finanzen.net

Orocobre: Manipuliert oder nur unterbewertet?

Seite 5 von 28
neuester Beitrag: 18.02.20 15:12
eröffnet am: 28.05.18 19:32 von: calligula Anzahl Beiträge: 680
neuester Beitrag: 18.02.20 15:12 von: cordie Leser gesamt: 162996
davon Heute: 5
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 28   

04.08.18 22:32

1346 Postings, 1647 Tage calligulaWir werden vermutlich weiter in eine Krise

rauschen, auch wenn es zwischenzeitliche Kurserholungen geben sollte, und ja, die Chancen stehen sicherlich gut, dass ORE evtl. von Toyota geschluckt wird. Begründung: Der ?Dealmaker? glaubt, dass er alles fest im Griff hat. Tatsächlich jedoch, bastelt ?Roketman? weiter an seiner Atombombe. Die Chinesen, als auch die Europäer, werden durch Währungsabwertungen den ?Strafzöllen? entgegenwirken. Die Russen werden weder von der Krim, noch aus der Ost- Ukraine, und schon erst Recht nicht aus Syrien abziehen. Der Iran wird seinen ?Glaubensbrüdern? auch weiterhin jede Unterstützung gewähren wollen, da diese Wissen werden, dass das interne Vertrauensverhältnis des Westens nunmehr durch eben genau diesen Amerikaner, völlig zerstört wurde, keiner mit Ausnahme der Kolonie ?Großbritannien? wird dem ?obersten Feldherren? noch ohne weiteres Folge leisten wollen. Letztendlich die größte Pleite droht unserem ?Fake News Gentleman? aber von der ?schwächsten Front?, schwach aber gnadenlos und unaufhaltsam, damit meine ich unsere Erde selbst. Die Natur ist schon erheblich, durch ?Ressourcenverschwendung? beschädigt, und ist vermutlich nicht mehr als reparabel zu betrachten. Wir sind im Begriff, unseren Kindern und Enkeln ein Desaster hinterlassen zu wollen, und Einer zeichnet dafür besonders Verantwortlich, unser Mr. Präsident eben. So lange ?Chaosman? die Zügel in der Hand halten wird, ohne sich weiter um jegliche Einigung mit o.g. Protagonisten bzw. ansatzweise Lösungen zu den unterschiedlichen Differenzen herbeiführen zu wollen, erzeugt Druck immer mehr Gegendruck. Verlieren wird im Nachgang jeder, sogar eine phänomenale Apple als auch Amazon. Spekulation: Es gab bereits Cäsaren und Staatsführer, die wurden vermutlich gemeuchelt, weil sie angeblich zu wenig Krieg wollten, diesmal könnte es sogar mal umgekehrt sein, und das Fegefeuer schnappt sich evtl. ?make america great again, weil einfach zu viel Terror und Missgunst veranlasst wird.          

05.08.18 11:11
1

1346 Postings, 1647 Tage calligulaInterview Andrew Barber (IR ORE) vom 04.08.2018

Siehe Quelle: http://www.metalsnews.com/Metals+News/MetalsNews/...r+of+Boron+In.htm Wichtigstes Zitat daraus: Der Lithium-Markt ist immer noch sehr stark. In den letzten fünf bis sechs Monaten gab es ein wenig Lärm, wobei einige der Spotmarktpreise ein wenig nachgaben. Es ist wichtig zu wissen, dass die Spotmarktpreise nur einen sehr kleinen Teil des gehandelten Volumens an Lithiumcarbonat widerspiegeln. Wahrscheinlich gehen nur etwa vier bis fünf Prozent des gesamten Handelsvolumens über den Spotmarkt. Der zugrundeliegende Kontraktmarkt, in dem alle großen Produzenten wie wir tätig sind, ist nach wie vor sehr stark. Die batterietauglichen Lithiumcarbonate und Lithiumchemikalien sind nach wie vor sehr gefragt und in der Regel unterversorgt. Wir gehen davon aus, dass sich diese Situation fortsetzen wird. Es gibt einige Diskussionen über neue Lieferungen von Lithium aus Hartgesteinsminen, insbesondere aus Australien. Wir sehen, dass das neue Angebot durch die Verfügbarkeit chinesischer Verarbeitungsanlagen in China eingeschränkt wird. Wir haben eine umfangreiche Analyse dieser Branche durchgeführt, über die es ziemlich schwierig ist, Informationen zu erhalten. Aber es wird uns klar, dass es einen erheblichen Engpass geben wird, der die Lieferung von Lithiumchemikalien in den Markt einschränken wird. Das bedeutet also, dass die Preise für Lithiumchemikalien kurz- bis mittelfristig hoch bleiben werden. Zitat Ende. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator
Kernsätze: Auszug aus dem vorgenannten Zitat: Wahrscheinlich gehen nur etwa vier bis fünf Prozent des gesamten Handelsvolumens über den Spotmarkt??. Aber es wird uns klar, dass es einen erheblichen Engpass geben wird, der die Lieferung von Lithiumchemikalien in den Markt einschränken wird. Das bedeutet also, dass die Preise für Lithiumchemikalien kurz- bis mittelfristig hoch bleiben werden. Zitat Ende. Die Hoffnung sollte reifen können, da politische Börsen ?kurze Beine? haben, dass der Abschwung nunmehr, sich so langsam in einer ?Übertreibungsphase? nach unten befinden müsste. Sicherlich wird hier ein Versuch unternommen Schadensbegrenzung zu betreiben, auch wenn dem tatsächlich so sein sollte, dann hat man auch dies relativ spät, aber qualitativ, recht gut und ohne Panikstimmung verbreiten zu wollen, vollzogen.
 

