finanzen.net

Euromicron, langfristig aufwärts

Seite 1 von 69
neuester Beitrag: 06.09.19 17:15
eröffnet am: 29.05.07 21:19 von: hui456 Anzahl Beiträge: 1714
neuester Beitrag: 06.09.19 17:15 von: Jörg9 Leser gesamt: 449071
davon Heute: 5
bewertet mit 21 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
67 | 68 | 69 | 69   

29.05.07 21:19
21

778 Postings, 4896 Tage hui456Euromicron, langfristig aufwärts

Etliche Analysten und Anleger haben die Wandlung der Euromicron AG noch nicht richtig realisiert. Die bereits von Fundamental geposteten sehr guten Zahlen zum 1. Quartal, dürften aber erst der Anfang einer vor uns liegenden längerfristigen Aufwärtsbewegung sein.

Den neuen Thread habe ich eröffnet, damit hier auch mal wieder bewertet werden kann.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
67 | 68 | 69 | 69   
1688 Postings ausgeblendet.

27.03.19 20:39
1

701 Postings, 790 Tage shuntifumiEuromicron

"... Immerhin eine extrem wichtige CF Verbesserung auf insgesamt 3,3 Mio. ..."

Die Zahl allein sagt erst mal gar nichts aus. Die Frage ist doch, wie kommt dieser zustande? Wenn man einfach mal seine Verbindlichkeiten aus LuL nicht bedient, kommt man schnell zu einer (scheinbaren) Verbesserung.

Das 4. Quartal scheint jedenfalls nicht so berauschend gewesen zu sein. Operatives EBITDA 6,5 Mio Euro (nach 9 Monaten waren es bereits 4,8 Mio. Euro). Bei ca. 10 Mio. Euro Abschreibung p.a. kann sich jeder denken, wie tiefrot das EBIT bzw. Konzernergebnis ist. Mit Sonderkosten dürfte es dann wohl etwa ein EBIT von -8 Mio. Euro sein, EBT - 14 Mio. Euro. Allein die Tatsache, dass das EBITDA dem jährlichen Zinsaufwand entspricht, ist echt gruselig.

Wenn man weiter liest, ist auch klar, wie der opCF bei so miesen Zahlen positiv sein kann. "... Dies ist maßgeblich auf die geringere Kapitalbindung im Working Capital zurückzuführen. ..." Ich gehe mal davon aus, dass man die Vorräte reduziert hat. Wobei hier von Abwertung bis tatsächliche Verwendung alles in Frage kommt. So oder so ist das jedoch ein Einmaleffekt. Gemessen am vermeldeten EBITDA dürfte der bereinigte opCF eher um die 1 Mio. Euro liegen. Wobei der auch nur positiv ist, weil man 3-4 Mio. Euro p.a. eigene Leistungen aktiviert (was zu einem entsprechenden invCF führt). Das ist linke Tasche rechte Tasche und m.E. eher laufender Aufwand.

Aber interessant, dass man sich inzwischen verpflichtet fühlt diesen Satz einzustreuen:

"... Die für Ende März 2019 anstehende Kredittilgung über EUR 2,5 Mio. wird euromicron planmäßig leisten. ..."

Ich bin gespannt, wann die ersten Äußerungen zu den 25 Mio. Euro kommen, die in 10 Monaten fällig werden. Man wird es schwer ansparen können, wenn man weiterhin einen FCF von ca. -8 Mio. Euro p.a. erzielt.

Ich denke, das aktuelle Kursniveau bietet noch eine attraktive AUSstiegschance. Lieber zuschauen und lernen. ;)  

27.03.19 22:01

135 Postings, 3784 Tage schnute85Man wird die Zahlen abwarten müssen...

um die Kapitalflussrechnung seriös zu bewerten. Auf jeden Fall ist es erstmal eine Verbesserung auf dem Papier. Die restlichen Zahlen waren so erwartet wurden...
Die Aussage zur Kreditbedienung muss ja erfolgen, wenn die Zahlen erst nach dem Termin der Rückzahlung veröffentlich werden und man praktisch kein Cash mehr hat...Immerhin kann man das Darlehen ja noch bedienen. Hinsichtlich der anderen Verpflichtungen 2020 entscheidet es sich aktuell, ob es noch eine Möglichkeit zur Refinanzierung gibt. Ohne frisches Kapital/Kreditlinien gibt es sicherlich kein positives Testat. Da sie aber im Januar einen neuen Vorstand von der Telekom verpflichtet haben, sollte es schon verwundern, wenn bereits nächste Woche die Inso kommt. Der Herr wird sich ja informiert haben...Ausschließen würde ich es aber auch nicht...vielleicht in Eigenverwaltung, ist ja gerade in Mode!
 

08.04.19 16:09

2 Postings, 197 Tage flocki1234Löschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 09.04.19 13:30
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Urheberrecht: Text ohne Einverständnis des Urhebers veröffentlicht

 

 

08.04.19 21:40

701 Postings, 790 Tage shuntifumiEuromicron

@flocki1234

Interessante Info. Danke dafür. Stellt sich mir die Frage, ob man das nicht viel größer denken sollte. Wenn der Auftragseingang in diesem Bereich quasi um 50 % einbricht, ist das womöglich ein (kleiner) Konjunkturindikator? Ich meine, wo würde ich denn als erstes sparen, wenn ich mich auf einen Abschwung einstelle... ?  

11.04.19 07:06

1783 Postings, 3546 Tage ZeitungsleserGeschäftsbericht wurde veröffentlicht

11.04.19 07:19

1783 Postings, 3546 Tage ZeitungsleserNach wie vor angespannte Finanzlage

Wie will man denn die kurzfristigen Verb. ggü Kreditinstituten in Höhe von 58 Mio. Euro bedienen? Den Verb. steht ja eigentlich nichts gegenüber. Verb a LuL entspricht den Forderungen/Vertragsvermögenswerten. Das muss doch nach wie vor refinanziert werden. Von Entspannung noch keine Spur.
 

11.04.19 11:31
3

701 Postings, 790 Tage shuntifumiEuromicron

Mal ein paar Dinge zum JA 2018:

Zu den Schulden heißt es:

"... sollen bis Ende Januar 2020 EUR 25,0 Mio. zurückgeführt werden. Zur Til­gung stehen ? verschiedene Optionen zur Verfügung ? Validierung bereits 2018 angestoßen ?  hat. Dazu gehören zum einen Maßnahmen zur Beschaf­fung von Liquidität am Kapitalmarkt, zum an­deren werden Desinvestmentmaßnahmen zum Verkauf nicht­strategischer Assets geprüft. Darüber hinaus diskutiert die Gesellschaft mit Investoren und Finanzhäusern über eine Ablö­sung bzw. Refinanzierung der derzeitigen Finanzierungsstruktur. Abschließend ist die Option gegeben, eine Verlängerung der Son­dertilgung II mit den Finanzierern zu vereinba­ren. Für alle Maßnahmen hat euromicron die Unterstützung sachkundiger Berater (wieder Extra-Kosten) beauf­tragt. Vor dem Hintergrund der angestoßenen Maßnahmen und Planungen sieht der Vor­stand die Reduzierung der Verschuldung in oben beschriebenem Umfang zum Januar 2020 aus gegenwärtiger Sicht als gewährleistet. ..."

Hier übrigens auch ein schönes Risiko:

"... Das Veranlagungs­finanzamt erließ daraufhin gegenüber der euromicron AG geänderte Körperschaft­steuerbescheide für die Jahre 2010 bis 2012 und fordert Anrechnungsbeträge in Höhe von insgesamt ca. EUR 5,8 Mio. (zzgl. Zinsen) zurück. Gegen diese Be­scheide legte die euromicron AG form­ und fristgerecht  Einspruch ein; die Vollziehung der Beträge wurde ausgesetzt. ..."

Die 5,8 Mio. Euro könnten also auch alsbald fällig werden. Selbst WENN man einen Erstattungs-/Regressanspruch hätte, wird jedoch der Ausgleich wesentlich später erfolgen, als die Zahlungen fällig werden. Nächste Baustelle...

Mal zur Prognose 2019:

Umsatz 325 - 345 Mio. Euro
EBITDA-Marge 4,0 % - 5,5 %

Das bedeutet ein EBITDA im Bereich 13 - 19 Mio. Euro. Investitionen zuletzt rund 8 Mio. p.a., Zinsen >6 Mio. Euro p.a., FCF also in der Range -1 bis +5 Mio. Euro. Mittelwert +2 Mio. Euro. Cashbestand zuletzt 6,5 Mio. Euro, wobei man davon direkt die 2,5 abziehen kann, die man Ende März getilgt hat. Die Summe der freien Kreditlinie, die nicht in Anspruch genomme­nen wurde, beläuft sich zum Jahresende auf TEUR 23.366. Hier sollte man aber beachten: "... Kontokorrentlinien sind  fest  bzw.  variabel  verzinst und umfassen eine Spanne von 1,75 % bis 10,3 %. Die hohen Zinssätze beziehen sich hierbei auf einzelvertragliche Konditionen von Kontokorrentlinien  ..." Der FCF wäre damit wohl wahrscheinlich weg, wenn man diese in Anspruch nehmen würde...

Ich kann den Turnaround noch nicht erkennen. 130 Mio. Euro sind innerhalb eines Jahres fällig (und hier stecken die 25 Mio. noch gar nicht drin), das kurzfristige Vermögen beträgt nur 95 Mio., wenn davon überhaupt alles werthaltig ist. Allein hier ist schon eine Unterdeckung von 35 Mio. Euro. Im Prinzip hat man also ein 60 Mio. Euro-Loch per 31.01.2020. Erstaunlich, dass die Aktie überhaupt noch einen Wert hat... Alles wird davon abhängen, ob man das 25 Mio.-Problem zum 31.01.2020 gelöst bekommt. Die allgemeinen Floskeln zu den Möglichkeiten lassen jedenfalls nicht darauf schließen, dass man einen echten Plan hat. Aber wie heißt es so schön auf Seite 5: "... Vorn ist, wo sich keiner auskennt...." Das (angebliche) vorn sein soll wohl die Planlosigkeit legitimieren.  

11.04.19 20:01

135 Postings, 3784 Tage schnute85Danke für die prima Analyse!

Die Ertragentwicklung ist gruselig. Auch ohne Sondereffekte! Eine Mittelfristplanung wurde gleich gar nicht vorgelegt. Eigentlich fast eine Kunst mit Blick auf die zukunftsfähigen Geschäftsfelder nicht wenigstens halbwegs profitabel zu arbeiten. Ich sehe aktuell wenig Chancen auf einen nachhaltigen Turnaround.  

09.05.19 09:40
1

701 Postings, 790 Tage shuntifumiEuromicron

Ich staune, dass der Kurs bisher nicht reagiert. Die Q1-Zahlen überzeugen (mich) auf den ersten Blick nicht so recht. Schaue ich mir heute Abend mal im Detail an. Was mir aber ganz besonders aufstößt, ist dieser Satz:

"... Die euromicron AG verschiebt ihre ursprünglich zum 3. Juli 2019 datierte ordentliche Hauptversammlung aus organisatorischen Gründen auf den 27. August 2019. ..."

Ich gehe schon davon aus, dass dies im Zusammenhang mit der Finanzierung steht.

https://www.euromicron.de/aktuelles/...on-ag-steigert-profitabilitaet  

09.05.19 23:19

701 Postings, 790 Tage shuntifumiEuromicron

Heute -7 %, haben wohl doch noch ein paar Leute den Bericht gelesen. ;)

Von mir mal ein paar Stichpunkte / Auszüge aus dem Bericht:

- Umsatz -6 %, in einer Boom-Branche, Euromicron nennt es planmäßig
- AuftragsEINGANG -9,2 Mio. Euro, AuftragsBESTAND +14,2 Mio. Euro. Kommt man nicht hinterher?
- Materialkostenquote konnte von 52,6 % auf 47,3 % gesenkt werden ... positiv
- Ergebnis (auch) positiv beeinflusst durch Bestandsveränderungen (+0,8 Mio. Euro), aktivierte Eigenleistungen (+0,2 Mio. Euro), sonstige Erträge (+0,35 Mio. Euro) = 1,35 Mio. Euro ... ohne diese Effekte zwar rund 3 Mio. Euro EBITDA-Verbesserung, ABER davon sind 2 Mio. auf IFRS 16 zurückzuführen (Abschreibung entsprechend 2 Mio. höher). EBIT-Verbesserung bereinigt also rund 1 Mio. Euro. Die Million resultiert dann aus der verbesserten Materialkostenquote. Bleibt zu hoffen, dass dies nicht auf Kosten der Qualität geht.
- Zinsaufwand steigt weiter (+0,3 Mio. Euro), jetzt schon 1,75 Mio. Euro pro Quartal. Davon allerdings 0,2 Mio. Euro wegen IFRS 16. (durch die Aktivierungen jetzt auch mehr Sachanlagen und Leasingverbindlichkeiten)
- immaterielles Vermögen wird weiter nicht angetastet, 126,4 Mio. Euro ... Eigenkapital nur noch 64,1 Mio. Euro
- Nettoverschuldung um 4,2 Mio. Euro auf 106,1 Mio. Euro erhöht
- freie Liquidität per 31.03.2019 = 9,8 Mio. Euro ... am 31.01.2020 werden (unverändert) 25,0 Mio. Euro fällig.
- 72,2 Mio. Euro kurzfristige (!) Kreditverbindlichkeiten, kurzfristige Verbindlichkeiten 138,4 Mio. Euro, kurzfristiges Vermögen 94,7 Mio. Euro, Unterdeckung -43,7 Mio. Euro
- opCF im Prinzip nur verbessert wegen IFRS 16, 2 Mio. mehr Abschreibung durch die neuen Aktivierungen und 2 Mio. mehr Investitionen

Die Fortschritte halten sich m.E. in Grenzen. Euromicron läuft die Zeit davon, in 8 Monaten wird es ernst. Die Verschiebung der Hauptversammlung um fast 2 Monate dürfte dahingehend ein Vorbote sein. Man braucht auf jeden Fall mehr Zeit. Die muss man sich jedoch in der Regel erkaufen. Bleibt die Frage, womit? Geld ist keins da, Assets auch nicht. Eine Kapitalerhöhung erscheint aussichtslos bei 24 Mio. Euro MarketCap. Mir fehlt die Fantasie, wie man das Problem lösen will. Eigentlich kann es nur in der Insolvenz enden. Dann werden die interessanten Töchter verscherbelt und das war's. Ich bin gespannt...  

10.05.19 09:20

1154 Postings, 4464 Tage zoli2003@sf

Deine letzten Sätze decken sich mit meinen Eindruck. Habe es in meinem Post #1682 so ähnlich beschrieben. Die Krawatte schnürt sich weiter zu. Bin auch ehrlich gesagt überrascht, dass sich euromicron bis 2019 so gehalten hat. Dachte nach dem Bilanzskandal geht es schneller zum Exit.
Frage mich, weshalb Hr.Schmitt ehemals T-Systems sich euromicron gibt?
Meine Meinung: Vertrag ist gut ausgehandelt/dotiert und eine Vorstandsposition einer AG steht nun im Lebenlauf. Bin gespannt, ob er helfen kann, wenigstens ein Ruder umreissen kann. Oder wie viele andere Führungskräfte bei der Euromicron zuvor, verzweifelt und entkräftet aufgeben muss. Und euromicron hat es wieder mal viiiel Geld gekostet.
Ich mit Ex-Kollegen Kontakt und da hört sich´s nicht gut. Habe immer mal ein Auge auf die Aktie, aber mehr ein als kurzes 3-4 Wocheninvest habe ich die Aktie nicht genutzt.


 

12.05.19 17:28

1 Posting, 163 Tage bgvdwWarnstreik bei Elabo!

?Sollen wir unseren nächsten Urlaub unter dem Vorbehalt planen, wie viel die Euromicron und ihre Aktionäre bereit sind abzugeben??

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/crailsheim/...rif-30978867.html


 

16.05.19 14:55

Clubmitglied, 336235 Postings, 1938 Tage youmake222Euromicron: 2019 kann roten Zahlen bringen

2019-05-16 14:25:21 - Analysten-Kommentar: Im ersten Quartal sinkt der Umsatz bei Euromicron um 6,4 Prozent auf 70,3 Millionen Euro. Die Experten von  ...
 

24.06.19 11:06

2 Postings, 197 Tage flocki1234Löschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 25.06.19 09:30
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - unbelegte Aussage / Falschaussage

 

 

10.07.19 18:50
1

2 Postings, 104 Tage i229200426euromicron AG Finanzierungsengpass überwunden!

Der Hauptgrund für den schwachen Kurs von euromicron AG war bislang eine im Januar 2020 anstehende Kredittilgung iHv. 25 Mio. Mit einem operativen Cashflow von 3,3 Mio. (GJ 2018) wohl schwer ohne Kopfstände zu bewerkstelligen.


Das sieht jetzt anders aus. Zwei Gründe dafür:


In zwei Schritten soll eine Kapitalerhöhung stattfinden mit einem Bruttoemissionserlös von bis zu 9,7 Mio. (Ankerinvestor Fuhrwerk AG)

Die freie Liquidität betrug gegen Ende des ersten Quartals 2019 ca. 10 Mio.


Kooperation mit dem Ankerinvestor Fuhrwerk AG soll weitere Synergien in den Bereichen IoT-Lösungen und Smart Building Solutions schaffen. Mehr dazu hier:
https://www.euromicron.de/investor-relations/...hung-durch-ausnutzung

 

11.07.19 11:30

3 Postings, 4969 Tage DocTyred....vermutlich höflich

...wäre es gewesenden Namen des neuen Ankerinvestors richtig zu schreiben (hihihihi)  

12.07.19 23:11

3969 Postings, 970 Tage Jörg9Interessante Meinung

http://www.intelligent-investieren.net/2019/07/...n-ein-ein.html#more

Es stellt sich dann allerdings die Frage, ob die Euromicron-Aktie jetzt nicht der Funkwerk-Aktie vorzuziehen ist. 

 

13.07.19 17:35

3903 Postings, 4213 Tage simplifyLöschung


Moderation
Moderator: ame
Zeitpunkt: 14.07.19 19:32
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

15.07.19 12:24

343 Postings, 198 Tage Mein2tesHerzEine Frage, die sich jeder Anleger AUCH stellen

sollte: bin ich (schon) drin, oder zögere ich noch?
Für einige hier genannte Aktien galt gleichermaßen: Anfang-Mitte Dez. 2018 wäre vermutlich?
der ideale Einstiegs-/Aufstockungs-Zeitpunkt gewesen??
Quelle(n):
https://www.ariva.de/funkwerk-aktie/chart
(insbesondere für den Anhang:)
https://www.ariva.de/euromicron-aktie/chart

 
Angehängte Grafik:
chart_year_euromicron.png (verkleinert auf 54%) vergrößern
chart_year_euromicron.png

15.07.19 17:50
1

742 Postings, 183 Tage Der Chancensucher@mein 2tes Herz

Vielen Dank für die Nachricht allerdings macht das wenig Sinn wenn ich dir nicht antworten darf weil ich nicht genug Bewertungen habe
sie Kopie deshalb der Versuch das hier mitzuteilen, geht ja nicht anders und BM als Einbahnstrasse machen keinen Sinn
Mein2tesHerz will Nachrichten nur von Nutzern mit mindestens 100 positiven Bewertungen empfangen. Sie haben leider erst 34 positive Bewertungen  

17.07.19 19:18
1

3969 Postings, 970 Tage Jörg9guter Riecher

... da hat Michael C. Kissig (Intelligent Investieren) wohl einen guten Riecher gehabt. Kurs steigt weiter.  

18.07.19 08:41

343 Postings, 198 Tage Mein2tesHerzSirMike

... ob er wirklich drin ist, weis wer? Auf :
http://www.intelligent-investieren.net
... schreibt er am 12.07. 2019 in Bezug (in seinem Artikel) auf Funkwerk von seiner
Ex-Euromicron. ..Interessant für (u.a.: Value-Investo/en) mich: die  Beobachtungs-
Liste!
*schmankerl* ich schreibe ja auch zu "Werten" und bin nicht überall drinnnen. :-)
So doch: viel Erfolg Allen, die drin sind und/oder (noch) rein gehen.  

29.07.19 17:19

1 Posting, 1254 Tage confessorKapitalerhöhung

Hat sich jemand einmal die Frage gestellt, ob es mehr Sinn macht, die angebotenen Aktien der
Kapitalerhöhung selbst zu übernehmen, oder diese besser in die Arme von Funkwerk laufen
zu lassen?
Die jetzige Führung von Eurom. hat es über Jahre nicht hinbekommen den Laden wieder flott
zu machen.
Sollten die heutigen Aktionäre nicht darauf hoffen, dass neue Kräfte von Funkwerk, mit möglichst
hohen Stimmenanteil das Sagen bekommen?
Dann entwickelt sich auch der Bestand hoffentlich einmal.
 

12.08.19 10:59

343 Postings, 198 Tage Mein2tesHerzLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 13.08.19 07:30
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

06.09.19 17:15

3969 Postings, 970 Tage Jörg9es scheint voran zu gehen

https://www.anleihen-finder.de/...bei-der-euromicron-ag-00043297.html

Funkwerk scheint langsam die Weichen zu stellen. Bin mal gespannt, ob bzw. wann die CEO ausgewechselt wird.

Schön an diesem Forum ist, dass hier nicht sinnlos "herumgepushed" wird, wie man es in anderen Foren erlebt. 

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
67 | 68 | 69 | 69   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SAP SE716460
Infineon AG623100