finanzen.net

Samsung Electronics: günstig bewertet, Potenzial

Seite 2 von 21
neuester Beitrag: 28.04.19 21:45
eröffnet am: 25.03.04 18:49 von: Bleck Anzahl Beiträge: 501
neuester Beitrag: 28.04.19 21:45 von: Nordend Leser gesamt: 150666
davon Heute: 13
bewertet mit 3 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 21   

14.04.04 20:47

1485 Postings, 5750 Tage BleckMorgan Stanley sagt weiterhin "overweight"

MORGAN STANLEY  

Samsung Electronics "overweight" Datum: 13.04.2004

Die Wertpapierspezialisten von Morgan Stanley bewerten die Aktie von Samsung Electronics (ISIN US7960502018/ WKN 881823) nach wie vor mit "overweight". Die Analysten von Morgan Stanley würden ihre Nettogewinnprognose von 8,4 auf 11,2 Billionen Koreanische Won anheben. Die Handgeräte-Stückzahlen würden wohl noch Überraschungen bereithalten, da die DRAM-Preise für Samsung Electronics sequentiell stabil geblieben seien. Man rechne damit, dass Samsung Electronics in 2004 90 Mio. Handgeräte ausliefern könne. Im zweiten Quartal 2004 würden wahrscheinlich über 20 Mio. Geräte ausgeliefert werden. Europa sei der am schnellsten wachsende und größte Markt. Wenn das Unternehmen im zweiten Halbjahr 2004 die Schwäche des US-Marktes überwinden könne, könnte es auch über 90 Mio. Geräte absetzen. Die Migration auf 0,11-Micron Prozesse sei für die DRAM-Branche weiterhin schwer und Samsung Electronics habe Probleme gehabt, zu 0,10 zu migrieren. Die Branchennachfrage sei unverändert und man rechne nicht vor dem dritten Quartal 2004 mit einer Stabilisierung der Lieferantenseite. Die Experten von Morgan Stanley würden das Kursziel auf 730.000 Koreanische Won anheben. Vor diesem Hintergrund halten die Börsenexperten von Morgan Stanley weiterhin an ihrer Bewertung der Aktie von Samsung Electronics mit "overweight" fest.

Quelle: AKTIENCHECK.DE  

15.04.04 18:46

1485 Postings, 5750 Tage BleckBörse Online hebt Kursziel für Samsung auf 148 ?

Börse Online schreibt in der heutigen Ausgabe, dass das Kursziel für Samsung angehoben wird: auf 148 ?. Der Stopp wird auf 102 ? angehoben. Damit hat Samsung noch knapp 13 % Potenzial.
Ich denke, dass auch dieses Kursziel wieder getoppt wird. Ich gehe davon aus, dass Samsung sich in den nächsten Wochen auf jeden Fall über 120 ? halten, in diesem Bereich 120-135 ? aber konsolidieren wird. Dann sollte meiner Meinung nach der Höhenflug weitergehen.

Gruß,
Bleck  

15.04.04 18:53

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung will 20% Marktanteil bei LCDs erreichen

15.04.2004  
Samsung will mit LCDs 20 Prozent Marktanteil erreichen  
 
Über zehn Billionen südkoreanische Won oder umgerechnet mehr als 7,3 Milliarden Euro Umsatz will Samsung Electronics in diesem Jahr mit LCDs umsetzen. Das wäre etwa ein Fünftel des anvisierten Gesamtumsatzes von mehr als 50 Billionen Won (34,7 Milliarden Euro).

Ziel sei es, nicht nur bei LCD-Panels für Notebooks und Monitore Nummer eins zu werden, sondern auch für mobile Geräte wie PDAs, erklärte Lee Sang-wan, der Chef der LCD-Division, auf der "Electronic Display Exihibition 2004" in Tokio in der ersten Aprilwoche. (kh)  www.computerpartner.de  

15.04.04 19:01

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung Licenses CEVA's Newest Generation CEVA-X

Samsung Licenses CEVA's Newest Generation CEVA-X DSP Core

SAN JOSE, Calif., April 15 /PRNewswire-FirstCall/ -- CEVA, Inc., , the leading licensor of Digital Signal Processor (DSP) cores and communications solutions to the semiconductor industry, today announced that Samsung Electronics Co., Ltd., the world''s third largest manufacturer of mobile phones, has licensed the CEVA-X1620 DSP core to power Samsung''s next generation 3G multimedia handsets.

CEVA-X1620 DSP core is the first implementation of the CEVA-X architecture that was launched in December 2003. CEVA-X is a scalable VLIW-SIMD DSP architecture delivering breakthrough performance, at low power consumption. Uniquely, the CEVA-X is designed as a multipurpose architecture allowing it be deployed efficiently in a broad range of markets such as 2.5G/3G multimedia phones, PDAs, Digital Cameras and Camcorder, DTV, HD-DVD and more. CEVA-X enables licensees to efficiently develop software using high-level languages such C and C++ allowing re-usability and fast time to market.

Samsung has licensed the CEVA-X1620 dual MAC 16-bit, fully synthesizable DSP core for cellular and applications processing for Samsung''s next generation 3G cellular phones. CEVA and Samsung have had a long-standing partnership in DSP with Samsung having previously licensed and deployed the CEVA-TeakLite and CEVA-Teak DSP cores.

"CEVA-X is an outstanding technology delivering high performance and scalability to DSP which will enable Samsung handsets with new levels of communication and multimedia capabilities," said KyungHo Kim, Vice President of Samsung. "Samsung and CEVA have successfully partnered in the past in DSP technology, and we are pleased to be the lead partner for the very exciting CEVA-X DSP technology."

"Our agreement announced today with Samsung, a world leading player in the mobile industry, is a tremendous endorsement of CEVA-X''s breakthrough performance, scalability and ease of programmability," said Chet Silvestri, Chairman and CEO of CEVA. "We are confident that CEVA-X will further extend our position as the industry leading provider of DSP technology and expand our reach to new application segments."

CEVA-X1620 is specifically designed for cost driven, low power applications where convergence of communication and multimedia is a necessity. Independent benchmarks by Berkeley Design Technology (BDTI), have demonstrated that the CEVA-X1620 will be faster than all DSPs in its class.*

CEVA-X1620 Features -- 16-bit Fixed-Point Dual MAC architecture -- Unique mix of Very Long Instruction Word (VLIW) and Single Instruction Multiple Data (SIMD) -- High frequency - up to 450 Mhz @ 0.13u (worst case) -- High-DSP performance. For example: -- 2 cycle FFT butterfly -- Single cycle Viterbi Add-compare-select -- Up to 8 instructions in parallel -- Variable instruction width (16 or 32-bit) and variable instruction packets -- Ultra low dynamic power consumption achieved by a built in mechanism which shuts off any unnecessary logic -- Enable Customer Extensions -- Highly efficient C/C++ Compiler -- Complete software and hardware development environment About Samsung Electronics

Samsung Electronics Co., Ltd. is a global leader in semiconductor, telecommunications, flat panel display and digital convergence technology. Samsung Electronics employs approximately 75,000 people in 89 offices across 47 countries. The company is the world''s largest producer of CDMA mobile phones, memory chips, TFT-LCDs, monitors and VCRs. Samsung Electronics consists of six main business units: Corporate Technology Operations, Digital Media Business, Telecommunication Network Business, Digital Appliance Business, Semiconductor Business, and LCD Business. For more information, please visit http://www.samsung.com/.

About CEVA, Inc.

Headquartered in San Jose, CEVA is the leading licensor of DSP cores and communications solutions to the semiconductor industry. CEVA markets a portfolio of DSP IP in three integrated areas: CEVA DSPs, CEVA Xpert Open Framework Environment, and CEVA Xpert Applications, all supported by Xpert Integration services. CEVA''s products are used in over 50 million devices each year. CEVA was created through the merger of the DSP licensing division of DSP Group, and Parthus Technologies. For more information, visit http://www.ceva-dsp.com/.

* "BDTI Benchmarks" is a trademark of Berkeley design technology. For

benchmark results and other information, visit http://www.bdti.com/.

CEVA, Inc.

© PR Newswire  

15.04.04 20:59

1485 Postings, 5750 Tage BleckSpiegel-Interview mit Samsung Manager GeeSung Choi

UNTERHALTUNGSELEKTRONIK



"Vorsätze reichen nicht"

Gee Sung Choi, Top-Manager des südkoreanischen Konzerns Samsung Electronics, über den Wandel seines Unternehmens und den Kampf um die Vorherrschaft im Wohnzimmer.

SPIEGEL: Innerhalb weniger Jahre hat sich Ihr Unternehmen vom billigen Jakob zu einem Trendsetter in der Unterhaltungselektronik gewandelt. In Europa ist der Erfolg allerdings längst nicht so beeindruckend wie im Rest der Welt. Ist der Vormarsch von Samsung ins Stocken geraten?

Choi: Auf keinen Fall. Wir haben uns aber zunächst auf die USA konzentriert, weil das nun mal der größte Markt der Welt ist und dort die Vertriebsstrukturen wegen der großen Handelskonzerne einfacher zu erobern sind als in Europa, wo es noch viele kleine Händler gibt.

SPIEGEL: In Deutschland liegt Ihr Marktanteil in der Unterhaltungselektronik bei mickrigen drei Prozent. Was macht das Geschäft so schwierig?

Choi: Die deutschen Konsumenten sind sehr konservativ. Der Markt wird noch stark von Röhrenfernsehern und Traditionsmarken wie Grundig oder Loewe geprägt. Selbst Branchenriese Sony hat sich in Deutschland anfangs schwer getan. Aber mit dem gerade beginnenden Boom bei den Flachfernsehern, mit denen wir in Amerika sehr erfolgreich sind, werden wir unsere Position auch in Deutschland schnell verbessern und deutlich zulegen.


Gee Sung Choi, 53, ist innerhalb des Samsung- Konzerns verantwortlich für die Sparten Computer und Unterhaltungselektronik.  

SPIEGEL: Glauben Sie ernsthaft, Sie könnten Sony überholen?

Choi: Unser Ziel ist klar: Wir wollen weltweit an die Spitze. In einigen Bereichen, etwa bei Computermonitoren und LCD-Fernsehern, haben wir das ja auch schon geschafft. Denn den Siegeszug der LCD-Technik haben die meisten Konkurrenten in Japan verschlafen, die viel zu lange auf die herkömmliche Röhrentechnik setzten.

SPIEGEL: Große Töne für ein Unternehmen, das vor sieben Jahren vor der Pleite stand und fast ein Drittel der Belegschaft entlassen musste. Was hat sich seither geändert?

Choi: Fast alles. Wir haben quasi ein neues Unternehmen geschaffen, weil wir erkannten, dass es nicht besonders attraktiv ist, nur Nachahmerprodukte anzubieten. Zugegeben: Früher waren wir ein Billiganbieter, heute konzentrieren wir uns auf Spitzenprodukte in Wachstumsmärkten.

SPIEGEL: Davon träumen viele Unternehmen, aber nur wenige schaffen es.

Choi: Klar, gute Vorsätze allein reichen nicht. Um eigenständige Geräte herstellen zu können, haben wir eine große Zahl von jungen Ingenieuren direkt von der Uni geholt, wir haben eine Designabteilung aufgebaut und das Marketing verstärkt. Früher arbeiteten die meisten Mitarbeiter in den Fabriken. Heute sind mehr als 50 Prozent der Angestellten in Korea in der Forschung und Entwicklung tätig und 20 Prozent im Marketingbereich.

SPIEGEL: Anstatt sich, wie die meisten Konkurrenten, auf wenige Kernbereiche zu konzentrieren, produziert Samsung vom Chip bis zum Kühlschrank, vom Handy bis zum Großbildfernseher weiterhin Elektronik aller Art. Haben Sie keine Angst, sich zu verzetteln?

Choi: Da in der Elektronik alle Bereiche immer enger zusammenwachsen, sehen wir uns in einer hervorragenden Position. Unsere Konkurrenten haben ihre Domäne entweder in der Computertechnik oder in der Unterhaltungselektronik. Wir kennen uns in beiden Gebieten aus und sind dadurch bestens gerüstet für den bevorstehenden Kampf ums Wohnzimmer. Unsere breite Produktpalette ist geradezu ideal für die beginnende Vernetzung im Haushalt.

SPIEGEL: Während die Branche immer größere Teile ihrer Produktion an spezialisierte Auftragshersteller vergibt oder ganze Fabriken nach China verlagert, behält Samsung fast die gesamte Wertschöpfungskette in eigener Hand. Warum?

Choi: Wir halten an eigenen Fabriken fest, weil wir glauben, dass wir nur so unsere Qualitätsstandards halten und uns damit von der Konkurrenz absetzen können. Um wettbewerbsfähig zu sein, muss man nicht die Produktion nach China verlegen.

SPIEGEL: Aber die Lohnkosten sind dort deutlich niedriger als in anderen Ländern.

Choi: Lohnkosten sind nur ein Teil der Gesamtkalkulation. Viel wichtiger sind die Transportkosten und die Zeit, in der die Ware unterwegs ist. Deshalb haben wir unsere 28 Werke über den ganzen Globus verteilt. Wenn wir alle Faktoren addieren, fahren wir zum Beispiel auf dem europäischen Markt mit unseren Werken in Ungarn und der Slowakei viel besser, als wenn wir in China produzieren würden.

SPIEGEL: Analysten halten Samsung trotz der Erfolge immer noch für einen Konzern, dem es an Transparenz mangelt und der allein von der Gründerfamilie Lee beherrscht wird.

Choi: Natürlich ist Chairman Lee Kun Hee, der Sohn des Firmengründers, noch aktiv, aber er ist nur einer in einem großen Kreis von Entscheidungsträgern. Von Herrschaft kann da keine Rede sein. Schließlich besitzt die Gründerfamilie weniger als 5 Prozent der Aktien, während 57 Prozent von ausländischen Anlegern gehalten werden. Um das Unternehmen noch transparenter zu machen, sind wir außerdem dabei, unsere Bilanz auf US-Regeln umzustellen. Das geht aber nicht von heute auf morgen.

SPIEGEL: Kritische Fragen seien bei den von Lee geleiteten Sitzungen aber immer noch verpönt, behauptete Ihr Kollege Chin Dae Je, der 2003 in die Politik gewechselt ist.

Choi: Ach, das ist längst vorbei. Heute geht es in unseren Sitzungen bisweilen ganz schön laut zu, da unterscheiden wir uns überhaupt nicht von westlichen Firmen.

INTERVIEW: KLAUS-PETER KERBUSK

Quelle: www.spiegel.de


Da das Bild so klein ist, habe ich mir mal erlaubt, mal das Bild in "Worte zu fassen" (das Bild stammt auch von der Homepage vom Spiegel):

Breit gefächert

Samsung-Umsatz nach Segmenten 2003 in Milliarden Dollar:

Halbleiter: 11,8
Telekommunikation: 9,4
Unterhaltungselektronik und Computer: 5,1
Hausgeräte: 2,2
Sonstige: 0,2

Umsatz gesamt: 28,7 Mrd. $
Gewinn vor Steuern: 4,7 Mrd. $

zum Vergleich*:      Umsatz       Gewinn v. Steuern
Sony (Prognose)      70,5          0,95
Philipps                   32,8          0,55

*Angaben für 2003 in Milliarden Dollar  

16.04.04 16:57

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung mit Rekord in Q1: Nettogewinn verdreifacht

Da der Kurs von Samsung bereits in den letzten Wochen und Monaten stark gestiegen war, kam es nach der Meldung zu den Rekordergebnissen zu Gewinnmitnahmen. In Frankfurt notiert Samsung aktuell mit einem Minus von 0,38% bei 130,00 Euro. In Korea sackte die Aktie deutlicher ab. Dort ging die Aktie von Samsung mit einem Minus von 3,41% aus dem Handel und schloss bei 394.000 KWon. Das ist allerdings kein Grund zur Panik. Eine Konsolidierung war überfällig. Es kann durchaus noch etwas weiter runtergehen, dann kann man aber schon wieder nachkaufen.

Hier nun einige Meldungen zu dem Rekordergebnis:

Samsung: Rekordergebnis im 1.Q
Seoul 16.04.04 (asia-economy.de) Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung Electronics hat im ersten Quartal ein erneutes Rekordergebnis ausgewiesen. Das Unternehmen erwirtschaftete einen operativen Gewinn von 3,5 Mrd. US Dollar, welches gegenüber dem Vorjahr eine Verdreifachung darstellt. Der Nettogewinn ist im Vorjahresvergleich um 178,2% auf 3,14 Bio. Won angestiegen. Auch der Umsatz ist um 50,2% auf 14,4 Bio. Won gewachsen.

Für das zweite Quartal geht Samsung erneut von einer Gewinnsteigerung aus und erwartet sogar ein besseres Ergebnis als zunächst angenommen.

Für das Gesamtjahr will Samsung Electronics einen 14%igen Welmarktanteil im Handygeschäft erreichen. Aktuell beträgt der Anteil knapp über 10%. 14:44 (rh)

--------------------------------------------------
Samsung Electronics liegt über den Erwartungen
Das südkoreanische Konglomerat Samsung Electronics präsentiert seine Ergebnisse für das abgelaufene Quartal. Aufgrund einer starken Nachfrage nach Speicherchips, Mobiltelefonen und Flachbildschirmen fiel der Nettogewinn mit 3,14 Billionen Won ($2.7 Milliarden) dreimal so hoch wie im Vorjahr aus. Die Analystenerwartungen wurden damit übertroffen. Der Umsatz wuchs von 9,6 auf 14,4 Billionen Won. Der Marktanteil im Mobiltelefon-Geschäft habe im abgelaufenen Quartal bei 14% gelegen, womit Samsung seine dritte Position nach Nokia und Motorola behaupten konnte.

© BörseGo

--------------------------------------------------

Samsung verdreifacht Nettogewinn
(de.internet.com) Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung konnte in seinem ersten Quartal den Gewinn fast verdreifachen. Besonders erfolgreich war Samsung beim Verkauf von High-end Mobiltelefonen und Halbleitern. Das Unternehmen verdiente umgerechnet 2,71 Milliarden Dollar, nach 974 Millionen Dollar im Vorjahr. Der Umsatz stieg binnen Jahresfrist um 50 Prozent auf 12,41 Milliarden Dollar.

In den nächsten zwei Quartalen seien weitere Steigerungen zu erwarten, erklärte das Management. In der zweiten Jahreshälfte werde das Geschäft saisonal bedingt weiter anziehen und über dem ersten Halbjahr 2004 liegen. Die Konzernführung prüft daher, die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2004 noch einmal anzuheben.

Samsungs Absatz von Mobiltelefonen stieg um 52 Prozent auf 20,1 Millionen Geräte. Der Bereich hat einem Umsatzanteil von 32 Prozent in dem Konzern. Starkes Wachstum zeigte auch der Flash-Speicherbereich: Im Halbleitersegment machte Samsung 3,55 Milliarden Dollar Umsatz, was einem Konzernanteil von 29 Prozent gleichkommt.  
[ Freitag, 16.04.2004, 10:29 ]
www.instock.de  

16.04.04 17:13

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung ist heiß gelaufen

Aktie des Tages bei boerse.ARD.de

16.04.2004 10:06

Samsung ist heiß gelaufen  

Kursverluste nach Rekordgewinnen? Die Samsung-Aktie leidet am Freitag unter den berüchtigten Gewinnmitnahmen. Kein Wunder: Genauso imposant wie die Geschäftentwicklung war zuletzt der Höhenflug der Aktie.  

Die leichten Kursverluste am Freitag nach den Quartalszahlen können getrost unter der Rubrik "sell on good news" verbucht werden. Nach einem Kurssprung von mehr als 100 Prozent im vergangenen Jahr könnte die Aktie des koreanischen Elektronikriesen noch weiter durchatmen.

Dabei sind die Quartalszahlen des Herstellers von Chips, Handys, LCD-Displays und Digital-Kameras Ehrfurcht einflößend. Gewinn- und Umsatzsteigerungen, die andere High-Tech-Unternehmen in einem Jahr schaffen, legt Samsung von Quartal zu Quartal hin. So stiegen die Erlöse seit dem vierten Quartal 2003 um 11,9 Prozent, die Erträge um 68,7 Prozent. Im Jahresvergleich sieht die Bilanz entsprechend dramatischer aus: Der Umsatz wurde auf 14,4 Billionen Won (10 Milliarden Euro) nach 9,6 Billionen Won gesteigert. Der Nettogewinn verdreifachte sich gar auf 3,14 Billionen Won (2,3 Milliarden Euro).


Bei Chips, Handys und LCDs stark
Alle Geschäftsbereiche bei Samsung brummten im ersten Quartal. Bei Speicher-Chips, hier ist Samsung Weltmarktführer. Die höheren Weltmarktpreise für die DRAM-Chips wirkten sich im ersten Quartal besonders stark aus. Aber auch bei Mobilfunkgeräten legte Samsung dramatisch zu. In Sachen Handys hat sich das Unternehmen bereits auf Platz drei nach Nokia und Motorola vorgearbeitet. In den Monaten Januar bis März 2004 wurden 20,1 Millionen Handys verkauft, nach 15,5 Millionen Handys im letzten Quartal 2003.

Außerdem weist vor allem die Sparte LCD-Bildschirme nach wie vor deutliche Wachstumsraten auf. Im Vergleich zum Vorquartal nahmen die Umsätze auch hier um rund 20 Prozent zu.

Warnung vor Preisverfall
Auch wenn Samsung durch seine breite Aufstellung in verschiedenen Produktgruppen weitaus robuster auf Preisrückgänge reagiert als etwa die deutsche Infineon, besteht hier im laufenden Quartal durchaus eine Gefahr. Samsung selbst mahnte am Donnerstag zur Vorsicht. Die Preise für DRAMs und Flachbildschirme könnten im zweiten Quartal wieder rückläufig sein. Die Verknappung bei Speicherchips, die zu einem rasanten Preisanstieg seit Jahresbeginn geführt hat, könnte bald vorbei sein. Viele Chip-Produzenten haben inzwischen wieder Kapazitäten geschaffen, um die erhöhte Nachfrage zu befriedigen.

Und die Aussagen des finnischen Handy-Riesen Nokia zur Absatzentwicklung im laufenden Jahr dürften auch die Samsung-Aktie nicht ungeschoren lassen. Ganz können sich die Koreaner doch nicht vom Weltmarkt abkoppeln.

AB  

16.04.04 17:19

1485 Postings, 5750 Tage BleckFinanzwoche: Samsung weiterhin aussichtsreich

www.aktiencheck.de
Samsung Elec. weiter aussichtsreich
Finanzwoche

Die Anlageexperten der "Finanzwoche" halten die Aktie von Samsung Electronics (ISIN US7960502018/ WKN 881823) weiterhin für ein aussichtsreiches Investment.

Dem Unternehmen gelinge es, in den Bereichen Mobiltelefone, Speicherchips und Flachbildschirme weitere Marktanteile hinzuzugewinnen. Zudem besitze der Konzern eine deutliche Ertragskraft. In einem Vorabbericht zu den Geschäftszahlen zum ersten Quartal im "Herald Buisness" sei die Rede von einem Umsatz von 10 Mrd. Euro und einem Nettogewinn von stolzen 2,0 Mrd. Euro.

Gegen die Aktie spreche derzeit eine Konsolidierung bei den DRAM-Preisen, eine Erholung des koreanischen Won gg. dem Euro und die Tatsache, dass 24 von 25 Analysten den Wert mit "kaufen" einstufen würden.

Kurzfristig erscheinen daher Teilgewinnmitnahmen angebracht, doch langfristig bleibt die Aktie von Samsung Electronics ein Kauf, so die Experten der "Finanzwoche".  

16.04.04 17:21

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung: Vorbild für eine ganze Branche

www.manager-magazin.de


S A M S U N G  
Vorbild für eine ganze Branche

Der Technologievorreiter aus Fernost verblüfft mit starken Quartalszahlen. Der Gewinn stieg um das Dreifache. Auch der Ausblick auf das restliche Geschäftsjahr gefällt: Samsung erwartet ein Rekordergebnis.

Seoul - Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung  rechnet nach einer Gewinnverdreifachung im ersten Quartal für das Gesamtjahr mit einem Rekordergebnis. Das laufende Quartal werde noch besser als das erste ausfallen, sagte ein Konzernsprecher am Freitag in Seoul.

Der weltweit größte Speicherchiphersteller profitiert vor allem von den steigenden Chippreisen und der boomenden Nachfrage nach Mobiltelefonen und Flachbildschirmen.

In der zweiten Jahreshälfte ziehe das Geschäft saisonell weiter an und das Ergebnis werde über dem ersten Halbjahr liegen. Nach Angaben des Sprechers erwägt Samsung daher, seine Prognose für 2004 erneut zu erhöhen. "In Anbetracht unseres hervorragenden ersten Quartals könnten wir unsere bisherige Zielvorgabe anheben." Bislang geht der Konzern von einem Umsatz von 46,34 Billionen Won aus.
 
Bereits im ersten Quartal des laufenden Jahres verbuchte Samsung einen Rekordgewinn. Der Überschuss verdreifachte sich im Jahresvergleich nahezu auf 3,1 Billionen Won (etwa 2,3 Mrd Euro). Der Umsatz stieg von 9,6 auf 14,4 Billionen Won.

Deutliche Zuwächse verzeichnete die Handy-Sparte. Im ersten Vierteljahr verkaufte Samsung 20,1 Millionen Mobiltelefone, nach 15,5 Millionen im Schlussquartal 2003. "Wir liegen damit über unseren Verkaufszielen", sagte der Sprecher. Im Gesamtjahr will Samsung 65 Millionen Handys absetzten. Der Marktanteil solle auf 14 Prozent steigen, sagte der Sprecher. Im vergangenen Jahr lag der Markteil bei rund zehn Prozent.

Nokia stagniert

Anders als Samsung kann der finnische Handy-Mitbewerber Nokia  derzeit nicht mit positiven Überraschungen aufwarten. Der weltweit größte Handyhersteller hat gerade erst die Aktienmärkte mit der Senkung seiner Umsatzprognose für das erste Quartal geschockt. Bei der Veröffentlichung der Quartalszahlen an diesem Freitag erwarten Analysten noch eine weitere Ernüchterung. Nokia werde bis einschließlich viertes Quartal voraussichtlich einen gleich bleibenden Gewinn je Aktie (EPS) in Aussicht stellen. Grund: der Mangel an zugkräftigen Handy-Modellen im mittleren Preisbereich.

© manager-magazin.de 2004  

17.04.04 14:09

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung "overweight", Zielkurs erhöht

Samsung Electronics "overweight," target price raised

Friday, April 16, 2004 12:20:54 PM ET
Morgan Stanley

NEW YORK, April 16 (New Ratings) - Analysts at Morgan Stanley reiterate their "overweight" rating on Samsung Electronics (SSUN.FSE). The target price has been raised from W640,000 to W730,000.

Shares of Samsung Electronics, one of the largest diversified electronic companies in Asia, are currently trading at W610,000.

According to Morgan Stanley's research note dated April 13 and published this morning, the company is expected to post 88% YoY earnings growth for 2004. Samsung Electronics' restructured marketing strategies for its handsets are likely to boost the company?s earnings this year, the analysts say. The company has announced that its handset shipments this year would be ahead of the guidance, the analysts add. The analysts expect the company to ship 91.5 million handsets this year, as compared to the consensus estimate of 75 million handsets.

Morgan Stanley mentions that Samsung Electronics is likely to gain market share in Europe in the forthcoming quarters. The company plans to begin its aggressive marketing efforts in the US in H2:04, the analysts say. The company has announced that it would pursue its W2 trillion share buyback programme from April to July this year, the analysts report.

The EPS estimates for 2004 is W66,099 and the P/E estimate for 2004 is 8.8x.

Morgan Stanley reiterates its "overweight" rating on Samsung Electronics.

© 2004 New Ratings
www.newratings.com  

17.04.04 15:13

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung konzentriert sich auf Linux

Samsung konzentriert sich auf Linux

Der südkoreanische Elektronik-Konzern Samsung will eigenen Angaben zufolge künftig hauptsächlich Linux als Betriebssystem in seinen Produkten verwenden. Samsung gehört dem CE Linux Forum (CELF) an. Zweck des Forums sei es, für eine Weiterentwicklung von Linux in der Unterhaltungselektronik bzw bei Mobiltelefonen zu sorgen.

© BörseGo

--------------------------------------------------

Samsung setzt auf Linux
Samsung will künftig hauptsächlich Linux als Betriebssystem in seinen Produkten verwenden. Das hat der südkoreanische Elektronik-Konzern heute laut Korea Times bekannt gegeben. Dazu wolle das Unternehmen auch Entwickler einstellen.  

Samsung gehört dem CE Linux Forum (CELF) an. Es wurde im Juli vergangenen Jahres gegründet und will für eine Weiterentwicklung von Linux als Betriebssystem für Unterhaltungselektronik oder Mobiltelefone sorgen. Derzeit beschäftigen sich 26 Mitarbeiter bei Samsung mit Linuxentwicklung. Ende dieses Jahres sollen es laut Bericht 40 sein und im Jahr 2006 60. (anw/c't)

www.heise.de  

18.04.04 14:08

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung Plans Ahead of Explosive Demand

Samsung Electronics Plans Ahead of Explosive Demand

Samsung Electronics is planning on developing 50 nano (one billionths) Flash products within two or three years, aiming for an explosive increase in the demand for memory semiconductors starting from 2005.

Hwang Chang-Gyu, president of Samsung Electronic's memory-chip unit, expressed such plans at a special lecture given to professors and students at MIT on April 15, entitled, ?The Roles of Semiconductors in Future IT Periods.? Hwang predicted ?Though the usage amount of PC memories last year was five times the usage on mobile phones, in 2007, the two will be similar. In particular, NAND Flash Memory -- used in digital cameras, digital televisions and mobile phones with huge capacity in saving data -- will lead the world?s semiconductor markets in the future.?
Nokia and other mobile phone producing companies actually started using Flash Memories for storing equipment from last year. Samsung Electronics started the mass production of 90 nano-level Flash Memories and completed the development of 70 nano-level technology.

About the development plans of next generation semiconductors, Hwang predicted that, ?The products in the next generation will be in the shape of a complex chip which combines the functions of many memory products into one.?

(Cho Hyung-rae, hrcho@chosun.com )

Quelle: http://english.chosun.com/w21data/html/news/200404/200404180019.html  

19.04.04 07:25

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung Releases New Camera Phones

Samsung Releases New Camera Phones

Samsung Electronics announced Sunday the release of their new MP3 camera phone ?SPH-V4200.? The unveiled mobile phone has a built-in MP3 player that can record up to 2 hours and 10 minutes and a 1.3 megapixel high-quality camera. The ?SPH-V4200? can download files from KTF's web site (www.magicn.com) for W 500 per song. Free MP3 files will be sustainable within the cell phones for 72 hours only.
(englishnews@chosun.com )


SPH-V4200  

19.04.04 13:20

1485 Postings, 5750 Tage BleckNachhaltiges Wachstum einfach beeindruckend!Kaufen

Aus Euro am Sonntag von gestern:

"Samsung: Profit verdreifacht
Diese Koreaner werden allmählich unheimlich: Samsung, der Elektronik- und Halbleiterriese aus Südostasien, verdreifachte im ersten Quartal seinen Gewinn auf 2,2 Milliarden Euro. Auch der Umsatz stieg um atemberaubende 50 Prozent und landete bei 10,4 Milliarden Euro. Die Koreaner feiern mit ihren Handys Erfolge und machem dem schwächelnden Nokia bei teureren Modellen das Leben schwer. Daneben profitiert das Unternehmen vom Boom bei Flachbildschirmen. Hinzu kommt der deutliche Preisanstieg bei PC-Speicherchips in den vergangenen Monaten. In diesem Markt ist Samsung weltweit die Nummer 1."

Fazit:
"Einfach beeindruckend ist das nachhaltige Wachstum bei Gewinn und Umsatz. Immer noch ein Kauf."
Den Stopp setzen die Experten von EuramS auf 103,00 ?.

Gruß,
Bleck
 

19.04.04 19:13

1485 Postings, 5750 Tage BleckCredit Lyonnais: Kursziel 1 Mio. Won!! d.h. +67%

Vor dem Hintergrund der sensationellen Quartalsergebnisse von Samsung hat Crédit Lyonnais das Kursziel bis Jahresende für Samsung auf 1.000.000 Won erhöht. Das sind vom jetzigen Stand bei knapp 600.000 Won noch mal mehr als 65%! Das hört sich vielversprechend an! Hier der Tagesreport zum Börsengeschehen in Korea. Ganz unten steht das mit der Erhöhung des Kursziels durch Crédit Lyonnais.
Gruß,
Bleck

Der Aktienmarkt in Südkorea stemmte sich gegen den Trend und notierte über 900 Punkten.
Der Kospi Index beschloss den Montag mit einem Mehr von 0,36 Prozent auf 902,10 Punkte.
Indes ist nach den Parlamentswahlen letzte Woche auch wieder ein wenig Ruhe in die politische Lage des Landes gekehrt. Die regierungsnahe Uri-Partei ist als Sieger hervorgegangen. Das zeigt, dass die Wähler - vor allem die Jungen - immer noch an den unkonventionellen Roh glauben, der jüngst unter großem Druck stand.

Auf dem Parkett überzeugte Marktschwergewicht Samsung Electronics (881823) mit einem Anstieg von 0,84% auf 599000 Won.
Der Konzern hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2004 satte Zuwächse bei Gewinn und Umsatz verzeichnen können. Das Nettoergebnis stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 178 Prozent von 1,13 Bio. Won auf 3,14 Bio. Won. Beim Umsatz legte man rund 50 Prozent auf 14,41 Bio. Won zu. Das operative Ergebnis konnte verdreifacht werden und lag bei 4,01 Bio. Won.
Angesichts solcher Daten haben Credit Lyonnais ihre Prognosen drastisch gesteigert und sehen die Aktie bis Ende des Jahres bei sagenhaften einer Mio. Won.

Autor: Katharina Angrüner  www.boersenreport.de  

19.04.04 20:25

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung "overweight", Kursziel erhöht

Morgan Stanley - Samsung Electronics: Overweight

Die Analysten von Morgan Stanley stufen die Aktien von Samsung Electronics in ihrer Studie vom 13. April mit "Overweight" ein.
Nachdem die Analysten das Kursziel auf 730.000 Won erhöht haben, offeriere das Papier ein Aufwärtspotenzial von 20%. Diese Erhöhung resultiere aus gestiegenen Gewinnerwartungen für 2004, welche nun im Jahresvergleich um 88% zulegen sollten. Vor allem aus den Bereichen Handys und Speicher würden die Impulse für diese Entwicklung stammen.

Quelle: www.quoteline.de

--------------------------------------------------

Samsung Electronics: Overweight

Die Analysten von Lehman Brothers stufen die Aktien von Samsung Electronics in ihrer Studie vom 19. April mit "Overweight" ein.

Das Unternehmen habe im ersten Quartal mit einem sequentiellen Anstieg des operativen Gewinns von 53% ein Rekordergebnis erzielt, was jedoch erwartet worden sei. Zudem habe das Management einen positiven Blick für die Bereiche Halbleiter-Speicher, TFT LCD und Handys für die nächsten Quartale bestätigt.

© finanzen.net  

20.04.04 13:45

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung nimmt DDR3-Speicherchips in Angriff

eNews internetaktien.de
--------------------------------------------------

20.04.2004 / 09:51
Samsung nimmt DDR3-Speicherchips in Angriff

Samsung Electronics Co. Ltd. (WKN: 881823): Samsung hat die Massenproduktion von 256 Mbit DDR3-Speicherchips aufgenommen, berichtete die Korea Times in ihrer Dienstagsausgabe. Firmenangaben zufolge ist es der erste Chip seiner Art, der in großen Mengen hergestellt wird.
Der Speicherchip hat eine Geschwindigkeit von 1,4 Gigabyte pro Sekunde. Die Leistung bei Grafikanwendungen wurde im Vergleich zu bisherigen DDR-Speicherchips um 40 Prozent erhöht. Der Chip wird unter anderem von den Grafikkartenherstellern nVidia (Nasdaq: NVDA; WKN: 918422) und ATI (Nasdaq: ATYT; WKN: 888576) verwendet.

Samsung will Ende des Jahres noch einen 256-Megabyte großen DDR3-Chip mit einer Taktfrequenz von 2 Gigabyte pro Sekunde einführen.

Ferner erklärte Hwang Chang-gyu, der Leiter von Samsungs Halbleitersparte, dass die Nachfrage für mobile Endgeräte und Home Appliances in Zukunft stark wachsen werde. Mobilfunkgeräte, MP3-Player, Digitalkameras und USB-Geräte seien treibende Kräfte hinter dem Wachstum des IT-Markts, erklärte Hwang während eines Vortrags am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Hwang sagte, dass die Nachfrage für Halbleiter für mobile Anwendungen ab 2005 explodieren werde, wenn 3G-Dienste und multimediale Handys weitverbreitet seien werden. Samsung Electronics will in den kommenden drei bis vier Jahren einer der größten Chiphersteller außerhalb des Speichermarktes werden. (jwd)  

20.04.04 14:12

373 Postings, 6081 Tage karl ranseierhallo bleck,wie sind die handelszeiten bei kospi

nach M E Z.

danke

karl  

20.04.04 19:09

1485 Postings, 5750 Tage Bleck@ karl ranseier

Nach meinen Informationen (ziemlich sicher) startet der Handel um 0.00 Uhr (MEZ) und endet um 7.00 Uhr (natürlich auch MEZ). (Nach Ortszeit: 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr)

Gruß,
Bleck  

20.04.04 20:17

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung Electronics to Invest in Non-Memory Sector

Samsung Electronics to Invest in Non-Memory Sector

For the first time, Samsung Electronics plans to invest more than W1 trillion in its relatively weak non-memory semiconductor sector and build an exclusive non-memory plant.
Samsung announced Tuesday that it will invest W1.260 trillion to build a plant dedicated to producing the System LSI, a non-memory semiconductor, in Giheung, Gyeonggi Province.

Taking on this massive investment opportunity will also change its Hwasung plant to an exclusive memory plant that produces D-Ram and Flash, while the Gihung plant would change to an exclusive non-memory plant. Until now Samsung has produced the System LSI using a part of the production line for D-Ram from the Giheung plant.

By 2007, Samsung Electronics plans to increase the number of its R&D workers from 2000 to 5000, in an attempt to expand its non-memory business.

Director Kim Kwang-tae said that Samsung will use the synergy effect by developing both memory and non-memory sectors to become the most competitive company in the world?s IT market.

Last year, Samsung Electronics ranked below 10th in the non-memory sector for the world?s semiconductor market. Intel was ranked first with a market share of 20.6 percent.

(Lee Yinyul, yiyul@chosun.com )  

21.04.04 18:30

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung gründet JV-Unternehmen in China

Samsung Elec. gründet in China ein Joint-Venture Unternehmen
Seoul 21.04.04 (www.asia-economy.de) - KoreaHeute -

Samsung Electronics Co., der weltweit drittgrösste Hersteller von Mobiltelefonen, teilte am Dienstag, dem 20. April, mit, dass es mit dem chinesischen Mobiltelefonhersteller Eastern Communications Co. ein Joint-Venture-Unternehmen gründen werde. Das Beteiligungskapital beläuft sich auf sechs Millionen US-Dollar, 70 Prozent davon liegen in koreanischer Hand, der Rest ist in Händen des chinesischen Partners.  08:46 (il)  

21.04.04 18:46
1

1485 Postings, 5750 Tage Bleck Samsung-Fujitsu Klinch-keine Einfuhr nach Japan

Japan blockiert Einfuhr von Samsung Plasmadisplays
Fujitsu wirft Konkurrenten Patentrechtsverletzungen vor

Die japanische Regierung hat heute auf Forderung von Fujitsu hin die Einfuhr von Plasma Display Panels (PDPs) durch den südkoreanischen Konkurrenten Samsung SDI verboten. Fujitsu wirft dem Wettbewerber Patentrechtsverletzungen vor. Das berichtet die südkoreanische Tageszeitung 'Korea Times' heute. Es handelt sich bei der Handelsblockade um das erstemal in der Wirtschaftsgeschichte der beiden Länder, dass Japan Südkorea die Einfuhr elektronische Güter untersagt.

Fujitsu hatte am 6. April bei den Zollbehörden in Tokio die einstweilige Verfügung beantragt. Falls die japanische Regierung dem einheimischen Unternehmen Recht gibt, werden alle PDPs des Herstellers an der Grenze aufgehalten, und bereits ausgelieferte Monitore müssen wieder zurückgeschickt werden. Großformatige Plasma-Display Fernseher sind besonders in Asien ein großer Erfolg im Markt für Consumer Electronics.

Ein Samsung-Sprecher sagte der Zeitung: "Wir sind zuversichtlich gegen Fujitsu die Oberhand zu behalten." Samsung hatte im Februar mit einer Gegenklage in Kalifornien geantwortet, und argumentiert, dass die strittigen Patente abgelaufen und unwirksam seien. Im März diesen Jahres hatte wiederum Fujitsu in Kalifornien und Tokio Gegenklage erhoben, und das Importverbot verlangt. Fujitsu berufe sich bei seinen Patenten auf 20 bis 30 Jahre alte Techniken, die von Unternehmen auf der ganzen Welt entwickelt und untereinander ausgetauscht werden, argumentiert Samsung. Zudem hätte man diese Techniken gar nie genutzt.

Fujitsu Hitachi Plasma Display, ein Joint Venture der beiden Konzerne, kontrollierte im letzten Jahr 25,1 Prozent des weltweiten PDP-Marktes, Samsung hielt 17,4 Prozent. Im laufenden Jahr will man in Südkorea ebenfalls 25 Prozent erreicht haben, so der Sprecher weiter, und nunmehr vor dem japanischen Rivalen liegen. Der Boykott der japanischen Behörden habe zudem nur geringe Auswirkungen, weil der dortige Landesmarkt nur für 3 Prozent des SDI-Absatzes von Samsungs SDIs steht. (as)

http://de.internet.com/  

22.04.04 21:55

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung: Südkorea kritisiert Einfuhrstopp

22.04.2004 / 13:07
Samsung: Südkorea kritisiert Einfuhrstopp

Nachdem die japanische Regierung einen Einfuhrstopp bezüglich Plasma Display Panels (PDP) des südkoreanischen Elektronikriesen Samsung (WKN: 896360) verhängt hat, will Südkorea dagegen vorgehen.
Die südkoreanische Regierung sieht in der Aktion einen ungerechtfertigten Eingriff in den Wettbewerb und will in diesem Fall die Welthandelsorganisation WTO anrufen.

Japan hatte auf Antrag des Elektronikherstellers Fujitsu Ltd. die Einfuhr von PDPs des südkoreanischen Herstellers Samsung gestoppt, nachdem die Japaner dem südkoreanischen Konzern Verletzung von Patenrechten vorgeworfen hatten. Südkorea fordert Japan dazu auf, den Einfuhrstopp aufzuheben, wobei sich die beiden Unternehmen untereinander einigen sollten. Sowohl Fujitsu als auch Samsung zählen in Sachen Plasma-Bildschirme zu den weltweit führenden Herstellern. Beobachter fürchten, dass sich diese Situation zu einem regelrechten Handelsdisput zwischen Südkorea und Japan entwickeln könnte, wenn sich die beiden Firmen nicht einigen. (ami)
eNews internetaktien.de  

23.04.04 16:02

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung geht den Handymarkt aggressiv an

23.04.2004  
Samsung geht den Handymarkt aggressiv an  
 

Samsung Electronics will in diesem Jahr 65 Millionen Handys verkaufen, gab TK-President Lee Ki Tae bekannt. Im ersten Quartal hat der koreanische Riese laut UBS Securities 19,7 Millionen Mobiltelefone in den Welthandel gebracht.

Auch in puncto Flash-Memory für Digitalkameras, Minifernseher und Handys hat Samsung Großes vor. Nach Einführung der 90-Nano-Technologie (0,9 Mikron, 1 Nanometer=ein Milliardstel Meter) soll demnächst die Produktion auf Basis der 70-Nano-Technologie starten.

In den nächsten zwei bis drei Jahren will Samsung mit der Flash-Memory-Produktion in den 50-Nano-Bereich vorstoßen. Das Unternehmen geht davon aus, dass die Nachfrage nach Chips mit höheren Speicherdichten ab 2005 ein explosives Wachstum erfährt.

Zum Vergleich: Die meisten DRAM-Chips für PC-Systeme basieren noch immer auf der 0,18- oder 0,11-Mikron-Technologie. Taiwans Halbleiterhersteller Nanya will bis Jahresende 80 Prozent seiner Produktion auf die 0,11-Mikron-Technologie umstellen.

Hwang Chan-Gyu, President von Samsungs Division für Speicherchips, rechnet damit, dass Flash-Speicher für Kleinstgeräte im Jahr 2007 mit DRAM- und anderen PC-Speichern gleichziehen werden. Ende 2003 lag das Verhältnis noch bei eins zu fünf.

In einer Rede vor Studenten und Universitätslehrern seiner Alma Mater, University of Massachusetts Amherst (UMass), am 15. April sprach er die Erwartung aus, dass NAND-Flash-Speicher (Not And) den Halbleitermarkt künftig anführen werde. Der konkurrierenden NOR-Technologie (NOT Or) gibt er dagegen weniger Chancen. (kh)
www.computerpartner.de  

23.04.04 16:31

1485 Postings, 5750 Tage BleckSamsung: schon wieder neues Allzeithoch

Einen der grössten Gewinner unter den asiatischen Aktienmärkten kann heute der Markt in Korea stellen. Der Leitindex Kospi avanciert um satte 12,05 Punkte oder prozentual 1,3 % um bei einem Schlussstand von 936,06 Zählern aus dem Handel zu gehen.

Das Marktschwergewicht der Chipriese Samsung Electronics (881823) kann nach kurzer Enthaltsamkeit wieder seinen Trend nahezu jede Handelssitzung ein neues Allzeithoch markieren zu können, aufnehmen.

Heute notiert der Chipgigant zur Schlussglocke bei 637.000 Won einem neuen Allzeithoch mit einem heutigen Aufschlag von 2,74 %.

Inzwischen ist Samsung Electronics (881823) zur der Firma mit der grössten Marktkapitalisierung aus dem Hochtechnologiebereich in Asien erwachsen.

www.boersenreport.de  

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 21   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00