Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Seite 4809 von 4980
neuester Beitrag: 20.01.21 14:42
eröffnet am: 04.11.12 14:16 von: permanent Anzahl Beiträge: 124490
neuester Beitrag: 20.01.21 14:42 von: Shlomo Silbe. Leser gesamt: 15508040
davon Heute: 4061
bewertet mit 104 Sternen

Seite: 1 | ... | 4807 | 4808 |
| 4810 | 4811 | ... | 4980   

24.11.20 22:28
1

51234 Postings, 4610 Tage Fillorkilldiesen Wiederkäuern einfach das Gras vorzuenthalte

Ihr glaubt, eure konformistische Rebellion sei der Gegensatz zum Mainstream ?  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

24.11.20 22:31

1906 Postings, 6218 Tage sue.viam Ende ...


"Wir wissen nicht, welcher Impfstoff am Ende sicher und wirksam sein wird", fügte sie hinzu.
"Die Europäische Arzneimittelagentur wird sie erst nach einer soliden Bewertung genehmigen, und deshalb brauchen wir ein breites Portfolio von Impfstoffen, die auf sehr unterschiedlichen Technologien basieren". ....

"We do not know which vaccine will end up being safe and effective," she added.
"The European Medicines Agency will authorize them only after a robust assessment, and this is why we need a broad portfolio of vaccines based on very different technologies."

https://www.politico.eu/article/...ete-contract-with-curevac-tuesday/  

24.11.20 22:37

1906 Postings, 6218 Tage sue.vi.

Trial & Error    ?
 

24.11.20 22:39

51234 Postings, 4610 Tage Fillorkillkonformistische rebellion - was ist das

Auf dem Erklärvideo von Vimeo wird man fündig:

Donny Goes to School - The President Show - Comedy Central from UNAUTHORIZED FILMS on Vimeo.

-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

24.11.20 22:53
2

1906 Postings, 6218 Tage sue.vi.

Persönliche Beleidigungen und Spott   ??

Viele Demagogen haben festgestellt, dass das Verspotten oder Beleidigen von Gegnern ein einfacher Weg ist, um die begründete Überlegung konkurrierender Ideen zu beenden,    insbesondere
bei einem nicht anspruchsvollen Publikum.

       
https://en.wikipedia.org/wiki/Demagogue
 

25.11.20 00:28
4

1931 Postings, 1562 Tage KatzenpiratFill: "In vielen Kantonen gibt es strenge

Restriktionen." Stimmt. Primär in der franz. Schweiz.

Das förderale System in der CH sieht vor, dass Zwangsmassnahmen dort eingeführt werden, wo es nicht anders geht. Wenn moderate Massnahmen nicht greifen, weil sich die Bevölkerung nicht daran hält, geht es leider auch in der CH nicht ohne Zwang.

Ein Coronagraben ist feststellbar zwischen der franz. und deutschen Schweiz, aber auch zwischen den Sprachregionen in Belgien. Auch wenn die Politik vorsichtig ist mit der Benennung der Ursachen, um den Frieden im Land nicht zu gefährden, was nachvollziebar ist, und die Wissenschaft sich bedeckt hält, spielen das Sozialverhalten und das Staatsverständnis (körperliche/soziale Nähe, Aversion gegen Weisungen aus der deutschschweizer Hauptstadt, etc.) in den verschiedenen Regionen eine Rolle bei dieser Entwicklung.

Als ich vor 3 Wochen in Neuchâtel mit Bekannten auswärts Essen ging wurde von den Kellnern die Maskentragpflicht komplett ignoriert. Einer trug gar keine, eine trug sie unter dem Kinn, einer am Ellbogen. In der deutschen Schweiz läuft das nicht so, weil es so eben nicht gut kommt...

Ein französischer Bekannte sagte mir: "Wir in Frankreich brauchen diese Ausgangssperren, sonst wird das nichts bei uns!". Eine Haltung, die ich komplett nicht verstehe, und nur mit dem (ehem. absolutistischen) Staatsverständnis in Frankreich zu erklären ist. Auch die Auftritte des (kurzen) Bonapartes in Wien ist kaum erträglich. Da bin ich froh haben meine Vorfahren 1315 die Habsburger aus dem Land geschmissen.

Ich weiss nicht, ob die Massnahmen in der Schweiz reichen, aber ich bin froh, dass in der CH zumindest versucht wird, so zurückhaltend wie möglich die Einführung von Notrecht voranzutreiben.
In der Westschweiz herrscht fast überall ein Lockdown. Restaurants, Bars und vielerorts auch Warengeschäfte sind geschlossen. Eine neue Auswertung zeigt, dass alle Romandie-Kantone zu den zehn am stärksten betroffenen Gebieten Europas gehören. Ein Kanton liegt sogar ganz vorn. Die Wissenschaft ringt  ...
 

25.11.20 00:47
5

1931 Postings, 1562 Tage KatzenpiratBedauerlicherweise hinterfragen in D

v. a. Rechte oder Querköpfe die Aushebelung der Grundrechte. Zumindest aber gibt es die Diskussionen und der Staat geht (auch aufgrund des föderalen Systems) zurückhaltend vor.

Ich stelle fest, dass v. a. in europäischen Staaten, in denen die faschistische Vergangenheit nicht sauber aufgearbeitet wurde (wie ESP, F, AUT), die Bereitschaft am grössten ist, radikale Massnahmen wie Ausgangssperren einfach hinzunehmen. Ich finde das sehr beunruhigend anbetracht dessen, dass diese Staaten in Zukunft von Le Pen oder Salvini regiert sein könnten.

In der Bundestagsdepatte am 18.11.20 hat zumindest Jan Korte (Linke) das Nein der Partei zum Infektionsschutzgesetzt engagiert vertreten.

 

25.11.20 01:00

1931 Postings, 1562 Tage KatzenpiratFill, interessant ist v. a der Vergleich zwischen

der deutschen Schweiz und Österreich. Letztere sind in einem Lockdown mit Ausgangssperre, etc., unsere moderaten Einschränkungen kennst du. Und - ihre Zahlen sind inzwischen mieser.

Die Forschung rund um Corona steckt noch in einem Blindflug, in ein paar Monaten/Jahren kann man wohl das globale Pandemiegeschehen erst umfassend deuten. Auch die Wirkung des Impfstoffes.



 

25.11.20 02:57
3

51234 Postings, 4610 Tage Fillorkilldie Aushebelung der Grundrechte

Diese Diagnose lebt von zwei Unterstellungen und einer Internalisierung. Die erste Unterstellung lautet: Es gibt gar keinen pandemischen Notstand. Der sei nur vorgeschoben, als Vorwand für die Bereitstellung diktatorischer Instrumente und Durchsetzung repressiver Agenden. Denn gäbe es einen pandemischen Notstand,  wären Massnahmen zur seiner Eindämmung ja daraus sachlich ableitbar und somit sowohl legal wie legitim. Wenn das Haus brennt und die Feuerwehr trägt die Oma raus ohne da vorher gross um Erlaubnis zu fragen, dann liegt für den hier erfüllten Tatbestand 'Freiheitsberaubung' ein juristisch anerkannter Rechtfertigungsgrund vor. Man muss also den Notstand und damit Rechtfertigungsgründe bestreiten, um zu dieser Anklage zu kommen. Eben das ist die Position der Leugner.

Die zweite Unterstellung behauptet, die Containmentmassnahmen wie Maskenpflicht, Testpflicht, Quarantänepflicht und punktuelle Shutdowns fielen mit der Aushebelung von Grundrechten zusammen. Das ist aber sachlich falsch, denn grundsätzlich wird hier gar nichts infrage gestellt. Es existieren ein paar tausend Gesetze und Verordnungen, von der Strassenverkehrsordnung über die Steuergesetzgebung bis hin zum Strafrecht, die auch dein Leben von vorn bis hinten reglementieren und die dir 'deine Freiheit nehmen'. Kein Hahn kräht danach,  aber jetzt soll die Maske den qualitativen Unterschied machen ? Da ist lächerlich.

Internalisiert wird hingegen der radikal-kapitalistische Standpunkt, demzufolge für den Fortgang von kapitalistischer Produktion und Reproduktion jedes Opfer gerechtfertigt und jede Ausnahme oder Atempause unzulässig sei. Verrückterweise vorgetragen als selbstbewusst-revolutionäre Forderung von jenen, die das lebenspraktisch ausbaden müssen. Knechtischer und konformistischer kann 'Systemkritik' eigentlich kaum sein.  Hier reichen sich Trump, die Queeren und die Katze die Hände - ganz so, als sässen sie alle in einem Boot. Am anderen Ufer dann der Feind, der ideelle Gesamtkapitalist, dessen unpopuläre Aufgabe es ist, Partikularinteressen auch mal punktuell zu beschränken, weil er den Saldo im Auge behalten muss.

-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

25.11.20 08:16
2

6759 Postings, 4970 Tage relaxed#120209

Der pandemische Notstand kann gar nicht geleugnet werden, denn der ist per Definition zur Zeit erfüllt. Das ist wie mit der Klimaerwärmung, auch die kann nicht geleugnet werden, da die weltweiten Durchschnittstemperaturen steigen. Auch die wachsende CO2 Konzentration in der Atmosphäre kann nicht geleugnet werden, denn sie wird gemessen. Den Begriff "Leugner" auf diese Fakten zu beziehen und damit zu Unterstellen, dass diese Fakten geleugnet werden, ist schon diffamierend.
Die Diskussionen gehen darum, welche Maßnahmen aus diesen Fakten folgen sollen. Wenn die eine Seite die andere Seite schon vorab als "Leugner" tituliert, dann wird jede konstruktive Diskussion sehr schwer ... und in diesem Sinn sind Poppers Ratschläge sinnvoll.
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

25.11.20 09:22
1

4198 Postings, 991 Tage walter.euckenwie 80 millionen bundestrainer..

dieses land hat 80 millionen bundestrainer, jeder weiss es besser als derjenige, welcher den job hat; heisst es jeweils nach einem spiel so wortmalerisch..

und ebenso scheint zu gelten, dieses land hat 80 millionen pandemieexperten, jeder scheint es besser zu wissen als die verantwortlichen...


 

25.11.20 09:55
1

66378 Postings, 6103 Tage Anti LemmingZur Lügen-Serie: "Is ja nur ne Grippe"

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-11/...desfaelle-rekordwert

In Deutschland haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen 24 Stunden 410 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Damit ist ein neuer Höchstwert erreicht worden. Die Gesamtzahl der Todesfälle stieg demnach auf 14.771. Der bislang höchste Stand war Mitte April mit 315 gemeldeten Todesfällen binnen eines Tages erreicht worden.  

25.11.20 09:58

66378 Postings, 6103 Tage Anti Lemming# 194 bedauerliche Verwechslung

Coronaa: "Das hat etwas mit Schwarmintelligenz zu tun,  welche unsere Öffentlichen immer mehr abschaffen."

Richtig: "Das hat etwas mit Schwarmdummheit zu tun,  welche unsere Öffentlichen immer mehr abschaffen."

 

25.11.20 09:59

66378 Postings, 6103 Tage Anti LemmingDenn: "Gemeinsam" lässt sich die Masse

am effektivsten betrügen.  

25.11.20 10:03

66378 Postings, 6103 Tage Anti Lemming"Wir sitzen alle in einem Boot."

Stimmt. Leider ist es eine Galeere.  

25.11.20 10:03
3

19858 Postings, 5300 Tage Malko07#120207: in denen die faschistische Vergangenheit

zu den Staaten wo jetzt gerade erst die Aufarbeitung der rassistischen Vergangenheit und der Glaube an die völkische Reinheit beginnt .... ist überraschenderweise Schweden. Erst jetzt beginnt man sich mit der staatlich gesteuerten Ermordung geistig und körperlich  Behinderter im 20. Jahrhundert zu beschäftigen.

Dann haben wir zentralistisch gesteuerte Staaten und föderale Staaten. In dieser Pandemie ist die regionale Steuerung in einem großen Staat besser als die zentralistische. Aber den zentralistischen Staaten bleibt kaum etwas anderes übrig als zentralistisch zu steuern weil ihnen zum Teil ganz einfach die regionalen Behörden dazu fehlen. Das hat auch nichts mit Faschismus zu tun. Seit Ludwig dem 14. ist Frankreich ein zentralistischer Staat. Man sollte auch nicht die Schweiz mit solchen Ländern vergleichen. Sie ist oft kleiner als eine dortige Region. So hat Bayern z.B. über 14 Mio. Einwohner und die große Schweiz 8,5 Mio Einwohner. Aber auch in Bayern sieht man dass oft zu kleinteilig reagiert wird. Muss in einem Landkreis härter reagiert werden gibt es oft Ausweichbewegungen in benachbarte Landkreise wo dann dort die Infektion angefeuert wird und dann wieder zurück kehrt. Sehr schön an der Entwicklung um Landkreis Berchtesgaden zu beobachten.

Schön wäre es wenn es reichen würde die Bevölkerung aufzuklären und sie würde sich vernünftig verhalten. Aber es reichen leider 10 bis 15 % Unvernünftige damit die Pandemie sich fröhlich weiter entwickelt und die gibt es überall, sogar in der Schweiz und auch in Schweden.

Es ist auch nicht so, dass die Südeuropäer prinzipiell weniger disziplinierter seien. Dort wirkt stark die Bevölkerungsstruktur (viele Junge sind Arbeitnehmer in der Schweiz und anderswo) und die Wohnverhältnisse mit dem wirtschaftlichen Standard. Z.B. können sich viele Lieferdienste nicht leisten.  Und sie lernen. Man vergleiche heute die Schweiz mit der Lombardei.

Und dann gibt es Kontaktbereiche welche freiwillig nicht einfach verschwinden. Wer tut z.B. sich selbst freiwillig seine Lebensgrundlage entziehen. Ich finde es deshalb besser, Geschäfte und Gastrobetriebe schließen auf staatlichen Befehl und werden entschädigt als es läuft eine riesige Propagandamaschine (Aufrufe) nicht dorthin zu gehen. Dann erleiden sie trotzdem wirtschaftlichen Schiffbruch und es gehen noch ausreichend viele Leute hin damit die Pandemie sich weiter entwickeln kann.

Ich verstehe dass manche Menschen von ihrer Heimat überzeugt sind und alles besser finden was dort passiert. Die Schweiz und Schweden können nicht wirklich als Vorbilder dienen. Da gibt es einige demokratische Staaten in Asien welche diese Krise wesentlich besser meistern als irgendein europäisches Land. Übrigens, nach Schilderung einer Bekannten aus Bern, hat sich die Stellung der Berner zu der Pandemie inzwischen, gegenüber dem Sommer,  schon stark geändert. Zum Teil herrscht richtig Angst. Da bleibt die Frage ob die Schwizer nicht doch etwas langsamer ;o) sind und in der Bekämpfung dieser Pandemie ist Schnelligkeit sehr wichtig. Der leichte  Lockdown in Deutschland hätte wesentlich früher kommen müssen. Er wäre dann erfolgreich gewesen und der wirtschaftliche Schaden geringer. Jetzt wird man laufend nachsteuern müssen und der Erfolg wird trotzdem nicht berauschend werden. Und die Hoffnung auf Impfungen bringt es nicht. Bis diese in der Breite deutlich wirken können sind wir im Spätfrühjahr. Den Winter werden wir mit klassischer Kontaktbeschränkung hinter uns bringen müssen.


 

25.11.20 10:06

66378 Postings, 6103 Tage Anti LemmingCoronaas DDR war schon zu

Honeckers Lebzeiten eine "Galeere", weil das Volk in tiefer Solidarität "für das große Ganze" hart und selbstlos anpacken sollte, während das Privileg, in Intershops Westware (gegen DM) kaufen zu können, exklusiv den Funktionionäre (und andere Westmark-Besitzern) vorbehalten blieb.  

25.11.20 10:25
4

19858 Postings, 5300 Tage Malko07#120210: Popper hat recht. Die

Wissenschaft ist nicht unfehlbar und entwickelt ihre Erkenntnisse laufend weiter. Dazu ist auch ein kontroverser Diskurs notwendig der heute oft mit moralischen Argumenten abgetötet wird. Und manche Wissenschaft ist eben auch weiter als andere. Mancher Zweig steckt noch in den Kinderschuhen.

Aber zum Diskurs tragen keine Behauptungen bei die mit auch gar nichts unterfüttert sind. Dass z.B. Blechpyramiden und dem Bett und Globuli auch bei schweren Krankheiten helfen, dass Erdstrahlen uns steuern, die Erde eine Scheibe sei, usw.. Dann ist ein wissenschaftlicher Diskurs nicht mehr möglich. Dann hätte man eine Faschingsveranstaltung und so kann man Popper auch nicht interpretieren.

Meinungen darf man haben, sogar idiotische. Aber Meinungen bleiben Meinungen nicht mehr und nicht weniger.  

Wissenschaftlich sind die Maßnahmen die gegen die Pandemie wirken, einfach. Kontakte beschränken. Und da man nicht alle Kontakte beschränken kann ohne gegen die Wand zu fahren landen wir in der Politik. Es gilt nämlich abzuwägen welche  Art an Kontakten beschränkt/verhindert werden sollen und welche nicht um die Entwicklung im Griff zu halten.  

25.11.20 10:26
2

66378 Postings, 6103 Tage Anti Lemming# 216 Malkos Geschichtsrevisionismus

Zu den Staaten wo jetzt gerade erst die Aufarbeitung der rassistischen Vergangenheit und der Glaube an die völkische Reinheit beginnt (zählt) überraschenderweise Schweden. Erst jetzt beginnt man sich mit der staatlich gesteuerten Ermordung geistig und körperlich  Behinderter im 20. Jahrhundert zu beschäftigen.

Was du offenbar nicht weißt, Malko, ist die Tatsache, dass die Eugenik erst durch die Exzesse der Nazis (Euthanasieprogramm, später Auschwitz), weltweit (und zu recht) in Misskredit geriet - und zwar erst nach 1945.

In vielen Ländern der Welt war es von 1900 bis 1940 gang und gäbe - und wurde von der Justz und den Regierenden auch gutgehießen -, geistig Behinderte zwangszusterilisieren oder gar zu töten.

Ein glühender Befürworter der Eugenik war unter anderem der Arbeiterführer August Bebel.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eugenik

Eugenik in der Arbeiterbewegung

Eugenische Tendenzen fanden auch Eingang in die Arbeiterbewegung. Nach Reinhard Mocek versuchte sich die frühe Arbeiterbewegung ihrer Ziele auf sozialphilosophische und gleichzeitig auf biologistische Weise selbst zu vergewissern. In dem Sinne gab es einen ?proletarischen Biologismus? oder eine ?proletarische Befreiungsbiologie?. Dabei seien frühe, am Phrenomesmerismus, an Franz Anton Mesmer und Franz Joseph Gall orientierte Ansätze, zu August Bebels Zeiten vom Neolamarckismus abgelöst worden. Mit Karl Kautsky hätte sich eine ?kopernikanische Wende? der Diskussion in der Arbeiterbewegung abgezeichnet.


--------------

Es ist daher eine geschichtsrevisionistische Fehlleistung, die Eugenik-Bewegung der ersten Jahrzehnte des 20. Jhdt - ganz vorn war übrigens auch USA mit dabei (US-Bundesrichter: "Drei Generationen von Schwachsinnigen sind genug") - aus heutiger Sicht rückwirkend als "Faschismus" einzustufen. In der Zeit standen eben auch viele sozialdemokratisch geprägte Länder wie Schweden in dieser unseligen (zu dem Zeitpunkt aber noch nicht diskreditierten) Tradition.  

25.11.20 10:34
1

6759 Postings, 4970 Tage relaxed#120211

Es gibt keine Pandemieexperten. Es gibt Epidemiologen, Mediziner, Biologen, Pharmazeuten, Physiker, Chemiker, Mathematiker und Ingenieure, die interdisziplinär an den pandemierelevanten Themen arbeiten. Dazu kommen noch Sozialwissenschaftler und Psychologen. (Sollte ich einen Fachbereich vergessen haben, dann bitte ich um Entschuldigung) Mit dem Input dieser vielfältigen Wissensbereiche treffen die Politiker*Innen Entscheidungen. Und natürlich unterliegen diese Entscheidungen subjektiven Einflüssen und sind deshalb diskutierbar.  
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

25.11.20 10:46
3

2052 Postings, 614 Tage SEEE21Man kann alles diskutieren, nur was

bringt es bei Menschen, die relaxed zwar nicht als Pandemieleugner verstanden wissen will, die jedoch geflissentlich Fakten ignorieren und glauben, dass dadurch eine Diskussion auf Augenhöhe stattfinden kann.
Die zweite Welle zeigt doch eindrücklich, dass das Coronavirus in der Lage ist bei ungebremster Verbreitung unser Gesundheitssystem an seine Grenzen und darüber hinaus zu bringen. Dann immer noch das Tragen der Maske zu verweigern und bei Demos keinen Abstand zu halten ist unverantwortlich, wenn nicht gar kindisch, oder gar zynisch!
Auch wenn die Politik nicht alles richtig macht (Wer kann das überhaupt?) empfinde ich den Versuch die Menschen durch Aufklärung und Kommunikation mitzunehmen als befriedigend. Wer nicht in der Lage ist begründetes Verhalten anzuerkennen wird halt wie ein störrisches Kind behandelt werden.
Das ist nun mal der Preis dafür andere Menschen durch fehlende Einsicht zu gefährden!
 

25.11.20 10:55
1

66378 Postings, 6103 Tage Anti Lemming# 220

Doch, bei der Tagesschau.  

25.11.20 11:01
1

6759 Postings, 4970 Tage relaxed#12022 Ja, stimmt ... nun sind

wir rettungslos verloren.
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

25.11.20 11:12
1

6759 Postings, 4970 Tage relaxed#120221

"Wer nicht in der Lage ist begründetes Verhalten anzuerkennen wird halt wie ein störrisches Kind behandelt werden."

Genau davon spricht Popper, denn die Begründung kann sich selbst in den Naturwissenschaften als fehlerhaft erweisen.
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

25.11.20 11:24
1

51234 Postings, 4610 Tage FillorkillEugenik in der Arbeiterbewegung

Nun, der Faschismus erblickte als politisches System so ca 1922 das Licht der Welt. Er kam aber nicht aus dem Nichts, sondern reifte aus jenen offenen und larvierten Barbarismen, die im seinerzeitigen ideologischen Überbau sowohl der Bürgerlichen wie der Sozialisten bereits angelegt waren. Mussolini, der ehemalige Sozialistenführer und der Adolf mussten lediglich noch die Früchte einsammeln, gründlich vermanschen und fertig war das auf mörderischen Raub nach innen wie nach aussen gründende Volkswohl. Auch Bebel hat dazu seinen Beitrag geleistet, wenn auch einen eher kleinen.  
-----------
relativism is vulgar materialism, thought disturbs the business

Seite: 1 | ... | 4807 | 4808 |
| 4810 | 4811 | ... | 4980   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln