ARQUES erzielt 120 Mio. aus IPO mit SKW! Kaufen!

Seite 34 von 37
neuester Beitrag: 09.02.09 18:50
eröffnet am: 20.07.07 17:52 von: Acampora Anzahl Beiträge: 906
neuester Beitrag: 09.02.09 18:50 von: DH 50 Leser gesamt: 155877
davon Heute: 22
bewertet mit 17 Sternen

Seite: 1 | ... | 31 | 32 | 33 |
| 35 | 36 | 37  

03.07.08 15:10

662 Postings, 6907 Tage derphHat niemand Funkverbindung in die HV ? ;-)

Ist die HV schon beendet ?
Oder wird noch über die vielen Gegenanträge abgestimmt ?  

04.07.08 07:58

181 Postings, 4636 Tage mpschr1978REde von Schumann

Aus der Rede von SChumann:

"Wie bereits erwähnt, haben wir bis jetzt dieses Jahr bereits 3 Beteiligungen verkauft. Wir haben von den angestrebten 10-15 Akquisitionen zwar erst 2 getätigt, aber unsere Pipeline ist voll und wir erwarten besonders im 2. Halbjahr eine hohe Zahl Transaktionen. Einen Umsatz von 6,1 Milliarden werden wir aus heutiger Sicht erreichen, wenn Actebis noch zum 31.12. konsolidiert ist. Das heißt, der Umsatz für das Gesamtjahr hängt auch vom Timing des Actebis-Exits ab."

Zumindestens dürfte etwas Bewegung in die Aktie kommen wenn Transaktionen getätigt werden. Nach einem Verkauf von Actebis dürfte auch genügend Cash vorhanden sein um die größere Anzahl von Firmenkäufen zu bewältigen.



 

04.07.08 08:04
2

181 Postings, 4636 Tage mpschr1978REvolte auf HV

http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/...hlag/381721.html



Die Aktionäre der Starnberger Beteiligungsholding Arques haben nach einer elfstündigen Hauptversammlung den Vorschlag von Aufsichtsrat und Vorstand abgelehnt, keine Dividende zu zahlen. Vorstand und Aufsichtsrat haben die Reaktion der Anteilseigner falsch eingeschätzt


"Total unfähige Manager"
Die Sprecher der Aktionärsvereinigungen kritisierten massiv das Management der Gesellschaft. "Die Finanzmärkte sind von Arques frustriert und enttäuscht", sagte Daniela Bergdolt von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Daniel Bauer von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) sprach von "einem Possenspielen" beim überraschenden Abgang der Ex-Arques-Chefs - und von "total unfähigen Managern", die für die Insolvenz der Druckereien-Gruppe Arquana verantwortlich sind, an der Arques beteiligt war.

 

04.07.08 08:10
2

181 Postings, 4636 Tage mpschr1978Norbert Lohrke


Arques: Verschmähte Perle?

08:00 04.07.08


Gestern besuchte ich die Hauptversammlung der Arques Industries AG im Messezentrum München. Ziel meines Besuchs war es herauszufinden, was die Ursache des Kursverfalls war bzw. ist. Dabei gab es für mich im Vorfeld nur zwei Alternativen: Betrug oder Vertrauensverlust aufgrund ungeschickten Agierens.

Vorweg schon einmal mein Fazit: Ich schließe Betrug, was das jetzige Management angeht, nahezu aus. Meines Erachtens spiegelt der Kursverlust einen Vertrauensverlust wider, der auf eine Mischung aus ungeschickter Vorgehensweise, mangelnder Kommunikation und unprofessionellen Verhaltens zurückgeht. Dazu kommt, dass ich das Gefühl nicht los werde, dass viele Anleger und auch Analysten das Geschäftsmodell nicht richtig verstanden haben. Das übrigens intakt ist und funktioniert. Und schließlich belastet die Insolvenz des einstigen Portfoliounternehmens Arquana AG. Aber eins nach dem anderen.

Dass die Aktionäre geladen waren und massive, zum Teil auch ungerechtfertigte Kritik äußerten, war zu erwarten. Auch ich bin als Aktionär nicht gerade begeistert über die Leistung des Managements. Dennoch weiß ich, dass der Kurs nicht entscheidend ist, sondern der innere Wert eines Unternehmens. Und den gilt es zu taxieren. Und da steht nach wie vor ein Net Asset Value von 541 Mio. Euro. Wobei die Arques selbst derzeit an der Börse nur noch ca. 154 Mio. Euro wert ist.

Das hat natürlich mit der größten Beteiligung Actebis zu tun. Ein Fehler, wie Herr Dr. Schuhmann erst kürzlich in einem Interview - leider etwas spät - einräumt. Aber nicht, weil Europas drittgrößter IT-Distributor marode wäre, sondern weil den Anlegern das 253 Mio. Euro Klumpenrisiko einfach zu hoch erscheint. Was man nachvollziehen kann. Eine Nummer kleiner hätte es auch getan. Dennoch, Vorstand und Aufsichtsrat bezeichnen die Actebis als Perle, an der man noch viel Freude haben wird, wobei der Aufsichtsratsvorsitzende eine Bewertung von 300 Mio. Euro (Anschaffungskosten 110 Mio. Euro) in den Versammlungssaal warf. Ob das klug war?

Der verhielt sich übrigens ? obwohl sicherlich gut gemeint ? zuweilen recht unprofessionell und zog damit am Ende sogar einen m.E. unbegründeten Antrag auf Ablösung des Versammlungsleiters auf sich. Sein Versuch, in seiner Rede den Kurs anhand von Ereignissen zu erklären, öffnete Missdeutungen geradezu Tür und Tor. Und da bin ich schon bei meinem Hauptkritikpunkt. Der doch recht unprofessionellen Informations- und Kommunikationspolitik (auch der IR-Abteilung), die sich wie ein roter Faden durch die Hauptversammlung zog.

Man hatte das Gefühl, dass wichtige Informationen nur auf Druck kritischer Aktionäre zur Verfügung gestellt wurden. Das sollte das Management schleunigst abstellen und diesbezüglich endlich professionelle Hilfe annehmen. Jeder Euro, der da investiert wird, ist ein gut angelegter Euro. Es kann nicht sein, dass meine Nachfrage bei der Investor Relations über den Verkaufspreis der Vorratsgesellschaft einen Tag zuvor abschlägig beantwortet wird und Dr. Schuhmann diese Zahl dann auf der HV ohne Probleme nennt.

Und dennoch hatte ich die ganze HV über den Eindruck, dass der Vorstand die teils respektlosen, teils auch unqualifizierten Fragen, mit einer Engelsgeduld und nach bestem Gewissen beantwortete. Soweit möglich. Und dass Fragen zu den Verkaufswerten unbeantwortet bleiben, ist normal und absolut richtig. Wir würden uns ja als Gesellschafter ins Knie schießen, wenn wir denn potentiellen Beteiligungskäufern z.B. die Kaufuntergrenzen auf dem silbernen Tablett präsentieren würden.

Bei diesem Teil der HV verließ mich nicht das Gefühl, dass einige das Geschäftsmodell schlichtweg nicht verstanden haben. Z.B. wenn nach dem Verbleib der 10 % Anteil der Zwischengesellschaften gefragt wurde. Den die jeweiligen Geschäftsführer als Anreiz erhalten. Auch kann man die Arques nicht mit gewöhnlichen Gesellschaften vergleichen. Gerade was die Bilanzierung betrifft. Warum dann aber der Vorstand den gestiegenen Umsatz so betonte, bleibt sein Geheimnis. Auch, dass er den als Zielgröße nennt. Sagt der Umsatz doch in Wirklichkeit gar nichts aus und ist schon beim ersten größeren Verkauf als Ziel nicht mehr einzuhalten.



Auch hatte ich latent den Eindruck, dass die meisten der Anwesenden die Bilanzierung nach IFRS nicht begriffen haben. Nach IFRS zu erfassende Bargain purchases müssen m.E. in der Vorjahresanalyse nun mal außen vor bleiben bzw. bereinigt werden. Und dann ist die Ergebnisentwicklung im ersten Quartal gar nicht übel. Zudem wurden schon 3 Gesellschaften in 2008 gewinnbringend verkauft.

Auch Euphemismen des Vorstands wie ?aussichtsreiche Verhandlungen mit Unternehmen allererster Klasse? sind wohl eher abträglich gewesen. Und dass der Verlust aus der Arquana knapp -45 Mio. Euro betrug, hätte auch besser kommuniziert werden müssen. Auch, dass das österreichische Textilunternehmen Schöpps ein schwieriger Sanierungsfall ist. Warum erfahre ich das so erst auf der HV?

Was die Kritik an der geplanten und jetzt im Gewinnvortrag gelandeten Dividende betrifft, so verstehe ich sie überhaupt nicht. Es ist m.E. richtig und sehr verantwortungsvoll die Liquidität in Zeiten der Unsicherheit am Finanzmarkt im Unternehmen zu behalten. Da einen Bezug zu einer Liquiditätsknappheit oder gar Zahlungsunfähigkeit herzustellen, war schon starker Tobak und absolut ungerechtfertigt. Denn um die 80 Mio. Euro sind angabegemäß derzeit noch im Unternehmen. Ebenso unsinnig ist die Frage nach einer Umsatzrendite im üblichen Sinn. Was letztlich zählt sind Kauf- und Verkaufspreis der Beteiligungen. Wobei die Ablehnung des Aktienoptionsprogramms auch meine und die mir übertragenen Stimmen bekommen hat. Ein bisschen anstrengen sollen sich die Herren Vorstände dann doch.

Beruhigend war für mich der Hinweis, dass von 250 geprüften Unternehmen am Ende nur 15 Kaufkandidaten über bleiben. Das deutet darauf hin, dass die Auswahl so schlecht nicht sein kann. Und auch der Ausblick kann sich mit einem EBITDA von 275 Mio. Euro sehen lassen. Wobei ich persönlich den Cash Flow als Zielgröße bevorzugen würde. Schließlich hängt das Erreichen der Ziele davon ab, ob die Actebis ggf. über das durch die Deutsche Bahn AG geöffnete IPO-Fenster, ebenfalls an die Börse gebracht werden kann.

Mein Fazit: Ich bleibe dabei, dass die Arques Industries AG ein Kauf ist. Gleichzeitig verbinde ich diese mit einer massiven Kritik an den anderen covernden Analysten, vom Bankhaus Lampe angefangen über WestLB, HSBC Trinkhaus & Burkhardt sowie Reuschel & Co. und die Deutsche Bank AG. Was da teils herausgegeben wird ? soweit sie sich noch trauen - , ist teils das Papier nicht wert, auf dem es steht.

Und ich fühle mich in meiner Einschätzung bestätigt, dass die Arques mindestens 20 Euro wert ist. Insbesondere, wenn jetzt der Vorstand und Aufsichtsrat ? wie angekündigt - die Strategie noch einmal nachjustieren werden. Jetzt fehlt nur noch das ?Quäntchen Glück?.

Einen schönen Tag und hohe Renditen wünscht Ihnen.

Ihr Norbert Lohrke  

04.07.08 08:23

369 Postings, 4734 Tage sebastianmsEinschätzung Lohrke

Die Einschätzung ist meiner Meinung nach sehr gut und spiegelt auch das was ich vor zwei Tagen gesagt habe wieder.

Die Außendarstellung müsste dringend professioneller gestaltet werden und die IR-Abteilung aufgemöbelt werden.

 

04.07.08 08:31

3576 Postings, 5707 Tage ByoersolanyZu 826

Die HV ist mittlerweile beendet, ohne daß es über die Verwendung des "Gewinns" aus 2007 zu einem Beschluß kam. Der Vorschlag der Verwaltung, keine Dividende zu zahlen, wurde mit großer Mehrheit abgelehnt. Ex-Viag-Chef Dr. Georg Obermaier agierte als Versammlungsleiter nicht immer glücklich!!!  

04.07.08 08:39
2

369 Postings, 4734 Tage sebastianmsEx-Viag-Chef Dr. Georg Obermaier

Ex-Viag-Chef Dr. Georg Obermaier scheint eine Riesenpfeife zu sein.

Der Schumann sagt Verkauf und er bis 2009, 2010 Actebis halten ist auch nicht schlecht, spinnt der? Der hat meiner Meinung nach da nicht reinzureden, was gibt das denn schon wieder für ein Bild ab? Sowas von unprofessionell...

Ich hoffe es wird keine Dividende gezahlt, das Geld braucht man wirklich für Investitionen und schmeißt es nicht raus wenn es am dringensten gebraucht wird.  

04.07.08 09:21

181 Postings, 4636 Tage mpschr1978@sebastian

ICh kann dir nur zustimmen.
Auf der HV is ein Antrag eingereicht wurden, Obermeier als Versammlungsleiter abzulösen.

Bei einem derartigen Unterschied von Marktkap. und NAV muss Actebis möglichst schnell veräussert werden.

Anschliessend sollte Arques wieder auf Firmensanierungen setzen.  

04.07.08 16:54

369 Postings, 4734 Tage sebastianmsWest LB weiß auch nicht was das soll...

Ein Strategiewechsel wäre zu begrüßen, wenn Dr. Schumann sich durchsetzt (wovon ich ausgehe, da er CEO ist und der Aufsichtsrat ja nur Kontrolle ausüben soll) dann wird dies entsprechemd honoriert werden.

Nun was die WestLB sagt


Aktienkurse
ARQUES Industries AG
AQU.DE
                5.42
           -7.03%§
Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Wolfgang Fickus, Analyst der WestLB, stuft die Aktie von ARQUES Industries (ISIN DE0005156004/ WKN 515600) unverändert mit "reduce" ein und bestätigt das Kursziel von 6,60 EUR.

Der Aufsichtsratsvorsitzende und der Vorstandsvorsitzende von ARQUES seien sich anscheinend im Hinblick auf die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens nicht einig.

Ein Strategiewechsel wäre zu begrüßen. Mit dem aktuellen Gegenwind von makroökonomischer Seite sei es unwahrscheinlich, dass ARQUES den Erfolg der Jahre 2004 bis 2006 wiederholen könne.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten der WestLB die Aktie von ARQUES Industries weiterhin zu reduzieren. (Analyse vom 04.07.08)
(04.07.2008/ac/a/nw)
Analyse-Datum: 04.07.2008  

05.07.08 03:29

181 Postings, 4636 Tage mpschr1978HV

Die HV muss zumindestens ein ziemliches TRauerspiel gewesen sein.
Die anwesenden Aktionäre, Aktionärsvereinigungen und Bankenvertreter dürften wohl die meiste Zeit mir Kopfschütteln beschäftigt gewesen sein.

Schumann soll bloss zusehen, dass er Actebis verkauft. Lieber 25 Mio weniger einnehmen und dafür endlich Stabilität in die Firma bringen.
Ich habe noch in Erinnerung, dass Actebis 24 Mio Gewinn abwerfen soll. Falls das stimmen sollte(ich habe im Moment keine Quelle) hat Arques Actebis zumindestens für ein KGV von unter 5 gekauft. Man muss dem alten Arques Vorstand zumindestens zugestehen gut eingekauft zu haben, obwohl die Firma uns bisher wohl kaum mehr als einen fallenden Aktienkurs eingebracht hat.

Erinnert ihr euch noch an den versuchten Devil AG Börsengang

Hohes KGV bei der Emission

http://www.faz.net/s/...60C938~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

"Unter dem Strich bleiben 1,33 Millionen Euro übrig. Umgelegt auf die neue Aktienzahl von 7,5 Millionen Stück beträgt bei der Emission das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) auf Basis des vergangenen Geschäftsjahres zwischen 34 und 51. Das erscheint zunächst relativ viel, indes liegt das Geschäftsjahr mittlerweile etwas zurück und angesichts der nicht eben üppigen betrieblichen und Nettomarge von 0,6 beziehungsweise 0,4 Prozent scheint hier Potential für eine überproportionale Gewinnsteigerung vorhanden. Auch will die neue Geschäftsleitung, die Ende 2007 die Geschäfte übernommen hat, sich auf margenorientiertes Wachstum konzentrieren."

Der Börsengang musste am Ende abgesagt werden aber sie konnten bei einem KGV von 34 bis 51 in etwa 50 % der angebotenen Aktien unterbringen.
Da dürfte Actebis für ein KGV von 12-14 doch sicherlich veräussert werden können.  

06.07.08 23:34
1

51341 Postings, 7521 Tage eckiTageskerzenchart

 
Angehängte Grafik:
_1.png (verkleinert auf 79%) vergrößern
_1.png

07.07.08 09:51
1

181 Postings, 4636 Tage mpschr1978actebis interview

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der vor der Trennung von seinem Mutterkonzern Arques (Profil) stehende IT-Händler Actebis verlangt Klarheit über die künftige Eigentümerstruktur. "Wir sind an einer schnellen Entscheidung interessiert", sagte Actebis-Chef Klaus Hellmich dem "Handelsblatt" (Montag). Derzeit sei große Dynamik in der Branche, es gebe attraktive Akquisitionsmöglichkeiten. Gerade in den wachstumsstarken osteuropäischen Märkten wolle Actebis Chancen nutzen. "Da ist es wichtig für uns, dass wir Kapital hereinbekommen." Der geplante Börsengang sei ein guter Weg dafür. Vorstellbar sei aber auch der Verkauf an einen Finanzinvestor, der bereit sei, in das Geschäft zu investieren.

Arques hatte zuletzt angekündigt, Actebis noch in diesem Jahr loswerden zu wollen. Die frühere Otto-Tochter ist mit 3,6 Milliarden Euro Umsatz nach eigener Einschätzung drittgrößter Großhandelskonzern für IT, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik in Europa.

Der Börsengang ist laut Hellmich weitgehend vorbereitet. "Das Feedback, das wir bekommen haben, ist sehr positiv." Möglicherweise könne ein erfolgreicher Bahn-IPO Euphorie entfachen. Zu einer möglichen Bewertung wollte sich Hellmich nicht äußern. Arques führt die Beteiligung mit einem Net-Asset-Value von 253 Millionen Euro in den Büchern./she/zb
 

07.07.08 09:57

369 Postings, 4734 Tage sebastianmsActebis

Das hört sich ebenfalls gut an.

Nachdem ich zuletzt etwas skeptischer geworden bin, bin ich nun umso mehr überzeugt:

Arques ist eine riesige Chance und ich stocke meinen langfristigen Call auf. Ich glaube die sind einfach nur unfähig sich zu verkaufen, aber die Grundlagen und Zahlen sind für diesen Kurs absolut top.  

07.07.08 10:05
2

369 Postings, 4734 Tage sebastianms@mpschr1978

Danke für den Link, kenn ich allerdings schon :-).

Ich habe übrigens mal die IR Abteilung angeschrieben und man hat deutlich gemacht, dass die Aussagen von Dr. Schumann über Actebis die Strategie des Unternehmens ist.

Allerdings auch eine höchst unprofessionelle Antwort von der Dame wie es geschrieben wurde, da merkte man schon wie viel da im Argen liegt.

Ich würde eher mal die IR Abteilung austauschen bzw. mit einem guten Mann (das würde ja schon reichen!) besetzen und dann Actebis verscherbeln und die Strategie beibehalten, da wäre schon richtig viel gewonnen. Der Actebis-Kauf war ja nicht ganz falsch wenn man ihn richtig verkaufen kann, aber dazu waren sie ja nicht in der Lage...  

07.07.08 10:21

3726 Postings, 6851 Tage diplom-oekonom@838

Schon mal was von "MAXDATA" gehört (Insolvenzverfahren) -> Actebis  

07.07.08 10:24

369 Postings, 4734 Tage sebastianmsLogik?

Schon mal was von Logik gehört?  

07.07.08 10:25

181 Postings, 4636 Tage mpschr1978?

Actebis macht Gewinn.

Ich glaube 24 Mio ?.
 

07.07.08 11:04
1

3726 Postings, 6851 Tage diplom-oekonomLogik

Branche -> Aussichten (total ausgeluscht) - Bechtle etc.  

07.07.08 11:08

667 Postings, 5188 Tage TurtleTraderArques aussichtsreich

Super Orderbuch. Meiner Meinung nach stehen wir hier vor nem größeren Rebound in Richtung 7 Euro:

Stück   Geld Kurs Brief   Stück
        6,00 Aktien im Verkauf     900
        5,99 Aktien im Verkauf     1.200
        5,98 Aktien im Verkauf     2.150
        5,95 Aktien im Verkauf     2.100
        5,94 Aktien im Verkauf     621
        5,93 Aktien im Verkauf     750
        5,91 Aktien im Verkauf     827
        5,90 Aktien im Verkauf     232
        5,88 Aktien im Verkauf     7.062
        5,87 Aktien im Verkauf     1.802

Quelle: [URL] http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/AQU.aspx [/URL]

7.824       Aktien im Kauf 5,83
1.094       Aktien im Kauf 5,82
8.455       Aktien im Kauf 5,80
3.480       Aktien im Kauf 5,79
3.000       Aktien im Kauf 5,78
1.177       Aktien im Kauf 5,77
4.900       Aktien im Kauf 5,75
6.000       Aktien im Kauf 5,73
779       Aktien im Kauf 5,72
609       Aktien im Kauf 5,71

Summe Aktien im Kauf   Verhältnis   Summe Aktien im Verkauf
37.318                   1:0,47         17.644  

07.07.08 11:12

181 Postings, 4636 Tage mpschr1978Bodenbildung

Diese Woche dürfte Arques eine Bodenbildung zwischen 5,50 und 6 ? gelingen.
Nächste Woche geht es aufwärts.
 

07.07.08 12:26

181 Postings, 4636 Tage mpschr1978@sebastian

Hast du noch einmal groß nachgekauft?

Aktueller Kurs 6,35 ?

Es scheinst aufwärts zu gehen. Nix mit Bodenbildung  

07.07.08 12:31
2

51341 Postings, 7521 Tage eckiWenns kein reiner Luftballon ist, steigt das

zügig bis 8.
Rein dem chart nach.  
Angehängte Grafik:
aqu.png (verkleinert auf 79%) vergrößern
aqu.png

07.07.08 12:38

181 Postings, 4636 Tage mpschr1978AC Research - ARQUES Industries akkumulieren

AC Research - ARQUES Industries akkumulieren
10:10 07.07.08

Westerburg (aktiencheck.de AG) - Der Analyst Henning Wagener von AC Research empfiehlt weiterhin, die Aktien von ARQUES Industries (Profil) zu akkumulieren.

Die Gesellschaft wolle sich noch im laufenden Jahr von ihrer Beteiligung Actebis trennen.

Dabei prüfe das Unternehmen neben einem Börsengang auch alle weiteren Optionen. Vor dem Hintergrund des anhaltend schwachen Börsenumfeldes erscheine es nach Ansicht der Analysten von AC Research schwierig, dass das Unternehmen im Rahmen eines Börsenganges von Actebis einen für ARQUES zufrieden stellenden Erlös generieren könne. In diesem Zusammenhang erscheine ein Verkauf an einen Finanzinvestor derzeit die etwas wahrscheinlichere Alternative. Nach Angaben des ARQUES-Managements sei bei einem Actebis-Verkauf mit einem Buchgewinn zu rechnen. Dabei gebe es derzeit ein reges Interesse an Acetbis.

Mit der Investition in Actebis sei ARQUES Industries erstmals neue Wege gegangen. Während ARQUES normalerweise auf Sanierungsfälle spezialisiert sei, sei Actebis kein Sanierungsfall. Zudem sei Actebis umsatzseitig deutlich größer gewesen als die üblichen ARQUES-Beteiligungen. Zukünftig wolle sich der Konzern allerdings wieder auf Sanierungsfälle konzentrieren. Der Vorteil für ARQUES liege dabei darin, dass diese Beteiligungen meist für einen symbolischen Kaufpreis erworben werden könnten. Gleichzeitig berge diese Vorgehensweise aber auch das Risiko, dass die Sanierungen scheitern und zu erheblichen finanziellen Belastungen führen könnten.

Auf der Hauptversammlung sei ARQUES mit dem Vorschlag, für 2007 keine Dividende zu zahlen, gescheitert. Auch ein Gegenantrag für eine unveränderte Dividende in Höhe von 0,51 Euro je Aktie habe keine Mehrheit gefunden. Nun solle hierüber voraussichtlich auf der nächsten Hauptversammlung entschieden werden.

Beim Freitagsschlusskurs von 5,45 Euro erscheine das Unternehmen trotz der derzeit vorhandenen deutlichen Unsicherheiten weiterhin günstig bewertet. Allerdings erscheine die Gewinnzielvorgabe, die für das Gesamtjahr 2008 ein EBITDA in Höhe von 275 Millionen Euro vorsehe, im derzeitigen makroökonomischen Umfeld ambitioniert. Insgesamt rechne man bei ARQUES in den kommenden Monaten mit einem eher negativen Newsflow. Daher sehe man trotz des günstigen Bewertungsniveaus nur moderates Kurssteigerungspotenzial für die Aktie.

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von ARQUES Industries zu akkumulieren. (Analyse vom 07.07.2008) (07.07.2008/ac/a/nw)


 

07.07.08 13:01

369 Postings, 4734 Tage sebastianms@mpschr1978

Ja, habe kräftig heute morgen nachgekauft als ich es geschrieben habe. Perfekter Zeitpunkt würde ich sagen, schon über 50% im Plus :-)  

Seite: 1 | ... | 31 | 32 | 33 |
| 35 | 36 | 37  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln