finanzen.net

Diese Aktie schmeckt mir

Seite 35 von 37
neuester Beitrag: 18.07.18 17:20
eröffnet am: 25.05.09 20:21 von: Maxgreeen Anzahl Beiträge: 904
neuester Beitrag: 18.07.18 17:20 von: Schoggi Leser gesamt: 234451
davon Heute: 36
bewertet mit 14 Sternen

Seite: 1 | ... | 31 | 32 | 33 | 34 |
| 36 | 37  

10.09.17 10:34

223 Postings, 1077 Tage Wünsch31@#850

Bravo !!!
Manchmal ist schlau und clever und nicht schlau und clever genug?
Paragraph 136 Aktiengesetz Stimmrechtsausschluss.
Haben sich Ehlert und Morzynski da ein klassisches Eigentor geschossen?
Also wenn die Eigentumsrechte der gut ,25 Prozent des Paul Morzynski zum Zeitpunkt der Hauptversammlung wirklich bereits auf Ehlert übergegangen ist, hätte Ehlert mind. 70 Prozent und Katjes 21 zwischen 11 bis max. 20 Prozent.
Wenn wir also auf der Hauptversammlung eine sehr hohe Anwesenheit von 97 Prozent sehen und Ehlert bei den brisanten Abstimmungen ausgeschlossen ist, reichen schon die Anteile von Katjes 21 für eine Mehrheit gegen Ehlert, Morzynski und Lelle.

Ich denke am Ende des Tages ist Halloren und seine Mitarbeiter bei Katjes wesentlich besser aufgehoben, also in den Händen eines ehem. Lehman Bankers?
Die Herren Morzynsli, Ehlert und Lelle haben gemeinsam über Jahre die Kleinstaktionäre nach meiner Wahnehmung übervorteilt, aber jetzt haben sie in Katjes 21 mal einen wirklichen Gegner.

Offensichtlich befinden sich hier noch ca. 5-10 % im Besitz von Kleinstaktionären, die nicht billig rausgekauft werden konnten.
Genau diese 300.000 bis 650.000 Aktien könnten am Ende das Zünglein an der Waage sein.  

11.09.17 09:25
2

12 Postings, 827 Tage ultrasonic220Ebitda

Auch wenn man Ebitda-Multiplikatoren verwendet ist auffällig, dass Halloren noch deutlich unter anderen etablierten, börsennotierten Unternehmen liegt. Vergleicht man die Zahlen aus 2016 liegt der Ebitda-Multiplikator von Lindt bei 17,7 und von Nestle bei 15,6. Halloren allerdings nur bei 4,7.  Halloren besitzt also noch erheblich Potenzial:

Ein Vergleich von Umsatz per Mitarbeiter zeigt, dass Hallorens Mitarbeiter im Schnitt weniger als die Hälfte Umsatz pro Mitarbeiter generiert als die beiden Vergleichsunternehmen. Ein Vergleich von 2016 zeigt Mitarbeiterumsätze von 288.000 CHF/MA für Lindt und 274.000 CHF/MA für Nestle. Dies sind zwei überaus optimierte Firmen und lässt erahnen, dass die Effizienz in einem Unternehmen wie Halloren auch noch deutlich gesteigert werden kann. Für Halloren beträgt der MA-Umsatz von 2016 lediglich 109.000 EUR.

 

11.09.17 09:56
1

7 Postings, 848 Tage frodo_hdrSqueeze-out

Weder Charlie noch Katjes sind zahme Schäfchen. So oder so wollen beide die Kontrolle haben. Ein Anstieg von Nachfrage führt in der Regel zum Anstieg des Preises. Ich denke unsere Aktien sind gerade mehr Wert geworden. So oder so wird es wahrscheinlich irgendwann zum Squeeze-out kommen. Weiß jemand wie so ein Squeeze-out funktioniert? Ein Squeeze-out ist ja bekanntlich eine Super-Sache für die Kleinaktionäre. Wie werden die Aktien in so einem Squeeze-out bewertet? Ist es realistisch einen deutlich höheren Preis für die Inhaber der restlichen paar Aktien zu bekommen, das Doppelte? das Dreifache? eine Annäherung an Multiplikatoren von einer Lindt oder Nestle?  

11.09.17 10:56
1

5 Postings, 825 Tage Potter31Squeeze out


Ich habe gerade nachfolgenden Text zum Squeeze Out auf der Seite des ARD gefunden:

http://boerse.ard.de/boersenwissen/...-restlos-ausgequetscht-100.html

... (automatisch gekürzt) ...

http://boerse.ard.de/boersenwissen/...-restlos-ausgequetscht-100.html
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 11.09.17 11:01
Aktion: Kürzung des Beitrages
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen

 

 

11.09.17 17:00

12 Postings, 827 Tage ultrasonic220Aktienpreis Squeeze-out

So wie es aussieht legt der Hauptaktionär bei einem Squeezeout die Höhe der Barabfindung selber fest. Die Höhe richtet sich hierbei nach dem Wert des Unternehmens, welchen Wirtschaftsprüfer aufgrund einer Ertragswertberechnung feststellen... Als angemessen scheint rein rechtlich ein Angebot in Höhe von einer Art Durchschnittspreis(?) der restlichen 90% der durch den Hauptaktionär erworbenen Aktien?

Der Aktienpreis von Halloren lag meines Erachtens immer irgendwo um die 6 EUR, ist jetzt 7 EUR. D.h. viel mehr wirds dann auch nicht geben können bei einem Squeezeout? Ist das korrekt? Ist es ein Durchschnittspreis oder der letzte aufgerufene Preis der entscheidend ist für die letzten 5%?  

12.09.17 13:47

5 Postings, 825 Tage Potter31Unternehmensbewertung durch DCF-Methode

Das Gericht beauftragt Wirtschaftsprüfer. Sie erhalten hierfür die relevanten Zahlen aus den Geschäftsbüchern und benutzen die DCF-Methode für eine Unternehmensbewertung.  

14.09.17 10:03
1

6 Postings, 824 Tage Manni77Neue Wahlvorschläge für den Aufsichtsrat

Hallo. Gehe auch zur HV am 27.9. in Halle. Habe auf der Halloren Webseite die folgende Ergänzung zur HV gesehen:

https://www.halloren.de/upload/...chlaege_Katjes_21_GmbH_zu_TOP_6.pdf

Die Aktionärin Katjes 21 GmbH schlägt vor, abweichend von den Wahlvorschlägen des Aufsichtsrats der Halloren Schokoladenfabrik Aktiengesellschaft die folgenden Personen zu Mitgliedern des Aufsichtsrats zu wählen und entsprechend die folgenden Beschlüsse zu fassen:

1. Für die restliche Amtszeit des ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitgliedes Darren Ehlert, d.h. für eine Amtszeit bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das Geschäftsjahr 2019 beschließt, wird zum Mitglied des Aufsichtsrats gewählt:

Herr Stephan Milde, wohnhaft in Düsseldorf, Geschäftsführer (CFO) der Xaver Fassin International GmbH, Emmerich am Rhein (Komplementärin der Katjes International GmbH & Co. KG).

2. Für die restliche Amtszeit des ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitgliedes Paul Morzynski, d.h. für eine Amtszeit bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das Geschäftsjahr 2020 beschließt, wird zum Mitglied des Aufsichtsrats gewählt:

Herr Tobias Bachmüller, wohnhaft in Düsseldorf, geschäftsführender Gesellschafter (CEO) der Xaver Fassin International GmbH, Emmerich am Rhein (Komplementärin der Katjes International GmbH & Co. KG) und Geschäftsführer (CEO) der Xaver Fassin GmbH, Emmerich am Rhein (Komplementärin der Katjes Fassin GmbH + Co. Kommanditgesellschaft).
 

14.09.17 15:31

223 Postings, 1077 Tage Wünsch31Das nennt man wohl Übernahmeschlacht

Squeeze-out ?
Warum schreibst Du oder Ihr hier seit einigen Wochen hier diesen ?Blödsinn??
Wir haben bei Halloren aktuell vier größere Aktionärsgruppen, Ehlert mit ca. 70 %, Katjes mit 11-20%, Klaus Meffert mit 3-4% und der restliche Streubesitz mit ca.6-15 %.
Wie soll in dieser Konstellation ein Squeeze-out laufen?


Squeeze-out ?

Hab Ihr Euch mal die Handelsvolumen dieser kleinen und delisteten Firma an der Börse Hamburg angeschaut?
In den letzten nur acht Handelstagen wurden 32.856 Aktien gehandelt.
Bei einer absoluten Aktienanzahl von 6.350.000 Aktien wurden daher in nur acht Tagen mächtige 0,52 % der Unternehmensaktien gehandelt.
Wenn ich jetzt noch beachte, dass Ehlert und Katjes zusammen mind. 80 % der Aktien besitzen, wurden in nur acht Tagen 2,6 % der grundsätzlich ?verfügbaren? Aktien gehandelt.
Diese Aktie lebt und wird gehandelt und da ist schon der Gedanke an Squeeze-out ein Witz.

Wir werden einen Kampf um Halloren sehen und da brauchen beide Seiten jede verfügbare Aktie.
Apropos, heute ist die Aktie erstmals seit Monaten wieder über die 7,-? gelaufen.
Ja, der Paul Morzynski ist halt ein echter Freund der Kleinstaktionäre, 2007 werden die Aktien für 7, ? ausgegeben und in Q1 2017 im Schockzustand des Delisting für 6,70 ? wieder von den ?Dummköpfen? eingesammelt.  
 

15.09.17 00:49

40 Postings, 6792 Tage DeruDas nennt man wohl Fehleinschätzung!

Charlie Investors liegt mit seinen Anteilen bei knapp 80 %.
Katjes hat nach eigener Aussage ca. 11 %.
Bleiben rund 9 % Streubesitz.
Wo ist da bitteschön die Basis für eine "Übernahmeschlacht".

Ganz im Gegenteil: Da ist ganz offensichtlich alles längst gelaufen. Jeglicher Kampf ist sinnlos, da der Sieger schon fest steht: Er heißt Charlie und hält mehr als zwei Drittel des Stammkapitals.
Gegen 80 % machste nix.
Game over and out!
 

15.09.17 11:16

19 Postings, 849 Tage SuesserZahn1981Produktvielfalt

Wie ich schon zuvor geschrieben habe, fand ich die Sommeredition "Zitrone-Buttermilch" der Halloren Kugeln sehr ansprechend sowie die Schokoladen Täfelchen generell.

Wenn ich mir jedoch die Produktvielfalt von Halloren so anschaue, fällt auf, dass Halloren noch einige Produkte für die jüngeren Generationen ins Sortiment aufnehmen könnte. Gerade die Traditionsprodukte, wie die Halloren Kugeln, oder die Likörspezialitäten sprechen teilweise eher die älteren Generationen an. Gut, Produkte, wie die "Travel Box" kann für junge, reisefreudige Personen interessant sein, oder auch die "Oh là là" Pralinen für trendbewusste Frauen. Die oben genannten Täfelchen sind meiner Meinung nach für jedes Alter, könnten jedoch bevorzugt von jüngeren Leuten konsummiert werden. Insgesamt finde ich, dass ein junges, frisches Produkt auf jeden Fall noch Platz im Sortiment von Halloren hat.  

15.09.17 13:32

12 Postings, 827 Tage ultrasonic220Halloren hat Zukunft

Am Ende ist wichtig, dass sich andere Unternehmen für diese Aktie interessieren und eine Vision für eine bessere Zukunft von Halloren haben müssen, ansonsten würden sie nicht ankaufen. Für uns Kleinaktionäre ist wichtig, dass Halloren eine Zukunft hat. Ein steigender Aktienpreis ist immer ein Zeichen dafür, dass der Kleinaktionär profitiert. Weil sich andere, mit größeren Portmonees, die tatsächlich etwas bewirken können dafür interessieren. Das ist gut so. Gut für uns. Ob Katjes mit Ihrer Schleichattacke noch etwas bewirken kann wird sich zeigen. Es ist auf jeden Fall gut, dass sie es versuchen! Gut für uns. Es zeigt aber auch, dass sie zu spät gekommen sind zu einer Gelegenheit die ein anderer zuerst entdeckt hat. Offensichtlich hat man sich mehr erhofft als die 11%-20%. Katjes ist wie ein kleines Kind, das sein Lieblingsspielzeug nicht gekriegt hat und jetzt bei Mama petzt was der andere alles Böses getan haben soll. Die stehen jetzt da wie bestellt und nicht abgeholt. Am Ende spielt es aber keine Rolle. Am liebsten wäre mir neben Charlie, Ehlart, Morsinski, Meffart und Katjes und noch ein Großaktionär, der sich für die Aktie interessiert... Ich frage mal bei Mars oder Lindt nach, ob sie nicht auch einsteigen wollen. Das wäre dann ein echter strategischer Partner. Je mehr desto besser. Ich geb Ihnen meine Aktien für 10 EUR das Stück :D  

