finanzen.net

Immofinanz Pro und Kontra

Seite 3 von 10
neuester Beitrag: 06.08.20 14:24
eröffnet am: 18.11.14 20:53 von: Noc2 Anzahl Beiträge: 242
neuester Beitrag: 06.08.20 14:24 von: radierer Leser gesamt: 99803
davon Heute: 20
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 10   

19.06.15 12:40

717 Postings, 2573 Tage cutcherhmm

hatte die rally von 2,1 auf 2,75 mitgemacht und dann mal gewinne gesichert
bin am überlegen hier mal wieder einzusteigen, hat sich ja eigentlich nicht wirklich etwas verändert (rubel kurs spielt sicher eine rolle, das wird das nächste jahr über aber wohl kaum besser werden)...

langfristig gesehen macht man bei einer immofinanz wohl nicht viel verkehrt - die frage ist eher wann der beste einstiegspunkt ist :-)

wie denkt ihr diesbezüglich?  

23.06.15 17:31

8824 Postings, 5781 Tage juchedu siehst ja,

wie schnell es wieder aufwärts gehen kann. Wegen ein paar Cent zu warten kann in die Hose gehen ;-)

Das Eröffnungsgap bei 2,23 wurde jetzt wieder geschlossen.  

03.08.15 14:40

418 Postings, 3353 Tage nowuaregoneCA-Immo Übernahmepoker

Für mich ist der gegenseitige Übernahmepoker von Immofinanz & CA-Immo. noch nicht ganz vom Tisch.

Wenn nicht bereits im Depot -> dann sollte diese Aktie zumindest auf der Watchlist sein.
 

03.08.15 15:14

58 Postings, 2024 Tage Sepp131abwarten

Mal abwarten bis sich der Kurs nach der Neubewertung von Russland beruhigt.
Ev. gehts noch runter auf 2. Da koennte man dann billig zugreifen.  

03.08.15 15:15

156 Postings, 2683 Tage stksat|228125324ich bin froh

das ich CA immo im Portfolio habe. Immofinanz hatte ich mal eine kleine Position im Depot, aber nur kurz. Mit dem damaligen CEO Edi war da kein Land in Sicht.
Mit dem neuen CEO kanns besser werden, muss aber nicht. Selbst wenns besser wird kann das auch noch 1-2 Jahre dauern.  

06.08.15 09:34

102 Postings, 3707 Tage BaggioZahlen heute

Bin sehr gespannt wie die detaillierten Zahlen (insb. Cashflow, EK, Assets) heute Abend aussehen werden. Veröffentlichung nach Börsenschluss in Wien.  

06.08.15 20:43
1

102 Postings, 3707 Tage BaggioZahlen sind da!

Der Buchwert liegt nach den Abschreibungen auf das Russland- und Osteuropageschäft bei 3,73€ und der NAV bei 4,19€. Die EK-Quote liegt bei soliden 41,8%. Die Aktie ist weiterhin stark unterbewertet. Die Abschreibungen sollten jetzt wohl durch sein. Des Weiteren bestehen hohe stille Reserven beim Buwog-Anteil. Ich bleibe investiert.  

07.08.15 11:20

8824 Postings, 5781 Tage juche2,33

jetzt geht die Post ab. ..  

10.08.15 17:24

8824 Postings, 5781 Tage jucheDeutsche Bank-Analyse: 3,50 Euro

01.09.15 14:58

102 Postings, 3707 Tage BaggioBuwog-Reserven

Die Immofinanz fängt an die stillen Reserven bzgl. Buwog zu heben und bereinigt damit gleichzeitig die eigene Bilanz. Mal gucken, was unter dem Strich dabei übrig bleibt und welche konkrete Wirkung dies auf die Bilanz hat. Die Verschuldungsquote sollte sinken (wobei diese auch heute schon nicht besonders hoch ist). Meldung hierzu:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...h-mit-Praemie-ein-4497958  

10.09.15 08:56
nächste Woche kommen wieder einmal die Zahlen, ich bin schon gespannt  

10.09.15 10:46

22 Postings, 2366 Tage stksat|228725907Einstieg

Ich bin mir gerade nicht sicher ob ich bei ~2€ einsteigen soll oder ob Abwarten doch noch die bessere Wahl wäre.
Wie schätzt ihr die Lage ein? Wie tief könnte es noch gehen? Was wird uns bei den Zahlen erwarten?  

11.09.15 11:51

26 Postings, 2051 Tage stksat|228810420meiner Meinung

nach ist der Boden so gut wie erreicht. 2€ sind ein guter Einstiegskurs. Wo soll der Kurs denn jetzt noch hin?? Die Dividendenzahlungen werden rasch wieder aufgenommen. Ich rechne im nächsten Jahr damit. Imofinnanz wird klarer und strukturierter. Die Optimierung des Portfolios halte ich für durchdacht und gut. Der Wert ist stark unterbewertet, das Risiko für einen Einstieg gering. Die Chance nach höheren Kursen halte ich für hoch - erst vor kurzem waren wir auf 2,8€ - dafür wollte aber niemand verkaufen, was für das Potential des Unternehmens steht. Auch ein weitere Übernahmeversuch ist sicher nicht vom Tisch - Immofinanz steht gut da und hat ein interessantes Portfolio, auch wenn Russland derzeit etwas schwächet und auf das Ergebnis drückt. Ich bleibe sicherlich investiert und kaufe eher zu diesen Kursen nach - und freue mich schon auf die wider einsetzenden Dividendenzahlungen.  

16.09.15 13:25

508730 Postings, 2277 Tage youmake222Immofinanz stockt Volumen für Verkauf von BUWOG-Ak

Immofinanz stockt Volumen für Verkauf von BUWOG-Aktien auf | 4investors
Der österreichische Immobilienkonzern Immofinanz hat sich von mehr BUWOG-Aktien als ursprünglich geplant getrennt. Im Rahmen eines Bookbuildingverfa...
 

17.12.15 15:25
1

8824 Postings, 5781 Tage jucheDividendenzahlung wird wieder aufgenommen:

Immofinanz wird Buwog-Anteil mit "Augenmaß" reduzieren

Der börsenotierte Immobilienkonzern Immofinanz hat es mit dem geplanten Ausstieg aus dem abspaltenen ebenfalls börsenotierten Wohnbaukonzern Buwog nicht eilig. Der weitere Verkauf von Anteilen werde mit "Augenmaß" erfolgen, sagte Immofinanz-Chef Oliver Schumy am Donnerstag beim Pressegespräch anlässlich der Veröffentlichung der Halbjahresergebnisse 2015/16.

Die Immofinanz hält noch 38,5 Millionen Buwog-Aktien. Davon sind 30,6 Millionen frei verfügbar, 7,8 Millionen sind für die Wandelanleihe 2018 reserviert und 0,1 Millionen für die Wandelanleihe 2017. Im September wurden 8,5 Millionen Buwog-Aktien um rund 150 Mio. Euro an institutionelle Investoren verkauft. Die Beteiligung an der Buwog sank dadurch von 49 auf 38,7 Prozent.

Der Verkauf der restlichen Anteile "muss nicht unbedingt gleich erfolgen, denn rein Cash zu halten bringt nichts", meinte Schumy. Davon habe die Immofinanz nach dem Verkauf der Logistiksparte genügend. Kontakte mit potenziellen Buwog-Investoren seien aber bereits aufgenommen worden.

Für die außergerichtliche Einigung bei den mehreren tausend Anlegerverfahren mit einem Streitwert von rund 300 Mio. Euro musste der Konzern zusätzlich 28 Mio. Euro zur Seite legen. 95 Prozent seien derzeit verglichen, mit 5 Prozent stehe man in Kontakt. Insgesamt beläuft sich der Aufwand für die Verfahren auf knapp 80 Mio. Euro. "Dafür ersparen wir uns für die Zukunft einiges an Kosten", so der CEO.

Die angespannte politische und wirtschaftliche Situation in Russland werde sich nicht gravierend ändern, erwartet Schumy. Die Mieterlöse in Russland gingen im ersten Geschäftshalbjahr 2015/16 auf 43,3 Mio. Euro zurück, nach 86,9 Mio. Euro im Vergleichszeitraum 2014/15.

Positiv wirkten sich in der Halbjahresbilanz währungsbereinigte Aufwertungen des Immobilienvermögens aus. In Österreich und Deutschland wegen des positiven Marktumfeldes und in Rumänien wegen der starken Entwicklung der Einkaufszentren. Auch in Russland kam es trotz Rubelabwertung noch zu einem positiven Bewertungseffekt. In Summe beliefen sich die Aufwertungen - ohne dem verkauften Logistikportfolio - auf 29,6 Mio. Euro.

Den Abschluss des Verkaufs des Logistikportfolios an Blackstone erwartet Schumy für das erste Kalenderquartal 2016. Die Transaktion umfasst 36 Bestandsimmobilien und drei im Bau befindliche Projekte sowie Grundstücke. Der Verkaufswert entspreche nach Abzug aller Kosten mit 508 Mio. Euro den Buchwerten per 31. Juli und bestätige somit die Aufwertungen der letzten beiden Jahre. Die Mittel aus dem Verkauf sollen in den Ausbau des deutschen Büroportfolios fließen.

Expandieren will die Immofinanz mit den beiden Einzelhandelsmarken Stop.Shop und Vivo!. Zu den 53 Stop.Shop-Geschäften sollen pro Jahr 15 bis 20 weitere hinzukommen. Damit sei man am Weg, zur führenden Retail Park-Kette in Europa zu werden, meinte COO Dietmar Reindl. Die 2014 gestartete Vivo-Shopping-Center-Marke mit Fokus auf Fashion und Entertainment soll auf alle 14 Shopping Center ausgerollt werden.

In Deutschland wird das Büroportfolio bis Mitte 2018 auf ein vermietbare Fläche von knapp 200.000 m2 wachsen mit jährlichen Mieteinnahmen von rund 40 Mio. Euro. So ist etwa die Errichtung der neuen Firmenzentrale für trivago geplant.

Unter dem Strich verblieb ein von 3,4 auf 132,2 Mio. Euro gestiegener Halbjahresüberschuss. Aktionäre sollen im laufenden Geschäftsjahr auch wieder eine Dividende erhalten. Dafür könnten die durch Kapitalumstrukturierungen geschaffenen 1,8 Mrd. Euro freie Rücklagen herangezogen werden. Es werde aber sich nicht alles auf ein Mal ausgeschüttet werden, so Schumy. Im vorangegangenen Geschäftsjahr wurde keine Dividende gezahlt. Zuletzt waren es 0,15 Cent je Aktie.

Nach der Abspaltung der Buwog und dem Verkauf der Logistikbereichs wird sich die Immofinanz in Zukunft nur mehr auf zwei Assetklassen konzentrieren, auf Einzelhandels- und Büro-Immobilien, die 48,8 bzw. 43,7 Prozent des Immobilienportfolios ausmachen. Der Bereich "Sonstige" mit zum Verkauf vorgesehenen Wohnungen in Deutschland, Rumänien und Österreich, soll von 7,5 auf 3 bis 4 Prozent reduziert werden.  

17.12.15 18:31
2

244 Postings, 4940 Tage Gier oder AngstIIA heute zwischenzeitlich bei 2,00?

Man könnte glatt auf die Idee kommen, daß morgen der grosse Hexensabbat ist und nochmal schnell die Optionsschein-Besitzer abgefischt werden. Aber da hätte die Österreichische Finanzaufsicht doch sicherlich eingegriffen, oder ?
Aber wer sowas glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann ;-)

Dann hoffen wir mal dass Putin bald seine Mid-Life crisis überwindet und weniger durch Machtdemonstrationen auffällt. Er wurde ja schon von Forbes 2015 zum mächtigsten Mann der Welt gewählt, ich hoffe dies stärkt sein Selbtsvertrauen und lässt ihn diplomatischer und gelassener werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/The_World%E2%80%99s_Most_Powerful_People

Wenn sich der Russische Bär mit dem Amerikanischen Adler wieder besser verstehen, kann sich der Russische Teil der Immofinanz wertemäßig erholen. Dann fällt der externe Schockfaktor weg.

Garnichts mit externen Schocks hat die andere grosse Schwachstelle, die Vermietungsquote zu tuen, hier ist erhebliches Nachsitzen der IIA Belegschaft angesagt.
Unsere IIA Angestellten sollten sich verschärft um die Vermietungsquote kümmern. Diese muss erheblich gesteigert werden. Stellt mal ordentliche Vermittler-Profis ein, dann geht es auch aufwärts damit. Der Erfolg liegt im Vertrieb, alte Wirtschaftsregel. Also Hinsetzen und Hausaufgaben machen heisst es bei der IIA in der Zentrale, Osteuropa und besonders in der Deutschland-Niederlassung.
Oder filetiert den ganzen Laden und zahlt uns den Buchwert aus. Wenn die IIA Führung so weiter macht überlegt sich vielleicht ein Raider dies zu tuen. Also besser lieber selber die Hausaufgaben machen und damit den eigenen Arbeitsplatz sichern, bevor der Immobilienmarkt seinen Zenit überschritten hat.

Die ca. 4? Buchwert oder lass es mal realistischer 2,60-3,00? könnten dann auch mal als Börsenkurs auftauchen in 2016.

Ich hoffe die IIA kauft selber bei diesen aktuellen Schnäppchenkursen ihre eigenen Aktien zurück und steigert damit den Buchwert.

In der Krise liegt die Chance.

Allen Mit-Investierten viel Glück und Erfolg.
-----------
Gruss Gier oder Angst

17.12.15 18:33
1

244 Postings, 4940 Tage Gier oder AngstKorrektur, meinte den NAV mit ca. 4? :-)

-----------
Gruss Gier oder Angst

11.01.16 14:37

8824 Postings, 5781 Tage juchegute Kaufgelegenheit heute: 1,85 !!

Laut Bloomberg-Datenbank erhöht Société Générale Analyst Henri Quadrelli das Kursziel für die Aktie von
Immofinanz von 2,4 auf 2,7 Euro. Es bleibt bei Buy. Erst einen Tag zuvor wurde - laut Datenbank - das Kursziel von 2,7 auf 2,4 Euro gesenkt.

http://www.boerse-express.com/cat/pages/1885225/fullstory  

15.01.16 14:55

116 Postings, 2060 Tage stksat|228806990Danke Herr Zehener

weil um 2,80 sollen die Aktionäre Ihre Aktien nicht verschleudern. Letzt endlich ist das noch immer nicht der Boden. Denke 1,50 werden wir vielleicht noch sehen. Schöne Bescherung.
 

15.01.16 22:51

148 Postings, 6299 Tage SchlafgutKlarer Kauf

Würde das entspannt sehen. Immofinanz ist auf 12 Monate ein ganz klarer Kauf. Bei Aufhebung der Russland-Sanktionen stehen wir bei mind 3,5. Ansonsten halt auf 3 Monate wieder bei 2,4.  

18.01.16 16:09

58 Postings, 2024 Tage Sepp131Das Problem in Russland ist zu 90%

der Oelpreis und nicht die Sanktionen.  

Seite: 1 | 2 |
| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 10   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
CureVacA2P71U
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TUITUAG00
Plug Power Inc.A1JA81