finanzen.net

EquityStory, die Story stimmt

Seite 5 von 5
neuester Beitrag: 13.08.18 14:31
eröffnet am: 28.08.06 08:39 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 105
neuester Beitrag: 13.08.18 14:31 von: shuntifumi Leser gesamt: 27669
davon Heute: 3
bewertet mit 10 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
 

09.10.17 19:29
1

44 Postings, 952 Tage kodijackwie so oft....

... ist die reine Betrachtung der Vergangenheitswerte nicht alleine ausschlaggebend; du solltest auch den Rest der Mitteilung lesen:

"Die Issuer Direct Corporation erzielte im Geschäftsjahr 2016 Umsatzerlöse in Höhe von rund 12 Millionen Dollar. Das EBITDA lag bei 3,1 Millionen Dollar. Accesswire zählt 1.200 Kunden und soll in den nächsten zwei Jahren auf 2.500 Kunden wachsen. "

Wenn Issuer Direct in den kommenden Jahren seine Kundenanzahl verdoppelt, wird anders gerechnet.

P.S. über eine Kapitalerhöhung unter Einbeziehung der Aktionäre hätte ich zudem gar nichts einzuwenden.    

16.11.17 18:48

44 Postings, 952 Tage kodijackBeruhigend

Zu sehen, wie neutral die schlechten q-zahlen vom markt aufgenommen wurden. Alle rechnen mit starken zahlen in den kommenden quartalen. Bei eqs wird die zukunft gehandelt....
 

14.05.18 14:57

11 Postings, 1089 Tage Pennysaverwie wird 2018 ?

EQS Group AG - Anmerkungen vor der HV

Text aus dem GB:

"Das EBIT sank infolge des höheren Gesamtaufwands entsprechend um 77% auf TEUR 562 (Vorjahr: TEUR 2.419). Das EBIT liegt damit wesentlich unterhalb der Planung zu Jahresbeginn (Erwartung: +10% bis 20%). Dies wurde mit Blick auf die strategische Entscheidung zur Erschließung des Geschäftsfelds Governance, Risk & Compliance und die damit verbundene Investitionsoffensive bewusst in Kauf genommen. Das Finanzergebnis, bestehend aus den Beteiligungserträgen, Ergebnissen aus Gewinnabführung sowie Zinserträgen und -aufwendungen, war mit TEUR -92 (Vorjahr: TEUR -145) etwas besser als im Vorjahr. Neben der Reduzierung des Verlusts bei der Tochtergesellschaft EQS Financial Markets & Media GmbH von TEUR 136 im Vorjahr auf TEUR 95, mit welcher ein Ergebnisabführungsvertrag besteht, ist dies auf höhere Zinserträge aus Intercompany Darlehen zurückzuführen.

Der Jahresüberschuss sank auf TEUR 273 (Vorjahr: TEUR 1.498). Die Ertragsteuern gingen entsprechend dem geringeren Vorsteuergewinn um 75% auf TEUR 197 (Vorjahr: TEUR 776) zurück.

Für das EBIT erwarten wir aufgrund der Fortsetzung der Investitionsoffensive für 2018 einen Betrag zwischen TEUR 0 und TEUR -500.

Das Wettbewerbsrisiko, insbesondere über niedrigere Preise, stellt für die EQS Group AG als Qualitätsführer ein wesentliches Risiko dar. Unser Angebot von Produktbündeln und unsere hohe Reputation im Markt ermöglichen uns, Preise zu verteidigen und für den Kunden einen gebündelten Mehrwert zu liefern. Durch neue Lösungen (z.B. INSIDER MANAGER) konnte der Kundennutzen des Produktbündels weiter erhöht und die Kundenbindung gestärkt werden. Daher wird das Wettbewerbsrisiko weiter als stabil eingestuft. Die Unternehmensgröße sowie der Eintritt in den GRC Markt bringen generell ein erhöhtes Risiko mit sich, für die Zukunft jedoch sehen wir einen weiteren Ausbau der klaren Differenzierung zu den Wettbewerbern sowohl im DACH-Raum als auch global. Vor diesem Hintergrund haben die Umfeldrisiken 2017 gegenüber dem Vorjahr in Summe zugenommen."

Das alles wirft doch die Frage auf, ob die Kursrakete so weitergehen kann? Für 2018 erwartet das Management wohl keinen Gewinn.

 

29.05.18 16:21
1

1024 Postings, 3900 Tage Prima VeraVon irgendwelchen Gewinnen bei EQS...

kann weder 2017, noch 2018 oder im nächsten Jahr eine Rede sein. Verlust: 2017 waren als Verlust 0,57 Mio. angefallen. 2018 lag das EBITDA (!) im ersten Quartal bereits fast minus 0,3 Mio. Wie die Planung eines positiven EBITDAs von 1,5 bis 2,1 Mio. zustande kommen soll, weiß niemand. Tiefrotes EBIT (Verlust vor Zinsen und Steuern) in Q1 bereits 0,8 Mio. Beim operativen Cash Flow (aus dem ja wohl irgendwie ein Gewinn gequetscht werden müsste, falls einer geplant gewesen wäre) ist EQS nun auch negativ, und aktiviert wurde auch schon alles, was nicht bei drei auf den Bäumen war.

Nur durch einen Bilanzierungstrick schönt EQS den katastrophalen Verlust: Die entstandene Differenz aus der Beteiligung (Aktienbeteiligung von rund 9% an Issuer Direct) wird als außerordentlicher Ertrag in die Ergebnisrechnung aufgenommen. Sie schlägt sich dann aber (außerhalb der Rechnung) mit minus 1,3 Mio. als "Marktbewertung verkaufsfähiger Papiere" in der Gesamtergebnisrechnung nieder. Damit wäre das Ergebnis je Aktie lm ersten Quartal ungefähr minus 1,27 Euro (!) und nicht, wie von EQS dargestellt, bloß 0,24 Euro.      

13.08.18 14:31

711 Postings, 836 Tage shuntifumiEQS

Am Donnerstag kommen die Zahlen für's erste Halbjahr. So langsam müssten mal zarte Margen-Fortschritte präsentiert werden. Der Kurs war ja zuletzt recht stabil. Ich bin gespannt, wie die Zahlen sind und wie sie aufgenommen werden. Das Marktumfeld erachte ich insgesamt als sehr positiv für EQS.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
 
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
BASFBASF11
Allianz840400
Ballard Power Inc.A0RENB
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Telekom AG555750