Potential ohne ENDE?

Seite 1603 von 1629
neuester Beitrag: 14.06.21 03:37
eröffnet am: 11.03.09 10:23 von: ogilse Anzahl Beiträge: 40722
neuester Beitrag: 14.06.21 03:37 von: oldwatcher Leser gesamt: 6281387
davon Heute: 1144
bewertet mit 71 Sternen

Seite: 1 | ... | 1601 | 1602 |
| 1604 | 1605 | ... | 1629   

18.02.21 19:55
1

4142 Postings, 2219 Tage s1893Anti Lemming

Du tust immer so als ob die Commons und JPS im gleichen Boot sitzen. Dem ist nicht so deswegen haben die JPS letzte Wochen an Wert verloren.
Es gab Zeiten da war es andersherum.

Die Commons haben zwar auch verloren aber in einem anderen Verhältnis. Das juristische Risiko sieht der Markt bei den JPS eben aktuell höher bzw. sieht der Markt die Erträge der JPS über Jahre gefährdet. Langer Recap heisst keine Dividende. Wie die JPS ohne Stimmrecht gewechselt werden steht in den Sternen. Unser Risiko ist Verwässerung. Aber da hat Calabria mit den hohen Kapitalanforderungen den Grundstein gelegt. Das ist nicht im Interesse der Demokraten da dies zu teurem wohnen führen wird.
Wir wissen um was es hier geht ohne es nochmal durchzukauen.

Wenn die Warrants verschwinden sollten und der NWS auch offiziell für nichtig erklärt wird stehen die Commons besser da wie die JPS. Stimmrecht brauche ich wohl nicht erläutern.

Letztendlich aber jammern auf gutem Niveau. Ich denke bei Erfolg vor SCOTUS profitieren beide. Der Markt bzw. einige Investoren haben auf Commons gewechselt weil sie dort mehr Potential sehen.

Du schreibst das Aktien die an der OTC waren nie wieder den Weg an die NAS gefunden haben. Das ist so nicht richtig und dafür gibt's genug Beispiele.
Der Unterschied ist eben der Grund für den Abstieg und der war hier kein Chapter 11.




Nur meine persönliche Meinung und keine Empfehlung zu handeln.  

18.02.21 19:57

68356 Postings, 6248 Tage Anti LemmingPaglaria hat 256.000 FMCC zugekauft

und damit seinen Bestand an FMCC auf 571.000 erhöht:  
Angehängte Grafik:
hc_3828.jpg (verkleinert auf 41%) vergrößern
hc_3828.jpg

18.02.21 20:07
1

35 Postings, 5353 Tage UWWUEine Vielzahl von Vorzügen ;-)

 
Angehängte Grafik:
whalewsdom1_20210218.png (verkleinert auf 33%) vergrößern
whalewsdom1_20210218.png

18.02.21 20:08

68356 Postings, 6248 Tage Anti Lemming# 051 - Es wird schon einen Grund haben,

lieber s1893, dass dein geschätzter Herr Paglaria die JPS bei Capwealth massiv übergewichtet hat. Er hat (in Dollarwert) mindestens 10 Mal mehr an JPS als an Common Stock.

Wenn Paglaria tatsächlich so ein toller Guru ist, wie du schreibst, dann sollte dir dies zu Denken geben.

Normalerweise kann man davon ausgehen, dass Fondsmanager aussichtsreiche Positionen höher in ihrem Portfolio gewichten als weniger aussichtsreiche. Gilt ziemlich sicher auch für Paglaria.

Aber zur Freiheit des Kapitalismus zählt eben auch, dass jeder Investor auf seine Weise (und mit seinen Anlageentscheidungen) glücklich werden kann.

Ein wenig Glück werden wir bei FnF alle brauchen.  

18.02.21 20:09

68356 Postings, 6248 Tage Anti Lemming# 053

Gut beobachtet. Das hab ich auch in # 53 (Ende es 1. Absatzes) geschrieben.  

18.02.21 20:14

99 Postings, 205 Tage MoneybunnyJPS

welche WKN haben denn die JPS von Fannie und Freddie?  

18.02.21 20:21

68356 Postings, 6248 Tage Anti LemmingLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 18.02.21 22:31
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

18.02.21 20:23
2

35 Postings, 5353 Tage UWWUPaglaria hält über 100 Mio Dollar in Vorzügen von

Freddie und Fannie.

Es sind zudem 7 Positionen der beiden Gattungen (Vorzüge von Freddie und Fannie) in seinem Portfolio, die unter den ersten 12 erscheinen, wenn man die Tabelle  nach Besitzanteilen sortiert ("% Ownership").

Die "Vorzüge" sind praktisch Anleihen, die mit genau 25 Dollar von den Emittenten "rückgeholt" werden könn(t)en.  Irgendwann wird das einmal sein.  Selbst russische Zarenanleihen wurden zu Sowjetzeiten zurückgezahlt. Ich sehe keine Chance für die immer wieder möglich genannten Tricks der US-Regierung, dies zu verhindern. Selbst unter der Berücksichtigung der aktuellen Kapriolen in den Staaten sehe ich nicht, dass die US-Regierung schlechter als die KPdSU-Regierung aus Sowjetzeiten in die Geschichte eingehen will.  
Ein Bankrott der "staatlichen" Hypothekenbanken halte ich für ausgeschlossen (systemrelevant). Auch eine Verwässerung der Vorzüge ist praktisch ausgeschlossen.

Die einzige Frage ist: Wann wird Zahltermin sein?
Eine zweite doch noch: Wie werden die aufgelaufenen Zinsen nachgezahlt?  

Im Prospekt steht dazu: Diese sind zusätzlich zu zahlen.

Ich werde meine Stammaktien von beiden Finanzierer nunmehr schrittweise in die Vorzüge tauschen.
 

18.02.21 20:32

68356 Postings, 6248 Tage Anti Lemming# 56

Findest du in # 053  

18.02.21 20:38

68356 Postings, 6248 Tage Anti Lemming# 057 hab ich selber löschen lassen,

weil die Aussagen darin nicht zu 100 % sicher (sprich: spekulativ) waren.  

18.02.21 20:49

99 Postings, 205 Tage MoneybunnyAnti

Unter den Kurzbezeichnungen (z. B. FNMAS) sind die Werte z. B. beo Onvista nicht abrufbar; nur mit WKN oder ISIN  

18.02.21 20:53
1

68356 Postings, 6248 Tage Anti Lemming# 058

Wenn die SPS (nach dem Scotus-Urteil) gecancelt werden, könnten die JPS wieder auf 25 Dollar (ihren Nennwert) steigen, und sie sollten ab diesem Zeitpunkt auch wieder eine Dividende erhalten, weil die vorrangigen "Senior preferred" der US-Regierung (das waren ja auch Anleihen) dann weg sind.

D.h. die JPS sind dann die höchstrangigen ausstehenden Anleihen von FnF.

Ursprünglich gab es auf die JPS mal über 8 % Zinsen. Laut Prospekt sollen die Zinsen ab 2010 wie folgt berechnet werden: 3-Monats-Libor plus 4,2 %. Das wären dann etwa 4,45 %. Die Regierung müsste bei einer Scotus-Niederlage auf die JPS die Zinsen ab 2013, als der NWS eingeführt wurde, nachzahlen. Das summiert sich auf knapp 9 Dollar rückständige Zinsen pro JPS (wovon 15 % KEST abzuziehen sind).

Da die Verzinsung relativ hoch ist, könnten die JPS auch recht bald zurückgekauft werden (zum Nennwert von 25 Dollar), um Zinsen zu sparen. Die 9 Dollar-Zinsnachzahlung gäbe es trotzdem.

Die JPS-Kläger bei Scotus wissen, dass sie ziemlich gut Karten haben (siehe auch # 058) und werden sich nicht mit Almosen abspeisen lassen.


 

18.02.21 20:55
1

35 Postings, 5353 Tage UWWUWarum löschen?

Anti Lemming, du musst doch nicht deine Beiträge löschen lassen, nur weil sie spekulativ sind. Wir sind alle keine Nachrichtensender. Und auch die sind nicht in Besitz der absoluten Wahrheit.
Ich bin fest davon überzeugt, dass alle hier im Forum durch ihre Beiträge keine Einfluss auf die Kursfindung nehmen wollen (und auch können - wie du selbst hier richtig geschrieben hast).

Bleibe dabei. Ich finde es sehr interessant, was du schreibst. Das mit den Vorzügen habe ich erst durch dich so richtig begriffen.    

18.02.21 20:55

3287 Postings, 4433 Tage KeyKeyHätte auch gerne mehr Vorzüge

Stattdessen habe ich meine Commons vielleicht zu stark übergewichtet.
Aber vor einem Tausch schrecke ich auch zurück, wenn ich mir den aktuellen Stand der Commons anschaue. Dafür ist mir der momentane Stand einfach zu tief. Hilft nur abwarten und hoffen. Und noch mehr (in dem Fall Prefs) hinzu zu kaufen ist auch nicht die wahre Lösung. Man muss es ja nicht übertreiben mit Fannie & Freddie. Das Risiko ist so oder so noch da und es warten genug andere interessante Aktien. So wie bei GM damals sollte es hier eigentlich nicht ablaufen, nach der langen Zeit. Ich war zum Glück bei GM nicht investiert. Und auch wenn ich GM jetzt wieder interessant finde, so meide ich mit dem Wissen von damals die Aktie trotzdem.  Ich müsste nachschauen, aber geschätzt habe ich in Fannie & Freddie 5% Prefs und 95% Commons. Bleibt spannend. Hauptsache die Commons gehen nicht leer aus :-)  

18.02.21 20:58

68356 Postings, 6248 Tage Anti Lemming# 61- Du findest die WKN bei Ariva

für FNMAS: https://www.ariva.de/fannie_mae-aktie?utp=1

für FMCKJ: https://www.ariva.de/quote/profile.m?secu=101283193

Das sind die beiden liquidesten JPS, es gibt noch viele andere.

Die anderen findest du (sortiert nach US-Ticker) hier - jeweils in der rechten Spalte - unter "Securities":

https://www.otcmarkets.com/stock/FNMAS/quote
https://www.otcmarkets.com/stock/FMCKJ/quote
 

18.02.21 21:03

3287 Postings, 4433 Tage KeyKeyWelche sind überhaupt noch handelbar ?

Es gibt ja schon einige Broker die den Kauf der Fannie & Freddie Commons unterbunden haben.
Ist das bei den Prefs anders ? Ich glaub ich lasse alles wie es ist.
Sieht schön aus und verlockt zum Kauf:
https://www.ariva.de/fannie_mae_pfd_r_7-625-aktie
Aber es ist auch gut möglich dass da der eine oder andere Broker nicht mehr mit spielt.
Dann verkauft man seine Commons und die Prefs lässt der Broker zum Kauf nicht zu.
Ausschließen kann man es nicht ..  

18.02.21 21:05
1

68356 Postings, 6248 Tage Anti LemmingUWWU - # 063

Ich habe eine neue Fassung des Postings, das realistischer ist hinsichtlich der JPS-Prognosen, in # 062 gepostet.

Wenn ich ein (mir) zweifelhaftes Posting lösche, ersetze ich es meist später durch eine sattelfestere Version.

Selbstverständlich hast du recht, dass niemand hier bei Ariva die Kurse von Fannie und Freddie (commons wie Vorzüge) beeinflussen kann. Der Handel findet in USA statt, und die paar Deutschen, die hier mitlesen, machen den Kohl nicht fett.

Deshalb sind "Rivalitäten", wie sie hier tendenziell aufkommen, auch fehl am Platze.

Eher schon haben die Veröffentlichungen von Glen Bradford auf Seeking-Alpha (in Englisch) einen "Push-Wert", der aber ebenfalls nach ein bis zwei Tagen "verpufft".  

18.02.21 21:07

68356 Postings, 6248 Tage Anti LemmingAls Test mal drei "zur Probe" kaufen,

dann weißt du ob es geht.  

18.02.21 23:34
3

4142 Postings, 2219 Tage s1893Vorsicht

Leute Vorsicht,

ich warne euch vor Leuten die ständig indirekte Empfehlungen ausgeben. Mir ist das eine Nuance zuviel. Wir haben im Forum bisher den Fall betrachtet, Termine und Inhalte getauscht und Empfehlungen waren immer mit ordentlich Vorsicht ausgesprochen worden. Fully hat nie so eine Seite gepushed.

Wir können den Kurs hier in Deutschland eh nicht beeinflussen aber aktuell wie hier die JPS als warme Semmeln verkauft werden oder eine pro und contra Commons oder JPS herbeigeführt wird ist grenzwertig.

Fällt mir letzte Tage bzw. Wochen brutal auf.

 

19.02.21 07:54
2

3287 Postings, 4433 Tage KeyKeyTrotzdem - Erfahrungen von Washington Mutual

Mit Rückblick auf Washington Mutual waren Stand heute die H-Anleihen besser als die P-/K-Prefs und U-Commons. Klar, denn die logische Bedienreihenfolge im Fall einer Insolvenz lautet eben mal: 1. Anleihen > 2. Vorzugsaktien > 3. Stammaktien. Und warum haben sich so viele auf die unteren Klassen gestürzt, obwohl die H's auch extrem billigst zu erwerben waren bei weitaus geringerem Risiko ? Ich habe es damals ehrlich gesagt nie wirklich verstanden, warum manche Leute von den H's abgeraten haben, obwohl es ja eigentlich die sichereren Papiere waren. Und ich möchte es nicht ausschließen, dass die höheren Klassen auch hier die wahren Gewinner sein könnten. Wenn ich früher die Information realisiert hätte, dass es bei SCOTUS um die Prefs geht, dann hätte ich keine Commons mehr nachgekauft. Mal weiter überlegen. Beim Umtrauch von Commons zu Prefs kommen eben auch wieder satte Gebühren drauf, weil die Prefs i.d.R. ja nur an den US-Plätzen handelbar sind, sofern sie denn überhaupt noch erhältlich sind über unsere deutschen Broker. Bei den Gebühren wollte ich dann auch nicht nur 3 Stück kaufen :-). Aber ok, man sieht ja schon ein wenig vorher, ob der Kauf akzeptiert wird oder nicht. Mal überlegen und schauen wie es sich heute oder die kommenden Tage entwickelt. Jedenfalls wird zumindest ein kleiner Umtausch dem Depot gut stehen.  

19.02.21 08:17

2229 Postings, 3638 Tage oldwatcherKey Key

Kannst uns ja mal berichten....  

19.02.21 10:20
3

4142 Postings, 2219 Tage s1893Keykey - WAMU Vergleich

Der WAMU Vergleich ist nicht möglich. Bei einer Chapter11 Angelegenheit haben die Prefs nen Vorrang und die Commons bekommen wenn was da ist den Rest bei der WAMU.

Wo ist hier bitte ein Bezug zu Fannie und Freddy?
Wenn an dem was hier ständig propagiert wird was wahr wäre ...wäre der Kurs bei 10 cent bei den Commons. Glaubst du im ernst das der Markt und die Tim Paglarias dieser Welt 2 $ bezahlen würden?
Anfang des Jahres und Ende letzten Jahre noch fast 3-4 $. Und manche reden hier von oder ziehen Vergleiche zu Ausbuchungen? OK, ihr werdet Gründe dafür haben.

Hier sind also Grund verschiedene Dinge die vermischt werden. Kein Chapter 11, kein Plan der Liquidierung und deswegen keine Reihenfolge wie bei der WAMU wer was bekommt.
Wieso vergleichst du das dann damit?

Diese Verwirrung kommt von @Anti Lemming der wieder und wieder Fannie und Freddy mit Chapter 11 in Verbindung bringt. Anti Lemming hat das aber selber korrigiert, oder liege ich da falsch Anti Lemming?

Aber gut, wer diesen Trend mitmachen will nur zu. Ist euer Geld und euer Invest. Jeder hat auch seine Strategie der Streuung. Ich persönlich streue auf andere Aktien und nicht zwischen Common und JPS. Aber klar das ist meine persönliche Präferenz.

Wer am Ende besser da steht kann heute keiner sagen. Die JPS holder träumen ja ständig davon das rückwirkend ihre Dividende zurückbezahlt wird. Die Commons von wenig bis keine Verwässerung.

Jedem das seine.

 

19.02.21 10:34
3

68356 Postings, 6248 Tage Anti Lemming# 069 - Das eine sind Anleihen von Fannie,

das andere sind Aktien von Fannie.

Der Unterschied scheint vielen nicht klar zu sein. JPS sind im Prinzip Junk-Bonds. Sie heißen zwar "preferred shares", und "shares" sind im Englischen normalerweise Aktien. Preferred Shares sind jedoch etwas anderes, nämlich Anleihen und damit Kredite an Fannie oder Freddie.

Wer JPS hat, der ist - im Gegensatz zu den Aktionären - nicht Mitbesitzer der FnF, sondern ein Geldgeber der FnF.

Auch der 190-Mrd. Notkredit der Regierung heißt "Shares" (Aktien), nämlich "Senior Preferred Shares" (SPS). Faktisch ist das aber ebenfalls eine Anleihe (Bond), die die Regierung von FnF gekauft hat und darauf 10 % Zinsen erhält. Die SPS sind allerdings vorrangig ("Senior"). Seit es sie gibt, erhalten die niederrangigen ("Junior") Bonds - also die JPS - keine Zinsen bzw. Dividende mehr und sind auch auf OTC gerutscht.

Das Geld aus den SPS (190 Mrd.) steht auf der Aktivseite der Fannie- bzw. Freddie-Bilanz. Über dieses Geld konnten/können die FnF verfügen, z. B. zum Abzahlen fauler Schulden. Mit der Einbuchung des SPS-Kredits entstand im Gegenzug ein "spiegelbildlicher" Posten auf der Passivseite der Bilanz, nämlich die Liquid Preference (LP). Das sind die Schulden, die Fannie aufgrund des SPS-Kredits bei der Regierung hat. SPS und LP sind somit faktisch ein und derselbe Posten - auf der linken bzw. rechten Bilanzseite.

Genau deshalb ist das erwartete Canceln des SPS auch bilanzneutral. Wird das SPS nach Scotus als abbezahlt gestrichen, verschwindet gleichzeitig auch die Liquid Preference auf der Passivseite. Deshalb wird durch diese Transaktion das Eigenkapital nicht verändert. Es liegt jetzt bei ca. 40 Mrd. und wird auch nach Streichen des SPS noch bei 40 Mrd. liegen.

-------------------------

Darüber zu streiten, ob bei den FnF die commons oder die preferred die bessere Anlageform sind, ist daher ähnlich, als würden Siemens-Aktionäre mit Siemens-Bondhaltern darüber streiten, was die bessere Anlageform ist. Beides sind Investments in die Fa. Siemens. Der Unterschied ist, das der Aktionär ein Miteigentümer ist, während der Bondhalter lediglich ein Geldgeber (für Expansion usw.) ist.

Bei FnF kommen wegen der Sondersituation allerdings noch juristische Aspekte hinzu. Ein Investment in die FnF hat wegen der juristischen Fallstricke viel von einem Schachspiel.

Mir ist es ehrlich gesagt egal. ob z. B. s1893 die commons oder die preferred hat. Wenn er mit den commons glücklich ist, umso besser, ich will ihm da gar nicht reinreden. Jeder hier handelt selbstverantwortlich, jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und jeder verdient mit seinen Überzeugungen auch vollen Respekt!

Dass ich hier poste, dient nicht dazu, irgendetwas zu pushen (was auch gar nicht möglich wäre). Mir geht es vielmehr darum, meine Überlegungen (die inzwischen auf umfangreichen Recherchen basieren) öffentlich in einem Forum zur Diskussion zu stellen, damit etwaige Denkfehler, die mir unterlaufen sind, durch Dritte korrigiert werden. In dem Sinne fand ich z. B. die Postings von UWWU aufschluss- und hilfreich.

Ich hätte auch einen neuen Thread zu den JPS aufmachen können, aber das schien mir nicht ratsam, weil sich hier über die vielen Jahre ja allerhand Kompetenz und Wissen angesammelt hat. Es wäre sehr schön, wenn Fully zurückkäme und sein fundiertes Wissen zusätzlich einbringen würde.  

19.02.21 10:43
1

68356 Postings, 6248 Tage Anti Lemming# 070

"Mit Rückblick auf Washington Mutual waren Stand heute die H-Anleihen besser als die P-/K-Prefs und U-Commons...Und ich möchte nicht ausschließen, dass die höheren Klassen auch [bei FnF] die wahren Gewinner sein könnten."

Bei den FnF gibt es - im Gegensatz zu WaMu - keine Anleihen. Es gibt nur die JPS, die ja Anleihen sind. Mit dem SPS kam 2008 zusätzlich noch die vorrange "Krisen-Anleihe" hinzu, die die Regierung zur angeblichen Notrettung gekauft hat.

Es gibt natürlich für 6 Billionen Dollar MBS, die FnF herausgeben. Die MBS dienen aber nicht der Refinanzierung des FnF-Geschäftes. FnF leben in erster Linie von den Gebühren, die sie für das Verpacken der aufgekauften Hypotheken in MBS von den Privatbanken kassieren, und für die MBS gibt es eine implizite Staatsgarantie. Nur dadurch sind die Hypotheken ja so preisgünstig.  

19.02.21 10:47
5

438 Postings, 1565 Tage DihotokoHier eine ...

Liste der Aktionärsklagen...  
Angehängte Grafik:
ennywr3weaew_rn.jpeg (verkleinert auf 86%) vergrößern
ennywr3weaew_rn.jpeg

Seite: 1 | ... | 1601 | 1602 |
| 1604 | 1605 | ... | 1629   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln