeder gewinnen.
-----------
Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück.
Und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs.
Börse ist mehr Fleißarbeit als Denkarbeit.
Kneisl (Gefreiter der Börse)
Angehängte Grafik:
283.png
283.png

09.09.08 19:44
1

10118 Postings, 4165 Tage musicus1thyssen, downgraded

kneisl ...fallendes messer, stahlaktien lässt man doch in der baisse links liegen.......es sei denn ......das militär weltweit  rüstet auf......und die wirtschaft läuft wieder nach oben....  

09.09.08 19:47
2

59041 Postings, 5745 Tage Anti LemmingKneisl

Öl war im Juni auch noch bei 147 Euro, jetzt 103. Die Rohstoff-Blase kollabiert, und damit stürzen auch die auf dieser Welle reitenden Trittbrettaktien inkl. Stahl ab. Die drastischen Verluste bei Kali + Salz sind ähnlich begründet.  

09.09.08 19:48
3

527 Postings, 4917 Tage KneislDann ist es ein Akt der Solidarität

Ich lasse keinen Deutschen Krupp-Stahl widerstandslos fallen !
-----------
Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück.
Und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs.
Börse ist mehr Fleißarbeit als Denkarbeit.
Kneisl (Gefreiter der Börse)

09.09.08 20:09
2

10118 Postings, 4165 Tage musicus1kneisl, ich wünsche dir,

dass dein patriotenstahl dir glück und viele moneys beschert....na denn...  

10.09.08 00:22
2

332 Postings, 4561 Tage KleinerbrokerNo Comment :

- Öl ztw unter 100 (Nachrichten um 23:00)

und dann noch das :

Aktien New York Schluss: Sehr schwach - Lehman fällt auf Zehn-Jahres-Tief
22:42 09.09.08

NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Börsen haben am Dienstag sehr schwach geschlossen und und damit nach einer kräftigen Zwischenerholung an den jüngsten Abwärtstrend angeknüpft. Besonders unter Druck stand dabei der Finanzsektor, allen voran Aktien der Investmentbank Lehman Brothers, die mit Kursverlusten von zeitweise fast 50 Prozent auf den tiefsten Stand seit Oktober 1998 eingebrochen sind.

usw usw usw


Kleinerbroker
 

10.09.08 20:02
3

527 Postings, 4917 Tage KneislBeförderung zum Obergefreiten der Börse

Ich glaube ich bin jetzt gut genug um mich zum Obergefreiten der Börse zu befördern. Zwar ist meine Rendite insgesamt noch negativ und man sollte sich grundsätzlich nur in den nächsten Rang befördern wenn man nachhaltig also mindestens 6 Monate eine positive Gesamtrendite erzielt hat aber in diesem Fall ist die negative Gesamtrendite vor allem der Anfangseuphorie und damit verbundenen Leichtsinnigkeit und Selbstüberschätzung geschuldet. Ich glaube, dass der Rang des Obergefreiten der Börse sogar leichter ist als Rang des Gefreiten der Börse, da der maximale Einsatz von 250 ? um satte 50% auf 375 ? steigt und damit auch die Gebühren um 50% schneller wieder drin sind aber zugleich immer noch von einem kleinen Einsatz gesprochen werden kann der die Nerven nicht übermäßig belastet. Die Gewinnchance steigt also stärker als die nervliche Belastung durch die Erhöhung des Einsatzes. Trotzdem ist der Rang eines Gefreiten der Börse für jeden Börsenanfänger unverzichtbar, da dies eine Art Pseudopapiertrading ist. Man setzt zwar echtes Geld ein aber so wenig, dass man nicht sehr viel verlieren kann. Wie Papiertrading nur mit echtem Geld. Für Anfänger, die nach der Vorbereitung auf die Börse mit reinen Papiertrades erstmalig mit echtem Geld einsteigen gibt es nichts besseres als ein streng einzuhaltendes und aus Disziplingründen an militärischen Rängen ausgerichtetes Börsenrang- und  Höchsteinsatzsystem. Der Gefreite der Börse muss leiden wie auch jeder Soldat in der Grundausbildung leiden muss (jeder Tropfen Schweiß spart einen Tropfen Blut). Es ist eine harte Zeit weil man mit 250? Maximaleinsatz schon gut werden muss um überhaupt mal einen Gewinn zu machen. Wenn man aber durch diese Grundausbildung durch ist dann ist man reif für die höheren Einsätze des nächsten Börsenranges und hat die Grundlagen der Börse gelernt. Aufgrund der Schwierigkeit für einen Gefreiten der Börse mit dem geringen Einsatz die Gebühren reinzutraden sollte man bei der Beförderung keine positive Gesamtrendite verlangen aber die Gesamtverluste sollten auch zu nicht zu hoch sein sonst ist man noch nicht reif. Man muss selbst spüren, dass man reif ist für den nächsten Rang und ich denke das bin ich. Ich habe jetzt 1 Jahr aktive Börsenerfahrung und habe mit der kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück-Strategie auch eine genial einfache und wohl auch einfach geniale idiotensichere Strategie entwickelt. Des Weiteren habe in den letzten Wochen am laufenden Band 100%er-Renditen erzielt. Ich bin reif für den Rang des Obergefreiten der Börse. Ich bin zwar auch als Obergefreiter der Börse noch ein Mannschaftsdienstgrad und damit Anfänger aber ich bin kein blutiger Anfänger mehr ! Ich bin stolz mich heute am 10.09.2008 verdient zum Obergefreiten der Börse befördern zu dürfen. Eines Tages werde ich ein General der Börse sein.

Rang:                                        
Obergefreiter der Börse
Rangabzeichen: //
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 375 ? MDAX: 150 ?
Short: 300 ?
-----------
Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück.
Und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs.
Börse ist mehr Fleißarbeit als Denkarbeit.
Kneisl (Obergefreiter der Börse)
Angehängte Grafik:
obergefreiter_der_boerse.png
obergefreiter_der_boerse.png

10.09.08 21:00
2

332 Postings, 4561 Tage KleinerbrokerLieber Kneisl

dann gratuliere ich Dir mal als realer OG (Heizer, 42ér, vor mehr als 20 Jahren) recht herzlich zur Beföderung.

Um bei Deiner Metapher zu bleiben, ich stehe noch im KWA und werde gemustert.

Lese brav weiter.

Kleinerbroker

PS: Alle meine Grünen habe ich hier schon verschossen, sonst gäbe es nen "Interessanten" für den Gedanken, sich selber Limits für alle Trades zu setzen. Hätte ich mal besser auch gemacht.  

10.09.08 22:19
2

527 Postings, 4917 Tage KneislDanke

Ich war übrigens auch bei der Marine auf einem Minenjagdboot als Sonar-Operator (Wehrdienst) . Die Minenjäger sind Gott am nächsten hieß es immer und die Ostsee ist noch immer voller Minen. Die Marine kann da noch 100 Jahre suchen und sprengen.  Und ich bin auch als Obergefreiter ausgeschieden. Aber hier an der Börse will ich es weiter bringen - bis zum General. Hier mein Rangsystem:

Rang:                                        
Gefreiter der Börse
Rangabzeichen: /  Schräger Balken in Silber
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 250 ? MDAX: 100 ?
Short: 200 ?

Rang:                                        
Obergefreiter der Börse
Rangabzeichen: //
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 375 ? MDAX: 150 ?
Short: 300 ?

Rang:                                        
Hauptgefreiter der Börse
Rangabzeichen: ///
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 500 ? MDAX: 200 ?
Short: 400 ?


Rangstufe 2 Fortgeschrittene: Unteroffiziere:

Rang:                                        
Unteroffizier der Börse
Rangabzeichen: U  Ein U in Gold
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 750 ? MDAX: 300 ?
Short: 600 ?

Rang:                                        
Stabsunteroffizier der Börse
Rangabzeichen: U  Ein U oben geschlossen in Gold
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 1000 ? MDAX: 400 ?
Short: 800 ?

Rang:                                        
Feldwebel der Börse
Rangabzeichen: ^ Ein Winkel in Silber
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 1.500 ? MDAX: 600 ?
Short: 1.200 ?

Rang:                                        
Oberfeldwebel der Börse
Rangabzeichen: ^
                         ^
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 2.000 ? MDAX: 800 ?
Short: 1.600 ?

Rang:                                        
Hauptfeldwebel der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 3.000 ? MDAX: 1.200 ?
Short: 2.400 ?

Rang:                                        
Stabsfeldwebel der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 4.000 ? MDAX: 1.600 ?
Short: 3.200 ?

Rangstufe 3 Meister der Börse: Offiziere:

Rang:                                        
Leutnant der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 6.000 ? MDAX: 2.400 ?
Short: 4.800 ?

Rang:                                        
Oberleutnant der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 8.000 ? MDAX: 3.200 ?
Short: 6.400 ?

Rang:                                        
Hauptmann der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 12.000 ? MDAX: 4.800 ?
Short: 9.600 ?

Rang:                                        
Major der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 16.000 ? MDAX: 6.400 ?
Short: 12.800 ?

Rang:                                        
Oberstleutnant der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 24.000 ? MDAX: 9.600 ?
Short: 19.200 ?

Rang:                                        
Oberst der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 32.000 ? MDAX: 12.800 ?
Short: 25.600 ?



Rangstufe 4 Großmeister der Börse: Generale:


Rang:                                        
Brigadegeneral der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 50.000 ? MDAX: 20.000 ?
Short: 40.000 ?

Rang:                                        
Generalmajor der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 75.000 ? MDAX: 30.000 ?
Short: 60.000 ?

Rang:                                        
Generalleutnant der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 100.000 ? MDAX: 40.000 ?
Short: 80.000 ?

Rang:                                        
General der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 150.000 ? MDAX: 60.000 ?
Short: 120.000 ?

Rang:                                        
Generalfeldmarschall der Börse
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 200.000 ? MDAX: 80.000 ?
Short: 160.000 ?


Höchste Rangstufe 5:Göttliche Großmeister der Börse:  

Rang:                                        
Gott der Börse oder Börsengott
Maximal zulässiger Einsatz:
Long: DAX: 1.000.000 ? MDAX: 400.000 ?
Short: 800.000
-----------
Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück.
Und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs.
Börse ist mehr Fleißarbeit als Denkarbeit.
Kneisl (Obergefreiter der Börse)

12.09.08 14:03
1

527 Postings, 4917 Tage KneislPapierverlust heißt Chance !

Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs. Verluste realisiert man erst wenn man verkauft. Da man aber das Tief und Top selten genau erwischt und Trends oft viel länger laufen als erwartet sind Papierverluste unabwendbar. Ich habe bisher den Fehler gemacht diese Investments dann nicht weiter zu beachten und nach neuen Chancen zu suchen. So sind die Papierverluste weiter und weiter gestiegen und in gleicher Weise die Stimmung und Hoffnung gesunken. Das war völlig falsch, denn    P a p i e r v e r l u s t  h e i ß t C h a n c e !
Da ich ja meine Aktien nur kaufe wenn sie ziemlich tief sind und Aktien nur shorte die ziemlich hoch sind habe ich die Gewissheit zu einem guten Kurs gekauft zu haben.  Wenn jetzt der Kurs aufgrund der ständigen durch Gier und Angst getriebenen Übertreibung an der Börse noch weiter steigt oder fällt ist das doch kein Grund mutlos und deprimiert zu werden sondern genau im Gegenteil man bekommt die Chance eine Aktie oder einen Short zu verbilligen und einen noch günstigeren tieferen oder höheren Einstiegskurs zu bekommen. Man soll nicht trauern sondern triumphieren denn man ist der Igel und nicht der Hase. Man rennt/tradet sich nicht zu tode sondern wartet einfach bis der Kurs einen guten Abstand von mindestens 15 bis 20% vom Kaufkurs hat und kauft nach. Das ist wie der Igel aus dem Märchen Hase und Igel. Alle versuchen wie die irren Hasen dem Trend zu folgen weil sie glauben schnell zu sein und ändern 10x am Tag die Richtung bis sie irgendwann tot/pleite umfallen. Ich bin der Igel und wenn der Hase/der Kurs in die nähe des tiefen/hohen Widerstands kommt rufe ich nur: Ich bin schon da und gehe long oder short. Wenn die Sache dann gegen mich läuft warte ich geduldig bis sich das verbilligen lohnt und kann aufgrund vieler kleiner Einsätze das Spiel ewig weiterspielen. Nur wer zuviel riskiert und über seinem Börsenrang tradet kann nicht mehr verbilligen und muss über Stop Loss den Verlust erleiden.
1000x Stop Loss und du bis pleite ! Wer aber viele kleine Investments macht dem kann die Börse und der Markt  nichts anhaben. So kann man an der Börse langfristig gar nicht verlieren. Es geht einfach nicht. So wie der Verkäufer sagt: Der Verkauf beginnt wenn der Kunde nein sagt so sage ich: Der Gewinn beginnt mit dem Papierverlust ! Sei nicht traurig sondern froh und dankbar über jeden Papierverlust denn er macht es dir möglich aus einem ungeschliffenen Diamanten einen Brillianten zu erschaffen. So wirst du am Ende jedes Investment mit Gewinn abschließen. So kannst du nur gewinnen. Sei der Igel nicht der Hase ! Sei ein antizyklischer Investor und kein Trader denn die Trader sind die Verlierer der Börse ! Erkenne, Papierverlust heißt Chance !

P.S. Neben der Verbilligungstrategie durch günstiges Nachkaufen kann man die Position auch hedgen durch den Kauf der Gegenposition oder sogar überhedgen durch den kauf einer höheren Gegenposition. Ergebnis ist aber immer das Gleiche. Papierverlust heißt Chance und am Ende schließt man das Investment i m m e r mit G e w i n n ab und kann gar nicht anders als langfristig reich zu werden. Jeder Papierverlust ist ein ungeschliffener Diamant und du hast 1000 Chancen daraus einen Brillianten zu schleifen. Sei klug und mache sogar 10 feinst geschliffene wertvolle Diamanten daraus ! Was der Markt macht ist völlig egal nur der Preis zu dem man kauft und verbilligt zählt. Sei ständig Bulle und Bär zur gleichen Zeit denn es gibt immer Aktien die tief zum Kaufen und hoch zum Shorten sind egal was der Markt macht. So gewinnt man wenn der Markt fällt und gewinnt auch wenn der Markt steigt. Wie soll man da n i c h t reich werden !
-----------
Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück.
Und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs !
Papierverlust heißt Chance !
Kneisl (Obergefreiter der Börse)

12.09.08 14:24
2

457 Postings, 4233 Tage trailerFalsche Prämisse....

Kneisl, es gibt KEINEN Weg, der dich zu 100%igen trades führt. Und Verbilligen ist, unabhängig deines Börsenranges, DIE gefährlichste Strategie an der Börse. Streng genommen ist Verbilligen keine Strategie, sondern dickköpfige Hoffnung. Egal wie klein dein Einsatz ist, ein "am Ende habe ich recht" wird nicht jedesmal kommen und somit rennst du ins Verderben. Und das weil du einmal nicht falsch liegen wolltest / konntest.

JA, Papierverluste sind Chancen, aber aus anderen Gründen:
Sie helfen dir deine Annahmen zu überdenken, die Schlussfolgerungen neu zu definieren und vor allem: Aus deinen Fehlern zu lernen.

Ich habe bis jetzt jeden einzelnen von dir hier entwickelten Gedanken in meiner bisherigen Börsenlaufbahn auch schon gehabt und aktuell stehe ich deinen Auffassungen ausnahmsweise zu 100% gegenüber.

Mein Rat:
1. Werfe niemals neues Geld dem schlechten Geld hinter her (Verbilligen) sondern pyramidisiere wenn es in die richtige Richtung läuft.

2. Erzeuge keine Zeitwertverluste! (Wenn ein Trade in die falsche Richtung läuft, sagen wir -15%, hast du 2 Möglichkeiten: A) Warte ab, bis sich der Trade erholt. B) Realisiere den Verlust und ergreife die nächste Chance.
Im Fall von A bindest du unnötiger Weise dein Kapital, und dass, obwohl es in die "falsche" Richtung läuft.


Vor einigen Tagen hast du eine Multi-Depot-Strategie angesprochen.
Hierbei bin ich komplett deiner Meinung. Ich persönlich halte 3 Depots mit klaren, abgegrenzten Strategien. Das erleichtert es mir ungemein wenn alle Welt über bestimmte Trades ruft und die Lemmige hinterher laufen. Ich kann überlegen, ob eine der 3 Kaufprämissen erfüllt ist und springe auch nur dann auf den Zug mit auf.

Auch wenn du es noch nicht so recht wahr haben willst.
Der Erfolg ist auf 2 Wörtern begründet:

1. Flexität (im Denken)
2. Diversifizierung (im Handeln)

Nur meine Meinung.....
-----------
Ein permanentes Schwimmen gegen den Strom führt an der Börse nicht zum Erreichen der Quelle sondern unweigerlich zum Ertrinken.

12.09.08 14:34
1

2337 Postings, 4374 Tage rogerskneisl, das

Setzen von stop loss ist schon wichtig:
Wer wie du mit wenig Geld tradet, der kann es sich erlauben, Verluste auszusitzen oder nachzukaufen oder sogar Totalverlust zu erleiden. Kein stop loss bedeutet immer, dass man einen Totalverlust der entsprechenden Position finanziell ertragen kann.
Wer aber mit viel Geld in den Markt reingeht, weil er von einer bestimmten Entwicklung überzeugt ist, muss stop loss setzen, denn sonst droht im schlimmsten Fall die Pleite. Also als (Unter-)Offizier wirst du mit stop loss arbeiten müssen. Bevor man einen trade eingeht, muß man sich dann fragen, wieviel man im schlimmsten Fall als Papierverlust erleiden möchte, bevor man die Reißleine zieht.  

12.09.08 14:55
1

527 Postings, 4917 Tage Kneisl@trailer ich hoffe dass du Unrecht hast

und ich glaube es auch oder möchte es vielmehr glauben. Man lernt wohl leider letztlich nur durch eigenen Schmerz und Verluste. Das kann einem wohl niemand abnehmen. Aber ich bin nicht bereit auch nur einen Zentimeter von meiner vom Gefühl her jetzt endlich perfekten und vollendeten Strategie abzuweichen.

@rogers: Ja die Frage was ich machen werde bei einem höheren Börsenrang habe ich mir auch schon oft gestellt. Aber gegen Stop Loss bin ich allergisch. Ich will       n i e m a l s mehr Verluste machen. Ich werde versuchen dann mit einer Hedgingstrategie durch Kauf der Gegenposition den Verlust erst zu begrenzen und am Ende in einen Gewinn zu verwandeln.


Short auf VW mit einem CFD bei 210 ?. Diese Aktie werde ich aus einem Papierverlust zu einem Short-Diamanten der höchsten Güte machen. Jetzt habe ich schon 9 CFDs auf VW mit einem Durchschnittskurs von ca. 190 Euro. Diese Aktie wird gewaltig fallen und bis dahin freue ich mich über jeden Anstieg. Der nächste Short kommt bei 220 ?. Die Bäume wachsen nicht in den Himmel !
-----------
Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück.
Und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs !
Papierverlust heißt Chance !!!
Kneisl (Obergefreiter der Börse)

12.09.08 15:19
1

2337 Postings, 4374 Tage rogerskneisl, niemals

mehr verluste zu machen ist zwar wünschenswert, aber in der Realität nicht möglich, es sei denn du bist Gott. Du siehst ja, dass bei dir in Sachen VW schon ein Verlust dasteht. Wenn du Pech hast und die neuen Modelle bei VW (Golf 6) zu einem Renner werden, dann kann die Aktie noch auf 250 Euro hochsteigen. Sollte Porsche eine Komplettübernahme anstreben, so sind bis zu 300 Euro möglich. Also mußt du dich fragen, was mache ich, wenn VW im schlimmsten Fall auf 300 Euro hochsteigt. Bin ich dann pleite oder kann ich den Verlust verschmerzen und drüber lachen. VW ist nur ein Beispiel, ich möchte dich nicht von deiner short-Position abbringen (ich halte die Aktie auch für etwas überteuert).
Es ist auf jeden Fall gefährlich, Positionen immer weiter laufen zu lassen: Viele Telekom-Aktionäre haben vor ein paar Jahren geglaubt, dass 30 Euro billig ist und haben die Aktie weiter gehalten bzw. nachgekauft, nur um keine Verluste zu machen. Heute steht sie bei 11 Euro. Man muß an der Börse auch Fehler eingestehen können und realisierte Verluste sind nur Gebühren an die Börsengötter (die daraufhin wohlgesonnen sind und hohe Gewinne bescheren).  

12.09.08 15:24
1

527 Postings, 4917 Tage KneislLong auf EON und RWE für je 375 ? zu 36? u.66,79?

Die Aktien sind ziemlich tief da kann es keinen Zweifel geben. Es sind defensive Werte die jetzt durch den Fall des Ölpreises übermäßig runtergeprügelt wurden und jetzt wieder anspringen. Fundamentalanalyse sollte man grundsätzlich auch machen aber diese Unternehmen sind grundsolide Monopolisten und Cash-Cows.
-----------
Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück.
Und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs !
Papierverlust heißt Chance !!!
Kneisl (Obergefreiter der Börse)
Angehängte Grafik:
277.png
277.png

12.09.08 18:16

527 Postings, 4917 Tage KneislShort und Long auf AIG

Das ist verwirrend und kompliziert. Short habe ich jetzt 16 Stück bei 14 USD gekauft. Dann wurde mir klar wie gewaltig das gleich abgeht also doch lieber noch die bisherige Longposition von 16 Stück Aktien zu 15,72 ? durch eine weitere Long Position von 30 Stück Aktien zu 9,64 ? verbilligt. Ich glaube nicht, dass AIG pleite geht aber sie kann noch unter 10 Dollar fallen denn dieser Absturz der letzten Tage kann nur durch Insiderinformationen entstanden sein. Es muss etwas schreckliches passiert sein aber hoffentlich nicht so schrecklich, dass sie pleite geht. Der Plan ist beim weiteren Abfall das 1. Mal zu kassieren. Wenn dann unter 10 Dollar der endgültige Boden gefunden ist den Short auflösen und ggf. ein 3. Mal verbilligen. Dann den Weg nach oben das 2. Mal kassieren. Könnte aber auch einen Rebound bis über 20 USD geben dann könnte ich alle Positionen auflösen und wäre wohl sogar im Gewinn. Wenn man aber jetzt noch die Währungsschwankungen mit einberechnet komme ich langsam an die Grenze dessen was ich noch durchschaue. Jedenfalls ist dies gleich ein harter Testfall für mein System. Ich muss jetzt aus Dreck einen Diamanten machen was wahrlich nicht einfach aber möglich ist. Daran muss ich jetzt einfach glauben. Ein Investment ist erst verloren wenn man es verloren gibt !
-----------
Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück.
Und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs !
Papierverlust heißt Chance !!!
Kneisl (Obergefreiter der Börse)
Angehängte Grafik:
277.png
277.png

12.09.08 19:05

527 Postings, 4917 Tage KneislAIG ist der Teufel

Langsam bin ich wirklich total verwirrt. Ich habe die Gebühren des Shorts bereits nach so kurzer Zeit drin. Die Aktie fällt wie der Tod. Was ist da nur los. Das verrückteste oder soll man sagen teuflischste ist, dass meine AIG auch in meinem Depotkonto bei der DAB plötzlich als Gewinn ausgewiesen ist wenn auch nur mit 0,08% und vorher war es 25% Minus. Das kann nicht sein man kann nicht short und long gehen und 2x gleichzeitig gewinnen es sei denn der Teufel ist im Spiel. Das wird mir echt langsam unheimlich. Es kann auch nicht an der Währung liegen glaube ich aber ich bin verdammt 2x im Gewinn und das gibt meinem System den Ritterschlag. Ich weiß nicht wie das möglich ist aber ich weiß, dass es Realität ist. Das ist es. Das ist das System nach dem ich gesucht habe. So werde ich reich werden und wenn mir der Teufel dabei hilft soll es mir auch recht sein. Er hat noch nicht nach meiner Seele gefragt.
-----------
Kaufe tief verkaufe hoch verkaufe hoch leer und tief zurück.
Und mache n i e m a l s einen Verlust mit Aktien oder CFDs !
Papierverlust heißt Chance !!!
Kneisl (Obergefreiter der Börse)

Seite: 1 | ... | 23 | 24 | 25 |
| 27 | 28 | 29 | ... | 34   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
AlibabaA117ME
BASFBASF11
XiaomiA2JNY1
EVOTEC SE566480
PowerCell Sweden ABA14TK6