15.09.17 14:00

1 Posting, 817 Tage jony1Lindorkugeln für Lindt und Hallorenkugeln für Hall

Mama, Charlie ist blöd. Er hat mir den Lolli weggenommen..LOL  Nein im Ernst, Halloren hat Zukunft. Die Hallorenkugel ist das absolute Kultprodukt. Man müsste es nur einmal neu aufziehen. Lindt hat die Lindorkugel. Halloren hat die Hallorenkugel. Die haben erkannt, dass man mit einem einzigen guten Produkt den ganzen Weltmarkt erobern kann. In den USA gibt es sogar eigene Läden in den Einkaufszentren mit nur Lindorkugeln in allen Sorten und Farben. Richtig schickymicky sagt der Mickey. Was Lindt mit der Lindorkugel gemacht hat, müsste Halloren auch mit der Hallorenkugel machen. Hierfür muss ein neues Konzept für frischen Wind her. Diese altgebackenen Pappschachteln kaufen nur noch Omas im Osten. Vielleicht eher etwas auf die Jugendlichen abgestimmt. Vielleicht etwas was eher ein wenig mehr  und weniger  ist.  

15.09.17 18:32

223 Postings, 1077 Tage Wünsch31Alles nur Theater?

Hallo Deru schön wiedermal von Dir zu lesen!

Fehleinschätzung?

Was ist hier meinerseits eine Fehleinschätzung?

Ist es eine Fehleinschätzung das die Aktie trotz Delisting fleißig gehandelt wird und der Kurs steigt?

Oder ist es eine Fehleinschätzung das die Hauptversammlung mit diversen Zusatzanträgen belegt wird?

Niemand kennt aktuell die genauen Beteiligungsverhältnisse dieser Gesellschaft!

Nach meiner Einschätzung hat Ehlert keine 75 % am Unternehmen und Katjes hat mehr als 11 % am Unternehmen.

Die Jungs von Katjes 21 sind Profis genau in solchen Konstellationen und da gehe ich mit meinem Führungspersonal in keine Abstimmungen wenn ich chancenlos bin!

Ich freue mich auf die HV, denn ich habe meine Eintrittskarte gestern bereits erhalten.

Gott sei Dank habe ich meine Aktien nicht für 6,70 ? an Morzynski verschenkt.  

19.09.17 12:36

19 Postings, 849 Tage SuesserZahn1981Verpackungen

Nach meinem letzten Beitrag zur Produktvielfalt möchte ich nun auf die Verpackungen von Halloren zu sprechen kommen.

Generell finde ich die Verpackungen der Halloren Produkte in Ordnung. Ein jeder, der die Halloren Kugeln als Produkt schätzt, kennt auch die typische Verpackung hierzu. Bei einem solchen Traditionsprodukt reicht es mitunter aus, wenn der Sorte bzw. der Saison spezifisch das Design hin und wieder angepasst wird. Auch bei Pralinen reicht es mit Sicherheit aus, wenn man auf typische, traditionelle Verpackungen zurückgreift.

Ganz anders sieht es jedoch aus, wenn man ein neues Produkt einführen möchte, das auch jüngere Generationen anspricht. Hier sollte man mit Sicherheit eine modernere, auffälligere Verpackung bzw. Design verwenden. Ich mag z.B. den Beutel für die Schokoladen Täfelchen.  

20.09.17 07:10
1

223 Postings, 1077 Tage Wünsch31Hey Zähnchen

vielen herzlichen Dank für Deine, gerade in der aktuellen Situation, extrem zielführenden Beiträge.
Schreib doch heute einfach mal was über den Zuckergehalt einer Prinzregententorte und grüß mir bitte den Klaus Lelle ganz herzlich.  

20.09.17 13:03
1

5 Postings, 826 Tage HuckebeinRecht geben:

In manchen Punkten muss man dir, "Wünsch31", tatsächlich Recht geben. Nämlich das unsinnige Geschreibe über ein Squeez-out. Totaler Blödsinn bei diesen Beteiligungsverhältnissen. Aber auch bei dem Dank an "Süßer Zahn". Solche vorgebrachten Themen sollten am Küchentisch diskutiert werden. Dort ist jeder ein selbsternannter Marketingexperte, der schon einmal Werbung im Fernsehen gesehen hat. Diese Zähnchen-Themen haben aber nicht in einem Börsenforum zu suchen.
Bei diesen Punkten höre ich auch auf "Wünsch31" Recht zu geben. Dazu mehr später....

Jedoch scheinen die Börsen-Experten auch in diesem Forum recht rar. Denn bis heute hat mir noch keiner, trotz hohem Theoriewissen, eine Antwort auf meine Frage gegeben: welchen reellen Wert hat die Halloren-Aktie? Wenn man schon wie "Potter31" über diverse Equity- und Entity-Methoden oder DCF-Verfahren lehrmeisterisch referiert, dann könnte man doch auch einmal eine praktische Indikation des Wertes der Halloren -Aktie erwarten!

Was für einen Narren "Wünsch31" an Katjes gefressen hat, da muss ich "Deru" zustimmen, verstehe ich auch nicht. Und dann auch noch von Professionalität zu sprechen, geht überhaupt nicht. Da verschuldet sich ein Unternehmen mit einem Umsatz 2016 von 225 Millionen Euro mit einer Unternehmensanleihe über 95 Millionen!  Eiro zu 5,5% Zinsen ( jährliche Belastung 5,225 Millionen Euro!!!) und kauft Unternehmen bzw. Unternehmensanteile wie Manner, Piasten, Cloetta Italien, Sperlari, oder auch Halloren. Also ein großes Sammelsurium und alle keine großen Player in der Süßwarenbranche, von der wir ja wissen, dass in diesem Mittelstand kein oder wenig Geld verdient wird und wurde. Da sollte schon einmal die Frage gestellt werden, wie bedient man Zinsen aus der Anleihe und wie soll diese zurückgezahlt werden. Jedenfalls steht meines Wissens keine Dividendenausschüttung bei Halloren auf dem Plan.

Den Beitrag von "joni1" finde ich gut, denn er analysiert richtig: Katjes verhält sich wie ein kleines Kind und schmollt. Das Ziel Übernahme Halloren und damit Zugang zur Börse dürfte seit dem Delisting der Halloren-Aktie nunmehr Geschichte sein (vielleicht deshalb die Übernahme einiger Manner-Aktien im letzten Jahr?). Was bleibt dem schmollenden Kind übrig, als möglichst viel Unruhe und Lärm zu verursachen, damit dieses den Mund hält und zu guter Letzt einen ordentlichen Preis für das Aktienpaket erhält.  

Also aus dieser Sicht bleibt es in der nächsten Zeit spannend, wobei ich nicht glaube, dass die anderen Kleinaktionäre profitieren. Wenn, dann läuft ein Deal zwischen den Hauptkontrahenten. Denn, wenn ein Herr Ehlert tatsächlich 70 oder 75 % halten sollte, dann hat er zwischenzeitlich mehr als 30 Millionen Euro in Halloren investiert, dann lässt er sich bestimmt nicht von Katjes die Butter vom Brot nehmen.

Umso mehr ist es wichtiger zu wissen, welchen reellen Wert die Aktie besitzt ( Töchter wurden verkauft) um zu entscheiden, bleiben wir dabei oder steigen wir aus. Als Dividenentitel ist Halloren mal an der Börse angetreten. Diese Zeiten sind vorbei und mit Dividendenausschüttungen rechne ich sowieso nicht mehr.  

20.09.17 21:19
1

223 Postings, 1077 Tage Wünsch31Halbwissen ist gefährlich!

Zahlen zu Katjes Int. aus 2016 gefällig? Laut PR-Online vom 10.06.17 hat Katjes seinen Umsatz 2016 um 6,9 % auf 224,5 Mio ? gesteigert.Das operative Konzernergebnis verbesserte sich um 12,7 % auf 12,4 Mio ?. Für das laufende Geschäftsjahr 2017 wird ein Umsatz von 230-240 Mio ? und ein operatives Konzernergebnis von rund 16 Mio ? angestrebt.Das sind Zahlen und Entwicklungen, die uns der gute Klaus Lelle für Halloren in Tendenz auch mal versprochen hat.

Aber wirklich spannend macht erst der Hintergrund im Katjes/Fassin Konzern. Die Katjes Fassin GmbH + Co. KG ist ein Süßwarenunternehmen aus Emmerich am Rhein, das vorwiegend Lakritz und Fruchtgummis    herstellt. Katjes ist drittgrößter Hersteller im deutschen Zuckerwarenmarkt hinter Haribo und Storck. Gemeinsam mit ihrer rechtlich selbstständigen Schwestergesellschaft Katjes International GmbH & Co. KG ist die Katjes Fassin GmbH + Co. KG Teil der Katjes Gruppe.

Vorsichtig geschätzt realisiert die Katjes Gruppe aktuellen einen Jahresumsatz von 600 bis 700 Mio ?.
Was hat der ehem Lehman Banker Ehlert dagegen zu bieten?

Ach ja Huckebein Deine Frage zum Wert der Aktie, das Ergebnis ist doch ganz einfach, oder?
Eine Aktie hat immer den Wert, den ein Käufer bereit ist zu zahlen!

Fazit: Wenn man möchte das Halloren und seine Mitarbeiter eine Zukunft haben, kann es nur eine Übernahme durch Katjes geben.  

21.09.17 01:04
1

40 Postings, 6792 Tage DeruHalbwissen gefährlich? Halbwahrheiten aber auch!

Das entwickelt sich hier ja langsam aber sicher vom Halloren- zum Katjes Forum.
Macht aber nichts! Ganz im Gegenteil: Danke Wünsch31! Deine Zahlen, Daten und Fakten machen neugierig.  
Den kompletten Geschäftsbericht von Katjes International habe ich gefunden unter:

http://katjes-international.de/wp-content/uploads/...schluss_2016.pdf

Liest sich dort auch alles super positiv!
Ernüchterung kehrt dann erst auf Seite 38 des Berichtes ein: von dem fetten ?EBITDA? bleibt unter dem Strich nach Steuern ein VERLUST (!) von -1,2 Mio. ? übrig.
Ok. Kann passieren ? mit Süßwaren ist zur Zeit offensichtlich kein Geld zu verdienen.
Kennen wir ja in den letzten Jahren leider auch so von unserer guten alten Halloren Fabrik.

Richtig spannend ist noch auf Seite 26 die folgende Stelle:
??die immateriellen Vermögenswerte stiegen 2016 auf insgesamt EUR 35,0 Mio. (31. Dezember 2015: EUR 30,7 Mio.). Der Anstieg resultiert mit EUR 5,1 Mio. im Wesentlichen aus der Vollkonsolidierung von Festivaldi.??.
Das heißt für mich: Katjes hat in 2016 für 5,1 Mio. ? ?heiße Luft? in die Bilanz und die GuV geblasen.
Heißt weiter:  Der Katjes-Verlust liegt für 2016 bereinigt um "kosmetische Maßnahmen" wohl eher bei ? 6,3 Mio. ??
Das sollte sich Halloren dann aber bitte lieber nicht zum Vorbild nehmen!

 

21.09.17 14:01

223 Postings, 1077 Tage Wünsch31Fakten

Ach Deru natürlich geht es hier um Halloren, es geht um die Zukunft von Halloren!
Wie ist die Lage denn nun wirklich?

Die Herren Lelle und Morzynski haben über Jahre leider erfolglos versucht die Firma größer und ertragskräftiger zu machen. Der gute Herr Lelle träumte schon von Jahresumsätze über 300 Mio ?, aber Träume sind halt manchmal nur Schäume. Man hatte mit den Zukäufen in Sachsen, Holland und Belgien nur wenig Erfolg und dann kam der ?weiße Ritter? Ehlert. Man hat nach meiner Überzeugung über fragwürdige Aktionen Ehlert die Aktienmehrheit zugespielt, aber was ist besser geworden?

Nichts, gar nichts!

Die Firma schreibt rote Zahlen und jetzt werden die Töchter in Belgien und Sachsen für lächerliche 16 Mio ? verkauft, aber wer ist eigentlich der Käufer?

Halloren hat in Zukunft mit den verbliebenen drei Standorten Halle/Saale, Cremlingen und Gouda in den Niederlanden bei einem Jahresumsatz unter 100 Mio ? eine Chance in diesem Marktumfeld?

Und jetzt kommen wir zu Katjes Int. lieber Deru, natürlich schreibt diese Firma aktuell auch rote Zahlen!
Diese Tatsache ist in erster Linie aber den Zinsaufwendungen für die Unternehmensanleihe geschuldet, das operative Geschäft ist profitabel.
Für mich ist die Zielsetzung von Katjes Int. klar und schlüssig, man sammelt über die Unternehmensanleihe Kapital ein, kauft national und europäisch weitere Unternehmen der Süßwarenbranche hinzu und konsolidiert die Unternehmensgruppe.

Über diese Synergieeffekte hat Katjes im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahr bei leicht fallenden Umsätzen die Umsatzkosten um 3,1 %, die Vertriebskosten um 4,6 % und die Verwaltungskosten um 5,3 % gesenkt. Das Betriebsergebnis verbesserte sich um 1,8 Mio ? auf 1,1 Mio ?.
Mit Verlaub Halloren würde in diese ?Firmenfamilie? wirklich gut passen!

Aber fragen wir doch mal anders, welche Zukunft hat Halloren denn in der Hand des ehem. Lehman Banker und Immobilienhändlers Ehlert?

Wo sind die neuen ertragskräftigen Aufträge aus USA und Asien?

Deru, ich gebe Dir absolut Recht die Süßwarenbranche ist extrem schwierig, aber gerade deshalb haben die Mitarbeiter/innen von Halloren nur eine Zukunft in einem größeren Konzern der gleichen Branche.





 

21.09.17 15:33

6 Postings, 824 Tage Manni77Konsolidierung / immaterielle Verm.werte in IFRS

@ Deru (#868): danke für den Hinweis auf den Katjes International Konzernabschluss. Interessant! Bezüglich deiner Annahmen zu der Konsolidierung dieser Tochtergesellschaft Festivaldi liegst du allerdings falsch. Ich bin kein IFRS Experte, aber die Buchungen erfolgen in der Bilanz und nicht der GuV (Wechsel von einer at-equity Konsolidierung zu einer Vollkonsolidierung). Also haben meines Erachtens keine kosmetischen Massnahmen stattgefunden. Anders als bei Halloren, die in der Vergangenheit immer mal wieder Sale & Lease Back Transaktionen durchgeführt haben, um das Ergebnis zu verbessern?
Ich bin in jedem Fall gespannt auf die HV nächste Woche!
 

25.09.17 19:16

12 Postings, 827 Tage ultrasonic220Greenmail

Alle sprechen Sie immer von Synergien, nur um Jahre später zu merken, dass es sie gar nicht gab, die lieben Synergien. Ich glaube, Halloren muss nicht teil einer hoch verschuldeten "Firmenfamilie" werden um in der Zukunft erfolgreich zu sein. Halloren ist Halloren, ein Hallesches Unternehmen und ist als solches bekannt und mit deren Produkten erfolgreich. Dieses ganze Getue ist immer wieder darauf zurückzuführen, dass eine liebe Süsswarenfirma leider den Zweiten gezogen hat und damit nicht zurecht kommt. Lieber Wunsch31, alles klar, Du magst Gummibärchen und hast ein Poster von Heidi Klum an der Wand hängen. Wir haben es kapiert. Du magst Katjes wirklich sehr, sehr gerne. Ich weiß nicht was Du Dir dadurch erhoffst. Meiner Meinung muss ein Unternehmen erst einmal sich selber ins Reine bringen bevor man auf Pump andere Firmen kauft. Das ist wie ein Angeber, der mit einem Lexus protzt, den er sich niemals im Leben leisten könnte, wenn er ihn nicht durch die günstigen Zinsen leasen würde. Aber Hauptsache ist der Schein, stimmts? Und Du denkst Katjes ist super und hat nur die allerallerbesten Absichten für Halloren? Verstanden habe ich, dass Du Dich über das erhöhte Interesse freust, weil es den Aktienpreis hochtreibt. Geht mir auch so. Aber Katjes hat sich offensichtlich mehr erhofft. Willkommen scheint die Strategie von Katjes aber nicht zu sein. Das lässt erahnen was die Zukunft bringt. Katjes wird es sich kaum über die Jahre leisten können, ja leisten wollen Ihre Anteile zu behalten... Auch wenn Katjes mit Ihrem Zaubertrick irgendetwas bewirken sollte, wie stellst Du Dir die Zukunft vor? Denkst Du es werden alle irgendwann Freunde werden, sich an der Hand nehmen und Ringelreihe tanzen?

Es gibt da einige Annektoten aus einem guten Buch das ich Dir empfehlen und gleichzeitig ein Geheimnis verraten möchte. Lies die Biographie von Carl Icahn, dann verstehst Du wieso sogennante "kluge" Leute wie das "Team von Katjes" auch bei einer Situation die auswegslos ist weitermacht. Kennst Du den Begriff Greenmail? Greenmail steht für eine Geldzahlung und ist am Ende nichts anderes als Erpressung. Die lieben Tycoons aus den 80-iger Jahren haben viele Unternehmen erpresst und Lösegeld gefordert, dafür dass man sie einfach nur in Ruhe lässt. Und das ist ein bewährtes Business Modell. Es lohnt sich finanziell sehr für ein "kluges Team" auch in einer Situation weiterzumachen die als chancenlos gilt. Es bedeutet zu stören bis alle einfach so die Schnauze voll haben und man halt eine Abfindung zahlt, damit man endlich mit dem operativen Geschäft weitermachen kann. Von wegen Lehman Banker :D:D! - Katjes ist der Wolf im Schafspelz. Ich glaube das wusstest Du nicht, oder? LOL. Katjes wird den Baum so lange weiter schütteln wollen, bis keine Früchte mehr dran sind. Von wegen Kleinaktionäre! Mal schauen ob eine Abfindung an Katjes dazu führt, dass die Kleinaktionäre dann gerecht behandelt worden sind. Katjes hat ja nur das Wohl des Unternehmens und der Kleinaktionäre im Sinn LOL! Willkommen in der Realität!  

26.09.17 07:21

223 Postings, 1077 Tage Wünsch31Man kann sich nur wundern

Der nackte Hass auf eine richtige Firma, die zu Halloren passt.
Ach Ultrasonic warum diese Aggression auf eine Zusammenarbeit die einfach Sinn macht.
Meine Empfehlung habe ich mehrfach gesagt, aber was ist denn die Alternative?
Nach meiner festen Überzeugung und der Entwicklung des Unternehmens in den letzten Jahren hat Halloren mit oder ohne Ehlert allein keine Chance. Diese Firma schreibt rote Zahlen und alle Versuche des Duo Lelle und Morzynski sind ohne und mit Ehlert gescheitert. Ich frage wiederholt nach den angekündigten 300 Mio ? Umsatz und den Grossauftraegen aus USA und Asien.
Wo sind die positiven Entwicklungen mit und durch Ehlert?
Natürlich will Katjes mit und durch Halloren Geld verdienen, aber ist das verboten?

Aber genau an den Reaktionen der neuen User in diesem Forum in den Wochen vor der HV kann man die extreme Nervosität bei Ehlert, Lelle und Co eindeutig erkennen.  

26.09.17 08:42

6 Postings, 824 Tage Manni77Seltsame Anteilsveränderungen

Im elektronischen Bundesanzeiger (eBanz) hat es in den letzten Tagen mehrere Meldungen von Halloren gegeben, dass Charlie keine Mehrheit an Halloren mehr hält.
Stattdessen halten eine luxemburgische Gesellschaft (Magrath Holding) und ein Frank Illmann jeweils mehr als 25%.
Das ist sehr seltsam, so kurz vor der HV...?  

26.09.17 10:45

12 Postings, 827 Tage ultrasonic220Hallorenkugel

@jony: Ich glaube Du hast da einen guten Punkt angesprochen. Halloren muss sich auf sein Traditionsprodukt, die Hallorenkugel konzentrieren. Weiß jemand ob diese auch im Ausland verkauft werden? Man muss die Hallorenkugeln in Asien und USA vertreiben. Halloren ist Deutschlands älteste Schokoladenfabrik. Die Hallorenkugel ist einzigartig. Das schreit förmlich nach einem neuen, aber authentischen Marketingconcept. Weiß jemand, ob man bei Halloren in diese Richtung denkt? Die Hallorenkugel ist für meinen Geschmack extrem süss. Aber soweit ich weiß mögen es die Amerikaner und auch die Engländer richtig süss.  

26.09.17 11:04

19 Postings, 849 Tage SuesserZahn1981Neuer Internetauftritt

Wow! Ich habe gerade festgestellt, dass Halloren eine neue Homepage hat! Das hat mich sehr überrascht - positiv, muss ich gestehen.

Um ehrlich zu sein, war die alte Internetseite schon etwas überholt und es bestand unbedingt Bedarf den Internetauftritt zu erneuern. Auf den ersten Blick sieht die neue Seite gleich viel moderner aus und scheint auch leicht zu bedienen sein.

Mir ist auch zum ersten Mal aufgefallen, dass Halloren einen Instagram-Account besitzt. Auf der Facebook-Seite habe ich schon mal vorbeigeschaut, da dort ab und zu auch etwas gepostet wird, aber Instagram war mir neu.

Es scheint wohl, dass Halloren mit dem Trend der Zeit geht und sich etwas mehr vermarkten möchte. Gerade in den neuen Bundesländern besteht ja noch ausreichend Bedarf den Bekanntheitsgrat zu erhöhen und mit ein paar Modernisierungen schaffen sie es eventuell auch die jüngeren Generationen zu erreichen.

Ich bin gespannt, was noch so in der Zukunft zu erwarten ist und werde die Entwicklung auf jeden Fall weiterhin verfolgen!  

Seite: 1 | ... | 31 | 32 | 33 | 34 |
| 36 | 37  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
K+S AGKSAG88
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BVB (Borussia Dortmund)549309
Varta AGA0TGJ5
BASFBASF11
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750