Deutschland nimmt zuviel Flüchtlinge auf....

Seite 13 von 1065
neuester Beitrag: 19.10.20 11:08
eröffnet am: 18.08.15 14:47 von: lehna Anzahl Beiträge: 26608
neuester Beitrag: 19.10.20 11:08 von: deuteronomiu. Leser gesamt: 1299361
davon Heute: 84
bewertet mit 125 Sternen

Seite: 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16 | ... | 1065   

04.09.15 14:38

176885 Postings, 7004 Tage GrinchSächsinnen?

Das sind doch Ossis...  

04.09.15 14:38
1

5086 Postings, 2104 Tage manchaVerde@Barcode

wir können deine 110% Problemflüchtlinge auch anders interpretieren. So nämlich wäre die Rechnung, wenn es nach Tagesthemen, Maischberger u  Fr. Göring-Eckart geht:

25% sind Akademiker der gebildeten Mittelschicht, u.a. Ärzte, Ingenieure

40% sind dringend benötigte Fachkräfte

30% sind unter 20 Jahre alt u. helfen uns bei der Bewältigung des Rentenproblems.

20% sind verfolgte Christen, die problemlos integrierbar sind und beitragen das die Kirchen nicht nur an Weihnachten u. Ostern voll sind.

110% Flüchtlinge, die helfen uns zu bereichern und unsere Wirtschaft auf Trapp bringen. Das ist die Darstellung der Medien.

Die Wahrheit liegt bekanntlich in der Mitte und statt von einem Extrem ins andere zu gehen, sollten wir anfangen uns den realen Problemen zuwenden.



 

04.09.15 14:40
1

176885 Postings, 7004 Tage GrinchNach BarCode Aufstellung konnte ich nun

also ne weitere Theorie hier bestätigen. Nämlich, dass die Sache mit den Ossis damals ja was komplett anderes war als mit den Flüchtlingen jetzt.

Die Flüchtlinge kommen also um Sächsinnen zu vögeln, während die Ossis kamen, weil sie keine mehr vögeln wollten.

 

04.09.15 14:40

20129 Postings, 6960 Tage lehnaNun Völkerwanderung...

zu Fuß Richtung österreichischer Grenze, um endlich ins gelobte Land zu kommen: Deuuutschlaaaand.
Schon komisch.
Da hatten die Ungarn 89 als Erste die Grenze löchrig gemacht, um Ossis ausm realen Sozialismus zu entlassen.
Sollen sie jetz die Grenzen etwa wieder schliessen, weil unser Kapitalismus mehr zieht wie 100 Pferde???
http://www.welt.de/politik/ausland/...-nach-Westen.html#disqus_thread


 

04.09.15 14:55

5086 Postings, 2104 Tage manchaVerdewenn es nach den Ungarn

geht, dann würden sie die Grenze noch weiter öffnen als 89 - die wollen nämlich nur eins: Alle Flüchtlinge so schnell wie möglich loswerden.

Nur geht das nach EU-Recht nicht.
 

04.09.15 14:58
2

69017 Postings, 6240 Tage BarCodeDie realen Probleme

sind schlicht nicht absehbar, weil es darauf ankommt, wie jetzt gehandelt wird. Handelte man wie seinerzeit, als die Libanon-Kriegs-Flüchtlinge kamen, heißt: man pfercht sie ohne Arbeitserlaubnis und ohne sonstige Perspektive in Ghettos und überlässt sie sich selbst und der Sozialhilfe, dann haben wir alle Probleme im Quadrat, die wir heute schon mit den (stark kriminellen) arabischen Clans dort haben, wo diese sich niedergelassen haben.

Klar ist:
1. Unter jeder beliebigen Gruppe von 1000 zufällig zusammengewürfelten Menschen, wirst du einen bodensatz von Problemfällen in irgendeiner Form (von asozialem Arschloch bis lebensunfähig) finden. Mit den flüchtlingen wird das nicht anders sein. Das Problem werden wir haben.

2. Wenn wir nicht von Anfang an klarstellen, wie bei uns die Regeln sind, was etwa individuelle Rechte und Pflichten, Frauenrechte, Religionsfreiheit und Toleranz gegenüber Andersdenkenden angeht, werden wir auch da ne Menge Probleme kriegen. Neben Sprachkursen ist m.E. auch in dieser Hinsicht eine ausführliche Einführung und eine Verpflichtung mit Abschiebedrohung bei Nicht-respektieren dieser Regeln nötig.

3. Natürlich sind die, die da kommen, nur begrenzt "kompatibel" mit womöglich hier gesuchten Fachkräften. Da gibt es nichts zu romantisieren. Das kostet einigen Aufwand an Ausbildung und Anpassungsleistung. Und natürlich Geld.

4. Wir werden noch stärker mit längerfristigen Integrationsproblemen konfrontiert sein, als wir es jetzt schon sind.

5. Das geringste Problem dürften die angeblich einggeschmuggelten ISler sein. Ich halte das wirklich für ein Randproblem. Bisher haben wir aus D ja eher den IS mit Kämpfern "beliefert". Sollen mehrere Hundert dahingegangen sein. Was soll das für ne alberne Strategie des IS sein, jetzt irgendwelche einzuschmuggeln, wo sie hier doch schon auf "Potenzial" zurückgreifen können? Ist eher unter Paranoia abzubuchen.

Kurzum: Es gibt nix zu beschönigen und nix zu romantisieren an dem Flüchtlingsstrom. Das ist vor allem auf mittlere Sicht eine Belastung hinsichtlich Ressourcen und Kosten. Bei viel Optimismus ist es allenfalls langfristig ein Zugewinn.

Die Flüchtlingsfrage ist eine humanitäre Frage. Humanitäre Hilfe kostet erstmal. Und jeder, der das zu einer ökonomischen Frage umdeutet, sei es positiv-beschönigend oder negativ-pessimistisch, hat das offenbar nicht kapiert.
-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel gewaltfreier Kommunikation!

04.09.15 15:11
2

815 Postings, 2087 Tage Lasuerteunsere Medien ...

Da fass ich mir echt an den Kopf, unglaublich!

Wenn ich auf Tagesschau.de etwas kommentieren möchte und ich schreibe:

"Dass zu dem Zeitpunkt als unser heutiges Asylrecht implementiert wurde, keiner mit einem Flüchtlingsausmaß wie dem heutigen rechnen konnte, zeigt sich momentan überdeutlich, denn es fliehen nicht nur die Menschen eines Landes oder einer ethnischen Gruppe sondern eines halben Kontinents! Das kann unser heutiges Asylrecht nicht abbilden."

Dieser Beitrag von mir wurde gesperrt!

Freigeschaltet wird aber ein Aufruf eines Users gerichtet an die Flüchtlinge in Ungarn verbunden mit Aufruf an die Beitragsleser zum Schleppertum (!):

"Am 04. September 2015 um 13:56 [Username gelöscht]
Richtig so - gebt nicht auf !

Kämpft weiter für Eure gute Zukunft !
Das man nur dort, wo man registriert wird, Asyl beantragen kann, ist das Problem.
Am Liebsten würde ich ins Auto springen und Flüchtlinge aus Ungarn holen (bevor sie sich Schlepper.... suchen).
Wo bekomme ich 1000 Visa her ?
Aufs Handy am Besten !!!!
Ich würde gern Privatleute mobilisieren, die so denken wie ich:
Erst mal helfen. Jetzt! Schnell !
Bevor noch was passiert.
Und dann - natürlich - Reformen - und vernünftige Politik (wie sie ja auch gemacht wird... nur momentan zu langsam und zu unmenschlich).
Zivilcourage könnte das Problem jetzt lösen." Quelle:[http://meta.tagesschau.de/id/102611/...-zug-gestoppt#comment-2216418]

Ich dachte zunächst, ich hätte mich verlesen, das kann doch nicht mehr sein?
Das sind unsere öffentlich-rechtlichen Medien? Dafür zahle ich GEZ-Gebühren? Da fehlen mir die Worte. Das ist der Aufruf zu einer Straftat oder sehe ich das falsch?

Wir können wirklich froh sein, dass es noch einige Medien wie diese gibt, die natürlich Beleidigungen etc. löschen, aber nicht manipulieren, denn die Freischaltung der Kommentare bei Tagesschau.de zeugen nicht mehr von Meinungsfreiheit!



 

04.09.15 15:16

69017 Postings, 6240 Tage BarCodeSteht doch drunter, warum:

"Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation"
-----------
Dies war ein Beitrag zur Friedensstiftung und ein leuchtendes Beispiel gewaltfreier Kommunikation!

04.09.15 15:17

176885 Postings, 7004 Tage GrinchDanke für diesen Beitrag!

04.09.15 15:18
2

5086 Postings, 2104 Tage manchaVerde@Barcode

da muss/kann ich dir ja mal in fast allem zustimmen.

Aber wie schwer es ist diese Menschen mit den hiesigen Regeln u. Pflichten vertraut zu machen zeigt sich jetzt in Ungarn.

Da sagt ein Flüchtling in Ungarn "I have the right to cross this border". Nein, das hat er nicht! Er muss sich nach EU-Gesetz dort registrieren lassen wo er ankommt und kann nicht einfach sagen "we want go Germany".

Viele dieser Menschen missachten unsere Regeln u. Pflichten schon bevor sie überhaupt richtig da sind.



 

04.09.15 15:21

176885 Postings, 7004 Tage GrinchIch sach ma wenn du nen Monat so unterwegs

bist wie die, dann ist dir das EU-Recht wurscht. Aber ja schön is so ne Einstellung trotzdem nicht.  

04.09.15 15:21

815 Postings, 2087 Tage Lasuerte@ Barcode ... ne, mein Kommentar war vom 02.09.

zu einem anderen Beitrag auf Tageschau.de und wurde nicht freigeschaltet, so wie zahlreiche andere Beiträge.
Alle waren weder rechts noch links gehalten, sondern komplett neutral aber kritisch formuliert, wie der hier angegebene.  

04.09.15 15:58
1

107244 Postings, 7711 Tage seltsam@Lasuerte, warum auf der Seite Tagesschau.de

kommentieren? Poste lieber weiter hier, da findeste wenigstens Wortwitz, wenn auch keinen sinnvollen, in den Antworten...  

04.09.15 16:11
2

815 Postings, 2087 Tage Lasuerte@ seltsam

;-)))) ja, da hast Du wohl recht.

Ich teste mich gerade mal so durch bei unsere Medienlandschaft, um mal rauszufinden, was alles so hinsichtlich der Meinungsbildung zensiert und manipuliert wird. Komme aus einer ziemlich "aufmüpfigen" Familie, die Wahrheiten gerne ausspricht und sich nicht den Mund verbieten läßt.

Hatte schonmal an anderer Stelle gepostet, dass in Deutschland das Wort Meinungsfreiheit bald die Bedeutung gewinnt "frei von Meinung" zu sein!  

04.09.15 16:20
2

2092 Postings, 2285 Tage hclsf87#310...Regeln beachten...

viele dieser oft jungen Menschen kennen sich ganz gut aus, was sie dürfen und was nicht. Sie wissen genau, daß sie sich mit ihrem "unerlaubten Grenzübertritt" eigentlich strafbar machen. Sie nutzen eben einfach nur die chaotischen Hin- und Her-Diskussionen der einzelnen EU-Staaten, vor allem D, was ich sogar bei dem "EU-Hin-und-Her" verstehen kann!
Einige Flüchtlinge in Budapest zeigen aber ganz offensichtlich, wie sie in Europa "ankommen" und sich hier verhalten wollen: ungar. Polizei verteilt 6-Packs Wasser und Lebensmittel an dem gestoppten Zug wegen Weitertransport in Aufnahmelager zur Registrierung, die dann einige junge Männer mit Fußtritten auf die Gleise zurück werfen... Grund: Protest - sie wollen nicht registriert werden, wie es die (noch) geltenden Asylgesetze bei Ankunft im ersten Land des "Schengen-Raumes" (GR hat es ja nicht "geschafft"..) vorschreiben. Was werden sie erst in D machen und werfen, wenn sie als Flüchtlinge mit Bleiberecht anerkannt sind, und sie mit dem hier geltenden Gesetz und Recht "nicht einverstanden sind"?  Welcome to Germany - Thank you Frau Merkel.
Mit dem Wegstoßen der Getränke und Lebensmittel wollen sie ihren Hungerstreik beginnen... Ich dachte, man sollte Ihnen Lebensmittel und Getränke reichen, weil sie diese auf ihrem langen Fluchtweg dringend bräuchten... Man muß nicht für alles Verständnis aufbringen - für solche Aktionen sicher nicht.

"Mutti" hat aus humanitären Gründen auf "Dublin" verzichtet, ohne das mit den anderen EU-Staaten im Schengenraum abzusprechen! Diese freuen sich natürlich über Mutti's Alleingang und nutzen das schändlich aus. Aus Mutti's Sicht und humanitären Gründen sicher verständlich - aber es ist trotzdem ein Verstoß gegen geltendes EU-Asylrecht. Das muß sie sich dann eben auch von diesem nicht gerade Musterdemokraten Hr. Orban anhören.
Außerdem, will ich mal sehen, wenn hier ein Bürger aus seiner "humanen Sicht" unsere geltenden Gesetze und das Recht nach seinem Befinden einfach aushebelt, wenn es dem Staat nicht paßt...

Daß der Herr Orban nicht "alle Gurken im Glas hat" (seine Einschränkungen der Pressefreiheit/Internet in Ungarn; erkennbaren "Rückwärtswendungen" von demokratischen Spielregeln in seinem Land u.a.) ist wohl unbestritten. Aber man darf und sollte gleichzeitig fragen: ist das, was dieser Herr Orban zur Flüchtlingsproblematik sagt ALLES falsch - und ist das ALLES richtig, was Frau Merkel dazu sagt?

Viele interessante Fragen und mögliche Lösungen wurden gestern "Bei Maischberger" diskutiert. Verleger Weimer hatte sehr gute Überlegungen und Lösungsansetze. Auch der Linke Ramelow, der nun Landesverantwortung trägt und täglich mit den Realitäten zu dem Flüchtlingsproblem im Land und den Kommunen konfrontiert ist (Thüringen) war wirklich konstruktiv in der Sache und Diskussion, was seinen Bundestagsabgeordneten in Berlin, die eben nicht diese konkrete Verantwortung vor Ort tragen müssen (nur Dampfplaudern brauchen!), weniger gefallen durfte.

Die grundlegendste Lösung heißt aus meiner Sicht (und vieler anderer): einheitliche, EU-weite Standards für das Asylrecht in allen EU-Staaten! Dann wird eine zwangsweise "Quotenregelung" sicher überflüssig, weil es keine so gravierenden Anreize wie derzeit für das Ziel gibt. Solange wir in D Standards für die Asylanerkennung inkl. den Folgen haben, wie sie qualitativ nicht annähernd in den anderen EU-Staaten vorzufinden sind und vom deutschen Grundgesetzt gesichert sind, wird es weiter auf den Flüchtlingsrouten schallen GERMANY, GERMANY, GERMANY, THANK YOU; THANK YOU.... egal ob zu recht oder unrecht...        

04.09.15 16:58
3

815 Postings, 2087 Tage Lasuerte# 315

dem kann ich mich nur anschließen, bis auf "Maischberger", da ich das leider nicht gesehen habe.

Die Kombination aus Sozialstaat und unserer deutschen Geschichte, die wohl kaum irgendjemand hier im Forum erlebt haben dürfte, lassen uns leider immer wie "weichgespült" auftreten. Man darf die Vergangenheit nicht vergessen, doch muß man auch nicht unentwegt das Gefühl haben, sich ständig entschuldigen zu müssen und alles zu akzeptieren und gut zu heißen. Das gilt für die normalen Bürger, die politische "Elite" und die Medien. Gerade die Medien und deren Zensur tragen ihren erheblichen Anteil dazu bei. Schönreden ist keine Lösung und vor allem schafft gerade das ein unglaubliches Potential für rechte Gewalt, weil sich diese Menschen noch angestachelt und bestätigt werden, wenn sie meinen, dass ihre Ansichten unter den Teppich gekehrt werden.

Wenn man gegen irgendetwas ist und das sagt, wird man gleich der rechten Ecke zugeordnet, obwohl man mit dieser überhaupt nichts am Hut hat und einfach mal die Fakten ins Auge fasst und die rosarote Brille absetzt.

Worte wie "Wir schaffen das schon" kommen auch bei den Menschen an, die hierher wollen und wirken wie ein Magnet, da ja alle denken "Die schaffen das schon". Frau Merkel wäre gut beraten, ihre Aussage hinsichtlich der Aufnahme der Syrer einmal richtig zu stellen, denn es ist offensichtlich überall komplett falsch verstanden worden, denn in Europa vor dem Krieg sicher zu sein, scheint nun nicht mehr zu reichen: Es muß unbedingt Deutschland sein.  

04.09.15 17:09
1

19682 Postings, 3752 Tage snapplineFlüchtling nach Ankunft mit Gold beworfen

04.09.15 17:52
1

19682 Postings, 3752 Tage snapplineaber bitte nicht die großen Klunker und Barren

nehmen sonst verletzt sich noch wer schön in kleine Münzen  

04.09.15 17:54
5

2092 Postings, 2285 Tage hclsf87@Lasuerte -

Gestern bei "Maischberger" hat Hr. Bosbach ganz klar und deutlich in der Diskussion gesagt, daß die Menschen in D, die berechtigte oder unberechtigte Ängste wegen der massenhaften Zuwanderung und der möglichen Probleme äußern, nicht in die "rechte Ecke" zu stellen oder gar als Rechtsradikale oder Fremdenfeinliche zu benennen sind! Denn nicht jeder 2. Befragte ist ein Rechtsradikaler... Das wird zwar gern, wenn auch nur von einer kleinen bestimmten polit. Klientel, gemacht, dient aber nicht der Problemlösung, sondern ist Teil des Problems. Immer wieder werden Zahlen aus vielen Umfragen genannt, wo die Mehrheit die massenhafte Zuflucht nach Deutschland kritisch sieht und wo die Menschen fragen, wo das Ende ist... Bosbach sagte auch in einem Satz schmunzelnd und etwas provozierend, der nach hinten offen blieb, sinngemäß: ...unser Asylrecht hat keine Obergrenze... was das wohl heißt... Also muß man sich an irgendeiner Stelle doch mal mehr Gedanken machen als sich nur hinzustellen und zu behaupten "wir schaffen das"... Ein Asylrecht, welches mal zu Zeiten in unser Grundgesetz Einzug gehalten hat, wo man von solch einer Situation, wie sie heute anzutreffen ist, niemals ausgehen konnte, muß doch auch angepaßt werden können, oder!?  Wenn dieser Flüchtlingszustrom auf Jahre so weiter geht, dann hat der Satz von Fr. Merkel "wir schaffen das" zwar eingeholt, aber sie wird dieses Problem nicht mehr "an der Backe haben", weil wahrscheinlich das Gesicht unseres Bundeskanzlers/unserer Bundeskanzlerin ein neues ist. Geschichte und ihre Probleme wiederholen sich fast gesetzmäßig immer wieder, was "Fehlermachen", "Fehlervermeidung", "Fehlerausmerzen"  betrifft. Die Leute (Wirtschaftswissenschaftler und Ökonomen), die vor und bei der Euroeinführung unter den damaligen Verhältnissen gewarnt haben (vor allem wegen den großen Unterschieden in der Finanzpolitik zwischen den ersten Euro-Mitgliedsländern und dem gewaltigen Erfordernis schnellstmöglich eine Fiskalunion zu schaffen; fehlende polit. Union u.a.), haben zwar recht behalten (die Euro-Krise ist noch nicht vorüber!! - GR wird uns noch beschäftigen, vielleicht noch I und E...), aber das geht heute nicht mehr so locker flockig zu ändern! Die "Verantwortlichen" für die Euro-Krise und was da evtl. noch auf uns zukommt, die Herrschaften sind Geschichte (von uns Kohl/Weigel). Was da zukünftig daraus wird, müssen andere nun irgendwie lösen oder auch nicht... Politiker bleiben wie und was sie sind: Machthungrige Menschen, denen in den meisten Fällen ihr Machterhalt wichtiger ist, als die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Bürger. Daran ändern auch die gebetsmühlenartig vorgetragenen Worthülsen "wir sind die Volksvertreter und wir fühlen uns dem Wähler verpflichtet" nichts. Beispiele? Nein, da kennt jeder genug, das aufzuzählen würde den Ariva-Server sprengen...  

04.09.15 18:03
2

2092 Postings, 2285 Tage hclsf87@wem fühlen sich unsere Politiker verpflichtet...

augenscheinlich nicht dem Bürger/Wähler, sondern der "großen politischen Welt-Bühne". da gab es mal nen Witz... "Was ist der Unterschied zwischen Spanien und Deutschland? Über Spanien lacht die Sonne und über Deutschland die ganze Welt".
Dieser Witz bezieht sich nicht auf die unsere Flüchtlingspolitik und deren Probleme! Soll eher dem allgem. kleinlichen deutschen Machtgehabe, Verhalten und Unterwürfigkeit auf der "polit. Welt-Bühne", wenn diese eingefordert und eingehalten wird, gelten...  

04.09.15 18:05

24619 Postings, 7153 Tage Tony Ford#318 der moderne Mensch ...

wirft kein Gold, sondern Bitcoins. ;-)  

04.09.15 18:23
1

815 Postings, 2087 Tage Lasuerte@ hclsf87

Ja, Hr. Bosbach ist noch einer der wenigen, der Tachles redet. Von der Sorte gibts leider viel zu wenig. Werd mir den Talk nochmal in der Mediathek anschauen, danke.

Sehr gut fand ich übrigens auch den Bericht im ZDF von Frau Dr. Rita Knobel-Ulrich "ein Staat - zwei Welten" http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/...taat---zwei-Welten%3F

Das ZDF berichtet in letzter Zeit doch zunehmend wesentlich kritischer als die ARD über die derzeitige Problematik. Das erstaunt, wo doch beide öffentlich-rechtlich sind. Mich hatte schon vor ca. einem Jahr sehr gestört, dass bei Günther Jauch immer wieder dem gleichen Salafisten eine Plattform geboten wurde.  

04.09.15 18:48

24619 Postings, 7153 Tage Tony Fordmit dem Tachles reden ...

passt folgendes Video recht gut.

Bosbach ist zwar kein Nazi, Aber - Idiot, doch er ist in seinen Ansichten eher "gestrig"
und nicht mehr ganz zeitgemäß.
Ich bin zwar kein Nazi, Aber - Idioten... - Forum - ARIVA.DE
Ich bin zwar kein Nazi, Aber - Idioten...: Das Video wurde zwar schon im Forum gepostet, doch ich finde, dass dieser Beitrag so gut ist, dass da ein extra Thread p...
 

04.09.15 19:16

815 Postings, 2087 Tage Lasuerte@ Toni Ford

und was willst Du jetzt mit dem Video im Zusammenhang damit, dass ich der Meinung bin, dass Bosbach Tachles redet, sagen?

 

Seite: 1 | ... | 10 | 11 | 12 |
| 14 | 15 | 16 | ... | 1065   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln