finanzen.net

Euromicron, langfristig aufwärts

Seite 2 von 69
neuester Beitrag: 12.08.19 10:59
eröffnet am: 29.05.07 21:19 von: hui456 Anzahl Beiträge: 1713
neuester Beitrag: 12.08.19 10:59 von: Mein2tesHer. Leser gesamt: 444392
davon Heute: 114
bewertet mit 21 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 69   

12.12.08 14:58
2

7484 Postings, 6528 Tage gvz1Euromicron übernimmt Qubix

12. Dezember 2008, 14:05
Euromicron übernimmt Qubix

(mco) Die Frankfurter Euromicron AG übernimmt 90 Prozent der Anteile an der Qubix networking Solutions in Padua. Geschäftsführer Filippo Gnocco bleibt im Amt und behält 10 Prozent der Anteile. Qubix wird in die neu gegründete Euromicron International Services integriert. Über Details der Transaktion wurde nichts bekannt.

Quellen: Euromicron, FINANCE  

12.12.08 14:59
1

7484 Postings, 6528 Tage gvz1DR. KALLIWODA Research - euromicron kaufen

DR. KALLIWODA Research - euromicron kaufen

10:55 09.12.08

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Dr. Norbert Kalliwoda, CEFA von DR. KALLIWODA Research, rät unverändert zum Kauf der euromicron-Aktie (Profil).

Die jüngsten Zahlen der euromicron AG hätten in einem saisonal eher schwachen Quartal abermals überzeugen können. Im dritten Quartal sei der Umsatz der euromicron AG insgesamt um 19,6 Prozent auf EUR 48,29 Mio. gestiegen. Grund hierfür seien - wie auch schon in den vorangegangen Quartalen - das starke operative Umsatzwachstum als auch der akquisitionsbedingte Zuwachs gewesen. Lediglich die auf dem österreichischen Markt agierende Tochtergesellschaft Cteam Consulting & Anlagebau GmbH werde die für 2008 anvisierten Ziele verfehlen. Ursächlich hierfür seien Reduzierungen der Investitionsvolumina auf dem hart umkämpften österreichischen Mobilfunkmarkt.

Auf Segmentebene habe man umsatzmäßig sowohl im Segment euromicron Nord um 24,1 Prozent von EUR 47,3 Mio. auf EUR 58,8 Mio. als auch im Segment euromicron Süd um 19,5 Prozent auf EUR 66,19 Mio. zulegen können. Während man im Geschäftsbereich euromicron Nord auch beim Betriebsergebnis deutlich habe zulegen können, habe sich das Betriebsergebnis im Geschäftsbereich Süd von EUR 3,55 Mio. auf EUR 1,7 Mio. reduziert.

Der operative Cashflow habe sich wie auch schon im Vorjahr durch den kurzzeitigen Aufbau der Vorratsbestände um EUR 1,9 Mio. reduziert. Darüber hinaus hätten die getätigten Investitionen zu einem Finanzmittelabfluss von EUR 6,65 Mio. geführt. Für das Gesamtjahr würden die Analysten trotz der Abrechnung zahlreicher Projekte im vierten Quartal aufgrund der umfangreichen Investitionen mit einem negativen Free Cashflow rechnen. Für das kommende Jahr würden sie hinsichtlich des weiteren Aufbaus des Konzernportfolios mit einer Verschnaufpause und positiven Free Cashflows rechnen.

Vergangene Woche habe die euromicron AG den 90-prozentigen Anteilserwerb an der Qubix S.p.A. networking solutions mit Sitz in Padova, Italien sowie die Gründung der euromicron international services GmbH gemeldet. Die Qubix S.p.A. habe sich auf die ganzheitliche Beratung bei Netzwerk- und Sicherheitslösungen, sowie Konfektionierung und Vertrieb von Netzwerkkomponenten spezialisiert und sei damit in Italien und Südosteuropa sehr erfolgreich. Den Erwerb der Qubix halten die Analysten von DR. KALLIWODA Research für sehr attraktiv, da das Leistungsportfolio das Kerngeschäft der Gesellschaft sinnvoll ergänze und sich damit dem Absatzmarkt Italien weiter öffne. Darüber hinaus verspreche sich das Management hohe Synergien durch die Bündelung im Einkauf.

Der Umsatz des erworbenen Unternehmens liege im unteren zweistelligen Millionenbereich. Mit dem Erwerb der Qubix S.p.A. baue die euromicron AG das Geschäft im Jahr 2009 auf über 200 Mio. EUR aus.

Die Kursrückgänge der vergangenen Monate hätten aus Sicht der Analysten ein ideales Einstiegsniveau geschaffen. Der Verkaufsdruck hänge im Wesentlichen mit dem schwachen konjunkturellen Umfeld zusammen und sei nicht auf operative Schwäche in der Unternehmensentwicklung zurückzuführen. Hintergrund der Kaufzurückhaltung dürfte unter anderem ein Strategiewechsel von Smallcaps hin zu Largecaps auf Seiten institutioneller Investoren sein. Zusätzlich würden das schlechte Marktsentiment, Mittelabflüsse großer Publikumsfonds und die CPPI-Strategien der Fondsgesellschaften die gegenwärtige Kurse belasten. Auf dem aktuellen Kursniveau habe die Aktie nach Ansicht der Analysten ein überdurchschnittliches Kurspotenzial von über 50 Prozent.

Die Analysten von DR. KALLIWODA Research bestätigen ihre Kaufempfehlung für die euromicron-Aktie und passen das Kursziel von 25,50 auf 20,40 EUR an. (Analyse vom 09.12.2008) (09.12.2008/ac/a/nw)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.
Quelle: Aktienchec  

14.01.09 11:11
3

771 Postings, 4833 Tage hui45630 Prozent Kursanstieg

in einem Monat. Still und unbemerkt hat sich die Aktie von ihrem Tief gelöst.

Die Umsätze sind allerdings in den letzten Tagen eher dürftig.

 

01.04.09 08:06
1

771 Postings, 4833 Tage hui456Dividende EUR 0,80

Bei dem derzeitigen Kursniveau, eine gute Verzinsung mit ermutigenden Aussichten.
2008 Konzernumsatz +21%, Ebit +33% Ebita +24%  

10.07.09 14:45
1

771 Postings, 4833 Tage hui456Neuer Vorstand bestellt

DGAP-Adhoc: euromicron AG (deutsch)  
euromicron AG: Aufsichtsrat bestellt neuen Vorstand für die euromicron AG

euromicron AG / Personalie

10.07.2009

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------- -------

Frankfurt am Main, 10. Juli 2009 - Herr Dipl. Wirtschaftsingenieur Thomas Hoffmann, 49, tritt ab 15. Juli 2009 in den Vorstand der euromicron AG ein. Das Vorstandsressort umfasst die Funktionsbereiche Strategischer Vertrieb und Marketing, Business Development und Internationalisierung, IT und Prozessoptimierung sowie Bereiche der Kapitalmarktkommunikation.

Herr Hoffmann war bisher, seit Oktober 2006, bei euromicron als Leitender Angestellter im Team der Führungsholding für den Bereich Strategie und Integration sowie als Geschäftsführer der Beteiligungsgesellschaft SKM Delwave GmbH verantwortlich. Er blickt auf eine langjährige Industrie- und Beratungserfahrung zurück. Vor dem Eintritt bei euromicron betreute er bei IBM Business Consulting Services im Partnerstatus Optimierungs- und Strategieprojekte bei Kunden des Mittelstands und der Großindustrie. Seine berufliche Laufbahn begann Herr Hoffmann im Bereich der Automatisierungstechnik der Gelma Industrieelektronik GmbH, einer Beteiligungsgesellschaft der Daimler Benz Aerospace AG und leitete als Vice president einen Geschäftsbereich der Wassermann AG Unternehmensberatung.

Die euromicron AG ist ein Lösungsanbieter für Kommunikations-, Daten- und Sicherheitsnetzwerke. Die Netzwerk-Infrastrukturen von euromicron integrieren Sprach-, Bild- und Datenübertragungen drahtlos, über Kupferkabel und mittels Glasfasertechnologien.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:

euromicron AG Speicherstraße 1 60327 Frankfurt am Main Kontakt: Investor Relations Telefon: 069 / 631583-0 Telefax: 069 / 631583-20 IR-PR@euromicron.de www.euromicron.de

10.07.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP  

13.07.09 14:25
1

7484 Postings, 6528 Tage gvz1AVAYA zeichnet euromicron aus!

13.07.2009 12:20
DGAP-News: euromicron AG (deutsch)

euromicron AG: AVAYA zeichnet euromicron als AVAYA Certified Quality Service Provider aus

euromicron AG / Kooperation

13.07.2009

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. -------------------------------------------------- -------

München / Frankfurt am Main, 13. Juli 2009 - euromicron ist zertifizierter Qualitätsservice-Provider von Avaya, einem der weltweit führenden Anbietern von Kommunikations-Systemen, -Anwendungen und -Dienstleistungen. In einem intensiven, von einem unabhängigen Institut vor Ort durchgeführten Assessment wurde euromicron dahingehend überprüft, ob es den hohen Servicestandards des weltweit tätigen, US-amerikanischen Unternehmens Stand hält. 'Der Zertifikats-Check umfasste unseren Kunden- und Vor Ort-Service, die Installation sowie das Projektmanagement, überprüfte tiefgreifend unsere operative Leistungsfähigkeit und kontrollierte unser Bevorratungsmanagement sowie unsere logistisches Potenzial', erläutert Thomas Hoffmann, der zum 15. Juli 2009 zum Vorstandsmitglied der euromicron AG berufen wurde. 'Unser Assessment bestätigt euromicron die absolute Verlässlichkeit, die wir unseren Kunden versprechen. Damit erfüllt euromicron unsere hohen Ansprüche an unsere Partner in vollem Umfang und hat die Auszeichnung mit unserem Qualitätszertifikat verdient', so Robert Schmitz, Geschäftsführer von Avaya Deutschland und verantwortlich für das Channel-Geschäft. 'Das Avaya-Zertifikat macht uns stolz und demonstriert, dass wir unserem gruppenweiten Anspruch, Produkte, Dienstleistungen und komplette Lösungen der Netzwerk-Infrastruktur auf Weltklasse-Niveau zu liefern, gerecht werden', betont der künftige euromicron Vorstand Thomas Hoffmann. Hoffmann war bislang im euromicron Konzern für Strategie und Integration verantwortlich und war zudem Geschäftsführer der euromicron-Tochter SKM Delwave GmbH.

Avaya ist ein weltweit führender Anbieter von Kommunikationssystemen für Unternehmen jeder Größenordnung. Dazu gehören Unified Communications- und Contact Center-Lösungen sowie Dienstleistungen, die sowohl über Avaya direkt als auch über Vertriebspartner erhältlich sind.

Die euromicron AG ist ein Komplett-Lösungsanbieter für Kommunikations-, Daten- und Sicherheitsnetzwerke. Die Netzwerk-Infrastrukturen von euromicron integrieren Sprach-, Bild- und Datenübertragungen drahtlos, über Kupferkabel und mittels Glasfasertechnologien. Basierend auf der Kompetenz als Entwickler und Hersteller von Glasfaserkomponenten ist die euromicron AG heute eine wachstums- und ertragsstarke Unternehmensgruppe, börsennotiert, mittelständisch geprägt, fokussiert auf operatives Wachstum, Integration sowie weitere Marktdurchdringung und Expansion.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an: euromicron AG Speicherstraße 1 60327 Frankfurt am Main Kontakt: Public Relations Jörg Peter Telefon: 069 / 631583- 0 Mobil: 0173 / 66 06 03 1 Telefax: 069 / 631583-20 peter@euromicron.de www.euromicron.de

13.07.2009 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

-------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: euromicron AG Speicherstr. 1 60327 Frankfurt Deutschland Telefon: +49(0) 69 631583-0 Fax: +49(0) 69 631583-20 E-Mail: info@euromicron.de Internet: www.euromicron.de ISIN: DE0005660005 WKN: 566000 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------- -------

ISIN DE0005660005

AXC0079 2009-07-13/12:20


© 2009 dpa-AFX  

13.07.09 17:41
1

7484 Postings, 6528 Tage gvz1euromicron AG erhält Service-Provider Auftrag

euromicron AG erhält Service-Provider Auftrag
Montag, 13.07.2009 15:17

MÜNCHEN (IT-Times) - Die euromicron AG hat heute mitgeteilt, dass man zertifizierter Qualitätsservice-Provider des Kommunikationssysteme-Hersteller Avaya geworden ist.  

14.08.09 10:01
1

771 Postings, 4833 Tage hui456Sehr gutes Halbjahr

spiegelt sich leider noch nicht in dem Aktienkurs wieder.
Ein Unternehmen, welches die Rezession bisher brilliant durchstanden hat!  

01.09.09 04:08
1

6602 Postings, 3833 Tage Dicki1Mehr Projekte als je zuvor

http://www.deraktionaer.de/xist4c/web/...iew_id_43__dId_10808639_.htm

Silicon Sensor: "Mehr Projekte als je zuvor"
Michael Lang

Die Wirtschaftskrise hat in der Bilanz von Silicon Sensor tiefe Spuren hinterlassen. Vorstandschef Dr. Hans-Georg Giering sieht jedoch "deutliche Signale einer Normalisierung" und "viel Potenzial für eine erfolgreiche langfristige Weiterentwicklung".
Silicon Sensor, der einstige Musterschüler unter den deutschen Hightech-Werten im Small-Cap-Bereich, hat sich zum Sorgenkind entwickelt: War der Jahresverlust 2008 mit 11,3 Millionen Euro schon für viele Aktionäre überraschend, so lag auch das Ergebnis des ersten Halbjahres mit einem operativen Verlust von 0,82 Millionen Euro deutlich unter den Erwartungen des Marktes. DER AKTIONÄR hat Vorstandschef Dr. Hans-Georg Giering zu den Gründen der unbefriedigenden Entwicklung befragt.


Herr Dr. Giering, in den Jahren 2002 bis 2007 ist Silicon Sensor von Rekord zu Rekord geeilt. In 2008 kam der große Rückschlag - woran lag dies?

Dr. Hans-Georg Giering: 2008 hat eine ganze Reihe von Sondereinflüssen das Ergebnis beeinflusst. Wie bereits im Geschäftsbericht 2008 berichtet, wäre ohne diese Sondereinflüsse, beispielhaft soll nur der Umzug in die neue Fabrik erwähnt werden, ein ordentliches Ergebnis erzielt worden. Wir haben diese Sondereinflüsse ganz bewusst in Kauf genommen, um weiteres Wachstum vorzubereiten.

Sind Ihre Produkte nicht mehr marktgerecht oder einfach nur von der Weltwirtschaftskrise betroffen?

Ich habe bereits ausführlich Stellung dazu genommen, dass die Auswirkungen der Finanz- und der damit verbundenen Wirtschaftskrise auch an uns nicht spurlos vorbeigegangen sind. Immerhin mussten unsere Kunden eigene Umsatzeinbußen von bis zu 60 Prozent verkraften. Da ist es völlig normal, dass die Kunden zunächst einmal ihre Abrufe von Sensoren bei uns stoppen. Seit einigen Wochen sehen wir aber deutliche Signale einer Normalisierung der Lage.

Konnten Sie in der Zwischenzeit für den Großkunden Infineon einen Ersatz finden?

Die Geschäftsbeziehung mit unserem Kunden Infineon wird leider nur in einem deutlich reduzierten Umfang weitergeführt, weil der Kunde mit seinem Produkt nicht die notwendige Marktdurchdringung erreicht hat. Diese Rückschläge sind aber normal und uns nicht unbekannt. Dafür haben wir eine aussichtsreiche Geschäftsbeziehung mit einem großen Automobilkonzern begonnen, der ab der zweiten Jahreshälfte 2011 erstmals etwa zwei Millionen Sensoren jährlich zu attraktiven Preisen abnehmen wird. Die Laufzeit für dieses Produkt schätzen wir auf fünf bis sieben Jahre. Weitere Projekte sind in Verhandlung.

Wie abhängig ist Silicon Sensor aktuell vom Maschinenbau, der in der Vergangenheit einer Ihrer größten Abnehmer war?

Der Anteil unserer Produktion, den wir in den besonders stark von der Wirtschaftskrise betroffenen Bereich Maschinenbau liefern, bewegt sich unterhalb von zehn Prozent und wird wahrscheinlich relativ gesehen noch weiter zurückgehen, weil das zukünftige Wachstum von anderen Branchen, wie zum Beispiel der Medizintechnik und der Sicherheitstechnik getragen werden wird.

Wie stark sind die Zulieferungen für die Automobilindustrie im ersten Halbjahr gesunken?

Ganz im Gegenteil. Die Lieferungen für die Automobilindustrie bewegen sich auf einem stabilen Niveau, weil Umsatzverluste in diesem Bereich durch die im Juni angelaufene Produktion eines Lenkwinkelsensors ausgeglichen werden. Zurzeit fertigen und liefern wir rund 40.000 Stück monatlich, mit steigender Tendenz.

Wie sieht die finanzielle Situation bei Silicon Sensor aus?

Insgesamt haben wir ausreichenden Liquiditätsspielraum für die weitere Entwicklung. Die genehmigten Kreditlinien eingeschlossen verfügen wir derzeit über rund acht Millionen Euro Liquidität.

Braucht Silicon Sensor eine Kapitalerhöhung, um unbeschadet über die Krise zu kommen?


Nein, wir brauchen keine Kapitalerhöhung, um in der Krise zu bestehen. Dennoch würde ich nicht ausschließen, dass wir von dieser Maßnahme Gebrauch machen, wenn es der weiteren Entwicklung von Silicon Sensor dienlich ist. Interesse von Investorenseite ist jedenfalls genügend vorhanden. Wir könnten deshalb dieses Thema auch kurzfristig umsetzen.

Können Sie noch an Akquisitionen denken?

Ich habe bereits auf der diesjährigen Hauptversammlung ausgeführt, dass wir die Zeit für Akquisitionen gegen Ende 2009 kommen sehen, denn eine ganze Reihe guter Unternehmen kommen durch die Finanzkrise teilweise unverschuldet in Schieflage. Dieser Umstand könnte für uns kurzfristig neue Expansionschancen eröffnen.

Sie sprechen teilweise von Auftragsverschiebungen und keinem Umsatzausfall. Wie sicher sind Sie da in Ihrer Beurteilung?

Die Sicherheit liegt in unserem Geschäftsmodell begründet. Wir schließen meist sehr langfristige Verträge mit unseren Kunden ab, die auf einen Bezug einer bestimmten Zahl von Sensoren innerhalb eines bestimmten Zeitraumes, zum Beispiel 36 Monate, lauten. Die Gesamtabnahme ist also gesichert, nicht aber die kontinuierliche Abnahme über die gesamte Laufzeit. Dies spielte in der Vergangenheit auch keine Rolle, weil unsere Kunden kontinuierlich produzierten.

Nach den Erfahrungen der Wirtschaftskrise werden wir unser Geschäftsmodell in diesem Punkt anpassen müssen. Wir werden versuchen, in Zukunft gewisse Mindestabnahmen pro Quartal zu vereinbaren. Wichtig ist jedoch für unsere Aktionäre zu wissen, dass wir bisher keine Stornierungen verkraften mussten.

Warum haben Sie selbst bei der letzten Kapitalerhöhung noch Aktien gekauft, als der Trend schon deutlich nach unten gezeigt hat?

Weil ich mich von kurzfristigen, noch dazu extern verursachten Einflüssen nicht verunsichern lasse. Ich denke langfristig. Immerhin läuft mein Vertrag als Vorstandsvorsitzender von Silicon Sensor noch bis 2014. Die im Januar beschlossene strategische Ausrichtung unserer Gesellschaft birgt so viel Potenzial für eine erfolgreiche langfristige Weiterentwicklung, dass es nicht darauf ankommt, beim Einstieg noch einige Cents zu sparen.

Sind Sie für die aktuelle Auftragslage kostenoptimiert aufgestellt?

Wir haben bereits 2008 vorsorglich einige Maßnahmen zur Kostenoptimierung ergriffen. Dies kommt uns jetzt zu Gute. Ansonsten wären wir durch die aktuellen Umsatzschwankungen in deutliche Schwierigkeiten geraten. Bei einem Wiederanlaufen der Konjunktur sind wir deshalb exzellent aufgestellt. Dafür spricht auch, dass wir derzeit so viele Entwicklungsprojekte bearbeiten wie nie zuvor. Diese können ab dem Jahr 2012 zu zusätzlichem Umsatz und Ertrag führen, vielleicht auch schon früher.

Was sagen Sie zum aktuellen Kursverlauf? Werden Sie selbst nochmals Aktien kaufen?

Die unbefriedigende Kursentwicklung bedauere ich sehr. Leider verzeichnen die in unserem Wert engagierten Fondsgesellschaften immer noch hohe Mittelabflüsse. Nach ihren Aussagen sind sie deshalb leider gezwungen, auch Engagements in aussichtsreichen Werten, wie dem von Silicon Sensor, zu beenden. Ich selbst werde auch weiterhin kontinuierlich Aktien unseres Unternehmens kaufen, kann Ihnen aber jetzt keinen genauen Zeitpunkt nennen.

Vielen Dank für das Gespräch.



Boden gefunden?

Die Tatsache, dass Silicon Sensor selbst nach den schwachen Halbjahreszahlen keine weiteren Kursverluste hinnehmen musste, spricht dafür, dass die aktuelle Krise bereits in den Kursen eingepreist ist. Langfristig orientierte Anleger bauen auf aktuellem Niveau bei 5,60 Euro eine erste Position auf und sichern diese mit Stopp bei 4,50 Euro ab. Der um immaterielle Vermögenswerte bereinigte Buchwert von 4,50 Euro je Aktie begrenzt das Abwärtspotenzial. Trägt die strategische Neuausrichtung in den nächsten Quartalen - wie vom Vorstand erwartet - erste Früchte, sind mittelfristig wieder zweistellige Kurse realistisch.  

16.10.09 08:55
1

7484 Postings, 6528 Tage gvz1euromicron erwirbt SSM Service Gesellschaft mbH

euromicron erwirbt SSM Service Gesellschaft mbH

16. Oktober 2009, 08:00

Die euromicron AG erwirbt 100 Prozent der Anteile an der SSM Service Gesellschaft mbH Hamburg. Die SSM Service ist spezialisiert auf den Sprachkommunikationsbereich mit Produkten und Service-Know how von NEC Philips. Sie ist größter Servicepartner bundesweit. Durch den Erwerb der SSM Service Gesellschaft mbH wird das euromicron-Portfolio im Sprachkommunikationsbereich abgerundet und gemäß der Unternehmenspolitik um einen weiteren namhaften und kompetenten Hersteller von TK-Anlagen- und Systemen ergänzt. Die seit 2004 im Markt etablierte SSM Service Gesellschaft mbH steht für Wartung & Service von TK-Anlagen und Sprachübertragungssystemen, wie auch für Vertrieb, Distribution und Installation. Im Unternehmen SSM Service Gesellschaft mbH Hamburg sind 44 Mitarbeiter beschäftigt, davon alleine zwei Drittel als Service-Techniker und Ingenieure. Der Umsatz des ertragsstarken Unternehmens liegt im einstelligen Millionen-Bereich. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Mit dem Erwerb der SSM Service Gesellschaft mbH baut die euromicron die Region Hamburg und Schleswig Holstein auf ein Geschäftsvolumen von insgesamt fast 15 Mio Euro aus und deckt sowohl die System- und Projektseite, wie auch die Produkt- und Distributionsseite ab.  

22.10.09 13:40
1

3468 Postings, 4134 Tage HotSalsaIm Online-Musterdepot

von Aktionär seit 15.10!  

28.10.09 13:38
1

3468 Postings, 4134 Tage HotSalsa2009er KGV ist 7

Nächstes Kursziel: 17,5?!  

29.10.09 10:20
4

771 Postings, 4833 Tage hui456Dividendenrendite ist auch nicht von Pappe

Die zuletzt gezahlte Dividende von 1 Euro, dürfte auch für 2009 zur Zeit als finanzierbar angesehen werden.
Bei Kursen um EUR 13,00 immerhin ca. 7,5 %  

25.01.10 20:17
2

771 Postings, 4833 Tage hui456Der Druck könnte noch zunehmen

Es ist mehr als ärgerlich, wenn ein Unternehmenspapier in dieser Weise durch das Fehlverhalten und grobe Fehler von inkompetenten Bankmanagern einer Landesbank in Mitleidenschaft gezogen wird.
Die erheblichen Verkäufe und die Meldung, dass der Anteil der NLB die 15% unterschritten hat und das Bewußtsein, dass der NLB das Wasser bis zum Hals steht, erhöhen den Druck auf die Aktie erheblich. Das Windhorst-Erbe muß abgearbeitet werden. Sicher kann man schon daran denken weitere Stücke zu erwerben, aber es können auch noch niedrigere Kurse auf uns zukommen. Da das alles aber nichts mit den fundamental guten Daten der Euromicron zu tun hat, sollten Investierte dabeibleiben und interessierte langsam einsteigen, denn langfristig sollte es für Euromicron aufwärts gehen.  

27.01.10 17:22
2

28 Postings, 3497 Tage randyortonUnd weiter nach oben

bin schon 4,69% im Plus und dabei habe ich die Aktie erst zwei Tage.

So kann es ewig weitergehen!  

27.01.10 18:37
5

402 Postings, 4942 Tage TriadeEuromicron - muss man haben

Leider bin ich auf den Wert erst vor kurzem gestossen... und zu 14,81 Euro eingestiegen.

Aber eine Aktie die im 2008 das beste Ergebnis der Unternehmsgeschichte und im "Krisenjahr 2009" in den ersten 9 Monaten dieses beste Ergebnis nochmals um über 40 % gesteigert hat, musste ich einfach haben.

Die Aktie hat heute auf Xetra-Schluss 15,20 Euro gekostet.

2008 ist ein Gewinn von 1,78 Euro / Aktíe angefallen.

Auch wenn man die 40 % Gewinnsteigerung nach 9 Monaten in 2009 nicht auf das Gesamtjahr hochrechnen darf, wird doch ein schönes Gewinnplus in 2009 herauskommen.

Börse-Online rechnet mit einem Gewinn von 1,95 / Aktie in 2009 und 2,15 Euro in 2010.

Für mich sind die Schätzungen von Börse-Online allerdings zu niedrig angesetzt (nur 10%).

Aber selbst bei 2,15 Euro Gewinn, ergibt sich ein sehr niedriges KGV von 7,07.

Bei einer Ausschüttung von wieder 1,00 Euro, ergäbe das eine Dividendenrendite von 6,6 %.

Also:
gute aktuellen Ergebnisse
gute Zukunftsaussichten
niedriges KGV
hohe Dividendenrendite

Für mich ist es nur eine Frage der Zeit, bis die 20 Euro Marke genommen wird.

Mit dieser Aktie kann ich auch in evtl. unruhigen Börsenzeiten gut schlafen.

(Alle Angaben ohne Gewähr - keine Kauf/Verkaufsempfehlung)

Gruß

Triade  

27.01.10 22:41
4

7197 Postings, 3720 Tage AND1Zustimmung !!

Ich habe heute noch mal nachgelegt und freue mich bereits jetzt auf die schicken Dividenden in den nächsten Jahren :-)  

05.02.10 19:31
2

771 Postings, 4833 Tage hui456Die NordLB

wird nicht nachkaufen. Sie war an Euromicron nicht selbst interessiert. Die Aktienposition wurde im Auftrag erworben und der Auftraggeber hat nicht abgenommen. Siehe Windhorst. Das der Kurs nicht stärker unter Druck gekommen ist, liegt zum größten Teil daran, dass Euromicron den Abverkauf durch Erhöhung des Eigenbestandes gemildert hat. Siehe die letzte Ad hoc Meldungen. Grundsätzlich ist es zu begrüssen, wenn die Bestände der NordLB in interessiertere Hände kommen. Wenn dieser Druck weg ist sollten wir auch fairere Kurse sehen, aber derzeit liegt bei ca. 16,00 Eur der Deckel drauf.  

05.02.10 20:44
2

7197 Postings, 3720 Tage AND1genauso sieht's aus ;-)

also nicht nervös werden, wenn wir nochmal in die region 14,x (oder tiefer) vorstoßen...eher zum nachkauf nutzen. mittelfristig kann man hier nichts falsch machen, meiner meinung nach.  

06.02.10 11:12
1

123 Postings, 3490 Tage ZerdauDank des Managements kann mir hier auch

langfristig nichts falsch machen. Die Leute wissen ganz genau was sie tun.  

18.02.10 16:05
1

771 Postings, 4833 Tage hui456Sobald die EUR 16,00 erreicht

oder kurz überschritten sind, werden gleich wieder ein oder zwei größere Verkaufsorder in den Markt gegeben und der Deckel sitzt wieder. Siehe #43. Es wird wohl noch etwas dauern, bis NLB die nächste Meldestufe beim Abverkauf erreicht hat.  

20.02.10 22:09

122 Postings, 3502 Tage wirtschaftskriseM Formation ?

Frage an die Chartspezis, ensteht dort gerade eine M Formation ? Oder deute ich das falsch ...  
Angehängte Grafik:
chart_quarter_euromicronagon.jpg (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_quarter_euromicronagon.jpg

20.02.10 23:21
1

7197 Postings, 3720 Tage AND1ich hoffe nicht

unter fundamentalen gesichtspunkten sollte es eher ein W werden. problem: die NordLB deckelt vermutlich den kurs. kann mir auch nicht vorstellen, dass es hier vor den zahlen nochmal signifikant nach unten geht (M-formation)...außer vielleicht, der gesamtmarkt crasht nochmal ordentlich (was ich aber auch nicht denke). warum sollte man zu diesen schnäppchenkursen verkaufen? ich jedenfalls nicht... auch wenn ich auf meinen einstiegskurs (oder tiefer) zurückfallen sollte. sehe das hier als ein sehr ordentliches mittel-/langfristinvestment ;-)

gruß AND1

PS: von charttechnik habe ich eigentlich auch keine ahnung :-)  

25.02.10 08:08
1

7484 Postings, 6528 Tage gvz1euromicron bringt FTTH-Central Office System 'eFOS

25.02.2010 06:30
euromicron bringt FTTH-Central Office System 'eFOS' auf den Markt

euromicron AG / Sonstiges

25.02.2010 06:30

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

-------------------------------------------------- -------

ð§ eFOS vereint übersichtliche Flexibilität, höchsten Bedienkomfort und optimale Raumausnutzung ð§ euromicron Vorstand: 'marktführende FTTH-Kompetenz mit der zukunftsweisenden Produktentwicklung erneut unter Beweis gestellt'

Frankfurt am Main / Lissabon, Februar 2010 - Die euromicron Gruppe startet mit Ihrer Tochtergesellschaft SKM Delwave GmbH die Vermarktung des neuentwickelten Hauptverteilerschrank 'eFOS' (euromicron Fiber Office System) für die FTTH (Fiber to the Home)-Verkabelung. Die Eigenentwicklung optimiert sowohl Flexibilität als auch Bedienkomfort und Funktionalitäten zur Verlegung von Glasfaseranschlüssen auf der sogenannten 'letzten Meile'. Diese Kombination der zahlreichen Vorzüge, die eFOS auf sich vereint, wird erstmals am Markt angeboten und eröffnet auch bezüglich der Instandhaltungs- und Wartungsmöglichkeiten einmalige Vorteile. Zusammen mit den beiden Vertriebspartnern, der euroclust und der euromicron Distributions-Tochtergesellschaft SKM Delwave, zeigt der Experte für Netwerkinfrastrukturen auf der wichtigsten europäischen Fachmesse, der FTTH Conference 2010 in Lissabon, des FTTH Council Europe weltweit erstmals die Produktneuheit. 'Das optimale Kabelmanagement, die enorme Packungsdichte und der leichte Zugang zu den Spleiß- und Patchmodulen sind nur einige der zahlreichen Neuerungen, die eFOS in sich vereint', erläutert euromicron-Vorstand Thomas Hoffmann. 'Die Kombination der zahlreichen realisierten Optimierungen, die dieser Rack bietet, bestärkt unsere Auffassung, dass eFOS die Marktteilnehmer überzeugen und den FTTH-Ausbau in Europa optimieren wird', so Hoffmann weiter.

'Wir haben in die Entwicklung unsere gesamte FTTH-Kompetenz eingebracht und wollen damit einen Beitrag dazu leisten, den Ausbau der Glasfaserinfrastruktur in Europa entscheidend zu beschleunigen und somit die langfristigen Wettbewerbsfähigkeit von Europa gegenüber anderen Nationen und Regionen zu sichern', betont der euromicron-Vorstand. Er sieht die marktführende FTTH-Kompetenz seines Unternehmens mit dieser Neuentwicklung erneut unter Beweis gestellt.

Abbildung eFOS:

eFOS - alles in einem Rack:

eFOS Schrank: * Höchste Faserdichte durch 2-reihige Anordnung der Spleißmodule (960/1920/3840 Fasern pro Schrank für Standard/SFF/URM Kupplungen) * Komfortables Patchen durch beidseitige Überlängenablage von Patchcords bis max. 2500 mm * 3 verschiedene Schrankhöhen (1800, 2200, 2600mm), 2 verschiedene Schrankbreiten (600, 1000mm) * Schrankaufstellung Seite an Seite und Rücken an Rücken möglich * Offene und geschlossene (interconnect + stand alone) Schrankausführung * Kabelzuführung von oben und von unten möglich * Integration von Gasblockern * Speedpipe oder Miniflex als Faserschutz einsetzbar * Einblasen der Fasern bis in das Spleißmodul möglich * Integriertes Patchkabelmanagement zu benachbarten Schränken * Kundenspezifische Lösungen in Bezug auf Fronttüren, Schlossausführungen, Sondermaßen und Sonderfarben möglich

eFOS Spleißmodule: * 90 Grad ausschwenkbare, herausnehmbare, Spleiß-/Patchmodule in 2 Größen (1 oder 2HU für 12/24/48 Standard/SFF/URM Kupplungen) * Einheitlicher Modultyp für rechts- / links Montage * Einheitliche Metall-Frontplatten für alle Kupplungstypen * 45 Grad gewinkelte, einschnappbare Kupplungshalter zur Aufnahme aller gebräuchlichen Kupplungstypen (SC, LC, E2000, ST, FC, LX.5) * Einfachste Reinigung der Pigtailstecker-Ferrule durch Herausnehmen des Kupplungshalters * Schrumpf- und Crimp-Spleißschutzhalter möglich * Individuelle 3-fach Modulbeschriftung (Frontplatte, Seite und Deckel) mit Farbkodierung * Einheitliche Modulfarbe für optimale Lagerhaltung * Beidseitige, einfach abnehmbare Moduldeckel * Integration von Splittern bis zu 1x64 möglich * Garantierter minimaler Biegeradius für alle Fasern * Bis zu 1,5m Überlängenablage des Faserschutzes im Modul möglich * 4 verschiedene Modulträgertypen (2, 4, 6, 8 HU)

eFOS wird erstmals am 24. und 25. Februar auf der 'FTTH Conference 2010' des FTTH Council Europe am Gemeinschaftsstand von euromicron, euroclust und SKM Delwave dem FTTH-Fachpublikum präsentiert. Darüber hinaus wird eFOS auf der CeBIT 2010 in Hannover auf dem Stand der euromicron Gruppe vorgestellt. In Halle 12, Stand C65 präsentiert euromicron vom 2. bis zum 6. März 2010 unter dem Motto 'Fiber to the X' ihre umfassende Kompetenz in der Planung, Errichtung und Wartung von zukunftssicheren Netzwerk-Infrastrukturen sowie ihre marktführenden Applikationen.

euromicron AG ist ein Komplett-Lösungsanbieter für Kommunikations-, Daten- und Sicherheitsnetzwerke. Die Netzwerk-Infrastrukturen von euromicron integrieren Sprach-, Bild- und Datenübertragungen drahtlos, über Kupferkabel und mittels Glasfasertechnologien. Auf diesen Netzwerk-Infrastrukturen baut die euromicron seine marktführenden Applikationen wie E-Health-, Sicherheits- Kontroll- oder Überwachungssysteme auf. Basierend auf der Kompetenz als Entwickler und Hersteller von Glasfaserkomponenten ist die euromicron AG eine wachstums- und ertragsstarke Unternehmensgruppe, börsennotiert, mittelständisch geprägt, fokussiert auf operatives Wachstum, Integration sowie weitere Marktdurchdringung, Internationalisierung und Expansion. SKM Delwave GmbH ist ein Tochterunternehmen der euromicron AG, das durch eigene Produkte und Systeme und durch die Lösungsvielfalt namhafter Lieferanten, seinen Kunden Mehrwerte und Lösungen im professionellen Umfeld der Datenkommunikation bietet.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an:

euromicron AG Speicherstraße 1 60327 Frankfurt am Main Public Relations Jörg Peter Telefon: 069 / 631583- 21 Mobil: 0173 / 66 060 31 Telefax: 069 / 631583-20 peter@euromicron.com wwww.euromicron.com

25.02.2010 06:30 Ad-hoc-Meldungen, Finanznachrichten und Pressemitteilungen übermittelt durch die DGAP. Medienarchiv unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

-------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Unternehmen: euromicron AG Speicherstr. 1 60327 Frankfurt Deutschland Telefon: +49(0) 69 631583-0 Fax: +49(0) 69 631583-20 E-Mail: info@euromicron.de Internet: www.euromicron.de ISIN: DE0005660005 WKN: 566000 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------- -------

ISIN DE0005660005  
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

01.03.10 18:22
1

7484 Postings, 6528 Tage gvz1Breitbandkommunikation

Breitbandkommunikation hat einen neuen Namen: Euromicron

Euromicron demonstriert seine umfassende ?Fiber to the X?-

Kompetenz
Dr. Willibald Späth, Vorstandsvorsitzender der Euromicron AG

Hannover / Frankfurt am Main, 01. März 2010-11:27? Euromicron, der Spezialist für Netzwerkinfrastrukturen, demonstriert auf der diesjährigen CeBIT speziell seine Kompetenz in der Glasfasertechnologie. Unter dem Motto ?Fiber to the X? zeigt der Frankfurter Technologiekonzern die Möglichkeiten seiner maßgeschneiderten und zukunftssicheren Netzwerke. Euromicron analysiert, plant, baut und wartet hochmoderne Netzwerkinfrastrukturen für die Breitbandkommunikation und entwickelt und fertigt dafür notwendige Aktiv- und Passivkomponenten.


?Bereits in naher Zukunft können nur Glasfaser basierte Netzwerkinfrastrukturen den hochvolumigen Datentransfer und die extrem hohen Geschwindigkeiten garantieren, die Internet basierte Anwendungen, aber auch Sprach-, Daten und Bildübertragungen im Fest- und Mobilfunknetz benötigen?, prognostiziert Dr. Willibald Späth, Vorstandsvorsitzender der Euromicron AG. ?Die möglichen Anwendungen wachsen zudem mehr und mehr zusammen und bedürfen Netzwerkinfrastrukturen mit entsprechender Kapazität?, ergänzt Dr. Späth.

Die ?Frankfurter? kombinieren intelligente Applikationen aus den Bereichen Sicherheit, IT und Telekommunikation zu innovativen Kundenlösungen. Vielversprechend positioniert sich Euromicron in den Branchen Banken und Versicherungen, Industrie, Public und HealthCare.

Fiber to the X: Euromicrons X-fache Expertise in der Breitbandkommunikation
FTTX bezeichnet hochleistungsfähige Netzwerkinfrastrukturen auf Glasfaserbasis, wobei das X für den Endpunkt steht, an dem die Glasfaser beim Kunden endet: im Haus, Büro, am Schreibtisch etc. Die unterschiedlichen Kundenanforderungen erfordern eine umfangreiche und langjährige Erfahrung, um aus Applikationen und Infrastruktur maßgeschneiderte und investitionssichere Kundenlösungen zu designen und zu realisieren. Mit seinem flächendeckenden Niederlassungsnetz in Deutschland und mit  immer mehr europäischen Standorten ist Euromicron einerseits nahe beim Kunden. ?Vor allem aber vereinen die verschiedenen Euromicron-Gesellschaften ihr Entwicklungs- und Hersteller Know-how von Aktiv- und Passivkomponenten auf Glasfaserbasis mit einer umfassenden Applikationskompetenz und eröffnen somit den Kunden enorme Mehrwerte, die den Bedarf einer effizienten und mobilen Informationsgesellschaft dauerhaft abdecken?, so der Euromicron Chef.

Euromicron veranschaulicht diese umfassende Kompetenz auf der CeBIT 2010 an acht Beispielen:
Fiber to the Security ? Euromicron demonstriert hier zukunftssichere Netzinfrastrukturen, auf denen leistungsfähige Raum-, Gebäude- und Geländeüberwachungsmöglichkeiten aufgesetzt werden können.  
Fiber to the Industry ? Euromicron-Lösungen ermöglichen den mobilen Einsatz des Lichtwellenleiterkabels auf der Kabeltrommel mit Wanddurchführung und Wandspleißbox in rauer Umgebung ? ob Outdoor, im Baucontainer oder in der Produktionshalle: die Glasfasertechnik wird mobil dank Euromicron.

Fiber to the Building ? Euromicron präsentiert seine vielfältige Expertise beim Anschluss von Gebäuden an ein Glasfasernetzwerk.
Fiber to the Home ? eine zunehmend stärker nachgefragte Anwendung, bei der die Glasfaser des passiven optischen Netzwerks (PON) von außerhalb des Gebäudes bis in den Wohnbereich geführt wird. Ein modulares Abschlussgerät (CPE: Customer Premises Equipment) der Euromicron Marke MICROSENS® übernimmt z.B. die Verteilung der Triple-Play-Anwendungen.
Fiber to the Office ? intelligent wird die Glasfaser durch einen Mini-Switch der Euromicron Marke MICROSENS auch für die IP-Geräte im Office-Bereich zur Verfügung gestellt. Bei Power-over-Ethernet-Anforderungen kommt der Euromicron-eigene Hybridstecker EM-RJ® zum Einsatz.
Fiber to the Unified Communication ? Euromicron bietet Lösungen für integrierte Kommunikationsinfrastrukturen, die deutliche Optimierungen der Kommunikation zwischen Menschen, Teams und Organisationseinheiten eröffnen.
Fiber to the Media ? Euromicron veranschaulicht, wie ein stör- und abhörsicheres Euromicron-Videoüberwachungssystem höchste Bandbreiten des Videostreams zulässt ? auch wenn die Videosignale bei Medien- und Broadcast-Anwendungen zukünftig noch voluminöser werden.
Fiber to the Data Center ? Rechenzentren sind die Schaltzentralen aller intelligenter Organisationen. Die von Euromicron angebotenen strukturierten Verkabelungssysteme ? Komponenten und Lösungen ? garantieren hohe Verkabelungsdichten, weniger Platzbedarf, effiziente Dokumentation, höchste Qualität und störungsfreien Datentransfer.

Integration ? Innovation ? Internationalisierung
Durch die Nähe zum Kunden, verbunden mit der in der Euromicron Gruppe vereinten Entwicklungs-, Herstellungs-, Vertriebs- und Systemlösungskompetenz, weiß Euromicron um den Bedarf am Markt für Netzwerkinfrastrukturen und kann diesen durch immer neue Produkt- und Mehrwertlösungen für ihre Kunden befriedigen.

Jüngstes Beispiel ist das FTTH Central Office System eFOS. Euromicron präsentiert diese Produktneuheit in Deutschland erstmals auf der CeBIT. Der innovative Hauptverteiler-Rack optimiert die FTTH-Verkabelung, indem es eine übersichtliche Flexibilität mit höchstem Bedienkomfort und optimaler Raumausnutzung kombiniert. Auch über die von Vodafone prämierte Euromicron mobile care center - Lösung können sich CeBIT-Besucher auf dem Euromicron-Stand informieren. Die in den USA entwickelte E-Health-Lösung für hilfsbedürftige Menschen basiert  auf einer technischen Innovation, die gleichzeitig Sprach-, Daten- und Ortungsinformationen über das Mobilfunknetz überträgt. Älteren und betreuungsbedürftigen Menschen ermöglicht das System, zu Hause in gewohnter Umgebung zu leben und im Ernstfall schnell und umfassend medizinisch versorgt zu sein. Bereits zum 9. Mal zeigt die Euromicron Gruppe ihr Produkt- und Leistungsportfolio auf der weltweit größten ITK Messe, der CeBIT in Hannover. ?Auch in diesem Jahr erwarten wir wieder zahlreiche neue und vertiefende Kontakte zu potenziellen und bestehenden Kunden, Lieferanten und Partnern. Darüber hinaus haben einige Großkunden ihren Besuch auf unserem Stand angekündigt. ?Wir werden mit Verbandsvertretern zusammentreffen und wollen ausgewählten Fachjournalisten unsere innovativen Lösungen präsentieren?, erläutert der Euromicron Chef.

Euromicron AG ist ein Komplett-Lösungsanbieter für Kommunikations-, Daten- und Sicherheitsnetzwerke. Die Netzwerk-Infrastrukturen von Euromicron integrieren Sprach-, Bild- und Datenübertragungen drahtlos, über Kupferkabel und mittels Glasfasertechnologien. Auf diesen Netzwerk-Infrastrukturen baut die Euromicron seine marktführenden Applikationen wie E-Health-, Sicherheits- Kontroll- oder Überwachungssysteme auf. Basierend auf der Kompetenz als Entwickler und Hersteller von Glasfaserkomponenten ist die Euromicron AG eine wachstums- und ertragsstarke Unternehmensgruppe, börsennotiert, mittelständisch geprägt, fokussiert auf operatives Wachstum, Integration sowie weitere Marktdurchdringung, Internationalisierung und Expansion.

Euromicron ist auf der CeBIT 2010 in Hannover in Halle 12, Stand C65. Vom 2. bis zum 6. März wird Euromicron unter dem Motto ?Fiber to the X? seine umfassende Kompetenz in der Planung, Errichtung und Wartung von zukunftssicheren Netzwerk-Infrastrukturen, seine Produktpalette sowie seine marktführenden Applikationen vorstellen. (kg)

 
-----------
Grüne Sterne beruhen auf Gegenseitigkeit!

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 69   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100