finanzen.net

Orocobre: Manipuliert oder nur unterbewertet?

Seite 8 von 28
neuester Beitrag: 18.02.20 15:12
eröffnet am: 28.05.18 19:32 von: calligula Anzahl Beiträge: 680
neuester Beitrag: 18.02.20 15:12 von: cordie Leser gesamt: 163471
davon Heute: 76
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 28   

04.09.18 07:21

2502 Postings, 3878 Tage FegefeuerSpannend!

Übernahme?
Produktionsstop?

Alles denkbar!  

04.09.18 08:40
3

4 Postings, 597 Tage BerweckfNichts von diesen Punkten...

...Trading halt aufgrund der bevorstehenden Exportzölle auf Lithium. Hier ein Auszug:

Orocobre Limited (ASX: ORE)

This lithium miner requested a trading halt this morning pending an announcement in relation to media reports from Argentina that have flagged the potential imposition of export taxes. Orocobre expects its shares to remain offline until the earlier of commencement of trade on Thursday or when an announcement concerning the matter is released. According to the Wall Street Journal, Argentina?s struggling government plans to place a temporary tax on exports in an effort to reduce its deficit. The temporary export tax is expected to commence as soon as next week and run until December 2020.

https://www.fool.com.au/2018/09/04/...-shares-are-in-trading-halts-5/  

04.09.18 08:48
1

2502 Postings, 3878 Tage FegefeuerKlar

Aber wie könnte Oro die 10% Exportsteuer vermeiden? Durch einen Verkaufsstop.  

04.09.18 09:15

235 Postings, 3511 Tage fitchiBitte nicht den falschen Anschein erwecken

Diese Zölle werden nicht ausschließlich auf Lithium erhoben.  

04.09.18 09:22

235 Postings, 3511 Tage fitchiAch ja

04.09.18 09:25

604 Postings, 1670 Tage Hundlabupositiv

ist es aufjeden fall erst mal nicht  

04.09.18 09:30

235 Postings, 3511 Tage fitchiNicht postitiv, aber eben auch nicht so negativ.

Für die gesamte Stimmung im Land wohl nicht. Sollte es aber wirklich Lithium nicht betreffen, dann sollte auch kein extremer Abverkauf bei Orocobre folgen.  

04.09.18 09:58

2502 Postings, 3878 Tage FegefeuerLetztendlich...

....ist es wohl die Reaktivierung der alten Agrar- und Bergbausteuer.  

04.09.18 10:04

1758 Postings, 4463 Tage Blödelknödelist diese "Bergbausteuer" erst mal eingeführt

dann kann diese in seiner Höhe auch schnell mal nach oben angepasst werden...  die Aussichten für ein Unternehmen dort werden schlecht kalkulierbar und sicherlich auch weniger ertragreich sein, als ohne Steuer.

BK  

04.09.18 10:33

235 Postings, 3511 Tage fitchiBergbausteuer

Mag sein, muss es aber nicht. Wie gesagt, die Meldungen bisher enthalten nur den Begriff "Grains". Sollten Sie gegenteilige Meldungen haben, wäre es super, wenn Sie sie hier verlinken würden. Danke.  

04.09.18 10:48
1

2502 Postings, 3878 Tage FegefeuerBergbausteuer

Man kann es zumindest schlussfolgern:

"Nach den drastischen Wertverlusten des Peso forderte Staatschef Mauricio Macri einen Beitrag der Exporteure zur Überwindung der aktuellen Finanzkrise. [...] Es handelt sich um eine sehr schlechte Steuer, wir befinden uns jedoch in einem Notstand", erklärte Macri. Er hatte gleich nach seiner Amtsübernahme Ende 2015 die von seiner Vorgängerin Cristina Kirchner eingeführten Exportsteuern auf Agrar- und Bergbauprodukte gestrichen, um den Export dieser Güter wieder anzukurbeln."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/...euern-ein-a-1226344.html

 

04.09.18 10:57

235 Postings, 3511 Tage fitchiKönnte man ...

Wollen wir(?) es mal nicht hoffen. Wie gesagt, aus den aktuellen Meldungen kann man eher eine Agrarsteuer ableiten. Aber alles spekulieren hilft ja nichts. Warten wir mal ab.  

04.09.18 11:00
1

309 Postings, 1339 Tage ElonMuskallgemeine Exportsteuer

Neben einer deutlich stärkeren Kürzung von Staatsausgaben und Subventionen hat die Regierung auch eine allgemeine Exportsteuer in Höhe von 10 Prozent angekündigt. Sie wird vor allem die Landwirte Argentiniens treffen. Damit dürfte sich Präsident Macri unter den Farmern allerdings kaum Freunde machen, warnt Jeffrey Lamoueaux, Senior-Analyst bei Fitch Ratings.
http://www.manager-magazin.de/politik/...teuern-retten-a-1226276.html  

04.09.18 11:30

2502 Postings, 3878 Tage FegefeuerIn Anbetracht...

...der Übertreibungen nach unten und der nach wie vor hohen Shortquote Orocobre erwarte ich nach Handelswiederaufnahme zunächst einen deutlichen Abverkauf.

Interessant wird sein, wie sich Orocobre inhaltlich zu der Exportsteuer äußern und positionieren wird.  

04.09.18 11:47

3338 Postings, 838 Tage MarketTraderkurs kann ruhig deutlich unter ?1 crashen, imho

fuer mich sind da unten beste einkaufskurse.  

04.09.18 19:42
2

1346 Postings, 1650 Tage calligulaAlles hat eine Ursache,

und manchmal sind diese durchweg als Mehrschichtig zu bezeichnen und nicht immer per sofort zu erkennen, der Ursprung mündet aber augenscheinlich in ?Amerika First?. Da in Amerika die Zinsen auch weiterhin im Steigen begriffen sind, werden die ?Schwellenländer? in erhebliche Bedrängnis geraten. Dies ist nicht durch hellseherische Fähigkeiten zu erklären, sondern ist schlicht dem Umstand geschuldet, dass diese Staaten ihre Kredite in US Dollar zu begleichen haben. Es werden aber gleichzeitig dabei noch ganz andere Reaktionen entstehen, die dem ?Initiator? letztendlich selbst wieder auf die eigenen Füße fallen werden. Für ORE sollte von nun an, mit einem Abschlag von 10 % zum ?fairen Wert?, recht gelassen mit einkalkuliert werden und trotzdem dürfte das mittelfristige Aufwärtspotential auch weiterhin als gewaltig zu bezeichnen sein. Begründung: Die Shortquote brach kurz vor Veröffentlichung der vermeintlichen Steuerbelastungen erheblich ein. Siehe Quelle: https://www.shortman.com.au/stock?q=ORE Zusätzlich bleibt zu betrachten, dass die Produktionserweiterungen und somit die Erhöhung der Förderquoten bereits begonnen bzw. zum 1. Halbjahr in 2020 fertiggestellt werden können. Die sich daraus ergebenden Kostenreduktion durch Synergieeffekte (z.B. Reinigungskreisläufe) in der Produktion pro Tonne sollten dabei nicht unberücksichtigt bleiben. Die Erweiterungsmaßnahmen (Kostenaufwand) fallen etwa genau in den Zeitraum der Argentinischen ?Sondersteuer? zur Ausfuhr von Wirtschaftsgütern, welche angeblich nur bis 2020 aufrechterhalten werden sollen, direkt an. Zusätzlich beachte man, dass Präsident Macri kurz nach Amtsantritt eine bereits bestehende Exportsteuer auf Weizen und Mais selbst gekippt hatte, was nunmehr zu erheblichen Mindereinnahmen im argentinischen Staatshaushalt geführt hatte. Durch die Peso Abwertung werden gleichzeitig Exportfirmen, bei welchen ihre Waren in US Dollar verkauft werden, in die glückliche Lage versetzt, ihre Produkte z.B. Mais, Weizen etc. extrem lukrativ anbieten zu können, was wiederum die Steuerbelastung erheblich abmildern müsste. Alles in Allem also vermutlich, viel Lärm um recht wenig. Der Trading Halt macht natürlich aus Sicht von ORE trotzdem Sinn, um etwaige ?Panikverkäufe? als auch ein irrationales Handeln der Marktteilnehmer abschwächen zu können, gut gemacht ORE.        

04.09.18 20:00
2

901 Postings, 4124 Tage daxchopper@calligula

ich möchte dir recht herzlich für deine Darstellung der jetzigen Situation danken. Bin selber der Meinung, dass Alles viel heißer gekocht wird als es dann letztendlich gegessen wird.

Bei mir befindet sich eine recht hohe Anzahl an Oro-Aktien im Depot und ich bin ziehmlich gelassen.
Die Zölle sind natürlich nicht schön aber der Lithiumpreis steigt und die neuen Abnehmerverträge sichern auch schon höhere Magen zu, als im laufendem Jahr.

Oro positioniert sich für die Zukunft am Markt und ist dann voll leistungsfähig, wenn der Lithiumhyp richtig losgeht.

Man darf nicht vergessen, dass Oro Gewinne schreibt, obwohl man den Ausbau vorantreibt.....tolle Leistung.

Alles nur meine Meinung

Gruß  

04.09.18 21:09
1

2502 Postings, 3878 Tage FegefeuerBlablabla

Wie immer von Calligula. Threadperformance seit Beginn bei knapp -30%. Das ist die Realität. Die Lage Argentiniens wird den Kurs weiter belasten. Zahlungsunfähigkeit könnte sogar drohen. Selbst wenn Orocobre irgendwann einen Boden gefunden hat, müsst ihr wahrscheinlich erstmal 100 bis 200 % machen, um euren EK wiederzusehen.  

05.09.18 09:15
1

3907 Postings, 4937 Tage brokersteveTotaler unsinnn..

Die verkaufen in usd und sind eher Gewinner der peso Abwertung.
Die Reaktion ist völlig irre zumal Argentinien ein stabiles Land ist.  

05.09.18 14:51

1346 Postings, 1650 Tage calligula@ Fegefeuer zu 193

Du bist einfach der Größte, Beste und Schlauste unter uns, und wer das Gegenteil behauptet wird entlassen. Nur mit der Wahrheit bzw. Realität, da nimmst Du es vermutlich nicht so ganz genau, wenn sie Dir nicht in den eigenen Kram passt?  Was hat die Threadperformance mit der persönlichen Einschätzung zum jeweiligen Wertpapier zu tun? Noch werthaltiger die Frage in diesem Zusammenhang, warum musste dieser Thread am 28.05.2018 überhaupt eröffnet werden, wer war denn der tatsächliche ?Geburtshelfer?? (siehe hierzu Post 1 Seite 1 in: Orocobre: Manipuliert oder nur unterbewertet?) Du selbst kennst die Antwort am besten. Ebenfalls an der Realität vorbei Deine Aussage, wir müssen 100 bis 200% machen, richtig ist vielmehr, wir können, wenn wir es denn selbst wollen. Klar ist lediglich, Aktiengeschäfte in der heutigen Zeit offenbaren erhebliche Risiken, wer diese nicht aushalten kann, wie Du ganz offensichtlich, ist mit einem Sparbuch besser dran. Genau aus diesem Grund (Zahlungsunfähigkeit Argentiniens) basierte sicherlich die ganze Zeit die Wette der Shortseller, nun aber ist ein Ereignis (Steuererhöhungen) als Gegenmaßnahme tatsächlich zur Beschlussfassung gekommen. Es wird somit spannender als jemals zu vor. Zu ?heiß? für Dich ?Fegefeuer?, also wir wünschen Dir viel Erfolg mit Deinem Knax- Clubsparbuch, aber lass die anderen ?Spekulanten? in Ruhe investieren, auch wenn es mal daneben gehen sollte. Wer sorglos bis zum 67. Lebensjahr weiter arbeiten möchte, der Folge Deiner Einschätzung, hier besser nicht investiert zu sein bzw. nachkaufen zu wollen. Wer jedoch Mut hat und eine Chance sieht, dass sowohl Argentinien als auch ORE überleben werden, der möge sein Handeln, mit einem vertretbaren Anteil seiner persönlichen Investitionen, in ORE belassen bzw. erhöhen wollen. Jeder ist für sein eigenes Handeln selbst verantwortlich, das kannst selbst Du nicht in Frage stellen wollen, obwohl Dir vermutlich noch viel mehr Erbärmlichkeit obliegen wird, als das was bisher schon erkennbar wurde. Um Dir das auch noch einmal selbst aus der Sicht von ORE tagesaktuell bestätigen zu lassen, steht Dir u. a. folgender Link zur Verfügung. Quelle: https://markets.businessinsider.com/news/stocks/...changes-1027508061 Darin wie von mir bereits im Post #191 vermutet dargestellt, es handelt sich augenscheinlich um eine zeitlich begrenzte Steuererhebung, in Höhe von ca. 8%, somit nicht wie ursprünglich angedacht 10%. Zusätzlich sieht ORE ebenfalls die Peso Abwertung in diesem Zusammenhang, wie ebenfalls von mir in Post 191 dargestellt, als Minderungsfaktor bezüglich der finanziellen Belastung der temporären Ausfuhrzölle. Das alles nennt man Fakten und nicht wie von Dir verstandenes Blabla.    

 

05.09.18 17:46

487 Postings, 2407 Tage Biker 20@ Eugleno #162

Ich  bin  noch  im Plus  mit  Oro,

bei 2 ?  kaufe  ich  nach  

05.09.18 17:54

656 Postings, 1211 Tage Optimist 2020Ich bleibe dabei

Und werde ggf. Noch mal aufstocken, ich denke die jetzige Basis von Ore ist super, das einzige Risiko ist Argentinien, da muss ich mich an Calligula anlehnen, sehe ich auch so.  

05.09.18 18:55

1346 Postings, 1650 Tage calligulaEin weiteres Urteil mit Signalwirkung.

Frankfurt muss Dieselfahrverbote verhängen, auch Diesel der Euro Norm 5 betroffen. Frankfurt ist nur ein weiteres Beispiel, andere werden zeitnah folgen. Siehe Quelle: https://www.focus.de/auto/...selfahrverbot-einfuehren_id_9538479.html  Das ist ein weiterer Erfolgsgarant für den Rohstoff Lithium, welcher u. a. von der Firma ORE produziert wird. Die Großstädte weltweit ersticken an ihrer eigenen Schadstoffbelastung, der Handlungsbedarf ist gewaltig, von daher sollten die Lithium Pessimisten sich einmal bequemen, Großstädte wie Berlin, Hamburg, München oder eben Frankfurt einen Besuch abzustatten, damit sie wissen wovon hier tatsächlich die Rede ist. Die Frage lautet nicht ob, sondern lediglich ab wann die E- Mobilität zur vorrangigen Antriebsart der Wirtschaft sich nachhaltig entwickeln wird, und ORE wird sich dabei vermutlich als ein erheblicher Wegbereiter positiv etablieren können.  

05.09.18 19:06

2502 Postings, 3878 Tage FegefeuerHier...

....verstehen viele einfach nicht, dass der konkrete Börsenerfolg von Orocobre nicht kausal mit der Entwicklung des Lithiummarktes zusammenhängt.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich viele einfach nicht eingestehen können, dass es besser gewesen wäre, aus strategischen Gründen vorzeitig auszusteigen, um tiefer wieder einzusteigen. Wenn man eine Aktie nicht opportunistisch behandelt, sondern sie für die eigene Selbstvergewisserung braucht, in der Vergangenheit richtig gehandelt zu haben, ist die Börse kein angenehmer Ort.

 

05.09.18 19:32

3338 Postings, 838 Tage MarketTraderwie verzweifelt sind hier ein paar

das sie orocobre heilig sprechen wollen! da muessen die verluste ja riesig sein, sonst ist dies rational nicht erklaerbar....imho  

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 28   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
PowerCell Sweden ABA14TK6
Daimler AG710000
Allianz840400
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
SteinhoffA14XB9
Varta AGA0TGJ5