finanzen.net

Der Lange Weg für Blackberry zur alten Stärke 2.0

Seite 8 von 13
neuester Beitrag: 19.07.15 15:55
eröffnet am: 19.07.13 09:34 von: Intrestor Anzahl Beiträge: 316
neuester Beitrag: 19.07.15 15:55 von: Bilderberg Leser gesamt: 73565
davon Heute: 11
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 13   

16.12.13 21:50

445 Postings, 2814 Tage IntrestorWeitere BB-Manager (müssen?) gehen

"Two More Executives Leaving BlackBerry

EVP of Global Sales, Official in Charge of M&A Strategy to Depart in Weeks

TORONTO?The leadership upheaval at BlackBerry Ltd. BB.T +2.07% continues under interim Chief Executive John Chen, according to people familiar with the matter.

The smartphone maker's executive vice president in charge of global sales, Rick Costanzo, will be leaving the company by early next year, according to these people. Chris Wormald, who was in charge of BlackBerry's mergers and acquisitions strategy, will be gone by the end of this month, according to one of these people.

Both men, long-term employees, couldn't be reached for comment. The company declined to comment.

Their departures would come just weeks after BlackBerry's chief marketing officer, chief operation officer and chief financial officer left the Waterloo, Ontario, company, which scrapped a plan to sell itself last month when it named Mr. Chen interim chief executive.

When Mr. Chen took over, he told employees during a town-hall meeting, "Things are going to get worse before they get better," and that, "Not all of you will be here," according to a person in attendance that day.

Large-scale layoffs were already under way. Saddled with a large inventory of unsold phones and weak sales, BlackBerry said it September it would shed 4,500 employees, of about 40% of its workforce.

Mr. Chen was tasked with picking up the pieces from the failed effort to sell BlackBerry and with figuring out a way forward for a smartphone maker that no longer sells many smartphones. How he plans to do that remains unclear.

Mr. Chen's only public comment so far has been in an open letter to the company's business clients, in which he wrote that BlackBerry is "very much alive."

Analysts and investors will be looking for more specifics from Mr. Chen this Friday, when the company announces its fiscal third-quarter earnings. Most analysts expect almost every financial metric to have worsened."

http://online.wsj.com/news/articles/...702304173704579260661875215096

Gruß  

16.12.13 21:51

445 Postings, 2814 Tage IntrestorWeitere Anmerkungen von WJS zum 3. Quartal

"BlackBerry's Next Move

TORONTO? BlackBerry Ltd. BB.T +2.07% 's newly appointed interim chief executive, John Chen, has said the troubled Canadian smartphone maker is no longer for sale and is "very much alive." If the company continues to burn cash at the current rate, however, its life span appears threatened.

When BlackBerry reports its fiscal third-quarter earnings on Friday, investors and analysts expect almost every key financial metric to have worsened. Beyond its precarious cash position?analysts say it could run out of cash by the end of next year?it is expected to report declining service revenue and possibly further inventory write-offs as its smartphones continue to sell poorly. The company no longer discloses subscriber figures.

All eyes will be on Mr. Chen, who was brought on board last month to turn the company around after it scrapped a plan to sell itself. Many analysts say his options are limited. BlackBerry's sale process attracted few interested buyers, and there is limited visibility on the company's growth prospects. Mr. Chen has provided few details regarding his plan to turn the company around. Investors should hear Mr. Chen address the company's prospects for the first time after the company reports earnings.

Mr. Chen's only public statement since he took the helm came in an open letter to business customers earlier this month, in which he wrote that BlackBerry would go back to its "heritage and roots" to provide services to enterprises. He said rumors of the death of the company?which has suffered a sharp drop in market share and in the second quarter was saddled with almost $1 billion in unsold phones?were "greatly exaggerated."

Mr. Chen said the company would "continue to invest in enterprise- and security-related [research and development]" during its restructuring period, but he didn't include many specifics.

Investors have reacted skeptically to Mr. Chen's appointment and his limited public remarks. BlackBerry closed at $6.08 on the Nasdaq Friday, down about 22% since the Nov. 4 announcement that John Chen would be interim CEO.

