f-h Oni BW sb & Friends-TTT, Freitach 14.01.05

Seite 19 von 22
neuester Beitrag: 16.01.05 23:23
eröffnet am: 14.01.05 08:58 von: efha Anzahl Beiträge: 537
neuester Beitrag: 16.01.05 23:23 von: trash89 Leser gesamt: 27096
davon Heute: 6
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | ... | 16 | 17 | 18 |
| 20 | 21 | 22  

15.01.05 12:05

14390 Postings, 6680 Tage uedewomoin nemtho, moin nrnf.


greetz uedewo

ariva.de 

 

15.01.05 12:17

10092 Postings, 6198 Tage NoRiskNoFunUedewo, heute Abend Fon? o. T.

15.01.05 13:43

2621 Postings, 6103 Tage Nostra2Moin,moin

 Habe gestern meinen Short noch geschmissen,
hatte leider keine Zeit,es zu posten.
Schönen Tach noch.
 


WOCHENRÜCKBLICK: Nach schwungsvollem Jahresstart erhält der DAX einen Dämpfer
 
FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem schwungvollen Start ins neue Jahr hat der deutsche Aktienmarkt bereits in der zweiten Kalenderwoche einen Dämpfer erhalten. Nachdem der Leitindex DAX  in der ersten Jahreswoche noch oberhalb von 4.300 Punkten den höchsten Stand seit Juli 2002 erreichte, bröckelte das Börsenbarometer bis zum Freitag wieder um etwa 100 Punkte ab.

"Viele Marktteilnehmer nutzten offenbar die Gelegenheit zu Gewinnmitnahmen, nachdem der Beginn der Unternehmensberichts-Saison für das vierte Quartal in den USA gemischt ausfiel und die hohen Erwartungen der Analysten teilweise enttäuschte", begründete die Commerzbank die Einbußen. Die Bankgesellschaft Berlin berichtete, dass sich Unsicherheiten über den weiteren Verlauf der gerade begonnenen Berichtssaison am Markt verbreitet hätten.

Ein weiterer wichtiger Grund für das Minus im DAX war Börsianern zufolge das hohe US-Handelsbilanzdefizit, das im November überraschend deutlich um 7,7 Prozent auf 60,3 Milliarden Dollar kletterte und damit einen neuen Rekord markierte. Der daraufhin einsetzende Rückgang des US-Dollar sowie ein weiter anziehender Ölpreis drückten den DAX zeitweise unter die Marke von 4.200 Punkten. Zudem wurden die deutschen Werte durch Verluste an der Wall Street belastet, die von der unerwartet hohen Zahl von Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe in den USA ausgelöst wurden.

MAN-PAKET VERKAUFT

Die wohl spektakulärste Nachricht der abgelaufenen Woche war aus deutscher Sicht der Verkauf von etwa einem Viertel der Aktien von MAN . Die Finanzunternehmen Allianz , Münchener Rück  und Commerzbank  steigen nach mehr als 30 Jahren komplett bei dem Fahrzeughersteller und Maschinenbauer aus. Der Verkauf der mehr als 35 Millionen Papieren spült den drei Großaktionären insgesamt etwas mehr als eine Milliarde Euro in die Kassen und beschert ihnen jeweils einen Buchgewinn in dreistelliger Millionenhöhe. Die Position der MAN-Titel im DAX wird durch den erhöhten Streubesitz gestärkt.

Schlechte Nachrichten hatten Aktionäre von Infineon  zu verdauen. Eigentlich hätten positiv aufgenommene Zahlen des weltgrößten Chipherstellers Intel   die Stimmung für die Halbleiterbranche und Infineon aufhellen können. Doch zugleich enttäuschte der Quartalsausblick der Nummer zwei der Branche AMD  . Außerdem platzte beim Speicherchipspezialisten Infineon überraschend der Verkauf seiner Glasfasersparte an ein US-Unternehmen. Zudem wird das Münchener Unternehmen nach eigenem Bekunden die Markterwartungen im Ende Dezember abgelaufenen ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres verfehlen. Auch der Hersteller passiver Bauelemente Epcos  gab am Donnerstagabend eine Gewinnwarnung ab. Die Aktie brach daraufhin am Freitag ein.

Zu den Verlierern zählte auch das größte deutsche Softwarehaus SAP . Die Papiere des Walldorfer Konzerns verloren nach überraschend bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Jahr. Zwar trafen die Zahlen des Unternehmens die Erwartungen der Analysten. "Insgesamt gab es aber keine positive Überraschung", begründete ein Analyst die Verluste.

METRO ENTTÄUSCHT

Abschläge gab es auch bei der METRO-Aktie . Deutschlands führender Handelskonzern hat zwar nach vorläufigen Zahlen im Jahr 2004 währungsbereinigt 5,5 Prozent mehr Umsatz erzielt - Analysten zufolge hatte der Markt aber einen Zuwachs von 6 Prozent erwartet.

Aufwärts ging es dagegen für die Papiere der HypoVereinsbank . Gerüchte über ein mögliches Übernahmeangebot von der italienischen Großbank UniCredito  , ein Pressebericht über ein weiteres Sparprogramm sowie ein positiver Analystenkommentar sorgten für ein kräftiges Kursplus.

DEUTSCHE BANK ÜBERRASCHTE AM FREITAGNACHMITTAG

Zum Wochenausklang sorgte dann noch einmal die Deutsche Bank  für eine Überraschung. Die Bank meldete knapp anderthalb Stunden vor Handelsschluss am Freitag, dass sie im vierten Quartal trotz hoher Sonderaufwendungen für Stellenabbau einen Gewinn erzielt habe. Ungeachtet außerordentlicher Kosten in Höhe von insgesamt 600 Millionen Euro sei in den drei Monaten bis Ende Dezember ein Gewinn erwirtschaftet worden.

Analysten werteten dies als positives Zeichen. Die Umstrukturierung gehe wohl tiefer als bisher gedacht. Zudem müsse das operative Geschäft sehr gut gelaufen sein, um trotz der Kosten einen Quartalsgewinn zu erzielen. Die Aktie der Deutschen Bank zog am Freitagnachmittag deutlich an.

POSITIVE KONJUNKTURDATEN AUS DEUTSCHLAND

Kaum beeinflusst wurde der Aktienmarkt in der Woche hingegen durch positive Konjunkturmeldungen aus der Bundesrepublik. So ist die deutsche Wirtschaft 2004 so stark gewachsen wie seit drei Jahren nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt nahm real um 1,7 Prozent zu. Volkswirte hatten aber auch 1,7 Prozent vorausgesagt. Zudem schätzen die Finanzmärkte die deutschen Konjunkturaussichten optimistischer ein. Nach der Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ist der Index der Konjunkturerwartungen im Januar auf 26,9 Punkte geklettert - von 14,4 Punkten im Vormonat. Volkswirte hatten im Schnitt lediglich mit 19,0 Punkten gerechnet./fs/fat/sbi

--- Von Frank Senger, dpa-AFX ---

Quelle: dpa-AFX

ariva.de      Gruss Nostra2

 

15.01.05 14:01
1

31041 Postings, 7089 Tage sportsstarMal anbei..

14.01.2005 - 18:56
Leerverkaufsanteil Dow Jones / S&P 500

DOW Jones

33,8% geshortete/leerverkaufte Aktien versus 66,2% "echte" Verkäufe.

Der 30-Tage Durchschnitts-Anteil der geshorteten Aktien liegt aktuell bei 34,1%.


S&P 500 Index

41,6% geshortete/leerverkaufte Aktien versus 58,4% "echte" Verkäufe.

Der 30-Tage Durchschnitts-Anteil der geshorteten Aktien liegt aktuell bei 40,5%.



PS:
@ nostra
bin auch schon wieder wech ;-)

sports*  

15.01.05 14:26

7521 Postings, 6648 Tage 310367aeinen schöne gruss ans ttt-team

langsam aber sicher wieder nüchtern"ggg"

@nrnf: schon wieder malochen??????

short immer noch , bleibt auch. korr. ist am laufen


gruss


310367a  

15.01.05 14:29

10092 Postings, 6198 Tage NoRiskNoFunHy 310, jo:-( o. T.

15.01.05 14:32

7521 Postings, 6648 Tage 310367ahe altes haus

deine 5000netto musst du dir schwer verdienen was ???"ggg"
gruss


310367a  

15.01.05 14:49

10092 Postings, 6198 Tage NoRiskNoFun5000, dat reicht nicht 310..

eher 500000 ;-)...








Peseten  

15.01.05 14:52

7521 Postings, 6648 Tage 310367awenn dein cheffe noch einen

braucht, sag mir bescheid.
dann sperr ich meinen glückshafen zu und bin bei euch


aber wieder anders gesehen, was soll ich machen, kann ja nichts ausser selber cheffe machen  "ggg"


gruss


310367a  

15.01.05 14:53

10092 Postings, 6198 Tage NoRiskNoFunKannst ja meinen Job übernehmen 310...

15.01.05 14:55

10092 Postings, 6198 Tage NoRiskNoFunBis später, muss mal wieder... o. T.

15.01.05 14:57

7521 Postings, 6648 Tage 310367ane ne nrnf

am samstag malochen hört sich nich gut an

stress pur kann ich mir denken , oder???

ich steck heuer ein wenig zurück. vielleicht brauch ich dann weniger magentabletten als jetzt"ggg"

gruss


310367a  

15.01.05 15:00

14390 Postings, 6680 Tage uedewoeinen schönen nachmittach, ihr beiden !


greetz uedewo

ariva.de 

 

15.01.05 15:08

7521 Postings, 6648 Tage 310367ahi udo "ggg" o. T.

15.01.05 15:09

14390 Postings, 6680 Tage uedewohi 310. biste wieder munter?


greetz uedewo

ariva.de 

 

15.01.05 15:11

2621 Postings, 6103 Tage Nostra2Moin sportsstar,31er,NoRisk und uede

bleib doch hier sportsstar,danke
für Info.

ariva.de      Gruss Nostra2

 

15.01.05 15:14

14390 Postings, 6680 Tage uedewomoin nostra.


greetz uedewo

ariva.de 

 

15.01.05 15:17

7521 Postings, 6648 Tage 310367audo , so halbwegs

hab mir aber gerade einen zweigelt geöffnet.2002er war ein gutes jahr "ggg"


gruss


310367a  

15.01.05 15:19

7521 Postings, 6648 Tage 310367ahabidierhre nostra

was ist los mit sportstar

hab ich nix mitbekommen


gruss


310367a  

15.01.05 15:23

7521 Postings, 6648 Tage 310367aauf den jen achten nächste wo

die brauchen den weiter oben, so läufts bei denen auch nicht mehr


gruss


310367a  

15.01.05 15:25

2621 Postings, 6103 Tage Nostra231er

die Sache ist schon wieder im Lot,
wie siehts bei Dir aus,haste jetzt ein Konto
in Old Germany eröffnet?
Bei CC?

ariva.de      Gruss Nostra2

 

15.01.05 15:29

7521 Postings, 6648 Tage 310367anö, brauch ich wohnsitz in germanien

muss mich da mal schlau machen , ob das mit briefkasten auch geht

online geht so nichts, leider..  schöne eu  :-((


gruss


310367a  

15.01.05 15:30

2621 Postings, 6103 Tage Nostra231er

was ist ein zweigelt?
Übrigens sind wir jetzt im Jahr 2005.

ariva.de      Gruss Nostra2

 

15.01.05 15:32

7521 Postings, 6648 Tage 310367awerd aber das ganze

meinen steurberater geben, ob das überhaupt so rechtlich ist , was die da machen

das waren in summe letzte wo. fast 1000 euro. so ist es auch wieder nicht


gruss


310367a  

15.01.05 15:34

7521 Postings, 6648 Tage 310367aein zweigelt ist ein

guter wein bei uns, wirklich lecker"ggg"


gruss


310367a  

Seite: 1 | ... | 16 | 17 | 18 |
| 20 | 21 | 22  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln