TUI 2007: Erholung oder Zerschlagung?

Seite 456 von 487
neuester Beitrag: 26.11.20 13:24
eröffnet am: 23.11.06 19:09 von: fuzzi08 Anzahl Beiträge: 12171
neuester Beitrag: 26.11.20 13:24 von: Vaioz Leser gesamt: 1775618
davon Heute: 2118
bewertet mit 46 Sternen

Seite: 1 | ... | 454 | 455 |
| 457 | 458 | ... | 487   

18.09.20 13:20
1

65042 Postings, 6048 Tage Anti LemmingTatsächlicher Grund ist drohende KE

Bei Kursen um 3 Euro sind Kapitalerhöhungen, die bei TUI "dem nackten Überleben dienen" (Artikel unten) stark kursverwässernd. Dann hat die Aktie später kaum noch Chancen auf nennenswerte Anstiege (z. B. über 10 Euro).

https://www.fool.de/2020/09/18/...as-muessen-investoren-jetzt-wissen/

TUI & Kapitalerhöhung: Die Details

Wie das Handelsblatt zunächst berichtet hat, ist eine Kapitalerhöhung bei TUI augenscheinlich ausgemachte Sache. Lange Zeit ist im Vorfeld über einen solchen Schritt spekuliert worden. Jetzt scheinen sich die Anzeichen jedenfalls zu verdichten. Beziehungsweise sogar zu bestätigen.

Demnach plane TUI, im Rahmen einer Kapitalerhöhung einen Betrag zwischen 700 Mio. Euro und 1 Mrd. Euro einzunehmen. Klingt in Anbetracht der Kreditsumme von zuletzt 3 Mrd. Euro wenig? Zu bedenken gilt allerdings, dass das gesamte Reiseunternehmen lediglich noch knapp über 2 Mrd. Euro (16.09.2020, maßgeblich für alle Kurse und Bewertungen) wert ist. Sprich: Durch eine Kapitalerhöhung könnte eine ordentliche Verwässerung auf die Investoren zukommen. Entsprechend hat die Aktie in ihrer ersten Reaktion nachgegeben. Wenn auch vergleichsweise verhalten.

Bis Ende September sollen weitere Details zu dem geplanten Schritt bekannt gegeben werden. Wofür die Mittel benötigt werden, ist indes klar: Die operativen Probleme, die zuletzt zu einem Verlust von 1,45 Mrd. Euro geführt haben, wollen schließlich kompensiert werden. Mit weiteren finanziellen Mitteln könnte diesem Ziel durchaus Rechnung getragen werden.

Es geht ums Überleben, nicht um Renditen!

Auch dieser Schritt zeigt für mich eine Sache sehr deutlich: TUI kämpft in Anbetracht der Probleme, ausgelöst durch die Epidemie, weiterhin um das Überleben....
 

18.09.20 13:43

171 Postings, 6025 Tage Chico79TUI kann natürlich

auch eine KE mit starker Verwässerung durchführen. Um die Aktie danach wieder interessanter zu gestalten, kann man auch einen Re Split durchführen. So hat es die Commerzbank damals auch gemacht.
Für die jenigen die danach einsteigen kann TUI wieder lukrativ werden, vorausgesetzt man verdient wieder Geld.
Das mit der KE und der starken Verwässerung ist für mich ein Grund weiterhin die Aktie nur zu beobachten.  

18.09.20 13:55
1

65042 Postings, 6048 Tage Anti LemmingDurch Re-Splits ist der Kurs der Commerzbank

nach den KEs optisch immer so um die 5 Euro geblieben. Faktisch war/ist das natürlich Augenwischerei, denn bezogen auf den Stand von 2007 (Re-Splitbereinigt: 220 Euro) hat die Coba-Aktie ca. 98 % verloren.

Obendrauf kamen noch die Kosten für mehrere KEs. Rechnet man die KE-Kosten mit ein, liegt der aktuelle Kurs der Coba für Altaktionäre praktisch unter Null. D.h. sie erlitten MEHR als einen Totalverlust.

Was nützt es dann, dass die Aktie "bei 5 Euro notiert"?

Onvista zeigt den Coba-Kurs ohne "Beschönigungen" der Reverse-Splits:  
Angehängte Grafik:
cobadreck.jpg (verkleinert auf 78%) vergrößern
cobadreck.jpg

18.09.20 14:00
2

65042 Postings, 6048 Tage Anti LemmingWorauf ich hinaus will:

Die staatliche Rettung der Commerzbank galt nicht den Aktionären, die bis zum Totalverlust gemolken und gebeutelt wurden, sondern dem nackten Überleben der Firma (Coba war/ist systemrelevant, außerdem sollten die Arbeitsplätze erhalten werden).

Bei der nun anstehenden halb staatlichen (Überbrückungskredite) und halb privaten (Kapitalerhöhung) Rettung von TUI geht es ebenfalls nicht um das Wohl der Aktionäre. Auch bei TUI geht es um das nackte Überleben der FIRMA und den Erhalt der Arbeitsplätze. Die Aktionäre sind lediglich die Melkkühe.  

18.09.20 14:07

171 Postings, 6025 Tage Chico79Anti Lemming

genau so sieht es leider aus. Deshalb halte ich ersteinmal weiterhin Abstand von TUI. Mal schauen was der Kurs nach der KE machen wird. Spannend bleibt ja, wie er sich bis dahin verhält.
Einen Grund zu kaufen gibt es zumindest nicht.  

18.09.20 14:08

65042 Postings, 6048 Tage Anti LemmingÄhnliches gilt mMn auch für Lufthansa

und evtl. sogar für Airbus, wenn die Reisebeschränkungen wegen Covid nicht bis spätestens Sommer 2021 aufgehoben werden.  

18.09.20 14:42

19 Postings, 169 Tage der_neumanFrage

was wäre denn ein realistischer Kurs für mich als Kleininvestor mit dem ich nach dieser möglichen KE rechnen müsste. 1-2??  

18.09.20 15:25

8076 Postings, 3869 Tage Resol_ischaut

doch einfach auf Carnival/Aida da wurde das schon im April gemacht......  

18.09.20 15:28
1

8076 Postings, 3869 Tage Resol_iCarnival-Aktien zu einem Kurs von 8?

war im April und wo steht der Kurs..............16$  

18.09.20 15:51
1

33 Postings, 161 Tage JaengWie viele K will denn die TUI noch machen?

Jetzt kommt das ertragsschwache Winterhalbjahr. Schiffe sollen erst wieder richtig auf Kreuzfahrt in einem halben Jahr gehen. Wer bucht denn in Coronazeiten seinen Urlaub mit TUI 6 - 7, 8, 9 Monate im voraus und leistet brav Anzahlungen? Und dann kommt der interessante Bilanzstichtag 30.09.2020! Tiefdunkelrote Zahlen! Da braucht man nicht einmal Glaskugelleser sein. Wer gibt denn denn bei dem Rating der TUI dem Reiseveranstalter noch einen Kredit. Und wenn doch zu welchen Konditionen? Also KE. Aber wie viele noch?  

18.09.20 18:39
1

45 Postings, 181 Tage cycaszocken

nachgekauft. Nächste Woche wird was passieren: rauf oder runter....  

18.09.20 19:57

105 Postings, 141 Tage KoenigMurmelVerabschiedung

Wollte mich nur aus dem Forum verabschieden. War mitunter ganz kurzweilig.
Da ich die jetzige Situation mit einem Invest als Himmelfahrtskommando einschätze, war es das für mich und die nächsten Jahre erstmal. Fand die Tui eigentlich immer ganz cool aber die Aussicht auf Besserung oder Geldvermehrung scheint hier wirklich nicht mehr gegeben.
Allen weiterhin Investierten viel Glück.
Ich bin mit meinen verbliebenen Penunzen bei Coty zu 3,25 💶 eingestiegen. Habe hier aber auch schon wieder 13 K Miese.
Aber hier sind die Parameter gänzlich anders.
Und glücklicherweise auch unter Deutscher Kuratel.
Denke dass dort durchaus die Chance besteht, die Verluste von Tui wettzumachen und mittelfristig Gewinne einzufahren.

Fortes fortuna adiuvat

 

18.09.20 20:05

45 Postings, 181 Tage cycasMurmel

Hab ich hier noch nie so gelesen, solch eine Verabschiedung! Alles Gute Murmel! Schau mal in 3 Jahren wieder rein... ;-)  

18.09.20 21:33
1

4048 Postings, 4961 Tage maverick77Es ist jemand juckt

Bin gestern mit Verlusten raus. Der Grund ist nicht nur die eventuelle Kapitalerhöhung, sondern eher der CEO. Ich kann diesen Typen nicht mehr trauen. Wie ein Windfähnchen, mit ständiger Meinungsänderung. Eine Kapitalerhöhung auf diesem Niveau ergibt überhaupt gar keinen Sinn. Man könnte z.b. versuchen Vermögenswerte zu versilbern. Eine unglaubliche Verwässerung könnte hier stattfinden. Und falls es TUI schaffen sollte, werden wir hier 6 ? höchstens in ein paar Jahren sehen.

Diesem CEO könnte ich auch zutrauen dass er den Laden in Insolvenz führt.  

18.09.20 21:34

4048 Postings, 4961 Tage maverick77Soll heißen falls es jemand juckt

18.09.20 21:49

8076 Postings, 3869 Tage Resol_ijuckt nicht

da passt der Pleite aus Hamburg schon auf, das hier nichts Pleite geht ?-)))  

18.09.20 21:54
1

2780 Postings, 1851 Tage Vaioz@Maverick77

Respektable Ansicht. Stimme dir bei vielen zu. Joussen würde ich nicht zu viel anlasten, dafür ist die Aktionärsstruktur zu dicht. Hier haben der Russe und der Ägypter wohl am meisten zu sagen. Wie es ausgeht ist völlig ungewiss.
Deswegen halte ich jegliche Einschätzung über sinnlose Spekulation. Es ist schlicht jedes Szenario möglich.  

18.09.20 22:14

4048 Postings, 4961 Tage maverick77@Vaioz

ich glaube nicht dass eine dermaßen große Verwesserung im Sinne der Großinvestoren ist

Schaut euch Carnival an, keine Kapitalerhöhung - und es gab keinerlei Staatshilfen. Cash wurde über Anleihen generiert.

Mal schauen ab einem bestimmten Niveau könntest noch mal interessant werden.
Wobei für einen Zock, ich die Carnival Aktie aktuell besser finden  

18.09.20 22:40

4048 Postings, 4961 Tage maverick77Mir ist auch klar

dass TUI aktuell wegen den Anleihebedingungen nicht mehr Schulden machen kann.  

19.09.20 07:00

2780 Postings, 1851 Tage Vaioz@Maverick77

Hinsichtlich Cranival stimmt das so nicht. Sie spielten den Rambo. Sofort Kapitalerhöhung und riesige Anleihe mit 11,5 % zu Beginn der Krise.
Ob das der richtige Weg war...  

19.09.20 11:16

4048 Postings, 4961 Tage maverick77@Vaioz

Oh ja die Kapitalerhöhung bei Carnival scheint an mir vorbei geflogen zu sein.  

20.09.20 10:10
4

4129 Postings, 2702 Tage dlg....

Tut mir leid, dass ich hier immer ein wenig die Gegenmeinung vertrete (ist keine Prinzipiensache, nur inhaltlich getrieben), aber das jetzt dem Joussen vorzuwerfen und ihn als Grund des Ausstiegs vorzuschieben, ist mE nicht fair.

1) Dass eine KE kommen MUSS ist doch klar gewesen (EK-Quote von 6%; der letzte Quartalsverlust von 1,5 Mrd vergleicht sich mit 1,2 Mrd. aktueller EK-Position; nach fast 3 Mrd. FK-Zuführung bleibt EK als einziges Mittel)

2) Dass Joussen dies nach den letzten Q-Zahlen auch so kommuniziert hat, dass die nächste Finanzspritze über Eigenkapital erfolgen muss, war daher folgerichtig und nur fair den Aktionären ggü. Hätte er das verneinen sollen a la ?wir brauchen keine KE?, nur um dann einige Wochen später, völlig überraschend eine KE aus dem Ärmel zu zaubern? Ich sehe hier eigentlich eine offene Kommunikation und kein ?Windfähnchen?.

3) Wer hier immer wieder schreibt, dass TUI das Tafelsilber versilbern soll, der sollte auch mal dazu schreiben, welches Tafelsilber das sein soll, welchen Preis man dafür momentan erzielen könnte, wer das in der jetzigen Situation überhaupt kaufen wollte oder sogar könnte. Nur zu, ich gespannt. Wer kauft jetzt gebrauchte Flugzeuge, wer kauft jetzt Hotels? Welche Buchverluste würde/müsste TUI verbuchen, die das EK noch weiter belasten? Wie soll TUI noch profitabel arbeiten in 2022/23 wenn das Tafelsilber weg ist? Nicht vergessen: TUI hat mit Hapag Lloyd Cruises schon Tafelsilber verkauft, um Liquidität zu sichern (auch wenn dieser Schritt bereits vor Covid erfolgte).

4) Das einzige, was man in meinen Augen diskutieren könnte, ist das Timing der KE und auch hier kann ich Eure Argumente nicht ganz verstehen:
- Der Kurs steht/stand bei ca. 4 Euro, die namhaften Analysten haben Kurziele von teilweise 1,70 Euro; mE bietet sich hier eine schnelle KE an (US-Wahl?)
- EK-Quote von 6%
- Die düsteren immer unprofitablen Winter-Quartale stehen erst noch bevor
- Jeden Monat verliert TUI vllt 100-200m (lt. Präsentation vom 13. August); d.h. bis Mitte April wird TUI vllt weitere 1,2 Mrd. Cash verloren haben; lässt sich dann mit 1,2 Mrd. Euro weniger Cash eine KE besser durchziehen?
- Bei 1,2 Mrd. verbliebener EK-Position und 0,4 Mrd Buchgewinn durch den HL Verkauf fährt TUI gerade mit vllt 1,6 Mrd. EK-Position; wieviel bleibt davon übrig mit 2-3 weiteren verlustreichen Quartalen? Mit evtl negativen EK eine KE durchziehen?

5) Joussen hat Verantwortung für zigtausende Mitarbeiter und bei der Abwägung ?Überleben des Unternehmens? vs ?Verwässerung der Aktionäre? muss er klar entscheiden ? und hat dies mE richtig gemacht (wenn der HB-Artikel stimmt, sind ja bisher nur Gerüchte). Ein ?Zocken? auf den richtigen Impfstoff in richtiger Dosis und richtiger Akezptanz in der Bevölkerung kann sich der CEO eines Touristikunternehmens mE nicht leisten. Nein, er darf es nicht.

6) Die Verwässerung der Aktionäre erfolgt ja nur wenn diese die KE nicht mittragen, sprich: ihre Bezugsrechte verkaufen. Wenn hier jemand sagen wir mal Aktien bei 8 Euro gekauft hat und er muss jetzt die gleiche Anzahl an Aktien bei vllt 1,64 Euro zeichnen, dann muss er weniger als ein Viertel seines initialen Investments ?nachschießen?, um nicht verwässert zu werden.


Zusammenfassend: eine interessante Dynamik hier im Forum. Ich war uninvestiert/negativ auf die Aktie eingestellt weil absolut klar war, dass erst mal eine kursbelastende KE erfolgen muss. In der gleichen Zeit war ein Großteil hier im Forum bullish. Jetzt kommt endlich diese Maßnahme vom Unternehmen so dass ich hier positiver werde ? sogar mit einem 300 Mio Commitment vom Großaktionär, das helfen sollte. Da verkaufen die Foristi, da sie das nicht erwartet haben, das Timing unglücklich finden und vom CEO enttäuscht sind. Joussen ist in einer verdammt schwierigen Situation, die er & Team mE bisher passabel gemanaged haben ? nämlich alle (FK-)Maßnahmen durchziehen und erst dann an eine KE gehen.

Ich habe die KE von AMS aus dem März vor Augen (+ Kursentwicklung VOR und NACH der KE), schaue mir das erst mal weiterhin von der Seitenlinie an, aber bin etwas optimistischer bzw näher dran an einem Wiedereinstieg als vor ein paar Wochen.  

20.09.20 10:56
3

2780 Postings, 1851 Tage Vaioz@DLG.

Nachvollziehbares Statement deinerseits.
Nur einem stimme ich absoluz nicht zu und das ist die Timing Frage. TUI hat noch gut 2 Milliarden an Cadh was vermutlich bis Frühjahr nächsten Jahres reicht. Wichtig ist dabei auch, dass die Rückflüsse durch Stornierungen bei Kundengelder langsam ein Ende finden sollten.
Nun hat TUiI quasi noch gut ein halbes Jahr Luft. Jetzt bringt man eine KE zu dem Zeitpunkt ins Spiel, wo alle Zeichen auf Vollkatastrophe stehen.
Dazu gibt es dann 2 Möglichkeiten. Entweder man hat die Lage komplett falsch eingeschätzt oder man bekommt Druck der Großaktionäre.
Keiner der beiden Punkte lässt Joussen aktuell gut aussehen.
Sieht man sich die Schätzungen der Pharmakonzerne an, so gehen einige davon aus, dass man bereits Ende 2020 einen Impfstoff bereitstellen kann. Das könnte sofort die Stimmung am Markt aufhellen, wenn gleich es sicher nicht das schnelle Ende der Krise wäre.
Tritt der Fall im Winter tatsächlich ein hätte TUI noch genug Zeit für eine KE und kann auf Blick auf das kommende Sommergeschäft sagen, heywir brauchen nicht mehr lange.
Aktuell ist es ein, wir brauchen Geld und haben keine Ahnung wann unser Geschäft wieder anläuft.
Es könnte natürlich sein, dass der Impfstoff auf sich warten lässt, aber im Dezember wird man wissen WIE lange noch. Allein das würde eine KE sinnvoller gestalten lassen und auch das Volumen genauer bestimmen.
So bleibt es meiner Meinung nach der denkbar schlechteste Zeitpunkt...  

20.09.20 14:12
5

4129 Postings, 2702 Tage dlg....

Danke für Deine Rückmeldung, Vaioz, weiß ich zu schätzen! Bei dem Thema ?Timing der KE? werden wir wohl eindeutig nicht mehr zu einer gleichen Meinung kommen - aber das ist auch absolut iO, jeder kann das sehen wie er will. Letztmalig nochmals meine Sicht der Dinge darauf:

- Ich finde es skurril, bei einem Unternehmen - das gerade 1,5 Mrd. Nettoverlust in einem einzigen Quartal ausgewiesen hat bei noch verbliebenen 1,15 Mrd. Eigenkapital - darüber zu diskutieren, ob dieses Unternehmen den Luxus hat sich zu überlegen, ob man die Zufuhr weiteren Eigenkapitals entweder jetzt oder in 3/6/9 Monaten macht. Diese Denke kann ich nicht nachvollziehen. Bin ich der einzige, der es für möglich hält, dass TUI irgendwann in 1H2021 negatives Eigenkapital ausweisen könnte, sprich: überschuldet ist? Was machen dann die Rating-Agenturen?

- Wann kann man eine KE einfacher am Markt platzieren? Bei 2 Mrd Liquidität/1 Mrd. Eigenkapital (also aus einer Position der relativen Stärke) oder bei 1 Mrd Liquidität/0 Mrd Eigenkapital? Ehrliche Antwort bitte.

- Geht die KE jetzt nicht durch, hat das Unternehmen vllt noch 6-9 Monate Zeit an einer Alternative zu arbeiten und das Unternehmen auf eine andere Art zu sichern. Wartet man aber die 6-9 Monate noch und dann klappt es nicht, dann ist Ende Gelände, oder?

- Warum hat denn Carnival eine KE durchgeführt, die hätten doch auch auf den Impfstoff warten können?

- In Euren Posts meine ich immer herauslesen zu können, dass folgendes Szenario so ungefähr eintritt: im Dezember kommt die Genehmigung für einen Impfstoff, im Januar wird produziert, im Februar ist die Welt geimpft, im März wird Urlaub gebucht, im April steht der TUI-Kurs dann bei 6-8 Euro und im Mai kommt die KE mit deutlich weniger Verwässerung. Ist das so einigermaßen richtig zusammengefasst? An so ein Szenario glaube ich definitiv nicht. Bis wir hier in Deutschland/Europa eine Herdenimmunität mit 60% aller Deutschen erreicht haben und man unbeschwert in den Flieger einsteigen und Urlaub buchen kann, vergeht für mich mindestens noch ein Jahr. Aber das ist meine rein persönliche Sicht der Dinge (und beinhaltet auch die mind. 1,8 Mio Impf- und Logikgegner, die jeden Sonntag in Berlin demonstrieren). Was wird eigentlich so eine freiwillige Impfung kosten für jemanden, der die nicht qua Beruf bekommt? Zahlen die Menschen dreistellige Beträge dafür?

- Dabei bitte nicht vergessen: wir als Kleinanleger können auf so ein ?blue sky?-Szenario wetten/zocken. Ein CEO, der für über 70.000 Mitarbeiter verantwortlich ist, kann/darf das nicht. Steht die Aktie im Februar bei unter 2 Euro, dann ist nichts mehr mit 700-1.000 Mio einsammeln und es wird heißen ?warum hat er das nicht in 2020 gemacht?!?

- Israel macht gerade den zweiten Lockdown, die US-Wahlen stehen an, der Dax steht noch bei über 13.000 Punkten, die Zeit der Grippe steht bevor, wie lange steht Mordaschow zu seinem 300 Mio Euro Committment, der Kurs ist immer noch doppelt so hoch wie die Kursziele einiger namhafter Analystenhäuser, die für Touristik-Unternehmen verlustreichen Quartale stehen auch vor der Tür, etc. Hier gibt es einfach dermaßen viele zusätzliche Risikofaktoren, dass ich ein Abwarten der KE mit einer soliden Unternehmensführung nicht in Verbindung bringen kann. Wenn Du schreibst, dass das der ?denkbar schlechteste Zeitpunkt? ist, dann fallen mir aber Dutzende von Szenarien ein, bei denen der Zeitpunkt noch schlechter wäre...


@Maverick, anstatt mein Posting mein einem ?witzig? zu kommentieren, hättest Du auch mal die Frage mit dem Tafelsilber beantworten können. Wurde ja von Dir ins Spiel gebracht. Also was sollte TUI Deiner Meinung nach verkaufen? Die 50% vom RC Joint Venture, Hotels, Flugzeuge, TuiFly, TUI-Shops. Wer kauft so etwas jetzt und zu welchem Preis? Welche Verluste würde TUI dabei verbuchen?  

20.09.20 14:56

658 Postings, 1212 Tage larrywilcox...

Wer übernimmt eigentlich die Schiffe von TUI?  Die Flugzeuge will ja schon keiner. Ggf. könnte Disney in der  Nordsee einen großen Ghost-Ship-Freizeitpark daraus machen.  

Seite: 1 | ... | 454 | 455 |
| 457 | 458 | ... | 487   
   Antwort einfügen - nach oben

  8 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, Kowalski100, Nutzlos, POWWOW, Shenandoah, W Chamäleon, waswiewo, WernerRoberts

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln