Intel - ein kurzfristiger Trade?

Seite 1 von 196
neuester Beitrag: 18.01.21 15:42
eröffnet am: 28.09.04 20:27 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 4884
neuester Beitrag: 18.01.21 15:42 von: _Hajo Leser gesamt: 458857
davon Heute: 122
bewertet mit 30 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 196   

28.09.04 20:27
30

66345 Postings, 6102 Tage Anti LemmingIntel - ein kurzfristiger Trade?

In jüngster Zeit häufen sich bei INTEL die negativen Nachrichten:

- zunehmende Lagerbestände bei den Händlern (Intel begründet dies mit höherer Produktivität in der Herstellung)

- leicht gesenkter Ausblick für das laufende Quartal

- thermische Probleme bei den neuen P4 (Prescott) in 90-nm-Technik

- wachsende Konkurrenz durch AMDs 64-bit Prozessoren

- seit heute verwendet HP in Servern keine Intel-Itanium-Prozessoren (64-bit) mehr.

Doch all dies scheint mir inzwischen eingepreist. Insgesamt haben sich die Geschäftszahlen gegenüber dem Vorjahr - als Intel zwischen 28 und 32 USD notierte - kaum verschlechtert.

Intel ist Weltmarktführer bei Prozessoren (Marktanteil 82,7 % gegenüber 15,5 % bei AMD laut Mercury Research, Aug. 2004), hat immer noch 32 Mrd. USD Umsatz pro Jahr, einen Nettogewinn von 1,8 Mrd. USD im letzten Quartal und eine konkurrenzlose Bruttomarge von 59,2 Prozent. Damit ist Intel im Vergleich zu AMD (Bruttomarge: 37,8 Prozent) eine Cash-Kuh. Intels KGV liegt derzeit bei 17,8.

AMD hingegen (KGV: 49,6) verdient deutlich weniger (0,24 USD pro Aktie gegenüber 1,11 USD bei Intel) und droht erneut in die roten Zahlen zu rutschen, wenn Intel seine Margenmacht nutzt. Um die 64-bit-Prozessoren von AMD (Opteron und Athlon-64) ist ein regelrechter Hype entstanden, was zu einer Überbewertung der AMD-Aktie und im Gegenzug zu einer Unterbewertung von Intel geführt hat, die fundamental unbegründet ist. AMDs Opteron und Athlon-64 sind abwärtskompatibel zu 32-bit-Betriebssystemen (Windows XP), Intels Itanium (reiner 64-bit-Prozessor) hingegen nicht. Doch Intel hat reagiert und will seine 64-bit-Prozessoren nun auch abwärtskompatibel machen (hier ist David AMD dem Goliath INTEL z. Z. voraus).

Heute notiert Intel bei 19,70 USD. Damit haben wir gegenüber den Höchstkursen vom  Januar, als INTC bei 34 USD lag, einen Rückgang von über 40 Prozent. Unter 20 USD sieht die Aktie auch optisch billig aus, obwohl der Tiefstkurs im Herbst 2003 bei 15 USD lag.

Das Weihnachtsquartal ist für Intel immer eines der besten - die saisonalen Jahrestiefs finden sich fast immer Anfang Oktober. Mancher Fondmanager wirft die Aktie bereits jetzt - zum Ende des Geschäftsjahrs am 30.9.04 - aus Steuergründen auf den Markt.

Wegen des fallenden Markttrends ist Intel dennoch ein heißes Eisen. Ich habe mir daher nur ein paar Calls für Januar 2006 (Strike-Preis 22,50 USD) zugelegt. Damit hält sich das Risiko in Grenzen.

Ich rechne in den nächsten drei Monaten mit einer Markterholung bei den Halbleitern. Intel könnte bis Januar 2005 wieder auf 25 USD steigen. Mehr als ein kurzfristiger Trade scheint mir aber nicht drin zu sein.
 

28.09.04 20:45

8701 Postings, 7751 Tage bauwiHilfestellung - o. T.

Dein Wort in Gottes Ohr, drum der Chart. Übrigens gab es jüngst eine Herunterstufung des Chipsektors- deshalb schwächelten heute auch Intel und besonders AMD.
Allerdings lag das Tief nicht bei 15 Dollar sondern bei 15 Euro. Ist ein kleiner Unterschied.

MfG bauwi  
Angehängte Grafik:
SharpChartv05.png (verkleinert auf 98%) vergrößern
SharpChartv05.png

28.09.04 20:50

66345 Postings, 6102 Tage Anti Lemming15 DOLLAR im Oktober 2002

Bis auf rund 14 Dollar sank Intel im Oktober 2002, da stand EUR/USD aber noch unter 1, so dass 14 Dollar noch knapp 15 Euro waren.  

28.09.04 20:53

8701 Postings, 7751 Tage bauwiKönntest mit dem Timing durchaus richtig liegen

So eine günstig bewertete Cash-Cow dürfte nicht allzu lange mehr zu diesem Preis dümpeln. Die Amis sind jedoch sehr chartgläubig, und handeln sehr danach - ergo
es ist eine geringes Risiko vorhanden.

MfG bauwi  

28.09.04 20:59

66345 Postings, 6102 Tage Anti LemmingIm Oktober 2002

stieg Intel ebenfalls "aus dem nichts" von 15 Dollar innerhalb von drei Monaten auf 21 Dollar.

Die Amis sind in der Tat chartgläubig - das gilt aber auch dann, wenn der Trend überraschend dreht. Dann geht Intel wegen des hohen Beta meist steil nach oben. Das Timing für solche Wendepunkte ist nicht einfach zu bestimmen. Anfang Ende Sept./Anfang Oktober ist aber saisonal meist günstig.

KORREKTUR:
In meinem Eingangsposting hatte ich als Tief-Zeitpunkt versehentlich Oktober 2003 (statt korrekt: Oktober 2002) geschrieben.  

28.09.04 21:08

8701 Postings, 7751 Tage bauwi@anti lemming - ja so stimmt es

Deine Berichtigung ist in Ordnung.Damit kann ich gut leben.
Wer's jetzt liest könnte sonst einen falschen Eindruck bekommen, und noch tiefere Kurse erwarten. Auch in Deinen Ausführungen zur Erfassung des Wendepunktes und dem Tiefzeitpunkt Oktober 2002 kann ich Dir nur uneingeschränkt recht geben und meinen Dank aussprechen.
Die Gewinnmarge wird bei INTEL nachhaltig bleiben. An den Ausschüttungen habe ich mich schon erfreut. Das der Kurs sich wieder erholt - daran habe ich nicht den geringsten Zweifel. Trotz AMD , Samsung usw.
Simply the best!

MfG bauwi  

28.09.04 21:28

66345 Postings, 6102 Tage Anti LemmingIntel heute auf 16-Monats-Tief

und ist daher ein Bonbon für Leute mit "Mut zur Lücke", die auf alljährlich wiederkehrende saisonale Trends bauen. Fundamental ist Intel billig (siehe mein Eingangsposting).

--------------------------------------

Intel hits 16-mo. low (INTC) By Tomi Kilgore
NEW YORK (CBS.MW) -- Shares of Intel (INTC) were last down 17 cents at $19.75 and have hit a 16-month low of $19.64 in intraday trading. The semiconductor sector bellwether has now lost 7.2 percent since the end of August and 43 percent from its January 2004 high of $34.60, which was the highest price seen since February 2002. Weighing on the stock Tuesday was weakness in the overall chip sector, as witnessed by the 1.3 percent decline in the Phlx Semiconductor Index ($SOX) , following a third-quarter earnings warning from Cypress Semiconductor (CY) .

 

28.09.04 22:43

7984 Postings, 6349 Tage hotte39Hallo Bauwi, hast du INTC im Depot oder ...

beabsichtigst du sie zu kaufen? Ich habe sie auf meiner WL und werde mir demnächst eine Anfangspoition zulegen. Jedoch erst dann, wenn sie den Boden gefunden hat. Aber so genau bekommt man das ja nicht hin.

(Habe mit amerikanischen Akien eigentlich gute Erfahrungen gemacht, aber ab den Jahren 2000 bis Frühjahr 2003 nur schlechte).
Habe derzeit nur die Ariba und noch nie so viele Verluste, wie mit dieser Aktie, gemacht. Etliche Aktien habe ich im vergangenem Jahr und bis zum Frühjahr 2004 mit Verlust verkauft (jetzt könnte ich viele Aktien wieder viel billiger zurückkaufen; insofern war der Verkauf gar nicht so falsch). Deshalb wollte ich Ami-Aktien nicht mehr anfassen. Aber bei den Spitzenpapieren werde ich meine Bedenken wohl zurückstellen. Dazu gehört meiner Meinung nach INTC, die ich schon mal vor etlichen Jahren im Depot hatte und mit dicken Gewinnen verkaufen konnte.

Welche Ausschüttungen meinst du? Hat es die schon gegeben? Dann scheinst du sie doch schon zu haben.

Was machen derzeit bei dir die OS? Zur Zeit welche im Depot? Habe z. Z. Put-OS seit ungefähr DAX 3950, 3980 und 3995. Aber du weißt ja, die Performance ist nicht so gut wie bei den KO-Scheinen. Ich stelle das immer wieder fest. Werde sie mal nicht so schnell wieder geben , da ich mit weiteren Rückgängen rechne. Notfalls werde ich sie mit Call-OS absichern.

Gruß Hotte

 

28.09.04 22:57

8701 Postings, 7751 Tage bauwi@hotte - um es kurz zu sagen:

Ja! Ich habe INTC schon drin. Allerdings schon seit drei Monaten.
Hatte nicht die Zeit, als die Bad News kamen , sie schnell abzustossen, und warte deshalb gerade um den LOW zuerwischen, um mit der doppelten Portion nochmal reinzugehen.
Ich glaube, dass INTC schon ein bißchen Probleme hat, momentan jedoch gut dran ist diese zu beheben.

Mit OS lief die letzte Zeit nichts. Muß erst wieder ein Gefühl für den Markt bekommen.
Dann bin ich wieder dabei. Mit PUT-OS wäre ich momentan sehr vorsichtig, da das Thema Ölpreis zunehmend in den Medien behandelt wird, und wie heute erkennbar, auf die massiven Manipulationen in London hingewiesen wurde. Die Spekulanten dürften es nun schwerer haben, außerdem zeigen die Aktienmärkte vermehrt die kalte Schulter. Darum glaube ich eher an steigende Kurse , denn fallende.
Aber , wie ich sehe , sicherst Du ohnehin gut ab.

Viel Glück

MfG
bauwi  

28.09.04 23:09

7984 Postings, 6349 Tage hotte39Danke Bauwi, für deine schnelle und ...

fundierte Antwort. Interessant der Hinweis auf die Manipulation in London. Diese Kerle, gerade die in London, sollten sich mal ordentlich die Finger verbrennen.

Dir auch viel Glück!

Gruß Hotte  

28.09.04 23:16

1237 Postings, 6363 Tage scalper1@ hotte, mir ist das auch alles ein wenig

zu wackelig im mom. *lllllllllooooooooollllllllll*



http://www.nerdsfromhell.com/hypnotic2.swf


beste Grüße & goog night scalper    

28.09.04 23:22

8701 Postings, 7751 Tage bauwi@hotte - Danke! Es stecken natürlich die

Hedgefonds massiv dahinter. DIe Fäden werden  vor allem in London gezogen.
Das Traurige: Die verbrennen sich sehr selten die Finger, weil sie den Markt so gigantisch beeinflussen um wiederum ebensolche exorbitanden Gewinne daraus zu ziehen, dass uns schwindlig würde, wenn wir es wüssten. Das Geld wird sehr schnell bewegt, und  auch wieder abgezogen, um die Gewinnsicherung zu maximieren.
Auch nach dem 11.September 2001 wurde viel Geld durch die Hedgefonds verdient. Mal gespannt , ob diesem marktbeeinflussenden Gebahren irgendwann ein Riegel vorgeschoben wird. Ich glaubs eher nicht, da die Großen daran viel Geld verdienen.

MfG
bauwi

PS: Wirf mal 'nen Blick auf Platin. Charttechnisch vielversprechend!  

28.09.04 23:25

8701 Postings, 7751 Tage bauwi@scalper1 - Wackelt die Süße für Dich? o. T.

28.09.04 23:29

7984 Postings, 6349 Tage hotte39Mensch Scalper, Glückwunsch zu deiner ...

neuesten Eroberung. Du scheinst ein Glückspilz zu sein, nicht nur beim Kauf von Aktien und Zertis. Wo hast du diese denn wieder aufgegabelt?

Danke und Gruß

Hotte  

28.09.04 23:36

8701 Postings, 7751 Tage bauwiDie wackelt ja ewig. So was hab ich noch nirgends

gesehn! Scheint 'ne animierte Damen zu sein?
"lllllllllllloooooooooooooooooooolllllllllllllllllll"

MfG bauwi  

28.09.04 23:38

1237 Postings, 6363 Tage scalper1dat is meine fitnesstrainerein


aber jetzt entgültig tschüss.


http://www.nerdsfromhell.com/hypnotic.swf

beste Grüße scalper    

28.09.04 23:39

7984 Postings, 6349 Tage hotte39Danke nochmals Bauwie, dir und Scalper gute N8 !

Gibt es für Platin auch OS, wie z. B. für Gold und Silber? Bei der DB habe ich im Moment keine gefunden. Hast du ein Papier zur Hand? Aber keineswegs mehr heute.

Gruß Hotte  

28.09.04 23:47

8701 Postings, 7751 Tage bauwiNee heut nich mehr. Gute Nacht hotte! o. T.

29.09.04 00:03

9046 Postings, 7358 Tage taosIch könnte mir Intel auch

als längerfristige Anlage vorstellen. Auch als Dividendenpapier.

Der Kurs von rund 16? ist sehr günstig. Und Intel hat mit dem neuen Celeron D Prozessoren eine gute alternative zu AMD. So etwas hatte mehre Monate gefehlt.

Und man sollte nicht vergessen, das im Jahr 2000 jede Menge Computer durch neue ersetzt wurden, die Geräte sind jetzt 4 Jahre alt und abgeschrieben.

Taos
 

29.09.04 00:16

8701 Postings, 7751 Tage bauwiStimmt - INTEL wird bei der neuen Gerätegeneration

gut dabei sein. Die Kompatibiltät der 64iger Prozessoren nach unten ist von nun an kein Vorteil der AMD-Prozessoren mehr. Und man darf sicherlich nicht überrascht sein, wenn 2005 INTEL neue technische Bestmarken abliefert. Die Margen werden dann wieder verbessert, und eine Gewinnmaximierung ist logische Konsequenz.

MfG bauwi  

29.09.04 00:42

66345 Postings, 6102 Tage Anti Lemming@taos - längerfristig

Das kommt auf die nächsten Ergebnisse und den Ausblick an. Das Computer-Ersetz-Argument (4 Jahre nach 2000) scheint mir stichhaltig. Vor allem Firmen, die Hauptkunden Intels, haben sich mit Investitionen bislang zurückgehalten.

Ich bin zunächst als Trade drin. Sollten sich in den nächsten drei Monaten deutliche fundamentale Verbesserungen andeuten oder die Psychologie zugunsten Intels umschlagen, könnte ich mir auch ein längerfristiges Engagement vorstellen (Kursziel: 30 USD). Länger als bis nächsten Sommer würde ich allerdings nicht halten, weil meine Calls (Strike: 22,50 USD) bis Jan. 2006 laufen und die Zeit sonst zu stark gegen mich arbeitet.  

29.09.04 09:29

7984 Postings, 6349 Tage hotte39@ all ! Schon den Link in # 16 gesehen?

Allerdings nichts für Damen, sondern nur für Herren!!  

29.09.04 15:25

66345 Postings, 6102 Tage Anti LemmingPC Markt wächst schneller als erwartet

Der PC-Markt wächst schneller als erwartet - nämlich um 14,2 statt um 13,5 Prozent. Intel als Marktführer wird davon am stärksten profitieren. Wie von mir gestern beschrieben, wird das Wachstum vor allem von Firmenkunden getrieben, die nun in großem Stil ihre veralteten Rechner ersetzen (Hervorhebung im Artikel unten ist von mir).

Nächstes Jahr soll das Wachstum laut IDC wieder auf 10,5 % zurückfallen. Daher ist meine Idee, Intel nur kurzfristig zu traden, wohl angebracht.

-------------------------

HANDELSBLATT, 29.9.04

Keine Angst vor Absturz

Von Joachim Hofer

Na also, die Lage in der IT-Industrie ist längst nicht so trostlos, wie es in den vergangenen Wochen den Anschein hatte. Die Geschäfte laufen gut, obwohl viele der großen IT-Konzerne ihre Prognosen zuletzt zurückgenommen haben. Gestern erhöhten die Marktforscher von IDC sogar ihre Vorhersage für den PC-Markt im laufenden Jahr. Statt eines Zuwachses von 13,5 Prozent wie noch im Juni erwarten die Analysten nun ein Plus der Zahl der ausgelieferten Computer von 14,2 Prozent. Getragen wird das Wachstum vor allem von Firmenkunden, die momentan in großem Stil ihre veralteten Rechner ersetzen.

Zugegeben, die Experten von IDC haben ihre Prognose für kommendes Jahr leicht auf ein Plus von 10,5 Prozent gesenkt und erwarten in den folgenden Jahren nur einstellige Wachstumsraten. Sie weisen auch ausdrücklich auf die Unsicherheiten im politischen und wirtschaftlichen Umfeld hin. Im Vergleich zu den meisten anderen Industrien sind 10,5 Prozent aber immer noch ein hervorragendes Wachstum.

Wenn das Geschäft also nicht durch Terroranschläge oder einen neuen Krieg völlig zum Erliegen kommt, sollte auch 2005 für die IT-Branche ein gutes Jahr werden. Angst vor einem Absturz, wie ihn die Branche 2001 erlebte, ist deshalb nicht angebracht. Allenfalls die Ernüchterung, dass ein stürmisches Wachstum auf Dauer auch in der erfolgsverwöhnten IT-Industrie nicht zu halten ist. Und das ist gut so, denn meist folgt auf den steilen Anstieg ein tiefer Fall.
 

29.09.04 16:29

66345 Postings, 6102 Tage Anti LemmingIn USA wieder über 20 Dollar o. T.

29.09.04 19:30

2390 Postings, 6207 Tage xpfutureHab INTC auch schon länger auf meiner Watch

Werd noch etwas abwarten. Wenn sich eine Kursstabilisierung abzeichnet bin ich mit einem Call dabei! Ist halt immer schwer den idealen Einstiegszeitpunkt zu finden. Glaube allerdings, daß der Kurs bald sein Tief gefunden hat.

Da INTC am Chipmarkt einfach unschlagbar ist und Gewinnmargen wie kein zweites Unternhmen dieser Branche erzielt, ist es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis der Kurs wieder dreht. Außerdem gab´s schon lange keine richtig guten Nachrichten mehr - schon etwas merkwürdig oder? Wenn´s dann wieder nach oben geht gibt´s wieder Hochstufung um Hochstufung, die "good news" kommen von alleine und der Kurs bekommt Flügel. Es heißt ja nicht umsonst "buy on bad news". Außerdem hat INTC sicher auch noch ein Ass im Ärmel.
Schluß mit der Schwafelei, hier noch der Chart - könnte ein mögliches Szenario sein.

xpfuture  
Angehängte Grafik:
INTC1.png (verkleinert auf 85%) vergrößern
INTC1.png

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 196   
   Antwort einfügen - nach oben

  10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Aktiensammler12, Drattle, gnomon, HansiSalami, Kowalski100, Nutzlos, Schatteneminenz, Shenandoah, W Chamäleon, waswiewo

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln