Moleculin MBRX Schlafender Riese oder Flop

Seite 5 von 15
neuester Beitrag: 25.04.21 02:00
eröffnet am: 29.07.20 17:58 von: franzelsep Anzahl Beiträge: 362
neuester Beitrag: 25.04.21 02:00 von: Kerstinxwsu. Leser gesamt: 31908
davon Heute: 8
bewertet mit 1 Stern

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 15   

20.08.20 09:14

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepTNBC Checkpoint Inhibitor & Dox

vorweg, kein direkter Bezug zu Moleculin, jedoch ein interessanter Ansatz,

https://cancerres.aacrjournals.org/content/80/16_Supplement/6263

Maybe Annamycin + WP1066 - beide schon in klinischen Tests.


 

20.08.20 09:24

507 Postings, 541 Tage mumpiliehmmm

müssten die das nicht bekannt geben franzel?  

20.08.20 09:29

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepmumpilie

Was sollen Sie bekannt geben? Habe doch geschrieben, der Artikel hat keinen Bezug zu MBI.

Ich bin der Meinung bzw. habe es irgendwo schon mal gehört oder gelesen, dass Moleculin auch Annamycin + WP1066 in klinische Test bringen möchte.  

20.08.20 18:24

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepCape Propolis JAK2 STAT3 Covid-19

nächste interessante Studie aus Brasilien ... Potential ist genügend dar für Moleculin. Die Frage ist reichen die Ressourcen ...

Propolis and its potential against SARS-CoV-2 infection mechanisms and COVID-19 disease
https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0753332220308155

" ... In diesem Sinne evaluierte Haschem verschiedene Naturstoffe mit einem in silico-Ansatz (molekulares Andocken), um nützliche Optionen für die Behandlung der SARS-CoV-2-Infektion zu finden. Merkwürdigerweise erschienen Kaffeesäure-Phenethylester (CAPE), Galangin, Chrysin und Kaffeesäure, Substanzen, die weltweit in verschiedenen Arten von Propolis vorkommen, als potenzielle Medikamente gegen dieses virale Ziel (Tabelle 1) [76]. Insbesondere wurde CAPE in einer ähnlichen Studie eine Wechselwirkung mit SARS-CoV-2 MPRO vorhergesagt [77]. Obwohl es daher notwendig sein wird, in vitro-Tests durchzuführen, um die potenziellen Anti-SARS-CoV-2-Wirkungen von Propolis und/oder seinen Bestandteilen zu evaluieren, sind diese in silico-Ergebnisse gut verwertbar ..."

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 
Angehängte Grafik:
screenshot_11.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
screenshot_11.jpg

21.08.20 07:51

3513 Postings, 1507 Tage franzelsep2-DG COVID-19 Trial Indien

nun auch in der indischen Presse,

https://www.newindianexpress.com/states/...id-19-vaccine-2186394.html

"WP1122 hat das Potenzial, das 2-DG-Problem zu lösen, indem ein Prodrug aus 2-DG geschaffen wird, das viel höhere Gewebe-/Organkonzentrationen erreicht als 2-DG allein. "


https://www.moleculin.com/covid-19/  

21.08.20 10:25

507 Postings, 541 Tage mumpilieMeldungen

passen, nur der Kurs nicht. Aber das kommt vielleicht wie ne Rakete dann auf uns zu.  

21.08.20 10:47

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepPositives toxikologisches Gutachten

und der Kurs zündet.

Jedoch sind die Testkapazitäten der Labore aufgrund der aktuell hohen Nachfrage bestimmt begrenzt und man muss Abwarten bis das IIT Research Institute die Daten veröffentlicht bzw. Ergebnisse vorweist.

Kann jederzeit kommen oder noch Wochen dauern, keiner weiß es ;-)  

21.08.20 16:31

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepShorts machen Kasse im

AmiLand ... mal schauen, ob sie es bis zum offenen GAP bei $ .82 durchziehen und dann schließen.  

22.08.20 11:04

3513 Postings, 1507 Tage franzelsep2-DG + Benfooxythiamin mögliche SARS-CoV-2

Therapie ... die Goethe Universität setzt den Fokus weiterhin auf Stoffwechsel.

Nächste Studie mit 2-DG, https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.08.19.257022v1  

22.08.20 12:14

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepGoethe Institute

ist von den Remdesivir Ergebnissen nicht sonderlich begeistert,

https://twitter.com/cieseksandra/status/1296908114390929410?s=21  

24.08.20 16:49

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepGAP oder tiefer

bisher konnte MBRX aufgrund des Halts den Covid-Hype nicht "mitgehen" ... jetzt sacken einige Covid-Aktien richtig ab und MBRX wird mitgezogen oder geht es um den GAP ... noch keine Short-Attacke zu erkennen.  
Angehängte Grafik:
screenshot_15.jpg (verkleinert auf 54%) vergrößern
screenshot_15.jpg

25.08.20 10:42

507 Postings, 541 Tage mumpilienaja

bin auf den Kurs gespannt.  

27.08.20 05:29

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepWeitere Einzelheiten 2-DG Covid-19

?... In-vitro- oder Labortests der Phase 1 haben positive Ergebnisse gezeigt. Die Defence Research and Development Organisation (DRDO), die das Molekül entwickelt hat, sponsert das Projekt, für das wir Phase 2-Studien am Menschen in KGH durchführen würden, in der Annahme, dass das 2-DG-Medikament zu einer frühen Genesung führen kann. Das Gute an diesem Medikament ist, dass es gleichzeitig mit anderen Routinemedikamenten für Covid-19-Patienten als Begleittherapie eingesetzt werden kann ...?

https://timesofindia.indiatimes.com/city/.../articleshow/77771277.cms  

27.08.20 07:05

507 Postings, 541 Tage mumpilieWarum

kommen die Infos nicht bei MBRX? Das sind doch wichtige Infos!?  

27.08.20 07:16

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepmumpilie

aber doch nicht für Moleculin. Die haben doch eigene WP1122 Forschungen und das ist denen doch schon längst bekannt.

 

27.08.20 13:50

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepMoleculin LD Micro 500 VIC 01.09.20

Moleculin to Present at LD Micro 500 Virtual Investor Conference

https://ir.moleculin.com/press-releases

IP Link: https://www.webcaster4.com/Webcast/Page/2019/36737

 

28.08.20 18:14

3513 Postings, 1507 Tage franzelsep3 Monate von

den 9 Monaten sind nun schon verstrichen. Bleiben noch 6 ;-)  
Angehängte Grafik:
screenshot_8.jpg (verkleinert auf 44%) vergrößern
screenshot_8.jpg

29.08.20 10:31

3513 Postings, 1507 Tage franzelsep2-DG From Diagnostic to Therapeutic Agents

2-Deoxy-d-Glucose and Its Analogs: From Diagnostic to Therapeutic Agents

https://www.mdpi.com/1422-0067/21/1/234/pdf

Diese Studie wurde im November letzten Jahres veröffentlicht und zu diesem Zeitpunkt wusste man noch nichts von Covid-19.

Jetzt über ein halbes Jahr später, decken immer mehr Studien auf, welche wichtige Rolle die Glucose, Glycolysis und Glycosylation auch im Kampf gegen Covid-19 bzw. Virusinfektionen einnehmen. Schaut man sich die Entwicklung des Aktienkurses an, müsste man jedoch zu dem Entschluss kommen, dass sie sich anscheinend auf dem komplett falschen Lösungsweg finden.

Konstruktive Meinungen dazu?


n.m.p.M. R/S oder BO ... dazwischen wird es hier wohl nichts geben.  

29.08.20 10:32

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepLösungsweg befinden

sollte es heißen.  

29.08.20 11:04

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepWP1066 JAK2 STAT3 Hemmer

Targeting the JAK/STAT pathway in solid tumors

https://jcmtjournal.com/article/view/3621

"... WP1066 hemmt die JAK2-Phosphorylierung und verursacht den JAK2-Abbau; es ist ein Analogon des JAK2-Inhibitors AG490, ein Wirkstoff, der in präklinischen Modi solider Tumore umfassend getestet wurde[132,133]. Präklinische Studien haben gezeigt, dass WP1066 eine Anti-Krebs-Aktivität aufweist, einschließlich der Hemmung der Zellproliferation und des Überlebens und/oder der Hemmung des Tumorwachstums bei soliden Tumoren einschließlich, aber nicht beschränkt auf Blasenkrebs, Nierenzellkarzinom (bei dem gezeigt wurde, dass es die Angiogenese hemmt), HNC, GBM und NSCLC[134-139]. Dieser Wirkstoff hemmte auch die Migration und Invasion bei Blasenkrebs, hepatozellulärem Karzinom und GBM-Zelllinien[134,139,140]. Die Behandlung mit WP1066 überwand die STAT3-vermittelte Cisplatin-Resistenz bei oralem Plattenepithelkarzinom und Eierstockkrebs-Zelllinien sowie die Doxorubicin-Resistenz bei Brustkrebs-Zelllinien[141-143]. Derzeit werden zwei Phase-I-Studien zur Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von WP1066 bei pädiatrischen Medulloblastomen (NCT04334863) und malignen Gliomen oder Hirnmetastasen bei Erwachsenen (NCT01904123) durchgeführt.

JAK-Inhibitoren mit präklinischer Evidenz zur Unterstützung der Aktivität gegen solide Tumore

Obwohl mehrere JAK-Inhibitoren noch nicht an Patienten mit soliden Tumoren getestet wurden, haben sie in präklinischen Modellen vielversprechende Anti-Krebs-Wirkungen gezeigt. Wirkstoffe wie AG490, die Verbindung, von der WP1066 abgeleitet wurde, und der JAK-Inhibitor I wurden in präklinischen In-vitro- und In-vivo-Modellen umfassend getestet. AG490 hemmte die STAT3-Aktivierung und zeigte in präklinischen Modellen von Brustkrebs[4], Magenkrebs[48], Bauchspeicheldrüsenkrebs[144] und Gallenblasenkrebs[145] u.a. Anti-Krebs-Wirkungen wie die Hemmung des Zellwachstums und die Induktion von Apoptose durch das Targeting von JAK2. JAK-Inhibitor I ist ein JAK1/2/3-Inhibitor, der die Zellproliferation in Brustkrebszellen[146] verminderte, die Apoptose in Krebsstammzellen des Ösophagus-Plattenepithelkarzinoms[147] erhöhte, die STAT3-Phosphorylierung in HCC-Zellen[148] hemmte und, in Kombination mit Cisplatin, die PD-L1-Expression in Prostatakrebszellen[149] verminderte. Neben diesen Wirkstoffen gibt es eine Handvoll Inhibitoren, die entweder bereits von der FDA zugelassen sind oder derzeit in klinischen Studien für andere Indikationen getestet werden und auch in präklinischen Modellen solider Tumore vielversprechende Ergebnisse gezeigt haben.

Schlussfolgerung

Die aberrante JAK/STAT-Signalgebung ist mit der Entwicklung und Progression solider Tumore assoziiert. Im Gegensatz zu hämatopoetischen Malignomen, die aktivierende JAK-Mutationen beherbergen, die zu einer erhöhten JAK/STAT-Signalisierung führen, fehlen jedoch bei der Mehrzahl der soliden Tumoren, die eine erhöhte JAK/STAT-Signalisierung aufweisen, somatische JAK-Mutationen. Studien in präklinischen Krebsmodellen solider Tumoren zeigen kollektiv, dass niedermolekulare JAK-Inhibitoren die Aktivierung von STATs, insbesondere von STAT3, in Verbindung mit der Hemmung der Proliferation und des Tumorwachstums hemmen. Die Mehrzahl der in klinischen Studien getesteten JAK-Inhibitoren, mit Ausnahme von AZD1480, erwies sich als sicher und gut verträglich. Unter diesen ist Ruxolitinib bisher der einzige Inhibitor, der in Studien im Frühstadium ein Ansprechen zeigt. Während die Ergebnisse von Phase-II-Studien bei Bauchspeicheldrüsenkrebs einen Zusammenhang zwischen einem erhöhten CRP und dem Ansprechen auf Ruxolitinib plus Capecitabin nahelegten, wurden diese Ergebnisse in den Phase-III-Studien nicht gesehen[89,90]. Bei Patientinnen mit erhöhtem CRP war Ruxolitinib in Kombination mit Capecitabin mit einer verbesserten gesundheitsbezogenen Lebensqualität bei Brustkrebs assoziiert[91]. Zusätzlich führte die Behandlung von Patientinnen mit NSCLC mit Ruxolitinib plus Afatinib zu partiellen Reaktionen und einer stabilen Erkrankung[96]. Die meisten Studien, in denen Ruxolitinib getestet wurde, zeigten jedoch enttäuschende Ergebnisse, und mehrere wurden vorzeitig abgebrochen; dies könnte möglicherweise durch eine JAK-Hemmung erklärt werden, die die Funktion der Immunzellen behindert, was einigen der anderen Antikrebswirkungen des Medikaments entgegenwirken könnte[170]. Es ist klar, dass wahrscheinlich nur eine Untergruppe von soliden Tumoren auf die JAK-Hemmung empfindlich reagiert. Zu den bisherigen prädiktiven Kandidaten-Biomarkern gehören ein erhöhtes CRP bei Bauchspeicheldrüsen- und Brustkrebs, PTPRT/D-Mutationen bei HNC und eine JAK1 S703I-Mutation bei HCC, und es sind Bewertungen von biologisch plausiblen Biomarkern erforderlich, die klinische Reaktionen vorhersagen[40,54,55,89,91]. Es hat sich gezeigt, dass die JAK-Inhibitoren Fedratinib, Filgotinib und Peficitinib den JAK/STAT-Signalweg außer Kraft setzen und Anti-Tumor-Wirkungen in Zelllinien solider Tumore induzieren, aber bis heute gibt es keine klinischen Studien, die diese Wirkstoffe in soliden Tumoren untersuchen; Lestaurtinib wurde klinisch in soliden Tumoren auf seine Aktivität gegen andere Ziele getestet, die nicht direkt am JAK/STAT-Signalweg beteiligt sind. Ruxolitinib, Tofacitinib, Fedratinib und Peficitinib sind JAK-Inhibitoren, die bereits für andere Indikationen zugelassen sind, was sie zu besonders attraktiven Optionen macht, da sie bekanntlich gut verträglich sind. Weitere Untersuchungen von JAK-Inhibitoren in klinischen Studien sind gerechtfertigt, um das therapeutische Potenzial bei soliden Tumoren zu bestimmen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

02.09.20 11:10

3513 Postings, 1507 Tage franzelsepNeue Zusammenarbeit

?

Nach der Präsentation zu beurteilen, gibt es anscheinend eine neue Zusammenarbeit mit,

https://www.bioqual.com/about-us/  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
| 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 15   
   Antwort einfügen - nach oben

  3 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Byblos, cocobongo, Tiger
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln