finanzen.net

RWE - die Fakten vs. Kurs

Seite 63 von 68
neuester Beitrag: 01.12.13 16:10
eröffnet am: 30.06.10 07:00 von: Hanny Anzahl Beiträge: 1690
neuester Beitrag: 01.12.13 16:10 von: Couponschne. Leser gesamt: 316515
davon Heute: 77
bewertet mit 22 Sternen

Seite: 1 | ... | 60 | 61 | 62 |
| 64 | 65 | 66 | ... | 68   

08.12.11 17:32
2

13396 Postings, 4961 Tage cv80hab heute

von der DiBa folgenden Brief (Ausschnitt) bekommen:

...


Bezogener Titel
ISIN (WKN) DE0007037129 (703712)

Wertpapierbezeichnung RWE AG Inhaber-Stammaktien o.N.

Bezugspreis 26,00 Euro je Aktie

Ex-Tag 08.12.2011

Bezugsverhältnis 19 : 1

Bezugsfrist vom 08.12.2011 bis 19.12.2011; 22 Uhr

Ein Handel der Bezugsrechte ist nicht vorgesehen und wird weder von der Gesellschaft noch von den abwickelnden
Banken organisiert.
Die SCHNIGGE Wertpapierhandelsbank AG bietet eine Bezugsrechtsvermittlung an. Es handelt sich dabei
um keinen klassischen Bezugsrechtshandel. Eine erfolgreiche Vermittlung kann nicht garantiert werden. Es
wird eine Courtage von 0,08 % des ausmachenden Betrags erhoben. Außerdem können fremde Spesen in
noch unbekannter Höhe anfallen. Nicht ausgeübte Bezugsrechte verfallen nach Fristablauf wertlos. Aufträge
zur Bezugsrechtsvermittlung müssen bis spätestens 16.12.2011, 22 Uhr, eingehen.
Mit Ablauf der Bezugsfrist sind eine Weisungserteilung zur Bezugsrechtsvermittlung und ein Auftrag zum
Bezug neuer Aktien nicht mehr möglich.
Die zum Bezug angebotenen Stammaktien sind ab dem 01.01.2011 gewinnberechtigt.
Die Lieferung der neuen Aktien erfolgt voraussichtlich am 23.12.2011.

...



Was heisst das genau?? Etwa, dass ich für 19 "Altaktien" je 1 "Neuaktie" für 26 EUR zeichnen kann?

Hoffe auf Eure Antwort!

-----------
Mit den Menschen ist es wie mit den Autos...
Laster sind schwer zu bremsen...

Heinz Erhardt

www.hre-squeeze-in.de

08.12.11 17:44
1

572 Postings, 3339 Tage InnogySoll heißen....

wenn du 1900 RWE Aktien im Depot hast, kannst du 100 neue Aktien zu 26 Euro kaufen, egal wie der aktuelle Kurs ist !  

08.12.11 19:33
1

3480 Postings, 3570 Tage CokrovisheIch zeichne nicht

Wieso soll ich jetzt das " großzügige " Angebot für 26 € zeichnen,wenn ich die Aktien im Frühjahr wieder für 20 € bekomme? Diese Blitzkapitalerhöhung war nicht besonders vertrauenserweckend. Erst mal bitte eine Aussage über die Dividende, kaufe die Katze nicht im Sack. Die € 3,5 waren ja angeblich mal " garantiert ", und jetzt???

 

08.12.11 19:51

7547 Postings, 3515 Tage Herculeaswieso sollte ich zeichnen?

Die zum Bezug angebotenen Stammaktien sind ab dem 01.01.2011 gewinnberechtigt.

ich versteh das so,dass ich für die neuen Aktien erst in 2012 eine Dividende bekomm?ist das korrekt?

da kauf ich mir doch lieber die Aktie morgen oder nächste Woche für 26!?

 

 

08.12.11 19:54

7547 Postings, 3515 Tage Herculeas2,20? oder weniger Dividende?

der immer kleiner werdende "Gewinnkuchen" wird ja dann auf mehr Aktien verteilt!?

 

09.12.11 08:20
2

3480 Postings, 3570 Tage Cokrovishewenn man

sich die Kursentwicklung der Unternehmen im Dax nach den letzten Kapitalerhöhungen anschaut, dann konnte man im Laufe eines Jahres die Aktie später fast 50 % billiger einkaufen, Zufall??? Nee danke.

 

09.12.11 11:30

1108 Postings, 4120 Tage ParadiseBirdnochmal Kapitalerhöhung RWE

DPA hat noch was gemeldet, dass bei RWE auch das Vorzugskapital erhöht worden sei (es gibt ja 39 Mio. RWE VZ - Aktien). Das ist jedoch falsch, ausgegeben wurden nur Stämme. Auch das zeigt ziemliches Durcheinander und eine schlechte Informationspolitik auf (s.o.).

Der Verkauf eigener gehaltener Aktien ist so auch nicht glücklich - denn die wurden ja wohl deutlich teurer eingekauft (unabhängig davon ob es jetzt in die GuV eingeht oder nicht). Gut geführte (!) Unternehmen machen das genau andersrum: eigene Aktien günstig kaufen (und damit den Kurs unten stützen) und teuer abgeben (und so Übertreibungen vermeiden).

Bzgl. der Aufsichtsratsvergütungen stimmt es, dass die letzte HV diese erhöht und gleichzeitig vom Gewinn unabhängiger gemacht hat. Gespielt worden ist demnach Zuschlag für den AR - bei zukünftiger Magerkost für Aktionäre. Änderungsbedürftig, finde ich.

@ MIIC: jede KE abzulehnen ist vielleicht zuviel, sondern erstmal nur die, wo das Bezugsrecht der Aktionäre ausgeschlossen ist.  

09.12.11 23:26

473 Postings, 7530 Tage SHAKALich verstehe nur Bahnhof

ich habe 250 Stck  RWE im Depot, ich kann aber 250 Stck RWE Aktien als Bezugsrecht erwerben, das passt doch irgendwie nicht zu dem 19:1 Verhältniss.
Ich habe diesbezüglich auch keine Info Schreiben von meiner Bank bekommen.
wer weiss da mehr dazu  ??  Bezugsrechte , Dividende, irgendwelche Haltefristen... ???  

10.12.11 10:57
1

3480 Postings, 3570 Tage Cokrovishe@SHAKAL

Du hast 250 Aktien somit 250 Bezugsrechte. Das Bezugsverhältnis ist 19:1. Das heißt, je 19 Bezugsrechte ( Aktien ) hast du das " tolle " Angebot erhalten 1 Aktie zu 26 € kaufen zu dürfen, in deinem Fall erhältst du bei Ausübung deiner Bezugsrechte demnach 13,15 Aktien zu 26 €, also de facto 13 Aktien kannst du zeichnen. Ich mach gar nix und zeichne nicht.

 

10.12.11 11:03
2

3480 Postings, 3570 Tage Cokrovishe@SHAKAL

Überleg mal, die haben Ihren Kram nicht bei den Institutionellen wie geplant untergebracht und jetzt sollen die doofen Kleinaktionäre zeichnen.....scheinbar haben sich die Institutionellen nicht darum gerissen, warum wohl....

 

10.12.11 11:09
1

3480 Postings, 3570 Tage CokrovisheSoll doch

Fr. Merkel zeichnen, die ist doch auch für den ganzen Salat verantwortlich

 

10.12.11 13:03
3

572 Postings, 3339 Tage InnogyRWE-Kapitalerhöhung geht an Kleinaktionären vorbei

derWesten

http://www.derwesten.de/wirtschaft/...tionaeren-vorbei-id6149771.html
Aktien
RWE-Kapitalerhöhung geht an Kleinaktionären vorbei
09.12.2011 | 19:59 Uhr
RWE-Kapitalerhöhung geht an Kleinaktionären vorbei
Mit seiner Kapitalerhöhung konnte der RWE-Konzern 2,1 Milliarden Euro einnehmen. Foto: dapdFoto:

RWE-Aktionäre sind Kummer gewohnt. Notierte der Kurs des Energieriesen noch vor Jahresfrist bei mehr als 50 Euro, hat er sich mit dem Atomausstieg seitdem glatt halbiert. Und mit der am Dienstag verkündeten Kapitalerhöhung ging er noch einmal um fast fünf Euro in den Keller. Seitdem häufen sich in den Banken und Sparkassen die Kundenanfragen.
Viele Kundenanfragen

„Bei uns melden sich jetzt sehr viele Anleger“, sagt Arnd Brechmann, Bereichsleiter Wertpapiere, Vermögensmanagement und Private Banking der Sparkasse Essen. Gerade an Rhein und Ruhr gebe es viele RWE-Kleinaktionäre. Viele (ehemalige) Beschäftigte halten Belegschaftsaktien, zudem galt das Papier angesichts eines stetigen Wertzuwachses und stabiler Erträge lange als „Witwen- und Waisenpapier“.

Im Fokus der Fragen steht aber nicht nur der Kursverlust, sondern der komplizierte Brief, den in diesen Tagen jeder Aktionär erhält. Entsprechend des bisherigen Bestands im Aktiendepot räumt RWE darin das Recht ein, neue Aktien zu kaufen – und zwar zum reduzierten Preis von 26 Euro, statt aktuell gut 27 Euro an der Börse. „Jeder Aktionär bekommt für jede alte Aktie ein Bezugsrecht in sein Depot eingebucht“, sagt Brechmann. Für eine neue Aktie benötigt man jedoch 19 Bezugsrechte. Wer bisher 100 RWE-Aktien besitzt, hat also Anrecht auf fünf neue – und hätte noch fünf Bezugsrechte übrig.

Soweit die Theorie. In der Praxis dürfte die Kapitalerhöhung an den meisten Kleinanlegern vorbei gehen, erwarten die Sparkassen-Experten – schon wegen der Gebühren, die beim Aktienkauf anfallen und bei einer kleinen Zahl von Aktien den Preisvorteil auffressen. „Niemand sollte sich nur wegen der Bezugsrechte zu einem schnellen Geschäft verleiten lassen“, sagt Brechmann. „Wie bei jedem Börsengeschäft muss man neben Chancen und Risiken auch die Gebühren im Blick haben“, ergänzt Analyst Joachim Klein. Wer seine RWE-Aktien vor Einführung der Abgeltungssteuer Ende 2008 gekauft hat, dem drohe zudem durch den Bezug neuer Aktien der Verlust einer unkomplizierten steuerlichen Behandlung seiner „alten“ Papiere.
Kein automatischer Verkauf

Auch ein Handel der Bezugsrechte ist bei der RWE-Kapitalerhöhung schwierig. So gebe es im Gegensatz zu anderen Kapitalerhöhungen diesmal keine Möglichkeit, die Bezugsrechte an der Börse zu handeln. Deshalb gebe es auch keinen automatischen Verkauf der Rechte am letzten Tag der Bezugsfrist, warnt Brechmann. „Wer seine Bezugsrechte verkaufen möchte, muss sich an seine Hausbank wenden.“ Da ein Bezugsrecht aktuell aber lediglich einen Wert von rund 5 Cent habe, „schlägt auch hier in vielen Fällen die Gebührenfalle zu“, sagt Klein.

Bei Aktionären, die gar nichts tun, verfallen die Bezugsrechte spätestens am 19. Dezember. Die für die Kleinanleger vorgesehenen Aktien landen dann in den Depots großer institutioneller Anleger. „Diese Kapitalerhöhung hatte von vornherein die institutionellen Anleger im Blick“, sagt Brechmann. Aus Sicht eines Kleinanlegers sei das aber auch nicht schlimm. RWE habe mit der Kapitalerhöhung 2 Milliarden Euro eingenommen und könne damit nun Schulden abbauen, in neue Geschäftsfelder investieren und dank eines gesicherten „A“-Ratings weiter günstig Kredite aufnehmen, sagt Brechmann. „RWE steht jetzt stabiler da als vor der Kapitalerhöhung - das ist gut für kleine und für große Aktionäre.“

Thomas Rünker  

10.12.11 15:37

5390 Postings, 3855 Tage letsplaynownun

jetzt rein??  

12.12.11 16:18
3

115 Postings, 3584 Tage uki12Dividende

 Ein Zockerpapier ist die RWE nicht; man kauft sie wegen der Dividende .

Und die Katze ist leider noch im Sack : Wird die Dividende an ALLE,also auch auf die neuen Aktionäre aufgeteilt ?Dann schaut s mit der Dividende schlecht aus .Und die Kleinanleger sind wie immer die Blöden.Eine Dividende von ca 2 € zahlt sich dann nur aus,wenn man das Papier bei etwa 20€ einkauft . Das ist nicht so chancenlos,denn wie RWE die Kapitalerhöhung durchzieht -und das in diesem Politik -und Finanzumfeld - geht es hin zu 20  .Oder gar Darunter .Also: Warten und dann ....... Und wer zu hoch gekauft hat,kann dann Hinzukaufen und den Einstiegspreis im Durchschnitt reduizieren.

Dann macht das wahrscheinlich Sinn .

 

12.12.11 17:35

3480 Postings, 3570 Tage CokrovisheDividende

Würde mich nicht wundern, wenn die im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatzabbau nächstes Jahr gestrichen wird.

" Energiewende à la Merkel " = Arbeitsplatzabbau + Vernichtung von Vermögenswerten + Milliarden Subventionen an eine nicht lebensfähige Solarindustrie + Import Atomstrom aus Frankreich und Tschechien + höhere Strompreise

TOLL!!!!!

Muß wohl am Fachkräftemangel im Bundeskanzleramt liegen.....

 

12.12.11 17:36
1

234 Postings, 5759 Tage agroegerDie Kapitalerhöhung...

...und vor allem die Art und Weise, wie sie durchgeführt wurde, stellt eine bodenlose Unverschämtheit gegenüber den Aktionären dar.
Hier werden die Eigner des Unternehmens vom eigenen angestellten Vorstand enteignet.
Wer das akzeptiert und diesen Vorstand noch einmal entlastet, dem ist nicht mehr zu helfen.
Dabei hätte es genug andere Möglichkeiten gegeben. Ein Verzicht auf die Divendenausschüttung wäre für den (Klein)aktionär wesentlich vorteilhafter gewesen als diese zwangsweise Verwässerung.  

12.12.11 18:31
1

234 Postings, 5759 Tage agroegerhöhere Strompreise dagegen wären gleich...

...aus mehreren Gründen sehr vorteilhaft.
Erstens natürlich für die Umwelt. Für die (dann sinkende) Einfuhr von Rohstoffen auch. Und für die Versorger sowieso. Dann könnten die sogar mit Vorständen, die fast jede Entwicklung verschlafen, weiterhin hohe Gewinne erwirtschaften und an uns fette Dividenden ausschütten...  

13.12.11 11:45

7547 Postings, 3515 Tage Herculeasdie 26? rücken in Reichweite!

wieso dann noch zeichnen?

 

13.12.11 12:05
1

52386 Postings, 5340 Tage Radelfan@uki #1564

Nach dem Bezugsangebot der RWE dürften die Dividende auch an die Neuen Aktionäre gehen.
-----------
Verbannt die Mehrfach-IDs - Sie vermehren sich wie Eintagsfliegen!

13.12.11 15:27

3480 Postings, 3570 Tage Cokrovishe#1567

Höhere Strompreise - für die Privatkonsumenten, zum Ausgleich der verbilligten Preise an die Industrie ( sonst sind die Armen doch nicht mehr wettbewerbsfähig......)

Sehe da keine höheren Dividenden

Warten wir mal auf die Wertberichtigungen bei RWE, kommt sicher auch noch als " Präsent "

 

 

13.12.11 16:57

10774 Postings, 3763 Tage sonnenscheinchenRWE ist nicht auf den Märkten

in Südeuropa aktiv, auf die die Berichtigungen von EON entfallen.  

14.12.11 10:25

2238 Postings, 3644 Tage BoppaIch ahne Böses!

-Hier geht es bald kräftig bergab- 

 

14.12.11 10:28

10774 Postings, 3763 Tage sonnenscheinchenschön wärs, dann kann ich meinen straddle

billig schließen.  

14.12.11 10:48

17 Postings, 4291 Tage cycleDie 26

Die 26 bieten den Aktionären überhaupt keinen Anreiz. Da werden wohl so ziemlich alle, wie ich, auf das Bezugsrecht verzichten. Obendrein wird es wohl billiger zu haben sein, wahrscheinlich heute schon. Die 26,01 wurden heute früh ja schon erreicht.

Ausserdem: Im momentanen Kursverlauf erscheint beobachten statt kaufen ohnehin empfehlenswert.

 

14.12.11 10:52

10774 Postings, 3763 Tage sonnenscheinchenda haben die Instis wohl zuviel bezahlt

bei der KE. Kein schlechter Deal für RWE. Zu welchem Preis man den Aktionären die eigenen Aktien anbieten will, bleibt abzuwarten. Ein Preis über Börsenkurs macht keinen Sinn, dann wird man es bleiben lassen.  

Seite: 1 | ... | 60 | 61 | 62 |
| 64 | 65 | 66 | ... | 68   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
NikolaA2P4A9
BayerBAY001
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
XiaomiA2JNY1
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11