05.08.18 12:24

1346 Postings, 1647 Tage calligulaVW deklassiert sich abermals selbst,

denn es werden bis auf weiteres, keine Bestellungen für E-Mobile, Hybrid- bzw. Erdgasfahrzeuge mehr angenommen, also auch nicht verkauft. Absehbar bleibt, dass vermutlich weitere deutsche Produzenten folgen werden, um der Politik abermals Grenzen aufzeigen zu wollen. Tesla und Konsorten können zusätzlich Kunden generieren und somit jubeln. Made in Germany ist abermals im Rückzug begriffen, ob das mittelfristig vernünftig ist, bleibt abzuwarten. Siehe Quelle: https://meta.tagesschau.de/id/136767/...-hybrid-und-elektroautos-mehr Kurzfristig hat Herr Diess sicherlich einen Erfolg zu verbuchen, was für seine eigenen Bezüge und Boni förderlich sein sollte. Grundsätzlich aber scheint man hier, Ursache und Wirkung der bewussten Produktionsausfälle, ad absurdum führen zu wollen, in einem vermeintlich, vertraulichen Wissen behaftet zu sein (siehe nichterfolgte Diesel- Hardwarenachrüstungen), dass die Politik als auch ein Großteil der Konsumenten, sich abermals einen Bären werden aufbinden lassen. Kurzzeitig gut für VW, aktuell schlecht für eine breite Angebotspalette, als auch langfristig, abermals sehr kontraproduktiv (Treibhausgase) für unsere Umwelt. Der Lithiumbedarf wird somit nur von anderen Herstellern im gleichen Umfang Verwendung finden wollen. Wer ein E- Auto will, wird sich, wenn auch zurzeit eher eine kleine, privilegierte Minderheit, sein Fahrzeug auch bestellen wollen, und gleichzeitig, langfristig, kostengünstiger sein Fahrzeug bewegen als auch genießen zu können. Wenn VW nicht liefern möchte, oder eben kann, werden Andere die Lücke sehr gerne schließen wollen. Der Verdacht kommt auf, dass man gegen Tesla und Jaguar seine Chancenlosigkeit gerne durch vermeintlich ?nebulöse (Ab)Gründe? verschleiern möchte, denn man sieht,  dass man darin (siehe Dieselskandal) recht erfolgreich war, in der jüngeren Vergangenheit zu mindestens. Der aktuelle technische Fahrzeugbestand der deutschen Hersteller, lässt die Vermutung aufkommen, man ist etwas zu spät unterwegs was alternative Antriebe betrifft, und nicht ausreichend breit aufgestellt für die nahe Zukunft, da deren gesetzliche Vorgaben (Verbrenner Verbote/Flottenschadstoffwerte etc.) eine ganz andere Sprache darstellt.  

05.08.18 12:48

2502 Postings, 3875 Tage Fegefeuer@calligula

"VW deklassier­t sich abermals selbst,
denn es werden bis auf weiteres, keine Bestellung­en für E-Mobile, Hybrid- bzw. Erdgasfahr­zeuge mehr angenommen­, also auch nicht verkauft. Absehbar bleibt, dass vermutlich­ weitere deutsche Produzente­n folgen werden, um der Politik abermals Grenzen aufzeigen zu wollen."

Du schreibst hier einen Verschwörungsmüll nach dem anderen. In dem Artikel ist ganz klar und plausibel dargelegt, warum VW keine weiteren Bestellungen mehr annehmen kann: Die Kapazitäten der Prüfstände sind durch die Folgen des Dieselskandals einfach ausgeschöpft. Da die Konsumenten bislang sowieso kaum E-Autos nachfragen, konzentriert sich VW rationalerweise auf sein Kerngeschäft.

VW hat in den vergangenen Monaten einen Absatzrekord nach dem anderen aufgestellt und wird immense Mittel in die E-Mobilität investieren:  

https://www.google.com/amp/s/amp.focus.de/auto/...tos_id_7863582.html

 

05.08.18 13:54
1

1346 Postings, 1647 Tage calligula@Fegefeuer zu #104

Das mag in einer limitierten und harmonischen Sichtweise auch so für Dich persönlich zutreffend sein, hat aber weniger mit Verschwörung zu tun, sondern ist eher einem Umstand geschuldet, sich mit der aktuellen Realität (Fahrzeugangebote Korrelation Lithiumverbrauch) befasst zu haben. Im Gegensatz zu Dir, lasse ich nachweislich, sehr gerne andere Meinungen zu, und sperre diese nicht gleich aus, auch wenn diese nicht zwingend einer Logik bzw. Nachrichten mit Quellenangaben hinterlegt sind, und eher aus dem Bauchraum denn aus dem Hirn entsprungen sein könnten. Sei es drum, auch Bauchgefühle können durchaus sehr erfolgreich an der Börse sein. Zu Deinem Verweis, dass VW den Absatzrekord gesteigert hatte, stimmt das natürlich nur insofern, da sie selbst unmittelbar von den Umtauschprämien, als einer der Hauptverursacher im Dieselskandal, daraus nachfolgend profitieren konnten, und für den tatsächlich entstandenen Schaden (außer in den USA) kaum einer offiziellen Haftung unterzogen wurden. Frag doch mal einen Dieselfahrer der sich 2017 sein Diesel- Neu- Fahrzeug gekauft hatte, wie er sich nach dem erfolgten  Software- Update so fühlt. Das durch die neuen Zulassungsrichtlinien (WLTP) die Prüfstände noch wichtiger sein werden als vorher, war natürlich nicht ersichtlich, wer glaubt das? Das man einem, u.a. ein Tochterunternehmen der Firma Baumot (u.a. Bnox- Filtersysteme zur Reduktion von Stickoxiden) welche zusätzlich ehemals genau solche Prüfstände im Angebot hatten, in die Pleite rutschen ließ bzw. in Hinsicht auf die NOx Reduktion noch scheitern lässt, scheint ebenfalls recht verwunderlich, wenn der zusätzliche Bedarf doch eigentlich zu erkennen gewesen sein müsste. Die Vermutung darüber, dass Deine persönliche Meinung durch eine unbestätigte aber augenscheinliche Nähe zu VW bzw. der beteiligten Politik sich zunehmend darstellt, da Du diese unterschwellig permanent im Verteidigungsmodus zu unterstützen scheinst, lässt eher den Schluss zu, dass Du vermutlich nicht so ganz ungezwungen in Deinem persönlichen Urteilsvermögen zu sein scheinst,  Weil?? das wirst Du sicherlich selbst am besten wissen und ist ja auch eher unwichtig. Mach einfach weiter so, denn es geht Dir offenkundig recht gut dabei, andere Meinungen als Deine persönliche zu diskreditieren bzw. zu verunglimpfen, oder in letzter Instanz sogar, nachweislich solche ausschließen lässt.    

05.08.18 18:51

665 Postings, 998 Tage Toni Maroni11vielleicht

fehlt VW schlicht das Lithium. Ist meine persönliche These. Ich denke sie haben sich da einfach verschätzt. Die dachten sicher wir wedeln ein bisschen mit den Geldscheinen und schon wird uns ausreichend Lithium geliefert. Falsch gedacht! Da waren andere schneller (China, Amerika, Japan) Sogar Elon muss seine Batteriespeicher Produktion drosseln um ausreichend Lithium für seine Fahrzeuge zu haben. Und das mit der Gigafactory  im Rücken.
Da hat sich jemand total verschätzt und muss seine Produktion zeitlich schieben!!!

Strafe muss sein! Sorry

(Ich fahre Audi)  ;-)  

05.08.18 20:25

1346 Postings, 1647 Tage calligula@Toni Maroni11 zu #106

Möglich ist das schon, aber eher unwahrscheinlich. 1. Könnte VW mit reinem Lithium gar Nichts anfangen (keine eigene Batterieproduktion) als zusätzlich zum 2. Die Lithiumpreise sich nachweislich in einer zwischenzeitlichen Beruhigungsphase befinden müssten, durch vermeintliche Überkapazitäten. Ein Batterieproduzent, wenn denn tatsächliche Knappheit und erheblicher Mehrbedarf in dieser frühen Phase der Elektromobilität, tatsächlich gegeben sein sollte, würde gegen Aufpreis vermutlich immer liefern können als auch wollen. Money makes the worl go around. Zur Zertifizierung von Neufahrzeugen war es in der Vergangenheit ursprünglich so geregelt, dass EIN Fahrzeug des jeweiligen Typs, diesem Testzyklus bei den Behörden vorgestellt, und den Zertifizierungstest hätte durchlaufen müssen, um für alle nachfolgenden Fahrzeuge, gleicher Ausstattung und Leistung, eine Typenzulassung erhalten zu können. Die Aufsichtsführende Behörde ist dabei als KBA (Kraftfahrt Bundesamt) bekannt. Aus dem Dieselskandal wissen wir, war Alles nur pro forma so geregelt, tatsächlich wurden die Tests durch private Unternehmen ?durchgeführt? und erfuhren somit letztendlich eine (Wunsch-) Zertifizierung. Das KBA war nur noch ?Schreibtischtäter? und beglaubigten die schönen ?Zertifizierungsunterlagen?, vermutlich ohne die Fahrzeuge jemals selbst auch nur einmal persönlich in Augenschein genommen zu haben. Der Verdacht liegt nahe, das es sich bei den ?Haldenfahrzeugen? ausschließlich um Dieselfahrzeuge der Stufe 6/6temp handeln müsste, da nunmehr die bereits produzierten Fahrzeuge, welche im ?Zertifizierungsmuster? als nachträgliche falsch klassifizierte Fahrzeuge festgestellt wurden, nunmehr per Einzelabnahme, tatsächliche einer Überprüfung unterzogen werden,  da das ursprünglich Erst- Zertifizierungs- Flottenfahrzeug durch falsche Angaben, so nie in den Verkehr hätte gelangen dürfen. Die vermeintlichen Ladenhüter, müssen dann schließlich nachfolgend noch verkauft werden, was sicherlich im europäischen Osten kein Problem darstellen sollte. VW so meine Befürchtung verschätzt sich eher weniger, da sie augenscheinlich sehr innovativ im Sinne von ?wir sind Systemrelevant? ihr Handeln nachweislich sehr ertragsreich zu gestalten wissen, die Frage bleibt nur, wer zahlt irgendwann die Zeche dafür?  

05.08.18 22:15

665 Postings, 998 Tage Toni Maroni11@calligula

1. Mir ist nicht natürlich bewusst das VW nicht reines Lithium kaufen wird um damit Batterien zu bauen. Diese kostengünstig zu produzieren und selbst zu nutzen können wir Deutschen einfach nicht. Wir sind zumindest aktuell schlichtweg zu blöde dafür und das ist Fakt! Schlimm genug oder? Tesla kann das!

2. Weshalb ist der Lithiumpreis in einer Beruhigungsphase? Weil er von Investoren, Fonds und Bankern schlecht geredet wird (siehe Morgen Stanley usw) im Fall Galaxy Resoures! Auch hier sieht mann aktuell einen Widerspruch von Ertragspreisen der Lithiumproduzenten und Aussagen einiger Fonds. Aktuell wird GXY und ORE extrem geshortet ( siehe https://www.shortman.com.au/) und das nur mit dem einen Ziel kleinen Aktionären wie dir und mir das Geld zu stehlen.

In deinem Artikel oben steht es ja sogar schwarz auf weiß!

Ich zitiere:

Kernsätze: Auszug aus dem vorgenannten Zitat: Wahrscheinlich gehen nur etwa vier bis fünf Prozent des gesamten Handelsvolumens über den Spotmarkt??. Aber es wird uns klar, dass es einen erheblichen Engpass geben wird, der die Lieferung von Lithiumchemikalien in den Markt einschränken wird.
Ja, es gibt noch keine richtigen Markt an dem Lithium gehandelt wird. Der soll zwar 2019 aufgebaut werden, aber das dauert noch ein Weilchen. Bis dahin ist es wohl am schlausten sich den erzielten Wert der Produzenten anzusehen. Und der geht steil nach oben. Es ist ja auch nichts da. Unsere Investition wird die nächsten 2 Jahre durch die Decke gehen. Dann kann die Shortfraktion machen was sie will!!!
Ich kann allen nur einen Rat geben, haltet legt weg und seht 2020 wieder drauf, oder ihr habt einfach gute Nerven und könnt akzeptieren, dass die Aktien immer wieder nach unten geprügelt werden. Nur nach dem Tief gibt es ein viel größeres Hoch!!

Wetten


 

05.08.18 22:57

1346 Postings, 1647 Tage calligulaAuffälligkeiten: Fake News in Deutschland?

Wie schnell hier in Deutschland im Medienbereich gearbeitet werden kann, ist schon erstaunlich. Die ursprüngliche Meldung, vom im Post 103 hinterlegten Link, lautet ursprünglich: VW kann durch die neuen Zertifizierungsbestimmungen (WLTP Zertifizierung) Zitat: aus Post 103 (VW deklassiert sich abermals selbst, ) ?.denn es werden bis auf weiteres, keine Bestellungen für E-Mobile, Hybrid- bzw. Erdgasfahrzeuge mehr angenommen, also auch nicht verkauft?.Zitat Ende. Sieht man sich nunmehr den eingestellten Link, ebenfalls aus Post 103: https://meta.tagesschau.de/id/136767/...-hybrid-und-elektroautos-mehr im geöffneten Zustand noch einmal an, stellt man fest, die Elektrofahrzeuge sind urplötzlich ?wieder? bestellbar, denn nunmehr ist nur noch die Rede von, Zitat: Für Fahrzeuge mit Hybrid- und Erdgasantrieb nehmen wir zurzeit keine Bestellungen mehr an", sagt ein VW-Sprecher der Zeitung. Und zusätzlich urplötzlich, Zitat: Auf lange Lieferzeiten von bis zu sieben Monaten müssen sich dem Sprecher zufolge Käufer von reinen Elektrofahrzeugen einstellen. Er sprach von einer "recht hohen Nachfrage", wegen der bereits mehrfach die Kapazitäten erhöht worden seien. "Natürlich nehmen wir weiter Bestellungen für E-Fahrzeuge an", sagte der Sprecher. NATÜRLICH !!!!! Aus dem alten Link oben, lässt sich in der Überschrift (unterstrichener Teil) aber noch erkennen, meta: tagesschau.de ?..hybrid-und-elektroautos-mehr, ??da ?elektroautos- ausdrücklich benannt wurden, siehe Originallink oben. Der neue Link lautet: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/vw-hybrid-elektro-erdgas-101.html und selbst hier steht noch ?elektro- drin, schlecht gemacht irgendwie. Wer genau darauf geachtet hatte, dem wurde klar, dass hier wieder mit vermeintlichen ?Halbwahrheiten? gearbeitet wurde, denn wie soll bei einem reinen Elektroauto ein Abgaswert nach (WLTP) gemessen werden können? Wie soll der Verkauf von Voll- E- Mobilen dadurch behindert sein können, weil man es dem WLTP Testverfahren zuschieben möchte, die von Benzinern und Diesel- bzw. Gas- oder Hybridfahrzeugen benützt werden müssen, denn vermutlich werden die Prüfverfahren für E- Fahrzeuge hier im Bereich eines Stromverbrauches/Reichweiten/Ladezeiten stattfinden wollen und nicht wie bei den Verbrennern und Hybriden, den Bedarf, und somit einen Verbrauch an fossilen Energieträgern zu ermitteln, als auch zusätzlich die daraus entstehenden Abgaswerte, die ein Voll-Elektrofahrzeug nun einmal eben nicht emittiert. Keine Verschwörungstheorie, sondern Realität im Jahr 2018 in Germany. Wenn die Tagesschau schon solche ?Bolzen? raushaut, was soll uns dann noch überraschen können?  

05.08.18 23:51
1

549 Postings, 4930 Tage inokFazit aus #103

zuerst den ganzen Artikel lesen bevor man zum Rundumschlag ansetzt!
"Für Fahrzeuge mit Hybrid- und Erdgasantrieb nehmen wir zurzeit keine Bestellungen mehr an"

Also sortieren sie das aus, was keine Zukunft hat!
Ich habe noch nie begriffen was denn der Blödsinn mit einem Hybrid-Fahrzeug soll! Entweder steige ich um auf voll Elektro oder kann es gerade so gut bleiben lassen. Wie kann man ein um das zusätzliche Gewicht eines Verbrennungsmotors erschwertes Fahrzeug elektrisch bewegen wollen? Das macht doch jede Diskussion um Reichweite obsolet!
Die ?Hybrider? sind nicht die Leute die auf Elektro umsteigen wollen und schon gar nicht um der Umwelt Sorge zu tragen. Das sind Autofahrer die mit ihrer Karre um jeden Preis (den haben Hybridfahrzeuge) auch in die Innenstädte fahren wollen. Mann/Frau von Heute will doch etwas womit man sich abheben kann, etwas das der Durchschnitt nicht kann/darf. Ein Hybridfahrzeug ist kein Elektrofahrzeug das wird imho von der Verbrennungsindustrie fälschlicherweise so dargestellt.
Und Erdgasfahrzeuge fahren mit nichts anderem als fossilem Brennstoff. Auch wenn sie zugegebenermassen umweltfreundlicher sind als Benzin-und Dieselfahrzeuge, so sind es lahme Enten, die bei der Masse keinen Anklang findet. Wenn ab 2026 in Deutschland deren Fördersubvention ausläuft werden die möglicherweise wieder fast verschwinden. Nach meinem, wohlbemerkt Bauchgefühl, gehören Hybrid- und Erdgasfahrzeuge emissionsmässig in die gleiche Schatulle aber sicher nicht zu den EVs.

weiter lese ich:
Auf lange Lieferzeiten von bis zu sieben Monaten müssen sich dem Sprecher zufolge Käufer von reinen Elektrofahrzeugen einstellen. Er sprach von einer "recht hohen Nachfrage", wegen der bereits mehrfach die Kapazitäten erhöht worden seien. "Natürlich nehmen wir weiter Bestellungen für E-Fahrzeuge an"

Es ist also mehr als ersichtlich, wo die Reise hingeht. Anscheinend ist man sich auch bei VW dessen bewusst!

Trotzt meiner Ermahnung muss ich Dir ein Kränzlein widmen für Deine vielen informativen Links die Du hier fleissig einstellst. Für einen Vielbeschäftigten, zuerst steht bei mir der Job, ist das sehr komfortabel hier immer wieder unterschiedlichste verlinkte Beiträge vorgesetzt zu bekommen; danke dafür.
Was Deine politische Analyse z.B. #101 betrifft, da habe ich eine etwas differenzierte Ansicht, aber kann Deine Ansicht stehen lassen, sie ist so ungefähr das was die europäischen Medien als Mainstream verbreiten; also was solls, scheint auch Deine Meinung zu sein.
 

06.08.18 01:22

1346 Postings, 1647 Tage calligulaDanke für das Kränzlein,

wäre schön wenn Du demnächst Dir einmal die Zeit nehmen könntest, um die Dinge aus Deiner Perspektive uns mitteilen zu wollen, gerade in Bezug der Politik als auch auf den Kameraden aus Übersee. Alles hängt mit Allem in unserer heutigen Zeit wesentlich enger und direkter zusammen als früher, deshalb ist es auch nicht als off-topic zu bezeichnen. Politik scheint mehr denn je, nebulöse und verschlungene Pfade beschreiten zu wollen, vermutlich sogar sehr bewusst so gewählt, um selbst im Katastrophenfall, nachfolgend keine Verantwortlichen dingfest machen zu können. Bezogen auf die Zukunft zur Elektromobilität, bleibt festzustellen, Deutschland befindet sich nach meinem Dafürhalten bereits jetzt im absoluten Hintertreffen, analog der Informationstechnologie, der Internetversorgung, der Wasserstoffgewinnung durch PV als auch in deren Erforschung/Herstellung und Anwendung zur Speicherung von Energie, sowie im Bereich der Superkondensatoren. In der Sparte Kraftfahrzeug- Mobilität ist das natürlich besonders schmerzhaft, da ursprünglich mal eine Paradedisziplin deutscher Ingenieurskunst. Ohne eigene Batteriezellenproduktion,  verbleiben maximal ca. 60% zur eigenen Wertschöpfungserzielung, aber wer glaubt tatsächlich noch daran, wenn selbst Bosch bereits einen Rückzieher gemacht hatte? Die Hoffnung stirbt natürlich zuletzt, also bis dann Inok, lass mal wieder von Dir lesen.  

06.08.18 19:30
2

55 Postings, 769 Tage TackleDafür habe ich ein

sehr interessantes Video gesehen. Ich hoffe, der link geht in Ordnung.
Es bezieht sich zu mindest auf Deutschland, wo die Reise hin geht. Also ich bleibe bei meinen Lithium Aktien.
https://www.youtube.com/watch?v=aXU47zRA2OE&t=1435s  

06.08.18 20:04
1

655 Postings, 1208 Tage Optimist 2020Vergleich Wasserstoff zu Batterie

Ein interessanter Bericht, leuchtet sofort ein.
https://insideevs.com/truth-about-hydrogen-fuel-cell-vehicles/

War schon immer auch meine Meinung. Aus meiner Sicht ist Wasserstoff bestimmt sinnvoll bei Schiffen, Flugzeugen, Lastwagen für lange Strecken  

06.08.18 20:33

655 Postings, 1208 Tage Optimist 2020Ich verkaufe auch keine einzige ORE Aktie

07.08.18 11:55

1346 Postings, 1647 Tage calligulaWie schwer man es der E-Mobilität macht,

ist den Meisten potentiellen Kunden sehr bewusst, dadurch funktioniert der Markt für konventionelle Fahrzeuge mit fossiler Verbrennung, derzeit auch weiterhin recht problemlos und gut, ungeachtet der Luftqualität und etwaigen Fahrverboten in unseren Städten. Die aktuellen Zahlen von VW belegen das sehr vortrefflich. Zusätzlich erklärt man etwaige Batteriebrände, der Lithiumfahrzeuge, als extrem gefährlich und als fast alltägliches Ereignis. Zusätzlich sperrt man die Masse der potentiellen Fahrzeugnutzer vom Erwerb eines eigenen E- Fahrzeugs einfach aus, indem man sich erfolgreich weigert, öffentliche oder auch private Lademöglichkeiten überproportional bereitstellen zu wollen. So die vermutlich aktuelle, allgemeine Wahrnehmung der deutschen Automobilisten. Tatsächlich jedoch, beginnt hier langsam eine Umkehr hin zur E- Mobilität, welche den deutschen Produzenten naturgemäß eher nicht willkommen ist. Es sind schlicht keine konkurrenzfähigen Fahrzeuge im Angebot, oder möchte man behaupten wollen, ein E-Golf mit fossilen Ausstattungsmerkmalen bzw. ein ?potthässlicher? BMW i3 (Geschmackssache) hätten eine Chance gegen einen Tesla, sowohl in der Technik als im Preis? Selbst wenn dem so wäre, man hält an bestehenden Verkaufsstrategien fest, Diesel/Benziner first, und das mit ?Begünstigung? der Politik. Vergleicht man einmal die Möglichkeiten allein aus dem Gefahrenpotential, siehe heutiges Unglück durch den Gastransporter in Italien, siehe Quelle: https://rtlnext.rtl.de/cms/...erheerende-unglueck-4202184.html?c=ddbd Die bei Tesla so häufig monierten ?Motorbrände?, welche wenn sie überhaupt mal stattfinden, eher als Batteriebrand bezeichnet werden müssten, haben andere ?Premiumhersteller? nachweislich auch, wenn nicht sogar öfter als E- Fahrzeuge. Siehe Quelle:     https://www.tag24.de/nachrichten/...edkorea-seoul-kim-hyo-joon-720787 Unmerklich werden sich als Erste die von den sog. fossilen Premiumherstellern abwenden, welche dazu sowohl finanziell, als auch durch geeigneten Privatbesitz (Grundstücke) in der Lage dazu sind, sich selbst den ?Ladestrom? bereitstellen zu können, und das hat einen ganz simplen Grund. E- Mobilität ist letztendlich billiger als jede andere Fremd- Antriebsform. Als Konsequenz ist man günstiger, sauberer, sicherer und unabhängiger mobil. Sobald das die Massen begreifen werden, dauert in Deutschland immer etwas länger, ist ein Massenmarkt unaufhaltsam geboren, ohne per sofort alle fossilen Fahrzeuge vom Markt verdrängen zu wollen bzw. überhaupt zu können (siehe Lieferzeiten Tesla), es wird einen Mix aus unterschiedlichen Antriebsarten geben wollen, mit dem langfristigen Ziel, selbst eines Tages ein E-Mobil uneingeschränkt nutzen zu wollen, und wir sind vermutlich durch ORE mit dabei.    

07.08.18 13:04
1

2502 Postings, 3875 Tage FegefeuerBlablabla

Eine Textwall zum Lithiummarkt  folgt der nächsten - und alle klammern sich mit der Hoffnung auf einen boomenden Markt an ihren Orocobre-Aktien fest. Dadurch haben wohl die meisten hier die gravierenden Kursverluste voll mitgenommen und müssen nun erstmal etliche Prozente machen, um bei Plus minus Null zu landen.

Orocobre hat alle Gewinne auf Jahressicht wieder abgegeben. Einmal kaufen, voll investiert sein, auf ewig long gehen - klappt leider so gut wie nie.

Orocobre ist ein solides Unternehmen, aber der Aktienkurs ist ein ganz anderes Feld. Und der Lithiummarkt ist nicht Orocobre.

Ich freue mich auf den Wiedereinstieg :-)  

07.08.18 14:50

655 Postings, 1208 Tage Optimist 2020#117 Einstieg nicht verpassen

Mache ich ähnlich, jedoch gebe ich zur Zeit kein Stück aus der Hand, bin ja nicht blöd.  

07.08.18 15:16
1

1346 Postings, 1647 Tage calligula@ Fegefeuer zu Blablabla aus #117

Der ?göttliche? gibt wieder eine sehr sinnfreie Mutmaßung ab, wow. Wenn Du hier schon von den ?Meisten? sprichst bzw. schreibst, die ihre Aktien mit Verlust bereits verkauft haben, die Zitat: Dadurch haben wohl die Meisten hier die gravierenden Kursverluste voll mitgenommen. Zitat Ende. Dann meinst Du wahrscheinlich tatsächlich, grundsätzlich erst einmal Dich selbst, dabei erwischt zu haben, frühzeitig die Nerven verloren zu haben und nunmehr Verluste ertragen zu müssen. Die bisherige Wertung, von 1xInteressant von User Leerverkauf, lässt den Schluss zu, das ihr Beide bereits auf der Verkäuferseite tätig gewesen sein müsstet. Wenn tatsächlich die Meisten so gehandelt hätten, sollten eigentlich sich mehr auf Deiner positivliste wiederfinden müssen. Auch bzw. wiedermal falsch von Dir begriffen, habe ich nie dargestellt, dass ORE der Lithiummarkt ist, ganz unbestritten sind sie aber Teil eines solchen, und zwar ein sehr effektiver, in Punkto Nachhaltigkeit als auch mit relativ geringen Produktionskosten und sehr hoher Qualität. Erkennbar wird auch, da Du selbst zurzeit keinerlei Aktien von ORE im Bestand hast, es doch schön wäre, wenn Andere Dir folgen würden und auch verkaufen, um den Kurs noch mehr abschmieren zu lassen, aber es sei Dir versichert, dazu bist Du nicht in der Lage. Diejenigen, die ihre Papiere bisher festhalten, machen dies nicht ohne Grund, und werden auch weiterhin so handeln wollen. Ein Diskussionsboard hat nicht ansatzweise einen Hauch von Einfluss, auf den jeweiligen Aktienkurs, auch wenn uns zwischenzeitlich ein ?Fegefeuer? drohen sollte. Du bist sichtlich angeschlagen und nervös, und willst uns hier die Angelegenheit madig machen, kann und wird Dir aber nicht gelingen, denn nur realisierte Verluste sind tatsächliche Fehlerträge. Die umgehende Reaktion von  Optimist 2020 aus #118 stützt eher meine These denn Deiner Spekulation, die sichtlich aus rein persönlichen Beweggründen ihren Ansatz findet.  

07.08.18 15:34

2502 Postings, 3875 Tage Fegefeuer@calligula

Wie immer sind deine Antworten eine syntaktische Offenbarung.

 

07.08.18 16:03

1346 Postings, 1647 Tage calligula@Fegefeuer zu #120

Wieder falsch, es kann sich nicht um Antworten handeln, da Du nachweislich keine Fragen gestellt hattest. Es stellt lediglich auf Tatsachen (Du hast selbst keine ORE Aktien mehr), Konsequenzen (Du möchtest gern so billig wie möglich wieder einsteigen, schreibst Du ja selbst) und nachweislich auf eine Spekulation (Du bist extrem verunsichert wann dieser Zeitpunkt sein wird) ab, die keinerlei Beantwortung oder gar kalligraphischer Bewertung Deinerseits bedürfen. Entscheidend für den Wert eines jegliches Schriftstückes, sind eher der Inhalt als auch die Nähe zur Wahrheit bzw. Wahrscheinlichkeit, als die präferierte Wortwahl des jeweiligen Verfassers. Du bist bestimmt angehender Religionslehrer, stimmt?s?  

07.08.18 16:30

398 Postings, 828 Tage mamajuana1968Ich

für meinen Teil habe bisher keine einzige ORE-Aktie verkauft, und werde diese weiterhin halten, da ich daran Glaube, dass sich der Kurs von ORE über kurz oder lang erholen wird. Das Kapital, welches ich investiert habe, tut mit nicht weh, obwohl ich im Minus bin. Deshalb habe ich bezügl. der Ore Aktie alle Zeit der Welt und lasse meine Positionen laufen ...  

07.08.18 16:43

3891 Postings, 1311 Tage KautschukWas ist denn wenn

Sand sprich Silizium der neue Batteriestoff wird oder doch Graphen?  

07.08.18 17:18

1346 Postings, 1647 Tage calligula@Kautschuk zu #123

Graphen bzw. Silizium werden bestimmt irgendwann als Teil der Lithiumbatterie, mit von Bestand sein (siehe Feststoffbatterien). Graphen bildet hier im Besonderen die Möglichkeit ab, als Teil der Li- Batterie in Form von Graphen-oxid (GO) zur nachhaltigen Anwendung zu gelangen, als auch separat via Superkondensatoren zum Einsatz kommen zu wollen, irgendwann. Die Entwicklungen schreiten hier nur langsam und schrittweise voran, da spezifische Speicher- Leckagen wohl das größte Hindernis derzeit darstellen. Sollte hier ein Durchbruch unmittelbar vor der Tür stehen wollen, würden die u.a. Solebetreiber nicht erhebliche, zusätzliche Investitionen in ihre Abbaugebiete aktuell beschlossen haben. Entscheidend wird wie immer der Preis sein, was ist günstiger, Lithium oder Graphen, oder multiplizieren sich sogar die unterschiedlichen Anwendungen in einer Art Hybrid, als eine evtl. Super-Cap-Batterie, who knows?      

09.08.18 09:07

1346 Postings, 1647 Tage calligulaFakten der Korrelation.

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 28   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
PowerCell Sweden ABA14TK6
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
ITM Power plcA0B57L
Deutsche Telekom AG555750