WER HIER LEBT NUR ALLEIN VON BOERSE ALSO OHNE ZU ARBEITEN?

Seite 2 von 8
neuester Beitrag: 20.04.10 04:18
eröffnet am: 14.03.00 13:11 von: DC254788 Anzahl Beiträge: 194
neuester Beitrag: 20.04.10 04:18 von: Shary Leser gesamt: 54115
davon Heute: 1
bewertet mit 6 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   

14.03.00 21:29
1

135 Postings, 7933 Tage PoetRe: WER HIER LEBT NUR ALLEIN VON BOERSE ALSO OHNE ZU ARBEITEN?

1998 habe ich mit 13000,- DM angefangen.................
1999 im September hatte ich ca. 80000,- in meinem Depot,
heute etwa 267000,-    .....................
ja, wenn's so weiter geht erreiche ich vieleicht mit sehr viel Glück
die erste Million in den nächsten 12 Monaten.......... wie gesagt, mit
viel Glück......... wenn Tage kommen wie gestern, die mir einen Verlust
von 17000,- gebracht haben kann sich dieser Traum natürlich sehr schnell
beendet werden.
(Alle Gewinne wurden reinvestiert, Entnahmen hat es nicht gegeben)
Viel glück Euch Allen .........
POET  

14.03.00 21:53

70 Postings, 7569 Tage PMaxDas ist ein Vollzeit Job

Seit 2Monaten hat mich das Fieber gepackt und und ich mache es zum Beruf.
Denn so muß man es sehen.
Nebenbei mal ein bißchen Zocken bringt nichts, in der Zeit wo man nicht dabei ist ,passiert zu viel.
Und wenn man nicht weiß, was und warum es passiert ist man sowieso aus dem Rennen und hat sein Geld verzockt.
Ich war 15 Jahre Berufskraftfahrer, 10 jahre Versicherungsvertreter und jetzt noch 3 Jahre Trader.
In meiner Excel Tabelle ist eine prozentuale Steigerung von 5% am Tag !!!!
und unter Berücksichtigung der Spekulationsteuer, der Kosten und Entnahme zum Leben und sonstiger Wünsche fürs Leben, ist das so wie ein Los in der Glücksspirale. 10.000 im Monat sind machbar .
In der Theorie Prüfung des Tradings hab ich eine glatte 2 bekommen .
Im Eurobörsenspiel nach 2 Wochen die 100.000 ? verdoppelt.
Das Depot bei einer Direktbankt steht und das " Spielgeld " wird jetzt vergoldet.
Ich würde mich freuen wenn Ernst gemeinte Antworten auch auf meine E-Mail eingehen, denn das wichtigste ist es nun mal zum richtigen Zeitpunkt das richtige zu machen.
Zum Thema Kranken- Rentenversicherungspflicht kann ich ein paar Tips geben.
Ansonsten " Ernstgemeinte Zuschriften an.....

mfg PMax

 

14.03.00 23:16

744 Postings, 7595 Tage Fritz the catWußte gar nicht ,daß es so viele Träumer noch gibt!!!!!

Ich sehe hier einige in den nächsten paar Jahren unter der Brücke liegen.
Ich will euch ja die Hoffnung nicht nehmen,aber bei einem Crash und Totalverlust seid Ihr pleite und wer nicht arbeitet hat dann auch kein Geld mehr, um von vorne anzufangen.Find meine Erfüllung im Job und in der Familie, Aktien laufen nebenbei,obwohl ich mit ca 110000DM investiert bin
könnte ich bei einem Totalverlust genauso weiterleben wie ohne die Boerse.
Natürlich freue ich mich auch über die Kurssteigerungen und träume von der Million,aber selbst bei 5 Millionen würde ich meinen Job aus Angst nicht an den Nagel hängen.Wünsche uns natürlich alle die Millionen.


MFG    FTC  

14.03.00 23:36
2

64714 Postings, 7699 Tage KickyIch wäre eigentlich auch lieber berufstätig,schliesslich bin ich eigentlich Landschaf

sarchitektin und habe jahrelang im Naturschutz gearbeitet und war auch sehr engagiert.Aber als Rentner darf ich das nicht,allenfalls 300.-DM oder sind es doch 620 im Monat?Also hab ich mir überlegt,was ich sonst noch kann.Und da ich in den 80er Jahren ganz gut mit Börse verdient habe(und vorher bei dem Börsenkurs der Volkshochschule die Beste war),auch schon fast alles verloren habe 1987,hab ich im Juni meinem Sohn seinen alten Pentium II 233er PC abgekauft.Manchmal denk ich auch ,ich sollte besser in Fonds gehen,aber irgendwie macht es ja auch Spass.Also ich drück uns allen den Daumen für morgen.  Kicky,auch eine Grossmutter  

15.03.00 08:27

163 Postings, 7716 Tage Robert the heroAn PMAX: Freue mich sehr, dass Du Dein Wissen zur Verfügung stellst

Ich hätte schon gerne ein paar Tips und Tricks bzgl. Sozialversicherung.
Was brauche ich noch, was eher nicht und wie läuft das dann mit der Steuer???? Stell doch Deine E-Mail-Adresse mal hier rein, dann würde ich mich sehr gerne melden.
Kann Dir nur recht geben wg. der Zeit !! Wenn man nicht ständig dabei ist,
verpasst man zuviel. Wie machst Du das, hast Du einige Aktien lange liegen oder alles sehr kurzfristig???
Ich habe am Anfang meiner Zockerkarriere eine ziemliche Bauchlandung gemacht. Bin auf einen Tip eingestiegen und voll auf die Fresse gefallen.
Unter diesem Schock leide ich noch heute. Hätte ich damals das Geld in ein paar andere Werte investiert, hätte ich schon jetzt ein sehr gutes Kapital,
um zu zocken. Jetzt muss ich eben versuchen, es mir wieder mühsam zu erarbeiten. Melde Dich also noch einmal. !!!!  

15.03.00 10:18

70 Postings, 7569 Tage PMaxAn Robert the hero

mit einem Klick auf PMax bist du automatisch im outlock inkl. E-Mail addresse  

15.03.00 10:27

89 Postings, 7757 Tage MrSpockan pmax:

genau das meine ich. du bist 2 monate dabei und siehst nur die momentanen gewinne! ausserdem: was verpasse ich, wenn ich mal nicht auf den kurs schaue? also ich lasse die finger von kurzfristigen spekulationen und habe garantiert eine bessere performance als du!!

SPOCK  

15.03.00 11:03

36 Postings, 7586 Tage grandmotherAn PMax:-kann die Theorie von MrSpock nur bestätigen, ich verwalte noch ein Depot für

einen Bekannten nur mit Wachstumswerten, wie G. Elektrik, Medtronik Vivendi,
Intel, Nokia, Phillips, Sun M., Allianz etc. und habe dort eine Performance
von ca. 50 % seit 04.01.00. Diese Werte halte ich mindestens ein Jahr, es sei denn es geht total runter und die Stops greifen.
Mein eigenes mehr spekulatives Depot liegt bei 60%, da muß ich aber tägl.drauf schaun! Wer lebt da ruhiger?
Besten Gruß an Kicky, Deinen Beruf hätte ich immer gerne ausgeübt, bleibt mir leider nur als Hobby, macht dafür aber mehr Spaß, mindestens soviel wie "Börse"! Ciao  

15.03.00 12:21

803 Postings, 7776 Tage ruebeIch lebe nicht von den Börsengewinnen

Ich halte das Gerede von der ersten Millionen in zwei Jahren mit 20000 DM Anfangseinsatz für absoluten Quatsch. Und noch dümmer ist die Weisheit, immer alles zu reinvestieren.

Ich spekuliere seit 20 Jahren an der Börse, habe klein angefangen und könnte jetzt von den Gewinnen leben. Das kann ich aber nur, weil ich natürlich in der Hauptsache gearbeitet habe - die letzten zehn 10 Jahre in mehreren Banken.

Damit stehen mir ganz gute Recherchemöglichkeiten zur Verfügung, aber in Zeiten des Internets habe ich vielleicht noch zehn Prozent Informationsvorsprung. Und das ist eben wichtig.

Wer wirklich Erfolg haben will, der muß auch einmal Gewinne mitnehmen und Geduld haben. wer hat das noch? Ich bin nur noch zu 30 Prozent investiert und warte auf einen günstigen Einstiegszeitpunkt. Ich halte noch indonesische Werte und cisco.

Für den Wert mit der größten Chance "reich" zu werden, halte ich U.S. wireless. Ab 2004 muß in den USA jedes handy auf 100 Meter geortet werden. und in drei Monaten entscheidend eine US-Kommisiion welcher Standart genommen wird. Sollte der Standart des Marktführers U.S.Wireless zum Zug kommen, und dafür spricht sehr viel (Lehmann brothers haben gerade ein Ausbaudarlehen von 450 Millionen Dollar genehmigt) wird der Kurs sich stark nach oben orientieren. Bisher haben erst zwei Analysten diesen Wert unter die Lupe genommen, beide strong buy. Und dies obwohl der Kurs vor einem halben jahr noch bei 2,50 Euro lag (aktuell 44 Euro. Nehmt das Ding doch mal unter die Lupe, mich würde eure Meinung interessieren).

Gruß ruebe    

15.03.00 12:57

70 Postings, 7569 Tage PMaxZur Strategie

auch ich hatte anfangs bedenken ob das gut geht oder nicht.
Wenn ich nicht alle werte am freitag 17.00 Uhr verkauft hätte, wäre ich am montag nicht bei dem Put auf den Dax dabei.
So bringt mein geld auch in der Zeit , wo manche Kursverluste aussitzen ,
eben noch 10 % am Tag.
Und irgendwann gibt es wieder einen Call !!!!
 

15.03.00 13:52
1

1047 Postings, 7666 Tage mr.anderssonRe: WER HIER LEBT NUR ALLEIN VON BOERSE ALSO OHNE ZU ARBEITEN?

ich verstehe die frage eigentlich nicht...

was soll das heißen ? "WER HIER LEBT NUR ALLEIN VON BOERSE ALSO OHNE ZU ARBEITEN" ?

also von der börse leben ist für gewöhlich harte arbeit ( makler, unternehmensberater,wirtschaftprüfer, analyst,usw....)

oder bezieht sich die frage auf die kursgewinne ?

"nur" von kursgewinnen leben.... interssante frage.....
sind aber lustige antworten dabei von den millionären in spe.

ich kenne niemanden der nur von der börse lebt. die leute die ich kenne, die nur von ihren kapitalerträgen leben, haben auch einahmen von : festverzinzlichen papieren, immobilien, lebens- und rentenversicherungen, ( alles schön langweilig, nicht wahr ?), währungstransaktionen, usw.

wer auf dauer nur von seinen spekulationsgewinnen leben will, fährt von anfang an die falsche strategie , jedenfalls nach meiner erfahrung. man muss  auch die ertraglosen jahre aushalten können. ob man die nun mit festverzinslichem oder rentenzahlungen oder arbeit überlebt sei dahingestellt.

nur mal so als kleiner gedankenstoss für alle, die durch die "neuen märkte" reich werden wollen.
die "new economy" macht momentan 10% des weltwirtschaftsumsatzes aus. wenn wir  davon ausgehen, das sie die alten wirtschaftszweige größtenteils verdrägt und mal ein volumen von 60% unterstellen, haben wir noch eine versechsfachung des marktsegmentes, bevor sich dieser zweig spätestens mit den wachstumszahlen wie der durchschnittsmarkt zufrieden geben muss.

das bedeutet: da ist zwar noch richtig viel luft nach oben um geld zu verdienen, aber die wachstumsraten die wir jetzt haben werden bald ( 2- 4 jahre) vorbei sein. und dann ist essig mit den riesigen sprüngen. dann sind 10 oder 12 prozent wieder viel. und dann könnt ihr ja mal zurückrechnen , wieviel kapital man braucht um davon sorgenfrei zu leben.....

in diesem sinne  

15.03.00 14:18
1

617 Postings, 7672 Tage aztecan mr.anderson und die Millionäre

zuerst einmal hast Du natürlich recht mr.anderson. Davon auszugehen, daß das mit dem 100%-Zocken ein Leben lang gut geht, und daß man vom Neuen Markt leben kann ist sehr blauäugig. Ich kann nur jedem der Millionäre hier an Board raten einen gewissen Anteil ihres Vermögens in die von mr.anderson beschriebenen "langweiligen" Anlagen zu investieren, sonst könnte es irgendwann mal ein böses Erwachen geben und das Rentnerdasein ungemütlich ausfallen.

In einem Punkt muß ich Dir allerdings widersprechen: auch in 10 Jahren wird es neue, innovative Unternehmen in völlig neuen Bereichen geben, die über 100% Gewinnwachstum im Jahr machen, und deren Aktienkurse sich binnen einem Jahr vervielfachen.

Schöne Grüße
AZTEC  

15.03.00 15:07
1

21 Postings, 7608 Tage Campus-ProfisRe: WER HIER LEBT NUR ALLEIN VON BOERSE ALSO OHNE ZU ARBEITEN?

von der Börse leben?
um 7.oo Uhr aufstehen - waldlauf - duschen - gesundes frühstück - nebenbei die erste der 5 tageszeitungen lesen - monitor anmachen - marktberichte lesen - gefühl für den markt aufbauen - ideen haben - erste positionen entweder long oder short aufbauen - und dann: mindestens bis 12/13 uhr im markt sein - mit bänkern und infogebern nebenbei tgelefonieren -nach meinungen und ideen fragen - ab 14.oo uhr dabei sein - new york vortendenz erwarten - die offenen positionen schliessen - eine flasche wasser aufmachen - letzte nachrichten aufnehmen - post vom morgen öffnen - sich entspannen -um 00.00 uhr in ie koje legen un um 7.00 uhr aufstehen - wenn das keine perspektive ist! dabei noch ruhig bleiben - die gefühle ausschalten - auch in krisensituationen die nerven bewahren (wenn das nicht klappt: das kostet geld)
wie hoch muss da der tagesgewinn sein, um das zu rechtfertigen???????????  

15.03.00 15:08
3

6422 Postings, 7805 Tage MaMoeJungs denkt erst nach, bevor ihr so einen Unsinn postet ...

Den Millionäre in spe und auch dem frischgebackenen Studi-Millionär "brokerage" wünsche ich weiterhin soviel Erfolg.
Mich würde nur interessieren wie ihr euren normalen Lebensunterhalt finanziert (Versicherungen / Autos / Essen ... als Millionär trinkt man doch Sekt, oder ? sowas hab´ ich mir zumindest sagen lassen !) Was das alles kostet ! Und die Steuern erst und die Kinder, die so unverschämt sind und 4-5 mal am Tag was essen wollen und Anziehzeug brauchen die auch von Ralph Lauren, aber das zahlt ihr alle mit links, oder ? Nur woher kommt das Geld dafür möchte ich gerne wissen: Zahlt ihr euch monatlich ein Gehalt für eure Arbeit, oder zahlts bei den Studies das BaföG oder die Mama ?
Also nur Mut, bin sehr interessiert, wie ihr das alle macht, oder eßt ihr eure Papier-Abrechnungen von der Comdirekt-Bank auf ?

Bis man einen fixen Monatsbetrag aus der Börse rausziehen kann (Wohlgemerkt jeden Monat, ob hoch oder tief) braucht man ein gewisses Volumen auf dem Depot. Bei allen Postings hier kann ich das hierfür benötigte nicht erkennen. Das liegt nämlich NICHT im einstellig-siebenstelligen Bereich !

Was braucht man denn so als Jung-Millionär im Monat ? Würde mich interessieren.
Ich zahle 1500.- DM alleine für Priv. Krankenversicherung dazu kommen Essen und Autos und Wohnen und Sonstiges. Sagen wir mal 6000.-DM im Monat. O.K. einfache Rechnung:
6000*12 = 72000 im Jahr. Sagen wir mal 35 % Gewinn pro Jahr kann man problemlos (!!!!) machen.
Dazu bräuchte ich schonmal ein Depot von 206 000.- DM, nur um meine Kosten zu decken, ohne daß ich was zurückgelegt hab´, geschweige denn mir ein Haus und nur eine einzige Aktie mehr dazukaufen konnte ...

Also: WIE MACHT IHR DAS ????
Sitzt ihr alle auf Depots, die sagen wir mal bei 5 000 000 Euro´s anfangen, (was ich nicht glaube, auch dir nicht Risiko ...) oder habt ihr so gut wie keine Ansprüche an das, was ich Lebensstandard bezeichne ?

Entweder bin ich zu doof, oder ihr seid einiges schlauer als ich ... Was beides das selbe wäre.
Also, was mach´ ich falsch !!! Ich muß´ ab 1. April wieder arbeiten ( und bin garnicht traurig drum) ...

MfG
MaMoe.  

15.03.00 15:10
2

12961 Postings, 7630 Tage LalapoRe: WER HIER LEBT NUR ALLEIN VON BOERSE ALSO OHNE ZU ARBEITEN?

Also . , habe studiert und gearbeitet ,und mich vor 20 Jahren mit Börse angefangen zu beschäfigen , nebenbei ,mit 13 Jahren , und dann festgestellt, später , daß es nichts lukrativeres , spannederes , faszenierenderes , gibt also Börse .... und da bin ich geblieben und werde dort bleiben , bin frei , kann machen was ich will , und wenn du einige Regeln einhältst , dann ´kann da nichts schief gehen ....wenn du Glück hast , dann spielst du irgentwann mal nur noch mit Gewinnen ..
ICH bekanke mich bei allen, die in den letzten Jahren diese Börse ,die früher viel langweiliger war , viel spannender gemacht haben .. es ist viel passiert , immer mehr kommen dazu und die Arbeitswelt hat einen neuen Beruf .:::: BERUFSAKTIONÄR---( ist nix schlimmes )
auch Börse kann Arbeit sein ........ aber schöne Arbeit ,..

MFG LALAPO  

15.03.00 15:16

748 Postings, 7958 Tage hugoHi MaMoe

Ich arbeite auch und freue mich darauf in Projekten mit Menschen zu tun zu haben. Ich glaube kaum, dass hier einer alleine von seinen Börsengewinnen leben kann. Die, die es können, ich kenne einige, die lassen von Ferstel und co ihre Millionen verwalten und hauen sich einen Sekt oder Vodkatonic nach dem anderen in die Birne, werden aber ganz bestimmt nicht fähig sein oder dioe muße haben hier irgendetwas zu posten.
Daher freue dich auf den 1. April und vielleicht klappt es ja mal mit einem Bier im Paulaner oder Mollies ....

Gruß,
hugo  

15.03.00 15:22

6422 Postings, 7805 Tage MaMoeBin dabei hugo schick´mir nach 1.´ne Mail, dann kann ich mir wieder ein Bier leisten.

Von den anderen lasse ich mich gerne beraten ... kündigen kann man ja immer, oder ?  

15.03.00 15:28

1047 Postings, 7666 Tage mr.anderssonre : aztek


ich kann dir nur zustimen. auch in zehn jahren wird es unternehmen geben, deren börsenkapitalisierung um 100% und mehr in einem jahr zulegt.
das würde ich auch nicht bezweifeln.
aber das ganze marktsegmente solche sprünge machen ist dann ( zumindest bin davon überzeugt ) erst mal wieder vorbei. bis zum nächsten kondratieff-zyklus...
im momenthält sich jeder für einen einen börsenguru, nur weil er schnelle 100 % mit der einen oder andere aktie eingefahren hat.

das ist im moment aber nicht gerade eine berauschende leistung.

wenn die superbullish-phase vorbei ist, wird es schon schwieriger , eine massive performance zu erziehlen.

und der gedankenansatz von mamoe zeigt, daß sich die meißten " ich lebe ab sofort von meinen gewinnen" idealisten über eine oder zwei elementare dinge noch keine gedanken gemacht haben. zum beispiel die lebenshaltungskosten. ( obwohl 1.500 für die kv, das ist happig. ich hoffe mal mit kindern, respektive frau ? ).
wovon mann dann diese kosten während einer konsolidierung/crash decken will, ist mir ein rätsel.

aber dieses rätzel werden jetzt alle angehenden börsenmillionäre für uns lüften, und zwar indem sie dies in den folgenden postings erläuter :-))

in diesem sinne  

15.03.00 15:45

59 Postings, 7577 Tage dr.eusebiusDen letzten fressen die Bären

6000 Eier im Monat? Davon leben manche Famileien ein Vierteljahr... man kann es auch übertreiben.
Ansonsten gilt... keine geregelte Arbeit, keine Altersvorsorge etc.
Den letzten fressen die Bären  

15.03.00 16:41

656 Postings, 7595 Tage cyb1Ich bin kein Millionär

Hallo,ich würde sagen man solle sich erstmal längere Zeit mit der Börse beschäftigen um überhaupt zu verstehen um was es geht,nicht um zu sagen WIE es geht.Davon Leben sollte möglich sein.Dann ist es aber harte Arbeit.Nur im Sessel sitzen bei einem Bier und die Kurse steigen sehen.M mmmm ,das wird nix.Geld verdienen mit der Börse ist richtige Arbeit.Das erfährt man spätestens dann wenn du das Geld erarbeiten MUSST.Spätestens kommen dann die ersten Verluste,denn Aussizten ghet dann nicht mehr so einfach.Wenn du dann nicht über die Börse bescheid weisst bist du geliefert.Man darf auch nicht vergessen dass sich das Kapital bei den notwendigen Entnahmen jeden Monat auch weniger schnell vermehrt.Millionär ? vieleicht in 20 Jahren.Aber Leben davon würde ich ja sagen. mfg cyb  

15.03.00 19:04

10 Postings, 7561 Tage pechoHi MaMoe



Lebensstandard ist relativ und mit meinem bin ich zufrieden.Oh, ich armer, komme seit Jahren mit 1000DM p.M. klar über die Runden. Nix mit Champus. Aber für Wein reicht noch aus. Gut, durch die Gebühren und "Luxus" brauche ich jetzt bis 500DM mehr. Das heißt ein Gewinn von 18TDM im Jahr muß her, und dies ist schon möglich, auch mit einem fünfstelligen Depot.
Mein Auto kostet mich nur 30 Mark, das Zimmer 300 und Krankenversicherung etwa 100 (ab April leider 60 Märker mehr). Bafög hat mich schon längst aufgegeben, und Mami hat nichts, oh pech, oh pech-o.Trotztdem ist das Leben schön (auch wieder relativ).Ich gebe zu, es ist nicht einfach, weil man immer nur das Geld auf verschiedene Konten rumschiebt(Zeichnungen), und da einen Hunni und da zwei abzieht, um davon zu leben. Manchmal hat man auch wirklich nichts frei, pech eben, dann gibt's noch Freunde. Das wichtigste aber ist, jeden noch so kleinen Verlust verkaufen und verdauen, wenn man nichts zu essen hat, frißt man Frust, und viel rauchen hilft den Hunger zu vergessen. Was soll's, in paar Jahren reich oder tot? Eben No Future Generation.(keine Golf-Generation!)
MfG pecho  

15.03.00 21:43

111 Postings, 7621 Tage RudomirDie erste Million...

war doch nicht schwer.
Wer am Neuen Markt zu Beginn eingestiegen ist, gehalten hat, und heute noch dabei ist, der könnte sie haben.....
enkt doch nur an EMTV...Intershop....usw...DayTrayder..schafen das nicht...

Ich mache es aus Spaß und auch, weil das Sparbuch zu wenig bringt...
Ich habe aber immer HIN und Her geschoben und gute Chancen vberpaßt...dennoch habe ich mehr als auf dem Sparbuch..Millionär bin und werde ich nicht....
Aber arm werde ic auch nicht, nehme nur Geld, das nicht weh tut, wenn es weg ist....die momentane Kursschwäche...reine Einstiegskurse, die man nutzen sollte,,Meine meinung....was sind 10 % runter zu 300 % rauf in den letten Monaten??? Leiden werden nur DayTrayder wie ich....hi...  

16.03.00 01:22

572 Postings, 7614 Tage brokerageprofiRe: insbesondere an Ruebe und Moe

Ich kann mich leider nicht des Eindrucks erwehren, daß ihr es nicht wahrhaben wollt, daß man es geschafft hat bzw. auch schaffen kann.

Apropos Lebensunterhalt: während des Studiums habe ich nebenbei mtl. zwischen 2000 bis 2500 DM netto verdient, so daß ich alle Börsengewinne reinvestieren konnte. Ehrlich gesagt, brauche ich im Monat auch keine 6000 DM zum leben. Ist mir der Reichtum nicht zu Kopf gestiegen, bin ich auf dem Teppich geblieben? Ich denke ja. Das Gute dabei ist, daß ich jede Mark davon selbst verdient habe (gehöre nicht zu den Neureichen, die nichts dafür gemacht haben - Eltern, Schenkung, Erbe etc.

 

16.03.00 01:38

572 Postings, 7614 Tage brokerageprofiFortsetzung: was mir gerade noch einfällt

Bin auch beruhigt für 3 Wochen in Urlaub gefahren, auf eine Insel, wo es an der Rezeption das einzigste Telefon gab. Es geht auch ohne Internet und Börse. Habe natürlich vorher jeden Wert mit einem Stopp-Loss versehen.

Außerdem wenn die vorherrschende Börseneuphorie abnehmen sollte, und wir zwei bis drei Jahre keine nennenswerten Gewinne verbuchen können, dann habe ich kein Problem, paar Aktien zu verkaufen, d.h. von der Substanz zu leben, was solls. Habe eh nicht vor, als Multimillionär von dieser Welt zu gehen.

Anmerkung an Ruebe: Deine Aktienempfehlung von U.S. Wireless kann ich hier in vollster Weise bestätigen. Ist einer meiner aussichtsreichsten Langfristanlagen. Wenigstens sind wir hier einer Meinung.  

16.03.00 14:03

6422 Postings, 7805 Tage MaMoepecho + brokerage: Ihr habt keine Ahnung von dem realen Leben, daher

denke ich, daß ich diese Diskussion mit euch in 8-10 Jahren fortführen werde. Spätestens dann, wenn Ihr auch eine Tochter, oder Sohn habt, die z.B. in Kanada auf die Schule gehen wollen (30 000.- DM Schulgeld pro Jahr + Unterhalt), die Hobbies haben und und und und wenn ihr vorallen Dingen keine "Versicherungsbefreiten Arbeitnehmer" mehr seit.

Ich gönn´ euch eure Millionen, glaub´ nur nicht dran.

In Bezug auf US Wirless solltet ihr auch langsam tun: Tellabs nicht vergessen, die sind nämlich Top-Pic bei Lehmann-Brothers. ...

Viel Erfolg noch und pecho: Ich spiele heute noch Golf.
MaMoe.  

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln