finanzen.net

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 3761 von 4032
neuester Beitrag: 14.12.19 17:13
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 100781
neuester Beitrag: 14.12.19 17:13 von: gnomon Leser gesamt: 13920149
davon Heute: 3045
bewertet mit 103 Sternen

Seite: 1 | ... | 3759 | 3760 |
| 3762 | 3763 | ... | 4032   

25.07.19 17:34
3

1412 Postings, 690 Tage yurxMurmeltierchen

Du nennst De ein kleines Land. Das ist es nicht in Europa. Aber die Frage, weshalb sich ein mittelgrosses Land zu einer Armeemacht entwickeln sollte, wo es doch keine Chance hat mit militärischen Mitteln seine internationeln Interessen zu verteidigen, soll erlaubt sein. Krieg in Mitteleuropa ist keine Opption.
Doch eine funktionierende Armee kann auch andere Funktionen übernehmen, bei Überschwemmungen, Natur- und andern Krastrophen. Wenn sie nicht funktioniert mit kleinem Budget, wird sie auch mit mehr Geld nicht funktionieren. MAn.  

25.07.19 17:41
2

450 Postings, 241 Tage LarryKudlowGrafik/Lobby@murmeltierchen

Also  ich musste gerade erstmal loslachen - weil ich vor ner Zeit mal gelesen habe, es würde in der EU so viele Lobbyisten geben.  Wenn irgendjemand in Deutschland/der EU noch weniger Lobby hat, als die Rüstungsindustrie, dann kann das nur die Bankenlobby sein. Mario Draghi wird garantiert  - obwohl früher bei Goldman - nicht von der Bankenlobby bezahlt  :D

Aber zurück zum Militär: Eine europäische Armee wäre ein gutes Projekt - keine Frage. Warum gibt es die eigentlich nicht? So stark ist die Rüstungslobby...siehst Du ;)
In der Grafik gehört Deutschland mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für einige Jahre an die erste Stelle. Und das mit noch weitem Abstand an die USA.

Warum?

Weil 40 Jahre NIX gemacht wurde. Renoviere ich in meinem Haus in 40 Jahren NIX, dann wird dafür die erste Renovierung um so teuer.

Das hat nix mit Trottel Trump zu tun - das Problem ist schon lange bekannt und wurde auch schon vorher thematisiert. Der hat nur das ÖFFENTLICH ausgesprochen. Was sich auch schon nicht gehört - aber was will man erwarten? Dieser Mensch tritt fast täglich ÖFFENTLICH amerikanische Werte mit Füßen.
Er will das was Deutschland in Zukunft - so oder so - ausgeben wird, als "sein Geschäft" verkaufen. Er  hat vermutlich irgendwo am Rande gehört, dass das viel Geld sein wird...und so wirft er natürlich alles in einen Topf: Zählt deutsche Autos in den Straßen für "die Sicherheit der USA" usw. Der hat über so wichtige Sachen - wie Militärbündnisse - überhaupt nicht zu entscheiden - dieser Idiot.  

Vor wem schützen?
Vor Angriffen grundsätzlich. Von wem? Keine Ahnung - wenn man das vorher wüsste, würde es nicht passieren. In der Geschichte der Menschheit sind die letzten knapp 80 Jahre ohne großen Krieg schon eine verdammt lange Zeit. Ich würde mir wünschen, es würde so bleiben. Die statistische Wahrscheinlichkeit dafür, dass das auch für die nächsten 80 Jahre eintritt, sind aber historisch mehr als nur schlecht.
 

25.07.19 17:58

450 Postings, 241 Tage LarryKudlow@yurx

Keine Sorge  - davon eine "Armeemacht" zu sein, ist Deutschland seeeeeeeeeeeeehr weit entfernt.

Dafür braucht auch erstmal eine Armee :D

Wenn die Pickelhaube dann IN 50 JAHREN doch zu spitz werden sollte, sagt bestimmt jemand Deutschland rechtzeitig Bescheid, wenn es dann reicht ;)  

25.07.19 18:30

6144 Postings, 4567 Tage relaxed#93992 Für und Wider der Kernkraft

an der Endlagerung fest zu machen, war schon immer nur ein Argument schlichter Gemüter. Natürlich strahlt das Zeug lange und man kann mit großen Zahlen die Unbedarften beeindrucken ... doch in dieser langen Zeit entwickelt sich die Welt auch unvorstellbar weiter, neue Lösungen werden gefunden und alte Probleme sind dann keine mehr.
... wo haben wir das schon mal gehört ... ach ja, die Evolutionslehre.

Doch wo lernt man sowas ?
https://www.welt.de/debatte/article197444393/...-Benachteiligten.html
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

25.07.19 19:17

3265 Postings, 887 Tage goldikYurx ,kleiner Einwand, für Katastrophenhilfe

gibt´s Feuerwehr+ THW (ist auch billiger)  

25.07.19 19:39
2

1763 Postings, 1910 Tage ibriKritisches Mitdenken

verzweifelt gesucht. Aber Kritik ist ja pfui, Kritik,in Frage stellen sind die anderen, die Bösen, die Paranoiden. ("Nur die Paranoiden überleben: Strategische Wendepunkte vorzeitig erkennen" )

Wir lassen lieber Bertelsmann Stiftung, Stiftung Mercator, Amadeu Antonio Stiftung, Otto Brenner Stiftung, Uni Bielefeld, Rosa Luxemburg Stiftung ? und ihren willfährigen Erfüllungsgehilfen, für uns denken. Schließlich gibt es eine Art Mission zu erfüllen.
Wie nennt man so etwas? ? einem neuen magischen Realismus? Also die Kunst der Verschmelzung von realer Wirklichkeit (greifbar, sichtbar, rational) und magischer Realität (Halluzinationen, Träume) mit dem Ergebnis einer neuen, einer ?dritte Realität?, einer Synthese aus den uns geläufigen Wirklichkeiten.
Der Übergang zum Surrealismus ist hier fließend.

Migrationsforscher, Genderwissenschafler und Klimaforscher sind in diesem Land mitlerweile Synonyme für Leute, die auf Kosten der Steuerzahler leben und statt Wissenschaft zu betreiben unwissenschaftliche Ideologien verbreiten.
Das kann aber nur dann funktionieren, wenn Politiker und die sie eigentlich kontolieren sollenden Medienschaffenden aus dem gleichen Holz geschnitzt sind und der deutsche Michel das bleibt, was er immer war: unkritisch, obrigkeitshörig und konfliktscheu.
Nur noch "Reine" Auftragsarbeiten.  So macht man heute in Berlin Karriere. Den Ergebnissen der sog. ?Gesellschaftswissenschaften? in Deutschland traut niemand mehr, weder im Inland, noch im Ausland. ?Wes Brot ich ess, des Lied ich sing?. Akademische Söldner kennen keine Peinlichkeiten.
Jeder kann in Deutschland ein Institut gründen. Es gibt keinerlei Zulassungsvoraussetzungen.

@

Paris hat seinen Hitzerekord geknackt. Mit 41,6 Grad war es in der französischen Hauptstadt am Donnerstagmittag so heiß wie nie zuvor seit Beginn der Temperaturaufzeichnung.

Es reicht ein Blick in die Vergangenheit.

Der bisherige Rekord von 40,4 Grad Celsius war mehr als 70 Jahre alt. Er war am 28. Juli 1947 gemessen worden.
?Nein! Doch! Oh!? im Juli 1947 ???!!!  da hat es doch noch keine PanzerSUV  gegeben... ;-)


 

25.07.19 19:40
1

58155 Postings, 5700 Tage Anti LemmingAltes Sprichwort stimmt mal wieder!

Der Fisch (links) stinkt vom Kopfe (rechts).

@mods: Das Fischfilet hat der Veröffentlichung bei Ariva zugestimmt.

 
Angehängte Grafik:
hc_2418.jpg (verkleinert auf 52%) vergrößern
hc_2418.jpg

25.07.19 19:51

3940 Postings, 3426 Tage Murmeltierchenextra für ibri

25.07.19 21:51

4378 Postings, 840 Tage Shlomo SilbersteinDer Fisch (links) stinkt vom Kopfe

Das ist ein in Plastikmüll verpackter EU-Fisch. Wer ist da der Kopf? Flinten-Uschi? Merkel?  

25.07.19 21:54
1

4378 Postings, 840 Tage Shlomo SilbersteinReihe: Das System schießt sich selbst ins Knie

Heute: Ein Wahlausschuss - bestehend aus allen Parteivertretern außer AfD - versucht die AfD mit fiesen Tricks klein zu machen. Hat nicht richtig funktioniert. Das Sachsen-Wähler wird es per Erststimme "danken".

Ich freu mich drauf.
Nach der peinlichen Schlappe vor dem Bundesverfassungsgericht erringt Sachsens AfD einen Teilerfolg im Freistaat. Dort lässt ein Gericht die zuvor vom Landeswahlausschuss zusammengestrichene Kandidatenliste für die Wahl in wenigen Wochen in Teilen zumindest vorläufig doch zu.
 

25.07.19 21:57
1

4378 Postings, 840 Tage Shlomo SilbersteinWie gesagt.

Die sachsen danken für jeden "Wahlempfehlung" der Etablierten.

Ganz frisch auf denTisch: AfDsteigt 2% gegenüber Anfang Juli
-------------

Umfrage-Hammer in Sachsen: AfD setzt CDU massiv unter Druck

   Christoph GschoßmannvonChristoph Gschoßmann
   Marcel GörmannMarcel Görmann

Laut aktueller Umfrage zur Landtagswahl in Sachsen kann die AfD sogar die CDU überholen. Der SPD droht ein neuer historischer Tiefstwert.

https://www.merkur.de/politik/...-massiv-unter-druck-zr-12517774.html  

25.07.19 22:51
3

1763 Postings, 1910 Tage ibriSelbstzerstörung statt Freude am Fahren:

Treibjagd auf die eigene Autoindustrie

Deutschlands Automobilindustrie steckt in einer Krise - Politik und Medien sind daran nicht unschuldig. Sie sind drauf und dran die eigene Spitzenindustrie zu zerlegen. Ein Gastkommentar.

https://www.finanzen100.de/finanznachrichten/..._H696764820_10952455/

Freude an Selbstzerstörung statt Freude am Fahren?

In Deutschland ist eine Treibjagd gegen die eigene Spitzenindustrie im Gang, wie sie wohl in fast keinem anderen Land möglich wäre. In der Diskussion über Manipulationen der Abgaswerte, die Vor- und Nachteile der Dieseltechnologie und mögliche Fahrverbote ist längst jedes Maß und jede Vernunft verloren gegangen. Man könnte meinen, Politik und Medien hätten sich vorgenommen, die Autobranche möglichst schwer zu beschädigen. Dabei steht Deutschlands Vorzeigesektor für 8 Prozent der Wirtschaftsleistung, beschäftigt direkt 820.000 und indirekt sogar 1,8 Millionen Menschen ? von assoziierten Arbeitsplätzen ganz zu schweigen.

In den Diskussionen finden Kosten und Nutzen von Maßnahmen viel zu wenig Beachtung: Es fehlen die Preisschilder. Kampf gegen das Auto ? koste es, was es wolle?  Na klar, wir haben ja nur noch 13 Jahre Zeit....
Gott sei Dank gibt es  Tesla die zeigen seit Jahren  wie`s geht das Klima zu retten z.B mit dem Model 3 oder dem SUV Model Y, vielleicht... ;-)

Politik wusste wohl genau, was gelaufen ist

Volkswagen hat zwar betrogen, doch alle anderen Hersteller haben sich ? nach heutigem Wissensstand ? an die geltenden Regeln und die herrschende Praxis gehalten. Die Fahrzeuge von BMW, Daimler, Opel und vielen anderen wurden regulär zugelassen.
Dabei war weit über die Autobranche hinaus bekannt, dass die Autos die Abgasemissionen ebenso wie die Verbrauchswerte lediglich unter idealen Bedingungen auf dem Prüfstand erfüllen (müssen) und die Werte im realen Fahrbetrieb massiv höher liegen.

 

26.07.19 00:10
1

2005 Postings, 4974 Tage hello_againStudium Klimawandel für Nichtwissenschaftler

@ibri

auf coursera gibt es zur Zeit ein Online-Studium "climate change for non-scientists".
https://www.coursera.org/learn/global-warming

Die physikalischen, chemischen Grundlagen werden erläutert und in Zusammenhänge gebracht. Der erste Kurs dauert ca. 53h, bei freier Zeiteinteilung, kostenfrei, jedoch alles auf Englisch.

Vielleicht siehst du nach dem Kurs alles ein wenig anders, wenn die Details und Zusammenhänge bekannt sind und nicht nur mit Oberflächlichkeiten argumentiert werden.  

26.07.19 00:33
1

450 Postings, 241 Tage LarryKudlowÜbersetzungsfehler?!@hello_again

Will nicht klugscheißern, aber solche Begriffe müssen richtig übersetzt werden. ;)

Das ist ein "Kurs" und doch kein Studium. Ein Studium kann doch nicht nur 53h lang sein - auch kein Online-Studium...:D

Sonst heisst es in Eurer ewigen fachlichen Diskussion - in die ich mich auch  bestimmt nicht einmischen möchte- hinterher von jemandem noch, er habe besondere Kenntnisse in Klimafragen aufgrund seines "Erfolgreich abgeschlossenes Studium" :)
 

26.07.19 08:17
3

58155 Postings, 5700 Tage Anti LemmingEs ist ein Volkshochschulkurs

Tatsächlich heißt der Kurs: Wie backe ich mir einen Friede-Freude-Eierkuchen ohne CO2-haltiges Backpulver?

(Untertitel: "Klimasünder Dr. Oetker muss hängen!")  

26.07.19 08:22
2

58155 Postings, 5700 Tage Anti Lemming# 012

Der Strom kommt aus der Steckdose und das BIP (häppchenweise) aus dem Geldautomaten. Wozu braucht man da noch die stinkende Autoindustrie?  

26.07.19 08:31
5

58155 Postings, 5700 Tage Anti LemmingDie SUV-Ideologie kommt aus USA

Dort steigen die Rapper mit ihren tollen Miezen auch immer aus SUV ein und aus.

Also muss der Michel wenigstens das SUV haben. Miezen sind zwar ohne Honorar meist nicht zur Hand, aber in ein SUV passt auch die verfettete Ehefrau besser rein. Tür auf, hochhelfen, an den Seiten, wo es überquellt, ggfs. sachte nachtreten, Tür zu ;-) Und dann gehts mit 120 Sachen zu Aldi, neue Fettvorräte sichern.  

26.07.19 08:33
1

1763 Postings, 1910 Tage ibriwenn die Details und Zusammenhänge

bekannt sind  und ein Kanzler a`la Trump DAS sagen hätte, wären wir unsere 3 Tage Hochsommer das was sie schon 1947 waren einfach nur  WETTER .

Heiße Sommer gab es schon oft

Auch wenn viele Deutsche sich nicht erinnern können, jemals zuvor so ausdauernd geschwitzt zu haben: Heiße Sommer sind hierzulande gar nicht so selten, schrieb Manfred Lindinger in der FAZ. Die Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach, die die Temperaturen, Niederschläge und Sonnenscheindauer der vergangenen hundert Jahre erfasst haben, berichten, dass es besonders "sonnige" Sommer bereits in den Jahren 1905, 1911, 1917, 1921, 1947, 1959, 1975, 1982, 1983 und 1992 gegeben.
Den heißesten Sommer gab es bisher 1947

https://www.vile-netzwerk.de/static_pages/...Archiv/klima/medien.html

hat mich 2 Sekunden gekostet die Info zu finden dazu brauchts kein  Online-Studium "climate change for non-scientists". ;-)

 

26.07.19 08:38

2005 Postings, 4974 Tage hello_againStudium

#94014 @LarryKudlow

Da scheiße ich mal klug zurück ;)

Studium:
"eingehende [wissenschaftliche] Beschäftigung mit etwas"

"kritische Prüfung [eines Textes], kritisches Durchlesen"

"das Studieren; akademische Ausbildung an einer Hochschule"

https://www.duden.de/rechtschreibung/Studium

Da wir uns alle hier mehr oder weniger intensiv mit den Worten der Vorschreiber auseinandersetzen, sind wir alle sogar Ariva-Studierte ;)  

26.07.19 08:43
3

58155 Postings, 5700 Tage Anti LemmingIm Winter erscheinen oft Artikel,

dass die "Winter immer kälter werden"...

https://www.fr.de/wissen/winter-werden-kaelter-11459044.html

Klimawandel
Die Winter werden kälter

Nach dem harten Winter vergangenes Jahr bibbert Europa schon wieder vor Kälte - Ursache der neuen harten Winter könnte ausgerechnet die Erderwärmung sein.

Klimawandel ? war da was? Klirrende Kälte hat Deutschland wieder im Griff, nachdem schon der letzte Winter relativ kalt war ? verglichen zumindest mit den milden Vorgängern. Ein Forscherteam hat nun eine mögliche Erklärung gefunden. Ein Paradox: Die Erderwärmung durch Treibhausgase könnte in Europa eine Tendenz zu kalten Wintern auslösen.

Die Erklärung ist folgende: Im Osten der Arktis schrumpft das Eis auf dem Meer, Folge der globalen Erwärmung. Dadurch werden dort die unteren Luftschichten aufgeheizt, was wiederum zu einer starken Störung von Luftströmungen führen kann. Ergebnis sei eine mögliche Abkühlung der nördlichen Kontinente, heißt es in einer jüngst im Fachblatt Journal of Geophysical Research veröffentlichten Studie....
 

26.07.19 09:11
2

58155 Postings, 5700 Tage Anti Lemming"Meinungsvielfalt" bei Klimaforschern

Mehrere Klimaforscher sagten in Interviews (Liste unten), dass infolge des Klimawandels in Deutschland die Winter deutlich wärmer ("nie wieder weiße Weihnachten") und die Sommer leicht kühler und regnerischer würden. Auch so würden sich im MITTEL steigende Durchschnittstemperaturen ergeben.

Das war im total verregneten Sommer 2004 - der übrigens dem "Wüstensommer 2003" folgte, in dem alles vertrocknete.

D.h. egal welche Kapriolen das WETTER gerade schlägt, es findet sich immer irgendein Klimaforscher, der das Ganze sinnstiftend in den großen Zusammenhang "globale Erwärmung" einordnet.

-----------------------------------

Hier als Lachnummer die fortlaufenden Fehlprognosen renommierter Klimaforscher:

https://www.eike-klima-energie.eu/2013/04/05/...erden-zur-lachnummer/

1. ?Aufgrund der globalen Erwärmung würden die kommenden Winter in der hiesigen Region milder ausfallen.?
Stefan Rahmstorf, Universität Potsdam, 8. Feb 2006
(A.L.: klarer Widersprch zu # 020)

2. ?Mehr Hitzewellen, kein Schnee im Winter? ? ?Klimamodelle ? mehr als 20-mal genauer als die globalen Modelle des Uno-Klimarats IPCC.? Am stärksten werden die Temperaturen im Winter steigen ?
Max-Planck-Institut für Meteorologie, 2. Sept 2008.

5. ?Im Sommer rechnen die Wissenschaftler unter bestimmten Bedingungen sogar mit dem vollständigen Abschmelzen des Meereises in der Arktis. Für Europa erwarten sie eine Zunahme von trockeneren und wärmeren Sommern. Die Winter werden dagegen wärmer und feuchter."
Erich Roeckner, Max-Planck-Institut, 29. Sept 2005.

7. Das mehr als ?außergewöhnlich? warme Januarwetter sei ein ?weiteres Extremereignis?, das einen ?Vorgeschmack? auf künftige Winter gebe.
Michael Müller, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Die Zeit, 15. Jan 2007

9. ?Meist hatten wir eher milde Winter, in die nur einzelne kältere Monate eingestreut waren, etwa der Januar 2009. In diesem Winter gibt es einen Ausreißer nach unten, das ändert aber nichts am Gesamtbild. Generell wird es wärmer werden, auch im Winter."
Gerhard Müller-Westermeier, Deutsche Wetterdienst, 26. Jan 2010

10. ?Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor 20 Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben."
Mojib Latif, Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg, 1. April, 2000

11. ?Winter Ade"
Spiegel, 1. April 2000

16. ?Schnee von gestern ? Da in den Alpen die Temperaturen stark steigen, wird es zwar vielerorts mehr Niederschläge geben. Da es aber mehr regnet als schneit, kommt dies dem Tourismus nicht zugute. Für viele Skilifte werde dies das Aus bedeuten."

Daniela Jacob, Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg, 8. Aug 2006.

****

17. ?Ab 2030 beginnt das Frühjahr schon Ende Januar."
Die Welt, 30 Sept 2010

18. ?Das neue Deutschland zeichnet sich durch trocken-heiße Sommer und warm-feuchte Winter aus.?
Wilhelm Gerstengarbe und Peter Werner, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), 2. März 2007

26. ?Skifahren unter Palmen? ? Ich würde deshalb im Berchtesgadener Land keinem raten, in einen Skilift zu investieren. Denn die Wahrscheinlichkeit, damit etwas zu verdienen, wird mit der globalen Erwärmung immer geringer."
Hartmut Graßl, Emeritus-Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg, Seite 3, 4. März 2006

28. ?Alle Klimasimulationen ? global und regional ? wurden am Deutschen Klimarechenzentrum (DKRZ) durchgeführt. [?] In den Wintermonaten (DJF) beträgt der Temperaturanstieg etwa 1,5° bis 2° und erstreckt sich von Skandinavien bis zum Mittelmeer. ...
Max-Planck-Institut für Meteorologie, Pressemitteilung, Stand: Dezember 2007/Januar 2013

29. ?Bis zum Jahr 2050 ? steigen die Temperaturen um 1,5 °C bis 2,5 °C (Sommer) und 3 °C (Winter). ? regnet es im Sommer um bis zu 40% weniger und im Winter um bis zu 30% mehr.
Bundesanstalt für Straßenwesen, 1. Sept 2010

31. ?Die Szenarien der Klimaforscher sind sich in einem einig: Wir werden künftig in Deutschland mit immer trockeneren Sommern und noch deutlich mehr Regen im Winter leben müssen."
Gerhard Müller-Westermeier, Deutsche Wetterdienst, 20. Mai 2010

33. ?Aus den Simulationen gehen klare Klimatrends hervor. Danach wird es vor allem in den Wintermonaten in ganz Deutschland wärmer. Regional steigen, je nach CO2-Ausstoß, die Temperaturen um bis zu vier Grad, in den Alpen sogar bis fünf Grad."

Max-Planck-Institut für Meteorologie, Hamburg, 7. Dez 2009.
 

26.07.19 11:13
2

3940 Postings, 3426 Tage MurmeltierchenA.l.

Fehldiagnosen?? ist doch exakt der fall!  
sind die winter nicht milder?
sind die sommer nicht trockener?
schmilzt das arktiseis nicht?
erwärmt sich die globale temperatur nicht?

selbst wenn ich diese wissenschaftlichen studien nicht kennen würde, sagt mir mein menscheverstand das wir in einer dekadenten, ressourcen verbrennenden wohlstandsphase leben welche total ungesund ist. diese ungesunde, selbstzerstörerische menschliche natur fordert ihren tribut.
was wir als wohlstand definieren ist in wirklichkeit verschwendung ohne sinn. nichts verbessert sich ernsthaft für den menschen, absolut nix.
gebe da lehna voll recht.
 

26.07.19 11:26

1763 Postings, 1910 Tage ibriDie Wahrheit ist

wer sich nicht einreiht in den Mob der schreienden Klimaschützer ist ein Feind der Natur!
Nieder mit ihm! Auf den Scheiterhaufen, Shitstorms über den Ignoranten!
Wir glauben, wir seien aufgeklärte gut informierte und eigenständig denkende Menschen.
Das sind wir aber nicht.
Wo früher die Kirche von der Hölle erzählte, und alle Gläubigen glaubten per se schuldig zu sein, so glauben wir heute an den Klimawandel, also die Erwärmung der Erde, die wir angeblich verursacht haben oder es gerade tun. Dadurch sind wir alle schuldig, egal was wir tun und lassen. Schuldig für immer und damit dazu verdammt, den neuen Klima-Päpsten zu gehorchen.

