finanzen.net

Samsung Electronics: günstig bewertet, Potenzial

Seite 1 von 21
neuester Beitrag: 28.04.19 21:45
eröffnet am: 25.03.04 18:49 von: Bleck Anzahl Beiträge: 501
neuester Beitrag: 28.04.19 21:45 von: Nordend Leser gesamt: 150710
davon Heute: 4
bewertet mit 3 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 21   

25.03.04 18:49
3

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung Electronics: günstig bewertet, Potenzial

Samsung Electronics (WKN: 881823, ISIN: US7960502018) wird wohl jeder kennen. Der südkoreanische Elektronikkonzern stellt neben Handys, DVD-Playern und Flashspeichern auch LCD-Flachbildschirme her und ist damit in vielen innovativen Bereichen der Unterhaltungselektronik vertreten. In all diesen Bereichen zählen die Südkoreaner zu den Marktführern.
"Bei den Handy-Herstellern ist Samsung mittlerweile hinter Nokia und Motorola die Nummer drei, bei DVD-Playern und bei Flash-Speichern für digitale Kameras ist man auf dem besten Weg Spitzenreiter zu werden und bei LCD-Flachbildschirmen und Speicherchips für PCs ist der Konzern bereits die Nummer eins." Zitat aus Der Aktionär Nr. 11 vom 3.3.04, die Samsung in der Titelstory zu den besten Aktien der Welt zählen.

Aber nicht nur der Aktionär ist von Samsungs Potenzial überzeugt. Auch wenn die Aktie im letzten Jahr bereits gut zugelegt hat, ist noch viel Luft nach oben. Denn mit Samsung profitiert man auch von der Entwicklung der Börse in Südkorea und da vermuten Experten noch viel Potenzial. Neben Euro am Sonntag berichtete auch Börse Online davon und empfahl Anlegern den Kauf von Korea-Fonds. Außerdem ist Samsung in etlichen Asienfonds groß vertreten. Neben dem DWS Top 50 Asien (wo Samsung mit fast 10% die größte Position ist) setzt z.B. auch der HSBC GIF ASIA EX JAPAN EQUITY A auf Samsung (hier ist Samsung mit 9,81% die größte Position).

Auch charttechnisch sieht es gut aus. Seit Ende Januar/Anfang Februar befindet sich die Aktie in einer seitwärtsgerichteten Konsolidierung im Bereich zwischen ca. 105 und knapp 115 Euro. Die Aktie wird vielleicht noch einmal auf die 105 Euro fallen, von dort aus aber dann einen neuen Angriff auf das 52-Wochenhoch nehmen (119 Euro). Die Unterstützung der Notierung in Korea befindet sich bei 500.000 südkoreanischen Won.
Mit einem 2004er KGV von 11 ist die Aktie günstiger als die Konkurrenz.

Hier ein paar Analysten-Empfehlungen:

Samsung Electronics neues Kursziel (vom 29.1.04)

Rating-Update: Die Analysten vom Investmenthaus UBS stufen die Aktie von Samsung Electronics (ISIN US7960502018/ WKN 881823) unverändert mit "buy" ein. Das Kursziel sei von 650.000 auf 830.000 WON erhöht worden.  
Quelle: AKTIENCHECK.DE
(Aktueller Kurs: 535.000 Won, also sieht UBS ein Potenzial von über 50%.)

Der Aktionär empfielt (wie schon erwähnt) auch den Kauf der Aktie mit einem Kursziel von 150 Euro (mehr als 35% Luft nach oben).


Samsung "overweight" (vom 11.3.04)

Die Wertpapierspezialisten von Morgan Stanley bewerten die Aktie des Elektronikkonzerns Samsung (ISIN US7960508882/ WKN 923086) nach wie vor mit "overweight". Das Segment TFT-LCD-Module sei dabei, sich zu einer der Hauptantriebskräfte für das Wachstum und den Gewinn des Unternehmens zu entwickeln. Das Expertenteam von Merrill Lynch gehe davon aus, dass das neue Segment im Jahr 2004 insgesamt 7% zum Gewinn beitragen werde, was erheblich über der Expertenprognose liegen würde. Man hebe die EPS-Prognose für die Jahre 2004 und 2005 jeweils um 8% bzw. 9%. Das Kursziel werde ebenfalls um 9% auf 177.000 (Anmerkung von Bleck: keine Ahnung woher die 177.000 Won kommen??) Koreanische Won angehoben. Man prognostiziere für 2004 die Auslieferung von 15 Mio. TFT-LCD-Modulen, im Jahr 2005 rechne man mit einer Stückzahl von 31 Mio. Modulen. Die Basiszahlen des Unternehmens würden nach oben tendieren, die Erwartungen seien mittlerweile jedoch stark angestiegen. Die 10-Jahres-Wachstumsrate sei in den letzten 12 Monaten um mehr als 470 Basispunkte von 3,4% auf 8,1% angestiegen. Ein starkes Wachstum innerhalb der nächsten zwei Jahre könne einen Aufwärtstrend einleiten, wenn das derzeitige KGV beibehalten werde. Auf dieser Grundlage bewerten die Börsenexperten von Morgan Stanley die Aktie von Samsung nach wie vor mit ?overweight ?.  
Quelle: AKTIENCHECK.DE

Ich meine: kaufen. Bis Ende des Jahres sind aus meiner Sicht mindestens 30% drin. Und das bei überschaubarem Risiko.
Was meint ihr?? Wer ist auch dabei?

Gruß,
Bleck


 

26.03.04 18:49

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung arbeitet mit T-Com zusammen

Samsung Sets Up Alliance with Germany's T-Com
March 26, 2004 (SEOUL) -- Samsung Electronics Co, Ltd announced on March 23 that it has set up an alliance with T-Com, the fixed-line network unit of Germany's Deutsche Telekom AG, on wireless and broadband Internet technology and equipment.

The strategic alliance was inked in Hannover, Germany, with its German counterpart T-Com, at CeBIT, the world's biggest high-tech fair, according to a Samsung Electronics official.

As part of its partnership, the two companies will hold regular meetings starting in April 2004. They plan to provide T-Com subscribers with various kinds of Internet services, using the ISDN and ADSL network technology.

(Maeil Business Newspaper, Korea)


 

26.03.04 18:54

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung to Invest Heavily in Memory Chip Line

Samsung Electronics to Invest Heavily in Memory Chip Line
March 26, 2004 (SEOUL) -- Samsung Electronics Co Ltd said on March 23 that it will invest 255.5 billion won (Anmerkung von Bleck: ca. 221 Mio US$) in its Hwasung memory chip production plant.

The production line makes 300mm wafers for DRAMs and flash memory chips.

"We hope to develop next-generation DRAM and flash memory products at Hwasung in the future," said a Samsung official, explaining the reason behind the investment.

(1,154 won = US$1)

(Maeil Business Newspaper, Korea)  

26.03.04 18:57

1485 Postings, 5751 Tage BleckTagesbericht Korea 26.3.

Die Technologiewerte, die hochzufrieden Richtung Wall Street blickten, stützten am Freitag den Markt in Südkorea und verhalfen dem Kospi Index bis Börsenschluss zu einem Plus von 1,24 Prozent auf 863,95 Stellen.
 
Die Stimmung stimmte heute an allen Fronten und Titan Samsung Electronics (881823) stieg 1,87% auf 545000 Won.
IBM (851399), Infineon (623100), Chartered Semiconductor Manufacturing (929000) und Samsung werden ja künftig gemeinsam in den Forschungslabors von IBM in New York arbeiten. Damit reagiert man auf die hohen Entwicklungskosten für Chips. Experten sehen die Zeit von Einzelgängern wie Intel vorbei.
Samsung und Sharp (855383) fertigen nun zusammen Displays für die Spielekonsole von Sony (853687). Die Prognosen für Samsung steigen währenddessen.
Hynix Semiconductor (677419) avancierte 2,36% auf 10850 Won und Displayhersteller Samsung SDI gewann 1,58% auf 160500 Won.  

26.03.04 19:02

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung liefert LCDs für Sonys PSP

26.03.2004 / 15:40
Samsung, Sharp liefern LCDs für Sony PSP

Samsung Electronics Co. Ltd. (WKN: 881823): Samsung Electronics und Sharp (WKN: 855383) werden Sony mit Bildschirmen für die tragbare Spielekonsole PSP (Playstation Portable) versorgen. Die Nachrichtenagentur Bloomberg zitierte einen Mitarbeiter von Sharp, laut dem die beiden LCD-Hersteller Bildschirme mit einer Diagonale zwischen vier und fünf Zoll ausliefern werden.

!!!!!In Anbetracht der Größe des Videospielmarkts werden die Aufträge von enormer Bedeutung für die beiden Unternehmen sein, erklärte ein Analyst des Marktforschungsunternehmens IDC!!!!!. Sony will die PSP Ende diesen Jahres in Japan einführen. Im ersten Quartal 2005 soll die tragbare Konsole in Nordamerika und Europa angeboten werden. Das Gerät wird mit einem WLAN-Chip ausgestattet und mit einem Mobilfunkmodul aufrüstbar sein. (jwd)

 

29.03.04 19:33
1

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung erzielt 03 Halbleiter-Umsätze über 10Mrd $

Der südkoreanische Unterhaltungselektronik-Konzern Samsung Electronics Co. Ltd. hat in 2003 Halbleiter-Umsätze in Höhe von über 10 Mrd. Dollar erwirtschaftet, womit er die Nummer zwei auf dem weltweiten Markt für Halbleiter-Produkte bleibt. Dies geht aus einer Studie des Marktforschungsinstituts Gartner Dataquest hervor.

Der Studie zufolge verkaufte der weltgrößte Hersteller von Speicher-Chips im vergangenen Jahr Halbleiter-Produkte im Wert von 10,5 Mrd. Dollar, womit die 10 Mrd. Dollar-Marke zum ersten Mal seit drei Jahren überschritten wurde.

Zum zwölften Mal in Folge lag die amerikanische Intel Corp. mit Halbleiter-Umsätzen von 27,1 Mrd. Dollar auf Platz eins. Die Renesas Technology Corp., ein japanisches Joint Venture der Hitachi Ltd. und der Mitsubishi Electric Corp., erreichte mit 7,9 Mrd. Dollar Rang drei, gefolgt von der Texas Instruments Inc. mit 7,4 Mrd. Dollar und der Toshiba Corp. mit 7,3 Mrd. Dollar.

Der Marktanteil von Samsung im weltweiten Halbleiter-Markt erhöhte sich in 2003 um 0,4 Prozentpunkte auf 5,5 Prozent, während die Halbleiter-Umsätze um 21,7 Prozent stiegen. In diesem Jahr will der Samsung-Konzern die Halbleiter-Umsätze auf Jahressicht um über 40 Prozent steigern.

Die Aktie von Samsung Electronics schloss heute an der KSE bei 555,000 Won (+1,83 Prozent).

© finanzen.net  

29.03.04 20:19

1485 Postings, 5751 Tage BleckErste Bank: Samsung auf Empfehlungsliste

Die Erste Bank führt am 26. März die Aktie des koreanischen Elektronikkonzerns Samsung auf ihrer "Empfehlungsliste".

Der koreanische Riese sei der weltweit größte Hersteller von Speicherchips, produziere und vertreibe zudem Mobilfunktelefone, Netzwerklösungen und Konsumelektronik. Bei einer operativen Marge von 16 % und einem moderaten KGV, scheine der Titel angesichts der guten Wachstumsaussichten äußerst günstig bewertet.

© finanzen.net
 

30.03.04 13:00

1485 Postings, 5751 Tage Bleck50% Asien-Anteil bei Anlage über 20 Jahre

In der aktuellen Titelstory von FINANZ?N geht es um den Wachstumsmarkt Asien (mehr dazu kann man auch im China-Thread von michelb lesen). Da wird unter anderem geraten, dass der Anteil Asiens am Gesamtdepot über 50% betragen kann, wenn man mehr als 20 Jahre investieren will. Auch Samsung Electronics findet sich auf der Empfehlungsliste. Mit einem erwarteten KGV von 10,6 für das laufende Jahr sei die Aktie günstig bewertet. "FINANZ?N-Kommentar: Profitiert von kaufkräftigen Konsumenten und billigen Arbeitskräften in Asien."  

30.03.04 18:51

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung: LCD-Fabrik der 7. Generation vor Start

Samsung: LCD-Fabrik der siebten Generation vor Produktionsstart

Die südkoreanische Samsung Electronics Co. Ltd., der weltgrößte Hersteller von Speicher-Chips, gab am Dienstag bekannt, dass die Vorbereitungen zur Errichtung einer LCD-Fabrik der siebten Generation abgeschlossen sind. Im August vergangenen Jahres hatte der Konzern mit der Konstruktion des Gebäudes in Asan, 85 Kilometer südwestlich von Seoul, begonnen.

In Zukunft sollen in diesem Werk die weltgrößten Glasplatten für LCD-Bildschirme produziert werden. Ein Sprecher von Samsung sagte, dass man mit der Produktionslinie in der Lage sei, aus einer einzigen Platte acht 40-inch LCDs, sechs 42-inch LCDs und weitere sechs 46-inch LCDs zu fertigen.

Im Rahmen des Investmentplans, der in diesem Jahr 4,84 Bio. Won betragen soll, möchte der Konzern den größten Teil des Kapitals in den Bau Speicher-Chip-Fabriken und LCD-Produktionslinien stecken. Vergangenes Jahr belief sich die Investitionssumme auf 283,9 Bio. Won.

Die Papiere von Samsung beendeten den Handel in Hong Kong mit einem Gewinn von 0,9 Prozent bei 560.000 Won.

© finanzen.net  

31.03.04 16:43

1485 Postings, 5751 Tage BleckT-Online kooperiert mit Samsung

Die Die T-Online International AG und Samsung Electronics werden werden ab dem dritten Quartal 2004 gemeinsame Set-Top-Box anbieten, mit dem T-Online Vision Services Video on Demand, das Themenportal mit den Rubriken News, Sport und Unterhaltung sowie WebMail über das Fernsehgerät genutzt werden. Damit sind bisher vorwiegend über den PC oder mobile Endgeräte abrufbare on Demand und Online-Services auch in der Wohnzimmerumgebung verfügbar.

"Unser Ziel ist es, den Massenmarkt mit Online-Services wie T-Online Vision zu adressieren. Entsprechend freuen wir uns, mit Samsung Electronics einen der weltweit führenden Anbieter von Unterhaltungselektronik als Partner gewonnen zu haben," sagt Burkhard Graßmann, Vorstand Medien der T-Online International AG.

© BörseGo
 

31.03.04 17:07

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung Begins Mass Production of MultiMedia Cards

March 31, 2004 (SEOUL) -- Samsung Electronics Co, Ltd said on March 29 that it began mass production of low-power MultiMedia Cards (MMCs) that reduce power consumption by a third compared with established memory cards.

Samsung said new MMC cards will be available for 1.8V mobile phones and 3.3V digital cameras. Storage capacities range from 32MB to 256MB. There are four reduced-size MMC cards available.

Dataquest Inc, a market research firm, expects the market for the MMC to US$920 million in 2007, up from US$520 million in 2004.

(Maeil Business Newspaper, Korea
 

02.04.04 17:09

1485 Postings, 5751 Tage BleckNews: Top Supplier of LDIs, JV mit Toshiba

Samsung Electronics Remains Top Supplier of LCD Driver ICs for Second Straight Year
April 2, 2004 (SEOUL) -- Samsung Electronics Co, Ltd remained the biggest supplier of LCD driver ICs (LDIs) in the world for two consecutive years, according to market research firm Gartner Dataquest.

The company took an 18.8% market share on 2003, up from 2002''s 16.8%.

The company saw sales of LDIs, non-memory chips used in LCDs, surpass 1 trillion won in 2003, the highest sales ever for a single non-memory chip product, the company said.

Renesas Technology Corp, the joint venture formed by Japan''s Hitachi Ltd and Mitsubishi Electric Corp, took second place with a 16% market share, and NEC Corp was third. Hynix Semiconductor Inc took eighth place with a 4% share.

(Maeil Business Newspaper, Korea)

--------------------------------------------------

Samsung-Toshiba Optical Disk Venture Spins Up  
Samsung Electronics Co. and Toshiba Corp. officially launched a joint venture aiming for the world?s optical disc drive market and began operations Friday.
Samsung Electronics said they had a launching ceremony of the joint venture, Toshiba Samsung Storage Technology (TSST), at Samsung Electronic?s gymnasium in Suwon with 1,000 employees of both companies present including Samsung Electronics vice chairman Yoon Jong-yong, president of Samsung Electronics Hwang Chang-gyu, president of TSST Korea Hwang In-sup and president of TSST Japan Masano Gomiya.

TSST Korea and TSST Japan will operate independently with separate management teams and will be in charge of marketing and developing optical storage products such as CD-Rom, CD-RW, DVD-Rom, COMBO and recording type DVDs. Both companies cleared their plans to combine the production sector later on and maximize synergy effects so they can lead the world?s optical disc drive (ODD) market based on productivity and technology.

The president of TSST Korea, Hwang In-sup said, ?With the establishment of the optical storage joint venture the advantages of Samsung Electronics and Toshiba is compensated and the venture ensured international competitiveness.? The optical storage market size is assumed to be around 230 million units and is predicted to be enlarged to around 270 million in 2006.

(Lee In-yeol, yiyul@chosun.com )

--------------------------------------------------

Die guten Nachrichten häufen sich. Samsung ist meiner Meinung nach sehr gut für die Zukunft gerüstet. Die Kooperationen mit bekannten großen Firmen (hier Toshiba, vor ein paar Tagen T-Online, ...) zeigt, dass die Unternehmen auch den Kenntnissen Samsungs vertrauen.
Die Aktie hat übrigens neue Allzeithöchstkurse erreicht, es kann durchaus noch bis 130 ? weitergehen, bevor die Aktie etwas konsolidiert. Dann bietet die 120 ?-Marke eine gute Unterstützung (aktueller Kurs: 123,80 ?).

Gruß,
Bleck  

02.04.04 19:19

1485 Postings, 5751 Tage BleckWer profitiert von der Globalisierung? -Samsung!!!

Wer profitiert vom Prozess der Globalisierung? Diese Frage stellte sich Goldman Sachs und überprüfte anhand von acht Kriterien Unternehmen rund um den Erdball. Der Kriterienkatalog setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen:
1. Globale Strategie
2. Globale Marke
3. Lokale Verwurzelung
4. Flexibilität
5. Aufgreifen neuer Technologien
6. Betriebsklima
7. Soziales Engagement vor Ort
8. Strategien für die wichtigsten Emerging Markets

Die Experten von Goldman Sachs haben 27 Kandidaten rausgefunden, die ihrer Meinung nach erheblich von der Globalisierung profitieren sollten. Dazu zählt neben großen Namen wie BP, Cisco, Citigroup, Coca Cola, GE, ... auch Samsung!!! Samsung (Korea), Sony(Japan), Petrochina (China) und Hyundai (ebenfalls Korea) sind auf der Liste die einzigen "Asiaten". Die meisten Unternehmen von der Liste kommen aus den USA. Wer sich für die anderen Werte der Liste interessiert, kann das schreiben. Dann vervollständige ich die Liste.
Gruß,
Bleck

(Die Angaben habe ich dem Artikel "Think Big" aus dem Aktionär Nr. 15/04 entnommen und zusammengefasst.)  

04.04.04 20:41

1485 Postings, 5751 Tage BleckLG, Samsung look to build U.S. appliance presence

Reuters
LG, Samsung look to build U.S. appliance presence
Sunday April 4, 1:58 pm ET
By Karen Jacobs

CHICAGO, April 4 (Reuters) - Korean companies LG Electronics (066570.K) and Samsung Electronics (005930.K) plan to sell more appliances in the United States, using their know-how to bring new features to refrigerators and washers.

Both companies showed off their products at a weekend kitchen and bath industry show in Chicago.

[...]

Samsung, meanwhile, is expanding its retail partnerships beyond Best Buy to warehouse clubs, said Stephanie Kivett Ohnegian, director of home appliances at Samsung's U.S. arm.

Over the next 18 months, Samsung plans to introduce dishwashers, ranges and front-loading washers and dryers that use less energy to the U.S. market. The company also makes a $5,000 Internet refrigerator that has a detachable screen.

"The convergence of electronics technology with appliances is a natural progression and it will become more and more popular," Ohnegian said.

Samsung's growth strategy includes collaboration with U.S. companies. For instance, Samsung has an agreement to produce washers and dryers for Maytag Corp. (NYSE:MYG - News)

"We've established a lot of partnerships in the United States which helps us learn the business," Ohnegian said.

Lisa Smith, business general manager for appliances at Best Buy, said the Samsung and LG appliances would likely appeal to younger, technology-savvy consumers.

"That's enabled us to offer a few things that are different" from other appliance retailers, she added
 

06.04.04 18:33

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung Electronics named best-managed firm!!!

Samsung Electronics named best-managed firm

SEOUL - Samsung Electronics, the world's largest memory-chip maker, has been chosen as South Korea's best-managed local company by an Asian financial magazine, the company said.

According to the poll conducted by Finance Asia, a monthly publication, Samsung Electronics was found to have the top management of any domestic firm, followed by Hyundai Motors, POSCO, Samsung SDI and Shinhan Financial, the company said.

It has also been named as the firm with the best corporate governance and best investor relations in South Korea, the firm said. Its chief financial officer, Choi Doh-seok, was selected as the best chief financial officer in the country.

Other domestic companies cited for the best corporate governance were Korea Telecom, POSCO, Daelim Industrial and Kookmin Bank.

LG Electronics, Samsung SDI, Kookmin Bank and Hyundai Motors were also chosen by the magazine as firms with good investor relations in South Korea.

The 2004 Best Managed Companies poll was conducted between February and March among 424 fund managers, portfolio managers, equity investors and research analysts.

Companies from ten Asian countries - South Korea, Hong Kong, the Philippines, Singapore, India, Taiwan, Thailand, Malaysia, China and Indonesia - have been subjects of the poll.

(Asia Pulse/Yonhap)  

06.04.04 18:50

1485 Postings, 5751 Tage BleckRF Micro erhöht Liefervolumen an Samsung

RF Micro Devices wird sein Ausliefervolumen an Samsung Electronics, den größten Konzern Südkoreas, erhöhen. Die Lieferungen betreffen die RF3146 PowerStar Funkverstärker des US-Konzerns, die in Mobiltelefonen von Samsung verwendet werden sollen. Über finanzielle Details vereinbarten die beiden Parteien Stillschweigen.
[...]

© BörseGo
 

06.04.04 19:15
1

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung erhöht (z.T. verdoppelt) Kapazitäten

Samsung verdoppelt Flash-Kapazität mit 90-nm-NAND

von Mark LaPedus
www.eetimes.de

Silicon Strategies
April 5, 2004 (10:53 a.m. GMT)  

SAN JOSE ? Um seine Position im Flash-Speichermarkt auszubauen, will Samsung Electronics jetzt die Kapazität seiner Flash-Bausteine verdoppeln. Die ersten auf einem neuen 90-nm-Prozess basierenden NAND-Bausteine hat der südkoreanische Hersteller bereits ausgeliefert.
Samsung habe bereits einen 2-Gigabit-NAND-Speicher im Programm, der auf dem 90-nm-Prozess basiere, so Tom Quinn, Vice President Memory Sales und Marketing beim kalifornischen Ableger Samsung Semiconductor in San Jose.

Das koreanische Mutterhaus konzentriere sich derzeit auf die Ausweitung seiner gesamten Speicherkapazitäten. Samsung wolle so der immensen Nachfrage nach Kamera-Handys, Handys, Digitalkameras und USB-Laufwerken nachkommen. Nach Samsungs Schätzungen wird der NAND-Markt beim Bit-Wachstum um 180 bis 200 Prozent zulegen. Der Lieferengpass bei Flash-Speicher wird der Investitionsbank WR Hambrecht LLC zufolge noch bis zum dritten Quartal 2004 anhalten.

"Wir hatten bei Flash-Speicher ein wirklich sensationelles Jahr", freut sich Quinn. "Und bei NAND-Flash arbeiten wir weiterhin unter Allokation. Infolgedessen steigt auch unser Output", erklärte er in einem Interview gegenüber Silicon Strategies.

Der koreanische Elektronik-Riese wolle seine Bit-Produktion verdoppeln, so Quinn weiter. Aufgrund der starken Nachfrage nach DRAM- und Flash-Speicher habe Samsung die Kapazität seiner 300-mm-Fab im koreanischen Hwaseong bereits hochgefahren.

Daneben nimmt Samsung gerade einen neuen 100-nm-Prozess für SDRAM in Betrieb und konzentriert sich dabei vor allem auf DDR2-Speicher. Diese Chips laufen ebenfalls in der 300-mm-Fab vom Band.

Insgesamt will Samsung 2004 rund 5,9 Milliarden US-Dollar in seine IC-Produktion investieren. Vergangenes Jahr waren es noch 5,14 Milliarden Dollar und 2002 sogar nur 3,1 Milliarden Dollar. In der Speicherfertigung soll dagegen gespart werden: Schätzungsweise wird das südkoreanische Unternehmen hier sein Budget von 3,24 Milliarden Dollar im Vorjahr für 2004 auf 1,3 Milliarden Dollar herunterfahren. Bei LCDs wird dagegen kräftig investiert. Während Samsung 2003 in diesen Bereich noch 1,47 Milliarden Dollar steckte, sollen es dieses Jahr satte 2,3 Milliarden Dollar werden. Die Investitionen für System-LSI-Produkte stehen noch nicht fest.

Obwohl Samsung bei DRAM und Flash den Gürtel enger schnallen will, geht das Unternehmen dennoch davon aus, seine marktbeherrschende Position beizubehalten. 2003 übertrumpfte das Unternehmen sogar Intel als führenden Anbieter von Flash-Speicher. Allein mit Flash erwirtschaftete Samsung rund 2,2 Milliarden Dollar und hielt laut iSuppli einen Marktanteil von 19,5 Prozent.

Doch die Konkurrenz schläft nicht. Analysten zufolge stellt Toshiba derzeit seine eigene 90-nm-Technologie für NAND-Flash-Speicher fertig.

Auch Intel steht in den Startlöchern und will Marktanteile wieder gut machen, die man an Samsung, Toshiba und das Joint-Venture von Fujitsu und Advanced Micro Devices verloren hat. Dafür hat der amerikanische Chipgigant sein Management neu besetzt, ist mit einer neuen Produktlinie auf den Markt gekommen und will gegenüber 2003 dieses Jahr seine Flash-Speicher-Kapazitäten verdreifachen. Hynix, Infineon und STMicroelectronics wollen ebenfalls kräftig im Flash-Markt mitmischen, was sich auf das Verhältnis von Angebot und Nachfrage auswirken dürfte.

"Die Lieferengpässe werden sich vermutlich im zweiten Halbjahr 2004 etwas geben, wenn Wettbewerber wie Infineon, ST und Hynix ihre Fertigung hochfahren. Allerdings wird die Nachfrage insgesamt weiterhin größer als das Angebot bleiben", gab Satya Chillara, Analyst bei RBC Capital Markets, in einem kürzlich erschienen Bericht zu Protokoll. "Für 2005 rechnen wir mit einer leichten Überversorgung von 3 Prozent, die auf ein Bit-Wachstum von 120 Prozent auf Anbieterseite zurückgeht."

Am meisten hat Samsung wahrscheinlich von Intel zu befürchten. Denn der amerikanische Chiphersteller kommt jetzt mit neuen NOR-Flash-Produktreihen, die ebenfalls auf einem 90-nm-Prozess basieren. Zudem will Intel NOR in den Data-Storage-Markt drücken, der derzeit noch von der NAND-Technologie dominiert wird. Bislang wurde NOR hauptsächlich für die Speicherung von Befehlscode genutzt.

So wundert es nicht weiter, dass Samsungs Führungsriege den Konkurrenten Intel genau im Auge behält und gleichzeitig kräftig die Vorteile von NAND gegenüber NOR anpreist. "NOR ist dreimal so teuer wie NAND", erklärt Quinn. "NAND ist und bleibt die erste Wahl für die Datenspeicherung."

Mit der Markteinführung seines im 90-nm-Prozess gefertigten 2-GBit-Chips spielt Samsung jetzt einen weiteren Trumpf aus. Der Elektronik-Konzern ist überzeugt, dass NAND sich noch viele Jahre lang weiter skalieren lässt. "NAND kann unter 90 Nanometer schrumpfen", erklärt Quinn. "Wir haben für NAND eine Roadmap für bis zu 65 nm."

Der koreanische Chip-Riese interessiert sich auch für mehrere Permanent-Speichertechnologien der nächsten Generation, darunter FRAM und MRAM. So hat Samsung die FRAM-Technologie von Ramtron International lizenziert und entwickelt bereits Chips mit dieser Technologie. "Wir forschen wirklich in allen Technologien", kommentiert Quinn.

Vergangene Woche kam Samsung zudem mit seiner nächsten Technologie-Generation für integrierten Flash-Speicher für SoC- und ASIC-Designs auf den Markt. Diese basiert auf einer modernen 0,13-Micron-CMOS-Technologie - Samsungs neuem LF13-Prozess, der einen höheren Integrationsgrad erlaubt. Damit kann Flash-Speicher auf dem gleichen Chip wie Logikschaltungen, SRAM, Analog- und HF-Bausteine integriert werden. Der LF13-Prozess verwendet Samsungs Logik-Prozess und die Split-Gate-SuperFlash-Zelle von Silicon Storage Technology.

--------------------------------------------------
Die Erhöhung von Kapazitäten ist für mich ein sehr positives Zeichen. Das bringt sehr wahrscheinlich mehr Wachstum, Umsatz und Gewinn. Die Lieferengpässe bei einzelnen Produkten ist aber ebenfalls gut, da es die Preise nach oben treibt, davon profitiert Samsung.
Die Aktie ist in den letzten Tagen schon stark gestiegen, dennoch sollte man meiner Meinung nach noch kaufen. Es kann aber vor einem Einstieg ein Rücksetzer auf knapp über 120 ? abgewartet werden. Wenn der Markt sich aber weiter so gut hält, wird der Rücksetzer aber nur kurz, vielleicht auch gar nicht kommen.

Gruß,
Bleck  

07.04.04 17:24

1485 Postings, 5751 Tage BleckAusnahmsweise mal ne negative Nachricht, trotzdem

Die folgende Nachricht ist zwar nicht besonders positiv, doch konnte sie die Aktie von Samsung nicht davon abhalten, schon wieder ein neues Rekordhoch (606.000 Won) zu erreichen. Nach der negativen Nachricht ist noch ein Artikel (Samsung verlagert Produktion von Mikrowellen ins Ausland). Darin geht es um die wachsende Konkurrenz aus China im Mikrowellengeschäft, weswegen nun aus Kostengründen die eigene Produktion ins Ausland verlagert wird. Samsung ist übrigens weltweit die Nr. 2 bei der Produktion von Mirkowellen.


Fujitsu verklagt drei Samsung-Töchter

Der japanische Technologie-Gigant Fujitsu Ltd. hat eine Klage gegen Südkoreas Samsung SDI Co. eingereicht und wirft dem Unternehmen vor, gegen Patente bei der Herstellung von Plasma-Displays verstoßen zu haben. Berichten der japanischen Zeitung ?Nihon Keizai Shimbun? (Mittwochsausgabe) zu Folge verfolgt Fujitsu mit der Klage die Durchsetzung einer einstweiligen Verfügung gegen den Import dieser Plasma-Displays nach Japan. Verklagt wurde die japanische Tochter von Samsung SDI, die in Südkorea hergestellte Geräte in Japan vermarktet. Zudem reichte Fujitsu gegen zwei US-Tochterunternehmen Samsungs Klagen ein, so der Nihon Keizai. Über die Höhe der Schadensersatzforderungen mache sich Fujitsu derzeit noch Gedanken, hieß es.

© BörseGo



Korea: Samsung verlagert Produktion von Mikrowellen ins Ausland
Seoul 07.04.04 (www.asia-economy.de) - KoreaHeute -

Wie die Samsung Electronics Co. am Dienstag, den 6. April, verkuendete, hat sie ihre koreanische Produktion von Mikrowellen seit Beginn dieses Monats ins Ausland verlagert, um zu geringeren Kosten produzieren zu koennen und damit wettbewerbsfaehiger auf dem Weltmarkt zu sein.

"Es ist profitabler fuer uns, im Ausland und nicht zu Hause zu produzieren", sagte Chae Hee-kook, ein Sprecher von Samsung Electronics. "Wir sehen dies als ein Plus für unsere Wettbewerbsfaehigkeit an."

Die Fabrik in Suwon, die einzige Fertigungsstaette für Mikrowellen des Unternehmens, produzierte letztes Jahr 20 Prozent der Mikrowellen von Samsung Electronics. In der Fabrik wurden jaehrlich 5,5 Millionen Mikrowellen produziert. Aufgrund der Konkurrenz durch billigere Mikrowellen insbesondere aus China sank die Produktion.

Ausgeloest durch den Preiskrieg konzentrierte sich das koreanische Unternehmen letztes Jahr darauf, Mikrowellen in "Premium"-Qualitaet zu produzieren. Insgesamt wurden 1,7 Millionen "Premium"- Mikrowellen produziert.

Da jetzt jedoch auch andere Mikrowellenhersteller auf den Markt der "Premium"-Mikrowellen draengen, entschied sich Samsung, seine Produktion ins Ausland zu verlagern. Das Unternehmen stellt bereits Mikrowellen in Malaysia, Indien, Taiwan und China her. Malaysia wird als Hauptquartier im Ausland fungieren.

Der rasant wachsende Markt in China und das Ansteigen der Preise für Rohmaterialien wie Stahl beeintraechtigen das Wachstum in Korea. China stellt eine grosse Herausforderung für koreanische Unternehmen dar, indem es Produkte mit einem aehnlichen technologischen Standard zu niedrigeren Preisen anbietet.

"Chinesische Mikrowellen sind 20 Prozent billiger als koreanische", sagte Chae. "Unsere Preise koennen zur Zeit nicht mit denen der chinesischen Marke "Galanz" konkurrieren."

Bei der Produktion von Mikrowellen steht Samsung weltweit an zweiter, Galanz an dritter Stelle.

Das Schliessen der Fabrik in Suwon bedeutet einen Verlust von 100 Arbeitsplaetzen, so das Unternehmen. In Hochzeiten waren in der Fabrik bis zu 600 Arbeitskräfte beschaeftigt. "Da es sich bei den Arbeitskraeften um ausgegliederte Vertragsarbeiter handelt, werden sie jedoch keine Probleme haben, bald Arbeit in anderen Fabriken des Unternehmens zu finden", sagte Chae.

Samsungs Forschung und Entwicklung, Produktinnovation und Marketing von Mikrowellen wird in Korea bleiben.

Von den drei groessten koreanischen Mikrowellenherstellern, zu denen auch LG Electronics und Daewoo Electronics zaehlen, ist Samsung das erste Unternehmen, das seine Produktion vollstaendig ins Ausland verlagert.
08:35 (il)  

07.04.04 18:27

1485 Postings, 5751 Tage BleckAllzeithoch, Dt. Bank: Kursziel angehoben

Korea: Samsung Elec.-Rekordhoch-Nokia wirkt positiv
Seoul 07.04.04 (www.asia-economy.de)

Die Aktie von Samsung Elec. erreicht derzeit mit 606.000 Won ein neues Rekordhoch. Die Zahlen des Konkurrenten Nokia beflügeln eher als das sie sich negativ auswirken.
Für die Zahlen des ersten Quartals wird ein Gewinn von 3,8 Bill. Won und ein Umsatz von 14,5 Bill. Won erwartet.
Des weiteren will das Unternehmen eigene Aktien zurück kaufen.
Die Deutsche Bank Sec. hat ihr 6 - Monate Kurs Ziel von 600.000 auf jetzt 690.000 Won angehoben. 07:38 (il)
 

08.04.04 13:05

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung hebt Handy-Absatzprognosen für 2004 an

Hier zwei Artikel zum gleichen Thema (Erhöhung der Absatzprognosen). Tolle Nachricht, find ich. Seit Beginn dieses Threads hat die Aktie schon mehr als 13% zugelegt. Und das in drei Wochen. Nicht schlecht für den Anfang.


Samsung hebt Handy-Absatzprognosen für 2004 an

Samsung Electronics rechnet im Jahr 2004 mit einem höheren Mobiltelefonabsatz als bisher erwartet. Damit heben die Südkoreaner das zweite Mal in zwei Monaten ihre Prognosen für den Handy-Absatz in diesem Jahr an.

Samsung verspüre eine stärker als erwartete Nachfrage in allen Regionen ? den USA, Europa und Asien, so Lee Ki-tae, Präsident von Samsungs Telekommunikations-Sparte. Hauptmotor hinter der steigenden Nachfrage sei der Apettit der Verbraucher nach Handys Farb-Display und GPRS-Unterstützung.

Samsung prognostizierte im vergangenen Monat einen Absatz von über 65 Millionen Handys in 2004, nach 55.6 Millionen verkauften Mobiltelefonen im Jahr 2003. Analysten der Deutschen Bank rechneten bisher mit einem Absatz von 79 Millionen und die BNP Paribas mit 82.2 Millionen Handys. Situationsbetrauten Personen zufolge rechnet Samsung mit einem Absatz von über 19.5 Millionen Handys im ersten Quartal, was über den erwarteten 17 Millionen Geräten liege. Offiziell gab Samsung keine neuen Prognosen für 2004 aus.

© BörseGo

--------------------------------------------------

Samsung erwartet höheren Mobiltelefon-Absatz in 2004

Die südkoreanische Samsung Electronics Co. Ltd., der weltweit drittgrößte Mobiltelefonhersteller, meldete am Donnerstag, dass der Telefonabsatz in 2004 voraussichtlich noch höher als bisher erwartet ausfallen wird.

Bereits im vergangenen Monat teilte der Unterhaltungselektronik-Konzern mit, dass er mit einem höheren Mobiltelefon-Absatz als die bis dahin geplante Zielmarke von 65 Millionen Geräten rechnet. In 2003 konnte man insgesamt 55,6 Millionen Handys absetzen.

Analysten der Deutschen Bank prognostizieren dem asiatischen Konzern für 2004 einen Mobiltelefon-Absatz von 79 Millionen Geräten, während man bei BNP Paribas Peregrine sogar von 82,2 Millionen Einheiten ausgeht.

Wie Lee Ki-tae, President des Telekommunikationsnetzwerks von Samsung, weiter bekannt gab, rechnet man für die weltweite Mobiltelefon-Industrie mit einem Jahresabsatz von 560-570 Millionen Geräten. Das Marktforschungsinstitut Gartner erwartet 580 Millionen verkaufte Handys für 2004 nach 520 Millionen in 2003.

Die Aktie von Samsung Electronics schloss heute an der KSE bei 605.000 Won (+0,8 Prozent).

© finanzen.net
 

12.04.04 13:45

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung strebt weltweite Führung bei LCDs an

Samsung: Streben weltweite Führung bei LCD-Produktion an
Südkoreanischer Elektronikkonzern setzt sich ehrgeizige Ziele

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung strebt die weltweite Führungsposition bei Liquid Crystal Display (LCD), LCD-TVs und weiteren mobilen Produkten bis zum Jahr 2006 an. Das berichtet die südkoreanische Tageszeitung 'The Shosun Ilbo' (Sonntagsausgabe) heute unter Berufung auf Lee Sang-wan, Chef der Samsung Electronics LCD-Sparte. Lee: "Von 2006 an will Samsung Electronics der erste im LCD-Bereich sein. Der Gesamtumsatz lag im letzten Jahr bei 5,3 Milliarden Dollar und wird 20 Milliarden Dollar bis zum Jahr 2010 erreichen."

Laut Lee betrug die Zahl der LCDs, die größer als 10 Zoll sind, im Jahr 1998 erst 2 Millionen. Gegenwärtig liegt sie bei 30 Millionen und wächst bis 2010 auf 90 Millionen Stück an. Samsung Electronics ist gegenwärtig bei Notebook-Displays und PCs Flatscreens führend, liegt aber im Bereich LCD-TV und bei kleinen und mittleren LCD für Mobiltelefone, Smartphones und PDAs hinter der japanischen Konkurrenz.

Das Joint Venture LG Philips LCD will in den kommenden zehn Jahren 21,6 Milliarden Dollar in einen neuen Fabrikkomplex für Flachbildschirm-Displays investieren. Samsung hatte angekündigt, in den nächsten acht Jahren 17 Milliarden Dollar in die Fertigung zu investieren. Technologisch und gemessen am Umsatzanteil liefern sich LG Philips und Samsung ein Kopf-an-Kopf Rennen. Nach Angaben der Marktforscher von DisplaySearch aus Austin, Texas hielt LG Philips zum Ende letzten Jahres 23,3 Prozent des Marktanteils für LCDs über 10 Zoll. Samsung war mit 22,3 Prozent die Nummer 2, könnte aber inzwischen wieder die Führung übernommen haben. Drei Hersteller aus Taiwan, die AU Optronics, Chunghwa Picture Tubes und Chi Mei Optoelectronics teilen sich die weitere Rankfolge. An Position 6 ist der japanische Sharp-Konzern, einer der führenden Hersteller von LCD-Fernsehern. (ck)

[ Sonntag, 11.04.2004, 14:18 ]
Quelle: http://de.internet.com/

Samsung legte im Handel in Korea 2,52 % zu und erreichte damit ein neues Allzeithoch bei 610.000 Won.



"Trotz politischer Querelen steigen in Korea die Kurse auf neue Rekordstände. Ein Einstieg lohnt sich." Das meint Euro am Sonntag und wies in der gestrigen Ausgabe auf die Chancen in Korea hin. Es werden Fonds zum Kauf empfohlen:
Invesco GT Korea
Fidelity Korea
Scudder Korea Equity
Baring Korea

In all diesen Fonds gehört Samsung Electronics zu den Top-Holdings. Teilweise liegt der Anteil von Samsung am Gesamtportfolio der Fonds bei knapp 10 Prozent.
In dem Artikel von Euro am Sonntag ist u.a. folgendes zu lesen:
"[...] Treibende Kräfte sind vor allem exportorientierte Unternehmen. Um 39 Prozent stiegen Koreas Ausfuhren im ersten Quartal verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Bestes Beispiel: Samsung Electronics. Beim Hersteller von Halbleitern und Handys gehen die Analysten von stark steigenden Gewinnen aus, da zum einen die Halbleiterpreise steigen und zum anderen Samsung-Handys den Händlern nahezu aus den Regalen gerissen werden. Unternehmen wie Samsung Electronics oder der Stahlgigant Posco sind die Ursache dafür, dass Koreas Wirtschaft 2004 wphl über fünf Porzent wachsen wird - das Finanzministerium machte diese Zahl vergangene Woche offiziell publik. Eine erstaunliche Wende in Fernost, rutschte Korea doch Anfang 2003 noch in die Rezession. [...]"

Ich empfehle noch vor Freitag bei Samsung Electronics einzusteigen. Dann gibt es nämlich den Quartalsbericht. Der sollte meiner Ansicht nach positive Überaschungen mit sich bringen.

Gruß,
Bleck  

13.04.04 17:45

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung erwartet RekordQuartalsergebnis am Freitag

... und die Aussichten sind rosig. Heute legt der Kurs um über 6% auf fast 134 Euro zu: Neues Allzeithoch!! Nach der Meldung zu den kommenden Quartalszahlen folgen noch zwei weitere Nachrichten (meiner Meinung nach sind die aber relativ unwichtig)


Reuters
RPT-Samsung Elec set for record profit, outlook rosy
Monday April 12, 10:24 pm ET
By Jean Yoon

(Repeats to clarify second paragraph)
SEOUL, April 13 (Reuters) - Samsung Electronics Co Ltd (KSE:005930.KS - News), Asia's most valuable electronics company, is set to report a record quarterly profit on Friday because of roaring demand for memory chips, mobile phones and flat screens.

A spike in prices of computer memory chips and booming sales of fancy photo-snapping handsets have surprised investors who had only bet on a strong performance by flash memory chips, popular in digital cameras, and flat screens to drive 2004 earnings.

While the outlook for memory chips and mobile phones remains bright, flat displays face a potential risk of price weakness later in the year, analysts said.

"The first-quarter achievement is owed to all of Samsung's focus businesses -- DRAM, flash, TFT-LCD and handsets," said Chin Yeong-hoon, analyst at Daishin Securities.

Samsung, the world's biggest memory chip maker and third-largest mobile phone producer, is expected to post a net profit of 3.03 trillion won ($2.65 billion) for the first quarter to March 31, according to eight analysts polled by Reuters.

That would be up 168 percent from a year ago and 63 percent up from the previous quarter. Sales are expected to have risen 48 percent to 14.22 trillion won from a year earlier.

Samsung is likely to ring up 10.15 trillion won in net profit in 2004, almost double the 5.96 trillion won in 2003, according to Reuters Research.

UNEXPECTED DRAM SHORTAGE

Prices of DRAM (dynamic random access memory) chips used mainly for computer memory have soared in the first quarter on tight supply as many chip makers cut capacity to make flash memory instead, in order to meet booming demand for camera phones and digital cameras.

In addition, some memory chip makers are having problems producing chips using the next generation production technology.

The price of 256-megabit DDR DRAM chips, the industry standard, stood at $5.29 per unit at the end of March, according to microchip broker DRAMexchange.com, up 43 percent from $3.7 at the start of this year.

Analysts said prices for flat screens were higher than expected in the first quarter as severe shortage of key components, glass sustrates and colour filters, limited actual supply growth. But they warned the cycle may be peaking.

"The first half could be the peak of the current TFT-LCD cycle, depending on how fast the components bottleneck is resolved," said Yu Chang-eyun, analyst at BNP Paribas Peregrine.

Shares in Samsung, which has a market value of about $85 billion, rose to another record high of 620,000 won on Tuesday, mostly on hopes of strong quarterly results. The stock has risen by 36 percent so far this year, beating a 14 percent gain in the broader market (KSE:^KS11 - News).

The stock trades at 9.73 times forecast earnings per share, far below Intel Corp's (NasdaqNM:INTC - News) 22.07, Sony Corp's (Tokyo:6758.T - News) 74.07 and Philips Electronics's (Amsterdam:PHG.AS - News) 16.18, according to Reuters Research.

HANDSET BOOM

In the mobile phone sector, Samsung is estimated to have sold a record 19.7 million handsets in the first quarter, up sharply from 15.5 million in the fourth quarter.

Lee Ki-tae, president of Samsung's telecommunication network, said last week phone sales were likely to be better than forecast in 2004, the second time in two months the firm has flagged strong expectations.

The positive sounds contrast with a downbeat forecast from Nokia (NOK1V.HE) last week. The world's largest mobile phone maker trimmed its quarterly earnings forecast and said its handsets had not kept pace with consumer demand, allowing rivals to take away market share.

"This growth is driven in particular, we believe, by Samsung's strong penetration in the GSM handset market," said Kang Sang-wan, an analyst at Lehman Brothers, in a client note.

Samsung has said it expected its mobile phone sales to top an earlier target of 65 million in 2004 and beat last year's 55.6 million. Analysts are more bullish, with Deutsche Bank predicting 2004 sales of 79 million and BNP Paribas 82.2 million. ($1=1143.9 Won)

--------------------------------------------------


Samsung Exhibits 400ppi-Equivalent LCD Panel for Cell Phones at EDEX
April 13, 2004 (TOKYO) -- Samsung Electronics Co, Ltd of Korea exhibited a variety of panels, including a 2.03-inch LCD panel with the resolution equivalent to 400ppi, and a 1.83-inch QVGA-size LCD panel with the resolution of 223ppi, at the 19th "EDEX 2004 Electronic Display Exhibition."




Samsung's 2.03-in. panel realizing VGA-equivalent quality with 240 X 640 pixels
The exhibition was held at the Tokyo Big Sight April 7-9.

The 2.03-inch panel developed by Samsung features Amorphous Si TFT technology.

While the number of pixels in the panel remains 240 x 640, the high-resolution display equivalent to the VGA format (400ppi and 480 x 640 pixels) was achieved with the company's original "Four Color Rendering" (4CR) technique, according to the company. It achieves the luminance of 200cd/m2, a contrast ratio of 200:1, and 262,000 colors for the display. The color reproduction area against NTSC is 70%.

Samsung's 4CR is a technique to realize high resolution with fewer pixels by utilizing RGB sub-pixels on the adjoining scan lines in color and gradient renderings.

To achieve the same purpose, there is also a technique called "field sequential (FS)," in which each pixel is divided sequentially, and colors are displayed in the order of RGB.

Although the company has already developed several LCD panels featuring the FS technique, "this time, 4CR is a kind of 'space division' technique," said Roh Nam Seok, of the company's LCD business LCD R&D center, FPD device team senior engineer, to explain the difference from the FS technique.

Samsung introduced its first 4CR LCD panel at SID 2003, held in May 2003.

"At SID 2003, our target for the development and exhibition was LCD televisions. However, because the resolution at the time was as poor as 38ppi, we could not move to commercial production without making an improvement. This time, the resolution was raised to an equivalent of 400ppi, targeting cell phones. It used four ICs for data, timing, power control, and 4RC as the driver IC. With a view to launching mass production in the summer of 2004, we are working on integration of these ICs," Roh said.

Also, the company developed and exhibited a 1.83-inch QVGA (240 x 320) LCD panel with the resolution of 223ppi. This model features a low-temperature polycrystalline Si TFT called "single crystal like Si (SLS)," and has a contrast ratio of 250:1, and measures 33.3mm x 47.2mm x 2.9mm.

(Tetsuo Nozawa, Staff Editor, Nikkei Electronics)


--------------------------------------------------


13.04.2004
Samsung stockt Notebook-Division auf
Um das Geschäft mit mobilen Rechnern auszubauen, erweitert Samsung sein Sales-Team um zwei Area-Sales-Manager. Stephan Mark Peters ist für Ausbau des Distributorengeschäfts verantwortlich, Attila Erdelyi für die Beratung von Großkunden und Systemhäusern.
   Die beiden Area-Sales-Manager Attila Erdelyi und Stephan Mark Peters verstärken künftig das Samsung-Notebook-Team. Der 35-jährige Peters startete seine berufliche Laufbahn 1998 als Account-Manager Channel Nord bei Lexmark, bevor er von 2000 an bei Compaq als Key-Account-Manager tätig war. Seit Mitte 2003 war Peters als Account-Manager bei HP beschäftigt. Bei Samsung betreut er nun den Ausbau des Notebookgeschäfts mit den autorisierten Distributoren COS, Delo, Ingram Micro, Tech Data und Wave. Auch Erdelyi (31) kann auf Erfahrung im IT-Geschäft zurückschauen: 2001 fing er bei Sellbytel als technischer Berater an, bevor er noch im gleichen Jahr als Partner-Manager zu Fujitsu Siemens wechselte. Als Area Sales Manager Corporate Account berät er für Samsung Systemhäuser und Großkunden. Samsung

Christiane Manow cmanow@crn.de  

13.04.04 18:30

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsungs Marktkap. erreicht 100Trillionen KWon

Samsung Electronic's Market Capitalization Exceeds W100 Tril.  
For the first time as a Korean firm, Samsung Electronic's market capitalization exceeded W100 trillion.
On Tuesday, Samsung Electronics closed at W616,000, up W6,000 or 0.98 percent from the previous session, its highest level ever. The price of preferred stocks also rose W9,500 or 2.61 percent to W374,000. With the move, the market capitalization of Samsung Electronics reached W100.517 trillion, with W91.881 trillion of common stocks and W8.636 trillion of preferred stocks.

All in all, it came down to 24.74 percent, or one-fourth of the total market capitalization of listed stocks in Korea Stock Exchange.

In exchanging won to the U.S. dollar, the aggregate value of listed stocks for Samsung Electronics is US$88.17281 billion (\1,140/dollar), which ranks in No. 39 in world stock market.

(Han Yoon-jae, yoonjae1@chosun.com )
 

13.04.04 18:42
1

1485 Postings, 5751 Tage BleckNeue Brennstoffzelle fürs Notebook?

Schwergewicht Samsung Electronics (881823) gewann 1% auf 616000 Won, bauen doch die Investoren auf die Nachfrage nach Speicherchips, Mobilfunktelefonen und Flachbildschirmen und natürlich auf die Quartalsergebnisse am Freitag. Das Samsung Advanced Institute of Technology (SAIT) hat außerdem zusammen mit Samsung Electronics eine Brennstoffzelle entwickelt, mit der sich ein Notebook mit 100 ml Methanol 10 Stunden unabhängig vom Stromanschluss betreiben lassen soll. Dabei liefert die Brennstoffzelle 100 Wh.

Quelle: www.boersenreport.de  

14.04.04 16:49

1485 Postings, 5751 Tage BleckSamsung will 04 für 5 Mrd.$ Handys in China verkau

Samsung will 2004 für 5 Mrd. US$ Handys etc. in China verkaufen:

Samsung eyes sales of US$5bn in China

SEOUL - Samsung Electronics Co, the world's largest memory chip maker, has set a sales target of more than US$5 billion (41.38 billion yuan) in China with a focus on mobile phones and digital home appliances this year, company sources said on Wednesday.

Yoon Jong-yong, vice chairman of Samsung Electronics, told company officials that the firm will make all out efforts to boost Chinese sales by about 2.5 times more than last year. In 2003, the company sold about $2 billion worth of products in China.

To that end, Samsung Electronics plans to strengthen marketing and logistics efforts to sell more mobile phones, digital home appliances, liquid crystal displays (LCDs) and plasma display panels (PDPs), according to the sources.

In addition, the company will expand production facilities in its Chinese plants and relocate assembly lines there, as planned.

"For the past few years, we have laid the groundwork for making forays into the Chinese market by boosting our brand image and expanding sales networks," a company official said. "We will take advantage of the 2008 Athens Olympics to strengthen marketing efforts."

(Asia Pulse/Yonhap)  

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 21   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
TUITUAG00
Deutsche Telekom AG555750