finanzen.net

Experten befürchten Jahrhunderttief an den Börsen

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 07.10.08 18:23
eröffnet am: 20.06.08 16:28 von: Jorgos Anzahl Beiträge: 130
neuester Beitrag: 07.10.08 18:23 von: Jorgos Leser gesamt: 11581
davon Heute: 1
bewertet mit 19 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   

20.06.08 16:28
19

21324 Postings, 5232 Tage JorgosExperten befürchten Jahrhunderttief an den Börsen


20.06.2008

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,560936,00.html
DAX-GEFLÜSTER
Experten fürchten Jahrhunderttief an der Börse

Von Karsten Stumm

Mit den Konjunkturprognosen fallen die Börsenkurse: Seit Jahresbeginn müssen Deutschlands Aktiensparer ein zweistelliges Minus verkraften. Dabei rechnen Experten mit noch Schlimmerem - die Geschichte zeigt, dass sie Recht haben könnten.

Düsseldorf - Eins, zwei, drei - und Aus? Schon wieder mussten Deutschlands Anleger in diesem Jahr einen Rücksetzer des führenden Aktienbarometers Dax Chart zeigen verkraften. Erstmals gleich zu Jahresbeginn - minus 18 Prozent. Zum zweiten Mal dann Anfang März -


minus zwölf Prozent. Und zum dritten nun im Juni - minus fünf Prozent. Zwischenzeitliche Erholungen brachten in keinem Fall die entscheidende Wende, unter dem Strich bleibt ein Minus von rund 16 Prozent.



Der Dax ist längst angezählt. Und jetzt fürchten Experten, dass noch viel Gefährlicheres auf die Aktiensparer zukommen wird.

"Wir bewegen uns auf einen der schlimmsten Bärenmärkte seit einhundert Jahren zu", glaubt beispielsweise Bob Janjuah, Chef-Kreditstratege der Royal Bank of Scotland (RBS) Chart zeigen.

Fondsmanager weltweit beginnen bereits, Aktien zu Geld zu machen, hat die Investmentbank Merrill Lynch Chart zeigen in diesem Monat ermittelt. 27 Prozent der Manager, die von den Bankern befragt worden sind, hätten den Aktienanteil in ihren Portfolios bereits gewaltig hinuntergeschraubt. So weit, dass er verglichen mit den anderen gewählten Anlageformen nur noch eine untergeordnete Rolle spielt - das ist der pessimistischste Wert seit einem Jahrzehnt.

"Allein bis Ende September kann der amerikanische Aktienindex Standard & Poor's 500 (S&P 500) um weitere 300 Punkte auf dann etwa 1050 Zähler sinken", warnt RBS-Fachmann Janjuah.



Das müsste Deutschlands Anleger zwar auf den ersten Blick nicht beunruhigen. Viele Sparer hierzulande haben ihr Geld schließlich in die Anteilsscheine hiesiger Unternehmen gesteckt. Doch unglücklicherweise klebt der Frankfurter Dax seit einem Jahr geradezu an der Entwicklung dieses New Yorker Aktienindexes: Der deutsche Aktienleitindex macht dem S&P 500 nahezu jeden Einschnitt und jedes Aufbäumen nach.

"Die Kurse werden in New York gemacht", sagt Börsenstratege Gottfried Heller. Und die Wall Street wiederum richtet sich nach den schwächelnden amerikanischen Konjunkturdaten.

Auf die Kurse drückte zum Beispiel der ungewöhnliche Sprung der US-Arbeitslosenquote im Juni - von fünf Prozent im Mai auf nunmehr 5,5 Prozent. Das war die größte monatliche Verschlechterung in mehr als zwei Jahrzehnten. Negativ nehmen Aktienhändler auch den Ölpreis auf - an einem einzigen Handelstag im Juni schoss der Preis für US-Öl um fast elf Dollar auf 138,54 Dollar je Barrel (159 Liter). Das war der stärkste Preisanstieg binnen eines Tages, der je im Ölhandel gemessen wurde.

Zur Großansicht
manager-magazin.de

Beides lässt Wirtschaftsexperte fürchten, dass die Milliarden Dollar schweren Steuergeschenke an Amerikas Bürger zu Beginn des Jahres nun wirkungslos verpuffen. Das Geld wird von den Verbrauchern zurückgehalten, um bereits aufgelaufene Kreditkartenrechnungen aus der Vergangenheit zu begleichen. Oder es wird ausgegeben an den Tankstellen zwischen New York und San Francisco, zwischen Chicago und Dallas.

"Es kann kein Zweifel mehr daran bestehen, dass die amerikanische Wirtschaft seit einem halben Jahr äußerst schwach ist. Und die Hinweise auf eine Rezession verdichten sich", sagt Jared Bernstein vom Economic Policy Institute in Washington. Entsprechend geht es derzeit wieder bergab an den Börsen in Übersee. Und damit eben auch in Deutschland. Das Vertrackte dabei: Von Einstiegskursen kann dennoch kaum die Rede sein.


Zwar weist beispielsweise der S&P-500-Index jetzt ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 22,4 auf; vor einem Jahr waren es noch 27,4. Und da diese Maßzahl angibt, wie viele Jahre Anleger warten müssen, bis sie ihr investiertes Geld wieder verdient haben, wäre der Börseneinstieg jetzt schon um einiges attraktiver für Investoren als noch vor zwölf Monaten.

Doch im historischen Vergleich ist auch das aktuell erreichte KGV von 22,4 noch alles andere als günstig. Denn der S&P-500-Index weist seit 1872, den ältesten verfügbaren Aufzeichnungen, bis heute ein durchschnittliches KGV von 14,5 auf, hat die Federal Reserve Bank of Kansas City gemeinsam mit den Harvard- und Yale-Professoren John Campbell und Robert Shiller ermittelt.

Mit anderen Worten: Der KGV-Rückgang zeigt eigentlich nur, dass Aktien verglichen mit der Zeit vor einem Jahr bereits mit einem Risikoabschlag gehandelt werden. Und der spiegelt Amerikas Wirtschaftsabschwung wider - von der globalen Konjunkturlokomotive zum Wackelkandidaten, der womöglich die Weltwirtschaft nach unten zieht. Auch Deutschland. Aber aus historischer Perspektive wären sogar weitere Kursrückschläge nötig, bis erst einmal das übliche durchschnittliche Aktienpreisniveau erreicht wäre. Dabei ist Amerikas Wirtschaft längst unter sein Durchschnittsniveau gerutscht.

"Wer jetzt noch meint, die amerikanische Wirtschaft befinde sich nicht in einer Rezession, der muss an ein neues Paradigma glauben", kommentierte David Rosenberg, Chefvolkswirt von Merrill Lynch, jüngst die neuen US-Arbeitsmarktzahlen. Teun Draaisma, Aktienstratege der amerikanischen Investmentbank Morgan Stanley Chart zeigen, fasst die Lage so zusammen: "Die Zeit der Zwischenerholungen .................  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
104 Postings ausgeblendet.

29.06.08 19:27
3

1133 Postings, 5464 Tage nordexÖlpreis = Tec-Blase

 
Angehängte Grafik:
xxx.jpg (verkleinert auf 65%) vergrößern
xxx.jpg

29.06.08 20:57

2110 Postings, 4363 Tage Biomülldas meinst Du jetzt aber nicht ernst, Nordex

oder doch ?  

29.06.08 21:02
1

1133 Postings, 5464 Tage nordex@107 Alles ist möglich!!

29.06.08 21:06
3

8485 Postings, 4978 Tage StöffenBiomüll, sorry aber den Titanic-Cartoon

gab es schon mal in etwas subtilerer Form ;-)))
-----------
Press Äniki Tukontinju
Angehängte Grafik:
bernanke_titanic.jpg
bernanke_titanic.jpg

29.06.08 21:36

25551 Postings, 6960 Tage Depothalbiererhmm,ist das nicht etwas früh?

dir untergangsszenarien werden doch sondt erst bei dax 2000 und dow 6000 verbreitet...

 

29.06.08 21:47

2110 Postings, 4363 Tage Biomülldepothalbierer (UNTERGANGSSTIMMUNG)

natürlich - man sollte nicht unterschätzen, wielange do ein dicker Dampfer noch fahren kann, nachdem er Leck geschlagen hat. Schotten werden geschlossen werden, verzweifelte und zugleich aussichtslose Massnahmen ergriffen; nach Rettungsboten gesucht (ups viel zu wenige! nicht rechtzeitig daran gedacht), am ende: rette sich wer (noch) kann.

Sicher sinkt der Dampfer nicht gleich morgen, aber wieviel Zeit wirklich noch bleibt, weiss wohl auch keiner.

Und die gute Nachricht am Schluss: er wird überlebende geben ;0))

Die Lehre: ALLES kann untergehen - es gibt KEIN "TOO BIG TO SINK" (FALL)   weder für die grössten Kreuzfahrtschiffe, noch für die grössten Autobauer der Welt, die grössten Banken, die (ehemals) stärksten Währungen.

Die meisten haben nur vergessen, was uns die TITANIC gelehrt hat.  

29.06.08 21:52

8485 Postings, 4978 Tage Stöffen@Depothalbierer

ich denke, niemand von uns wünscht Untergangsszenarien: Aber hast du nicht ein Stück weit das Gefühl, das eine Korrektur des bislang Geschehenen mehr als überfällig ist?
Willst du noch mehr Leveraged? Und wer trägt dafür letztendlich die Konsequenzen?
Kannn doch wohl nicht dein Ernst sein!!
-----------
Press Äniki Tukontinju

29.06.08 22:35
1

25551 Postings, 6960 Tage Depothalbiereres ist so einiges überfällig.

aber die größten kreuzfahrtschiffe sind heute wirklich unsinkbar, es sei denn sie werden torpediert oder laufen auf mehrere minen. :)

mich machen diese experten eher mißtrauisch.

warum schreiben die das jetzt und nicht, als der dax bei 8000 stand?

vor dem richtigen crash gehe ich nun von einer guten erholung aus.  

29.06.08 22:58
4

714 Postings, 4482 Tage nutella_man...

Niemand ist schuld, es ist ein naturgesetz

Alle 60-70 Jahre gibt es im Kapitalismus eine schwere Wirtschafts/Finanzkrise ...

war auch in usa so, alle 60-70 jahre hats probleme gegeben seit jahrhunderten

jetzt ist es halt wieder mal soweit, diesmal weltweit wegen globalisierung

ist ein naturgesetz, einfach abwarten dass es vorbei geht, so eine krise dauert 10-20 jahre, spätestens 2017-2020 ist alles wieder okay und ein neuer aufschwung kann beginnen ...

 

30.06.08 09:27
2

1258 Postings, 5763 Tage JingWunderbar, was will man mehr,

-2020- kann ich dann, so fern ich's erlebe, vom Ohrensessel aus
zusehen wie meine Kids die Boersengewinne verpulvern.    

17.09.08 22:35
2

21324 Postings, 5232 Tage JorgosLag der Bericht vom 20.06 somit gar nicht so falsc

h !
Hinterher weiß man es dann immer !  

29.09.08 10:22
1

21324 Postings, 5232 Tage JorgosIm Juni hat man den Bericht noch belächelt

, jetzt wird die Analyse: "Wir bewegen uns auf einen der schlimmsten Bärenmärkte seit einhundert Jahren zu", glaubt beispielsweise Bob Janjuah, Chef-Kreditstratege der Royal Bank of Scotland (RBS) Chart zeigen."
langsam Wirklichkeit.
Momentan sehen wir an den Börsen noch ein Vorspiel. Es sind ja noch nicht alle draußen, die raus wollen/müssen  :;))  

29.09.08 10:34

21324 Postings, 5232 Tage JorgosUS Kapitalismus implodiert !

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,580935,00.html

Sorglosigkeit, Verschwendung, Gier - das Modell des US-Kapitalismus ist in der Finanzkrise mit einem großen Knall implodiert. Nur hat die Bush-Regierung das nicht gemerkt: Sie will das Feuer nicht mit Wasser, sondern mit Brennstoff löschen und belohnt die Zocker der Wall Street für ihr Versagen.

Größer und mächtiger als die Kirchen seien die Banken, klagte der deutsche Soziologe Georg Simmel schon vor über 100 Jahren. Sein Stoßseufzer hallt bis in diese Tage: Das Geld sei der neue Gott unserer Zeit. Wenn Simmel Recht hat, wofür einiges spricht, dann müssen wir seine Aussage heute verfeinern: Nicht alle Menschen beten zum gleichen Gott. Es gibt innerhalb der Geldgläubigen mindestens drei Glaubensrichtungen................  

29.09.08 11:27

21324 Postings, 5232 Tage Jorgos"Wir stehen vor einer Epochenwende"

29.09.08 11:30
3

62212 Postings, 5875 Tage Anti LemmingFür die Amis gilt eher

too fat to sink

Fett schwimmt oben. McDonalds macht's möglich.  

29.09.08 13:41

21324 Postings, 5232 Tage JorgosDamit man nicht den Überblick verliert !

29.09.08 14:15

21324 Postings, 5232 Tage JorgosKardinalfehler der US Regierung !

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,581105,00.html

Teuer wird die Rettungsaktion für den Steuerzahler allemal. Deshalb kritisieren Beobachter mittlerweile die Entscheidung der US-Regierung, die in Schwierigkeiten geratene Investmentbank Lehman Brothers am 15. September nicht vor der Pleite zu retten.

"Ich verstehe nicht, wie die Regierung nicht verstehen konnte, dass die Märkte von dem Zusammenbruch der Bank total geschockt sein werden", sagt Richardt Portes, Professor an der London School of Economics, dem "Wall Street Journal". Schließlich habe der Zusammenbruch der Bank eine Kettenreaktion ausgelöst. Und teurer als das Rettungspaket wäre die Rettung der Lehman Brothers auch nicht geworden: Die Bank hatte Ausstände von rund 630 Milliarden Dollar. "  

29.09.08 14:29

21324 Postings, 5232 Tage JorgosICh denke auch, dass man mit der Rettung von LB

einiges verhindert hätte. Denn es geht ja momentan auch viel um Psychologie !
Was passiert jetzt eigentlich mit LB ?  

29.09.08 16:11

21324 Postings, 5232 Tage JorgosHeute kracht es anscheinend so richtig !

Ist gut für die Geschichtsbücher. Ein "schwarzer Montag" klingt irgendwie gut !
Wann gab es das schon einmal, dass ein DAX Konzern über 70% fiel ?
Aber man gewöhnt sich daran !  

29.09.08 16:12

25589 Postings, 4905 Tage gruenelinieIch finds übertrieben.Angst essen wohl Seele und V

erstand auf.
-----------
Ein "informativ" ist immer politisch korrekt

29.09.08 16:20

21324 Postings, 5232 Tage JorgosDas ist doch erst der Anfang

gruenelinie !  

29.09.08 16:27

21324 Postings, 5232 Tage JorgosLive-Ticker (wie beim spannendem

Fussballspiel) :;))

Ist schon eine verrückte Zeit, die wir momentan miterleben !

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,581087,00.html  

29.09.08 19:52

21324 Postings, 5232 Tage JorgosJetzt geht es richtig los !

Dow gleich bei - 10 % ??  

07.10.08 18:14
2

21324 Postings, 5232 Tage JorgosIm Sommer dieses Jahres gab es auch schon eindeuti

ge Warnungen. Jedoch wurden diese selbst im September noch belächelt.
Aber hinterher ist man immer schlauer !  

07.10.08 18:23
1

21324 Postings, 5232 Tage JorgosIch finde es aber immer spannend im Nachinein

alte Threads zu durchforsten und alle Zeichen, die man nicht sehen wollte, noch mal genauer zu sehen !  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
TUITUAG00
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
ITM Power plcA0B57L
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001