Some analysts have suggested Mr. Chen shut down the withering smartphone business, but that would be costly. Even shutting down the company entirely is an expensive proposition, and one that may cost more money than BlackBerry has on its balance sheet, according to Citigroup analyst Ehud Gelblum.

Mr. Gelblum pegs the cost of winding up BlackBerry at roughly $4 billion, more than the combined total of its current cash position and a recent injection of $1 billion from investors.

That $1 billion injection, from major shareholder Fairfax Financial Holdings Ltd. FFH.T -1.02% and others, bought Mr. Chen some time. However, its dwindling cash hoard remains a concern.

BlackBerry reported $2.6 billion in cash at the end of the second quarter, down from $3.1 billion the previous quarter.

BlackBerry's previous chief executive, Thorsten Heins, had made preserving a hefty cash pile one of his top priorities, and in cutting costs and streamlining manufacturing operations, he largely did that.

But the second part of Mr. Heins's plan was to roll out a successful line of phones, and that plan has so far failed, leaving the company with that $1 billion of unsold Z10 smartphones.

Many analysts expect the company to announce a write-down of other phone models in the third quarter. Canaccord Genuity analyst Michael Walkley in a report to clients this month said there has been weak demand for all BlackBerry phones, including newly introduced models. Mr. Walkley also reported "high levels" of excess inventory for BlackBerry's keyboard-equipped Q series of phones.

And there has been tepid interest in BlackBerry's latest premium phone, the all-touch-screen Z30. The Z30 is only available at one U.S. carrier, Verizon Wireless, and can only be purchased online, not in stores. A Verizon spokeswoman declined to comment on Z30 sales."

http://online.wsj.com/news/articles/...702304202204579256404161669522

Na da bin ich mal auf den Freitag gespannt. Hoffentlich kommt es nicht ganz so dicke, aber rosig sind die Aussichten wahrlich nicht...

Gruß  

16.12.13 22:05

285 Postings, 2926 Tage runfast111Aktuell bbuy !! Hoffe wir überstehen Freitag gut.

Die Stimmung bei BB ist aktuell gut, gespannt wann/ob die Shorties im großen Stil covern.  

16.12.13 23:11

4085 Postings, 2086 Tage GandalfsErbeHier ein zentraler Satz aus #177:

"BlackBerry reported $2.6 billion in cash at the end of the second quarter..."

Danach betrachte man die aktuelle MK. Dann sollten viele Fragen beantwortet sein.  

17.12.13 07:12

445 Postings, 2814 Tage Intrestor@Gandalf...

Aber du musst definitiv beachten, dass BlackBerry massiv Cash verbrennt. Der Cashbestand schmilzt quasi wie ein Eis in der Sonne und solange BlackBerry nicht wieder profitabel wirtschaftet, hilf dir der Cashbestand auch nicht weiter. Ich kenne kein Unternehmen, dass vor seiner Insolvenz nicht das ganze Geld aufgebraucht hat...
Bernstein vermutet, dass BlackBerry im letzten Quartal 800 Mio. verbrannt hat. Das halte ich zwar für zu hoch, aber es zeigt in welche Richtung der Hase läuft.  

Daher wäre ich bei der fairen Bewertung der Aktie im Hinblick auf den Cashbestand vorsichtig. Alleine der Fakt, dass BlackBerry es für nötig hält mehr Geld zu besorgen, spricht ja schon für das massive Verbrauchen der Cashbestände!

Gruß  

17.12.13 09:07

1091 Postings, 2121 Tage BilderbergAlternative

...oder der Vorstand brauchte Geld um eigene Aktien zu kaufen.....  

17.12.13 09:09

4085 Postings, 2086 Tage GandalfsErbeIntrestor

Klar verbrennen die momentan Geld, aber am Freitag wird der Chen schon verkünden, wie Kosten eingespart und neue Gewinne generiert werden sollen. Traue ihm das 100% zu. Und wenn er, der Skeptiker, schon sagt, man sei "very much alive", dann muss man nicht den Teufel an die Wand malen.  

17.12.13 11:54

445 Postings, 2814 Tage IntrestorNeuer BES10 Großkunde/ 10.000 Geräte

 PARIS, FRANCE and WATERLOO, ONTARIO--(Marketwired - Dec. 17, 2013) - BlackBerry (NASDAQ:BBRY)(TSX:BB) announced today that PSA Peugeot Citroen will deploy 10,000 BlackBerry Z10 smartphones for its operations in France and Spain, and is migrating to BlackBerry's award-winning Enterprise Mobility Management (EMM) solution - BlackBerry Enterprise Service 10 (BES10).

BlackBerry 10 is the platform of choice for France-headquartered PSA Peugeot Citroen, the second largest car manufacturer in Europe. "BlackBerry 10 is the best mobility platform for us in terms of integration, security, connectivity and price," said Eric Marchand, Head of Telecom at PSA Peugeot Citroen. "Every day, our employees need to share and access confidential information so it's critical that we have the most secure and user friendly smartphones. With BES10, we are assured that the confidentiality of our information is maintained while also ensuring that Peugeot's employees can enjoy the best experience for personal as well as professional use."

According to Herve Liboureau, Managing Director for Western Europe and Central Europe at BlackBerry, "This significant investment by PSA Peugeot Citroen demonstrates the value and benefits that BES10 with BlackBerry 10 smartphones brings to enterprise customers. BES10 was chosen for its complete end-to-end security, simplified integration with existing IT systems, and numerous enterprise applications."  

17.12.13 14:53

9664 Postings, 2988 Tage uljanowgandalfs erbe

So ein Schwachsinn,der Heins hat schon Kosten gespart,das hat den Kurs beflügelt u.alle Hoffnungen auf die neuen SP's gesetzt. Dieses ist dann gescheitert. Bin zwar noch mit 1000STK. Investiert aber werde mir die Tage noch ein Paar Scheine zur Absicherung in das Depot legen war bis jetzt immer eine gute Versicherung.  

17.12.13 19:02
1

287 Postings, 2088 Tage OXOXhat potenzial...

http://www.defensenews.com/article/20131212/...sey=mod_sectionstories

ich denke BB braucht ein oder zwei "preisgünstige" Geräte um den Mainstream zu bedienen und um seinen Marktanteil zu erhöhen.
Wann habt ihr die letzte BB Werbung gesehen ? Letztes Jahr ?  

17.12.13 21:34

9664 Postings, 2988 Tage uljanowoxox

Es gibt kaum Werbung bei BB. Keiner weiss was Chang hier machen will. BlackBerry braucht mal ganz fett App's die gut auf ihrem OS laufen. Ihr Z30 ist ein geile Gerät die brauchen nicht so einen Q5 Scheiss. Die brauchen viel Werbung u.mehr App's,das reicht schon.  

18.12.13 09:12

672 Postings, 3449 Tage scherox@uljanow

Ich glaube du hast den Sinn und das Ziel vom neuen CEO, was er mit Blackberry vor hat nicht so ganz verstanden.. Les dir mal das neueste Statement von Blackberry durch, dann wird sich deine Antwort von alleine beantworten..  

18.12.13 12:34

9664 Postings, 2988 Tage uljanowscherox

Das habe ich wohl gelesen aber ob das nun der Reißer wird,naja.  

18.12.13 13:46

1091 Postings, 2121 Tage BilderbergSchwarz malen kann auch positiv sein....

Werbung? Schaut doch mal über den Tellerrand.

Beispielsweise Indien, da laufen die Dinger von alleine.

Das ist nun nur ein Beispiel, Asien und Afrika da sind die gut dabei.
Scheint aber so wenig von Interesse wie wenn in China ein Sack Reis umfällt, weil sooo weit weg.

Da gibt es auch richtig fett Werbung.
Warum soll man aus BB Sicht hier in Marketing momentan investieren, wo doch hier soooo viel Pessimisten lieber IPhone, Samsung ( pfui teufel) oder HTS bevorzugen?

Das wäre wirklich rausgeschmissen Geld!

Ich habe noch mal nachgelegt ... 6200 Stk und keines wird im "Einstelligen Bereich" verkauft Punkt  

18.12.13 16:00

445 Postings, 2814 Tage IntrestorBBM kommt auf allen LG Smartphones...

...vorinstalliert!!

Den Anfang macht das G Pro Lite.

https://mobile.twitter.com/berryme_de/status/...creen_name=berryme_de

Gruß  

18.12.13 20:56

672 Postings, 3449 Tage scherox@uljanow

Kann sein dass es kein reißer wird, aber dass ist das was Blackberry gut kann. Sich nämlich auf Unternehmen konzentrieren..  

15.01.14 10:37
1

445 Postings, 2814 Tage IntrestorIn Indien wird BES zunehmend übernommen...

Seit dem Start von BES10 Anfang 2013 sind mittlerweile über 1.000 BlackBerry-Kunden auf die neue Platform gewechselt...
BlackBerry scheint mit dieser Entwicklung in Indien ganz zufrieden zu sein und veröffentlichte heute ein Press Release zu diesem Thema. Wenn sich sich die positive Entwicklung nun auch auf andere Regionen in dieser Welt übertragen lässt, sind die Chancen für BlackBerry in diesem Segment seine Marktführerschaft zu verteidigen sehr hoch...

Hier der Press Release:

"NEW DELHI, INDIA and WATERLOO, CANADA - BlackBerry Limited (NASDAQ:BBRY)(TSX:BB), a world leader in mobile communications, today announced the growing adoption of BlackBerry 10 and BlackBerry Enterprise Service 10 (BES10) by Indian enterprises across a range of sectors. BlackBerry has a strong market position in India where the Company has seen more than 1,000 Indian enterprises adopting or testing BES10 since its launch in January 2013.

ITC Limited, an Indian conglomerate, has implemented BlackBerry Enterprise Service 10 across their various businesses. "The robust architecture of the BlackBerry Enterprise Solution has ensured the availability of a secure and reliable mobility solution that addresses the requirements of ITC's managers. With BlackBerry 10 smartphones and the implementation of BES10, ITC's employees will be able to share information securely with all their stakeholders," said VVR Babu, Chief Information Officer, ITC Ltd.

Indiabulls, with its strong presence in important sectors like financial services, power and real estate, has recently adopted BlackBerry 10 smartphones managed by BES10. "Indiabulls is very pleased with its implementation of BES10 and the deployment of BlackBerry 10 smartphones is growing across the organization," said TejinderPal Singh Miglani, Group CIO, Indiabulls. "BlackBerry 10 offers very strong and compelling features, especially when it comes to data security and the flexibility to meet different working needs. With features like BlackBerry Balance technology, we are able to keep corporate information separate and secure from personal content. Users can access the corporate resources as per their needs and effortlessly along with the confidence that the data is fully secure and cannot be unintentionally leaked via personal channels."

The 3C Company, a leading real estate company in North India, was looking for a robust and secure mobile solution that would enable enhanced productivity along with ensuring that employees could share and access confidential information securely to match the needs of the rapidly growing company. According to Anupam Kaushik, AVP, Information Technology at The 3C Company, "BlackBerry 10 smartphones offer strong productivity benefits and help our employees stay connected while on the move. BlackBerry 10 smartphones are fast, stable and provide our IT admins with control over the 'Work' space using BES10. If The 3C Company implements a BYOD policy, it will be with BES10, as it provides ease of information access, while retaining control of it."

Emcure Pharmaceuticals, a fast growing Indian pharmaceutical company engaged in developing, manufacturing and marketing a broad range of pharmaceutical products globally, was looking for a mobile solution to deliver high security and flexible device management. "Emcure Pharmaceuticals is very pleased with the deployment of BES10 to manage its BlackBerry 10, iOS and Android devices," said Rajani Shetty, Sr. Director IT at Emcure Pharmaceuticals. While allowing employees to continue using their own devices as the company expands, the organization wanted to make sure that it would be able to secure corporate data on employee's personal devices. With the deployment of BES10, Emcure's IT team is able to manage and secure corporate data on iOS, Android and BlackBerry devices, and has successfully implemented BYOD to support the needs of its employees.

Nishith Desai Associates is a research-based Indian law firm with offices in Mumbai, Silicon Valley, Bangalore, Singapore, Mumbai BKC, Delhi and Munich that aims at providing strategic, legal and tax services across various sectors. "Nishith Desai Associates has been one of the first users of BlackBerry since its launch in India," said Milind Mundankar, Director IT, Nishith Desai Associates. "Being a law firm, security and confidentiality play a very significant role and because of BlackBerry's strong security and productivity features, we decided to equip all our lawyers and support staff with BlackBerry smartphones. We not only use BlackBerry for email communication but have also developed various mobile applications, like a business development module, a time capture application, document filing and HR applications, which enable our lawyers to work seamlessly while on the move. We are very pleased with our deployment of BlackBerry 10 smartphones and BES10. With BES10, we are able to separate work and personal data through BlackBerry Balance, which enables our associates to fully enjoy the best of both worlds on their smartphones. The setting of various IT policies with BES10 gives us confidence that our official data is fully secured."

The rising number of organizations embracing BES10 in India as part of their mobile strategy showcases the enterprise commitment to the BlackBerry solution, which is recognized as the gold standard in security for Enterprise Mobility Management (EMM). "The enterprise market continues to grow in India and holds immense untapped potential for BlackBerry, especially in sectors like retail, insurance, banking, healthcare, construction and professional services. BES10 offers a single, unified management console to manage iOS, Android and BlackBerry smartphones," said Sunil Lalvani, Managing Director for India at BlackBerry."

 

16.01.14 13:32

445 Postings, 2814 Tage IntrestorNeuer Trend: Flexible Bildschirme

Apple hat sowohl einen faltbaren Touchscreen als auch einen "Rundum-Bildschirm" zum Patent angemeldet...
Der faltbare Touchscreen ermöglicht es zwei Nutzern zur selben Zeit unterschiedliche Inhalte zu zeigen, was besonders bei Multiplayer Spielen nützlich ist. Dieser Touchscreen wurde nicht nur für Smartphones, sondern gleich auch für Tablets, Smartwatches und Desktop PC's patentiert...
Ob und wann diese Technologie allerdings serienreif ist, bleibt erst einmal abzuwarten...

http://web.de/magazine/digitale-welt/computer/...ammenklappen.533.856

Allerdings zeigen diese Patentanmeldungen die Trends für die nächsten 5 bis 10 Jahre. Nicht nur Apple, sondern auch Samsung arbeitet ja bekanntlich an solchen flexiblen Bildschirmen.
Ich hoffe nur, dass BlackBerry bei ihren Patentanmeldungen auch etwas in dieser Art dabei haben...
Selbst wenn sich flexible Bildschirme nicht durchsetzen, kann es sich BlackBerry einfach nicht mehr leisten noch einen Trend zu verschlafen, Fokussierung auf physikalische Tastaturen hin oder her...

Gruß  

16.01.14 15:41

445 Postings, 2814 Tage IntrestorFür alle BB10 Benutzer

Anscheinend hat das Warten auf das neue OS (10.2.1) endlich ein Ende... :-)

Wer noch nicht ein entsprechendes Leak benutzt, kann auf eine baldige offizielle Version (10.2.1.537) hoffen. Anscheinend gibt es die neue Software in Kroatien schon zum Download. Ich habe selbst schon nachgesehen, aber O2 bietet sie zumindest in Deutschland noch nicht an. Ich bin aber optimistisch, dass diese hoffentlich in den nächsten Tagen auch bei uns verfügbar ist... :-)

Wenn sich das also bewahrheiten sollte, wäre das die beste Nachricht seit langem... :-)

Gruß  

16.01.14 15:50
3

445 Postings, 2814 Tage IntrestorDATEV über die Sicherheit des Z10

Erst heute wurde bekannt, dass sich DATEV für BES10 entschieden hat und über 1.000 BB10 Handys (vermutlich Z10) einführen wird...

Hier noch ein Artikel auf der Homepage von DATEV über die Sicherheit des Z10 und was das Z10 so besonders macht!

http://www.datev.de/portal/ShowPage.do?pid=dpi&nid=152751


"Wie sicher ist das BlackBerry Z10?

Mit dem Smartphone Z10 stellt BlackBerry das erste Modell einer vollständig erneuerten Produktreihe vor. Auch bei der Sicherheit gab es Änderungen. In diesem Beitrag sehen wir uns an, was die Vor- und Nachteile des neuen Konzepts sind.

Der von vielen Beobachtern schon totgeglaubte Smartphone-Hersteller BlackBerry (ehemals Research In Motion, RIM) ist wieder mit im Spiel. Die Entwicklung des neuen Systems war allerdings ein Kraftakt ohnegleichen. Zu lange hatte man sich auf seinen Lorbeeren ausgeruht und andere Hersteller wie Apple an sich vorbeiziehen lassen.

Haupthindernis bei der Modernisierung war das alte BlackBerry OS, das wie sein ebenfalls wenig innovativer Konkurrent Symbian OS eine proprietäre Eigenentwicklung war: schwerfällig, wenig modular und für die Anforderungen von modernen Smartphones nicht sonderlich geeignet.

Das alte Betriebssystem ist komplett in der Versenkung verschwunden. Stattdessen setzt BlackBerry auf Unix. BlackBerry hat dazu den Hersteller des Unix-Systems QNX gekauft. QNX ist ein sogenanntes Echtzeit-Betriebssystem.

Verarbeitung in Echtzeit
Im Gegensatz zu anderen Unix-Dialekten, bei denen ein Prozess erst beendet wird, wenn er mit seiner Arbeit fertig ist, führen Realtime-Systeme genau Buch über die von ihren Prozessen verbrauchten Ressourcen. Wird ein Prozess nicht schnell genug fertig, greift das Betriebssystem ein, vergibt Ressourcen neu oder beendet den Prozess.

Echtzeitsysteme finden immer dann Anwendung, wenn auf zeitkritische Hardware reagiert werden muss, etwa bei der Elektronik von Autos. Es war eine kluge Entscheidung, auch bei einem Smartphone solch ein System einzusetzen.

Android, Windows Phone und iOS sind keine Echtzeitsysteme, die Kontrolle von Hard- und Software durch das Betriebssystem ist hier wesentlich lascher. Schlecht programmierte Apps können das System in Unordnung bringen, wohingegen bei einem Echtzeitsystem bessere Kontrollen und Restriktionen möglich sind.

Rückschritt bei Flash-Verschlüsselung
Viele Sicherheitsfunktionen des Z10 sind gegenüber den Vorgängersystemen von Prinzip her unverändert geblieben. Dazu gehören etwa die Verschlüsselung von E-Mails und anderen Nachrichten oder die Verwaltung von Zertifikaten. Eine schmerzhafte Ausnahme ist dabei die Verschlüsselung des Flash-Speichers.
Hier setzt BlackBerry auf eine Variante mit geringerer Sicherheit. Die Verschlüsselung der geschützten Bereiche der Flash-"Festplatte" geschieht durch einen Zufallsschlüssel. Dieser Schlüssel wird erneut verschlüsselt, früher geschah dies mit einem aus der PIN abgeleiteten Schlüssel. Ohne die PIN des Benutzers kam man also gar nicht an die Daten heran.

Im neuen System hat sich Entscheidendes verändert, was aber nur im Kleingedruckten der Spezifikationen nachzulesen ist. Bereiche der Festplatte werden nach wie vor mit einem zufällig generierten Schlüssel (Domain Key) verschlüsselt.

Dieser Schlüssel wird auf der Festplatte abgelegt, wieder in einer verschlüsselten Form. Der Schlüssel zur Entschlüsselung eines Domain Keys wird als Master Key bezeichnet. Dieser wird im NVRAM des Geräts angelegt, auch wieder in verschlüsselter Form.

Jetzt kommt der große Unterschied zum alten System: Der Master Key wird nicht etwa mit der PIN des Benutzers verschlüsselt, sondern mit einem im Prozessor abgelegten, unveränderbaren Schlüssel. Man benötigt nicht viel Phantasie, um sich auszumalen, wie Polizei und Geheimdienste sich diesen Hardware-Key besorgen können.

Unterstützung für BYOD-Strategien
Das größte Sicherheitsproblem bei Smartphones ist die Trennung dienstlicher und privater Daten. Bei den meisten Geräten werden diese vermischt, und es ist nicht mehr auszumachen, wer Eigentümer dieser Daten ist und wie diese Daten behandelt werden sollen.

Diese Vermischung ist eines der größten Hindernisse von BYOD-Konzepten. Wenn ein Arbeitnehmer ein eigenes Smartphone mitbringt, ist er auch dessen Eigentümer. Dieses Eigentumsrecht kann sich natürlich nicht auf Firmendaten erstrecken, doch wie können Firmen und Behörden bei privaten Geräten ihre Rechte wahrnehmen?

Datentrennung mit BlackBerry Balance
Der Hersteller hat sich dieser Problematik angenommen und mit BlackBerry Balance eine sehr innovative Lösung erarbeitet. Das Dateisystem des Z10 besteht aus drei Teilen, einen Basisbereich für das Betriebssystem sowie zwei Bereichen für dienstliche und private Daten und Apps.

Zusammen mit dem bei Apple abgekupferten Sandbox-System, bei dem Apps im Wesentlichen nur auf ihre eigenen Daten zugreifen können, ergibt sich eine sehr strikte Trennung privater und dienstlicher Vorgänge. Die beiden Dateibereiche können sogar unterschiedlich verschlüsselt werden, wozu dann zwei Domain Keys und zwei Master Keys erzeugt werden.

Auf den dienstlichen Teil des Geräts hat die Firma uneingeschränkten Zugriff. Sie kann über einen zentralen Server Apps und Daten installieren oder entfernen oder Restriktionen für die Benutzung dienstlicher Apps aktivieren. Der Benutzer kann sich dagegen nicht wehren. Auf der anderen Seite hat die Firma im privaten Bereich des Smartphones nicht zu suchen. Hier kann der Benutzer nach Lust und Laune schalten und walten. Die Umschaltung zwischen dienstlichem und privatem Bereich erfolgt per Fingerdruck auf dem Bildschirm.

Verschiedene App-Welten
Natürlich können nicht alle Apps privat und dienstlich zur Verfügung stehen. BlackBerry hat deshalb eine Trennung vorgenommen. Im rein dienstlichen Bereich finden sich lediglich Downloads aus der BlackBerry World for Work, sofern diese zugelassen wurden, sowie firmeneigene Apps. Im rein privaten Bereich befinden sich die meisten Apps wie etwa Telefon, SMS, Facebook, Kamera, Kompass und alle aus BlackBerry World geladenen neuen Apps.

Etwas schwieriger wird es mit Apps, die auf dienstliche und private Date zugreifen sollen. Hier setzt BlackBerry zwei unterschiedliche Konzepte ein. Zum einen gibt es Apps, die eine gemeinsame Sicht auf private und dienstliche Daten erlauben, also Zugriffe auf beide Bereiche des Dateisystems durchführen. Das sind die Nachrichtenzentrale BlackBerry Hub, Kalender, Kontakte, die Erinnerungs- sowie die Suchfunktionen des Geräts.

Dann gibt es noch Apps, die zwar auf private und dienstliche Daten zugreifen müssen, aber niemals gleichzeitig. Diese Apps existieren in zwei Instanzen und können entweder nur auf dienstliche oder nur auf private Daten zugreifen. Zu diesen Apps gehören Browser, Dateimanager, Adobe Reader, sowie Medien-Apps für Musik, Bilder und Videos.

Fazit
Das Hautproblem bei Smartphones, die Trennung von dienstlichen und privaten Daten, wurde beim neuen BlackBerry sehr elegant und wirkungsvoll angegangen. Allerdings benötigt man zur Nutzung von BlackBerry Balance einen zentralen BlackBerry-Server, was die Datentrennung bei Privatleuten und Freiberuflern ausschließt.

Trotz des Rückschritts bei der Verschlüsselung des Flash-Speichers ist das Z10 eines der sichersten Smartphones überhaupt. Es hat das Potenzial, den Hersteller aus dem tiefen Tal der Tränen herauszuholen und zu neuen Erfolgen zu führen."

Gruß
 

20.01.14 11:33

445 Postings, 2814 Tage Intrestor98% aller Geräte sind BlackBerrys

Vor einiger Zeit hat das Pentagon angekündigt eine größere Vielfalt an Smartphones zuzulassen und nun auch iPhones und Android zu unterstützen...

Laut offiziellem Pressebericht werden zum Start des neuen Systems am 31. Januar 80.000 BlackBerry Geräte und 1.800 Android & iOS registriert. Insgesamt sollen rund 100.000 Nutzer im neuem System angemeldet werden...

Für BlackBerry bedeutet das, dass auch das Pentagon zunächst einmal hauptsächlich weiterhin auf BlackBerry baut. Chen hat nun etwas Zeit gewonnen, um BB10 auch im Pentagon durchzusetzen. Die 80.000 Geräte sind leider nicht nur BB10 Smartphones, sondern beinhalten auch Legacy Devices...

Es liegt also noch viel Arbeit vor dem neuen BlackBerry Management, aber auch diese Nachricht zeigt, dass noch nicht alles verloren ist... ;-)

Hier der offizielle Press Release:

http://www.disa.mil/News/PressResources/2013/Mobility-Capability

Gruß
 

20.01.14 15:07

445 Postings, 2814 Tage IntrestorBlackBerry und die NSA

Ein interessanter Artikel, der vermuten lässt, dass auch BlackBerry von der NSA überwacht wurde (vielleicht sogar wissentlich kooperierte)...

Zusammenfassend geht es um einen Verschlüsselungsalgorithmus, welcher eine Hintertür besitzt und von BlackBerry teilweise in BES10 und anderen Produkten eingesetzt wird. Mit einem sogenannten Master-Key (Laut Snowden verfügt die NSA über eben diesen) kann der Algorithmus geknackt und die Kommunikation ausspioniert werden...

?Users of BlackBerry the world over ? must now assume without evidence to the contrary that all of their communications are shared with security services, and possibly industry competitors as well.?

BlackBerry hat Kommentare bezüglich dieses Artikels verweigert.


Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, wäre dies ein massiver Rückschlag für BlackBerry. Immerhin bemüht man sich ja redlich das eigene System als eines der sichersten zu verkaufen. Letztendlich hat BlackBerry aber auch nie eine Zusammenarbeit mit der NSA dementiert, wohl aus gutem Grund.
Nutzer, die aber nicht die rosarote Brille tragen, konnten mit so einer Nachricht aber rechnen, denn warum sollte die NSA gerade die Verschlüsselung von BlackBerry nicht knacken können, wenn sie es von so gut wie jedem anderem Unternehmen kann...?

Hier der vollständige Artikel:

http://www.theglobeandmail.com/technology/...ch-firm/article16402341/

Gruß  

20.01.14 15:21
2

14636 Postings, 2386 Tage börsianer1QNX

QNX hat sich letztens mit Nokia HERE zusammengetan, QNX ist stark im Car Infotainment, da ist sicher etwas drin für beide....

Den Smartphonebereich soll BBRY auf professionelle Kundschaft eindampfen und sich aufs Auto konzentrieren, damit nicht auch noch die KFZs mit Google zugemüllt werden.      

20.01.14 15:24

14636 Postings, 2386 Tage börsianer1Hallo intrestor

ich halte Google für gefährlicher als die NSA.  

20.01.14 20:34

445 Postings, 2814 Tage IntrestorNegatron wechselt zu BES10

Negatron ist eine Softwarefirma in Südafrika. Ansich nichts besonderes, da sie jetzt nicht zu den größten gehört, aber immerhin hat sie die Software für die Playstation Portable entwickelt...

Hier der Link zu der Unternehmensseite:

http://www.negatron.co.za

Der Grund warum ich diese Nachricht überhaupt poste, ist das veröffentlichte Twitter-Foto! :-)
Zu sehen sind die ersten 150 BB10 Geräte. Für BlackBerry Fans ein toller Anblickt! :-)

https://twitter.com/NegatronDev/status/...3883952046080/photo/1/large

Schön zu sehen, dass BES10 weiterhin Zuspruch erhält auch wenn das jetzt nicht DAS multinationale Unternehmen ist. Auch kleinere Unternehmen sind für BlackBerry wichtig! ;-)

Gruß  

Seite: 1 | ... | 5 | 6 | 7 |
| 9 | 10 | 11 | ... | 13   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
SAP SE716460
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Netflix Inc.552484
Infineon AG623100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Heidelberger Druckmaschinen AG731400