Irrationaler und sektiererischer gehts kaum noch. Und sogar einen modernen Ablass-Handel gibts in der neuen Klima-Religion, in der Greta quasi die Rolle der Muttergottes übernommen hat.
Wer genug Geld hat, kann CO2 Zertifikate kaufen, womit ihm seine Umwelt-Sünden vergeben sind. Wow! Geld gegen Vergebung der Sünden. Dem Klima-Gott sei dank.

Und es funktioniert. Denn auf die Denkfaulheit der Leute kann man zählen.

https://dushanwegner.com/stop-the-propaganda/  

26.07.19 11:55
3

58155 Postings, 5700 Tage Anti Lemming# 022

Das Spektrum der Meinungen reicht von:

1.  Winter werden kälter "wegen" globaler Erwärmung (# 020).

2. Im Winter wird es deutlich wärmer, im Sommer leicht kälter und regnerischer, so dass der Temperaturdurchschnitt steigt (Deutscher Wetterdienst 2004, # 021).

3. Im Winter und im Sommer wird es wärmer (aktueller Konsens).




Welche Klimaprognose gerade am angesagtesten ist, hängt von der jeweiligen WETTERlage ab ;-)  Das gilt auch für kalte Winder (siehe # 020).

Klimawarnungen haben im Hochsommer Hochkonjunktur. Dabei ist unter Wetterkundlern unbestritten, dass die aktuelle heiße Wetterlage in Europa durch ein Tief im Süden Russlands und ein Tief über dem Nordatlantik (westlich von Irland) zustande kommt, während sich Europa in einem Hoch befindet (Grafik unten links). Dadurch dringt heiße Luft aus der Sahara nach D. und Europa.

In der Sahara war es aber schon immer warm. Erkenntnisgewinn: Null.

Am Wochende sieht es schon wieder ganz anders aus (Wetterkarte rechts), da fallen die Temps im Norden unter 30 Grad.

Und in einer Woche soll in Norddeutschland die Temperatur nur noch bei 15 Grad nachts und 23 Grad (Höchstwert) am Tag liegen. Spätestens dann sind Klimawarnungen über eine "neue Eiszeit" fällig.

https://www.wetter.de/cms/...verdraengen-die-rekordhitze-4375587.html  
Angehängte Grafik:
hc_2420.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
hc_2420.jpg

26.07.19 12:17
1

58155 Postings, 5700 Tage Anti LemmingSozialpsychologische Erklärungen

In # 020 projizieren Ökopaxe (Murmeltierchen) ihren Frust an der modernen Technikgesellschaft, an der sie als Fortschrittsverlierer nicht teilhaben, und an der neoliberalen Globalisierung mit ihren vermeintlichen Sachzwängen munter in die Gegend und werden - um dem Frust ein "theoretisches Korsett" zu geben -  bei der Klimaerwärmung fündig. "Die Klimaerwärmung ist unser Unglück." Und fertig ist die neue Heilslehre.

In vielen anderen Postings in diesem Thread projizieren AfD-nahe Wutbürger
ihren Frust an der modernen Technikgesellschaft, an der sie als Fortschrittsverlierer nicht teilhaben, und an der neoliberalen Globalisierung mit ihren vermeintlichen Sachzwängen munter in die Gegend und werden - um dem Frust ein "theoretisches Korsett" zu geben -  bei "Merkels Flüchtlingspolitik" fündig. "Die Flüchtlinge sind unser Unglück." Und fertig ist die neue Heilslehre.

Beides sind Vogel-Strauß-Methoden, sich der Komplexität der Welt zu entziehen, indem man den vermeintlichen Hauptaspekt rauspickt und diesem zum alles bestimmenden Elefanten aufbläst.

Bei Fill ist das übrigens die Saldenmechanik ;-)  

Seite: 1 | ... | 3759 | 3760 |
| 3762 | 3763 | ... | 4032   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403